Christophe Evrard Bæhr, notaire, et (1689) Eve Schumacher, (1693) Marie Elisabeth Winter et (1711) Marguerite Huck – luthériens


Christophe Evrard Bæhr naît le 11 août 1669, fils du pasteur de Kehl Evrard Bæhr et de sa femme Susanne Dorothée Scheuring. Il devient tributaire chez les jardiniers de la Krutenau le 2 février 1689. Secrétaire, il épouse en mars 1689 à Plobsheim Eve Schumacher, fille d’un vigneron de Trænheim. Le comte palatin le nomme notaire (1690). Il se remarie en septembre 1693 avec Marie Elisabeth Winter, fille de boucher. Il est cité comme secrétaire à la tribu des Jardiniers de la Krutenau en 1697. Les Conseillers et les Vingt-et-Un le nomment notaire de la Ville et rédacteur d’inventaires le 6 décembre 1704 après que le Roi a supprimé les fonctions du comte palatin. Christophe Evrard Bæhr épouse en troisièmes noces en novembre 1711 Marguerite Huck, fille de charretier. Il meurt le 10 septembre 1719 à l’âge de 50 ans. Sa veuve Marguerite Huck se remarie en 1722 avec le courtier Michel Dürr.
Abraham Kolb détient le fonds de Christophe Evrard Bæhr (voir l’état de 1739).

Maison en propriété
1691-1698, Finckwiller
1695, rue Sainte-Elisabeth (VIII 106, actuel partie du n° 14)

Enfants

du premier mariage avec Eve Schumacher

  • Jean Christophe, passementier, épouse (1715) Marguerite Gœrg

du deuxième mariage avec Marie Elisabeth Winter

  • Jean Philippe, boutonnier, épouse (1722) Catherine Salomé Bitsch
  • Elisabeth, épouse (1727) le cordonnier Jean Martin Neumann puis (1732) le tailleur Jean Jacques Conrad
  • Evrard, sachetier, et (1731) Marguerite Dorothée Œsinger
  • Jean Daniel, passementier, et (1738) Catherine Elisabeth Lang


Signature au bas d’un acte de 1705 (AMS, cote 2 Not 1, n° 6)


Christophe Evrard Bæhr devient tributaire chez les jardiniers de la Krutenau le 2 février 1689

1718, Registres annuels de la Taille (VII 1211) f° 344 v°
Krauttenauw – Christoph Eberhard Beer, Nots. ins. 2. febr. 89

Fils du pasteur de Kehl Evrard Bæhr, Christophe Evrard Bæhr épouse en 1689 à Plobsheim Eve Schumacher, fille d’un vigneron de Trænheim

Mariage, Plobsheim (luth. f° 436-v)
1689. den 21.ten Martÿ ist Nach ordentlicher aussruffung (eingesegnet) worden, Herr Christoph Ebehardt Bären, Weil M. Eberhard Bären geweßenen Evangelischen pfarrers Zu Kaÿl H. sel. nachgelaßener Sohn, Mitt ([biffé] Jungfr.) Eva Schumacherin, hanß Schuhmachers gewesenen Burgers v. Reebmann Zu Threnen hinterlassene [tochter] [unterzeichnet] Christophorus Eberhardus B(-) alß Hochzeiter (i 455)

Eve Schumacher devient bourgeoise quelques jours après son mariage

1689, 4° Livre de bourgeoisie
Eva Schumacherin Von Trenheim gebürtig weÿl. Hannß Schumachers gewesten Reebmanns daselbst nachgelaß. tochter empfangt das burgerrecht Von Christoph Eberhard Bären dem Scribenten ihrem jetzigen Ehemann vnd hiesig burger, umb 2. gold fl. und 16. ß so sie bereits beÿ der Cantzleÿ erlegt, ist Zuuor ledigen standt geweßen und Wird beÿ E. E. Zunfft der Gartner dienen. Promis: den 28. Martÿ 1689.

Leur premier enfant est baptisé par la sage-femme le 15 septembre 1689 et meurt le lendemain

Baptême, Saint-Thomas (luth. f° 45, n° 179)
den 15. Sept. 1689 ist ein kindt gebohren und von der Hebamm im nothfall nach Gottes ordnung getaufft worden mit Nahmen Maria Barbara, deß. Eltern Christoph Eberhard Beer, burger undt Scribent, undt fr. Eva, gebohrne Schuhmacherin, dieses Kindstauff hatt sollen publice bestättigt werd., es ist aber sambstag Zunacht den 16. sept. 1689. wid. verstorben (i 48)

Les Conseillers et les Vingt-et-Un accordent à Christophe Evrard Bæhr la permission de se remarier avant la fin de son deuil

1693, Conseillers et XXI (1 R 176)
Christoph Eberhardt Behr pt° dispensatione temporis luctus. 156.
(p. 156) den 7. 7.bris – G. ersch. Christoph Eberhardt Behr Not. bescheindt mitt seiner frauwen seel. documento mortis, daß ane seiner tempore luctus nicht mehr alß 14 tag ermangelt,b. deßen umb g.dige dispensation.
Erk. gratis willfahrt
H. XV. Kellermann, H. Bemberg. 156.

Le notaire Christophe Evrard Bæhr se remarie en septembre 1693 avec Marie Elisabeth Winter, fille de boucher

Mariage, Saint-Nicolas (luth. f° 27)
Auff heute Mittwoch den 23. Sept. st. n. 1693 seind nach Zweymahliger außruffung in der Pfarrkirchen Zu St Niclauß in Straßburg alhier copulirt worden herr Christoph Eberhatd Bäer Notarius publicus und burger alhier und Jfr. Maria Elisabetha, weÿland David Winterß gewesenen Metzgers und Burgers alhier hinterlaßener eheliche Tochter [unterzeichnet] Christoph Eberhardt Bär, Nots. alß Hochzeiter, Maria Elisabeth winterin alß hochzeiterin (i 28, procl. St. Tthomas i 40)

Christophe Evrard Bæhr est cité à la Chambre des Contrats comme secrétaire à la tribu des Jardiniers de la Krutenau

1697 (5.3.), Chambre des Contrats, vol. 569 f° 127-v
H. Johannes Voltz E:E: kleinen Raths alter beÿsitzer alß ietzmahliger Zunfftmeister, H. Johann Wolff Kostmann Und H. Jacob Keller, beede alß Schöffen E.E. Zunfft der garttner in Krautenau wie auch hans Jacob Dachert der Gartenmann als alter Zunfftmeister ged. Zunfft mit beÿstand H. Christoph Eberhard Bähren Not. publ. und Zunfftschreibers allda

Christophe Evrard Bær passe un nouvel examen après que le Roi a supprimé les fonctions du comte palatin qui l’a nommé notaire. Les Conseillers et les Vingt-et-Un le nomment notaire et rédacteur d’inventaires le 6 décembre 1704.

Christophe Evrard Bæhr se marie en troisièmes noces avec Marguerite Huck, fille de charretier

Mariage, Saint-Thomas (luth. f° 133)
Anno 1711. den 11. Novembr. seind nach geschehener ordentlicher ausruffung in der Kirch St. Thomas eingesegnet Worden Christoph Eberhard Bär, Not. Publ. und burger alher undt Jungfr. Margaretha Andreas Huck deß burgers und holtz Karchers alhie ehel. tochter, [unterzeichnet] Christoph Eberhardt Bär alß Hochzeiter, Margaretha Huckin als hochzeiterin (i 135)

Christophe Evrard Bæhr et Marguerite Huck font dresser l’inventaire de leurs apports. La maison et le jardin propres au mari et à ses cinq enfants sont respectivement estimés 400 et 100 livres. Les apports du mari s’élèvent à 841 livres, ceux de la femme à 144 livres

1713 (19.4.), Me Goldtbach (6 E 41, 230) n° 108
Inventarium über dasjenige Vermögen, so der Ehrenvest und Rechtsgelehrte herr Christoph Eberhard Bär, Notarius Juratus et practicus und die Viel Ehren und tugendsame Fraw Margaretha Bärin gebohrne Huckin, beede Eheleuthe und burgere alhier Zu Straßburg einander für unverändert in den Ehestand zugebracht, auffgerichtet Anno 1713. – so der Vrsachen, allweilen in Ihr beeder Eheleuth mit einander auffgerichteten Eheberedung aißtrucklichen Versehen, daß einem Jeden theil und seinen Erben sein in die Ehe gebrachte Nahrung, Unverändert seÿe – Actum Straßburg, in fernerem Gegensein S: T: Herrn Philipp Ludwig Künasts, Wohlmeritirten Procuratoris ordinarÿ E: Ehrs: Großen Raths, auch Vornehmen burgers allhier, des Eheherrn Insonderheit erbettenen beÿstandts, und S: T: herrn M: Johann Friderich Fausten, Wohlverdienten Præceptoris inferioris Gÿmnasÿ und Vornehmen burgers allhier, der Ehefrauen in secue ersuchter Herrn Assistenten, den 19.ten Aprilis A° 1713.

In einer allhier Zu Straßburg auf St: Elisabethen Gaß Liegend: und hernach beschriebener behausung befunden worden wie folgt.
Eÿgenthumb ane einer Behausung undt Gärtlein. (M.) It. j. hauß, hoffstatt s. j. höflein, m. allen gebäuwen, Begriffen, Zugehördten, Rechten und Gerechtigkeiten gelegen allhier in St. Elisabeth gassen j. s neben dem Kanofftzischen garten anjezto Mr. de La Bastie, 2.s. neben H. Hanß Wolff Spindler dem handelßmann, Vornen auff H. Michael Gambsen, Kaufhauß bedienten uxorio nôe. hinden Zum theil auf die Kanoffzkÿsche behaußung theils auf bemelten Mr de La Bastie stoßend, Welche behaußung dem Gürtler hoff allhier annoch umb 50. lb Und Weÿl. herrn Dd Gambßen seel. hinterlaßener Wittib Vmb 50. lb Verhafftet, Sonsten freÿ Ledig und eigen, und über Vorstehende beschwerden unvergreiflichen angeschlagen pro 400. lb
It. j. Klein Gärtl. so nicht gar ein halb Viertzel groß s. j. darinn stehenden Reebhäld, und etlichen Spolier und andere Kleinen bäumen, auch allhier in St: Elisabethen gaßen und Zuvor beschriebener behaußung gehörig, 1.s. lb Hn hannß Wolf Spindlern 2. s. neben gedachten Mr. de la Bastie gartten und hinden auf solche behausung stoßend gelegen, gleichfalls ohvergreifflichen æstimirt pro 100. lb. Über Jetzbeschriebene behaußung und Gärtl. besagt j. teutsch. Perg. Kaufbrief in allhiesig. Cancell. Contract stuben gefert. und dero anhang. großern Innsigel Verwahret dat. d. 2.ten Aprilis Anno 1695. Mit N° 1 Notirt und darbeÿ gelaßen
Norma hujus Inventarÿ, deß Eheherrn Unverändertes Vermögen, Sa. haußraths 205, Sa. Biblotheca 15, Sa. Silber Geschmeids 23, Sa. Goldener Ring 8, Sa. der baarschafft 2, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 85, Sa. behaußung 500, Summa summarum 841 lb – Schulden 464 lb, Abzug solcher verbleiben 377 lb. Pro Nota, Warunder aber auch des Eheherrn fünff Kind. von 2.ter Ehe Mütterlich guth begriffen
Dießemnach Wird nun auch der Ehefrauen unverändert Gutt beschrieben, Sa. haußraths 111, Sa. Silbergeschmeids 8, Sa.Goldener Ring 10, Sa. Baarschafft 14, Summa summarum 144 lb
Haussteuren 44 lb, Conclusio finalis Inventarÿ 566 lb

Le pasteur fait une brève biographie de Christophe Evrard Bæhr à son acte de sépulture

Sépulture, Saint-Thomas (luth. reg. 1688-1748, f° 43-v, n° 281)
Sambstag d. 10. sept. 1719. abends Zwischen 3. und 4. Uhren starb alhier H. Christoph Eberhard Bähr, gewesener Notarius Publicus und burger alhier. Ist gebohren Anno 1669. d. 11. Augusti und war seine Eltern weil. H. M. Eberhard Bähr, gewesener Pfarrherr Zu Kaÿl, v. fr. Susanna Dorothea gebohrne Scheurigin, deßen ehl. haußfr. Er war Zum Ersten mahl Verheurathet mit weil. fr. Eva geb. Schumacherin von Trenheim, Zum andernmahl war Er verheurathet mit weil. fr. Elisabetha geb. Wintherin, zum dritten mahl aber mit fr. Margaretha geb. Huckin, welche Er nun als wittib hinterlaßen. Sein gantzes alter war 50 jahr vier monath weniger 1 tag. wurde folgend. dienstag d. 12. Sept. auff dem Gottesacker S. Galli Christich Zur erden bestattet nachdem Von mir Johann Daniel Huth, diac. Thom. eine leich Predigt daselbst ist gehalten worden, wie solche bezeugen Johann Christoph bär als sohn (i 46)

Marguerite Huck se remarie en 1722 avec le courtier Michel Dürr

Mariage, Saint-Thomas (luth. f° 180 n° 1029)
Anno 1722. d. 22. Junÿ seind in der Kirch Zu St Thomas ehelich eingesegnet worden Joh: Michael Dürr der burger und Mackler alhier und Fr. Anna Margaretha weil. Christoph Eberhard Bär deß sel. burgers Notarii alhier hinderlaßene Wittib geb. Huckin [unterzeichnet] Johann Michael Dürr als hogzeiter, Margreta bearin hogzeiterin (i 183)


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.