Jean Jacques Œlinger, notaire, et (1715) Marie Marthe Ellès puis (1740) Catherine Elisabeth Knoll – luthériens


Fils de Jean Frédéric Œlinger, pasteur à Saint-Guillaume, et de sa femme Apollonie Œsinger, Jean Jacques Œlinger demande le 13 octobre 1714 aux Conseillers et aux Vingt-et-Un un poste de notaire et de rédacteur d’inventaires. Il est nommé notaire le 1° décembre 1714 puis rédacteur d’inventaires le 25 février 1715. Les échevins de la tribu des Charpentiers l’élisent secrétaire le 17 août 1714. Il devient tributaire le 26 février 1715.
Jean Jacques Œlinger épouse en septembre 1715 Marie Marthe Ellès, fille de Nicolas Ellès, marchand de quatre-saisons et commissionnaire de roulage à la Halle, qui meurt en 1739. Il se remarie l’année suivante avec Catherine Elisabeth Knoll, fille du marchand et sénateur Simon Knoll. Jean Jacques Œlinger se démet de sa fonction de greffier à la tribu des Charpentiers le 2 août 1764 en faveur de Jean Frédéric Schæff qui deviendra son gendre. Il meurt à l’âge de 80 ans le 5 mai 1772, sa veuve le 9 mai 1774.
Il est le frère de Jean Frédéric Œlinger dont il recueille les actes en 1721.

Maison en propriété
1732, rue des Juifs (VI 94, actuel n° 16)

Enfants

  • Marie Madeleine, épouse du marchand de soie Philippe Jacques Lobstein
  • Marie Marguerite, épouse du marchand Jean Guillaume Schœffler
  • Catherine Salomé, épouse de l’orfèvre Jean Jacques Ullmann
  • Marie Barbe, épouse du notaire Jean Georges Albert
  • Catherine Elisabeth, célibataire
  • Marie Dorothée, épouse du notaire Jean Frédéric Schæff
  • Jean Frédéric, militaire au service de l’Empereur


Signature en allemand et en français au bas d’actes de 1716 (AMS cote 36 Not 6)


Jean Jacques Œlinger demande le 13 octobre 1714 aux Conseillers et aux Vingt-et-Un à être nommé notaire et rédacteur d’inventaires. La commission d’examen est désignée le 22 octobre 1714. Il est nommé notaire le premier décembre 1714 puis rédacteur d’inventaires le 25 février 1715.

Jean Jacques Œlinger est élu le 17 août 1714 secrétaire à la tribu des Charpentiers en remplacement de Philippe Jacques Mader, démissionnaire. Il devient tributaire le 26 février 1715

Fils du pasteur de Saint-Guillaume, Jean Jacques Œlinger épouse en septembre 1715 Marie Marthe Ellès, fille d’un marchand de quatre-saisons

Mariage, Saint-Guillaume (luth. f° 185) Mittwochs den 10. 7.br 1715 seind nach geschehener 2.maligen außrufung Dom. XI et XII Trin. in der Kirch Zu S. Wilhelm ehelich eingesegnet worden Joh: Jacob Oelinger, Notarius Publicus juratus Zunftschreiber d. Fabror. Lignari mein M. Joh: Friderich Oelinger Pastoris Wilhelmitani v. weiland Fr. apolonia Oeßingerin ehelicher Sohn v. Jfr. Maria Martha Weiland Niclaus Elles Fastenspeishändlers bestäters hießigen Kaufhaus v. burgers v. Fr. (-) gebohrner Blümelin eheliche tochter [unterzeichnet] Joh: Jacob Oelinger Nots. publ. als hochzeiter, maria martha Ellesin als hochzeiterin (i 190)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports rue Sainte-Madeleine dans une maison qui appartient à la mère de l’épouse

1715 (12. 9.bris), Me Oesinger (Jean Adam, 39 Not 21) n° 550
Inventarium und beschreibung aller derjenigen Haab, Nahrung und Güthere, so der Ehrenveste und Großachtbahre Herr Johann Jacob Ölinger Notarius publ: und die viel Ehren und tugendbegabte fraw Maria Martha Gebohrne Elleßin beede Eheleuthe und burgere alhier zu Straßburg einander in Ihrem ohnlängst angetrettenen Ehestand zugebracht und sich deren jeedes nach Anzeig Ihrer mit einander auffgerichteten Eheberedung für unverändert Vorbehalten hat – Actum in der Königl. Statt Straßb. in beÿseÿn v. persönlich. Gegenwarth S. T. H. Johann Philipp Kohlen Sen. tabackhändlers und burgers alhier der Ehefr. noch ohnentledigten Curatoris und H Joh: Elleßen hohlträhers, Ihres bruders, als erbettener beÿständen Dienstags den 12. 9.bris 1715.

In einer in der Statt Straßburg ahne der Uttengaßen gelegenen, der Ehefr. Mutter eigenthümlich zuständig. Von beed. Eheleuth. Zum theil bewohnend. behaußung befunden word. wie folgt
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Den Eheherrn in den Ehestand Gerbrachtes Eigenthümliches Vermögen, Sa. haußraths 162, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 19, Sa. der baarschafft 220, Summa summarum 401 lb – Darzu ist zulegen die Ihme gebührige helffte ahne deren haußsteuren 45, Des Eheherrn samptl. Eigenthümbl. Vermögen 447. lb
Der Ehefr. Eigenthümlich Nahrung, Sa. haußraths 250, Silber geschirr und Geschmeids 25, Sa. goldenen Ring 32, Sa. der baarschafft 205, Summa summarum 523 lb – Darzu gelegt die Ihro gebührige helffte ahne deren haußsteuren 45 lb. – Der Ehefr. samptlichen Eigenthümliche Nahrung 569 lb
Conclusio finalis Inventarÿ 1016 lb

Les conjoints Œlinger rédigent leur testament par lequel ils réduisent à la part légitime leur fils dépensier

1739 (1.8.), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 29) n° 548
(Codicill) persönlich kommen und erschienen seind, der Wohl Edle, Ehren veste vnd rechtsgelehrt Herr Joh: Jacob Ölinger Notarius publ: jur. et practicus und burger allhier vnd nebst Ihme die Edle Viel Ehren und tugendbegabte Fraw Maria Martha gebohrne Elleßin deßen Eheliebstin, Er der Eheherr aufrecht, gesunden gehend vnd stehenden leibß, die Ehefrau aber ohnbäßlich undt Kranckh Zue bette liegend Jedoch darbeÿ gleich Ihrem Eheherrn guten richtigen Verstandtß
Sechstens wollen und befehlen beede Codicillirende Eheleuth daß Ihrem Sohn Jacob Friderich Ölinger ane seiner Vätter: vnd Mütterlichen Legitimæ abgezogen werden sollen was derselbe würcklich malapropos verthan und gekostet, welches der H Codicillator in seinem schuldbuch aufgezeichnet hat, vndt Künfftigen falls wird Vorlegen können, daßen Würcklicher betrag schon auf 250. R. sich belauffet, ohne daß was Er künfftig hie noch ferner Costen Werde sich aufgeschrieben befind. wird (…)
Beschehen in einer alhie in der Judengaß gelegenen beeden Codicillirend. Eheleuthen eigenthümlich zuständigen behaußung in einer Stub Cammer eines Stockhoch, in dem hinterhauß mit denen fenstern in ein gäßlein außsehend (…) Sambstagß d. 1. Augusti 1739.

Marie Marthe Ellès meurt peu après. La minute de son inventaire n’est pas conservée

1739, Me Brackenhoffer (Jean, répert. 65 Not 2) n° 512
Inventarium über fr. Maria Martha Ölingerin geb. Elleßin Verlassenschafft

Jean Jacques Œlinger se remarie avec Catherine Elisabeth Knoll : contrat de mariage tel qu’il est copié à l’inventaire, célébration

Copia der Eheberedung – entzwischen dem wohl Edlen, Rechtsgelehrten und Wohlvorgeachten Herrn Johann Jacob Oelingern Notario Jurato publico und burger, allhier zu Straßburg, als dem bräutigamb ane einem, So dann der Edlen, viel Ehren und wohl tugendbegabten Jungfrauen Catharinä Elisabethä Knollin des wohl Edlen, wohl Ehren Vesten und großachtbahren herrn Simon Knollen vornehmen Handelsmann und Exsenatoris, mit der wohl Edlen viel Ehren und tugendreichen Fraun Annä Margarethä gebohrner Herrmännin ehelich erzeugten tochter, als der Junger Hochzeiterin am andern theil – So beschehen und zugangen in der Königlichen Statt Straßburg, Montags den 9. Maÿ Anno 1740

Mariage, Saint-Guillaume (luth. f° 95-v, n° 12)

aô 1740. den 1. Junÿ. Seind nach Zweÿmahliger außruffung neml. Domin. Rogate et Exaudi in der Kirchen Zu S. Wilhelm ehl. copulirt und eingesegnet worden s. T. H Johann Jacob Ölinger Notarius Juratus publ. und practicus daneben auch Adel. Schaffner wittwer und burger allhier und Jungfr. Catharina Elisabetha S. T. H. Simon Knollen E. E. großen Raths alten Beÿsitzers auch wohlbestellten Pflegers beÿ der Kirch Zu S Wilhelm deneben auch berühmter handelsmanns und burgers allhier ehl. Tochter [unterzeichnet] Joh: Jacob Oelinger Nots. als hochzeiter, Catharina Elisabetha alls Knollin alls Hochzeiterin (i 98)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports respectifs. On renvoie à l’inventaire de la première femme quant aux titres de propriété de la maison

1740 (29.6.), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 11) n° 539
Inventarium über der Edl: Viel Ehr: und tugendbegabten Fr: Catharinä Elißabethä Ölingerin geb. Knollin, Zu dem wohl Edlen Ehren Vesten, und Rechtsgelehrten H. Joh. Jacob Ölinger Notario Publ: jur. et Practico Ihrem H. Eheliebsten in den Ehestand Zugebrachte Nahr. auffgerichtet in A° 1740. – auch in præsentia S. t. H. Simon Gnollen Es En großen alten Beÿsitzer dero geliebten H Vatters – Actum Strb. dem 29.ten Jun : 1740.
In einer Allhier Zu Straßburg an dem Schiff leuth Staden gelegenen der Fr. Eheliebstin H: Vatter zuständig. Behaußung hat sich befund. wie Volgt
Hausrath mit Inbegriff der Kleÿdung und weißen gezeugs 342, Silber 36, Goldene Ring 147, baarschafft 274, die ½ ane den haussteuren 58, Summa summarum 860. lb

1740 (26.6.), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 11) n° 538
Inventarium über deß Wohl Edlen Ehrenvesten und rechtsgelehrten H. Joh: Jacob Ölingers Notarÿ publ. jur. et Pract: auch burgers in Straßburg zue der Edlen Viel Ehren und Tugendbegabten frawen Cath: Elisab: gebohrn. Knollin in den Ehestand Zugebrachte Nahrung, auffgerichtet in Anno 1740. – in præsentia seiner fr Eheliebstin, Vnd dero Fr. Mutter – Actum Straßb. den 26. Junÿ 1740.
In einer allhier Zu Straßburg in der Juden gaß gelegenen dem Eheherrn Eigenth. Zuständig. behaußung hat such befunden wie volgt
Eigenthumb ane häußern. Ein Vorder vndt hinterhauß, hoff, hoffstatt, mit allen deroselben gebäwen, begriffen, weith. rechten, zugehörden, undt gerechtigkeiten, gelegen alhie Zue Straßburg in der Juden gaßen 1.a s. neben H Lt Johann Melchior Schmid procur. ordin: beÿ E. E. Klein: Rath alhier, 2.s. neben i. behauß. so Zul gürtlerhoff gehörig ist Hinten auff i. almend gäßl. fas biergäßl. genand, so ledig vnd eig.
I. behauß: vndt hoffstatt mit allen deroselben gebawen ohnfern St. Stephans Plahn in dem Stein Gäßlein (…)
die über solche beede behaußungen sagende Schrifftliche Documenten und Urkunden finden sich in dem über weÿ: fr. Mariæ Marthæ Olingerin geb. Elleßin deß Eheherrn erstern Eheliebstin seel. Verlaßensch: von mir unterschrib. Not. in Anno 1739. auffgerichteten Invent. allegirt und beschrieben, dahin sich Kurtze halben beziehend.
der 21.ste theil von vndt ane einem gartten ohngefehrt 2 Acker groß vor dem Fischerthor alhier beÿ deren new gemachten fortifications werck gegen der Citadell zu, nicht weith von der fr. Amst. Königin seel. Gartten geleg. so mit deß Eheherrn geschwüstern vndt denen Oßingerisch. Erbs Interessenten gemeischfft. vndt ohnvertheilt.
Der Kinder Pfötter Göttel vnd geschenckt geldt
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. haußraths 725, Sa. Meel 12, Sa. Wein und Leeren Vaß 530, Sa. Silbers 256, Sa. Goldener Ring 29, Sa. baarschafft 25, Sa. Eigenthumb Ane häußern o, Sa. Gülthen von Eigenthümlich liegende Güttern o, Sa. Sa. Pfenningzinß und deren hauptgüter 2117, Sa. d. activorum 1313, Summa summarum 5236. lb – Schulden 3798 lb, Dazu gelegt deß Eheherrn helffte an denen haussteuren thut 58, Des Eheherrn Völliges in die Ehe gebrachtes Guth 3857 lb

Jean Jacques Œlinger et Catherine Elisabeth Knoll dictent leur testament en 1743. La femme légue ses biens à ses frères et sœurs en laissant seulement la part légitime à ses parents

1743 (23.1.), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 30) n° 649
(Codicill) persönlich erschienen ist der wohl Edle, Ehren Veste und rechtsgelehrte H. Joh: Jacob Ölinger Notar. publ. jur. und berühmten practicus alhier, durch verleÿhung göttlicher gnade aufrecht, gesunden, gehend undt stehenden leibes auch anbeÿ guter richtiger Sinnen, vernunfft und verstandts
Actum alhier Zu Straßb. auff EE Zunfft der Zimmerleuth und der daselbsten sich befindlich Schöffen stube, (…) Mittwochß den 23. Januarÿ 1743 nachmittagß zwisch. 4 und 5 Uhren

1743 (23.1.), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 30) n° 650
(Codicill) persönlich erschienen ist die Wohl Edle Viel Ehren und tugendbegabte Catharina Elisabetha gebohrne Knollin, ST H Joh: Jacob Ölingers Not. publ. und vornehmen practici, auch burgers alhier Eheliebstin, durch verleÿhung göttlicher gnade aufrecht, gesunden, gehend undt stehenden leibes auch anbeÿ guter richtiger Sinnen, vernunfft und verstandts
Endlichen und zum driten (…) alß will die frau testiererin zu Erben ihrer Künfftigen verlaßenschafft in ermanglung habender Ehelicher leibß erben hiemit ernennet, instituirt und eingesetzt haben, S. T. H. Simon Knollen den handelßmann undt E. E. Großen Rathß alhie alten beÿsitzern d. t. fr. Margar: gebohrne Hetzelin beede Ehel. v. b. alhue dero geliebte Eltern, alß welche auch ab intestato ihre rechtsmäßigen Erben wären, Jedoch aber allein in der legitimam, und den Ihnen denen rechten nach gebührenden Pflichttheil, in den überrest ihrer Verlaßenschafft aber will sie zu Erben erkläret hiemit instituirt und eingesetzt haben, die Jenige Kinder welche mehrbesagter ihr Eheherr in seiner vorig. Ehe mit nunmehro weÿl. frawen Martha gebohrner Elleßin erzeuget
Actum alhier Zu Straßb. auff EE Zunfft der Zimmerleuth und der daselbsten sich befindlich Schöffen stube, (…) Mittwochß den 23. Januarÿ 1743 nachmittagß zwisch. 4 und 5 Uhren

Jean Jacques Œlinger se démet de sa fonction de greffier à la tribu des Charpentiers le 2 août 1764 après cinquante ans de service à cause de son grand âge et de sa mauvaise vue en faveur de Jean Frédéric Schæff qui l’assiste depuis plus d’un an et qui va épouser sa fille. Le conseil de la tribu ratifie cette proposition

Jean Jacques Œlinger meurt en 1772 en délaissant six filles et en déshéritant son fils engagé dans les armées. Les experts estiment la maison 1 500 livres. La masse propre à la veuve s’élève à 1 810 livres, celle des héritiers à 2 661 livres. L’actif de la communauté s’élève à 1 922 livres, le passif à 4 558 livres. Un procès verbal de vente aux enchères de la maison se trouve en pièce annexe

1772 (20.5.), Me Langheinrich (J. Daniel, 6 E 41, 731) n° 846
Inventarium über Weÿl. des Wohl Edel Rechtsgelehrt und Großachtbahren Herrn Joh: Jacob Oelingers geweßenen Notarÿ publ: juratj et Practicj auch Vornehmen Burgers allhier Zu Straßburg nunmehr seel. Verlassenschafft auffgerichtet Anno 1772 – als derselbe dienstags den 5.ten dießes Monaths Maÿ gegenwärtigen 1772.ten Jahrs dießes Zeitl. mit dem Ewigen verwechßelt, nach solch seinem aus dießer welt genommenen seel. hintritt, Welche Verlaßenschafft auf freundliches ansuchen erfordern und begehren des Verstorbenen Hn seel. in erster Ehe mit längst Weÿl. Frauen Mariä Marthæ gebohrner Elleßin seel. ehel. erzeugter frau und Jgfr. töchtere als ehel. Erzeugter (…) Erben ersucht und inventirt, durch die Viel Ehren und tugendreiche frau Catharinam Elisabetham Oelingerin geb. Knollin die hinterbliebene frau Wittib unter assistentz Herrn Philipp Jacob Karth Handelßmanns und burgers allhier – So beschehen in Straßburg auf Mittwoch den 20. Maÿ et seqq. Anno 1772.
Der Verstorbene Herr seel. hat per testamentum Zu Erben Verlaßen ie folgt. 1.mo frau Mariam Magdalenam Lobsteinin geb. Ölingerin, weÿ: Hr Philipp Jacob Lobsteins geweßenen Seidenhändlers und burgers allhier seel. nachgel. Wittib, so mit beÿstandt Hn Joh: Wilhelm Schöfflers junioris leedigen handelsmanns der Inventur persönlich beÿwohnt, In den Ersten Sechsten Stammtheil,
2.do frau Mariam Margaretham Schöfflerin geb. Ölingerin, Herrn Joh: Wilhelm Schöfflers Senioris handelsmanns und burgers allhier frau Eheliebstin, so unter assistentz deselben beÿ der Inventation persönl. Zugegen geweßen, in den Zweÿten Sechsten Stammtheil,
3.tio frau Catharinam Salome Ullmännin geb. Oelingerin, Herrn Joh: Jacob Ullmanns Silberarbeiters v. burgers allhier Fr. Eheliebstin so unter beÿstand deßelben dem Geschäfft in Persohn abgewarthet in den dritten Vierten [sic] Stammtheil,
4.to frau Mariam Barbaram Albertin geb. Ölingerin Herrn Joh: Georg Alberts J. V. Lti und Advocati et Procuratoris ordinarÿ beÿ hochlöbl. Ritter Directorio auch Notarÿ publici jurati et Practicj und burgers allhier frau Eheliebsten, so unter assistentz dießes Ihres Eheherrn Zugegen war, in den Vierten Sechsten Stammtheil,
5.to Jgfr. Catharinam Elisabetham Oelingerin so majorennis und ohnbevögtigt, dahero unter assistentz erst ehrengedachten Hn Lt Alberti Ihres gee. Hn Schwagers in den fünfften Sechsten Stammtheil, So dann
6.to frau Mariam Dorotheam Schääffin geb. Oelingerin Hn Joh: Friderich Schääff Notarÿ publ. jur. et Pract. auch Vornehmen burgers allhier fr. Eheliebstin so auch beÿständlich Ihres Eheherrn beÿ der Inventation gegenwärtig war in den Sechsten und letzten Stammtheil,
Alßo alle 6. des Verstorbenen Hn seel. mit auch weÿl. fraun Maria Martha geb. Elleßin seiner ersten Ehefrauen seel. ehelich erzeugte fr. und Jgft. töchtere und Zu 6. gleichlingen portionen und Stammtheilen per Testamentum instituirte Erben
Wobeÿ auch Zuberichten, daß Zwar der Verstorbene seel. in solcher seiner erstern Ehe einen Sohn Nahmens Ht Jacob Friderich Oelinger so sich dermalen in Kaÿßerlichen Kriegs diensten befinden solle, erzeugt, in deme aber derselbe laut des H, Vatters seel. errichteter testamentlicher Verordnung gäntzlichen exhæredirt, alß ist dieße succession nur unter obige 6. Fr. und Jgfr. töchtere Zu erörtern und obwohl (…) S. T. Hn Joh: Wilhelm Berga Cancellariæ Secretarius und dermahliger Wohlverdienter beÿsitzer E: E: Kleinen Raths ex officio als Deputatus dießem Geschäfft beÿ zu Wohnen abngeordnet Worden, so Wolten Zwar Sie die Fr. und Jgfr. töchtere wohl consentiren, daß Er sothaner Inventur in solcher Qualitæt beÿwohnen könne, Ihnen aber im geringsten nichts derentwegen Zur Last oder præjuditz gelegt und aufgebürdet werden solle, sich dahero alle Ihre jura et actiones bestermaßen reserviren und vorbehaltend

Antheil ane einer Behaußung. (E.) Nemblichen 2/6.te theil Von und ane einem Vorder und hinterhauß, Hoff, Hoffstatt, mit allen deroselben Gebäwen, begriffen, Weithen, Rechten zugehörden und Gerechtigkeiten gelegen allhier Zu Straßburg ane der Juden Gaß einseith neben S. T. Herrn XIII. Daniel Schmidt anders: neben einer behaußung so zum Gürthler Hoff gehörig, hinten auf ein Allmend Gäßl. das Bier Gäß. genant stoßend gelegen, so leedig und eigen und ist die gantze behausung (durch die Werckmeistere) laut Abschatzungs Zeduls vom 30. Maÿ angeschlagen Worden Vor 1500. lb. Machen also die hiehero gehörige Zwen dritte ttheil so dißorths außzuwerfen 1000. Der übrige dritte theil ist denen Kindern und Erben Vor Mütterl. Guth gebührig, Welchen aber der Verstorbene Hr seel. lebtägig genoßen, dahero solcher hieunden beÿ dem Wÿdumb beschrieben.
Über die völlige behaußung sagt ein teutscher perg: Kffbr. mit allh. C. C. Stub gef. und mit dero anh. Ins. Verw. d. d. 18. Martÿ 1732.. Ferner I. teutsch. perg. alda gef. m. ermeltem Ins. corrob. Kffbr. dat. d. 18. 7.br. 1687. dabeÿ auch Verschied. ths. pergam. th. papÿr Brief und Urkunden alles in einem fascicul gebunden.
Wÿdum, Welchen der Verstorbene hr. see. Von weÿ: frauen Mariä Martha Oelingerin geb. Elleßin seiner erstern Ehefrauen seel. Zeit Lebens Zu usufruiren hätte. Zufolg dero den 14. 9.bris 1715. vor Weÿl. Hn Not. Johann Winter seel. mit und beneben dem Verstorbenen seel. errichteten Codicilli reciproci hat derselbe Ihrem hinterbliebenen Hn Wittiber den General Genuß Ihrer samtlich.en Künffligen Verlaßenschafft Verordnet, es bestehet aber selbiger Zufolg eines Von Ihme und der Kinder Hr Vogten errichteten Summarischen Berechnung und der durch mich Notm. gefertigten Nach rechnung in folgenden Puncten. Erstl. ein dritter theil Vor ohnvertheilt ane der Obern fol. (-) beschriebenen allh. Zu Straßburg ane der Judengaß gelegenen Sterb behaußung so dem alda befindlich. Anschlag nach erträgt 500 lb. Die über die gantze behaußung besagenden dißorths Vorhändene Documenten seind auch allda specifice beschrieben
Ergäntzung der Erben ermanglenden unveränderten Guths. Inhalt Inventarÿ über des Verstorbenen seel. in die Ehe gebrachten Vermögens A° 1740. durch obgedachten Weÿl. Hn Notm. Brackenhoffer seel. auffgerichtet ist.
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Copia der heuraths Verschreibung, Copia Testamenti Clausi
Der hinterbliebenen fr. Wittib unveränderte Nahrung, Sa. haußraths 52, Sa. Silbers 30, Sa. goldener Ring und dergl. Geschmeidts 59, Sa. baarschafft 6, Sa. Schuld 150, Erg. Rest 1511, Summa summarum 1810 lb
Dießemnach Wird nun auch der Kinder und per Testamentum eingesetzter Erben unverändert Vermögen beschrieben, Sa. haußraths 105, Sa. lehrer faß 37, Sa. Silbers 46, Sa. gold. Ring 16 ß, Sa. Pfenningzinß und deßen hauptguths 150, Sa. Antheils ane einer behaußung 1000, Sa. Gülth von liegenden güthern 88, Erg. Rest 2077, Summa summarum 3506 lb – Schulden 845 lb, Nach deren Abzug 2661 lb
Endlichen Wird nun auch das gemein Verändert und theilbar Guth beschrieben, Sa. haußraths 113, Sa. Wein und lährer faß 116, Sa. Silbers 14, Sa. baarschafft 150, Sa. Pfenningzinß und deßen hauptguths 1500, Sa. Gülth von liegenden güthern 28, Summa summarum 1922 lb – Schulden 4558 lb, In Vergleichung, theilbares passiv Onus dem Stalltax nach 2636 lb – Stall summ 3444 lb
Copia der Eheberedung (…) So beschehen und zugangen in der Königlichen Statt Straßburg, Montags den 9. Maÿ Anno 1740
(Verkauff Register, f° 27) Sambstags den 13. Junÿ Anno 1772 wurde auf Ansuchen weÿl. S. T. Hn Joh: Jacob Oelingers Notarÿ publ: jur: et Practicj auch Burgers allhier Zu Straßburg seel. nachgelaßene Fr. und Jgfr. töchere als per testamentum instituirter Erbinnen, in Gegenseÿn des Von E: E: Kleinen Rath ex Officio ernandten H Deputati, die zum theil in solche Verlaßenschafft, theils auch denen samtlichen Kindern Vor Mütterlich Guth gebührige allhier zu Straßburg ane der Juden Gaß einseith neben S. T. Herrn XIII. Daniel Schmidt anders: neben einer dem Gürthler Hoff zuständigen behaußung gelegen und hinten auf ein Allmendgäßlein das Biergäßel genand stoßende behaußung, so gegen männiglichen freÿ leedig eigen mit allen übrigen deren Recht und Gerechtigkeiten (…) unter folgenden Conditionen in solcher behaußung selbsten einer freÿwilligen und willkürlichen Versteigerung außgesetzt – außgebotten und außgeruffen Vor 2500 Pfund oder 5000 R. (…) wurden Ihme Herrn Johannes Ehrlenholtz dem ältern sothane behaußung um die gebottene 5040 Gulden unter obigen Conditionen zugeschrieben
Sambstag den 20. Junÿ 1772, dritte Versteigerung. (…) Weilen nun niemand zugegen geweßenen der ein Mehrers gebotten alß Ihme Hn Michael Nagel dem Maurer und Steinhauer auch burger allhier sothale behausung um die Commissions weiß gebotten 5560 Gulden
Sambstags den 27. Junÿ 1772 (…) Weilen nun beÿ denen dreÿen Lichtlein Keine fernere Mise gefallen und das letzte lichtel erloschen, so bleibe es unter erstgemelter Condition der ferner anzunehmenden Misen beÿ erstgemeltyer durch Hr Nagel gebottener Summ von 5560 Gulden
Mittwochs den 1. Julÿ, Herr Joh: Leonhard Haas der Zimmermeister hat auf sothane behaußung 440 R. mehr, mithin in allem 6000 Gulden gebotten
Sambstags den 4. Julÿ 1772 (…)

Sépulture, Saint-Guillaume (luth. reg. 1758-1779, f° 66)

Im Jahr 1772, dienstag den 5. Maÿ, Nachts um neun Uhr starb allhier S. T. Herr Johann Jacob Oelinger, gewesener Notarius Publicus juratus vnd berühmter Practicus, auch ansehnlicher burger allhier, und wurde Donnerstag, den 7. ejusdem auf dem Gottes Acker S. Helenæ Christlichem Gebrauch nach Zur Erden bestatten seines Alters achtzig Jahr und Zehen Monate weniger dreÿ Tage (i 64)

La veuve Catherine Elisabeth Knoll meurt dans la maison au Blaireau place du Marché aux Poissons en délaissant pour héritières ses trois sœurs

1774 (16.5.), Me Langheinrich (J. Daniel, 6 E 41, 733) n° 906
Inventarium über Weÿl. der Viel Ehr: und tugendreichen frauen Catharinæ Elisabethæ Oelingerin geb. Knollin Weÿl. S.T. Hn. Joh: Jacob Oelingers geweßenen Not: publ. jur: et Pract: auch burgers allhier Zu Straßburg seel. nachgelaßener frau Wittib nun auch seel. Verlassenschafft auffgerichtet Anno 1774 – als dieselbe Montags den 9.ten dießes Monaths Maÿ dieses lauffenden 1774. Jahrs dießes Zeitliche mit dem Ewigen Verwechßelt, nach solch Ihren aus dießer welt genommenen seel. hintritt, hie zeitlichen verlaßen – So geschehen in Straßburg auf Montag den 16.ten Maÿ A° 1774.
Die Verstorbene frau seel. hat ab intestato Zu Erben Verlaßen wie folgt. 1.mo weÿl. frauen Annä Margarethä Zollickofferin geb. Knollin seel. mit Hn Jacob Christoph Zollickoffers Handelsmann und burgern allhier ehelich erzeugten Hn Sohn und frau Tochter alß Hn Simon Zollickoffer, Handelsmann und burgern allhier, so in Persohn Gegenwärtig war und Fr. Annam Margaretham Karthin geb. Zollickofferin Hn Philipp Jacob Karth, handelß Manns und burgers allhier frau Eheliebstin, so unter assistentz deßelben der Inventation beÿgewohnt, diese beede in den ersten dritten Stammtheil.
2.do frau Annam Catharinam Straßin geb. Knollin, weÿ: herrn Philipp Jacob Straß Handelßmanns und E: E: Großen Raths alten Wohlverdienten beÿsitzers auch burgers allhier Zu Straßburg seel. nachgelaßene Frau Wittib, so sich in persohn beÿ der Inventur eingefunden, in den Zweÿten dritten Stammtheil, So dann
3.tio Jfr Mariam Magdalenam Helmstätterin, weÿ: frauen Annä Mariä Hermstätterin geb. Knollin, mit auch weÿl. hn Joh: Georg Helmstätter dem gewesenen handelßmanns und burgern allhier beeder seel. ehelich erzeugtr Jgfr. tochter, so mit und beneben herrn Johann Ernst Rittner Cancellariæ adjuncto Ihrem geschwornen noch ohnentledigten Hn Vogten dem Geschäfft beÿgewohnet in den dritten und letzten Stammtheil, alßo allesamt der Verstorbenen frauen seel. eheleibliche Frau Schwester auch der beeden Verstorbenen Frauen Schwestern ehelich erzeugter H Sohn Fr. und Jgfr. Tochter als deroselben ab intestato Verlaßene Erben

In einer allhier zu Straßburg ane dem alten Kraut Marckt neben dem Gasthauß Zum dachs gelegenen in dieße Verlaßenschafft nicht gehörigen behausung befunden worden, wie folgt
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. haußraths 79, Sa. Silbers 15, Sa. Goldener ring V. dgl. Geschmeids 62, Sa. Pfenningzinß und deßen hauptguths 1200, Summa summarum1356 lb – Schulden 214, Nach solchem abzug 1142 lb
Stall Summ 1742. lb
Wÿdumb Welchen die Verstorbene fr. seel. Von Ihrem Eheherrn weÿ: H. Not° Joh: Jacob Oelinger sel. biß an Ihr erfolgtes seel. Ende genoßen (…) Solcher ist dermahlen nach Inhalt des Von dem Verstorbenen Hn Not. seel. errichteten Testamenti denen darin instituirte Erben anheim fällig und empfangt hievon (…)


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.