André Kauffmann, secrétaire, et (1680) Esther Mollinger – luthériens


Fils du pasteur de Sainte-Aurélie André Kauffmann et de sa femme Salomé Gering, André Kauffmann est nommé secrétaire à la Chambre de police le 16 février 1680. Il devient tributaire à la tribu des Maçons le 12 juin 1680.
Il épouse en mai 1680 Esther Mollinger, fille d’Ernest Frédéric Mollinger, conseiller intime du margrave de Bade Durlach et syndic au Directoire de la noblesse de l’Ortenau. Il est élu échevin à la tribu des Maçons en décembre 1683. Alors employé au bureau de la Taille, André Kauffmann est engagé à la Chambre des Quinze pour diverses écritures en décembre 1687, malgré l’avis du syndic qui estime qu’il n’a pas une assez belle écriture. Il est nommé l’un des trois préposés à la Taille le 5 janvier 1692. Esther Mollinger meurt le 11 février 1710, André Kauffmann le 18 octobre 1716.

Maisons en propriété
Devant les Petites boucheries (actuelle rue de la Haute-Montée)
1698-1705, rue des Hallebardes (V 207, une partie de l’actuel n° 9)

Enfants

  • Esther, épouse (1704) Jean Daniel Kolb, docteur en médecine
  • Anne Salomé, épouse (1709) Jean Henri Leydecker, marchand de draps
  • Marie Madeleine, épouse (1710) Jean Sébastien Kratz, barbier et chirurgien


Signatures, 23 août 1704 et 27 mai 1705 (Chambre des Contrats, f° 424 v° et 542 v°)


Les Conseillers et les Vingt-et-Un nomment André Kauffmann secrétaire à la Chambre de police le 16 février 1680.

1680 Conseillers et XXI (1 R 163)
Herr Andreas Kauffmann würd Policeÿ Gerichts Schreiber. 59.
(p. 59) Montag d. 16. Februarÿ – Herr Andreas Kauffmann ist Zu einem policeÿ schreiber ane statt des verstorbenen Christ: Diebolds erwöhlt word.

André Kauffmann devient tributaire à la tribu des Maçons le 12 juin 1680.

1680, Protocole de la tribu des Maçons (XI 231)
(f° 49-v) Montags den 12. Junÿ 1680 – H Andreas Kauffmann der Jünger, Policeÿ Gerichts schreiber producirt Stallschein Vom 6. Julÿ dießes Jahrs und begehrt beÿ dießer Ehrsamen Zunfft Zünfftig Zu werden, Erkant soll Vor einen Zünfftig angenommen sein, erlegte darauff vor die Gebühr 15. ß d.

Fils du pasteur de Sainte-Aurélie, André Kauffmann épouse Esther Mollinger, fille d’Ernest Frédéric Mollinger, conseiller intime du margrave de Bade Durlach et syndic au Directoire de la noblesse de l’Ortenau

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. f° 289)
1680. Domin. Rogat. d. 16. Maÿ. Hr Andreas Kauffmann der Policeÿschreiber alhier H. M. Andreæ Kauffmann Pfarrers Zu S. Aurelien V. Canonici Zu St. Thomæ alhier ehl. Sohn Undt Jfr. Esther, weÿl. Hrn. Ernst Friderich Mollingers I.V.D. Undt geweßenen Fürstl. Margraffl. Baaden durlach. Geheimen Raths V. d. löbl. freÿen Reichs Orttenauischer Ritterschafft Syndici Nachgelaßene ehl. Tochter. Copulaui Donnerst. d. 27. Maÿ (i 303)
Proclamation, Sainte-Aurélie (luth. p. 187) 1680 – Donnerst. den 27.ten Maii Jung. St. Peter, Andreas Kauffmann Policeÿ Schreiber M. Andreæ Kauffmann Pfarrers beÿ dieser Kirchen und Canonici Zu St. Thomen ehelicher Sohn Unndt Jfr. Esther Herrn Ernst Friderich Mollingers Juris consulti geweßenen fürstl. Baden durlachischen Geheimen Raths, Und der löbl. freÿ Reichs Ortenawischen Ritterschafft Syndici nachgelaßene Tochter (i 96)

Esther Mollinger fait dresser l’inventaire de ses apports, soit 418 livres, dans la maison qu’habite sa mère rue des Charpentiers

1680 (30.6.), Not. Lang (Jean Régnard, 29 Not 1) n° 13
Inventarium undt Beschreibung Aller der jenigen haab, Nahrung und Güthere, so die Edle, viel ehren: und tugendreiche Fraw Esther Kauffmännin gebohrene Mollingerin Zu dem Edlen, Ehrenvesten und hochachtbahren herrn Andreæ Kauffmann dem Jüngern, E: Löblichen Policeÿ Gerichts Zu Straßburg wohlverordneten Actuario und burgern alhier in den Ehestand gebracht, welche der ursachen weilen in vorehren bemelter ihr beÿder Eheleuthe mit einander auffgerichteten Ehe pactis außtrucklichen versehen, daß einem jeden deroselben seine in die Ehe bringende Nahrung unverändert sein und bleiben solle (…) durch Sie die Fraw selbsten, mit beÿstand des Wohl Edlen vest und hochgelehrten herrn Johannis Ursini hießiger Statt stalls wohlmeritirten Secretarÿ ihres vielgeehrten herrn Schwagers und noch ohnentledigten Vogts, geäugt und gezeigt – Actum in fernerer gegenwärtigkeit der Edlen, Viel ehren und tugendreichen Frawen Dorotheæ Ursinußin gebohrner Mollingerin obedelermelts herrn Ddi Ursini Eheliebstin der Frawen geliebte Fraw Schwester, Mittwochs den 30. Junÿ A° 1680.
In einer, alhier in der Statt Straßburg ane der Zimmerleüth gaßen gelegenen und von der Frawen Fraww Mutter lehnungs weiße bewohnenden behaußung hat sich befunden, wie volgt
Ordo Rubricarum hujus Inventarÿ. Sa. haußraths 117, Sa. Silbers 83, Sa. Guldenen Ketten, halßbandt, Ring und geschmeids auch Perlein 168, Sa. baarschafft 24, Summa summarum 395 lb – Sa. haussteuren 69, daran gebührt der Frawen 1/3. theil macht 23. lb, Conclusio finalis Inventarÿ 418 lb

André Kauffmann demande en août 1683 une gratification pour supplément de travail. Les Conseillers et les Vingt-et-Un renvoient l’affaire à la Chambre d’économie après avoir constaté que les comptes sont justes. Il est élu échevin à la tribu des Maçons en décembre.

1683, Conseillers et XXI (1 R 166)
Andreas Kauffmann bitt umb eine Anderwertige Addition. 215.
Andreas Kauffmann Wird Schöffen. 295. bei den Maurern (Mittwoch den 22. Xbris 1683
(p. 215) Sambstags den 28. Augusti 1683 – daß Andreas Kauffmann mit einem Unterth. Memoriale /:so abgeleßen worden:/ Umb eine anderwertige addition der 87. fl. so Ihme durch abstellung der täglichen an[-] des Allmußens von 10. biß 11. Uhr ane præsentz geld j[-] Zurückgeblieben eingekommen seÿe, so Sie Vor MGhh. indeme es beÿ Ihnen Nicht stünde, ihme eine addition Zube[-] bringen, Und Zugleich Zu Ihnen stellen wollen, Weil die Rechnungen, sowohl in Calculo, als in den Beÿlagen Richtig und einschlägig befunden Worden, Ob sie erkennen Wollten, daß den Herrn Deputirten vor die übernommene Mühewaltung Danckgesagt, denenselben das Werck ferner recommendirt Und die Rechnungen Nach Rechnungs Wandel unterschrieben, Wie auch daß H. Kauffmanns petitum an die Herren Deputirte Zum Oeconomi Bedacht oder sonsten wohin gewießen werden möcht.

Successivement employé à la Chancellerie et au bureau de la Taille, André Kauffmann est engagé à la Chambre des Quinze pour diverses écritures le 13 décembre 1687, malgré l’avis du syndic qui estime que le candidat n’a pas une assez belle écriture. Il obtient en mars 1688 une gratification de huit livres 10 sols pour avoir notamment copié trois cents pages suite à l’incendie de la Chancellerie.

1687, Protocole des Quinze (2 R 91 et 92)
34 H. Andreas Kauffmann soll Zu abschreibung der, jnn d. XV. Stub nöthigen sachen angesprochen werd.
(f° 34) Freÿtag den 13. Xbris – Ego referire, daß Mghh. Erkandtnuß Zufolg ich mit Herrn Syndico wegen einer gewißen person, deren Mann jnn dießer Stub Zu abschreibung allerhand sachen benöthigt geredt, Und, als ich des Herrn Kaufmanns, so anjetzo ein dreÿ des Stalls ist, Und Vor dießem beÿ d. Cantzleÿ gewesen, gedacht, Er anfangs zwar dieße wort gebraucht habe, Ich Kann Nicht Finden, daß er ein so schöne handschrifft habe, vielweniger, was Mann an ihm abgesehen, doch aber Nachgehends gesagt, Wann er Mghh. guth genug schreibe, so were er es wohl Zu Friden. Beÿ solcher beschaffenheit so stünde Zu Mghh. Was Sie hierunnen erkennen wollen.
Erk. Soll Herr Kauffmann angesprochen Und, wann er es über Nimpt, durch die beede Herren XV.er Meistern jnn Handgelübd genommen, Und ihne Vertröstung Zu einer remuneration gegeben werd.

1688 XV (2 R 92)
82 H Andreas Kauffmann weg. abgeschriebenen ordnungen wirdt remunerirt
(f° 82) Sambst. den 20. Martÿ – Ego proponire, das Herr Andreas Kauffmann, jetzmahliger dreÿer des Stalls auff meiner gn. Herren erkanndtnus seith der in hießiger Cancelleÿ entstandenen branndts bis hiehero nicht nur allein das Statt: oder XV.er buch sondern auch verschiedene ordnungen, das Umgeld, Kauffhauß vnd and.es betreffend, abgeschrieben habe, so sich in summa auff 300 blatt beloffen, vnd er dabeneben, auch den indicem inn geml. Stattbuch nach denen folÿs, die er alßo auff das newe abcopirt, einrichten müße. Weilen Er nun dießer tagen sich deßhalben angemeldet, der underth. Hoffnung gelebend. Mghh. ihme pro hoc labore einige remuneration gn. werd. gedeÿen laßen, So stünde Zu beliebender Umbfrag, w. Ihme deßwegen etwa Zureichen were. Erk. Sollen ihm 8. lb 10 ß gegeb. Vnd solche Von d. ältisten Stallstrafen hergen: werd:

Les Quinze nomment André Kauffmann l’un des trois préposés à la Taille le 5 janvier 1692

1691, Protocole des Quinze (2 R 95)
Außschuß Zum dreÿ des Umbgeldts, 257 Herr Andreas Kauffmann Wird vicarius
(f° 257) Sambst. den 5. Jan. 1692. Herr XV.er Johann Daniel Brand, als XV. Meister, Und Herr XV. Johann Christoph Kellermann, als Ober Umbgeldts H. laßen per H. Schragen proponiren, daß inn dem Umbgeld hauß die stelle zum theil ersetzt, Zum theil noch die stelle des Zweiten Vicarÿ daselbsten /:dann Hr Abraham Faust der eine seÿe:/ Zu ersetzen restire, Und Zu MGhh. stünde, Ob Siie Von den anderen Zweÿen, so inn den Außschuß gebracht worden als H. Johann Carl Schrag und Hr Andreas Kauffmann, einen erwehlen, oder Auch H. Johann Michael Gambßen, so sich angemeldt, und ein artiger Mann auch der Frantzösischen sprach erfahren seÿe, in Consideration Ziehen Wollen, Schragen betr. so soll er solches employ Nicht suchen noch verlangen, Wohl aber Hr Kauffmann, so schohn auff dem Stall geseßen, auch beÿ der Cantzleÿ inn diensten geweßenen seÿe.
Electus Herr Andreas Kauffmann.

André Kauffmann règle au bureau de la Taille 22 livres pour la succession de sa femme morte le 11 février 1710 à l’âge de 58 ans

1710, Comptes de la Taille (VII 1086) f° 18
Einnahm von Nachträgen
Item den 30° octobris Hat H. Andreas Kauffmann E.E. Großen Rahts alter beÿsitzer, wegen seiner Frauen Verlaßenschafft entricht 22 lb 17 ß 2

Sépulture, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. reg. 1701-1716, f° 89-v)
1710. Dienstag d. 11. Febr. Vormittag ein Viertel vor II. Uhr starb und ward Freÿtag d. 14.t Febr. hor. 2. pom. nach gehaltener Leich Predigt Zum Jungen St. Peter Zu St. Galli begrab. Fr. Esther H. Andreæ Kauffmanns E. E. Großen Raths alten Beÿsitzers Eheliche haußfraw. Æt. 58 Jahr 9 Monat. Ihr H. Vatter war H. Ernst Friderich Mollinger, J. U. Lic. Fürstl. Baden Carlspurgischer Rath und Löbl. freÿer Ritterschafft in der Orttenau gewesener Syndicus die Fraw Mutter Fr. Esther gebohrner Sebitziußin [unterzeichnet] Johann Heinrich Leÿdecker als Tochter Mann, Philipp Joseph Mollinger alß der verstorbenen bruder (i 92)

André Kauffmann meurt le 18 octobre 1716 à l’âge de 69 ans en délaissant trois filles. L’inventaire est dressé dans sa maison devant les Petites boucheries (actuelle rue de la Haute-Montée). La succession s’élève à 6 483 livres.

1716 (23. 9.bris), Not. Lang (Jean Henri l’aîné, 27 Not 42) n° 38
Inventarium über Weÿland deß Wohl Ehrenvesten, Fürsichtig und Wohlweißen Herrn Andreæ Kauffmanns, Eines Ehrsamen Großen Raths Gewesenen Wohlansehnlichen beÿsitzers und burgers zu Straßburg seeligen Verlassenschafft – nach seinem den 18.ten Octobris Jüngsthien Aus dießer welt genommenen tödlichen Ableiben, Zeitlichen verlaßen, Welche Verlassenschafft, auf erfordern, Ansuchen und Begehren deß in Gott ruhenden herrn Rathherrn hinterlaßener dreÿer Eheleiblicher frawen döchter und ab intestato nachgelaßener Rechtsmäßiger Erben (…) Auff die Zuvorhin Ane dieselbe wie auch Jfraw Annam Mariam Gangolffin die dienst Magd beschehene Genugsame Erinner: und Verleßung des Gewohlichen Articuls – Actum Straßburg, Montags den 23. Novembris Anno 1716.
Der Abgeleibte Herr Rathherr seelige hat ab intestato Zu Erben Verlaßen wie Volgt 1° die Edel Viel Ehren und Tugendreiche fraw Ester Kolbin gebohrne Kauffmännin, deß Edel Vest und hochgelehren Hern Johann Daniel Kolben, berühmten Med. Dris. et practici Alhier Eheliebstin, 2° die Viel Ehren und tugendreiche Fraw Annam Salomeam Leÿdeckerin Gebohrne Kauffmännin, herrn Johann Heinrich Leÿdeckers Weiß Leinwath händlers und burgers alhier Eheliche Hausfrau, und dann 3° die Viel Ehren: und Tugendreiche fraw Mariam Magdalenam Kratzin, Gebohrne Kauffmännin H Johann Sebastian Kratzen, barbierers und Wundartzen Auch burgers alhier Ehelich geliebte haußfrau, Also alle dreÿ des in Gott ruhenden H. Rathh. seel. mit auch weÿl. der Edel Viel Ehren und Tugendreichen frawen Ester Kauffmännin gebohrner Mollingerin seel. ehelich erzeugte döchter, und zu dreÿen portionen und Antheilen ab intestato nachgelaßene rechtsmäßige Erben

In einer alhier Zu Straßburg beÿ der Kleinen Metzig Gelegener, und in dieße Verlassenschafft gehöriger behaußung befunden worden wie Volgt
Auff dem obern Gang, Auff der obern Bühn, In der Obern Stub, In der Cammer A, In der Cammer B, Vor dießen Cammern, In der Wohnstub, In der Stub Cammer, In der Hindern Cammer, Im haußöhren, In der Küchen
Eÿgenthumb ane Häußern. Item i. Vorder: Mittel u. hinderhauß außerhalb deß Pfenningthurns (…)
Item 3. underschiedene Kleine Häußer, Wie auch i. Scheür undt Schopff s. i. darbeÿ gelegenen Gartten und Gartten häußlein, auch allen and. dero Gebäwen, Begriffen, u. Gerechtigkeiten geleg. alhie Zu Straßburg in der Vorstatt Crautenaw in dem so genanten Schwaben ländlein I. s. theils n. dem Würthshauß Zum Hirtzel, theils neben dem Voltzischen Gartten, 2.s. Zum theil neben Philipp Wund. dem Stroh schneider u. zum theil n. dem sogenanten Schwabenländel Vornen auff das Allmend und hind. auff Philipp Fidel den Metzger Zum theil v. zum theil auff – den taglöhner stoßend, davon u. Zwar 1.r Eck behauß. am Schwabenländlein gibt man Jahrs 1. lb.d bodenzinß der Statt Straßb. So dann 4. ß Ewig. Zinnß dem Closter St Johann Zum Grünen wörth alhier Jahrs auff Nativitatis Christi et Joh. Bap.stæ sonsten gegen Männiglich. freÿ ledig v. Eigen, und seind dieße häußlein und Scheür durch der Statt Straßb. gewesene Werckleute Innhalt vorangeregter Abschatzung hiehero gewürdiget umb 470. lb. Der Gartten aber ist durch E.E. Zunfft der Garttner in Crautenaw geschwornen Schätzer æstimirt für 56 lb. Thut beedes zusammen 526. Darüber Vorhand. i. perg. Kbr. auß allhies. C.S. Stub m. dero anh. Ins. Verw. u. datirt d. 7. Julÿ a° 1703. Ferner i. perg. Spruch oder Hüttenbrieff durch der Statt Straßb. Werckhleüth gefertiger de A° 1555. So dann 3. underschied. perg. Kbr. durch H. Jacobum Küglern Contractuum Notm. gefertiget.
Über Zweÿ Häußer aber sagen 3. underschied. perg. Kbr. alle in alhies. Contractstub gefertigt u. mit dero anh. Ins. Verw. davon 2. den 9.ten Aprilis u. der 3.te den 24. 7.bris A° 1693. datirt. Dabeÿ gebund. noch 6. a. perg. Kauff: und andere brieff
– Abschatzung den 24.ten 9.bris an: 1716. Weÿlandt deß Ehrenhafften Und bescheitem H. Rathh. Andereß Kauffman: Seel: hinder Laßenn Erben ist Eine behaußung alhie in der Statt Straßburg gegen der Kleinen Metzig Uber Gelegen, Ein seith Neben H Frantz Uhrwanus Kohlberger Weÿßbeckh, Ander seith Neben Philippus Arblonn schuhmacher, hindt. Auff daß thomen loch stoßent, Welche behaußung hoff, hoffstatt, Neben und hindter gebeÿ, holtzhauß Stallung, gebälckhter Källern Zweÿ höff Und Ein Gemeiner brunen Sampt aller Ihrer Recht Und gerechtigkeith, wie solches durch der Statt Straßburg geschworen werckhleüthe sich in der besichtigung befunden, Und dem Jetzig. preÿß Nach angeschlagen wirt, Vor und umb Zweÿ tausendt Süben Hunder Gulten
der Andter begriff ist Auch Alhier in der Statt Straßburg in dem schwaben lendel gelegen Ein Seith Neben: H: Virtel Metziger, ander seÿth: Neben den Erben Selbsten, Welche behaußung, Hoff, Hoffstatt, schopf schewr, Sampt Zweÿ Neben heüsser, Und brunnen Mit Aller Irer Recht Und gerechtigkeith, wie solches durch der Statt Straßburg geschworen werckhleüthe in der besichtigung befunden Und dem Jetzig. preÿß Nach Angeschlagen Wirt, Vor und umb: –
der dritte gebriff Ist Auch Alhier In dem Schwaben Lentel, Ein Seith Neben H : Johannes Weinsticher Gartner Welche behaußung hoff hoffstatt, Neben gebeÿ, Und Ein brunen Sampt Aller Ihrer Recht. Und gerechtigkeit wie solches durch der Statt Straßburg geschworen werckhleüthe in der besichtigung befunden Und dem Jetzigen preiß Nach angeschlagen Wirt, Vor und umb: Ein Tausend Gulden
Bezeichnüß durch der Statt geschworen Werckhleüthe, [unterzeichnet] Jacob Staudacher werckh Meister des Maur hofs, Jacob schuller Werckh Meister deß zimmerhoff, Michel Ehrlacher Werck Meister deß Minsters
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. Haußraths 192, Sa. Bibliothecæ 25, Sa. Gärttengewächs 42, Sa. Frucht 7, Sa. Weins v. Leerer Vaß 62, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 164, Sa. Guldener Ring 213, Sa. baarschafft 51, Sa. der Gülth von liegenden güthern 82, Sa. Eigenthumbs ane häußen 1876, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 2218, Sa. Schulden 1548, Summa summarum 6483 lb – Summa finalis Inventarÿ 6291 lb
Zweiffelhaffte Pfenningzinß hauptgüter 1772 lb – Ungewiße Schulden 97 lb

Sépulture, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. reg. 1701-1716, f° 177-v)
1716. Sonntag d. 18.t. Octobr. Nachmittag umb halb 2. Uhr starb und Ward Mitwoch d. 21. Octobr. hor. 2. pom. nach gehaltener Leich Predigt Zum Jungen St. Peter Zu St. Helenæ begraben Æt. 69. Jahr weniger 5 wochen u. 2. tag. H. Andreas Kauffmann E E. Großen Raths alter Beÿsitzer war verheÿrathet an Jfr. Esther geborne Mollingerin, Sein H. Vatter war weÿl. H. M. Andreas Kauffmann gewesener Pfarrer zu Illwickersheim und nachgehends Zu St. Aurelien und Canonicus Zu St. Thomæ die Mutter Fr. Salome gebohrne Geringin [unterzeichnet] Johann Daniel Kolb Dr. als Tochtermann, Philipp Joseph Mollinger alß Schwager (i 181)


Enfants

Esther épouse en 1703 le candidat docteur en médecine Jean Paul Kolb

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. f° 118)
1703. Dominica XX et XXI post Trinit. proclamati sunt Herr Johann Daniel Kolb Medicinæ Ddus weÿl. H. Johann Paul Kolb gewesenen handelsmanns und Burgers allhier nachgelaßener ehl. Sohn, und Jfr. Esther H. Andreas Kauffmanns ietzmahligen dreÿers in allhiesigem Umgelt ehl. Tochter. Copulti sunt Mittw. d. 31.ten Octobr. [unterzeichnet] Joh: Daniel Kolb Med. Lic. als hochzeiter, Ester Kaufmännin als hochzeiterin (i 122)

Anne Salomé épouse en 1709 le marchand Jean Henri Leydecker

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. f° 158)
1709. Dominica II. post Trinit. et Dominica III. proclamati sunt H. Johann Heinrich Leÿdecker der handelsmann H. Johann Heinrich Leydecker deß Handelsmanns und Burgers allhier Ehel. Sohn und Jfr. Anna Salome H. Andreas Kauffmann E. E. Großen Raths Alten Beÿsitzer Ehl. Tochter. Copulati sunt Freÿt. d. 19.t Junÿ [unterzeichnet] Johann Heinrich Leÿdecker als Hochzeiter, Anna Salome Kauffmännin als hochzeiterin (i 164)

Marie Madeleine épouse en 1710 le chirurgien et barbier Jean Sébastien Kratz

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. f° 162)
1710. Festo Paschatis et dominica Quasimodogeniti proclamati sunt. H. Johann Sebastian Kratz, Wundartzt, Barbierer und Burger allhier und Jfr. Maria Magdalena H. Andreas Kauffmann E. E. Großen Raths alten Beÿsitzers ehl. Tochter. Copulati sunt Mittw. d. 30.t Aprilis [unterzeichnet] Johann Sebastian Kratz alß Hochzeiter, Maria Magdale Kauffmänin alß hochzeitren (i 168)


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.