Georges Frédéric Zimmer, notaire, et (1790) Marguerite Salomé Trawitz puis (1796) Marguerite Salomé Gintzrot – luthériens


Fils du notaire Jean Frédéric Zimmer et de Marguerite Madeleine Lung, Georges Frédéric Zimmer demande le 12 mai 1787 à passer l’examen pour devenir notaire et rédacteur d’inventaires ; l’avocat général Mogg rend compte de l’examen le 26 mai suivant. Son père lui cède les actes de son étude le 20 juillet 1790. Notaire et adjoint à l’Université, il épouse en septembre 1790 Marguerite Salomé Trawitz, fille de marchand, puis en 1796 Marguerite Salomé Gintzrot, fille de sellier.
Il exerce jusqu’en février 1827 et meurt d’hydropisie le 5 octobre 1830.

Maison en propriété
1793, rue du Bouclier (VII 46, actuel n° 1)

Enfants

  • Madeleine Louise Frédérique, épouse (1819) Charles Henri Ehrmann, docteur en médecine
  • Amélie Frédérique, épouse (1824) Charles Frédéric Œsinger, négociant
  • Adélaïde Frédérique, épouse (1832) Charles Louis Weyher, négociant
  • Louis Frédéric, notaire, épouse (1838) Marie Anne Eve Elisabeth Geither


Signature au bas d’un acte de 1793


Georges Frédéric Zimmer demande le 12 mai 1787 à passer l’examen pour devenir notaire et rédacteur d’inventaires. L’avocat général Mogg rend compte de l’examen le 26 mai suivant.

1787 Conseillers et XXI (1 R 273, rapiarium 1782-1789)
(f° 104 ) Sambstag d. 12. Maijus [1787]
Krauss, nom. H. Georg Friedrich Zimmer pt° admissionis ad Examen Notariatus et beneficii inventandi, H. Adv. vermög der attestaten gutes subject. bitt pro examine auch zugleich veniam, diese nicht so pressant, doch aber ad Examen. facta relatione erst sehen ob venia zugestatten. H. Ad. cta. Erk. admission ad Examen, pt° venia auf sich zu laßen. Depp. Schweighauser, Klingler.
(f° 107-v) Sambstag 26. May
H. Advocat Mogg refer. das mit H. Zimmer das Examen Notariat gelasen worden, vid.

Jean Frédéric Zimmer cède le 20 juillet 1790 à son fils Georges Frédéric ses actes ainsi que ceux qu’il détient

Georges Frédéric Zimmer épouse en septembre 1790 Marguerite Salomé Trawitz, fille de marchand : contrat de mariage, célébration

1790 (13.8.) Me Lung (6 E 41, 1528) n° 83
Eheberedung – daß Hr Georg Friderich Zimmer, beÿder Rechten Licentiat, dieser Stadt Straßburg Notarius und Adjuctus beÿ allhießiger Universitæt, Herrn Johann Friderich Zimmer, dermaligen Directorial Mitglieds der Verwaltungs Versammlung des Districts Straßburg, Schaffners Löbl. Stifts St. Thomä, wie auch dieser Stadt und Universitæts Notarii, mit Fraun Margaretha Magdalena gebohrner Lungin ehelich erzeugter Sohn eines
Und Jungfrau Margaretha Salome Trawitz, H. Georg Daniel Trawitz des Handelßmanns allhier mit Fraun Annæ Barbaræ Trawitzin gebohrner Heimin ehelich erzeugte Tochter andern theils
Strasburg den 13. Augusti Anno 1790 [unterzeichnet] G. F. Zimmer, Margaretha Salome Trawitz

Mariage, Saint-Thomas (luth. f° 8 p. 59)
Im Jahr 1790 Montag den 27. Septembris Mittag um Zwölf Uhr sind nach den gewöhnlichen Proclamationen welche Sonntags den 19. und 26 Septembris in der Kirchen Zum Jungen St Peter und Zu St Thoma geschehen, in dieser unserer Kirche copulirt worden Herr Georg Friderich Zimmer beÿder Rechten Licentiat, hiesiger Stadt Notarius, auch Notarius adjunctus beÿ hiesiger Universitæt, 27 Jahr alt, Herrn Johann Friderich Zimmer, Directorial Verwalters des Straßburgischen Districts, Schaffner des Stiffts Zu St Thomä und hiesiger Stadt und Universitæt Notarii mit Frau Margaretha Magdalena gebohrner Lungin ehelich erzeugter lediger Sohn, und Jungfrau Margaretha Salome Trawitzin, 22 Jahr alt, Herrn Georg Daniel Trawitz des Handelßmanns und burgers allhier, mit Frau Anna Barbara gebohrner Heimin, ehelich erzeugte Tochter [unterzeichnet] G. F. Zimmer als brautigam, Margaretha Salome Trawitz als braut (i 37)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports dans une maison de location quai Saint-Thomas. Ceux du mari s’élèvent à 5779 florins, ceux de la femme à 15 202 florins

1790 (9.10.), Me Lung (6 E 41, 1527) n° 157
Inventarium über Herrn Georg Friedrich Zimmer J. V. Lti. und Notarii, und Fraun Margarethä Salome gebohrner Trawitz, beede Ehegatten und burgere alhier Zu Straßburg in die Ehe gebrachtes Vermögen, aufgerichtet Anno 1790 – in Ihre den 27.ten Sept. Jüngst angetrettenen Ehe einander für unverändert Zugebracht – So geschehen alhier Zu Straßburg, in Beÿsein Herrn Georg Daniel Trawitz des Handelsmanns und burgers alhier, den diesortigen Ehefraun Herrn Vaters und beÿstandts, den 9. Octobris Anno 1790.

in einer alhier zu Straßburg ane dem Thomas staden gelegenen hiehero nicht gehörigen behausung befunden worden wie folgt
Schulden in des Eheherrn in die Ehe gebrachte Nahrung Zugeltend. Neml. declarirt der Eheherr an Notariat activ Schulden mit in die Ehe Zu bringen die Summ von 4562 Gulden welche ihme sein Hr Vater laut vorgewiesenem Cessions acte und dem demselben beÿgefügten von beden Theilen unterschriebenen Etat vom 20.ten Junii 1790. mit den Notariat Acten abgetretten hat, vowon derselbe aber wegen der darunter begriffenen Zweiffelhafften mehr nicht in Anschlag bringen will als die summ von 3000 R.
Series rubricarum hujus Inventarii. Des Eheherrn in die Ehe gebrachten Vermögens, Sa. hausraths 274 R, Sa. Silbers 13 R, Sa. Golds 110 R, Sa. Baarschafft 2221 R, Sa. Schulden 3000 R, Summa summarum 5619 R – Adde die helffte an denen haussteuren 160 R, So beträgt sein des Eheherrn in die ehe gebrachts Vermögen miy Einbegriff deßen Helfte an der Haussteuren und mit ausnahm der Notariat : acten 5779 R
Dießemnach wird auch der Ehefraun in die Ehe gebrachtes Gut beschrieben, Sa. hausraths 1939 R, Sa. Sibers 73 R, Sa. Golds 992 R, Sa. baarschafft 12 037 R, Summa summarum 15 042 R – Wann nun deme beÿgerechnet wird ihr der Ehefraun Helfte an denen haussteuren anlangend 160 R, So kommt iht der Ehefrauen in die ehe gebrachtes Guth samt deroselben Helfte an denen Haussteuren 15 202 R

Georges Frédéric Zimmer et Marguerite Salomé Trawitz annulent leur premier contrat de mariage et le remplacent par de nouvelles conventions

1795 (18 vend. 4), Strasbourg 10 (6), Me Heus, n° 114
Eheberedung – persönlich erschienen der burger Georg Friedrich Zimmer, Notarius publicus et practicus und Frau Margaretha Salome Trawitz, beede Eheleuth alhie Zu Straßburg, und Zwar die Ehefrau unter assistentz des burgers Johann Daniel Reißeißen, öffentlichen Lehrers der Rechten hieselbst, anzeigend, wie daß sie Zwar vor antreffung ihrer Ehe einen Ehe Contract unterm 13. Augusti Anno 1790. mit einander errichtet und solchen auch eodem die beu bürger Notario Lung dahier deponirt, solchen aber wegen seithero vorgegangenen Veränderungen ihrer beederseitigen beßerm Nutzens halben, hiemit gäntzlich Cassirt und Zernichtet haben wollen, wie sie dann besagten Ehe Contract hiemit und in Kraft dieses auch völlig in allen seinen puncten durchaus Cassiren und Zernichten (…)
Straßburg den 18. Vendemiaire in Vierten Jahr der einigen und untheilbaren Francken Republick [unterzeichnet] G. F.. Zimmer, Margaretha Salome Zimmer
Enregistrement de Strasbourg, acp 37 F° 105 du 18 vend. 4 – revenu industriel, 900 livres

Georges Frédéric Zimmer se remarie en 1796 avec Marguerite Salomé Gintzrot, fille de sellier

1796 (20 ventose 4), Strasbourg, Me Ensfelder n° 216
Eheberedung – persönlich erschienen der bürger Georg Friedrich Zimmer, öffentlicher Notarius allhier wohnhaft als bräutigam ane einem
So dann Jungfrau Margaretha Salome Gintzrot, des bürgers August Christian Ginzrot, Sattlers allhier wohnhaft mit weiland Fraun Margaretha Salome geborener Hüttel, deßelben im leben gewesener Ehegattin in letzter Ehe erzeugte Tochter, als Braut ane dem andern theil
den 20. Ventis Nachmittags im vierten Jahr der Fränckischen Republick [unterzeichnet] G F. Zimmer, Margaretha Salome Güntzroth
Enregistrement de Strasbourg, acp 39 F° 150 du 21 vent. 4 – revenu ne dépasse pas 750 livres

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports dans la maison que le mari apporte en mariage. Ceux du mari s’élèvent à 21 621 livres tournois, ceux de la femme à 43 035 livres tournois

1796 (28 therm. 4), Strasbourg 4 (7), Me Greis n° 1003, altes 621
Inventarium über des bürgers Georg Friedrich Zimmer offentlichen Notarii und Fr. Margaretha Salome geb. Gintzrot beede Ehegatten in die Ehe gebrachtes Vermögen – in ihre den 20. germinal jüngst angetrettene Ehe einander für unverändert zugebracht, vor weÿl. Not. Ensfelder den 20. vend. jüngst errichtete Eheberedung – in beisein der b. August Christian Gintzrot Sattlers der Ehefr. Vaters

des Ehemanns in die ehe gebrachtes Vermögen, in einer in der großen Schildsgaß N° 6 gelegen dem Ehemann eigenthümlich zuständigen behaußung befunden, hausrath L 5106, silbers L 388, Gold 845 L
Eigenthum ane einer behaußung und zugehörden so der Ehemann in die Ehe gebracht. Nemlich eine behaußung hof hoffstatt bronnen Stallung und Remises samt allen übrigen derselben begriffen, Weithen, zugehörden, Rechten und Gerechtigkeiten alhier an der großen Schildsgaß N° 6, 1.s neben Michels Wittib und Erben 2.s neben der Spitzengaß vornen auf besagte Schildgaß hinten auff auf bs Johann Christian Ehrmann des alten Stadt Physici behaußung stosend, nach Maaßgab des reinen Ertrags der Grundsteuer vom Jahr 1791 zu achten vor 21 300, Wie das Eigenthum solchen haußes auf ihn den Ehemann gekommen, erhellet aus dem zwischen ihme und deßen verstorbenen Ehefrau Margaretha Salome geb. Trawitz hinterlaßenen Erben vor Not. Heus den 5. Nivose jüngst passirten Vergleich auch Widums Aus und Verkauf, Wie gemelte des Ehemanns verstorbenen 1. Ehefrau erwehnte behausung käuflich an sich gebracht, darüber besaget ein in der C.C. Stub auffgerichteten Kaufbrieff vom 21. martÿ 1791
Bericht wegen des Ehemanns in erster ehe erhaltene elterliche Ehesteur, summa summarum 29 621 L – Schuld 8000 L, Nach deren Abzug 21 621 L
der Ehegattin in die Ehe gebrachte Vermögenschaft, hausrath 1478 L, Bericht Wegen derjenigen Hausraths: Posten welche die Ehefrau gleich wie ihre ältere Schwester noch hätte erhalten sollen, im Jahr 1787 erricheteten Inventarii hat Fr. Kamm geb. Gintzrot disortiger Ehefraun ältere Schwester ane hausraths posten mehr erhalten 862 L, silber 323 L, Gold und dergleichen Geschmeid 814 L, baarschafft 84 L, Schulden 39 473 L, Summa summarum 43 035 L
Enregistrement de Strasbourg, acp 42 F° 10-v u 28 therm. 4

Décès, Strasbourg (n° 1856)
Déclaration faite le 5 octobre 1830 du décès de George Frédéric Zimmer, âgé de 67 ans, 20 jours, né à Strasbourg, Notaire honoraire, veuf en premières noces de Marguerite Salomé Trawitz et Epoux en secondes noces de Marguerite Salomé Gintzrot, domicilié à Strasbourg, mort en cette mairie le 4 du mois courant à sept heures du soir dans la maison située n° 6 rue du Bouclier, fils de feu Jean Frédéric Zimmer, Notaire, et de feu Marguerite Madeleine Lung. Premier déclarant Charles Frédéric Ehrmann, âgé de 38 ans, Professeur de Médecine, deuxième déclarant Nicolas Frédéric Oesinger, âgé de 36 ans, Négociant, tous deux Gendres du défunt (hyd.ie) – i 50

Mariage des enfants

1819 (12.1.), Strasbourg 9 (anc. cote 40), Me Hickel, n° 173
Contrat de mariage, communauté d’acquets avec réserve d’apports – Charles Henri Ehrmann, docteur médecine né le 15 septembre 1792, fils de feu Jean Frédéric Ehrmann, docteur en médecine, et de Susanne Salomé née Kratz femme en secondes noces de Charles Henri Kern, député membre de la Chambre des Députés et Conseiller de Préfecture
Madeleine Louise Frédérique Zimmer, née le 1 compl. 5 (17 septembre 1797) fille majeure de Georges Frédéric Zimmer, notaire, et de Marguerite Salomé née Gintzrot
dans la demeure des conjoints Zimmer
Enregistrement de Strasbourg, acp 141 F° 125 du 15.1.

1824 (26.10.), Strasbourg 9 (anc. cote 48), Me Hickel n° 1671
Contrat de mariage, communauté d’acquets partageable par moitié – Charles Frédéric Oesinger, propriétaire et négociant, fils de feu Charles Frédéric Oesinger, négociant, et de feu Marie Esther Petzel
Amélie Frédérique Zimmer, fille mineure née le 13 ventose 13 (4 mars 1805) de Georges Frédéric Zimmer, notaire, et de Marguerite Salomé née Gintzroth
Enregistrement de Strasbourg, acp 170 F° 75-v du 28.10.

1832 (26.10.), Strasbourg 3 (84), Me Kratz n° 101
Contrat de mariage, communauté d’acquets partageable par moitié – Charles Louis Weyher, négociant veuf en premières noces avec deux enfants de Suzanne Reber décédée le 14 avril 1824
Adélaïde Frédérique Zimmer, fille de feu Georges Frédéric Zimmer, notaire, et de Marguerite Salomé Gintzrot
Enregistrement de Strasbourg, acp 213 F° 68-v du 26.10.

1838 (21.6.), Strasbourg 3 (86), Me Kratz n° 654
Contrat de mariage, communauté réduite aux acquets – Louis Frédéric Zimmer, notaire à Strasbourg, fils de feu Georges Zimmer, notaire honoraire, et de Marguerite Salomé Gintzrot,
Marie Anne Eve Elisabeth Geither, fille de Jean Michel Geither, maréchal de camp retraité, et Eve Elisabeth née Geither
Enregistrement de Strasbourg, acp 260 F° 55 du 22.6.


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.