Livre des communaux (1587), transcription I


Allmendt Buch In der Statt Wie dieselbige durch verordnete Herrn Ersucht vnd Vndergangen worden Ist. 1587

[v°] Diß seindt die geordnete Allmend Herrn So die Allmende Innerhalb der Statt Straßburg Rinckhmauren in Anno Vndergangen vnd Ersucht haben.
Mitt Nammen.

Herr Georg Jacob Bockh von Erlinburg der Stättmeister.
Herr Heinrich Obrecht Fünffzehener.
Herr Balthasar Müeg alß ein altter Dreÿer Herr vom Pfenningthurn.
Herr Adam Heüßler des grossen Rhats.
Herr Sebastian Schach des grossen Rhats.
Herr Hans Friderich Jung Damalen der Statt Zinßmeister.
Theobaldt Frawler der Altt Werckmeister vff dem Maurhoff.
Laurentz Lauri der Zimmermann.
Jacob Meÿer der Allmendschreiber.
Georg Frölich der Allmendknecht.

Dißes Allmendt Buch
Ward Angefangen vff Zinstage den 14. Martÿ Inne dem 1587. Jare Wie Volgt.

f° 1
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Herr Hanß von Hohenburg hatt vor seinem hauß, darinnen Er wohnen thut, so zu Vnser Frawen Werckh gehörig, gegen dem Cämmelthier, Inn der Küefergaß, ein Lehenende Kellerthüer 7 schu vnd 3 Zoll breÿt, mit dem Steineren Gemeür, vnd 4. schu herauß auff der Allmendt stehn, Bessert für das Niessen, ix ß ij d

f° 1
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Ane mehrgemeltem Hauß, gegen dem Hauß zum Cämelthier hienüber, Ein Wettertächlin 20 schu vnd 10 Zoll lang, Vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Item vornen am Eckh gegen dem Cämelthier, Vnd der Statt hauß, hinab gegen dem Vischmarckh Zue, Vntz vff Heinrich hammerers Behaußung, so auch vnser Frawen Werckh zugehörig 33 schu lang Vnd das Wetterdächlin 4 schu herausser, Item mehr ein Steinern Tritt 16 Zoll breÿt, Vnd 33 schu lang, Item mehr Zween Bänckh Zum Vssatz, Jeder 3 schu vnd 8 Zoll lang, Vnd j schu. 10 Zoll breÿt, vf dem Steinerin Tritt stehn, Mehr Zwen Bänckh vnder obgemelten Ussatz bänckhen, so auch Zum Vssatz gestelt, der Eine 8 ½ schu lang vndt einen schu breÿt, der andere 10 schu lang j schu breÿt, sampt zweÿ Kellerfensterlin vf dem gemelten Steinerin Tritt, Bessert für das Niessen, j lb. xvj ß ij d

f° 1-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Herr Heinrich Hammerers Behaußung So auch vnser Frawen Werckh zugehört, hatt gegen Sanct Martins Blatz vnd dem Vischmarckh zu. 30 schu lang, Vnd oben das Wetterdächlin 4 schu vnd 9 Zoll herauß, Item Vor dem gemelten Hauß Ein Steinerin Tritt 30 schu lang vndt 2 ½ schu breÿt, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 1-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Herr Caspar Kniebs hatt vor seiner Behaußung so Zum Ant Vogel gegen Sanct Martins Blatz von Jetzgemelts Herrn Heinrich Hammerers Behaußung, Vntz herfüre ane das Eckh beÿ dem Vischbrunnen 48 schu lang, Vnd oben das Wetterdächlin 4 schu 9 Zoll breÿtt heraußer, Item mehr Vnden eine Steinerine Schwöllen 2 ½ schu breÿt Herauß, vndt 48 schu lang, Item Vornen am Eckh Gegen dem Vischmarckh ein Vssatz Laden 7 schu. 9 Zoll lang vnd 2 schu 8 Zoll breÿt, Item ferner Vornen Von dem Eckh gegen dem Vischbronnen od. Crämergassen hinab gemeßen vntz vf Martin Maders des Gremppen Hauß, Ein Wetter Tach 28 schu lang. 4 schu 9 Zoll breÿt, So dann Vnden 2. Steinerin Tritt Jeder 2 ½ schu breÿt, vndt 24 schu lang, Item oben ein Vsstoß gegen Crämergaß 3 ½ schu breit herauß, Vndt vor dem gemelten Vsstoß ein Wetterdächlin 4 ½ schu breÿt, vnd durchauß 24. schu lang, Item mehr 2 Banckh zum Vssatz gegen dem Vischbrunnen, der oben am Eckh 8 schu vnd 4 Zoll lang, Vnd der Ander 11 ½ schu lang, Vndt durchauß 4 schu breÿt Vf dem Allmendt stehn, Bessert für das Niessen, ij lb xvj ß viij d

f° 2
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Martin Mader der Grempp hatt vor seinem Hauß vf der Allmendt 15 schu 1 ½ Zoll lang, Vnd oben der Vsstoß 3 ½ schu breÿt, Vor demselben Vsstoß ein Wetterdächlin 5 schu 9 Zoll breÿtt herauß, Vndt Vnden eine Steinerin Staffell beÿ Caspar Kniebsen Gaden hero 6 schu 3 Zoll lang Vnd 6 schu viij Zoll herauß, Darauff ein Grempen Banckh 13 schu lang vnd steht außwendig der Steinerin Stafflen gleich, vnd Ist der Banckh 2 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß iiij d

f° 2
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Georg Kochen des Secklers Hauß, neben erstgemelten Martin Mader dem Kremppen gelegen, hatt 15 schu 3 Zoll lang, Vnd oben der Ausstoß 3 ½ schu herauß, Vnd das Wetterdächlin Vor dem Vsstoß 5 schu breit herauß, Vnd ein Steinerin Tritt 15 schu 3 Zoll lang, vnd 7 schu breit herauß, Darauf ein Gremppen Banckh 10 schu lang 2 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb x d

f° 2-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Dauid Rob der Grempp hatt vor seinem Hauß Allmendt 16 ½ schu lang, vnd 7 schu 9 Zoll, von Inwendig vf der Steinerin Stafflen herauß, Darauff ein Ligende Kellerthüer 6 schu 9 Zoll lang, Vnd 4 schu breÿt, Mehr ein Kellerfensterlin 21 Zoll breÿt vnd 2 schu lang, Item ein Vsstoß oben Inn d. Höhen 16 schu lang 3 ½ schu breÿtt, Oben daran ein Wetterdächlin auch gleicher Lenge 5. schu 9 Zoll herauß, Vndt dann ferners vff der Steinerin Stafflen einen Gremppen Banckh 15 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß viij d

f° 2-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Wolff Nagels seligen hinderlassene Erben haben In Irer Behausung, Vntz auf den Vsstoß heraußer 13 schu lang vnd. 7 schu breÿt, Die Allmend Auch auff solche Inge Zeünte Allmend Einen Brunnen gedolben, Item der Vsstoß untz auf d. Wetterdächlin 3 schu herauß, vnd das Wetterdächlin 6 ½ schu herauß, Vndt durchauß 13 schu lang, Item mehr dauor ein Steinerin Tritt 6 ½ schu herauß, vnd 13 schu lang herauff ein Kellerthüer 9 schu lang Herauß, Vnd 4 schu breÿt Im Leicht, Mehr ein Gremppen Bänckhlin Zwerch am Eckh 7 schu 3 Zoll Lang, Vnd 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Gremppen Banckh dauornen 8 ½ schu lang, vnd 2 schu breÿt, Vndt hatt oben vnder dem Tach ein Überhang, so zugetäffert vngeuahrlich vff 2 ½ schu breÿt, vnd 13 schu lang, Bessert für das Niessen, j lb xiij ß iiij d

f° 3
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Veit Betz der Grempp hatt in seinem Hauß 13 ½ schu Lang, vnd 7 schu breit herausser, die Allmend Inge Zeünt, auch darauff ein Brunnen gedolben, Item Ist des Vsstoß von d. Ingezeünten Allmend, Vntz auf d. Wetterdächlin 3 schu herausser, Vnd das Wetterdächlin 6 ½ schu heraußer, Vndt durchauß 13 ½ schu lang, Item dauor ein Steinerin Tritt 8 schu vnd 3 Zoll herausser, Darauff ein Kellerthüer 7 schu lang, Vnd 4 schu 2 Zoll breÿt, Auch vornen Am Tritt ein Kellerfensterlin 187 Zoll lang, Vnd 13 Zoll breit, Mehr oben neben Wolff Nagels Erben Behausung Einen Gremppen Banckh 7 schu lang, 2 schu breit, Vndt Vnden ein Bänckhlin 4 schu lang. 4 schu breit, stehen Vornen Vff dem Steinerin Tritt Zugleich, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb j ß viij d

f° 3
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Michel Kleinen des Gremppen Behausung so ein Eckhauß, vndt vor alten Zeitten die Altt Müntz genandt worden, Ist 27 schu Lang, Oben ane Veit Betzen hauß 7 schu Vnd Vnden 6 ½ schu breit heraußer, Von d. Steinerin Mauren, Item d. Vsstoß 2 ½ schu herauß, vnd 27 schu lang, Vndt dann d. Wetterdächlin vor dem Vsstoß 7 schu herauß, 27 schu lang, Item Vnden ein steinerin Staffel von Inwendig herauß 12 schu 9 Zoll breit, vnd 27 schu lang, Item mehr ein Tritt so nach weiter herfürher gehet 19 schu 2 Zoll lang, Vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr Zwo Kellerthüeren die Eine 7 schu lang vnd 4 schu weith Im Liecht, Die Ander 7 schu lang 3 schu 9 Zoll breÿt, Item auf dem Steinerin Tritt ein Kellerfenster 17 Zoll lang. 13 Zoll breit, Item mehr Zween Grempen Bänckh, der ober 9 schu lang, vnd 2 schu 4 Zoll breÿtt, der Ander ii schu lang vnd 2 schu 4 Zoll breit, Item Vornen Am Eckh gegen d. Herrberg Zur Lungen ein Überhang Ist 22 schu 3 Zoll lang, Vornen ane dem Eckh 4 ½ schu breÿt, Vnd hinden beÿ der Lungen 3 schu 9 Zoll heraußer, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb xiiij ß viij d
Er hatt auch grosse Quaderstein alda In der Lungen Gassen auf dem Allmendt ligen, Soll deßwegen darunder gerechtfertiget werden, Bessert darfür, ij ß d

f° 3-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Martin Kopff der Beckh hatt vor seinem Hauß So zu der Wagen genandt ein Eckhauß 21 schu Lang, Vnd Vnden der steinen Tritt 6 schu 10 Zoll breÿt herauß, Item auf gemeltem Steinern Tritt Zwo Stafflen 13 Zoll breÿt vnd 6 ½ lang, Mehr auff gemeltem Steinern Tritt zu einer seÿten ein Meürlin 5 schu lang Vnd eines Steins dickh, auff der Andern seÿten ein Isen Stang, darzwischen Ein Keller thüer 5 ½ schu lang vnd 4 schu 10 Zoll breÿt, Item oben Ein Vßtoß 2 schu herauß, vndt durchauß 21 schu lang, Item an gemeltem Hauß Inn d. Lutzern Gassen vornen am Eckh 3 ½ schu breÿt, Inn d. mitten 2 ½ schu Vnd hinden gegen d. Lungen auch 3 schu breÿt, Vnd durchauß des gantzen Vberhangs 51 schu lang, Darunder hinden gegen d. Lung. ein angelehenete Kellerthür 7 ½ schu lang sampt dem Meürlin, vnd 3 ½ schu breÿt herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xix ß d

f° 4
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Oßwald Mühlhäußer der Scherer hatt die Allmendt vor seinem Hauß, so zum teütschen Mann genennet 15 schu Lang, Vnd Vnden ein steinerin Tritt 7 schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang. 5 schu breÿt, vndt dann Vor der Thüeren 2 steinerin Tritt Jeder Ein schu breit, vnd 4 schu lang, Item mehr auf dem hieuorgemelten einzigen Steinerin Tritt ein vmblauffenden Schleÿffstein, Item Oben auff Ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß, Vnd ausserhalb des Vsstosses ein hültziner Gang 9 ½ schu herauß, vnd durchauß 15 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvij ß d

f° 4-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Peter Tuchscherer der Jung hatt darneben Ein Hauß 13 schu Lang, Vnd 8 schu herauß vf einem Steinerin Tritt, Darauff ein Kellerthüer 6 schu 3 Zoll lang. 5 schu breit, Vor der Haußthüer ein Staffel 3 schu 8 Zoll lang 14 Zoll breÿtt, Oben ein Vßstoß 5 ½ schu herauß, Vndt das Überdächlin vor dem Vßstoß 6 ½ schu herauß, Dauor ein Scherbanckh 8 ½ schu lang 1 ½ schu breÿt, Mehr ein angehenchtes Benckhlin ane dem Scherbanckh 15 Zoll breÿt 6 ½ schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb d

f° 4-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Jacob Bartt der Gürttler hatt vor seinem Hauß 12 schu Lang, vnd Vnden ein Steinern Tritt 8 ½ schu breÿt herauß, Item mehr noch ein Tritt 2 schu breÿt vnd 4 schu lang, Item ein ligende Kellerthüer 5 schu 9 Zoll lang, Vnd 3 schu 10 Zoll breit, Ist oben der Vßstoß 5 ½ schu herauß, Vndt das Wetterdächlin vor dem Vßstoß 6 ½ schu herauß, Vnd durchauß 12 schu lang, Item vff dem Vordern Steinern Tritt Zwen Werckhbaënckh d. Eine 4 ½ schu lang. 2 schu breit, der Ander 5 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll & Bessert für d. Niessen, j lb d

f° 5
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Chrispinus Glaser, der Schumacher, hatt vor seinem Hauß 12 schu Lang, Vnd Vnden der Steinerin Tritt 8 schu breit herauß, Item mehr ein steinerin Tritt 4 schu lang. 14 Zoll breit, Item ein ligende Kellerthüer 6 schu lang. 4 schu breit, Item daruor Zwen Baënckh der Eine 3 schu 4 Zoll, der Ander 4 schu 6 Zoll lang, vndt j schu 9 Zoll breÿt, Item ein Kellerfensterlin vf dem steinern Tritt 9 Zoll breit, 1 ½ schu lang, Ane der Hauptmauren Item oben ein Vßstoß 5 ½ schu herauß, Vnd das Wettertächlin am Vßstoß 6 ½ schu breit herauß, Vndt durchauß 12 schu lang, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xviij ß d

f° 5
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Abraham Meÿ der Gürttler hatt vor seinem Hauß so ein Eckhauß am Kuttelgeßlin 15 schu Lang, Vnd Vnden Ein steinerin Tritt 7 schu 9 Zoll breÿt herauß, Darauff ein Kellerthüer 5 ½ schu lang, Vnd 4 schu 8 Zoll breÿt, Ist oben d. Vßstoß 5 ½ schu herauß, vnd das Wettertächlin Vor dem Vßstoß 6 ½ schu herauß, Item Vornen Vf dem Steinerin Tritt Zween Werck Baënckh, der Eine 7 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, der Ander 4 ½ schu lang vnd 2 breÿt, Item ane gemeltem Hauß vf d. seÿten In Kuttelgeßlin ein Überhang Vornen Am Eckh 2 schu vndt dann hinden 3 schu breit, Vndt durchauß 28 schu lang, Item Vnder dem Überhang Zweÿ ligende Kellerfensterlin, Jedes 2 schu lang, Vnd j schu herauß, Vornen Vnder gedachtem Überhang 2 Gürttler baënckh der Eine 8 schu lang vnd 2 schu breit, der Ander 4 schu Lang und 1 ½ schu breit, Soll Allmend sein vnndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb x ß d

f° 5-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Hans Schochen des Schwerdtfegers Hauß, So ein ortthauß ane dem Kuttelgaëßlin, Ist Vornen hero 15 schu breit, Vnd Vnden Ein großer Steinerin Tritt 7 schu 4 Zoll herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang, Vnd 4 ½ schu breit, Item auf gemelter Steinerin Staffel ein Steinerin Tritt 2 schu 3 Zoll lang vnd 5 Zoll breÿt, Item mehr dauornen Ein Banckh 3 schu lang 1 ½ schu breÿt, Item noch ein Banckh Zwerch gegen d. Kuttelgaß 6 schu lang, 1 ½ schu breÿt, Vff der Allmendt Item Vornen hero ein Vßstoß ein schindelin Wetterdächlin 13 ½ schu lang vnd 4 schu herauß, Vndt dann ein Steinerin Saul, Item am eckh In die Kuttelgassen hienein ein Vberhang 30 ½ schu lang, Vnd 3 schu 4 Zoll herauß, Auch darunder ein Schleÿffstein Ingedolben, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xv ß d

f° 6
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Bernhardt Gerdin des Braunschwigers Wittwe hatt vor Irem hauß 45 schu lang, Vnd ein Steinerin Tritt 8 schu 4 Zoll herauß, Darauff Zwo Kellerthüeren die Eine 6 ½ schu lang, 4 schu weit, die Ander 6 schu 3 Zoll lang. 4 ½ schu breÿt od. weit, Item mehr vor der haußthüer Steinerin Tritt 4 schu lang. j schu breÿt, Item mehr Ligend Kellerloch 2 schu 4 Zoll lang, j schu 10 Zoll breit, Item Vornen Ein Banckh 6 schu lang vnd 2 schu breÿtt, Item aber ein Banckh dauornen 12 schu lang 2 ½ schu breÿt, alles Zum Vssetzen, das er täglich darauf Verkauft vnd feÿl hatt, Item mehr vornen hero ein Vßstoß 7 ½ schu herauß, 25 schu lang, sampt dreÿen hültzenen Pfeÿlern, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb v ß d

f° 6
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Steffan Dex hatt darneben Vor seinem Hauß die Allmendt 12 schu lang, Vnd oben ein Vßstoß 6 ½ schu herauß, Vor dem hauß ein Kellerthier 6 ½ schu lang vnd 4 ½ breit, Item ein Banckh über Zwerch hero am Rindsfuß 8 schu lang vnd 3 schu breÿt, Mehr vornen ein Bänchlin 4 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt, Item oben dem Vßstoß ein Wetterdächlin 3 ½ schu herauß vnd 11 ½ schu lang, sampt einer Steinerin Saulen ane dem Rindtsfuß, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb viij ß d

f° 6-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Das Hauß Zum Rindsfuß so ein Eckhauß Wolff Nagels seeligen Kindern Zuständig, hatt vornen die Allmend 26 schu lang, Vnd vnden ein Steinern Tritt 7 schu herauß, vnd 5 schu 9 Zoll lang, Item mehr vf gemeltem noch ein steinern Tritt 5 schu lang vnd 16 Zoll breit, Item ein steinern Gemeür Von dem Eckh ahn Vntz ane die Haußthüer 13 schu lang vnd 5 schu breit, die Allmend Ingezeünt, Item auff der Andernseiten d. haußthüeren, ein halb ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 5 schu breit vf der Allmendt, Item oben hero gegen gedachtem Steffan Dexen ein Vßstoß 6 schu 3 Zoll herauß vnd Vnden am Eckh 3 schu herauß, vnd 26 schu lang, Item mehr von gemeltem Eckh dem Rindsfuß geßlin ein Überhang 41 schu vnd durchauß 3 schu 3 Zoll herauß, Soll alles Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xiiij ß d

f° 6-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Philips Heuß hatt vor seinem Hauß so Michel Rüem der Nestler bewohnt, ein Eckhauß am Rindsfußgeßlin, Ist 21 ½ schu lang, Vnd Vnden 6 schu herauß, darauff ein Kellerthüer 6 schu lang 5. schu breÿt, Mehr Vnden ein steinerin Staffel 10 schu 9 Zoll lang, vnd ein schu breÿt, Item mehr Zweÿ ligende Kellerfenster, Jedes 3 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Darauff Er die Nestel feÿl hatt, Item oben ein Vßstoß 4 schu 3 Zoll herauß vnd 21 ½ schu lang, Soll alles Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb x ß d

f° 7
[Am Stanckhsgaëßlin]

Erasmus Schott der Nestler hatt vor seinem Hauß am Stanckhsgaëßlin neben der Mörin 21 ½ schu lang, oben ein Vßstoß 3 schu herauß, vnd Vnden ein Steinerin Staffel 13 ½ schu lang, j schu breÿt, Item mehr ein auß gehenckhten Laden darauff Er Nestel feÿl hatt 6 schu lang vnd 3 schu breit, Vndt hatt hinden Inn dem Stanckhgaëßlin ein hültzinen Naach von oben herab gehen vf die Allmend, Soll alles Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 7
[Am Stanckhsgaëßlin]

Georg Leüttersperger hatt hinder der Mörin Im Stanckhsgaëßlin, Vor seiner Haußthür ein steinern Tritt 3 ½ schu lang vnd 10 Zoll breÿt, Soll alles Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 7-v
[Am Stanckhsgaëßlin]

Georg Morgen der Kuttler hinder der Mörin Im Stanckhsgeßlin, hatt vor seiner Thüeren ein Steinern Tritt 2 ½ schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Vnndt dann Über d.selben haußthüer vf dem Gemeür ein hültzinen Naach v schu herauß vf die Allmendt gerichtet, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß vj d

f° 7-v
[Am Stanckhsgaëßlin]

Michael Goll der Wurtz Crämer hatt vor seinem Hauß, hinden Im Stanckhsgeßlin, gegen der Mörin die Allmendt 32 schu lang, Vnd oben ein Kleinen Vßstoß 9 Zoll herauß, vnd ein steinern Tritt 4 schu lang Vnd j schu breÿt, Soll alles Allmendt sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, iij ß vj d
Hatt auch Inne dem Geßlin etliche Stangen Isen und Stübbich vf der Allmend stehen, damit Er die Vaß Tag vnd Nachs vershlagen thurr, Soll darumb gerechfertiget werden, Vnd bessert Jetzo ij ß d

f° 7-v
[Am Stanckhsgaëßlin]

Die Zunfft zu der Mörin hatt hinden Im Stanckhsgaëßlin ane d. Zunnftstuben ein Außstoß 1 ½ schu herauß, Vndt 14 schu lang, sampt einem Langen hültzinen Naach, Item mehr hinden ein Kellerthüer 3 schu 2 Zoll lang, Vnd 2 schu 3 Zoll breit herauß vf der Allmend, Item oben ein dechlin 6 schu lang 3 ½ schu heraß Über gemeltem Keller Vff dem Allmend, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für dises Niessen, vij ß d

f° 8
[Am Stanckhsgaëßlin]

Hanß Vogel der Küeffer hatt hinder der Mörin Im Stanckhsgaëßlin ein ligenden Keller Laden 6 schu lang 4 ½ schu breit, Item mehr ein steinerin Tritt 5 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit, daran ein Kellerfensterlin 2 schu lang vnd 10 Zoll breÿt, Item mehr ein Ligend Kellerfenster 2 schu 9 Zoll lang, Vnd 9 Zoll herauß, Item aber ein ligend Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd 1 schu herauß, Item mehr ein Traënckstein darinn Er das Bier Kület 5 schu lang vnd 9 Zoll auf er Allmendt herauß, Item mehr Vornen Vor seiner haußthüeren ein rund Radt Zum Zug 4 schu herauß, sampt einem Pfosten, so auch herauß gehet, darinnen das Rade ligt, Ist auch 4 schu von d. Mauren herauß, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für d. Niessen, xv ß vj d
Ermelter Vogel hatt Im Stanckhsgaëßlin ein hauffen holtz ligen zu brennen, Mehr ein hültzen Überdächlin mit dreÿen Stützen ane die Mörin gemacht, darund. dielen ligen, Soll alles gerechtfertiget Vnd Ime nit gestattet alda ligen Zulassen, Sondern hinweg gepotten werden, Bessert für deß Niessen, ij ß d

f° 8-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Dieuorgemeldte Zunfft zu der Mörin hatt Vornen Von dem Stanckhsgeßlin beÿ Erasmi Schotten des Nestlers hauß ane, Vntz hiernab ane das Ende der Zunfftstuben die Allmend 97 schu lang, Vnd oben der Vßstoß vornen gegen dem Rindsfuß zu 8 schu herauß, Inne de. mitten 8 ½ schu, Und Vnden 7 ½ schu breÿt herauß, Item mehr 3 steinern Tritt vor der Thüer, so mann zur Mörin herauß gehet, 6 schu lang 7 ½ schu herauß, Vnd vff beeden seiten d. steinern Tritt ein Keller thür die Eine 6 schu lang 4 schu 3 Zoll, die Ander 6 ½ schu lang, 4 ½ schu breÿt vff der Allmende, Item mehr ein gepflesterten Tritt 20 schu lang, darauff noch 2 Tritt 7 schu lang, Vnd durchauß 3 ½ schu breÿtt, Item abermahl ein Keller thüer 5 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, Item mehr Vornen Anfangs der Mörin ein heußlin vf der Allmend stehen 6 schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Item mehr vf der Allmendt ein alter schafft mit beschlüssigem Kensterlin 10 schu lang, vnd darund. ein Kensterlin 7 schu hoch, vnd 2 ½ schu breÿt vf der Allmend, Item mehr Zweÿ Gädlin vnden am Ende der Mörin vnder dem Vßstoß 18 ½ schu lang, 7 schu breÿt, Ein Laden daruor 7 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Lädlin 3 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Vndt ane d. gantzen Lenge herab 8 steinerin Säulen, Item mehrr Vnden am Eckh der Mörin gegen Jacob Vogel des Khüeffers hauß ein Überhang 30 schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll breÿt, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für d. Niessen, xx lb xiij ß iiij d

f° 9
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Urban Kauffmann der Seÿler hatt Vor seinem Hauß neben Hannß Vogeln dem Küffern zum Rohten Fahnen genandt 12 schu lang, Vndt dann der Vord.st außstoß Vor seinem Hauß 7 schu 8 Zoll herauß, Item mehr vf gemeldtem Vßtsoß noch ein Vßtoß so 3 ½ schu weÿter dann d. Ander herauß geht, vndt 12 schu lang vnd ein Steinerin Tritt 10 schu herauß, mit glatten Platten besetzt, vnd 10 ½ schu lang, Item mehr neben gemeltem Hauß, so auch Vrban Kaufmans, so weÿther herauß gehet, auch zum Rohten fahnen genandt, 14 schu 9 Zoll lang, Vnd der Vßstoß 4 schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 5 schu lang vnd 5 schu herauß, Soll alles Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xvj ß d
Hatt Inwendig ein Allmendt so Ingezeünt, Ist er kaufft, soll befragt werden, ob Er Brieff darüber habe

f° 9-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Simon Wÿsensteÿger der Schneider hatt die Allmend vor seinem Hauß Zue der feisten Hennen 15 schu 9 Zoll lang, Vnd Vnden 5 schu 9 Zoll herauß, darauff ein Kellerthüer 5 schu 9 Zoll lang, vnd 5 ½ schu breÿt, Mehr ein steinerine Staffel vor d. Thüer 6 schu lang Vnd 16 Zoll breÿt, Vnd Vnden vf der Allmendt ein ligend Keller Gerämbs 2 schu lang 7 Zoll breÿt, Oben ein Vßstoß 5 schu herauß, Vnd 15 schu 9 Zoll lang, Soll alles Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, xiij ß d

f° 9-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Jacob Engelhardt hatt vor seinem Hauß darneben so zu d. schwarzen Hennen genandt 18 schu lang Vndt oben ein Vßstoß 3 ½ schu herauß, darunder ein Kellerthüer ligend 6 schu lang. 5 schu weit, sampt einem hültzerin langen Naach ane dem hauß heraber, Soll alles Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, xv ß d
Ist Argwönisch, daß Inwedig auch Allmend so Ingezeünt soll befragt werden, ob er Keine brieff darüber habe, Vnd soll man dar gar Altt Allmendbuch besichtigen Ist Vngeuehr vff 4 schu ein durchzug Inwendig

f° 10
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Hanß Zorn der Lederbereÿtter hatt vor seinem Hauß 35 schu lang daruor ein Kellerthüer 4 ½ schu herauß 5 ½ schu weÿt, Item mehr zween Steinern dritt 3 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, darauff ein Keller fensterlin 2 schu lang vnd 4 Zoll breÿt, Item mehr 2 Vssatz Läden 5 ½ schu lang, Vnd 3 schu breÿtt, Item mehr ein Vssatz Laden Vor der Stuben 8 schu lang 3 ½ schu breÿtt, Item vornen am Eckh ein Vssatz Laden 8 schu lang. 2 ½ schu breÿt, Item mehr ahne gemeltem hauß Zweÿ und.schidliche Wetterdächlin 36 schu lang, vnd durch auß 5 schu breÿtt, Item auff der Andern seitten gegen dem Kauffhauß 39 schu lang, Darüber ein Wetterdächlin 5 ½ schu herauß, Item mehr über dem Wettertach ein hültziner Gang Von d. hauß thüren Vntz herumb gegen dem Kauffhauß 51 schu lang Vnd 3 schu breÿt, Item mehr Vornen Vnder dem Wettertach gegen dem Kauffhauß Zween Benckh, der Eine 6 schu lang und 2 ½ schu breit, der And. 8 schu lang Vnd 2 schu breÿt Soll allwege Allmend sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, ij lb xvij ß vj d

f° 10-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Jacob Müßer des Schneiders Behausung beÿ der Mörin od. gegen d. feisten Hennen Über, beÿ der Metzig, hatt vor seinem Hauß 20 schu 9 Zoll lang, darüber ein Vßstoß 5 schu 9 Zoll herauß, darunder ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang vnd 4 schu breÿt, Item mehr ein angehenckhter Schneider Laden 8 schu lang vnd 3 schu breÿtt, Vndt dann beÿ der Haußthüeren ein vberzwercher grosser Quaderstein 6. schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Soll In allweg Allmend sein und bleÿben, Bessert & xv ß viij d

f° 11
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Steffan Keller der Schumacher hatt darneben ein Hauß xviij schu lang, darüber ein Vßstoß 4 schu ix Zoll herauß, Vnndt darunder ein Kellerthüer vj schu lang, vnd iiij schu iij Zoll breÿt, auch ein angehenckhter Laden xj schu lang, ii+ schu breÿt, Mehr dauornen ein Schumacher bencklin mit dreÿen Absätzen v= schu lang vnd ij schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für d. Nüessen, xv ß vj d

f° 11
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Jacob Engelhardt der Seÿler hatt vor seinem Hauß Zum schwarzen Bären genandt so ein Eckhauß gegen dem Würthshauß Zum Spanbeth hinüber gelegen Ist, xxij schu lang, daruor ein Angelehnte Kellerthüer v= schu herauß vndt iiij schu breÿt, Item ein steinerin Tritt vj schu lang, j schuhs breÿt, Vndt hatt einen Laden daruor, v+ schu lang j schuhs breÿt, Vnndt hatt gegen dem Spanbeth ein Wettertach xxvj schu lang, v= schu herauß, Vornen beÿ der Altten Metzig dreÿ steinene Tritt v schu lang, iij schu breÿtt, Mehr Vornen her vor dem hauß ein angehenckhten Laden darauff er feÿl hatt, xviij schu lang, ii+ schu breÿtt, So dann Vnden vff dem Boden ein gepflästerten Tritt xxiiij schu lang, iii+ schu herauß, Vornen Im Gaden dreÿ hültzener Pfeÿler so zu Weÿtt vf der Allmendt herausser stehen, Soll alles Allmendt sein unndt bleÿben, Bessert für d. Nüessen, ij lb xix ß d

f° 11-v
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Das Würthshauß Zum Spanbeth dargegen über So vnser Lieben frawen Werckh zugehörig, hatt gegen Vorgemeldtem Hauß überwärts vor Zweÿen Gädlin zween steinerin Tritt, deren einer ij schu iij Zoll lang, xvj Zoll breÿt, der Ander v+ schu lang, i+ schu breÿtt, Mehr daruor Zween Vssatz Laëden, Jeder iiij schu lang ii+ schuh breÿtt, Mehr Vnden darunder Zweÿ Bencklin, Jedes iiij schu lang, iij schu breÿtt, Oben darüber ein wettertächlin untz ane das Eckh gegen dem Kauffhauß xxvij schu lang, v schu iiij Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach vff des würths Kuchin hinab vff der Allmendt, Item von dem Eckh gegen dem Bubeneckh zu, ein Wettertächlin 26 schu lang, vnd 5 schu 4 Zoll herauß, darunder ein Laden 4 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Item mehr ein Banckh 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Vnd Vnden ein klein steinern Tritt 3 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Item mehr ein Wettertach über der hind.n Haußthüren 16 schu lang, vnd 5 ½ schu herauß, Darund. 5 steinerine Stafflen 5 schu lang 4 ½ schu breit herauß, vnd darneben ein angelenten Wasserstein 2 schu herauß vnd j schu 3 Zoll, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für d. Nießen, xvj ß viij d

f° 12
Ane dem Vischmarckh Gegen Sanct Martins Blatz, Vnd von Dannen hinab nach der Altten Metzig zugemessen

Michael Herman der Mehlkrempp hatt hinden Von dem Spanbeth an Vntz ane das Bubeneckh am Wasser 28 schu 3 Zoll lang, darüber ein Vßstoß 3 schu 3 Zoll herauß, darund. 4 Steinerine Stafflen 3 ½ schu lang vnd 3 ½ schu heraußer, Item mehr Von dem Bubeneckh gegen d. Schindbruckhen 25 schu lang, Vnd der Vßstoß darüber 4 ½ schu herauß, Item darüber über gemeltem Vßstoß ein ander Vßstoß, so Von dem Vndern Vßstoß 3 ½ schu weiter herausser gehet, vndt auch 25 schu lang, darund. ein Mist Casten 7 schu lang vnd 5 schu breÿt, sampt zweÿen hültzinen Seülen, Vnndt dann Von gemeltem hauß Vntz gerfür ane d. Eckh gegen d. Neuen Metzig 40 ½ schu lang, darüber ein Vßstoß 3 ½ schu herauß, darunder 4 Steinerin Stafflen, Item das Holtzhauß 3 schu lang vnd 3 schu breÿt herauß, Item mehr ane gemeltem Vßstoß ein hültziner Gang 3 schu herauß, vnd 10* schu lang, Vnd Vnder dem Vßstoß ein langen hültzinen Naach, Item mehr Vornen an seinem hauß gegen d. Newen Metzig Vntz ane das Spanbeth 25 schu lang, darüber ein Vßstoß 3 schu herauß, Item vor dem Vßstoß ein wetterdächlin 6 ½ schu heraß vnd 25 schu lang, darund. ein Kellerthürlin 6 schu In alle wege, Item mehr ein Vssatz Laden darauff er feÿl hatt, ii schu lang. 6 schu herauß, Item mehr ein Vssatz laden so zwerch am Eckh, 5 schu breÿtt vnd 6 ½ schu von dem hauß herauß. Vnndt dann Vor der Thüeren 4 schu lang ein Steinern Tritt vnd 1 ½ schu breit, Soll Allmendt sein und bleÿben, Bessert für d. Nießen, iiij lb xviij ß ij d
Item mahr beÿ der Schindtbruckhen, neben disem Hauß Vornen Zum Spanbeth, gegen der Newen Metzig Im Zugang der Herberg ein Wettertach 22 schu lang Vndt ii schu herauß, darunder ein Steinern Stegen Zu beeden seiten mit Vier stafflen sampt einer Steinerin Prütschen 15 schu lang 4 ½ schu breit Vor der Haußthüeren, Item daruor ein gelehnte Kellerthüer 5 schu herauß vndt 6 schu weÿt, Item mehr neben d. Kellerthüer ein Neben Meürlin 3 schu 9 Zoll lang vnd 4 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für d. Nießen, j lb xv ß vj d

f° 13
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Das Eckhauß gegen der Newen Metzig hinüber so gemeinen Marstallerischen Creditorn Zugehörig Ist geg. dem Holtzmarckh vntz herfür an das Eckh gegen dem Spanbeth 46 schu vnd 8 Zoll lang, darüber ein Wettertächlin 37 schu lang vnd 3 Zoll herauß, Item vber gemeltem Wettertach ein steinerin Gang 45 schu vnd 8 Zoll lang vnd 3 schu herauß vf der Allmend. Item mehr Vnden ein steinerin Tritt 15 schu lang vnd 2 schu herauß, darauff Zween Vssatz Benckh der Eine 12 schu lang vnd 3 schu breÿt, dar Ander 15 schu lang. ij schu breÿt, Auch darauff Zweÿ ligende Vergetterte Keller Löcher, Jedes 2 schu lang j. schu herauß vff der Allmendt, Item ferners von dem Eckh der alten Metzig gegen dem Vischmarckh zugemessen 43 schu lang, darüber ein Wettertach 43 schu lang vnd 4 schu herauß, Itemm vff gemeltem Wettertach ein Vßstoß 15 schu lang vnd 3 schu herauß vff der Allmendt, Vndn ein Steinerin Tritt 18 ½ schu lang vnd 2 schu breit, daraff Zweÿ Kellerfenster so ligend vergettert, Jedes 2 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Item ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang, vnd 5 schu breÿt, Item daruor ein hültzener Banckh Zum Vssatz 15 schu lang v,nd 2 schu breÿt, Item mehr ein Steinerin Tritt 17 schu lang vnd j schu 4 Zoll breÿt, Ein Banckh darvor so ein Nestler darauff feÿl hatt, Ist 5 schu lang Vnd 5 schu breÿt, Item mehr dauor ein Benckhlin so ein Ledermacher darauf feÿl hatt 3 schu lang vnd 5 schu herauß vff der allmendt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für d. Nießen, iij lb xv ß vj d

f° 13-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Michael Holandt der Huttmacher hatt darneben Vor seinem Hauß 16 schu lang vf der Allmendt, darüber aber ein Vßstoß 3 schu herauß, Item Vorgemeltem Vßstoß ein hültzinen Gang 6 schu herauß vnd 16 schu lang, Item Mehr vor dem Gang ein Wettertächlin 3 schu 9 Zoll herauß, Item mehr darüber noch ein hültzinen Gang 2 ½ schu herauß vnd 16 schu lang, Item mehr darund. ein Huttmacher Banckh 7 schu herauß vnd 3 ½ schu breÿt, Ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang vnd 4 schu 3 Zoll weÿt, Item ein Steinerin Staffel 4 schu lang vnd j schu breÿt, Vndt stehet der Vssatz banckh so weit herauß, alß das Wettertächlin Ist, Soll In Allweg Allmend sein vnd bleiben, Bessert für daß Niessen, j lb Xj ß vj d

f° 14
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Georg Beninge der Schuhmacher hatt an seinem Hauß ein Vßstoß 16 ½ schu lang vff der Allmendt, vnd 11 schu herauß, Item darunder ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll breit, Item Zwen Steinerin Tritt Jeder 4 ½ schu lang vnd ein schu breit, Darunder ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd einen schu weÿt, Item dauornen ein Werckhbanckh darauf ein Messerschmidt Werckh 4 schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Schumacher Banckh 5 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, sampt zweÿen hültzern Pfeÿlern, Soll Allmend sein vndt bleiben, Bessert für d. Niessen, ij lb vij ß ij d

f° 14
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Jacob Richting der Schuhmacher hatt vor seinem hauß zum Buxbaum genandt 25 ½ schu lang, darüber ein Vßstoß 2 schu 10 Zoll herauß, Item mehr oben ein Vßstoß 2 schu vnd 3 Zoll herauß, vnd durchauß 25 ½ schu lang, Item Vor dem Vndern Vßstoß ein Wettertächlin 6 schu herauß, darund. ein Kellerthüer 5 ½ schu lang vnd 4 schu breÿt, Zwo steinerine Staflen Jede 3 ½ schu lang, vnd j schu breÿt, Item ein schumacher Banckh Zum Vssatz, v schu lang vnd 3 schu breit, Item mehr ein Benckhlin Zum Vssatz 3 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Zwerchbanckh 5 schu lang vnd 3 schu breit, Item mehr Vor seinem hauß Vff dem Allmend ein Spengler Banckh 5 schu lang vnd 3 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert, j lb vij ß viij d

f° 14-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hans Conrad Vischer der Tuchmann hatt vor seinem Hauß 16 schu vndt 9 Zoll lang, darüber ein Wettertächlin 9 ½ schu herauß, Vndt darauff ein hültzener Gang 3 schu herauß, Vndt dann über dem Gang ein Vsstoß 2 schu herauß, vndt durchauß 16 schu 9 Zoll lang vf der Allmendt, Ein ligende Kellerthüer 6 schu lang vndt 3 ½ schu breÿt, Item ein Steinerin Staffel 4 schu lang Vndt 1 ½ schu breÿt, Item dauornen ein Vssatz Banckh 7 schu lang 2 schu breÿtt, sampt Zweÿen Cleinen hültzinen Pfeÿlern, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert, ij lb v ß viij d

f° 15
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hans Schmaltz hatt vor seinem Hauß da Samuel Schlosser der Gremp Inn sitzt vf der Allmendt 14 schu lang, darauff ein hültzener Gang, sampt einem Vsstoß 6 ½ schu herauß, Vnd 14 schu lang, Item ein Wettertächlin vor dem Vndern Vsstoß 3 ½ schu herauß, Item obwendig dem Gang noch ein ausstoß 2 schu 3 Zoll heraußer, vnd durchauß 14 schu lang, Ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang 4 ½ schu breit, Mehr vor der Thüeren ein hültzine Staffel mit Isenen Klammen 4 schu lang. j schu breit, Item ein Grempen Banckh 8 schu lang vnd 2 schu breit, Mehr ein Banckh 3 ½ schu lang vndt 2 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb ij ß x d
[in margine :] Aprilis Brosier der Schwerdtfeger hatt seithero dißes Hauß vornen anderst gebawen vnd die Allmend darzu genommen

f° 15
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Mathis Eckler der Messerschmidt hatt vor seinem Hauß die Allmendt 12 schu lang, Vndt darüber ein Vsstoß mit sampt einem hültzinen Gang darauff 6 ½ schu herauß, Daruor ein Wettertach 2 ½ schu heraußer, Item mehr über gemeltem Gang noch ein Vsstoß 2 schu 3 Zoll herausser vndt durchauß 12 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, x ß d

f° 15-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Melchior Ludwig der Schumacher hatt vor seinem Hauß die Allmendt 12 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 ½ schu herauß, Daruor ein Wettertächlin vor dem Vsstoß 2 ½ schu herauß, Item mehr ein Vsstoß über obgemeltem Vsstoß 2 schu 3 Zoll heraußer, Zu beeden seitten schumacher Benckh darauff Er feÿl hatt, Jeder 6 schu lang vndt 3 schu breÿt, Item dauor Zweÿ Cleine Benckhlin, Jedes 3 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Soll für das Niessen bessern, xij ß d
[in margine :] modo Georg Ler*ner der Schumacher, Nota. Dieser hatt seithero auch vornen vß Anderst gebawen vnd die Allmend darzugezogen

f° 15-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Jacob Kolleffel der Tuchmann hatt vor seinem Hauß die Allmendt 23 ½ schu lang, Vndt Vnden Von der Haußthüeren herauß 17 schu vndt 5 Zoll breÿtt, Item mehr der Vberhang oder Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß, vnd auch 23 ½ schu lang, Item Vnden vff gemeltem Allmendt ein Stüblin 18 schu lang vnd 3 Zoll darzu, Vndt zu beeden seiten 11 schu 3 Zoll breit herauß, Die Allmendt Ingezeünt, Item ein ligende Kellerthuër 6 schu lang vnd 3 schu 9 Zoll breit, Vndt hatt auch alda dreÿ hültzine Pfeÿler, so den Vberbaw getragen Vf der Allmendt stehen gehapt, Soll Allmend sein vnd bleiben Bessert für das Niessen, iij lb xiiij ß d

f° 16
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Jacob Hürler der Gürttler hatt vor seinem Hauß die Allmendt 23 ½ schu lang, Vnden ein Steinerin Tritt 16 ½ schu breit heraußer, Darauff ein ligende Kellerthuer 6 schu lang vnd 4 schu 3 Zoll breit, Item mehr ein ligende Kellerthuer 6 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu breit, Item Vor d. Thüeren 2 Steinerin Tritt 4 schu lang vnd 2 schu breit, Oben ein Vsstoß 2 schu breit heraußer vnd 23 zweÿ schu lang durchvß, Vnden daruor ein Spengler Banckh 6 schu lang 3 schu breit, Item mehr ein Gürttlerbanckh 6 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Messerschmidt banckh 6 schu lang 21 Zoll breit, Sampt dreÿen hültzinen Saulen, Soll Allmend sein vnd bleiben, Soll für dises Niessen bessern, iij lb xvj ß d

f° 16-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Andres Brackenhoffer der Ledermann hatt vor seinem Hauß 14 schu lang vnd 17 schu 8 Zoll breÿt, Darauff ein Kellerthuër, sampt Zweÿen Gettern 8 schu lang 3. schu 9 Zoll breit, Ein Steinerin Tritt vor d. thüeren 5 schu lang 15 Zoll breit, Daruor ein Kellerfenster vsgettert 2 schu lang 1 ½ schu breit, Item mehr dauor Zwen Lederbenckh darauff er feÿl hatt, der Eine 4 ½ schu lang. 2 ½ schu breit, der Ander 4 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Sampt Zween hültzenen Saulen, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für d. Niessen, ij lb x ß x d
[in margine :] modo Dietrich Bertram der Crämer – Dises Hauß ist seithero Anderst vornen gebawen worden vnd hatt Pögen so vf der Allmendt stehen

f° 16-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Adolff Stürmer der Messerschmidt hatt vor seinem Hauß die Allmendt 13 schu lang, Vnd 16 schu breit herauß, Ein Steinerin Tritt 14 schu breit herauß, Darauff ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 1 ½ schu breit, Item mehr ein Kellerfenster 1 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit, Mehr ein Kellerfenster Ane d. Thüeren 15 Zoll lang vnd 9 Zoll breit, Sampt Zween hültzinen Saulen, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für d. Niessen, iij lb viij d
[in margine :] modo Carle Spielmann der Handelßmann. Hatt auch gebawen vnd Pögen gemacht, so alles vff der Allmendt stehet

f° 16-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Vorgemeldter Adolff Stürmer hatt noch ein Hauß darneben, Dauor die Allmendt 10 ½ schu lang, Vnd 15 schu breit herausser, Vnden ein Steinerin Tritt Vor der Hauß thüeren herauß 14 schu breÿt, Darauff ein Kellerthüer 7 schu lang 3 schu 3 Zoll weÿt, Item ein hültzener Gang 3 schu herauß 23 schu lang, Item mehr Inwendig ein Laden 5 ½ schu lang 1 ½ schu breÿt, Mehr vßerhalb ein Werckhbanckh 6 schu lang 2 schu breÿt, Vndt ein gemeine Saul mit Heinrich Römern, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für diese Nießung, ij lb iiij d
[in margine :] modo hanß Jacob Schell d. Handelßmann. Hatt Bögen gemacht vnd dieselben Allmendt darzu verbauen

f° 17
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Heinrich Römer der Leder Crämer hatt vor seinem Hauß anfangs die Allmendt 10 schu lang, vnd 14 schu 9 Zoll mit dem Vßstoß herauß, Ein Steinerin Tritt 14 schu herauß, darauff ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 schu 3 Zoll breit, Item noch ein Steinerin Tritt 4 schu lang 15 Zoll breÿt, daruor ein Gürttler Banckh 4 schu lang und 2 schu breÿt, ferners hatt Er weÿter gegen dem Beckh zu, die Allmendt 20 schu lang, Vnd die Allmend Inne den gemeldten 20 schuhen 13 schu lang vnd 9 schu herauß mit einer Mauren Ingezeünt, so ein beschlüssigs Gaëdlin, Vndt eben mit sampt dem Vßstoß 14 schu 8 Zoll herausser, Ein ligende Kellerthüer 6 schu lang. 4 ½ schu breÿt, Item Vor d. haußthuëren Ein Steinerin Tritt 4 schu lang. j schu breÿt. Item mehr ein Laden darauf er Leder feil hatt 11 ½ schu lang, 2 ½ schu breit, Item mehr ein Benckhlin Zum Vssatz 3 schu lang vnd 2 schu breit, Sampt dreÿen hültzenen Seülen, Vnder Welchen die Eine mit Adolff Stürmern Gemein Ist, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb xvij ß ij d
[in margine :] Hanß Jacob Schell der Handelßman, successor hatt alle dise Allmend ver: Pawen vnd Pögen geschlagen
Nota. Die Ingezeünung dises Gädlins belangend soll hinfüro ein bestendiger Zins daruff geschlagen werden

f° 17-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Damian Jung von Wolffzheim der Würth zum Beckh hatt vor seinem Hauß vor der herberg die Allmendt 35 schu lang 7 schu oben am Vßstoß heraußer, Vnd Ist die Lenge des gantzen Vßstoß 23 schu 9 Zoll lang, Item neben gemelden Vßstoß ein Wettertächlin 7 schu herauß vnd ii schu 3 Zoll lang, darund. vf dem Allmend ein Herdt, darauf mann Kocht Ist umbmaurt ii schu lang 6 schu herauß die Allmend Ingezeünt, Ein Kellerthüer 6 schu 9 Zoll lang vnd 5 schuo weit, Item vor der thüren 3 Steinerin Tritt 7 schu h.auß vnd 7 schu lang, Item mehr Vnder dem Wettertächlin ein Kellerthüer 6 schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, darauff ein Banckh, so ein Bürstenbinder darauff feÿl hatt 8 schu lang 2 schu breÿt, Item mehr vor seiner Thüeren zu beeden seitten ein Steinerin sitz 5 ½ schu lang vnd 1 ½ schuh breÿt sampt dreÿen hültzinen Seülen, Vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb iij ß iiij d
[in margine :] Hatt darnach dz. hauß von grund auf New gebawen, Vnd dise Allmend darzue genommen.
Diß Wirthshauß ist 49 schu lang v.mög Pfenningthurns Manuals d. Anno 1590 fol. ii

f° 18
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Sontag Waldten Wittwe hatt darneben Vor Irem Hauß 10 schu lang vnd 11 ½ schu heraußer, sampt einem hültzenen Gang vnd Vßstoß, darund. ein ligende Keller Thüer 6 schu lang vnd 4 schu 3 Zoll weit, Mehr ein ligend Keller fenster 2 schu 2 Zoll lang vndt 1 ½ schu breit, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang vnd breit. Item ein Steinerin Tritt 10 schu herauß, darauff ein Banckh Zum Vssatz 6 schu lang 3 schu breit, Mehr ein Clein Benckhlin daruor 6 schu lang vnd j schu breit, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb vj ß iiij d

f° 18
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Sebastian von Gugenheims Wittwe hatt darneben Vor Irem Hauß 2 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 6 schuo herauß, Item Vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 6 schu 4 Zoll herauß, darauf ein hültzener Gang 4 schu breit, vndt durchauß 12 ½ schu lang, Item darund. ein Steinerin Tritt 10 schu herauß, darauff ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 ½ schu weit, Mehr ein ligend Kellerfensterlin 14 Zoll lang vnd 9 Zoll breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für die Niessung, Nemlichen, j lb xij ß viij d

f° 18-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Veltin Dillmann Der Seckler hatt darneben Vor seinem Hauß die Allmendt 11 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 5 schu herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 8 schu herauß, darauf ein hültzener Gang 4 ½ schu breit, Item ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 4 schu 9 Zoll weit, vnd Vnden 10 schu heraußer, darauff ein Seckhler Banckh 6 ½ schu lang vnd 3 schu breÿtt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xiij ß ij d
[in margine :] Hatt folgends auch dise Allmend verbawen vnd gar Ingezeünt

f° 18-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Claus Frölich der Messerschmidt hatt vor seinem Hauß vf die Allmendt 11 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 4 schu 9 Zoll herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 8 ½ schu herauß, darunder ein steinerin Tritt 9 schu herauß vd 11 ½ schu lang, darauff ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, Mehr ein Kellerfenster 15 Zoll lang. i schu breit, Mehr ein Kellerfenster & ½ schu weit breit, daruor ein Messerschmidt Banckh 7 schu lang vnd 2 schu breit, Soll In allweg Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb viij ß viij d
[in margine :] Diser hatt volgends alda gebawen vnd die Allmend gar dazu genommen

f° 19
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Lorentz Sesenecker der Schumacher hatt vor seinem Hauß die Allmendt 11 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 4 schu 9 Zoll herauß, daruor ein Wettertächlin 6 schu 9 Zoll herauß, darund. Zwen Schumacher Benckh, der Eine 7 schu lang vnd 3 schu breit, der Ander 7 ½ lang vnd 3 schu breit, Auch abwendig ein hültzenen Gang 4 schu breit vnd 11 ½ schu lang, Soll Inn Allweg Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xviij ß viij d

f° 19-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Wolff von Molßheim der Tuchmann hatt Anfangs Im Ingang Vor seiner Thüeren die Allmendt 11 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 4 schu 9 Zoll herauß, dauor ein Wettertächlin 6 schu 9 Zoll herauß, darauf ein hültzener gang 4 schu breit, Item darund. ein ein steinerin Tritt 8 schu herauß, darauf ein gettert Kellerfenster 2 schu 2 Zoll lang 1 ½ schu breit, dauor ein Banck Zum Vssatz 7 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Benckhlin 5 schu lang vnd 2 schu breit, Item Vornen hatt er nach disem vor seinem hauß die Allmendt 20 schu lang, darüber ein Vsstoß 8 schu 3 Zoll herauß, dauornen ein Wettertächlin 2 schu 9 Zoll herausser, Item mehr über disem noch ein Vsstoß 2 schu 3 Zoll herausser, Vnd durchauß 20 schu lang, Vnden ein Ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang 5 schu 6 Zoll weit, Item mehr ein ligendt Kellerfenster 15 Zoll breit vnd 2 schu lang, Dauor ein Vssatz banckh 7 schu lang 2 ½ schu breit, Item mehr ein Banckh 6 ½ schu lang, 2 ½ schu breit, Mehr Zweÿ Benckhlin Jedes 2 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Sampt zweÿen steinen Saulen, Soll Inn alleweg Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessenn, v lb xviij ß viij d

f° 20
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hanß Hugwardt der Seidensticker hatt vor seinem Hauß 16 schu lang, Vndt oben ein Vsstoß 9 ½ schu herauß, dauor ein Wettertächlin 15 Zoll herausser, Vnden ein steinern Tritt 8 schu herauß vnd 16 schu lang, darauf ein Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 5 ½ schu breit, Mehr ein Vergettert Kellerfenster 2 schu 10 Zoll lang, vnd 2 schu 3 Zoll breit, daruor ein Banck 7 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, mehr ein Benckhlin 3 ½ schu lang vnd 2 schu breit, die Allmendt genoßen, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für dise Niessung, j lb xiiij ß viij d

f° 20
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Wolff Grüenwaldt der Wurtz Crämer hatt vor seinem Hauß Neben Hanß Hugwartten dem Seidenstickher Vntz vf dem Ersten Steinern Pfeÿler die Allmendt 9 ½ schu lang, darund. ein Steineren Staffel 7 schu 9 Zoll heraus Vndt Oben ein Vsstoß 8 schu 9 Zoll herauß, Item mehr Vonn gemeldtem Steineren Pfeÿler, Vntz vf den obersten Pfeÿler 20 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 7 schu herausser, darunder ein Kellerthüer 5 schu 3 Zoll lang vnd 4 ½ schu breÿt, Mehr vnden Ein Banckh Zum Vssatz 5 schu lang 2 ½ schu breit. Item mehr ein Vssatz benckhlin 6 schu lang 3 schu breit. Item nochmahlen ein Banckh 6 schu 3 Zoll lang vnd 3 schu breÿt, Sampt dreÿen steinern Pfeÿlern, Soll Inn allweg Allmendt sein vnd bleÿben, Vndt Ist zu beeden seiten mit Maurwerckh Verschlossen, Bessert für d. Niessen, ij lb iij ß iiij d
[in margine :] Zu wissen das d wolff Grünwald vorhin der Statt zinst Järlich 15 ß d. Ist vfm Pfenningthurn Zuer kundigen wauon.
Dieweil Er vormals von den 3 steinern Pfeülern Järlich der Statt Zinst 15 ß d, So ist Er der Besserung dauon Nemblich der 4 lb 10 ß für dißmahl erlaßen
[in margine :] NB. besÿhe das Alltzinßbuch AA fo. 2. würstu andern unnd bessern bericht fünd.

f° 20-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Niclaus Götz der Kauffmann hatt vor seinem Hauß vf der Allmendt 20 schu lang, Vnd oben der Vsstoß 3 ½ schu herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertach 8 ½ schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 weÿt, Item mehr ein Kellerthüer 7 ½ schu lang 5 Schu 3 Zoll weit, Item ein Clein Kellerfenster 15 Zoll lang. j schu weit, Inwendig vf der Allmendt ein Banckh 11 schu lang 3 schu breit. Mehr Zwen Vssatz Benckh, Jeder 12 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Zwerck banckh 5 schu lang 3 ½ schu breit, Mehr darneb. Zweÿ Beckhlin Jedes 4 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit & Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xv ß iiij d

f° 21
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Jacob Schäffer der Seidenmacher hatt die Allmendt vor seinem Hauß Zue der Sÿlberin Bütten genandt 10 schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 8 schu herauß, Oben ein Vsstoß 4 ½ schu herauß, darauff ein hültzener Gang am Vsstoß 3 schu breÿt, Vnd ein Wettertach daran 3 ½ schu herauß vnd durchauß 9 ½ schu lang Vnden daruor Ein Schneidermacher Banckh 6 schu lang 2 ½ schu breit, Mehr ein Kellerthüer 6 ½ schu lang 4 ½ schu breit Sampt Zweÿen hültzinen Pföstlin vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xv ß d

f° 21
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Niclaus Bößew der Messerschmidt hatt darneben Vor seinem Hauß die Allmendt 12 schu lang Vnd Vnden 10 schu herauß, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vndt vor dem Vsstoß ein Wettertach 7 schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang, Vndt 4 ½ schu weit Daruor ein Messerschmit Banckh 6 ½ schu lang, 2 schu breit, Mehr ein Zwerck Banckh 4 ½ schu lang 1 ½ schu breit sampt Zweÿen Pföesten vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für die Niessung, j lb xvij ß viij d

f° 21
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hans Schuster der Welsch Huttmacher hatt daselbsten vor seinem Hauß die Allmendt 9 schu lang, Vndt Vnden 10 schu herauß, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 9 schu heraußer, Ein ligende Kellerthüer 7 schu lang. 5 ½ schu breit, Vornen ein Vssatz banckh 4 ½ schu lang, 3 schu breit, Mehr ein Benckhlin 1 ½ schu 3 Zoll lang vnd 3 schu breit, sampt 2 Pföstlin, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für disse Niessung, j lb xvj ß viij d
[in margine :] Waß Hanß Schuster seithero an disem seinem Hauß gebawen, Soll den Herrn 3.ern des Pfenningthurns Anbracht vnd durch dieselben Ime fürhin ein bestendiger Zinß darauf gelegt werden.
Anno 1588 – Vff Montag den 8. Aprilis Ist Hannß Schusters Behausung die weÿl Er einen steinern Bogen machen will, wiederumb abgemessen, Wie volgt, Item Von demselbigen Hauß Ist die Allmend Inwendig vf der seiten gegen d. Wannen 7 schu 10 ½ Zoll herauß, vff der Andern seiten auch souil, Vndt dann Innwendig am Hauß 8 schu 9 Zoll breit, vnd vornen Im Ingang 7 schu 9 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Actum vt supra Anno p 88

f° 21-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hans Jacob Frölich der Messerschmidt hatt die Allmendt vor seinem Hauß neben d. Wannen 9 ½ schu lang vnd 10 schu Vnden herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 4 schu breit, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, an gemeltem Vsstoß ein Wettertächlin 9 ½ schu herauß. Ein ligend Kellerfenster 15 Zoll lang j schu breit, Mehr dauor ein Messerschmidt Banckh 7 schu lang 2 schu 3 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für dise Niessung, j lb iij ß d

f° 22
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Veit Wolff der Würth hatt vor seinem Hauß zu der Wannen genandt, die Allmendt 34 schu lang, vnd vnden herauß 10 schu breit, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 7 ½ schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer 7 schu lang 5 schu breit, Mehr ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang 4 ½ schu breit, Aber ein gelehnt Kellerfenster 2 schu 9 Zoll lang. 15 Zoll herausser, dauornen Vf dem Allmend ein Gemeür vmb ein herdt 8 zweÿ schu lang vnd 5 ½ schu breit die Allmendt Ingezeünt. Item mehr vf dem Allmendt ein Heüßlin, darinn ein federmacher feÿl hatt 5 schu lang vnd 4 zweÿ schu breit, dauor ein Laden Zum Vssatz 2 schu breit vnd 5 schu lang, Soll In all Weg Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb iij ß d

f° 22
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Isaac Lobstein der Kauffmann hatt vor seinem Hauß Vntz ane das Eckh Crämergassen Zu der Rosen genandt die Allmendt 13 ½ schu lang, vnd Vnden ein Steinerin Tritt 9 schu heraß, Vnnd oben ein Vsstoß 11 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang 4 ½ schu breit, Auch darunder ein Zwerch Kensterlin so Ingezeünt 9 schu lang vnd 10 schu hoch, Mehr ein Vssatz banckh 9 schu lang 3 schu breit, Mehr ein Bencklin am Vssatz 6 schu lang, j schu breit, Sampt Zweÿen hültzinen Saulen, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert & iij lb d
vide infra fo: 25.
[in margine :] Ober dise Allmend vnd seim Hauß bestendig verzinset oder nit ? Herr Ambrosius Jörg gibt von wegen der Herrn 3° vf dem Pfenningthurn bericht, Lobsteins Vatter seliger hab vor Zeiten von diser Allmend vnder seim Hauß wöllen 2 lb d. Jährlichen Zinsen, doch daß Ime vergönt werden möge, solche Zubeschliessen

f° 22-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Isaac Wÿckher hatt ane dem Andern Eckh hinüber an Crämergassen vor seinem Hauß Zu der Ganß genant, hienauff gegen der Spieß oder Sporer gassen Zu, die Allmendt 38 schu lang, Oben der Vsstoß 5 ½ schu herauß, daran ein Wettertächlin 3 ½ schu herauß vnd durchauß 38 schu lang, Vornen am Eckh Crämergassen ein runde Steinerin Saul ein ligende Kellerthüer 7 schu lang, 4 schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang 5 schu breit. Ein Kellerfenster j schu 9 Zoll lang vndt j schu weit. Item mehr ein Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang. 1 ½ schu breÿ. Item nachmahlen ein Kellerfenster 2 schu lang. 21 Zoll breit, Dauor zwen Vssatz Benckh Zum Gewürz, der Eine 9 schu lang vnd 3 schu breÿt, der Ander 10 schu lang vndt 3 schu breÿt, Item daruor noch ein Banckh so ein Guffenmacher vff feÿl hatt 5 schu lang, Vndt 2 schu breit auf der Allmend, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb ij ß d
vide infra fo: 25.
[in margine :] Von diser Steinerin Säulen zinst Er Jars vorhin der Statt j ß d. Derwegen Ist Ime nichts darauff geschlagen worden

f° 23
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Mehr ein Behausung darneben, So auch den Wÿckherischen Gewerbs Verwandten Zugehörig, Daruor die Allmend genossen 20 schu lang, Vnd Vnden 7 schu herauß, darauff ein ligende Kellerthüer 5 schu lang Vnd 5 schu weÿt, Ein Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang, Vnd j schu 9 Zoll weit, Oben ein Vsstoß 5 ½ schu herauß, daran ein Wettertach 3 ½ schu herauß, Dauor Vnden ein Vssatz banckh 8 ½ schu lang 3 schu breit, Mehr ein Banckh 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xv ß viii d

f° 23
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Caspar Bischoff des Gürttlers Wittwe, so ein Barchat Gaaden hatt Vor Irem hauß die Allmend 17 schu lang, Vnd mit Steinerin blatten 6 schu herauß, Oben ein Vsstoß 6 schu herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 3 schu herauß, Vndt durchauß 17 schu lang. Ein Ligende Kellerthüer 6 schu lang. 4 schu breit. Item Zweÿ Kellerfenster Jedes 16 Zoll lang vnd 14 Zoll breit, Ein Vssatz banckh 9 schu lang vnd 2 schu breit, Mehr ein Vssatz banckh, 7 schu lang, Vnd 2 schu 3 Zoll breit, Item noch ein Benckhlin 2 schu lang vnd 2 schu breit, Soll Inn Allweg Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xij ß d

f° 23-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Veltin Storckhen des Tuchmans Wittwe hatt vor Irem hauß 24 schu lang, Vnden 7 schu herauß, Oben am Vsstoß 4 ½ schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breit, Zweÿ Kellerfenster Jedes 2 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Item ein Vssatz Banckh ii schu lang 1 ½ schu breit, Mehr ein Vssatz Banckh 10 schu lang, Vnd 1 ½ schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb viij ß iiij d

[in margine :] jetzt Stephann Gretzinger 23. schuhe 6. Zoll
[in margine :] eines 2. schuhe i. Zoll das andere 2. schuhe 4. Zoll ins gevierdte
[in fine :] Soll jährlich auff Joh: Bapt.æ i. lb. 10. ß d. allmend Zinnß abgerichtet werden, l[auth]. Erkh. der Herren Obern Bawherren und dreÿ des Pfenningth. de 23. 8.bris 1703

f° 23-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Balthasar Stöeßer der Tuchman hatt die Allmendt vor seinem hauß 35 ½ schu lang vndt 7 schu herauß, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Daran ein Wettertach 6 schu herauß, vndt durchauß 35 ½ schu vf der Allmendt, Darunder dreÿ Kellerfenster Jedes Zween schu lang vnd 1 ½ schu breit, Mehr ein Kellerthüer 7 schue lang vnd 6 schu breit, Item dauor ein Vssatz banckh 4 schu lang vnd 2 schu breit, Mehr ein Banckh 5 ½ schu lang 2 schu breit Zue einem Isen Cram, Item ferner ein Banckh darauff mann Tuch feÿl hatt 9 schu lang vndt 2 schu breÿt, Mehr ein Vssatz banckh 9 ½ schu lang vndt 2 schu breÿt, Soll Inn allweg Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb iij ß iiij d
[in margine :] jetzt herr Johann Georg Moseder

f° 24
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Niclaus Schmidt der Wurtz Crämer hatt vor seinem hauß 17 schu lang, Vnd Vnden 7 schu herauß, Darüber ein Vsstoß 3 schu herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 6 schu herausser, Item ein Kellerfenster 3 schu lang 2 schu 3 Zoll breit, Item Vornen ein Banckh zum Vssatz 6 schu lang vnd 3 ½ schu breit, Mehr ein Benckhlin dauor auch 6 schu lang vnd 15 Zoll breit, Item nachmalen ein Banckh 6 ½ schu lang, 2 ½ schu breit, Ein Benckhlin daruor 6 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit, Soll In allweg Allmendt sein vnd bleiben, Soll für dise Nießung bessern, j lb ix ß iiij d

f° 24-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Sebastian Branden seligen Erben haben vor Irem Gaaden, die Allmendt 26 ½ schu lang, vnd Vnden 7 schu herausser, Oben der Vsstoß 3 schu herauß vor dem Vsstoß ein Wettertach 6 schu herausser, Ein Ligende Kellerthüer 6 schu lang, 5 schu breÿt, Ein Keller fenster 3 schu 3 Zoll lang, Vnd 2 schu 3 Zoll breit, Dauor ein Vssatz banckh 5 ½ schu lang, 2 schu breit, Mehr ein Banckh 9 schu lang, 2 schu breit, Item noch ein Vssatz banckh 7 schu lang 2 schu breÿt, Item nachmalen Zweÿ Bencklin Jedes 2 schu breit vndt lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessern, ij lb viij ß vj d

f° 24-v
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Hieronimus Stoll der Tuchmann hatt die Allmendt Vor seinem hauß 15 schu lang vnd 6 ½ schu herauß, Oben ein Wettertach 9 schu herauß, Darauff ein hültzener Gang 3 ½ schu herauß vnd 15 schu lang, Ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang 5 schu weÿt, Vornen ein Vssatz banckh 9 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Banckh 4 schu lang vnd 2 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xiij ß iiij d
[in margine :] Modo Sebastian Branden seligen Erben

f° 25
Gegen der Newen Metzig hinüber Vnd hinder der Altten Metzig widerumb hinauff gegen dem Visch Marckh zugemessen

Herr Heinrich Hammerer hatt vor seinem hauß die Allmendt vntz ane das Eckh zu Spieß oder Sporer gaß 26 schu 9 Zoll lang, vnd 7 schu herauß, Ein Kellerthüer 6 ½ schu lang 5 ½ schu breit, Item ein Kellerfenster 2 ½ schu lang 2 schu breÿt, Item darüber ein Wettertach 8 schu herauß vnd 26 schu 9 Zoll lag, Vnd Vnden ein Banckh zum Vssatz 10 schu lang, 2 schu breÿt, Item mehr ein Benckhlin Vornen am Eckh 3 schu lang, vnd 2 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb vij ß iiij d

f° 25
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Isaac Lobstein hatt vor seinem hauß am Eck Im Crämergaß die Allmendt, Von dem Andern Pfeÿler Vntz vff Anthoni von Saltzburg 35 ½ schu lang, Vnd oben der Überhang Vornen an dem Eckh Inn Crämergaß 47 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Vornen am Eckh ein Vssatz Laden 6 schu lang 2 schu breit, Mehr ein Vssatz laden 14 schu lang 2 ½ schu breÿt, Darunder 2 Steinerin Tritt 2 ½ schu lang, Vnd 21 Zoll breÿt, Item Vor dem Überhang ein angehenckhtes Wettertächlin 47 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert & j lb viij ß ij d
plura supr: fo: 22.

f° 25-v
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Juckher Bernhard von Schawenburg hatt zwen Gaëden vnder Isaac Lobsteins Behausung, Zwen angehenckhte Laëden Zum Ussatz, der Eine 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, o.

f° 25-v
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Anthoni von Saltzburg hatt vor seinem Hauß vnd Gaden die Allmendt 22 schu lang, Oben ein Vsstoß vnd 3 ½ schu herauß, Mehr ein Wettertächlin 22 schu lang, vnd 2 ½ schu herauß, Item Zwen Vssatz Laëden der Ein 5 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herauß, der Ander auch 5 ½ schu lang vnd 2 schu herauß, Darneben ein hültzener sitz 2 ½ schu lang vnd 2 schu herauß, Mehr ein Banckh 9 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Darfür noch ein Benckhlin 5 schu lang vnd 1 ½ schu breit, Darunder auch ein Steinerin Tritt 7 schu lang 15 Zoll breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb ij d

f° 26
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Philips Dolden Erben zu Hagenaw haben ein Gaden vnder Pauli Holingers Behausung, Daruor ein Laden Zum Vssatz 3 ½ schu lang 2 ½ schu breÿt, Aber ein Laden 6 ½ schu lang 2 ½ schu breit, Item mehr ein Vssatz benckhlin 3 ½ schu lang j schu breit, Darunder ein Steinerin Staffel 2 ½ schu lang 9 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vi ß d
[in margine :] modo Lamprecht Milicum der Wurtz Crämer

f° 26
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Paulus Holinger der Goldschmidt hatt Anfangs Vor seiner Behausung vntz ane das Eckh Spittelgeßlins 34. schu lang, Darüber ein Wettertach auch so lang, vnd 4 schu herauß, Darunder Zwen Laëden, der Eine neben des Spittals Laëden 8 schu lang des Vssatz Laden, vndt 2 ½ schu lang, Vnd der Ander Laden ane dem Eckh 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für dise Niessung, xv ß d

f° 26
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Hermann Baumgartners Erben haben Am Andern Eckh Spittalgeßlins vor Irer Behausung, da vor Zeÿtten Sanct Erhardts Capell gestanden Ist, die Allmendt 57 ½ schu lang, Darüber ein Wettertach auch so lang vndt 7 schu herausser, Darunder dreÿ Vssatz Benckh, der Erste 13 schu lang vnd 2 ½ schu breit, der Ander 15 ½ schu lang, so dreÿ Benckh über einand. vnd 4 ½ schu breit, der dritt, so auch dreÿ Benckh über einand. 14 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Darund. dreÿ Ligende Kellerfenster Jedes 2 ½ schu lang vnd breit allweg, Item mehr oben über dem Wettertach ein steinerin Erckher über sich geführt 9 schu lang, Vnd 2 ½ schu herauß vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xix ß ij d
[in margine :] modo Simon Pulian der Crämer

f° 26-v
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Jonas Hammerers Erben haben vor Irer Behausung darneben die Allmendt 28 ½ schu lang, Darüber ein Wettertach 35 schu lang vnd 7 schu herauß, Daüber ein steinerin Ercker gegen dem Münster 4 schu 3 Zoll herauß vnd 8 ½ schu breit vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für diße Nüessung, j lb x ß d
[in margine :] modo Simon Pulian der Crämer

f° 26-v
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Gedachts, Jonas Hammerers Erben haben noch Ein Behausung darneben dem Münster zu 31 schu lang, darüber ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 7 schu herauß, vnd durchauß 31 schu lang, Daüber ein steinerin Tritt 31 schu lang vnd 9 schu herauß, daruff ein ligende Kellerthüer 8 schu lang vnd 5 schu breit, Mehr Zweÿ Kellerfenster Jedes 2 schu lang vnd breit, dauor Zwen Vssatz bänckh der erst 8 ½ schu lang vnd 3 ½ schu breit, der And. Banckh so dreÿ Benckh vor einander 6 schu lang vnd 5 ½ schu breit, darunder ein steinerin Benckhlin 4 schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Item mehr ein Vssatz banckh, so dreÿ Benckh für ein Ander 12 schu lang 6 ½ schu breit, darunder auch ein steinerin Benckhlin 9 schu lang 15 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb vij ß vj d

f° 27
Crämer Gaß gegen dem Vischmarckh vff Sanct Erhards seiten Zur Rechten Hand dem Münster zugemessen

Herr Dauid Geÿger hatt vor seinem Hauß vntz herfür Ane das Eckh der Kurbengassen die Allmend 25 schu lang, Darüber ein Wettertach 6 ½ schu herauß, vnd Vnden ein steinerin Tritt 6 ½ schu herauß, darauff ein Ligend Kellerfenster 3 schu lang vnd 21 Zoll breit, Mehr Zwen Vssatz bänckh der Erst so dreÿ Benckh auf einander 12 schu lang vnd 4 ½ schu heraus, Mehr ein Vssatz banckh am Eckh 8 schu lang vnd 4 schu herauß vf der Allmend, Soll & Bessert für & j lb x ß viij d

f° 27-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Herr Simon Pulian der Crämer hatt vor seinem Hauß am Eckh gegen dem Münster, der Crämergassen Zugemessen, die Allmend 15 schu lang, vnd oben ein Vsstoß auch so lang, vnd 21 Zoll herauß, Vnd vor dem Vsstoß ein Wettertachlin auch so lang vnd 4 schu 3 Zoll herauß, vnd ein Wettertächlin darüber 3 ½ schu breit, vnd durchauß 15 schu lang, Item Vnden ein Ligend Kellerfenster j schu breit 21 Zoll lang, Daruor Zwen Benckh, der Eine 5 schu lang 2 schu breit, der Ander 5. schu lang vnd 3 schu breit, Item mehr Vor gemelten Zweÿen Benckhen noch Zween Benckh zum Vssatz, der eine 5 schu lang, 3 schu breÿt, der Ander 6 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb d

f° 27-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Martin Breun der Apothecker hatt vor seinem Hauß 13 schu 4 Zoll lang, Darüber ein Vsstoß auch so lang Vndt 21 Zoll herausser, Ein Wettertach dauor 6 schu 6 Zoll herauß, darüber ein hültzenen Gang 2 ½ schu herauß, Auch darüber ein Wettertächlin 4 schu herauß, vnd durchauß 13 schu 4 Zoll lang, Item vnden ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 schu breit, Item ein Vssatz banckh 7 schu lang 4 schu 3 Zoll breÿt, Mehr Zwen Vssatz bänckh der Eine 9 schu lang 1 ½ breÿt, der Ander 3 schu lang 1 ½ breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xij ß viij d

f° 28
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Thoman Scheücher der Crämer hatt vor seinem Hauß die Allmendt 18 schu lang, Darüber ein Vsstoß auch so lang vnd 21 Zoll herauß, Daruor ein Wettertächlin 7 schu 9 Zoll herauß, darüber ein hültzenen Gang 3. schu 9 Zoll breÿt vnd durchauß 18 schu lang, Darunder Ein Steinerin Staffel 8 ½ schu herauß vnd 18 schu lang, darauff ein Kellerthüer 6 schu lang vnd 5 schu breit, darauff Zwen Vssatz Laeden, der Eine 8 schu lang 3 schu breit, der Ander 4 schu 3 Zoll lang vnd 3 schu breit, Item mehr Zwen Vssatz Benckh, der Eine 7 schu lang 2 ½ schu breÿt Vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, ij lb viij ß d

f° 28-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Jacob Aal der Welsch Silber Crämer hatt vor seinem Hauß die Allmendt 23 schu 9 Zoll lang, Darüber ein Vsstoß 2 schu 3 Zoll herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertächlin 6 schu 9 Zoll herauß, darüber ein hültzener Gang 3. schu 9 Zoll herauß Vnd durchauß 23 schu 9 Zoll lang, Item darund. ein Kellerthüer 8 schu lang 5 schu breÿt, Ein steinerin Tritt 9 schu herauß vnd 23 schu 9 Zoll lang, darauff ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Item ein Vssatz Laden10 schu lang vnd 3 ½ Schu breÿt, Mehr Zwen Vssatz benckh 5 ½ schu lang 2 ½ schu breit Vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, ij lb xv ß vj d

f° 28-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Peter Hammann der Kachler hatt vor seinem Hauß darneben die Allmendt 11 schu 8 Zoll lang, Darüber ein Vsstoß 21 Zoll herauß, Vndt vor dem Vsstoß ein Wettertach 6 schu 9 Zoll herauß, darund. ein steinerin Tritt 9 schu herauß, vnd 11 schu 8 Zoll lang, darauff ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 schu breÿt, darauff ein Zwerchbanckh 9 schu lang vnd 9 Zoll breÿt, Mehr oben ein hültzinen Gang 4 schu heraus, vnd oben Inn d. höhe des haußes ein Vsstoß 3 schu herausser, Vndt durchauß 11 schu 8 Zoll lang Vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert & j lb xiiij ß ij d

f° 29
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Herr Michael Liechtensteiger der Ammeister hatt darneben vor seinem Hauß die Allmendt vornen Im Ingang neben dem Keller 9 schu lang, Darüber Wettertächlin auch so lang, Vnd 8 ½ schu herauß, darund. ein Kellerthüer 6 ½ schu lang, Vnd 4 ½ schu breÿt, Auch darauf ein Vssatz banckh 6 schu lang 3 schu breÿt, Mehr ein Neben Bencklin 2 schu lang vnd breÿt, Item Von diser obgemelten Lange Vntz Vff Jacob Volckhen Behausung gemessen 17 schu 3 zoll lang vnd 15 ½ schu herausser, sampt einer steinerin geträhten Saulen Vornen am Eckh, daruor gegen Herr Baumgartters Behausung hienüber, alda etwann Sanct Erhards Capell gestanden Ist, ein hültzin hangend Wettertach 2 ½ schu herauß, vnd 17 schu 3 Zoll lang, darund. ein Banckh 6 ½ schu lang. 4 ½ schu breit, Vnd vornen ein Vssatz Kestlin vnder dem Kaëpfer 3 schu lang vndt 3 schu herauß vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert, iij lb xiiij ß d
[in margine :] Ist Ingezeünt

f° 29-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Jacob Volck der Gürttler hatt vor seinem Hauß darneben die Allmendt vntz ane das Eckh ane dem Schneider graben 30 ½ schu lang, darüber ein steinerin Gang auch so lang vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Vnden Zwen Gaëden daruor 4 Vssatz Laeden, der Erst 9 schu lang, der Ander 4 schu lang, der dritt 8 ½ schu lang, der Vierdte 4 schu lang Vnd durchauß 2 schu breÿt, darund. ein steinerin Staffel 18 schu lang vnd i schu breÿt, Item darneben ein Nadler banckh 7 schu lang 2 ½ schu breit, sampt einem sitz vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für disse Nüessung, iiij lb ix ß vj d
[in margine :] Möchte von disem Sitz vnd Banckh in ansehung derselbige wol genoßen wurde, Ime ein bestendiger Zinß fürhin darauff gesetzt werden.

f° 29-v
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Daniel Hewmonat der Baret Crämer hatt vor seinem Hauß am Andern Eckh ane dem Schneÿder Graben gegen dem Vischmarckh Zue die Allmendt 30 schu lang, Darüber ein Vsstoß auch so lang vndt 3 schu 3 Zoll herauß, Vnden Vor dem Gaaden 4 Vssatz Laëden, der Erst 8 schu lang 2 schu 3 Zoll breÿt, der Ander 6 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breÿt, der dritt 5 schu lang 2 schu 3 Zoll breÿt Vndt der Vierdt 9 schu lang, Vnd auch so breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 30
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Hans Georg Reminger der Isen Crämer hatt vor seinem Hauß die Allmendt 16 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Daruor ein angehenckht Zusammen gelegt Wettertächlin 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Benckhlin dauor 9 schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Item mehr darneben ein sitz Stul sampt einem Cleinen Tischlin 2 schu lang vnd 3 schu breÿt, Item mehr ein Vssatz banckh 4 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvij ß iiij d

f° 30
Zu der Andernseiten gegen Herrn Dauid Geigern hinüber, wider die Crämer Gassen hienein

Herr Isaac Wicker hatt darneben Vor seinem Hauß vntz herfüro ane das Eckh gegen dem Vischbrunnen die Allmendt 31 schu lang, Vnd oben ein Vsstoß so sich weÿther dann d. Hauß herfür strechkt, Ist 37 schu lang, Vnd 3 schu 3 Zoll herauß, Vnden Zweÿ Kellerfenster, Jedes 2 schu 4 Zoll lang, Vndt 20 Zoll breÿt, Auch Vnden daruor am Silber Crämer Banckh 10 schu lang, 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Vssatz banckh gegen dem Vischmarckh 10 ½ schu lang, 2 ½ schu breÿt, Vnd am Eckh einen Guffenmacher benckhlin 4 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für diße Nüessung, xviij ß ij d

f° 30-v
Sporer oder Spießgaß die Ein seit hienein gemessen nach dem Schneider Graben Zu

Herr Heinrich Hammerer hatt dauornen ane dem Eckh gegen der Pfaltzen, Inn Sporer od. Spießgaß gegen dem Schneider Graben Zu, die Allmendt der Rechten seiten nach 47 schu lang, Darüber ein Wettertach auch so lang, vnd 5 ½ schu herauß, Darunder am Eckh ein Vssatz Laden In Sporergaß 13 ½ schu lang, 2 schu breÿt, Mehr darund ein Tuchscherer Banckh 9 schu lang, vndt 4 ½schu heraus, Item mehr ein Schmitz banckh 10 schu lang, vnd 1 schu 9 Zoll breit, darnd. auch Zweÿ Kellerfenster, das Eine 2 ½ schu lang 2 schu breit, das Ander auch also, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb ix ß viij d

f° 30-v
Sporer oder Spießgaß die Ein seit hienein gemessen nach dem Schneider Graben Zu

Steffan Brÿllmeÿer der Lohner vff dem Rhÿnoffen hatt darneben vor seinem Hauß die Allmendt 15 schu 10 Zoll lang, Oben ein Wettertach auch so lang, vndt 5 schu herauß, Mehr 2 Stafflen 3 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Daruor ein Tischlin 4 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Mehr daruor ein Gürttlerbanckh 7 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für dieße Nüessung, xj ß ij d

f° 31
Sporer oder Spießgaß die Ein seit hienein gemessen nach dem Schneider Graben Zu

Herr Hans Jacob Stößer hatt darneben vor seinem Hauß vntz ane das Eckh des Schneÿdergrabens die Allmendt 27 ½ schu lang, Oben ein Wettertach auch so lang, vnd 5 schu herauß, Darund. 2 Vssatz Benckh, der Erste 9 schu lang vnd 2 schu 3 Zol breÿt, der Ander 12 schu lang vnd 2 schu 9 Zoll breÿt, Darunder ein Staffel 8 ½ schu lang vndt 1 ½ schu 9 Zoll herauß
Schneider Graben die Einseith
Item der gedachte Herr Hans Jacob Stößer hatt auch ahne gemelttem seinem Hauß von dem Eckh, Inn den Schneÿder Graben gegen Crämergaß Zugemessen 52 schu lang, Darüber ein Wettertach 57 schu lang vnd 6 schu herauß, Darund. ein Keller thüer 6 schu lang vnd 5 ½ schu breit, Item mehr ein Kellerthüer 8 schu lang vnd 5 ½ schu breit, Mehr ein Ligend Kellerfenster i schu 9 Zoll lang vnd breÿt, Darund. auch ein Scherbanckh 9 schu lang vnd 7 schu breit, Item mehr ein Tuchscherer od. Schmitzbanckh 9 schu lang 2 schu breÿt, oben vf dem Wettertach ein hültzenen gang 25 schu lang vnd 3 schu herauß, vf der Allmend, Soll & Bessert & iiij lb ij ß iiij d

f° 31-v
Schneider Graben die Einseith

Sebastian Branden seligen Erben haben hinden vf dem Schneidergraben Vor Irem hinderhauß die Allmend 19 schu 9 Zoll lang, Oben ein Wettertach auch so lang, 6 schu herauß, Unden ein Steinen Tritt auch 19 schu 9 Zoll lang vnd 8 schu herauß, Darauff ein Kellerthüer 6 schu lang 5 ½ schu breit, Mehr ein Kellerfenster j schu 9 Zoll lang vnd 9 Zoll breit, vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb viij ß viij d

f° 31-v
Schneider Graben die Einseith

Niclaus Bernhard der Scheidenmacher hatt darneben 9 schu 10 Zoll lang, Darüber ein Wettertach auch so lang vnd 4 ½ schu herauß, Unden dauor Zwo steinerin stafflen 5 schu herauß vnd 3 ½ schu lang, Darneben ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 ½ schu breit, darauf ein Vssatz Laden 5 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Nüessen, x ß x d

f° 31-v
Schneider Graben die Einseith

Ulrich Scheüch der Schneider hatt vor seinem Hauß 19 schu lang, Dauor ein Steinerin Staffel 14 Zoll breÿt vnd 5 ½ schu lang, Item mehr ein Benckhlin 4 schu lang vnd j schu breÿt, Item mehr Zwen steinerin sitz gegen ein and., Jeder Zwen schu Inn allweg, Item mehr ein Schneider Laden 10 schu lang, 2 ½ schu breit, darüber ein Steinerin Wettertächlin j schu 9 Zoll herauß, vnd 18 ½ schu lang, Darunder auch ein Ligende Kellerthüer 4 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Nießen, xiij ß x d

f° 32
Schneider Graben die Einseith

Herr Hans Stößers seligen Erben haben Vor Irem Hinder Hauß vf dem Schneÿdergraben die Allmend 19 schu lang, Daüber ein Wettertach auch so lang vnd 6 schu herauß, Darund. ein Kellerthüer 6 schu lang vnd 5 schu breit, Ein ligend Kellerfenster j schu 9 Zoll lang, 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Nießen, xix ß d

f° 32
Schneider Graben die Einseith

Veltin Storcken seligen Erben haben ein Hauß darneben 20 schu lang, Oben ein Wettertach auch so lang Vnd 6 schu herauß, Mehr ein Schneÿder Banckh 12 schu lang 2 ½ schu breÿt, Ein steinerin Staffel vor der Thüeren 7 schu herauß Vnd 9 schu lang, Mehr ein Kellerthüer 7 schu lang 4 ½ schu breÿt, Ein sitz benckhlin 5 ½ schu lang 1 ½ schu breÿt, Item ein Kellerfenster 2 schu lang, 15 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Nießen, j lb iiij ß viij d

f° 32-v
Schneider Graben die Einseith

Anthonj von Saltzburg hatt daselbsten vor seinem Hauß 24 schu lang, Oben ein Wettertach auch so lang Vnd 6 schu herauß, Darunder Zwo Kellerthüeren die Eine 5 ½ schu lang, 5 schu breit, die Ander 5 ½ schu lang vnd 3 ½ schu breit, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang, 15 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für dieße Nüessung, j lb v ß viij d

f° 32-v
Schneider Graben die Einseith

Hanß Erhardt der Crämer hatt vor seinem Hauß daselbsten die Allmendt 11 schu 9 Zoll lang, Oben ein Wettertach auch so lang Vnd 5 ½ schu herauß, Darunder ein Kellerthüer 5 schu lang, 4 schu breit, Ein Zwerchbenckhlin 4 ½ schu lang 2 schu breit, vnd ein steinerin Staffel vor der Thüeren 5 schu lang vnd 1 ½ schu breit, Soll & Bessert & xiij ß viij d

f° 32-v
Schneider Graben die Einseith

Daniel Hewmonat der Crämer hatt darneben vor seinem Hauß vf dem Schneÿdergraben, untz herfür ane das Eckh Inn Crämergassen die Allmendt 31 ½ schu lang darüber ein Wettertach 15 schu lang vnd 7 ½ schu herauß, daran ein Vsstoß auch so lang vnd 4 schu herauß, daruor ein Wettertach 6 schu herauß vnd 19 schu lang, gegen Crämergaß, darunder ein Steinerin Tritt 20 schu lang, vnd 7 ½ schu herauß, Mehr ein steinerin Staffel 5 schu lang, 15 Zoll breit, Item mehr ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 ½ schu breit, Ein Kellerfenster 2 schu lang, 1 ½ schu breÿt, darauff ein Gürttler banckh 6 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein beschlüssigs Kensterlin 3 schu 9 Zoll lang, 1 ½ schu herauß, Item mehr dauor In Crämergaß ein Nadler banckh sampt dem sitz Casten 6 ½ schu lang, 5 schu breit, Vndt dann ein ligend Kellerfenster 2 schu lang, 1 ½ schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij lb j ß x d

f° 33
Anderseit Schneider Graben

Jacob Volck der Gürttler hatt gegen über dem Andern Eckh Crämergaß, gegen Sanct Erhardts Capell vf dem Schneider graben Spießgaß Zugemessen, die Allmendt 22 schu lang, darüber ein hültzin Wettertach 3 schu herauß, Vndt auch daran ein steinerin Gang 19 schu lang vnd 3 schu breit, darund. ein Kellerthüer 5 schu lang vnd breit, dauor vf dem Schneidergraben ein Vssatz Laden sampt einem sitz 14 schu lang vnd j schu 9 Zoll herauß, Item ein Clein steinerin Tächlin Über der Thüeren Im Ingang 6 schu lang, vnd 2 schu breÿt vf der Allmend, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xix ß x d

f° 33-v
Anderseit Schneider Graben

Herr Michael Liechtensteiger hatt vor seinem Hauß hinden vf dem Schneidergraben die Allmendt 34 schu 9. Zoll lang, Darüber ein Wettertach auch so lang, Vnd 4 ½ schu herauß, darunder 2 steinerin Tritt ii schu lang vnd 2 schu herauß, Item ein Kellerthüer 5 ½ schu breÿt, vnd 3 ½ schu herauß, Item ein Kellerfenster 3 schu lang, Vnd 9 Zoll breit, Item mehr ein Kellerfenster 3 schu lang, i schu 9 Zoll breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, j lb x ß d

f° 33-v
Anderseit Schneider Graben

Hans Maÿner der Bürstenbinder hatt darneben vor seinem Hauß 24 schu lang, Dauor ein steinerin Staffel 4 schu lang Vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Dauor ein Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 4 schu herauß, Ist gemein mit dem Herrn Ammeister, Item mehr ein Nächlin i schu herauß vnd 15 Zoll breÿt, Item ein Vssatz Laden 6 schu lang, 1 ½ schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xj ß vj d

f° 34
Anderseit Schneider Graben

Herr Michael Liechtensteiger hatt abermal vor seinem hinder hauß vf dem Schneider Graben die Allmendt 29 schu 9 Zoll lang, Oben ein Wettertach, über dem grossen Thor 4 ½ schu herauß, Vndt 23 ½ schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Nüessen, viij ß d

f° 34
Anderseit Schneider Graben

Caspar Wÿdt der Schaffner im Gürttlerhoff hatt darneben ein Hauß vf dem Schneÿder Graben, Ist 22 schu 4 Zoll lang, Darüber ein hültzener Gang sampt einem Cleinen Vsstoß 22 schu 4 Zoll lang, Vnd 2 ½ schu herauß, darund. 2 steinerin Tritt 4 schu lang 2 ½ schu breÿt, Mehr ein steinen Benckhlin 4 schu lang, Vnd eins Inn die Zwerch 4 ½ schu herauß vom hauß, vndt durchauß ein schu breÿt, Item ein gelehnte Kellerthüer sampt zweÿen Meürlin 8 schu lang vnd 5 ½ schu herausser p Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb ij ß ij d

f° 34-v
Hanß Beüchel der Lederberaitter hatt Anderseit Schneider Graben

Herr Mathis Wicker der Altt Ammeister hatt vff dem Schneider Graben Vor seinem Hauß die Allmendt, So der Alt Gürttlerhoff genandt, 52 schu 3 Zoll lang, Ein Klein Wettertächlin 4 schu herauß vnd 14 ½ schu lang, darund. ein gelehnte Kellerthüer 7 ½ schu breit 3 schu herausser, Item dreÿ steinerin Tritt 14 schu lang vnd 3 schu herauß, neben dem Bronnen Vor dem heüßlin da der schneider Innen sitzt, darüber auch ein Wettertächlin 14 schu lang 3 ½ schu herauß, darunder ein Schneider Laden 8 schu lang, 2 schu lang vnd 3 Zoll breit, Vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß vj d

f° 34-v
Anderseit Schneider Graben

Dieboldt Burger des Küffers seligen Erben, haben die Allmendt darneben Vor Irem Hauß vntz herfüre ane das Eckh Sporergaß 49 schu 10 Zoll lang, darüber ein Wettertach 53 ½ schu lang, 5 schu herausser, darund. ein Kellerthüer 4 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breit, Ein Kellerfenster 4 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breÿt
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen die Allmendt 18 schu lang, darüber Ein Wettertach auch so lang vnd 3 ½ schu herauß, darunder ein Kellerfenster 2 schu lang vnd i schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang vnd breÿt, Item ein angehenckhtes Benckhlin 3 ½ schu lang i schu 9 Zoll heraußer, Item aber ein Benckhlin 4 schu lang vnd 18 Zoll breit vf der Allmend, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß x d

f° 35
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Mehr hatt er ein Hauß darneben 17 schu 9 Zoll lang, darüber ein Wettertach auch so lang, Vnd 5 schu breit herauß, darund. 2. steinerin dritt 5 schu lang vnd 5 schu heraußer, daruor ein Schusterbanckh darauf er feÿl hatt 6 ½ schu lang vnd 3 ½ schu breÿtt, Zweÿ Kellerfenster Jedes 2 schu lang vnd 9 Zoll breit vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 35
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Peter Hönawer der Tuchscherer hatt Vor seinem Hauß 16 schu 9 Zoll lang, Oben ein Wettertach auch so lang, Vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Vnden ein hültzener Tritt vff d. Kellerthüeren 5 schu 3 Zoll lang vns 5 schu breÿt, Mehr vor der thüeren ein steinern Staffel 3 ½ schu lang vnd j schu breit, Item mehr ein Kellerfensterlin 20 Zoll lang und 1 ½ schu herauß, Vnd dann auch ein Vssatz Laden 7 schu lang vnd 2 ½ schu breit, vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß vj d

f° 35-v
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Barthol Holinger hatt darneben vor seiner Behausung 14 schu lang, Oben ein Wettertächlin auch so lang, Vnd 4 schu 9 Zoll herauß, darunder Kellerthüer 4 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breit, dreÿ steinerin Tritt 6 schu lang, Vndt 4 schu herauß, dauor ein Vssatz Laden 8 schu lang 2 ½ schu breit vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 35-v
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Jacob Seseneck der Seckler hatt vor seinem Hauß die Allmendt 14 schu 10 Zoll lang, Ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 5 schu breÿt, vor der Thüeren Zween Steinerin Tritt vnd ein besetzter Tritt 5 schu herauß vnd 4 schu breit, darauff ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd 9 Zoll breÿt, Mehr ein Vssatz Laden 8 schu lang, vndt 3 schu breit, Oben ein Vsstoß 3 ½ schu herauß. 13 schu vnd 10 Zoll lang, daruor ein angehenckht hültzin Tächlin 2 schu breit, vndt 13 schu 10 Zoll lang, vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xv ß x d

f° 36
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Hans Merg der Schneider hatt vor seinem Hauß die Allmendt 16. schu lang, darüber ein Wettertächlin auch so lang, Vnd 3 schu 9 Zoll breit, Item 3 steinerin Tritt 5 ½ schu herauß 3 schu breit herauß, Ein ligende Kellerthüer 5 schu lang Vndt 5 schu breit, daüber ein Schneider laden 8 schu lang vndt 3 schu breÿt vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Nüessen, xiij ß x d

f° 36
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Caspar Bischoffs des Gürttlers Wittwe hatt Vor Irem Hauß gegen dem Kalten Eckh 21 schu lang, Vor der Thüeren zwen steinerin Tritt 3 ½ schu lang 2 schu 3 Zoll breit, Ein ligende Kellerthüer 5 schu lang vndt 4 ½ schu breit, Item mehr ein steinerin Tritt Vor der Gaden thüer 2 ½ schu lang vnd i schu breÿt, Item ein Kellerfenster 21 Zoll lang vnd 13 Zoll breit, Item ein Zwerck Benckhlin zu Vssatz 3 schu lang vndt i schu breit, Mehr ein Laden 4 ½ schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Laden 8 schu lang vnd 2 schu breÿt, Oben ein Vsstoß 21 schu lang, Vnd 3 ½ schu herauß vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xviij ß iiij d

f° 36-v
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Conrad Schmintz des Tuchscherers seligen Erben gegen Prediger Gaß haben Vor Irem Hauß die Allmendt 18 ½ schu lang, Vnden ein Steinerin Tritt 10 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Zween Vssatz bänckh, der Ein 6 schu lang vnd 21 Zoll breit, der Ander 9 ½ schu lang vnd 3 schu breÿt, Ein ligende Kellerthüer 5 schu lang vndt 4 ½ schu breÿt, Ein Kellerfenster darneben 1 ½ schu lang vnd 9 Zoll herauß, Oben ein Vsstoß 18 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, dauor ein hültzin Tächlin auch so lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb j ß d

f° 36-v
Aber In Spießgaßen Von gemeldtem Eckh In Spieß: od. Sporengaß nach dem Münster oder Fladergassen Zugemessen

Georg Wachtel hatt darneben die Allmendt vntz Ane das Eckh herfür 18 schu lang, Vnden ein Steinerin Tritt auch so lang vnd 5 schu herauß, Ein Kellerthüer 4 schu herauß, vnd 5 ½ schu breit, dauor ein Schuster Banckh darauff Er feÿl hatt 9 schu lang vnd 3 schu breÿt, Oben ein Vsstoß 18 schu lang vnd 3 schu herauß, dauor ein Wettertächlin auch so lang, Vnd 3 schu 3 Zoll herausser, Item Er hatt auch noch mehr vor dem Münster gegen Crämergaßen Vornen ahne dem Eckh ahn gegen Crämer gaßen Zugemeßen 31 ½ schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang vnd 6 ½ schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 31 ½ schu lang vnd 5 schu herauß vf d. Allmend, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb x ß iiij d

f° 37
[vor dem Münster gegen Crämergaßen]

Herr Mathiß Wÿcker hatt darneben vor seinem Hauß, so der Gürttlerhoff genandt, vntz ane Hans Seüppeln den Tuchmann die Allmendt 81 schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang vnd 6 schu heraußer, daruder ein Kellerthüer 4 ½ schu herauß vnd 5 ½ schu breit, Mehr ein Kellerthüer 6 schu lang vnd 5 ½ schu breit, Item aber mals ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 schu breit, Vnden ein steinerin Tritt, Oben herab dem Bronnen Zugemessen 43 schu lang Vnd 6 schu heraus, Item mehr ein steinerin Tritt gegen dem Bronnen 34 ½ schu lang, vnd 7 schu herauß, Vnden dauor dreÿ Laëden, der Erste 9 schu lang 2 schu breit, der Ander 8 schu lang vnd 3 schu breÿt, der dritt 10 schu lang vnd 3 schu breit beÿ dem Bronnen, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb j ß d

f° 37
[vor dem Münster gegen Crämergaßen]

Hans Seüppel der Tuchmann hatt vor seinem Hauß die Allmendt, so etwann Zweÿ heüßer gewest, 61 schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang vnd 3 schu herauß, dauor aber ein Wettertach 61 schu lang, Vnd 7 schu herauß. Item daruder Zwo Kellerthüeren die Ein 6 schu lang vnd 4 ½ schu breit, die Ander 8 schu lang vnd 6 schu breit, Mehr noch ein Kellerthüer 7 schu lang, vnd 4 ½ schu breit, Item ein Kellerfenster 4 ½ schu lang vnd 2 schu weit, Item aber ein Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang, i schu 9 Zoll breit, Vnndt dann noch ein Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang, Vnd j schu 9 Zoll weÿt, Item ein Zwerchbanckh Zum Vssatz 5 schu lang, 15 Zoll breÿt, Mehr ein Banckh 4 schu lang 2 schu breit, Item mehr ein Benckh 8 schu lang vnd 2 schu breit, Noch ein Banckh 8 schu lang vnd 2 schu breit, Item noch ein Banckh 9 ½ schu lang vnd j schu breit, alles vff der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb iij ß d

f° 37-v
[vor dem Münster gegen Crämergaßen]

Martin Breün der Apothecker hatt vor seinem Hauß Ane der hinder Thüer gegen dem Münster Blatz neben Hannß Seüpeln die Allmendt 12 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, dauor ein Wettertach 7 ½ schu herauß, Vnden ein Steinen Tritt 8 ½ schu herausser, Vndt durchauß 12 ½ schu lang, darauff ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang 4 ½ schu breit herauß vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß d

f° 37-v
[vor dem Münster gegen Crämergaßen]

Simon Pulian hatt darneben vor seinem Hauß gegen dem Münster Blatz vndt herfür ane das Eckh, wie die Steinerin Saul stath, 31 schu lang, darüber ein Vsstoß 2 schu herauß, dauor ein Wettertach 4 schu herauß, darunder ein Kellerthüer 7 schu lang vndt 5 schu breit, Ein Kellerfenster 20 Zoll lang vnd 15 Zoll breit, Item mehr dauor ein beschlossene Crämer Casten 7 schu lang vnd 2 schu breit vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb viij ß iiij d
[in margine :] Von diser Säulen zinst Er Jars der Statt i ß d. Darumb ihme dür dißmal nichts darauff geschlagen worden

f° 38
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Claudi Bitto der Saphoÿer hatt vor seinem Hauß Anfangs vornen ane d. Erbslauben gegen der Müntzen vntz herfüro Ane das Eckh Sporer: oder Spießgaßen die Allmend 38 ½ schu lang, vnden ein steinerin Tritt 9 schu herauß, daruff ein Kellerthüer 7 ½ schu lang, 5 schu breit, Mehr ein Kellerthüer 5 schu herausser vnd 4 schu breit, Ein Kellerfenster 2 schu lang, 1 ½ schu breit, Item ein gemaurt Zwerck benckhlin ane der grossen Erbslauben 8 schu lang 1 ½ schu breit, Item mehr Inwendig ein Benckhlin 7 schu lang j schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein Benckhlin 3 ½ schu lang 1 ½ schu breit, Item mehr dauor ein Vssatz Banckh 16 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Mehr ein Banckh 6 ½ schu lang 1 ½ schu breit, Item noch ein Banckh zum Vssatz 12 schu lang, 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Zwerchbanckh am Eckh 5 schu lang 2 schu breit, Weiters oben ein Vsstoß 4 schu 9 Zoll herausser, Vnd durchauß 38 ½ schu lang, Item Oben ane dem Hauß vornen gegen der Müntzen Ein hültzener Erckher 6 schu 9 Zoll lang, vnd 2 schu herauß
Item Verners Vornen gegen der Sporer oder Spießgassen am Eckh Prediger Gassen Zugemessen die Allmendt 70 ½ schu lang, Darüber ein Wettertach auch so lang Vnd 5 schu herausser, Vornen Am Eckh Sporer Gaß 2 steinen Tritt 20 schu lang vnd 2 schu herausser, darinnen 5. Kellerfenster, Jedes 2 schu lang, 1 ½ schu breit, daruor 6 Vssatz Benckh, der Erst am Eckh 14 schu lang, 2 schu 3 Zoll breit, der Ander 9 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breit, der dritt 10 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breit, der Vierdte 6. schu lang 3 schu breit, der fünffte 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Vndt dann d. Sechste vnd Letste ane der Apothecken 5 schu lang vnd 3 schu breit, Vf der Allmendt, Soll & Bessert für das Niessen, vj lb xiij ß iiij d

f° 38-v
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Anthoni Seger der Apothecker hatt die Allmend vor seinem Hauß 19 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 6 schu herausser, darüber 2 Vsstöß 2 schu durchauß herausser vnd 19 ½ schu lang, Item vnden ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 ½ schu breit, Ein Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang vnd 15 Zoll breit, Ein Vssatz Laden 8 schu lang Vnd 3 schu breit vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xviij ß iiij d

f° 38-v
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Hieronimus Renner der Kandtengüesser hatt vor seinem Hauß 19 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 6 schu herauß, darüber 2 Vsstöß 2 schu durchauß herauß, Vndt 19 ½ schu lang, darund. ein Kellerthüer 5 ½ schu lang 5 schu breit, Item ein Kellerfenster 2 ½ schu lang 15 Zoll breit, Item Zween Vssatz Laëden 7 schu lang Vnd 2 ½ schu breit vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß viij d

f° 39
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Mathiß Hütters des Messerschmidts Erben haben Vor Irem Hauß die Allmendt 15 ½ schu lang, darüber ein Wettertach 5 ½ schu herauß, Vnden ein Ligende Kellerthüer 5 schu lang, 4 ½ schu breit, Ein Kellerfenster 3 schu lang 2 schu breit, Ein angehenckhter Messerschmidt Laden 9 ½ schu lang vnd 2 ½ breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Soll für das Niessen bessern, xiiij ß iiij d

f° 39
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Hanß Brügels des Schneiders Wittwe hatt Vor Irem Hauß 15 ½ schu lang, daruor ein Kellerthüer 5 schu lang, Vndt 4 ½ schu breit, Vor der Thüeren ein steinerin Staffel 3. schu lang 15 Zoll breit, daruor ein Kellerfenster i schu 9 Zoll lang 6 Zoll breit, Item mehr ein Laden auch 5 ½ schu lang vnd 3 schu breit vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß x d
Nota. Hatt ein Gebel 3 schu 8 ½ Zoll lang vnd 9 Zoll breit Inn Jacob Weissenburgers Gebel stehen, welches Sie gegen Ime mit Recht erhaltten, Vnd doch vf dem Allmendt steht. Soll gerechnet werden wie ein steinerin Mantel. Ist also gerechnet worden, Vnd bessert für dises Niessen, j ß d

f° 39-v
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Jacob Weissenburger der Kaëß Gremp hatt Vor seinem Hauß die Allmendt 14 schu 9 Zoll lang, Oben ein Wettertach 5 ½ schu herausser, Vnden ein Kellerthüer 4 schu herauß vnd 4 ½ schu breÿt, Vor der Thüeren 2. steinerin Tritt 4 schu lang vnd 4 schu breit, daruor ein Kaëßbanckh 8 schu lang vnd 2 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xvj ß ij d

f° 39-v
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Mehrgemeldter Jacob Weissenburger hatt noch ein Hauß darneben, daruor die Allmendt 14 schu lang, darüber ein steinerin Gang auch so lang, vnd 3 schu herauß, darund. ein Keller 5. schu lang vndt breit, Ein Steinerin Staffel 5 schu lang, j schu breÿt, daruor ein Vssatz Laden 9 schu lang 2 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xj ß x d

f° 40
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Bernhardt Fritschmann der Jung hatt vor seinem Hauß die Allmendt 32 schu lang, Oben ein Wettertach 5 schu herauß, Vnden Zween steinerin Tritt 5 ½ schu herauß, Vnd durchauß 32 schu lang, Vndt darauf ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 5 schu breit, daruor Zween Vssatz Laëden, der Eine 6 schu lang, 21 Zoll breit, der Ander 10 schu lang 2 schu breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xij ß iiij d

f° 40
Am Andern Orth Sporer oder Spießgaßen, vntz ane die Prediger Gassen Hinauff

Michael Späner der Goldschmidt hatt vor seinem Hauß Zum Kalten Eckh genant, vntz ane das Eckh Prediger Gaß die Allmendt 45 ½ schu lang, darüber ein Wettertach 34 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 6 schu lang, 5 schu weit, Ein steinerin staffel 5 schu lang 1 ½ schu breÿt, Item ein Kellerfenster 2 ½ schu lang, i schu breit, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang 15 Zoll breit, Item ein steinerin sitz 15 Zoll lang, Vndt breÿt, Item ein steinerin Trenckh, oder Brunnenstein 5 schu lang, 1 ½ schu breit, Item ein Goldtschmidt Laden 6 schu lang 2 schu breit, Mehr ein Messerschmidt Laden 8 ½ schu lang 3 schu breit, Item mehr ein Goldtschmidt Laëdlin Vornen Am Eckh 4 ½ schu lang vnd 2 schu breit auf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb vj ß vj d

f° 40-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Herr Dauid Geÿger hatt vor seinem Hauß Zue dem Küelen Lufft genandt, Anfangs Vornen Am Eckh Im Kurbengaß die Allmendt 69 schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang, Vnd 5 schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 6 schu 9 Zoll herauß, Vnd 69 schu lang, Ein Kellerthüer 6 ½ schu lang 6 schu breit, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd breit, Item mehr Vornen am Eckh Vnder dem Wettertach dreÿ hültzener Gaëdlin aneinander 24 schu lang vnd 5 schu breÿt, daruor dreÿ Vssatz Laëden, Jeder v schu lang, vnd ij schu breÿt, Item mehr vornen am Eckh ein steinerin Erckher so mit beeden Eckhen vf dem Allmendt ix schuh lang, vnd iiij schu herauß, Aber Inn der mitten vf seinem Aÿgenthumb stehn, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb ij ß d
[in margine :] dise Gaëdlin vnd. Dauid Geigers hauß seind nit bestrafft worden, vnd hierbeÿ außgesetzt, Soll fürohin ein bestendiger zinß darauf gelegt werden, vnd den 3. vfm Pfenningthurn anbeuohlen werden

f° 41
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Daniel Müller der Schumacher hatt darneben Inn Kurbengassen vor seinem Hauß die Allmendt xiij schu ix Zoll lang, darund. ein Kellerthüer vj schu lang iiij schu breit, Ein steinerin Tritt vi+ schu herauß, vnd xiij schu ix Zoll lang, Mehr ein steinerin Tritt vor der Thüeren v schu lang vnd i+ schuh breÿt, darinnen ein stehend Kellerfenster i+ schu lang vnd ix Zoll breÿt, daruor ein Schumacher Laden vii+ schu lang, iij schuh breÿt, Ein Zwerch benckhin iii+ schu lang vnd j schu breÿt vff der Allmendt, Soll & Bessert & xv ß d

f° 41
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Isaac Haffen deß Schreiners Wittib hatt darneben Vor Ihrem Hauß xv schuh lang, daruor ein Kellerthüer v schuh lang, vnd iiij schu breÿt, Item mehr ein steinerin Tritt xv schuh lang, vnd vij schuh herauß, Item Ein Zwerchbenckhlin v= schuh lang, i+ schuh breÿt, Ein Clein Kellerfenster ij schu lang vnd + schuh breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xvj ß ij d

f° 41-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Anstett Reÿtt der Beckh hatt vor seinem Hauß die Allmendt xiiij schuh lang, daruor ein steinerin Tritt vj schuh herauß, oben ein Vsstoß xiiij schu lang, vnd iij schu herausser vf dem Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 41-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Johann von Hoënigge der Crämer hatt xiij schu iiij Zoll lang, Ein steinerin Tritt vj schu heraus, Mehr ein steinerin Staffell vor der Thüeren v= schu lang, vndt j schuh breÿt, Mehr ein steinerin Trittt vj schuh herauß, Ein Kellerthüer v schu lang, vnd v= schuh breÿt Mehr ein Kellerfenster ij schu lang j schuh breÿt, darüber ein Vsstoß iij schuh herauß vnd xiij schuh iiij Zoll lang vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d

f° 41-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Adam Hoffmann des Schreiners Wittwe hatt vor Ihrem Hauß xiij schu ix Zoll lang, iij steinerin Tritt v schu herauß, vnd v schuh breÿt, daruor Ein Kellerthüer, Darauff ein hültzine Prütsch oder Werckhbanckh mitt zweÿen neben meürlin vjj schu breÿt vnd v schuh herauß, Mehr Neben bänckhlin iiij schu lang vnd i+ schu breÿt, Item oben ein Vsstoß iiij schuh herauß darüber ein hültzener Gang vor dem Vsstoß weÿter herauß ij schuh breit, Undt durchauß xiij schuh ix zoll lang, Soll Allmendt p Bessert für das Nüessen, j lb viij ß d

f° 42
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Hanß Borer der Schreiner hatt vor seinem Hauß xiij schuh lang, daruor iij steinerin Tritt v+ schu herauß vnd vij schu lang, Darauff zweÿ stehende Kellerfenster löcher, Item Ein Kellerthür v schu lang, vnd breit, darauf ein Gremppen banckh vii+ schuh lang vnd iij schu breÿt, darüber ein Vsstoß iij schu herauß vnd xiij schu lang, vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen xiiij ß x d

f° 42
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Jacob Baur der Schreiner hatt vor seinem Hauß xiiij schuh lang, vnd vor der Thüeren Zwen steinerin Tritt v+ schu herauß vnd v schu lang, Ein Kellerthüer viij schuh lang vnd v schuh iij Zoll herausser, Ein neben benckhlin iiij schuh lang, xv Zoll breÿt, darüber ein Vsstoß iij schu heraus, vnd xiiij schu lang, vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen xviij ß iiij d

f° 42-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Philips Blessi der Schreiner hatt vor seinem Hauß xiiij schuh lang, Zwen steinerin Tritt vj schu herauß, darin ein Kellerfenster ix Zoll lang, Mehr ein hültzene Prütsch oder Werckhbanckh so ein Keller darunder vii+ schuh lang vnd v schuh iij Zoll breÿt, Oben ein Vsstoß iij schu heraus, vnd xiiij schu lang, Ein neben bencklin v schu lang, vnd i+ schuh breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen xix ß vij d

f° 42-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Hanß Matern Kneü Schreiner hatt vor seinem Hauß die Allmendt xiiij schuh lang, daruor Zwen steinerin Staffeln vj schu lang v schuh herauß, Item ein hültzene Prütschen oder Werckhbanckh, darunder ein Keller ix schuh lang, vnd v schuh herauß, Oben ein Vsstoß iij schuh herausser vnd xiiij schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen xix ß d

f° 42-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Rochius Meÿer der Schumacher hatt vor seinem Hauß xiii+ schuh lang, iij steinerin Tritt vj schuh lang, vnd vij schuh herauß, darauff ein Schumacher banckh Zum Vssatz daraff er feÿl hatt vij schuh iij Zoll lang, Vnndt 5 ½ schu herauß sampt eines Kellers so darunder auch hierinn begriffen, Oben ein Vsstoß 3 schuh herauß vndt 13 ½ schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xviij ß v d

f° 43
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Caspar Huober der Schreiner hatt vor seinem Hauß die Allmendt 13 schu lang, daruor dreÿ steinerin Tritt 7 ½ schu herauß vndt 6 ½ schu lang, Item ein Keller darauff ein hültzine Prütsch oder Werckhbanckh 6 ½ schu lang vnd 5 schu breit, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß vnd 13 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiiij ß viij d

f° 43
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Dieboldt Köbell der Schreiner hatt vor seinem Hauß 13 schu lang, dreÿ steinerin Tritt 6 schu breit, vnd 6 schu 3 Zoll herausser, daruor ein Keller darauff ein hültzener Werckhbanckh 6 schu 3 Zoll lang vnd 5 schu 3 Zoll breit, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß vnd 13 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xv ß viij d

f° 43-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Daniel Steinbrück der Schreiner hatt vor seinem Hauß 25 schu 9 Zoll lang, daruor 3 steinerin Tritt 10 schu lang 6 schu herauß, Ein angelehnte Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 schu herauß, Item mehr daruor ein Keller darauf ein hültzene Prütsch 8 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß 25 schu 9 Zoll lang vnd 4 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, j lb xvi ß d

f° 43-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Daniel Steinbrück der Schreiner hatt vor seinem Hauß 25 schu 9 Zoll lang, daruor 3 steinerin Tritt 10 schu lang 6 schu herauß, Ein angelehnte Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 schu herauß, Item mehr daruor ein Keller darauf ein hültzene Prütsch 8 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß 25 schu 9 Zoll lang vnd 4 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, j lb xvi ß d

f° 43-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Steffan Scherer der Kuchenmeister vff des Herrn Ammeisters Stuben hatt die Herrberg Zu der Alten Pfaltzen Ist der Schrege oben gegen dem Brunnen 14 schu lang, Ein gemaurten Streb Pfeÿler 4 schu herauß, 5 schu breit geg. dem brunnen, Item mehr der Steinerin Pfeÿler am And. Eckh 2 schu 3 Zoll heruaß, Item vom gemelten Pfeÿler ane des Schneÿders Hauß 26 schu lang vnd Ist der Pfeÿler dreÿ mahlen abgesetzt, Soll & o.
[in margine :] Weil mann v.mög beiligenden Zeduls findt, dz. die alte Pfaltz vormals der Statt 30 ß d. Järlichen Zinß so isr Kein besserung druff gelegt word.

f° 44
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Jacob Heim der Schneider hatt darneben Vor seinem Hauß 15 schu 9 Zoll lang, Daruor 4 Steinerin Tritt 5 schu herauß vnd 5 schu lang, Item mehr ein Schneider Laden 9 schu lang vnd 2 schu breit, Oben der Vsstoß gegen der Herrberg 5 schu herauß, Vndt Vnden 3 schu 3 Zoll herauß, vnd 15 schu 9 Zoll lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 44
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Laux Schwartz der Schreiner hatt vor seinem Hauß vntz ane das Eckh Zwerchgaëßlins, sogegen dem Spittalgeßlin Zeücht, Ist 18 schu 3 Zoll lang, Oben ein Vsstoß auch so lang vnd 3 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 44
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Hanß Beüchel der Lederberaitter hatt gegen über Am Andern Eckh, von dem Eckh ahne gegen der Newen Metzig zu die Allmendt 24 schu lang, Daruor 5 steinerin Tritt 7 schu lang vnd 5 ½ schu herauß, daruor ein angelehnete Kellerthüer 8 schu lang 4 schu herauß, Zwen Vssatz Laëden Jeder 6 ½ schu lang, 2 schu 3 Zoll breit, Oben ein hültzener Gang mit geträheten Stollen 2 schu 3 Zoll herauß vnd 24 schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß viij d

f° 44-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Hanß Schmidt der Schreiner hatt vor seinem Hauß 16 schu lang, Daruor 4 steinerin Tritt 7 ½ schu lang vnd 5 schu herauß, Item daruor ein Keller, darauf ein hültzene Prütsch oder Werckhbanckh 8 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Oben ein hültzener Gang mit geträheten Saulen 2 schu herauß, vnd 16 schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 44-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Georg Küeffer der Schneider hatt vor seinem Hauß 15 schu 4 Zoll lang, Daruor 4 steinerin Stafflen 8 schu lang vnd 5 schu herauß, daruor ein Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 4 schu herauß, Oben ein hültzener Gang mitt dielen 2 ½ schu herauß, vnd 15 schu 4 Zoll lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, xij ß viij d

f° 45
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Hans Wÿsinger der Glaser hatt vor seinem Hauß 17 schu lang, Daruor 2 steinerin Tritt 3 ½ schu vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 4 schu 9 Zoll lang 3 schu herauß, Ein Zwerch bencklin 4 schu 3 Zoll lang, 1 ½ schu breit, Ein Vssatz Laden 9 schu lang 3 ½ schu breit, Item mehr ein Glaß banckh vnder dem Laden 5 schu lang 2 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß j schu herauß, darauf ein hültzener Gang mit geträhten Saulen, so für den Vsstoß herauß gehet, Ist 9 Zoll herauß vnd 17 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, xj ß ij d

f° 45
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Caspar Bratbacher der Sippmacher hatt vor seinem Hauß 16 schu lang, Daruor 3 steinerin Stafflen 4 schu 9 Zoll herauß, vnd 6 ½ schu lang, sampt dem steinerin Meürlin, Ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 schu herauß, Item Zweÿ Meürlin, Darauff ein Laden 4 ½ schu lang 4 schu herauß, Mehr ein Vssatz banckh od. Laden 7 ½ schu lang, Vnd 3 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß j schu herauß, daruor ein Wettertächlin 4 schu herauss, Oben darauff ein hültzener Gang mit geträhten Saulen, Am Obern orth i schu herauß, vnd Vnden am Andern ortt 2 schu herauß vor dem Vsstoß, Vndt 16 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, xvj ß iiij d

f° 45-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Martin Roschbach der Beckh hatt vor seiner hindern Thüeren Zum Vngewitter 9 schu lang, Oben ein Vsstoß von Maurwerckh 3 ½ herausser vndt 9 schu lang, darund. zwo steinerin stafflen 7 ½ schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für d. Niessen, iij ß vj d

f° 45-v
Kurben Gaß die Eine seiten Gegen dem Falckhen

Michel Beckh der Schuster hatt vor seinem Hauß darneben vntz herfüro ane das Eckh gegen der Newen Metzig 31 schu 9 Zoll lang Vnden 2 steinerin Tritt 4 ½ schu lang, 15 Zoll breit, Item noch ein steinerin Tritt 3 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit, Oben ein Vsstoß 31 schu lang 3 schu herauß, daruor ein hültzener Gang 17 schu 9 Zoll lang vnd 2 schu herauß, Ein Vssatz Laden 7 schu lang, 2 ½ schu herauß, Item mehr Von gemeltem Eckh gegen d. Newen Metzig dem Spittal geßlin zugemessen, vntz ahne das Eckhauß zu Wÿtterer ii schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß, darauff ein hültzener Gang 2 schu herausser, vnd ii schu lang, darund. ein ligende Kellerthüer 4 schu lang 3 ½ schu breit, darauff ein Vssatz Laden 6 schu lang, vnd i schu 3 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xix ß d

f° 46
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Friderich Lincken des Maëlmans Wittib vf der Kraëten hatt vornen am Eckh In Kurbengaß neben dem Keller Zum Falckhen 49. schu lang, vnd befindt sich recht vßgenohmen einem hauffen dielen vf d. gassen ane d. Mauren ligen, soll deßwegen gerechferttiget werden, Bessert für die dielen, ij ß d

f° 46
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Anthoni Hertz der Maëlmann hatt vor seinem hinder hauß In Kurben gaß 18 Schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 6 ½ schu herauß, vnd 18 schu lang, darauff ein Ligende Kellerthüer 6 schu lang, Vnd 5 schu herauß, vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb d

f° 46-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Ambrosius Trausch hatt vor seinem hauß 19 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Vnden ein Kellerthüer 5 schu lang, 4 ½ schu herauß, Zweÿ Kellerfenster Jedes 2 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breit, Mehr ein steinerin staffel 6 schu herausser vnd 29 schu lang, ein Vssatz Laden 8 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessenn, j lb vj ß iiij d

f° 46-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Hanß Beck der Schumacher hatt vor seinem hauß 19 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 12 schu lang vnd 6 schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 6 schu breit vnd 4 ½ schu herauß, darauf ein schuster Laden ii ½ schu lang, vnd 3 ½ schu breit, Vor der Haußthüeren ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd 14 Zoll breÿt, darneben ein Kellerfenster 2 schu lang vnd 7 Zoll herauß vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xviij ß ij d

f° 47
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Jacob Reÿnung der Welsch Guffenmacher hatt vor seinem heüßlin 8 schu 9 Zoll lang, Vnden ein 5 schu herauß, darauff ein Vssatz banckh 5 schu lang vnd 3 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß vnd 8 schu 9 Zoll lang vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 47
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Hans von Lampartheim der Kandtengiesser hatt vor seinem hauß 28 schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 6 schu herauß, Item 2 steinerin stafflen 4 ½ schu lang vnd 3 schu breit, Mehr ein steinerin tritt 6 schu lang 1 ½ schu breit, Ein ligende Kellerthüer 5 schu breit, vnd 5 ½ schu lang, Ein Vssatz Laden 9 ½ schu lang 2 ½ schu breit, Mehr ein Vssatz Laden 5 schu lang vnd 1 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll heraußer vndt 28 schu lang vf der Allmendt, Soll & Bessert & j lb x ß d

f° 47-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Christmann Meÿer der Seÿler hatt vor seinem hauß 20 schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 6 schu herauß, Mehr Zwo steinerin Stafflen vor der Thüeren 2 schu 9 Zoll lang, 2 schu herauß, Mehr Zwo steinerin Stafflen vor einer Thüeren 6 schu lang 3 schu herauß, daruor ein Bencklin darauff er feÿl hatt 6 schu lang 1 ½ schu breÿt, Oben ein Vsstoß ane dem einen ortt 2 schu 9 Zoll heraußer Vndt ane dem Andern ortt 3 schu herauß, vnd 20 schu lang vf der Allmend, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 47-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Caspar Erich der Schumacher hatt vor seinem hauß 18 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vier steinerin tritt 5 ½ schu lang vnd 6 schu herauß, Item ein Werckhbanckh vf Zweÿen Meürlin 7 schu 3 Zoll lang vnd 5 schu 3 Zoll herauß, Item mehr ein Kellersteg darüber ein Vssatz banckh 5 schu lang 4 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für d. Niessen, xv ß d

f° 47-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Erstgemelter Caspar Erich der Schumacher hatt aber ein hauß darneben vf der Allmendt 12 ½ schu lang, Ein steinerin tritt 6 schu herausser, Mehr ein steinerin staffell vor der Thüeren 7 schu lang vnd 16 Zoll breit, Ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 4 schu breit, darauf ein Laden 6 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breit, Mehr ein Zwerchbencklin 5 ½ schu lang vnd 1 schu 9 Zoll breit, oben ein Vsstoß 3 schu herauß vnd 12 ½ schu lang, Bessert für das Niessen, xiiij ß iiij d

f° 48
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Simon Küeffer der Schreiner hatt vor seinem hauß 25 schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 5 schu herausser, Mehr ein dritt 6 schu lang vnd 2 schu breit, Ein gelehnte Kellerthüer 7 schu breÿt vnd 5 schu herauß, Mehr ein Benckhlin 2 ½ schu lang vnd j schu breit, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß vnd 25 schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß iiij d

f° 48
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Thoman Jörgers des Rhats Potten Wittwe, hatt Vor Irem hauß gegen der Alten Pfaltz 18 ½ schu lang, dreÿ steinerin dritt 5 schu herauß 7 schu lang daruor ein hültzener Werckhbanckh vf dem Keller zue beeden seiten mit Zweÿen Meürlin beschlossen 11 ½ schu lang, vnd 4 ½ schu herauß, darüber ein Wettertach 6 schu 3 Zoll herauß, vnd 18 ½ schu lang, Soll & Bessert für das Niessen, j lb vij ß d

f° 48-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Veltin Leÿbich der Scheidenmacher hatt vor seiner Behausung 39 schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 3 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breit, Mehr ein Kellerfenster 2 schu 4 Zoll lang vnd 1 ½ schu breit, Ein Schuster Laden 9 schu 9 Zoll lang vnd 2 schu breit, Mehr ein Laden 8 schu lang, Vnd 4 schu breit, Mehr ein Laden 8 schu lang 2 schu breit, Oben ein Wettertach 5 schu herauß, vnd 26 schu lang, Soll & Bessert für das Niessen, j lb ij ß viij d

f° 48-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Mathis Reich der Welsch Weber In der Leÿmengaßen hatt vor seinem Hauß 50 ½ schu lang, Ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd i schu breit, Soll Allmend sein vnd Pleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 48-v
Oben am Andern Eck In Kurben Gaß Zum Falckhen wider hinab

Hans von Trier der Schumacher hatt vor seinem Hauß vntz ane das Eckh gegen dem Seÿlergeßlin 20 ½ schu lang, Ein steinerin staffel vor dem Gaden 5 schu 3 Zoll lang vnd i schu breit, Mehr ein Laden 6 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß vnd 20 ½ schu lang, vntz ahne das Eckh, Item mehr vf der Andern seiten Von dem Eckh gegen Seÿlergeßlin dem Hirschen Zugemessen 29 schu lang, Ein steinerin staffel ane dem Gadenthüerlin 6 schu lang, vnd 13 Zoll breÿt, Item mehr 3 steinerin Tritt vor der haußthüeren 4 ½ schu herauß vnd 6 schu lang, Vnden ein gelehnte Kellerthüer 6 schu 10 Zoll breit, vnd 4 schu herauß, Item oben ein Vßstoß 3 ½ schu herauß, daruor ein hültzener Gang mit geträhten Saulen 3 ½ schu herauß vnd 22 ½ schu lang, Vnden ein Laden 7 ½ lang vnd 3 schu breit, Mehr ein Laden 6 schu breit, vnd 2 ½ schu breit vf der Allmendt, Soll & Bessert für das Niessen, j lb ix ß viij d

f° 49
Unden vmb das Eck Kurbengassen Hinumb nach der Herrberg Zum Hürtzen vndt dem Seÿlergäßlin Zugemessen

Dieboldt Haaß der Würth zum Hirtzen hatt vor seinem hinder hauß gegen dem holtzmarckh die Allmendt 14 schu 8 Zoll lang, Oben der Vsstoß auch so lang, vnd 3 schu 3 Zoll herausser, darüber ein hültzener gang mit geträhten Saulen 4 schu 9 Zoll heraußer, ein steinen Bencklin 2 ½ schu lang, vnd 21 Zoll breit, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vij ß vj d

f° 49-v
Seÿler Gäßlin die Ein seiten

Hans Beckenstein der Seÿler hatt vor seinem hauß 51 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß auch so lang, vnd 3 schu 10 Zoll herauß, darund. ein Kellerthüer 3 schu herauß 2 schu 10 Zoll breit, darneben ein Kellerfenster 2 schu lang i schu breit daruor 2 Laëden der Ein Sÿben schu lang 2 ½ schu breÿt, der Ander 6 schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr darneben ein Benckhlin 8 schu lang vnd 14 Zoll breit, Mehr ein Vssatz Lad. 7 schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb j ß v d

f° 49-v
Seÿler Gäßlin die Ein seiten

Vnser Frawen Hauß hatt im Seÿler Gäßlin gegen der Zwerchgassen, vnder der Pfistereÿen, ein Lehenende Kellerthüer 8 schu lang vnd 3 ½ schu breÿt, Item mehr ein steinerin staffel 6 schu lang vnd 15 Zoll breÿt vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, x ß x d

f° 50
Andern seiten Seÿlergeßlin

Georg Kogel der Kübler hatt vornen am Eckh wider gegen dem hürtzen Zugemessen vor seinem Hauß 21 schu lang, darüber ein Wettertach, auch so lang vndt 4 ½ schu herauß, darunder ein Kellerthüer mit Zweÿer Meürlin 8 schu breit, vnd 4 schu herausser, Mehr ein steinerin staffel 3 schu 9 Zoll lang, vnd j schu breit, Item mehr ein Vssatz Laden 6 schu lang vnd 3 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvij ß vj d

f° 50
Andern seiten Seÿlergeßlin

Vnser Frawen Hauß hatt gegen Irem hauß über ein hauß, da Sambson Strintz der Altgewender Innen sitzt, hatt oben ein Wettertach 17 schu lang vndt 4 ½ schu herauß, stoth sonst freÿ, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 50
Andern seiten Seÿlergeßlin

Erstgemelt Vnser Frawen Hauß hatt noch ein hauß darneben, da Hannß Schreÿer der Seÿler Innen sitzt 17 schu lang, Vnd oben ein Vsstoß i schu herausser p Soll p Bessert für das Niessen, j ß d

f° 50
Andern seiten Seÿlergeßlin

Mehr besagt Vnser Frawen Hauß hatt noch dreÿ heuser an einander vntz ane das Eckh am Zwerchgeßlin geg. der Pfistereÿ 60 schu 9 Zoll lang, darüber ein Wettertach auch so lang, vnd 2 schu 9 Zoll herausser, daruor Zwen Vssatz Laeden Jeder 8 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll p Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 50-v
In dem Stoltzen Geßlin Ein Seithen

Vorgemelter Georg Kogel der Kübler hatt vor seinem hauß von dem gegen dem Haspel das Zwerchgeßlin der Trenckh Zu die Allmendt 30 schu lang, darüber ein Überhang auch so lang, vnd 3 schu 3 Zoll herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 50-v
In dem Stoltzen Geßlin Ein Seithen

Barthel Ringendörfer der Weinsticher hatt vor seinem hauß gegen Über Zum Haspel genandt, Ein wettertächlin 7 schu lang vnd 2 schu Über der Stallthüeren, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 51
Anderseit Stoltzen Geßlins

Vnser Frawen Hauß hatt von dem Eckh gegen der Pfistereÿ Inn das Steltzen geßlin die Allmendt 43 schu lang, darüber ein wettertach auch so lang, Vndt 2 schu 9 Zoll herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 51
Anderseit Stoltzen Geßlins

Mathis Maler der Büchsenschmidt hatt vor seinem hinder hauß gegen Über In dem Steltzengeßlin ein Kellerthüer 6 ½ schu breÿt, Vndt 2 schu herauß, Item dreÿ steinerin stafflen vor der hindern thüer 5 ½ schu lang, Vndt 3 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v ß vj d
[in margine :] modo Samuel de Thowes der Goldarbeitter

f° 51
Anderseit Stoltzen Geßlins

Steffan Michel der Lederberaitter hatt in gemeltem Gaeßlin vor seiner hindern Thüeren 17 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 2 schu 4 Zoll herauß, darunder vor der hind. dieren ein hültzin Steg, Vndt vnder der Stegen ein Schwein Stieg. 8 ½ schu lang 3 schu herauß, daruor ein offene Keller Steg 4 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll herausser, sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, viij ß x d
Weÿl der Kelleroffen, solle deßwegen gerechtferttiget werden, damit Niemandt geschediget werde
[in margine :] modo Herr Wolffgang Schütterlin Altt Ammeister
Nota. Schweinstall entweder gepieten hinweg zuthun, oder fürterhin ein bestendigen Zinß darauff zuschlagen

f° 51-v
Am Holtzmarck gegen der Newen Metzig zum Wÿtterer

Martin Roschach der Weißbeck hatt die Allmendt vor seinem hauß, gegen dem Spittalgeßlin 36 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß auch so lang, Vnden Am Anfang 3 schu herauß, vndt am Andern Ende 3 ½ herauß, darunder ein Wettertach gleichfals so lang vnd 5 ½ schu herauß, Item ein Keller, darauff ein Brott Becker laden mit dreÿen Meürlin 14 schu lang, Vndt 4 ½ schu herauß, Mehr 3 Vssatz Benckh über einander 6 ½ schu lang, 4 ½ schu herauß, Item Vier steinerin Tritt 9 schu lang vnd 5 ½ schu herauß, Item ein Ligende Kellerthüer 6 ½ schu herauß, vndt 6 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xv ß vj d

f° 51-v
Am Holtzmarck gegen der Newen Metzig zum Wÿtterer

Anstett Reÿtt der Beckh hatt vor seinem hauß, gegen der Newen Metzig 23 schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang, vnd 6 schu herausser, darund. ein Kellerthüer 5 schu 9 Zoll herauß vnd 5 ½ schu breÿt, Mehr Zweÿ Kellerfenster Jedes 2 schu lang vndt 15 Zoll breÿt, daruor Zwen Schuster benckh 6 ½ schu lang vnd 3 schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß ij d

f° 52
Am Holtzmarck gegen der Newen Metzig zum Wÿtterer

Jacob Dirninger der Metzger Bittel hatt vor seinem hauß die Allmendt vntz ane das Eckh Spittalgeßlin 22 ½ schu lang, darüber ein Wettertach auch schu herauß, darund. ein Kellerthüer 5 schu breÿt, Vnd 6 schu herauß, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang vnd breÿt, darauff ein Banckh 7 schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr ein Benckhlin zum Vssatz 5 schu lang, j schu breÿt, Item Zweÿ Grempen Benckhlin 8 ½ schu lang vnd 3 schu 10 Zoll breÿt.
Spittalgäßlin die Ein Seitten
Item mehr Von gedachtem Eckh Im Spittalgeßlin an berürtem hauß 52 schu lang, darüber ein wettertach auch so lang, Vnd 3 schu herauß, darunder ein steinerin Tritt 25 schu lang vnd 3 schu breÿt, mit Zweÿen hohen steinerin Anwanden, Soll & Bessert für das Niessen, ij lb ij ß v d

f° 52
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Georg Küeffer der Schneider In Kurbengassen Hatt vor seiner hindern Thüeren Im Spitalgeßlin ein steinerin Tritt 2 schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß 6 d

f° 52
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Das Weÿsenhauß hatt ein hauß daselbsten Am Zwerchgeßlin so Inn die Kurbengassen Zeücht, daran ein Wettertach 17 schu lang vnd 4 schu herauß, Item ein offene Kellersteg 7 schu lang vnd 4 schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d
Soll des offenen Kellers halben gerechtfertiget werden, Weil die Sage das etliche Leüth darin gefallen

f° 52-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Hans Matern Khuon der Schreiner alß Beuelchaber eines Auß lendigen Pfarrers hatt vor desselbigen Hauß Im Spittalgeßlin neben dem Thurn ein kherende Kellerthüer 7 schu lang, vnd 2 ½ schu herauß, daruor ein Laden 8 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, sampt einem hültzinen Langen Naach, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 52-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Carle Betz hatt vor seinem Hauß Zum Thurn auch ein langen hültzinen Naach, Bessert für die Nüessung dises Naachs, j ß d

f° 52-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Mathis Endling der Kindtschumacher hatt vor seinem Hauß ein Vssatz Laden 7 ½ schu lang 21 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Ist nichts vff disen Laden geschlagen worden, Weiler er angehenckht, o.

f° 53
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Sebald Näher der Nadler hatt ein Laden vor seinem Hauß 6 ½ schu lang vnd i schu breit vf der Allmendt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Ist nichts dafür gerechnet, o.

f° 53
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Hans Hoffmann des Schneiders Wittwe hatt vor Irem Hauß ein steinerin staffel 3 schu lang i schu breÿt, Bessert für dises Nüesen, j ß vj d
Hatt auch allerhandt Holtzwerckh vor der Thüeren In d. Gassen, soll Ir hinweg gepotten werden, Bessert für diß holtz j ß d
[in margine :] Ist Veit Betzen

f° 53
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Wolff Winter der Schneider hatt vor seinem Hauß ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd i schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben. Nota Hatt auch holtzwerckh vor der Thüeren solls hinweg thun, Bessert für alles, ij ß vj d

f° 53
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Georg Müller der Weber hatt vor seinem Hauß 2 steinerin Tritt, Jeder 1 schu 9 Zoll lang, Vndt i schu breÿt, Ist nichts darfür gerechnet, o.

f° 53-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Philips Bürstenbinders Creditorn haben vor Irem hauß ein Laden 8 schu lang, Vndt i schu breÿt, Ist nichts darfür gerechnet, o.

f° 53-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Christoffel Meÿer der Gürtler hatt ein Laden 7 ½ schu lang 1 ½ schu breit, Mehr ein Laden 4 schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert nichts, o.

f° 53-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Gemelter Christoffel Meÿer der Gürtler hatt 4 steinerin Tritt 5 schu lang 3 schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 53-v
Spittalgäßlin die Ein Seitten

Herman Baumgartners Erben haben Vor Irem hauß Im Spittalgeßlin 2 steinerin Tritt, der Erst 5 ½ schu lang vnd j schu breÿt, Item d. Ander 6 schu 9 Zoll lang, vnd 16 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 54
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Paulus Holinger hatt anfangs Spittal geßlins beÿ der Crämergassen vor seinem hauß die Allmendt 23 ½ schu lang, drüber ein Wettertach auch so lang, vnd 2 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 5 schu lang 3 schu herausser Zwen Vssatz Läden, der Ein 5 schu lang 2 schu breÿt, der Ander 7 schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß d
Nota. Hatt etliche steinene fenstergestell vor der Thüeren ligen, Soll darumb gerechtfertiget werden, darfür bessert Er j ß d

f° 54
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Pangratz Hoffmann hatt vor seinem hauß 2 Vssatz Läden, der Eine 5 ½ schu lang vnd i schu breÿt, der Ander 7 ½ schu lang vnd i schu breÿt, Sampt einem kleinen Steinerin sitz, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 54
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Daniel Hewmonat hatt im Spittalgeßlin oben sin steinerin Vssatz mit Kaëpffern 20 ½ schu lang vndt 16 Zoll herausser, Soll & Bessert & ij ß d

f° 54-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Caspar Roth der Gürttler hatt ein Laden ist 8 ½ schu lang 1 ½ schu breit, Mehr ein Bencklin 3 schu lang vnd 14 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Bencklin, j ß d

f° 54-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Gedachter Caspar Roth der Gürttler hatt noch ein hauß, daruor ein steinerin Tritt 5 schu lang 13 Zoll breÿt, Mehr ein Laden 8 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll & Bessert für das Bencklin, j ß vj d

f° 54-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Emerich Batt der Strelmacher hatt vor seiner Thür ein steinerin Tritt 4 ½ schu lang, vnd 13 Zoll breÿt, Mehr ein Laden 8 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für disen Tritt, j ß vj d

f° 54-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Damian Jung der Würth zum Bockh hatt vor seiner hindern Thüeren ein steinerin Tritt 3 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für disen Tritt, j ß vj d

f° 54-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Matthis Feindt der Gürttler hatt ein Laden 7 ½ schu lang 15 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert darfür Nichts, o.

f° 55
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Andres Messerers Wittwe oder deßen Erben haben Vor Irem Hauß ein Laden 7 ½ schu lang vndt i schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert Nichts, o.

f° 55
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Mathis Föls hatt auch ein Laden 5 ½ schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Soll p Bessert der Laden Nichts, o.
Nota. der Kübler daselbsten beÿ dem Thurn, Georg Luntz hatt allerhandt holtz auff der Gassen ligen soll deßwegen beschickht werden, Besset für dises Niessen, Weil Er die Allmend mit seinem Kübler holtz stetigs nutzt, ij ß d
[in margine :] Dise Behausung soll vnser Frawen Werckh zugehörig sein

f° 55
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Gall Weltz der Gürttler hatt ein Laden 8 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll p Gibt Nichts, o.

f° 55
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Claus Rüebels des Metzgers Wittwe hatt vor Irem Hauß 11 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß auch so lang, Vndt ane einem Ende 2 schu 3 Zoll herauß, Am Andern Ende 2 schu 9 Zoll herauß, Item darund. ein Laden 6 schu lang Vndt 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für den Vsstoß, ij ß d

f° 55-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Barthel Linck der Glaßmahler hatt oben ein Vsstoß ane einem Ende 2 schu 9 Zoll herauß, Vndt am Andern Ende 3 schu herauß vnd 10 schu lang, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für den Vsstoß, ij ß d

f° 55-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Martin Braun der Wachtmeister hatt vor seinem Hauß 10 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnden ein Laden 4 ½ schu lang Vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für disen Ausstoß, ij ß d
[in margine :] David Anthoni

f° 55-v
Am Andern Eck Spittalgeßlins Oben von der Crämer Gaß widerumb hinab Nach der Newen Metzig zuo

Georg Winckel der Mälmann hatt vor seinem Hauß In Spittalgeßlin ein Steinerin Staffel 6 ½ schu lang Vnd 15 Zoll breÿt, Mehr ein steinerin staffel 3 schu lang, vnd i schu breÿt, Mehr vornen Im Spittalgeßlin Ein steinerin Tritt 6 ½ schu lang vnd 14 Zoll breÿt, Item mehr vßm Spittalgeßlin gegen d. Newen Metzig hienüber, Vornen Von dem Eckh gegen d. Newen Metzig vndt gegen dem Spanbeth zu die Allmendt 21 schu lang, darüber ein Vßstoß auch so lang vnd 3 schu herausser, darfür ein Wettertach 5 ½ schu lang vnd 7 ½ schu breÿt, darauff dreÿ Vssatz benckh vf ein andern ii schu lang vnd 4 ½ schu breit, Mehr dreÿ Zwerchbenklin 6 schu lang vnd 4 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß x d

f° 56
[Von dem Eckh gegen d. Newen Metzig vndt gegen dem Spanbeth zu]

Seifridt Leÿbachs des Sporers Wittwe hatt vor Irem hauß 16 schu 3 Zoll lang, oben der Vsstoß 3 schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang, vnd 5 schu breÿt, darüber ein Vssatz Laden 9 schu lang vnd 3 schu breit, Item dreÿ steinerin Tritt vor der haußthüeren sampt einem Neben Meürlin 5 ½ schu lang vnd 4 schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiiij ß viij d

f° 56
[Von dem Eckh gegen d. Newen Metzig vndt gegen dem Spanbeth zu]

Jacob Keßlers des Scherers Wittibin hatt vor Irem hauß gegen d. Newen Metzig 13 schu 9 Zoll lang, oben der Vsstoß 2 schu 10 Zoll herauß, Vnden Zwen runde Steinerin Tritt vor der Scherstuben Thieren 5 ½ schu lang, Vndt 3 schu herauß Vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß vj d

f° 56-v
Aber am Holtzmarck ane dem Eckh hinden gegen dem Hürschen den Holtzmarckh Zugemessen

Hans Sendelbach der Scherer hatt hinder dem hürschen Vor seinem hauß 20 schu lang, Oben ein hültzener Gang mit geträhten Stollen 3 schu herauß vndt 20 schu lang, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 56-v
Aber am Holtzmarck ane dem Eckh hinden gegen dem Hürschen den Holtzmarckh Zugemessen

Mathis Meler des Büxenmachers Wittwe, hatt vor Irem hauß 19 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß auch so lang, vnd 4 schu herauß, Ein Kellerthüer 4 ½ schu lang vnd 3 schu breit, Item 2 steinerin Tritt 4 schu lang vnd 2 schu breÿt, Ein Vssatz Laden 6 ½ schu lang, Vnd 2 ½ schu breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, xj ß vj d

f° 56-v
Aber am Holtzmarck ane dem Eckh hinden gegen dem Hürschen den Holtzmarckh Zugemessen

Staffan Michel hatt vor seinem hauß 2 steinerin Tritt 4 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Einen Laden 6 ½ schu lang Vnd 2 schu 9 Zoll breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 56-v
Aber am Holtzmarck ane dem Eckh hinden gegen dem Hürschen den Holtzmarckh Zugemessen

Herr Wolffgang Schütterlin Altter Ammeister hatt vor seinem hauß, so vor Zeÿten Hanß Gerbotten gewesen Jst 40 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser vnd 43 ½ schu lang, daran ein Wettertach 6 ½ schu herauß vnd 31 ½ schu lang, Bessert j lb viij ß d
Item 10 steinerin Stafflen Vornen Vor der Thüeren 5 schu breÿt vnd 8 ½ schu herauß, Item ein grosser Kellerhalß eben mit sitzen vnd geträhten Lehnen 10 schu 4 Zoll breÿt, vnd 8 schu heraußer, Item ein Lehenende Kellerthüer ahne dem Newen Bäwlin 8 schu breit vnd 2 ½ schu herausser.
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu
Item vorgemelter Herr Wolffgang Schütterlin Alter Ammeister hatt mehr hinden gegen dem holtzmarckh hatt Er vor seinem Hauß die Allmendt 18 schu herausser vnd 32 schu lang, Mehr vor der hindern Thüer 3 steinerin Tritt 5 schu lang vnd 4 schu breit, sampt 3 hültzinen Saulen
Herrn Wolffgang Schütterlin Alten Ammeister belangende.
Inn dem Alten Allmend buch de Anno p 1466 hatt sich Im Vffsuchen fol. 48 befunden, das der groß Kellerhalß sampt der Prütschen oben darauff, Vnndt dann die Lehenend Kellerthüer da Vor Zeitten ein Kleiner Kellerhalß gestanden, Wie auch das New Bawlin daran, So dann Vf der Andern seiten hinden gegen dem holtzmarckh dem Wasser zu, alle daselbs eingezeünte vnd überbawene Allmende zugleich mit en dreÿ steineren Tritten vnd dreÿ grossen hültzinen Saulen vmb die Statt zu eigen seÿen, derowegen so Ist er Herr der Besserung der 5 lb. 9 ß 4 d erlassen worden

f° 57-v
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Vnser Frawen Haus hatt dargegen über vor Irer Behausung gegen dem holtzmarckh Zu der Langen Vaasen genandt, so ein Vaß: oder Wererhauß Ist, auß dem Geßlin herausser gemessen, vntz ane das Eckh 70 schu 10 Zoll lang, Oben ein Vsstoß auch so lang, vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Item vornen gegen dem holtzmarckh von dem Eckh herausser, der Vsstoß 17 schu herausser vndt 22 schu lang, sampt 2 hültzenen Saulen, darund. ein ligende Kellerthüer 7 schu breÿt und 6 schu herauß, Item ein hültzene Prütsch 6 schu breit vnd 11 ½ schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb xvj ß x d

f° 57-v
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Erstgemelt vnser Frawen Haus hatt noch Zweÿ heüser aneinander, die stehen oben über die Allmend heraus gebawen so auch ein Vsstoß Ist, 33 schu lang, vnd 16 ½ schu herausser, sampt dreÿen hültzinen Saulen, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für die Nüeßung, iij lb xij ß d

f° 57-v
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Mehrbesagt Vnser Frawen Haus hatt vor Irem Speicher 46 ½ schu lang vndt oben ein Vsstoß auch so lang, Vnd 3 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für disen Vsstoß, xij ß d
Nota, Haben ein Hauffen dielen und Vaß daruor ligen, Bessert für die faß vnd dielen, ij ß d

f° 58
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Michael Violawel der Küeffer hatt vor seinem Hauß gegen der Trenckhen am Eckh des Gaëßlins, so gegen Vnser frawen Hauß zu geht, die Allmendt 30 schu lang, Vornen ein Vsstoß auch so lang, Vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Item mehr Inwendig so Ingezeünt auch so lang vndt 13 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für den Vsstoß, x ß d
[in margine :] von diser Inzeünung zinst Er der Statt vorhin Järlich x ß d, Darumb ÿetzundt Kein Besserung darauff gelegt worden.

f° 58
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Hans Jacob Schweickhardt hatt vor seinem Hauß In dem Gaëßlin 17 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Item Vornen am Eckh gegen der Trenckh 37 schu lang, Oben der Vsstoß 4 schu 9 Zoll herausser, Sampt Sÿben hültzinen Biegen, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für dieses Niessen, j lb iij ß d

f° 58
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Andreas Schütterlin hatt vor seiner Behausung Ane der Trenckhen 32 ½ schu lang, darüber ein Wettertach 21 schu lang 3 schu breÿt herausser, Vor der haußthüeren 2. Steinerin Tritt 6 ½ schu lang, 2 schu breÿt, daruor auch Zwen grosse Grund Cästen, In Jedem ein grosser Rebstockh, so ungevehrlichen mit der Vßladung vff 10. schu herausser, so gerings herumb vmb das hauß zeücht, Item Vornen ahne dem Eckh des Bishoffs haus Zue 30 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß auch so lang, vnd 2 ½ schu herauß, Mehr ein Cleiner Vsstoß 2 schu herauß, vnd auch so lang, Vnden ein steinerin Tritt vor der Thüeren 2 ½ schu lang vnd 9 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb j ß d

f° 58-v
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Der Bischoff von Straßburg hatt hinden vff das Wasser Vor seinem houe ein Vsstoß, mit Zweÿen steinerin vnd dreÿen hültzerin Saulen 33 schu lang, vnd ii ½ schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb x ß d
[in margine :] Will nichts geben, Sonder freÿ sein. Mann findet in Alten Allmendtbüchern nichts, das der Bischoff Allmend geldt gegeben habe.

f° 58-v
Umb das Eckh am Holtzmarck beÿ Herrn Wolffgang Schütterlin Hauß hinumb Nach der Newen Prucken zu

Simon Scheid der schreiner hatt hinden vor der Bischoffs Houe ein Blatz mit Breten Verschlagen 30 schu lang vnd 6 schu breÿt, Mehr ein Blatz so mit holtz verschlagen auch 30 schu lang, vnd 5 schu herauß, Soll & bessert für dise dilen und holtz werckh, viij ß d

f° 59
Hinden beÿ der Badtstuben Zum Roßbaum vnd v. dem Platz beim Mülstein

Es haben die Edelleüth ane Irer Stuben zum Mühlstein hinden beÿ dem Roßbaum vor Irer Stuben ein Steinerin Stege 14 schu lang vnd 8 schu breÿt, Darneben ein hültzinen Mistcasten 10 schu lang vnd 5 schu breÿt, Item hinden vf dem Wasser ein steinerin Profeÿ 12 schu lang Vnd 2 schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben & Bessert für das Niessen, j lb iiij ß d

f° 59
Hinden beÿ der Badtstuben Zum Roßbaum vnd v. dem Platz beim Mülstein

Hans Ulrich Mörsfelders Creditoren haben hinden vf dem Blatz Zweÿ steinerin Profeÿ so einge Zeünt, das Erst 4 schu breit vnd 15 Zoll herausser, das Ander darneben Vor der Haußthüeren 5 ½ schu breÿt vnd 6 schu herausser Ingezeünt, Item mehr vor dem Hauß die Allmendt 26 schu vndt 8 Zoll lang, oben ein Vsstoß auch so lang vnd 3 schu herausser, vor der Thüeren ein steinerin staffel 5 schu lang vnd i schu herauß, Mehr ein steinerin Bencklin 6 schu lang vnd 10 Zoll breÿt, daruor 2 Rebstöckh Casten ein Jeder 4 schu lang vnd 4 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd Bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß d
[in margine :] Sollen von disem ingezeünten Profeÿ fürhin ein bestendigen Järlichen Zinß geben

f° 59
Hinden beÿ der Badtstuben Zum Roßbaum vnd v. dem Platz beim Mülstein

Niclaus Adolff von Speir der Bader zum Roßbaum hatt ein hauß darneben auch dauor ein Rebcasten 4 ½ schu breit, Item ein Rebcasten 5 ½ schu lang vnd 4 schu breÿt, Item mehr ein Inge Zeünt Steinerin Profeÿ 4 schu 9 Zoll breÿt vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiiij ß d
[in margine :] Nota. Vff diß Ingezeünt Profeÿ fürhin ein Järlichen bestendige Zinß zuschlagen.

f° 59-v
Hinden beÿ der Badtstuben Zum Roßbaum vnd v. dem Platz beim Mülstein

Gedachter Niclaus Adolff hatt noch ein hauß das Bad Zum Roßbaum genandt die Allmendt 29 ½ schu lang Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Item ein Rebstockh Casten 5 ½ schu lang, vnd i schu 9 Zoll herausser, Item mehr ein IngeZeünt Profeÿ 5 schu breÿt vndt 2 ½ schu herausser, Item ein steinerin sitz 2 schu 3 Zoll lang, Vnd i schu 9 Zoll breit, Mehr ein Rebstockh Casten vornen am Eckh 3 schu lang i schu herausser, Item mehr Vor dem hauß ein Allmendt Blatz mit holtz vnd dielen verschlagen, 27 schu lang vnd 25 schu breÿt untz vff das wasser, Item von dem Roßbaum Eckh gegen dem Thiergartten 72 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu heraußer, Vnden ein steinerin Tritt 2 ½ schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb xiij ß d

f° 60
Rosenbaum Gas beÿ des Bischoffs Hoff hinden

Hans Metzger der Schumacher hatt vor seinem hauß Zum Störckhlin i schuster laden 6 schu lang vnst 3 ½ schu breiut, Soll p Gibt nichts, o.
[in margine :] Herr Hanß Schatz nachgemelt hatt seither diser Hauß Kaufft

f° 60
Rosenbaum Gas beÿ des Bischoffs Hoff hinden

Herr Hans Schatz der Tuchmann hatt vor seinem hauß zweÿ Beckhlin, Jedes 3 schu lang, vndt 15 Zoll breit, Item mehr vor dem hauß vntz ane das Eckh Zwerchgeßlins 34 schu lang, darüber ein Wettertach 2 schu 8 Zoll heraußer, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, vij lb vj ß d

f° 60
Rosenbaum Gas beÿ des Bischoffs Hoff hinden

Hinden im Zwerchgeßlin hatt vnser Frawen hauß ein hauß 31 schu lang, oben ein Vsstoß 2 schu herausser Vnden ein steinerin Tritt 4 schu lang 15 zoll breÿt, Mehr ein Tritt vor der Thüeren 4 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleÿben, Bessert für das Niessen, vij ß d

f° 60
Rosenbaum Gas beÿ des Bischoffs Hoff hinden

Die Äptissin zu Sanct Johann beÿ Zabern hatt vor Irem hinder hauß Im Zwerchgeßlin, da hans Engel der Schneider Innen sitzt, das Allmendt 15 schu lang, oben ein Vsstoß 2 schu herausser, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß d
Nota, dise Behausung Ist Jetz undt Hanß Engels dem Schneid der solche vom Closter Sanct Johann beÿ Zabern erkaufft hatt, eigenthumblichen Zuständig

f° 60-v
Beim Reÿbeÿsen

Hans Heinrich Meÿer der Notarius hatt Vornen gegen dem Thiergartten, vor seinem hauß 30 schu 10 Zoll lang, oben ein Vsstoß 3 ½ schu herausser, Item mehr ein Gang mit hültzenen geträhnten Saulen 31 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Mehr ein steinerin Erckher gegen des Bischoffs hoff 9 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Item mehr Unden Inn der Schreibstuben ein Vßbawlin 6 schu lang vnd i schu 2 Zoll herauß, Welches verzinst würdt, Ist Ingezeünt, Item ein Kellerthüer 6 ½ schu breit vndt 4 schu herausser, 2 steinerin Tritt vor der Thüeren 5 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll heraussern Mehr Zweÿ Benckhlin Jedes 4 schu lang vnd 14 Zoll breit, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb ix ß vi d
[in margine :] Nota Disen hültzenen Gang verzinst er Järlich mitt j ß d. darumb ist nichts darauff gelegt word.
Diser Vßbawlin in der Schreibstuben ist hierinnen auch mit gerechnet worden, weil Er dasselb vorhin der Statt verzist.

f° 60-v
Beim Reÿbeÿsen

Die Äptissin zu Sanct Johann beÿ Zabern hatt vor Irem Vordern hauß gegen dem Reÿbeÿsen 18 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 4 ½ schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 6 ½ schu breÿt vndt 5 ½ schu herauß, Mehr ein Steg mit 6. steinerin Stafflen 6 schu lang vnd 6 schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb j ß d
[in margine :] modo Hanß Engels d. Schneider

f° 61
Beim Reÿbeÿsen

Heinrich Kremer der Schreiber hatt daselbsten Vor seinem hauß 20 schu lang, oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Vnden dreÿ steinerin Tritt sampt Zweÿen steinerin Meürlin 9 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer sampt einem Meürlin 6 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, xiiij ß viij d

f° 61
Beim Reÿbeÿsen

Hans Vierling der Haußbeckh hatt vor seinem hauß Zum Cleinen Reÿbeÿsen 28 ½ schu lang, oben ein Wettertach 6 schu 10 Zoll herauß, vndt 23 ½ schu lang, Vnden ein steinerin Tritt 23 schu lang vndt 5 schu herausser, darauff ein hültzene Mälbrütsch 5 schu lang vnd 3 schu 9Z Zoll breÿt, Mehr ein hültzene Steg 7 schu herauß vnd 3 ½ schu breÿt, Mehr ein Kellerfenster j schu lang 9 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß iij d

f° 61-v
Beim Reÿbeÿsen

Gemelter Hans Vierling der Beckh hatt noch ein hauß, hatt die Allmendt daruor untz an das Eckh gegen dem Reÿbeÿsen, so zu der Groen Mergen genandt 28 schu lang, daruor Zwen steinerin Pfeÿler Jeder 2 ½ schu breit vndt 1 ½ schu herauß, Mehr ein hoher Kellerhalß 8 ½ schu breÿt, vnd 4 schu herauß, Item 5 Runde steinerin Stafflen 8 ½ schu lang vnd 5 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb v ß iiij d

f° 61-v
Beim Reÿbeÿsen

Andres Lang hatt vor seinem hauß hinden gegen dem Mühlstein Zum Bartt genandt, die Allmendt 41 schu lang, Oben ein Vsstoß Ist vornen am Eckh 2 ½ schu herauß, vnd hinden 4 ½ schu herauß, Mehr über disem Vsstoß noch ein Vsstoß auch so lang vndt 2 schu herausser, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für disen obern Vsstoß vj ß d
Nota. Vnder disem Hauß oder Newen gebew Ist ein offener Allmendt blatz gewesen, durch die dreÿer herrn vnd Bawherrn Ime Verleÿhen worden, welches Er Ingezeünt.

f° 62
Beim Reÿbeÿsen

Die Herrn Deputaten haben vornen gegen dem Bartt über vor Irem hauß, da herr Thomas Schaller d. helffer Innen sitzt, ein steinerin staffel 4 schu lang, vnd 1 ½ schu breit, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für dise Staffel j vj ß d

f° 62
Beim Reÿbeÿsen

Herrn Thumbdechant vnd Capitul Hoher Stifft Straßburg haben ein hauß, da herr Caspar Kretschmann der helffer Innen sitzt, Über der Thüeren ein steinerin Tritt 6 schu lang vndt 1 ½ schu breit, Mehr ein Tritt an einer Kellerthüeren 5 schu breÿt vnd 1 schu herauß, Soll & Bessen nchts, o.
[In margine :] Dieweil mann nit findet, dß. dß. Thom Capitul vnd Bruderhoff vormals auch die Beßerung von Ihen Höffen vnd Heüsern erlegt, So haben Sie Yetzmals auch freÿ sein vnd nichts geben wöllen, Also hatt mann Sie für dißmal bleiben lassen.

f° 62
Beim Reÿbeÿsen

Der Probst zu Allen Heÿligen am Schwartzwaldt hatt ein hauß Zum Rÿbeÿsen genandt, ein gepflesterten Tritt 8 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Item mehr zwen Tritt 5 schu lang vnd 9 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iii ß d

f° 62
Beim Reÿbeÿsen

Das Hauß Zum Thiergartten hatt 70 schu lang, Oben ein Vsstoß 5 ½ schu herauß, Mehr über disem noch ein Vsstoß 4 ½ schu herauß, vnd durchauß 70 schu lang sampt einem hültzenen Naach, Item mehr ein offene Keller Steg sampt Zweÿen Meürlin 9 ½ schu breÿt vnd 6 ½ schu herausser, Vnden ein gepflesterten Tritt 16 ½ schu herauß vnd 44 schu lang, Soll Allmendt sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, vj lb x ß d
[in margine :] Soll der offne halben gerechtferttiget werden

f° 62-v
Beim Reÿbeÿsen

Christopherus Scheürer hatt am Thiergartten hinden ein Vsstoß 4 schu lang und 4 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Mehr vornen am Eckh geg. dem Münster 34 schu lang, Oben ein Wettertach 6 schu herauß, Vnden ein Steinerin Tritt 24 schu lang vndt 5 schu herausser, Ein Kellerthüer 6 ½ schu breÿt vnd 4 ½ herauß, Soll Allmendt sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß d

f° 62-v
Im Fronhoff vnd beÿ vnser Frawen Hauß

Erasmus Bettmann der Vngeltter im Schreiner hatt vor seinem hauß neben der dechaneÿ 24 ½ schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang, vndt 6 ½ schu heraußer, Ein Kellerthüer 2 ½ schu breit vnd 6 ½ schu herauß, Item ein ge Pflesterten Tritt 15 ½ schu lang, vnd 6 schu herauß, vndt hinden mit einer dielen wandt Verschlagen auch 7 schu lang heraußer, Mehr ein Tuchscherer banckh 7 schu lang vnd 2 schu breit, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j lb vij ß ij d

f° 63
Im Fronhoff vnd beÿ vnser Frawen Hauß

Ein Hoch: vnd Ehrwürdig Thomb Capitul Hoher Stifft Straspurg hatt vor der Dechaneÿ über der thüeren ein steinerin Vsstoß 9 ½ schu lang i schu herauß, Mehr ein steinerin Pfeÿler ane dem Stall 4 schu 3 zoll breÿt vndt 2 ½ schu herauß, Soll p Bessert nichts, o.
[in margine :] Freÿ

f° 63
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff ein steinerin Steg, mit einem steinerin Geremß, vnd zu beede seiten mit steinern Stafflen 14 ½ schu lang vndt 5 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert nichts Ist freÿ, o.
[in margine :] Ist dem Bischoff nachmalen Zugeschriben worden, will freÿ sein

f° 63
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff

Vnser Frawen Hauß, hatt darneben ein Hauß da der Werckhmeister Innen sitzt 20 schu lang, Oben ein Vstoß 2 schu 4 Zoll herausser, Ein hohen Keller Halß 7 ½ schu lang vnd 5 schu herauß, Mehr 3. steinerinTritt mit einem Vfrechten Meürlin 5 schu herauß vnd 6 ½ schu lang, ein steinerin offener Naach neben dem Kellerhalß 9 ½ schu herauß 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen xix ß d

f° 63-v
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff

Erstgedacht Vnser Frawen Hauß hatt noch ein Hauß, da der Vhrenmacher Innen sitzt 19 ½ schu lang, Oben ein Vstoß 4 schu 10 Zoll herauß, Mehr ein Vsstoß 1 ½ schu herauß, Vndt vor dem Vndern Vsstoß ein Wettertach 8 schu 4 Zoll herausser, vnd 19 ½ schu lang, Ein Kellerthüer ii schu breit, vndt 8 schu herausser, Mehr ein steinerin Meürlin darunder ein Kol Kämerlin v schu lang vnd 5 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xj ß iiij d

f° 63-v
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff

Claus Gickel hatt vor seinem Hauß darneben vntz ane das Eckh gegen Vnser Frawen Hauß 18 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 7 ½ schu herauß, Oberhalb dem Wettertach ein Vsstoß 1 ½ schu herauß, Und. ein steinerin Tritt 16 schu lang welcher Ver Zinst vnd 6 schu herausser, mitsampt der Kellerthüeren, Mehr ein steinerin Meürlin 3 schu lang vnd i schu breit, Item mehr ein Glaser banckh Zum Vssatz 8 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Item mehr In d. gassen geg. vnser frawen Werckh ein Wettertach ii schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 64
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff

Heinrich Laubenheimer der Träger am Eckh Seÿler gäßlin hatt ein steinerin Tritt 6 schu lang 1 ½ schu breit, Mehr ein lehenete Kellerthüer 8 schu breÿt, vndt 2 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, v ß vj d
[in margine :] Mann würdt bericht, das dises Hauß unser frawen werck zustendig Seÿ.

f° 64
Vor der Vorder Schreiber Stuben gegen dem Fronhoff

Vnser Frawen werck hatt vor dem Hauß darinn der schaffner sitzt, Amb Obsmarckh ein Vsstoß Im Seÿlergäßlein von der Kuchen herausser 18 schu lang vnd 2 schu heraußer, Mehr vornen Am hauß ein hohen Keller halß 9 schu beÿt. 4 schu herausser, Mehr daruor ein geblatter steinerer Tritt 65 schu lang 13 schu herausser, Ein ligend Kellerfenster 3 schu lang 15 Zoll breÿt, Item mehr ein Kellerhalß beÿ dem Hürzenn ii schu breÿt vnd 4 schu herusser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xj ß d

f° 64-v
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Vnser Frawen Hauß hatt noch ein Hauß neben dem Hürzen da Jacob Kügler der Notarius Innen sitzt, hatt vor der Thüeren Zwen steinerin Tritt 5 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Mehr ein steinerin sitz 4 schu lang, 13 Zoll breit, ein Kellerthüer 7 schu breÿt vnd 3 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xj ß d

f° 64-v
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Vnser Frawen Hauß hatt aber ein Hauß ane dem Obßmarckh da der Satter Innen sitzt, Ist 31 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, daruor ein Wettertach 7 schu herausser, Ein Keller halß 7 ½ schu breÿtt Vnd 7 ½ schu herausser, Mehr ein Vssatz Laden 5 ½ lang, 3 ½ schu breÿt, Mehr ein Vssatz Laden 10 schu lang vnd 3 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb iij ß iiij d

f° 64-v
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Vnser Frawen Hauß mehrgemeltt hatt noch dreÿ Heüser an einander 38 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, daruor ein Wettertach 7 schu herauß, Mehr dreÿ steinerin Tritt 7 schu lang vnd 6 ½ schu herauß, Item ein offene Keller Steg 7 schu breÿt vnd 6 ½ schu herauß, Mehr 3 steineren Stafflen 5 ½ schu lang 6 ½ schu herauß, Mehr ein offene Keller Steg 6 ½ schu breÿt 6 schu herauß, Item mehr 2. steinerin Tritt 6 schu lang vnd 7 schu herauß, Item mehr ein offere Kellersteg 7 schu breÿt vnd 7 schu heraußer, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, iiij lb d

f° 65
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Vnser Frawen Hauß offtgedacht hatt abermahlen Zweÿ Heüser an einander 19 schu 3 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll heraußer, daruor ein Wettertach 7 schu herauß, Vier steinerin Tritt 7 ½ schu herauß, 4 schu breÿt, Ein Kellerthüer 6 schu breÿt 7 schu herauß, Mehr ein Kellerthüer 5 ½ schu breÿt, vnd 9 ½ schu, mit sampt einem steinern Tritt herauß, Mehr ein Schneider Banckh 6 schu lang vnd 4 schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleÿben, Bessert für das Niessen, ij lb ix ß iiij d

f° 65
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Veltin von Meistratzheim hatt vor seinem Hauß 18 schu 3 Zoll lang, Oben ein Wettertach auch so lang, Vnd 10 schu 9 Zoll herauß, Vnden ein steinerin Tritt 10 ½ schu herauß, Mehr ein Tritt 4 schu 15 Zoll lang, vnd j schu breÿt, Item Zwen steinerin sitz der Eine 2 ½ schu lang, Vnd 15 Zoll breÿt, der Ander 3 schu lang vnd 14 Zoll breÿt, Ein Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xviij ß d

f° 65-v
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Vnser Frawen Hauß dickberürt hatt nochmahlen Zweÿ Heüsser an einander 36 ½ schu lang, Ein Kellerthüer 4 ½ schu breÿt, 7 ½ schu lang, Ein steinerin Tritt ii schu 3 Zoll herauß, Mehr ein Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 5 schu breÿt, Mehr ein Kellerfenster i schu 3 Zoll lang, vnd j schu breÿt, Mehr ein Kellerfenster 14 Zoll lang vnd ii Zoll breÿt, Item ane der Letsten Behausung ein Vsstoß 18 schu lang vnd 3 schu herausser, darüber Zweÿ Wettertächer 10 schu herausser vnd 36 ½ schu lang, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb j ß iiij d

f° 65-v
Am Obßmarck von der Herberg Zum Hürtzen herauff nach dem Münster zu

Anthoni Hertz der Mälmann hatt vor seinem Hauß die Allmendt 29 schu lang, Oben ein Wettertach 9 schu herausser, Ein ligende Keller Thüer 7 ½ schu herauß Vndt 5 schu breÿt, Ein Kellerfenster j schu lang vnd 16 Zoll breÿt, Item mehr ein Kellerfenster 2 schu lang vndt breÿt Inn allwege, Item dreÿ Vssatz Benckh 16 ½ schu lang, vnd 6 schu herausser, darüber ane dem Eckh ein steinerin Erckher 10 schu lang, Vnd vf beeden Ecken 4 ½ schu herauß, Item mehr von gemeltem Eck gegen d. Leingrätenn Zue, Die Allmendt 36 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 7 schu herauß, darund. Zween Vssatz Benckh 10 schu lang vnd 5 ½ schu herausser, Mehr ein Kellerfenster 2 schu breit vnd 2 schu lang, Item noch ein Kellerfenster auch 2 schu breit vnd lang In allweg, Item mehr ein Vsssatz Banckh darauff mann Kaëß feÿl hatt, 8 ½ schu lang vnd 3 ½ schu breÿt, sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij lb v ß d

f° 66
Vff der Leingräten

Vnser Frawen Werck hatt vf der Leingrätten die Allmendt 36 ½ schu lang vnd 33 ½ schu von dem Inwendigen Baw herausser, Daran seindt 13 schu heraußer Ingezeünt, Darüber ein Wettertach 7 ½ schu herausser, Item zweÿ Kellerfenster das Eine 2 schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, das Ander 2 schu lang vnd i schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein Vssatz banckh 14 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breit, sampt einem hültzenen Naach si Inn d. höhe über die Graëten Zeücht, Nota Soll diser Naach abgeschafft werden, Bessert für das Niessen, vj lb j ß d

f° 66-v
Vff der Leingräten

Friderich Lincken Wittwe hatt vff der Grätten Vor Irem hauß, vnden ahne der Gräeten 3 steinerin Tritt 16 schu lang vnd 23 schu herausser, Darüber ein Wettertach 12 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Vnden ahne der Graëtten 3 Vssatz Benckh 10 schu lang, vnd 5 ½ schu herauß, Vndt oben auch ein Vssatz banckh 7 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für dises Niessen, j lb xvij ß x d
[in margine :] Diße Inzaünung soll hinfürtter bestendiglich verzinßet Vndt der zinß daruff benent werd.

f° 66-v
Vff der Leingräten

Item Vnser Frawen Hauß hatt den Keller zum Falckhen 12 schu lang, oben ein Wettertach auch so lang, Vndt 4 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 67
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Werckh hatt abermalen Vornen am Eckh am Obßmarckh beÿ dem brunnen vnd dem Münster zu Zweÿ heüser 44 ½ schu lang, darüber ein Wettertach auch so lang, 5 ½ herausser, Darund. ein offene Kellersteg 5 ½ schu breit vnd 3 ½ schu herauß, Ein steinerin Tritt 4 schu herauß, 10 schu lang, ein Kellerfenster 2 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, darund. Zwen Vssatz Mälläden 14 schu lang vnd 6 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xij ß d

f° 67
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Werckh hatt Dreÿ Mälgaëden an einander gegen dem Fronhoff vntz ane Iren Stall 61 schu lang, Oben ein Wettertach auch so lang vnd 5 ½ schu herausser durchauß, Item oben am Eck ein Vssatz Banckh 10 schu lang vnd 6 schu herausser, Mehr Zween Vssatz bänckh 8 schu lang 5 schu herausser, Item mehr 3 Vssatz bänckh10 schu lang vnd 6 schu heraußer, Item abermals 3 Vssatz benckhlin 4 schu lang vnd 5 ½ schu herauß, Item nachmahl 3 Vssatz bänckh 7 schu lang, vnd 5 schu herausser, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang i schu breit, Mehr ein Kellerfenster 3 ½ schu lang Vndt 15 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb j ß d

f° 67-v
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Hauß hatt vor Irem Stall ein grossen Quaderstein 5 ½ schu lang, vndt 3 schu breit, Item ein grossen hültzinen Mist Casten 13 ½ schu lang, vnd 7 schu herausser, Item mehr ein Vunden Stein 2 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß d
Nota. Eß Ist ein Stall gegen Vnser frawen hauß vber an den grossen Stall gemacht nachzufragen ob der selb vff dem Allmendt steth oder nitt
Zumercken, Souil den Cleinen Roßstall zur anden seiten neben dem grossen Roßstall belangen thuet, Da Ist solches beÿ ersuchung der Allmend nit gemessen, sondern biß auf weÿtern bescheidt Ingestelt worden, Sollen die Herrn Pfleger vnd der schafner schein vndt Vrkundt den Allmendt Herrn verlegen, das derselb Stall mit bewilligung vnd Zulasen der Herrn 3. vnd Bawherrn vfm Pfenningthurn vor Zeÿten dahien gesetzt worden seÿe.

f° 67-v
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Werckh hatt ein Heüslin am Eckh gegen Vnser frawen hauß vndt Obsgassen, hatt ein Wettertach 9 ½ schu lang vnd 5 schu herausser, Darund. Ein offene Keller Steg, mit Zweÿen Meürlin 7 ½ schu lang vnd 4 schu heraußer, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 68
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Werckh hatt ein hültzenen Naach Vor dem hauß da der Wechter Innen sitzt, Vnndt dann noch ein hültzenen Naach da ein Kürschner Innen sitzt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert & ij ß d

f° 68
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Item [Vnser Frawen Werckh] Sie haben noch ein hauß da auch ein Kürschner Innen sitzt, Daruor ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 4 schu herauß, darüber ein Laden 7 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, soll p Bessert für das Niessen, ix ß iiij d

f° 68
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Haus hatt noch ein hauß darneben vntz ane das Eckh gegen dem Bronnen 27 schu lang, Oben ein Wettertach 33 schu lang vnd 5 schu herausser, Zween steinerin Tritt 5 schu lang 2 schu breÿt, Mehr ein offner steinerin Naach 6 ½ schu heraußer, Vnd 16 Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiiij ß vj d

f° 68-v
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Haus hatt beÿ dem Leüchhöflin neben der Schmiden ein Mählhütt Ist 18 schu breÿt Vnser frawen hauß zu, vnd 1 ½ schu herauß, daruor ein Vssatz banckh 9 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breit, Mehr ein Laden 7. schu lang vnd 2 schu breit, Item gegen dem Leÿchhöflin 21 schu lang, darüber ein Wettertach 2 schu herauß, darunder ein Vssatz banckh 10 schu lang, vnd 1 schu 9 Zoll breit, Mehr ein Vssatz Laden 9 schu lang v,nd 2 schu breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, x ß vj d

f° 68-v
Vnser Frawen Werckh Heüser beÿ dem Stall vnd gegen dem Hauß über am Obßmarckh

Vnser Frawen Haus obgemelt hatt vornen am Münster Vier Altt gewendter Gaden 37 schu lang, oben 4 schu Vndt Vnden 7 schu herauß Vff der Allmendt, Soll & Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 68-v
Vor dem Münster dem Saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Doctor Georg Christoph Greÿß hatt vornen ane seinem Hauß, so ein Eckhauß, oben an der Fladergassen, Ist dem Münster Zugemessen, oben ein Vsstoß 46 schu lang 3 schu herauß, Darunder ein Steinerin Staffel 4 ½ schu lang vnd 13 Zoll breit vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xj ß vj d

f° 69
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Martin Braun der Kaëßmann hatt vor seiner Thüeren ein steinerin Vsstoß 7 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Item mehr von der Thüeren vntz herfüre ane das Eckh gegen dem Münster 37 ½ schu lang, Darüber ein Wettertach oben 7 ½ schu herauß, vnd am Eckh gegen dem Münster 6 ½ schu herausser, Vnden ein Kaëßbanckh 10 schu lang vnd 3 schu breit, Item Von dem Eckh gegen dem Saltzhauß 18 ½ schu lang, oben ein Wettertach 9 ½ schu herauß, Darunder ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 6 schu breit, Item mehr ein Kaëßbanckh ii schu lang vnd 4 schu breit vff der Allmendt, Soll & Bessert für das Niessen, iij lb iiij d

f° 69
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Doctor Georg Christoph Greiß hatt hinden Vor einem hauß am Saltzmarckh die Allmendt 22 schu lang, Darüber ein Vsstoß 2 ½ schu heraß, Vndt vor dem Vsstoß ein Wettertach 9 ½ schu herausser, Vnden ein Steinerin Tritt 12 schu herauß, Mehr ein Kellerthüer 8 schu lang 5 schu breit, Ein Kellerfenster 2 ½ schu, i schu 9 Zoll breit, Item ein Kellerfenster i schu 9 Zoll lang, i schu 3 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb xj ß iiij d

f° 69-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Mehr dreÿ Heüser an einander vnd das New Saltzhauß gehören der Statt zu, so nit abgemessen
Nota, Der Saltzfaß halben so den Münster blatz gantz verschlecht, Rede darunder der Zuhaltten, das solches abgeschafft werden möchte

f° 69-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Doctor Georg Christoph Greiß hatt abemals hinden Vor seinem Hauß hinder dem Saltzhauß St: Georg Capell genandt, die Allmendt 13 schu lang, vnd 3 schu der Vsstoß herausser, Soll Allmendt sein vndt bbeÿben, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 69-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Doctor Kacheloffens Erben haben auch hinden an Irem Hauß gegen dem Saltzhauß einen hültzenen Naach Vff der Allmendt, Bessert für das Niessen, i ß d

f° 70
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Niclaus Weÿdmann der Schneider hatt hinden gegen dem Saltzhauß ein hültzenen Naach vf der Allmendt, Bessert & i ß d

f° 70
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Bernhard Fritschmann der Wurtz Crämer hatt daselbsten auch 2. hültzene Naëch vf der Allmendt darfür bessert er, ji ß d
Item mehr vornen gegen dem Münster 19 schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, vor dem Vsstoß ein Wettertach 7 schu herauß, darund. ein steinerin Tritt ii schu herauß vnd 19 schu lang, Darauff ein Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 5 schu breit, Ein Kellerfenster 2 schu lang 9 Zoll Weÿt, Item mehr ein steinerin staffel 7 schu lang und 2. schu 3 Zoll breÿt, Mehr ein Tritt 6 schu lang und i schu breit, Vff der Allmend, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für da Niessen, j lb xviij ß viij d

f° 70
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Laux Baldtner vnd Lorentz Rebstockhs Erben haben die Allmendt vor Irenn 2. haußern, so ein Hauß gewesen 26 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, daruor ein Wettertach 8 schu herausser, ein Lehenende Kellerthüer 10 schu lang, Vnd 5 ½ schu breÿtt, Mehr ein steinerin Casten darneben 5 schu lang vnd 4 schu breÿt, Item mehr ein hültzene Stege 4 ½ schu breit vnd 4 ½ schu herausser mit sambt einer steinerin stafflen, Item mehr 5 steinerin stafflen 4 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Ein Kellerfenster 2 schu lang i schu weÿt, Mehr ein Kellerthüer 8 schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, item ehr ein Benckhlin 3 schu lang vnd i schu breit, Soll & Bessert für das Niessen, ij lb xvij ß vj d

f° 70-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Michael Hermann der Bott hatt vor seinem Hauß 12 ½ schu lang, Vnndt oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertach 4 schu 4 Zoll herauß, vnd 12 ½ schu lang, Sechs steinerin stafflen 7 schu lang vndt 7 schu herauss, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu lang vnd 4 ½ schu breÿtt, vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xix ß d

f° 70-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Bemelter Michael Hermann der Bott hatt noch ein Hauß 14 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß, Vor dem Vsstoß ein Wettertach 6 schu 3 Zoll herauß, vnd 14 schu lang, Darüber ein hültzener Gang 2 ½ schu herauß vndt auch so lang, Item Vnden ein gepflesterten Tritt 7 schu herauß vdt auch so lang, Ein Kellerthüer 6 schu lang vnd 4 schu breit, Ein Bencklin 7 schu lang vnd 15 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb vj ß iiij d

f° 71
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Hans Herweck des Küffers seligen Wittwe hatt vor Irem Hauß 13 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 7 ½ schu herauß, vor dem Vsstoß ein Wettertach 10 ½ schu herauß, vnd 13 ½ schu lang, Dreÿ steinerne Stafflen 5 ½ schu lang vnd 3 ½ schu breit, Ein Lehenende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 6 ½ schu breÿt, Sampt einem hültzenen Naach vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb x ß vj d

f° 71
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Libertus von der Heiden der Statt Pfeiffer hatt vor seinem Hauß 15 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Ein steinerin sitz 2 schu lang vnd i schu breit, Bessert für das Niessen, xvij ß viij d

f° 71
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Lorentz Glattner der Schneider hatt vor seinem Hauß hinder dem Münster 12 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein Lehenende Kellerthüer 6 schu lang vnd 6 schu breÿt, Ein steinerin sitz 1 ½ schu lang, vnd i schu breit, Ein Laden 6 ½ schu lang vnd 3 schu breit, vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xv ß d

f° 71-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Paulus Unseldt der Schreiner hatt zweÿ heüser an einand. die Allmendt 33 schu lang, Oben beÿ dem Ersten heüßlein ein Vsstoß 10 ½ schu lang, vndt 2 schu 9 Zoll herauß, Vnden ein Kellerthüer 6 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breit, Ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd 9 Zoll breÿt, Mehr ein lehenende Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vndt 5 ½ schu herauß, sampt einem Cleinen Schlaiffstein vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, l lb x ß ij d

f° 71-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Michael Brender der Schreiner hatt vor seinem hauß 21 schu lang, Oben ein Vsstoß auch so lang, vnd 3 schu herauß, Ein Kellerthüer 5 ½ schu breÿt vnd 5 ½ schu lang, Ein Vssatz Laden 8 schu lang vndt 2 schu breÿtt vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xiij ß d

f° 72
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Georg Graw der Schneider hatt vor seinem hauß zum Greÿffen 20 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 7 Zoll herauß, Ein steinerin Tritt 4 schu lang 15 Zoll breit, Ein Kellerthüer 5 schu lang vndt 4 ½ schu breÿt, Ein Laden 6 schu lang vnd 2. schu breÿt vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xij ß x d

f° 72
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Seuerinus Weißenburger hatt vor seinem hauß 22 ½ schu lang, Oben ein steinerin Vsstoß 2 schu herauß, Ein steinerin Tritt 5 schu lang 1 ½ schu breÿt, Ein lehenende Kellerthüer 6 schu 9 Zoll breÿt 6 schu heraußer, Ein Laden 8 schu lang vnd 2 schu weÿt, Vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß iiij d

f° 72
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Dauid Föß der Scherer hatt vor seinem hauß gegen Sanct Laurentij Capellen 19 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Ein Kellerthüer 3 ½ schu lang 4 ½ schu herauß, Sampt einem schleÿffstein vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xj ß viij d

f° 72
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Otto Rigell des Becken Wittwe hatt vor Irem hauß gegen Sanct Laurentij Capellen 15 ½ schu lang, oben ein Vsstoß, 2 ½ schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 4 ½ schu breÿt, Vnd 4 schu herauß, Ein Brodt laden Banckh ii schu 9 Zoll nag, Vndt 4 schu breÿt, Ein steinerin staffel 4 ½ schu lang vndt 1 ½ schu breÿt vf d. Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiij ß vj d

f° 72-v
Vor dem Münster dem saltz Marckh vnd Beckerstuben zu

Sebastian Wagner der Goldschmid hatt vor seinem hauß vntz ane das Eckh gegen der Beckenstuben 39 schu lang, Oben ein Vsstoß auch so lang vndt 2 schu 9 Zoll herauß, Ein Kellerthüer 5 ½ schu breÿt, vndt 4 schu herauß, Ein Steinen Benckhlin 2 ½ schu lang vndt 1 ½ schu breit, Ein Laden ii ½ schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Laden 8 schu lang, vnd 1 schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein Laden 6 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Item mehr vff der andren seÿtten gegen Münstergaß ein steinen tritt 4 schu lang vnd 13 Zoll breÿt vff der Allmendt, Soll & Bessert für das Niessen, xviij ß iiij d

f° 72-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Doctor Georg Christoph Greiß hatt vor seinem hauß vornen Am Eckh gegen Sanct Jacobs Capellen Und Wachtels Apothecken der Münster gassen zu die Allmendt i C. 4 schu lang, Darüber ein hültzener Vsstoß 85. schu lang vnd 3 schu herauß, Item mehr ein Steinerin Vsstoß 19 schu lang vnd 3 schu 3 Zoll herausser, Item ein lehenende Kellerthüer 7 schu 10 Zoll breÿt, Vnd 4 ½ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach vff der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xv ß d

f° 73
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Doctor Kacheloffens Erben haben vor Irem hauß Inn fladergaß die Allmendt 30 schu 9 Zoll lang, Darüber ein Vsstoß 3. schu i Zoll herauß, vor der Haußthüeren 5 steinen Stafflen 5 schu lang vnd 5 schu herausser, Item mehr Vnd. Vor der Stuben ein steinerin Vsstoß mit Lutzernen vnd 2 Liechtern 4 schu lang vnd 2 schu herauß, Darunder ein steinen Bencklin 5 ½ schu lang vnd 14 Zoll breit, Item ein lehenende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j lb vj ß d

f° 73
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Niclaus Weidmann der Schneider hatt vor seinem hauß 17 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 4 schu herauß, Mehr 4 steinen Tritt 6 ½ schu lang, 3 ½ schu herauß, Ein stehendt Kellerfenster 21 Zoll lang i schu herauß, Ein Schneider Laden 9 schu lang und 2 schu 3 zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß vj d

f° 73
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Jost Weidmann der Schneider hatt vor seinem hauß 20 schu 3 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt 5 schu lang, vndt 15 Zoll breÿt, Ein steinen Benckhlin 4 ½ schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, ein ligende Kellerthüer 5 schu breÿt 5 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 73-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Hans Emichen der Schneider hatt vor seinem hauß 18 ½ schu lang, darüber ein Vsstoß 5 schu herauß, Ein Kellerthüer 5 schu breÿt 4 schu 3 Zoll herauß, Item mehr ein Steinerin Benckhlin 2 ½ schu lang vnd 13 Zoll breÿt, Zwen steinerin Tritt 4 ½ schu herauß, vnd 10 schu lang, Ein Laden 7 schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, xv ß viij d
[in margine :] Gehört zu vnser Frawen Werckh

f° 73-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Josias Schoner der Glaßmahler hatt vor seinem hauß 34 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnder Zwen steinen Tritt 8 schu lang 4 schu herauß, Ein steinen Benckhlin 4 schu lang vndt 1 ½ schu breit, Mehr ein Kellerthüer 4 schu 9 Zoll breÿt, Vndt 4 schu 10 Zoll herauß, Aber ein Kellerthüer 5 schu breÿt 4 schu 10 Zoll herauß, Mehr ein steinerin Tritt 7 schu lang, vnd 4 schu herauß, darinn ein Kellerfenster 2 schu lang vndt 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Vssatz Laden 9 schu lang 2 ½ schu breÿt, Mehr zwen Läden Jedtweder 6 schu lang vnd iii schu breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xij ß vj d

f° 74
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Martin Im Hoff der Schneider hatt vor seinem hauß 16 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, 2 steinerin Tritt 5 ½ schu lang ([in margine :] 3. sch 10) 2 schu 3 Zoll herauß, Ein lehenende Kellerthüer 7 ½ ([in margine :] 5. sch) schu breÿt, vnd 4 ½ schu herauß, Ein Schneider Laden 9. schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß ij d

f° 74
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Hanß Franckenberger hatt ein hauß da Frantz Brunner der Goldschmidt Innen sitzt, 17 schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein steinen Tritt 5 schu lang, vndt 15 Zoll breÿt, Ein steinen Benckhlin 3 schu lang vnd 15 Zoll breit, darunder ein stehend Kellerfenster 21 Zoll lang, vnd 10 Zoll breÿt, Ein Kellerthüer 5 ½ schu lang vndt 4 schu herauß, Ein Goldschmidt Laden 9 ½ schu lang, 2 ½ schu breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, xiiij ß iiij d

f° 74
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Peter Hanenberger der Seidensticker hatt vor seinem hauß 17 schu 3 Zoll lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein Kellerthüer mit 2 steinen Meürlin 8 ½ schu breÿt, vnd 5 schu herauß, Ein Vssatz Laden 7 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 74
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Sebastian Wagner der Goldschmidt hatt vor seinem hauß 30 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herausser, dreÿ Steinen Tritt 6 ½ schu lang, vnd 2 schu 7 Zoll herauß, Ein steinerin sitz 4 schu lang, 1 ½ schu breÿt, Mehr zin steinerin Benckhlin 2 ½ schu lang, 1 ½ schu breit, Ein Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß ix d

f° 74-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Hans Hoffmann der Kürschner hatt vor seinem hauß 23 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnd. ein steinerin Tritt 7 schu lang vnd 3 schu herauß, Ein steinen Benckhlin 4 ½ schu lang vnd 15 Zoll breit, Item mehr eine Kellerthüer 7 ½ schu breÿt. 4 schu 3 Zoll herauß, Soll & Bessert für das Niessen, xvij ß vj d

f° 74-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Martin Braun der Kaeßmann hatt vor seinem hauß In Fladergassen 31 schu lang, Vnden dauor 4 steinen dritt 8 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Ein Lehenende Kellerthüer 7 ½ schu breit 5 schu herauß, Mehr 2, Tritt 4 ½ schu lang 2 schu 3 Zoll breÿt, Ein Steinerin Naach 4 ½ schu lang, 1 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvij ß viij d

f° 74-v
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Vnser Frawen Werck hatt ein hauß daselbsten da der Wechtschreÿber Innen sitzt 18 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vndt aber dem Vsstoß ein hültzener Gang 2 ½ schu herauß vnd 18 schu lang, Vnden ein offene Keller Steg mit Zweÿen vfgerichten Meürlin 7 ½ schu lang, Vnd 3 ½ schu breÿt herausser, Item 4 steinerin Tritt 9 schu lang vnd 5 schu 2 zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb d

f° 75
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Ott Rigels des Becken Wittwe hatt in Fladergaßen 17 schu lang, Oben ein Vsstoß 5 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 75
Fladergaß die Einseiten gegen Sanct Jacobs Capell über, Oben vom Eckh angemeßen

Vnser Frawen Werck hatt vor Ihrem hauß Vntz ane das Eckh Im Münstergassen 37 schu lang, daruor ein Kellerthüer 7 ½ schu breit vnd 3 ½ schu herauß, Item mehr 2 Steinerin Benckhlin, Jedes 21 Zoll lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr ein steinerin Tritt 7 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiii ß iiij d

f° 75
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Lorentz Guog der Notarius hatt vor seinem hauß Am Eckh Prediger gaß gegen St: Jacobs Capellen die Allmendt 23 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 5 schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 20 schu lang vnd 16 Zoll breÿt, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang i schu breÿt herauß, Ein schuster Laden 10 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, x ß d

f° 75-v
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Hans Wachter der Apotecker hatt vor seinem hauß 30 schu lang, Oben ein Wettertach 4 schu 9 Zoll herauß, Ein Vssatz banckh 4 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Banckh ii schu lang vnd 1 schu 9 zoll breÿt, Item mehr vor Sanct Jacobs Capellen 43 schu 9 Zoll lang, Daruor ein Kellerthüer 6. schu breÿt vnd 2 schu herausser, Darüber ein steinerin Dächel 5 ½ schu lang vnd 2 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xv ß d
Nota, Ligt ein hauffen Quaderstein daruor, soll deßwegen gerechtfertiget werden, darfür soll er bessern, 11 ß d

f° 75-v
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Florian Stedlin hatt vor seinem hauß 2 ½ schu lang [sic], Darüber ein steinerin Gang auch so lang, vndt 3 schu 3 Zoll herauß, Ein Steinerin Benckhlin 5 schu lang 1 ½ schu breÿt, Mehr en lehenende Kellerthüer 7 schu breit vnd 4 ½ schu herauß, Soll, Bessert für das Niessen, xv ß vj d

f° 76
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Martin Tubin der Paßmentier hatt vor seinem hauß Ein steinen Benckhlin 5 schu 3 Zoll lang, vnd i schu breÿt, vndt 4 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen, x ß x d

f° 76
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Philips Finter hatt vor seinem hauß Zwen Steinen Dritt 6 schu lang vndt 3 schu 3 zoll herauß, Ein steinen Benckhlin 5 schu lang, 1 ½ schu breÿt, Ein Kellerthüer 7 ½ schu breÿt, vnd 3 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen, xv ß iiij d

f° 76
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Heinrich Seüpel hatt vor seinem hauß Zum Hawart genandt ein hültzenen Naach vf der Allmendt, Bessert darfür, j ß d

f° 76
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Leonhard Seütz der Notarius hatt vor seinem hauß ein steinen Bencklin 3 ½ schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 76
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Doctor Ulrich Geiger hatt vor seinem hauß 2 steinen Stafflen 8 schu lang 2 ½ schu breit, Oben ein steinerin Ercker 9 ½ schu lang, vnd 3 schu 10 Zoll herauß, Ein Kellerthüer 9 schu lang vnd 4 schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß viij d

f° 76-v
Anderseit Fladergaß nach S: Jacobs Capell vom Eck der Prediger Gass ahn Vntz hinab nach der Münster Gaß zu

Adam Mechler der Notarius hatt vor seinem hauß Inn der fladergassen, Ein steinerin Wettertach 9 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 76-v
Hinter dem Müelstein uff Dem Platz
vide Allmendb: 1466. fol: 63

Juncker Jacob von Uttenheim seligen Erben et Consorten haben hinden beÿ dem Müelstein aller hinderst vf dem Blatz vor Irrem Hauß die Allmendt 27 schu lang, darüber ein Vßstoß 3 ½ schu herauß. Darund. ein Ingezeünt Profeÿ 6 schu 9 Zoll lang, und 2 schu herausser Ingezeünt, Daruor ein Gärtlin 19 schu lang gegen dem Wasser Vndt 15 schu breÿt, Item ein Mistcasten 9 ½ schu lang und 7 ½ schu breÿt. Soll & Beßert für die Nüeßung, ii lb iiii ß d
[in margine :] Möchte ein Bestendiger Zinß fürohin vff dise Inzeun[u]ng deß Profeÿs geschlagen werden

f° 76-v
Hinter dem Müelstein uff Dem Platz

[in margine :] ietzt H. von Rheinach
Juncker Ludwig Böcklin hatt hinden vff dem Blatz vor seinem Hoff 43 schu lang, Oben ein Vßstoß 3 schu herauß, Item mehr ein Ingezeünt Profeÿ 6 schu 3 Zoll lang, Und 2 schu herauß, Item mehr Vor dem Hauß ein Gärtlein 36 schu lang und 19 schu breÿt gegen dem Wasser. Soll allmend sein und bleiben. Bessert für das Nießen, iii lb. xiiii ß d

f° 77
Hinter dem Müelstein uff Dem Platz

[in margine :] ietzt Kageneckh
Juncker Wilhelm Böcklin seligen Erben et Consorten, haben hinden vff dem Blatz Vor Ihrem Hoff 70 ½ schu lang, Oben ein Vßstoß 22 Zoll herauß, Vornen ein Profeÿ so Ingezeünt 5 ½ schu 21 Zoll herauß, Item mehr ein Gartten uf dem Blatz 70 ½ schu lang und 19 schu breÿt geg. dem Wasser zu. Soll allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen, vi lb. vi ß d

f° 77
Hinter dem Müelstein uff Dem Platz

[in margine :] Wer wol durch abhin ane disem Ortt vff alle dise Inzeunungen, hinfürter ein bestendigen Zinnß zu leg.
Juncker Friderich Sturm hatt hinden vor seinem Hoff ein Ingezeünt Profeÿ 8 schu 3 zoll breÿt, und 3 schu 10 zoll herauß, Item mehr vf dem Blatz ein Gärtlein gegen dem Müelstein 75 schu lang, Oben 19 schu und Unden beÿ dem Mülstein 27 schu gegen dem waßer, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen, vii lb. viii ß d
Item mehr hinden Ane dem Müelstein ein Blatz mit Creutz Leÿsten 22 schu lang, Vnd 63 schu breÿt, die Allmendt Verschlagen, darfür bessert Er, ii ß d
Item mehr ein hauffen dielen vff dem Allmendt 21 schu Lang, Vnd 12 schu herauß ane dem Müelstein die Allmend verschlagen, Bessert für das Nießen, iii ß vi d
Item mehr daselbsten ein hauffen dielen liegen beÿ dem Müelstein 21 schu Lang, Vnd 12 schu breÿt Vff der Allmendt, Bessert darfür, iii ß vi d
Item nachmalen ein hauffen dielen beÿ d. Müelsteiner thüren 16 schu Lang, Vnd 5 schu herausser Vff der Allmendt verschlagen, Bessert 1 ß 6 d
Item abermals ein hauffen dielen, ane friderich Sturmen hoff, vf der Allmendt 23. schu lang und 6 schu herauß die Allmendt verschlagen, Bessert ii ß vi d
Item mehr ein hauffen dielen und Nußbaumen Blatter, ane friderich Sturmen houe 13. schu lang und 3 ½ schu breit, die Allmendt verschlagen, Bessert i ß vi d
Item mehr etlich Creütz leisten 22 schu lang und 3 schu herauß die Allmendt verschlagen, Bessert ii ß d
Ist der Brunnen beÿ dem Müelstein Ingeworffen soll angetzeigt werden

f° 77-v
Hinter dem Müelstein uff Dem Platz

Der Edelleuth Stub zum Müelstein hatt hinden vff das Wasser hinauß oben In der höhe ein Staucher vf 30 schu lang, i schu herauß, Darüber ein Wetterdach 50 schu lang 3 schuh heraus, So dann zu Underst vff dem Wasser ein außgemaurt Profeÿ vf dreÿen steinern Kaëpfferen 13 schu lang 2 ½ schu herauß, besserten, 1 lb ii ß d

f° 78
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Juncker Friderich Sturm, hatt in der Kalbsgaßen ein hohen Keller halß 7 ½ schu lang, Vnd 3 schu herauß, Soll p Bessert für das Nießen, iiii lb. ß d

f° 78
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Juncker Ludwig Böcklin, hatt vor seinem Hoff ein hohen Kellerhalß 7 ½ schu lang, 3 schu 10 zoll herauß Soll Bessert für das Nießen, iii ß iiii d

f° 78
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Sebastian Schöner hatt vor seiner Thüren ein steinerinn Tritt 6 schu lang und 15 Zoll breÿt, Item mehr hatt er Im Träckgeßlin ein steinern Banckh 5 schu lang, und 20 Zoll breÿt. Mehr ein steinen Trid 6 schu lang und 2 schu breÿt, Item hinden Im Gärttlein vf das Wasser ein Vsstoß 24 schu lang und 3 schu herauß, darunder ein Ingezeünt Profeÿ 9 Zoll lang Und 3 schu herauß
Nota, Soll beschickt, undt des Gärtlins halben befragt werd. Wie es mit beschaffen, dieses Gärtlin Ist nit gerechnet worden, Weil kein breÿte gemeldet Jst. Undt Ist das Gärtlin 29. schu 3 Zoll lang. Item mehr Ußwendig vff dem Wasser ein Brütsch sampt einem heüßlin und stegen. Ist ii schu lang und 4 schu 2 Zoll Herauß vff das Wasser, Soll Allmendt sein und Bleiben, Bessert für das Nießen, i lb ix ß viii d
[in margine :] Mag fürthin ein bestendiger Jährlicher Zinß ane statt der Beßerung vf d. Gärtlin geschlagen werden

f° 78-v
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Melchior Blümlin hatt hinden im Gaëßlin vor seinem hinder hauß ane der Trenck oben ein Usstoß 32 schu lang und 3 schu heraußer, Item mehr hinden Im Gärttlin die Allmendt 20 schu lang und 18 schu breit vf das Wasser, darauf ein zugezeünt Profeÿ 6 schu lang, und 2 schu 9 Zoll heraus, Obenn ein Vsstoß 2 schu herauß Und 21 schu lang, Item mehr Im Geßlin 2 steinen tritt 5 ½ schu lang und 3 schu breÿt, Item vornen Inn der Kalbsgassen ein Laden 6 ½ schu und 2 ½ schu breÿt Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ii lb. v ß d

f° 78-v
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

[in margine :] David Schneider
Die Edlen von Andlaw haben vor Ihrer Thüeren ein steinerin Bencklin 5 schu lang Und 1 ½ schu breÿt, Item mehr hinden ane dem Wasser das hauß oben ein Vsstoß Im Gärtlin 34 ½ schu lang und 2 schu herauß, Darund. der Zugezeünt Profeÿ 7 schu lang, 3 schu heraus, Item das Gärtlein 34 ½ schu lang und 21 schu herauß gegen dem Wasser, Item hinden vf dem Wasser ein klein Sommerheüßlin 9 ½ schu lang und 7 ½ schu herauß, Darund. ein Brütsch sampt d. Stegen 18 schu lang und 7 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, vi lb. i ß d

f° 79
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

[in margine :] Georg Werthemann
Jacob Wurmbser der Jung von Schaffoltzheim hatt hinden Im Gerttlin gegen dem Wasser 16 schu breÿt, Undt 51 ½ schu lang, Oben am Hauß ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Item mehr hinden vf dem Wasser ein Sommerhaüßlin 9 schu breÿt Und 7 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iii lb. xvi ß viii d
[Schéma] H. hanß Jörg werdter Man der ferber halt Sein Platz in Sich 1106 Sch.

f° 79
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Heinrich Büchßner hatt vor seinem Hauß In Kalbsgassen ein hohen Kellerhalß 7 ½ schu lang und 3 schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iii ß d

f° 79
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Juncker Bernhard von Lützelburg hatt ein Heüßel hinden vff dem Wasser vff zwenen Aichenen Pfäelen 7 ½ schu breÿt und 7 schu herauß, Item Vnden ein Brütsch 9 schu lang und 9 schu breÿt, Item Vornen In Kalbsgassen Lehenende Kellerthür 7 ½ schu breÿt und 3 schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j lb xiii ß 4 d

f° 79-v
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Juncker Hanß Walraff Zuckmantel hatt hinden vff das Wasser ein Heüßlin 7 ½ schu breÿt und 7 ½ schu herauß, Item mehr ein Steg und Prütsch 6 schu breÿt, und 22 ½ schu lang, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ij lb vii ß iiii d

f° 79-v
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Juncker Jacob Wurmbser Ritter der Aëltter hatt an seinem Hoff vf das Wasser Inn der höhen, Oben ein Vsstoß 45 schu lang 3 ½ schu herauß, daran ein Staucher 20 schu lang, i schu herauß, Undt hatt der gemelte Vsstoß nebens am Eckh gegen Sanct Steffens bruckhen ein Vßgestessen Profeÿ 6 schu breÿt, 2 schu herauß, Mehr Unden ane d. Mauren ein außgemaurt Profeÿ auf Zweÿen steinen Käepffern 4 ½ schu breit, 2 ½ schu herauß, Hatt auch Vnden ein Landtueste mit Zinnen Vfgemaurt, undt verschloß. 34 schu lang 10 schu herauß, Daran ein gemaurt Vßgestossen Profeÿ vf zween steinen Kaëpffern 4 schu breÿt 2 schu herauß, vf berüerter Landtuesten hatt er ein new gebew 3 Gaden hoch unden daran ein Vsstoß 23 schu lang 1 ½ schu ufs Wasser hienauß, Vor der Wasserthüer so In d. Mauren, der Landuesten, Ist ein hültzen stege vfs wasser mit 9 Stafflen daruor ein Weschbrütschen mit Zweÿen Aichenen Pfaëlern 8 schu lang 7 schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb x ß iiii d

f° 80
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Der Apt im schwartzacher Hoff hatt Inn der Kalbsgassen über der Kellerthür ein Wettertach 17 schu lang, und 3 schu herauß, Item mehr vor der Thüeren ein steinerin Tritt 4 ½ schu lang, vnndt 1 ½ schu breÿt, darüber ein Wettertach 14 schu lang, und 5 schu 3 Zoll herauß, Item mehr ein Wettertächlin 18 schu lang, Und 1 ½ schu breÿt, Item mehr Zwen steinerin Tritt 6 schu lang, vnd 2 schu herauß Darüber ein Wettertächlin 6 schu lang und 3 ½ schu herauß, Item mehr ein Wettertächlin vn.en ane das Eckh 16 ½ schu lang und 1 ½ schu breit, Item mehr 2 steinerin Tritt 4 schu 9 Zoll lang und 21 Zoll breit, Item hinden vf dem Wasser ein Landtueste Zur rechten seitten 42 schu lang, und 6 schu breit, hinden daruor ein Profeÿ mit einem hültzenen Trächter 4 schu In alle wege, Item mehr ein steinen Stege mit 10 stafflen 9 schu lang Und 11 schu herauß Ins wasser, Item zur Linckhen handt ein Landuesten gegen Sanct Steffans Prüeckhen 44 ½ schu lang undt 7 schu herauß, Item ein steinerin heimlich Gemach 7 schu lang, Und 2 schu 4 zoll herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iij lb iij ß d
Nota. Zugedenckhen, Es hatt der Apt anzeigt, das Ime vonn Unsern Gnedigen Herrn Meister und Rhat, als mann des Hagknechts hauß gebawen, Zweÿ Tagfenster Verbawen wd., und Ime hergegen von unsern Herrn XV.n erlaubt und gegönnet worden, Im fall Er willens zubawen, das Er macht haben solle mit seiner Mauren Vn.n vf die Landtuestin hienauß zu fahren, Undt aber Er dargegen ein Jar 1 ß 6 d Järlichs dauon Zinß geben solle, Welches nachgefragt, ob dem Also seÿe, werden solle

f° 80-v
Kalbs Gaß Ein seit nach dem Closter Sanct Stephan hinab

Sebastian Roth der Haußbeckh hatt vor seinem hauß neben dem Schwartzacher Hoff 8 Steinen Tritt 4 schu lang, und 2 schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 81
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Juncker Bläßi von Fegerßheim habe Von seiner Stall thüeren ein Steinerin Bencklin 6 ½ schu lang, 15 Zoll breÿt, Item mehr der schlupff so obwendig gegipßt 36 ½ schu lang und 16 schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen j lb xi ß viii d
Nota. Soll das Allmendtgaßlin Zwischen der alten Wormbserin und des von Fegerßheim hauß geöffnet werden

f° 81
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Johann Faber der Notarius hatt vornenin der Kalbsgasse gegen dem Trenckgeßlin Oben ein Vsstoß 31 ½ schu lang und 3 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen v ß iiii d

f° 81
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Georg Cuntzmann seligen Erben haben vor dem Hauß, so der Paëbst Selgerecht Stiftung genandt würdt, ein steinen Tritt 12 schu lang, und 4 schu herauß, Mehr Vber der Haubtthuëren ein steinen Tächlin 8 schu lang, und 4 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen iiii ß d

f° 81
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Hans Heinrich Wanger Gewesener Thurnhüether der Nestler hat vor seinem Hauß anfangs des Eckhs Creützgeßlins Inn die Kalbsgaß 22 ½ schu 10 Zoll herauß, Ein lehenende Keller thüer 6 schu lang, und 2 ½ schu breit, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen ix ß viii d

f° 81-v
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Martin Birck der Schneider hatt vor seinem Hauß am andern Eckh Creützgeßlins gegen Sanct Stephan In die Kalbsgassen, vor seinem hauß ein steinen Tritt, sampt einem Meürlin 9 schu lang Und 15 Zoll herauß uff der Allmendt, Soll Allmendt sein und bleÿben, Bessert für das Nießen i ß vi d

f° 81-v
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Gregorius Vaëßler der Schumacher hatt vor seinem Hauß zwo Keller Stafflen 4 ½ schu lang Und 15 Zoll herauß, Item mehr ein steinen Staffel 5 schu lang, 1 ½ schu breÿt, Item zween Vssatz läden Jeder 6 schu lang und 2 schu breit, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen ii ß d

f° 81-v
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Georg Kellerlin der Fechtmeister hatt vor seinem Hauß 12 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu. 11 Zoll herauß, Einen Steinen Tritt 3 schu lang, j schu breÿt, Item zwo Keller Stafflen 4 ½ schu breÿt, 15 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iii ß iiii d

f° 82
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Herr Caspar Kretschmar der Helffer im Münster hatt vor seinem Hauß ein steinen Staffel 5 schu lang 2 schu 3 Zoll herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen j ß d

f° 82
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Niclaus Ferber der Schumacher hatt vor seinem Hauß Vsstoß 11 schu. 10 Zoll lang Und 2 schu ii Zoll herauß, Vnden ein steinen Staffel 7 schu lang 1 ½ schu breÿt, Mehr ein Vssatz Lädlin 3 schu lang und 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen ij ß iiii d

f° 82
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Wilhelm Münch von Wilsperg Ist vor seinem Hof freÿ dieweil nichts daran befunden worden, So auff die Allmend gebawen

f° 82
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Andres Stockman des Schlossers Wittwe hatt oben an Irem Hauß ein Vsstoß 21 schu 9 Zoll lang, Und 3 schu heraußer, sampt einem hültzinen Naach, Ein laden 9 schu lang und 3 Zoll herauß, Darund. ein angehenckhter Banckh 10 schu lang und 14 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iii ß iiii d

f° 82-v
Anderseit Kalbßgaß Oben Von der Haasen Hoff ahn, Untz hinab nach dem Closter zu Sanct Steffan zue

Michael Hänlin der Kübler hatt vor seinem Hauß 20 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Unden ein Laden 10 schu lang und 2 schu breÿt, Ein Steinen Tritt 2 ½ schu lang und 1 ½ schu breÿt, Soll & Bessert für das Nießen iii ß viii d

f° 82-v
Ohl: oder Boleÿgeßlin

Adam Mechler der Notarius hatt in dem gaëßlin zur Linckhen seytten vor seiner Thüeren 2 steinen Tritt 5 ½ schu lang, Und 3 schu heraußer, Bessert für das Nießen i ß vi d

f° 82-v
Ohl: oder Boleÿgeßlin

Unser Frawen Werk hatt in dem gemelten Gaëßlin vor Irem hinder Hauß, so Vornen vff Sanct Steffans Plan Zeücht, oben ein Vsstoß 22 schu lang, Undt an einem Endt 2 schu vndt am Andern Endt 15 zoll heraus, Soll & Bessert für das Nießen ij ß viii d

f° 83
Ohl: oder Boleÿgeßlin

Unser Frawen Werk hatt noch im Hauß darneben Im Ohlgaëßlin, so auch vornen auff Sanct Steffans Plan Zeücht, Oben ein Vsstoß 19 ½ schu lang und 2 ½ schu herausser, Soll & Bessert für das Nießen ij ß viii d

f° 83
Ohl: oder Boleÿgeßlin

Martin Hoch der Schreiner hatt an seinem Hauß Im Ohlgeßlin vntz herfüre an das Eckh gegen Sanct Steffans ein Vsstoß 35 ½ schu lang vndt 3 schu ([en interligne :] 2 sch. 7 Zoll) herausser, Soll & Bessert für das Nießen v ß iiii d

f° 83
Anderseit Ohl: oder Boleÿ Gaëßlins

Die Äptißin zu Sanct Steffan hatt vor Ihrem Hauß vornen Am Eckh Olgaëßlins gegen Sanct Steffan da Ihr Schaffner Innen sitzt ein steinerin Steg 14 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herausser, mit einer Mauren Ingefast, Vndt abwendig mit hültzen Gaëttern vergättert sampt einer vfrechten Keller Thuëren so Recht stehet, und oben vf einem Wettertach 14 ½ schu lang, 5 ½ schu herauß.r, Bessert für das Nießen vi ß viii d

f° 83-v
Anderseit Ohl: oder Boleÿ Gaëßlins

Die Äptißin Erstgemelt hatt mehr im Gaëßlin vff gemelter seitten Vor Irem Hauß da d. Pfarherr Innen sitzt ein steinerin Staffel 4 ½ schu lang vnd i schu breytt, Bessert für das Nießen i ß d
Item vornen Im Ingang In gemeldtem gaëßlin In der Kalbsgassen, seindt dreÿ gepflasterte Stafflen 12 schu lang und 5 schu herauß. Soll & Nota Haben zuuor alle die Jenige so Im gaëßlin wohnen, die besserung Inn gemein erlegen müssen, Bessert ij ß viii d
[in margine :] Dise gepflastere Stafflen muß die Aptissin zu Sanct Steffan erhaltten. Dann Sie auch die Besserung dauon Zahltt hatt

f° 83-v
Anderseit Ohl: oder Boleÿ Gaëßlins

Andres Messerers des Schneiders seligen Erben, haben neben dem Ohl Geßlin In der Kalbsgassen Sanct Steffan zu vor Irer Behausung 39 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 4 zoll herauß. Vor der Thüeren dreÿ steinen Tritt 4 schu lang und 3 ½ schu herauß, Item mehr ein Überbaw Im Ingang des Ohlgeßlins, So auff dem Allmendt 26 schu lang und 7 schu breÿt Inn Allweg, Soll, Bessert für das Niessen xiiij ß iiii d

f° 83-v
Anderseit Ohl: oder Boleÿ Gaëßlins

Die Äptißin zu Sanct Steffan hatt noch ein Hauß Inn d. Kalbsgassen, gegen dem Closter Über, hatt oben ein Vsstoß 65 ½ schu lang, Undt oben 2 ½ schu herauß. Inn der mitten 4 schu, Undt Vnden gegen der Kalbsgassen schu 3 Zoll herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen x ß viii d

f° 84
Anderseit Ohl: oder Boleÿ Gaëßlins

Die Äptißin zu Sanct Steffan obgedacht hatt ane Vorgemelten Ires schaffners Hauß ein Vsstoß 75 ½ schu lang, Undten 2 ½ schu. Inn der mitten 1 schu 10 Zoll., Undt oben 21 Zoll herauser, Item mehr über disem Vsstoß noch ein Vsstoß 38 schu lang und durchauß 2 ½ schu herausser vff der Allmendt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen xiij ß iiii d

f° 84
Das Closter Zu Sanct Steffan hatt hinden Vf das Wasser hiernauß oben an der Maur ein Profeÿ von holtz werckh Undt mit Tach getecht 15 schu lang 4 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen x ß d

f° 84
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Martin Hoch der Schreiner hatt vor seinem Hauß Am olgeßlin gegen Sanct Steffan dem Plan zu 25 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 4 schu ([en interligne] 3. schu 8. zoll) herauß und Vier steinen stafflen 4 schu vnd 4 ([en interligne] 5) Zoll breÿt, und 4 schu ([en interligne] 3 ½ schu) heraus, Item ein Keller thüer 4 schu ([en interligne] 20 zoll) breit und 3 schu 3 Zoll herauß, Soll & Bessert für das Niessen viii ß iiii d

f° 84-v
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Ulrich Kopp der Scherer hatt vor seinem Hauß gegen Sanct Steffans Kirch, vntz ane das Eckh 22 schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Vnden ein ligende Keller thüer 5 ½ schu breÿt 4 schu 9 Zoll herausser, Item Zwen steinerin Tritt 2 ½ schu lang. i schu 9 zoll breÿt, Item mehr vornen gegen Sanct Steffan Plan 29 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 zoll herauß, Item Zweÿ steinerin Bencklin das eine 4 ½ schu lang. 16 schu breÿt, Das Ander 3 schu 9 Zoll lang 1 schu breÿt, Mehr über den Vsstoß ein hültzerner Gang 2 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen xviii ß iiii d

f° 84-v
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Georg Freündsperger der Schaffner zu Sanct Marx hatt vor seinem Hauß vff dem Plan die Allmend 25 schu 3 Zoll lang, Oben ein steinerin Vsstoß 3 schu herausser, Vnden ein steinerin Staffel vor der Thuëren, 5 schu lang, Vnd 16 Zoll breÿt, Ein ligende Keller thüer 7 schu breÿt und 3 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen ix ß d

f° 85
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Unser Frawen Werck hatt auff Sanct Steffan Plan Zweÿ heüser aneinander 42 ½ schu lang, oben zween steinerin Erckher Jeder 10 schu lang, Vnd 3 schu 3 Zoll heraußer, Item zwischen disen beeden steinerin Erckhern ein Wetterdach 18 schu lang und 3 schu 9 Zoll herausser, Item Zwo lehenete Keller Thüeren Jede 6 schu lang und 3 schu herausser, Item vor den zween Haußthüeren Vor Jeder Thüeren ein Steinerin Staffel 4 ½ schu lang, Vnd 15 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen j lb viii d

f° 85
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Adam Mechler der Notarius hatt vor seinem Hauß 35 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 ½ schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer 7 schu lang Vnd 1 schu 9 Zoll herausser, Mehr ein Kellerthüer 2 schu breit undt 1 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen ix ß viii d
[in margine :] Diß Hauß ist Jacob Rottfelders gewesen

f° 85
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Die Altt Bärstetterin hatt vor Irem Hauß Oben ein Vsstoß 34 schu lang und – schu herausser, Soll & Bessert für das Nießen ij ß viii d

f° 85-v
Beÿ Sanct Steffan und vff dem Plan

Hans Mor der Küeffer hatt daselbsten ein Blatz mitt Vaßtaugen Verschlagen 60 schu lang undt 18 schu breÿtt, Soll p., Bessert für das Nießen x ß d

f° 85-v
Die Heiligen Creützgaß Ein Seittens

Michael Münderlin der Küeffer hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 8 schu breÿt, vndt 2 ½ schu heraus, Vnden ein hützenen Naach vff der Allmend, Soll p., Bessert für das Nießen iiii ß d

f° 85-v
Die Heiligen Creützgaß Ein Seittens

Friderich Gümpel vff der Hohen wahrt hatt 2 steinerin Tritt 5 ½ schu lang, 2 ½ schu heraus, Ein offene Keller Steg 7 ½ schu breÿt, 3 schu herauß, sampt einem hültzernen Naach vff der Allmendt, Soll p., Bessert für das Nießen iiii ß vi d

f° 85-v
Die Heiligen Creützgaß Ein Seittens

Georg Deck der Küeffer hatt vor seinem Hauß ein Keller Thüer 7 schu lang und 1 ½ schu herauß, Soll p., Bessert i ß viii d

f° 85-v
Die Heiligen Creützgaß Ein Seittens

Herr Hans Schatz der Tuchmann alß ein Gewalthaber hatt daselbsten vor einem Hauß Im Creützgäeslin 20 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 7 schu breÿt 2 schu herauß, Zween steinerin Tritt 4 schu lang 3 schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen vi ß d

f° 86
Die Heiligen Creützgaß Ein Seittens

Martin Bürck der Schneider hatt vor seinem Hauß In dem Creützgäeslin untz herfüro an das Eckh Inn Kalbßgaß 20 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Zween steinerin Tritt 3 schu lang. i schu i Zoll heraußer, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iii ß viii d

f° 86
Anderseit Creützgaß

Der Große Peter der Kornwerffer hatt vor seinem Hauß 18 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Item mehr über obgemeltem Vsstoß Ein Anderer Vsstoß 2 ½ schu herauß, Und 18 ½ schu lang, Vnden ein steinerin Staffel 8 schu lang und 2 schu 3 Zoll herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen v ß d
[in margine :] Gehördt zum Closter Sanct Steffan

f° 86
Anderseit Creützgaß

Der Schaffer Zue Barfüessern hatt vor seinem Hauß 19 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 8 Zoll heraußer, Mehr über disem noch ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Item zween steinerin Tritt 7 ½ schu lang, Vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Nießen vi ß iiii d
[in margine :] modo Georg Seloger der Obß Grempp

f° 86-v
Anderseit Creützgaß

Gall Pfützer der Küeffer hatt vor seinem Hauß 29 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu herauß, Ein steinerin staffel 7 ½ schu lang und 1 ½ schu breit, Ein stehend Kellerfenster 15 Zoll breÿt und lang, Soll & Bessert für das Nießen iiii ß viii d

f° 86-v
Anderseit Creützgaß

Gervasius Meÿer der Barbierer hatt ein Hauß daselbsten Il Creützgeßlin 26 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Ein steinerin Tritt 4 schu lang i schu 9 Zoll herauß, Soll & Bessert für dise Nießung iiii ß d

f° 86-v
Anderseit Creützgaß

Juncker Bernhard von Kageneckh der Stettmeister hatt vor seinem Hauß gegen Sanct Steffans Plan 43 schu 9 zoll lang, Oben ein Vsstoß 4 schu 8 Zoll herausser, Ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu lang 4 ½ schu herausser, Ein Benckhlin vff zweÿenn Meürlin 6 schu lang und 15 Zoll breÿt, Vor der hindern Thüeren ein Steinerin Staffel 3 ½ schu lang und 15 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen xviii ß d

f° 87
Anderseit Creützgaß

Mathis Kolb der Weber hatt vor seinem Hauß, untz ane das Eckh 24 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 5 schu heraußer, Ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu lang vndt 4 schu herauß, Ein steinen Staffel 3 schu lang ii Zoll breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen xii ß viii d

f° 87
Ringendorffs Gaß Ein Seitten

Claus Schwan der Zundelmacher hatt vor seiner Thüeren Inn Ringendorffs gaß hinden an dem hoff zum Rephun genandt zween steinen Tritt 7 schu lang und 3 ½ schu herauß, Mehr Zwo Kellerstafflen 4 ½ schu lang und 3 ½ schu Herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen v ß d

f° 87
Ringendorffs Gaß Ein Seitten

Unser Frawen Hauß hatt darneben ein Hauß 19 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Ein Keller Thüer mit 4 steinen staffen, sampt Zweÿen Inbeschlossenen Meüerlin 7 schu lang und 3 ½ schu Herauß, Mehr ein steinen staffel 5 schu lang, und 2 schu breÿt, sampt einem hützenen Naach, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen viii ß iiii d

f° 87-v
Ringendorffs Gaß Ein Seitten

Die Deputten Hoher Stifft haben daselbsten ein Hauß, Dauor ein lehenete Keller thüer 6 ½ schu lang und 3 schu Herausser, iii ß iiii d
Ein steinerin Tritt 7 ½ schu lang, Vnd i schu 9 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Niessen iiii ß iiii d

f° 87-v
Ringendorffs Gaß Ein Seitten

Gall Pfützer der Küeffer hatt daselbsten ein Keller Thüer mit 3 steinen Tritten, 5 schu lang 1 ½ schu Herauß, Mehr ein steinerin staffel 4 schu lang und 14 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Niessen ii ß iiii d

f° 87-v
Ringendorffs Gaß Ein Seitten

Johann Faber der Notarius hatt vor seinem Hauß untz ane den gegipßten Über bogen einen Vsstoß 15 schu lang und 2 schu 7 Zoll Herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für die Nüeßung j ß iiij d

f° 88
Anderseitt Ringendorffs Gaßen

Juncker Blesi von Fegerscheim hatt in der Gassen vor seinem houe vor der Thüeren ein hohen Stich ge: Pflastert 9 schu lang und 4 ½ schu breÿt, Mehr ein Kellerthüer 8 schu lang und 2 schu Herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iiii ß d

f° 88
Anderseitt Ringendorffs Gaßen

Herrn Thumbdechan und Capitul hoher Stifft haben Inn d. gassen vor Ihrem Houe, so der Braunschweÿgisch Houe genandt wurde, ein hohen steinen Tritt, mit Vier steinen stafflen 14 schu lang und 4 ½ schu herauß, Darüber ein Wettertach 11 schu lang vnf 4 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für dise Nießung nichts o
[in margine :] freÿ
Item dieselben haben noch ein Houe am Eck Ringendorffs gassen, gegen der Phasangaß Oben ein Wettertächlein 9 schu lang und 2 ½ schu herauß, Item mehr Vornen am Eckh ein steinen Erckher 3 schu 9 Zoll lang undt an einem ortt 7 schu herauß, und am Andern 6 schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessern nichts o
[in margine :] freÿ
Item dieselben haben vor Irem Houe Im gäeßlein gegen hinderschreiber Stuben einen Usstoß ii schu lang und 1 ½ schu herausser, Gegen dem Keller vf der hinderschreÿber Stuben, Soll Allmendt sein und bleiben, Besserten für das Niessen o
[in margine :] freÿ
Item mehr haben Sie vor der hinderschreiber Stuben Im Gaëßlin ein lehenete Kellerthür 7 schu lang und 2 ½ schu herauß, Darauff ein Steinen wettertach 5 ½ schu lang, und 2 schu herauß, vor der Haußthüeren ein steinerin Tritt 7 schu lang, und 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert. für dise Nießung nichts o
[in margine :] freÿ
Item gemeldte Thumbdechan und Capitul haben noch ein Hoff so etwann Hertzog Reichardts Hoff genandt word., gegen der Schulen zum Statt Pfeiffer, Dauor ein Kellerthüren 6 schu lang vnd 2 schu heraußer mit steinerin stafflen, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessern nichts o
[in margine :] freÿ

f° 88-v
Anderseitt Ringendorffs Gaßen

Hans Ludwig und Claus Jacob Wumbser, haben vor Ihrem Hoff gegen dem Hauß über Zum Bartt genandt oben ein Vsstoß 45 schu lang und 2 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Besserten für dises Nutzen und Nießen v ß iiii d

f° 89
Nidwendig gegen dem Hauß zum Bartt, nach dem Bruderhoff hinauff

Die Herren Deputaten hoher Stifft haben Vornen am Eckh Ihrer Thüeren, Darinnen Herr Thomas Schaller der Helffer Im Münster wohnt, ein steinerin Tritt viii schu lang, Vndt j schu breÿt, Item mehr ein hoher Kellerhalß vii+ schu lang und iiii schu heraußer, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessern für das Nießen vi ß d

f° 89
Nidwendig gegen dem Hauß zum Bartt, nach dem Bruderhoff hinauff

Conradt Botzheim der Dreÿherr Inn der Müntz hatt daselbsten dem Bruderhoff zu, und herzog Reichardts Hoff über vor seinem houe Zweÿ Haüser an einand. untz ane das Eckh Zwerchgäßlein gegen der Schulen xliii+ schu lang, Oben ein Vsstoß iiii schu iii Zoll herausser, vnden iii steinerin Tritt iii+ schu herausser, vnd xliii+ schu lang, Item mehr zu dem Zwerchgäßlein dreÿ Haüßer aneinand. Lix= schu lang, Oben ein Vsstoß vornen am Eckh iii schu herauß, Inn der mitten ii+ schu, und Vnden ii+ schu heraußer, Item mehr Unden ein steinerin Staffel iii+ schu lang und j schu breÿt, Item mehr ein steinerin gepflästertin Staffel iii+ schu lang, und i+ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen j lb viii ß viii d

f° 89-v
In dem Zwerchgäßlein daselbs

Herrn Thümdechan und Capitul hoher Stifft haben Ingemeltten gäßlein ein hauß, da Ihr Kornwerffer Innen sitzt, darvor ein steinerin staffel iiii schu lang und j schu herauß, Soll & Bessern nichts o
[in margine :] Freÿ

f° 89-v
In dem Zwerchgäßlein daselbs

Die Teütsch Schul Zum Statt Pfeiffer genandt hatt Oben ein Vsstoß xv= schu lang und ii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthür vii+ schu lang und iiii schu herauß, Soll & Bessert nichts o
[in margine :] Die Schul ist auch des Bruderhoffs

f° 89-v
Der Bruderhoff ist nicht gemeßen worden

f° 89-v
Vornen beim Bruderhoff In der Gassen dem Münster zu

Herrn Thümdechan und Capituls Pfistereÿ hatt ein Kellerthür mitt dreÿen Stafflen v schu lang und ii schu herauß, Item mehr ein Kellerthür vi schu lang undt iii+ schu breÿt herauß, Ein steinerin sitz vor der Pfistereÿ Thüren v= schu lang und xv Zoll breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessern nichts o

f° 90
Vornen beim Bruderhoff In der Gassen dem Münster zu

Oßwald Kraüch der Schneider hatt daselbsten ein Heüßlin darinnen Er holtz legen hatt, ane dem Münster beÿ dem Brunnen xv schu ix Zoll lang, und xii schu breit herauß, Soll Allmendt sein und bleÿben
Von disem holtzheüßlin Zinst Er Jars i ß d darumb Er diß Orts für dißmahl freÿ gelassen worden

f° 90
Aber am Münster hinden Beÿ der Becker Zunfft Stuben

M. Hieremias Bapp der Kircherr zu Offenburg, hatt vor seinem hauß am Eckh der Judengassen, Nach der Becker Stuben zu, Vor seiner thüreren ein steinerin Staffel viii schu lang, vnd xix Zoll breÿt, Item mehr ein Hohen Keller halß viii schu lang und iiii schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen xii ß ij d

f° 90
Aber am Münster hinden Beÿ der Becker Zunfft Stuben

Die Zunfft zu den Becken haben vor Ihrer Stuben iiii gepflasterte Tritt sampt Zweÿen Meüerlin x schu lang, vnd v Zoll herauß, Mehr ein hohen Keller halß viii schu lang und v= schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen xvi ß d

f° 90-v
Aber am Münster hinden Beÿ der Becker Zunfft Stuben

Oßwald Kraüch der Schneider hatt vor seinem hauß xx+ schu lang, Oben ein Wettertach ii+ schu heraus, Darüber ein hültzerner Gang ij schu ii+ Zoll herauß, mitt geträheten Stollen und xx+ schu lang, Unden ein Kellerthür so ligend v schu breÿt, und iiij schu herausser, Zwen Schneid. Laëden an einander xiii schu lang, Und ij schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für diße Nüeßung x ß viii d

f° 90-v
Aber am Münster hinden Beÿ der Becker Zunfft Stuben

Hanß Georg Herdel der Scherer hatt vor seinem hauß Zum Sturm genandt untz ane das Eckh gegen dem Leüchhöfflin xxvi+ schu lang, Oben ein Wettertach ii schu x Zoll herauß, Item mehr Von dem Eckh gegen dem Bruderhoff hinab xviii schu vii Zoll lang, Oben ein Wettertach v= schu herauß, Darunder ein lehnende Kellerthür vii+ schu lang, v= schu herauß, Mehr daselbsten Vor der Thüren ein steinen Tritt v schu lang und ij schu breit, Soll & Bessert für d. Niessen j lb j ß viii d

f° 91
Daselbs beim Scherhaüß vmb das Eckh hinumb, vnd die Gaß beim Bruderhoff hinab

Sebastian Metzger der Notarius hatt gegen der Pfistereÿ vor seinem hauß 60 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 3 Zoll herauß, Vor der Thuëren ein steinerin Tritt 10 schu lang und 2 ½ schu breit, Ein lehenende Kellerthuër 4 ½ schu lang 4 schu herauß, Bessert p xiii ß d

f° 91
Daselbs beim Scherhaüß vmb das Eckh hinumb, vnd die Gaß beim Bruderhoff hinab

Die Herrn Deputaten und Vicarien hoher Stifft haben ein hauß gegen dem Bruderhoff über, daran ein steinen dächlin 6 ½ schu lang und 1 schu 9 Zoll herauß, Soll & Bessert für dises Nießen j ß vi d
Sie haben noch ein hauß darneben strackhs gegen dem bruderhoff, oben ein Wettertach 14 schu lang, und iiii schu herauß, Item mehr ein Kellerthür 9 schu lang und 3 ½ schu herauß, Darüber ein Wettertach 9 ½ schu lang und 4 schu 9 Zoll herauß, Mehr ein steinen staffel 4 schu lang und i schu herauß, Soll & Bessert nichts, o
Sie haben noch ein hauß darneben der Gürttlerhoff genandt, daruor ein steinerin Staffel 4 schu lang 1 ½ schu breÿtt, Soll & Bessert für dise steinin Staffel 1 ß vi d

f° 91-v
Daselbs beim Scherhaüß vmb das Eckh hinumb, vnd die Gaß beim Bruderhoff hinab

Die alt Pfisterin Im Bruderhoff hatt vor Irem hauß Zum Birrmann 36 schu lang, Oben ein steinerin Wettertach 1 ½ schu herauß, Ein lehenete Kellerthür 8 schu breÿt undt 3 ½ schu herauß, Mehr ein steinerin sitz i schu 9 Zoll lang und 1 ½ schu breit, Mehr ein steinen Bencklin 5 schu lang und i schu 9 Zoll breit, Item mehr Im biergeßlin ein steinen Vsstoß 5 schu lang, und i schu 5 Zoll heraußer, Soll & Bessert für das Nießen xii ß d

f° 91-v
Das Biergäeßlin

Deß Altten Crameisters Wittib hatt im Biergaëßlin vor Irem hauß 20 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnden ein Kellerthür 4 ½ schu lang und i schu herauß mit einer steinerin stafflen, Ein Keller fenster i schu 9 zoll lang, und i schu breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen iij ß viii d

f° 91-v
Das Biergäeßlin

Niclaus Schertzheimer der Schaffner hatt daselbsten hinden Im Biergaëßlin Zweÿ heüser an einand. 27 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 4 Zoll herauß, 2 steinerin gepflästerte Tritt 3 schu lang 1 ½ schu breÿt, Ein lehenete Keller Thüer 5 schu lang 3 schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthuër 5 schu 3 Zoll breit 6 schu herauß, Item aber mahls ein Keller hinden Im Biergäßlin vor dem Über zwerchen heüßlin 4 schu breit und 1 ½ schu heruaßer, Soll & Bessert für das Nießen xiij ß viii d

f° 92
Anderseits Biergaeßlins

Thomas Jäger der Maurer hatt vor seinem hauß 15 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Zwo steinerin stafflen mit Maursteinen 5 schu lang und 2 ½ schu herauß, Ein Kellerthier mit einem vfgerichten Meürlin 6 schu lang Und 3 ½ schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen vii ß iiii d

f° 92
Anderseits Biergaeßlins

Michael Scheublin der Maurer hatt vor seinem hauß 15 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Ein Kellerthüer mit einem steinen Meürlin, undt 3 steinen stafflen 4 ½ schu lang, vnd 3 ½ schu herausser, Vor der Thüeren ein steinen Tritt 6 ½ schu und 5 schu heraußer, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert v ß vi d

f° 92-v
Anderseits Biergaeßlins

Mathis Kempffen des Schneiders Wittwe hatt vor Irem hauß Im biergeßlin untz herfüro ane das Eckh 44 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu heraus, Item mehr vornen von dem Eckh gegen dem hautzengeßlin 23 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 1 schu 5 Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu lang 1 ½ schu breit herauß, Vor der Thüeren 3 steinerin Stafflen 5 ½ schu lang und 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen ix ß x d

f° 92-v
(Bruderhofs gaß)

Hans Scherer der Schuster hatt vor seinem hauß 12 ½ schu lang, Oben ein Wettertach 4 schu 9 Zoll heraußer, Zwo steinerin stafflen 5 schu lang, 3 ½ schu breit herausser Ein lehenete Kellerthüer 7 schu breit und 4 schu herausser, Ein Schuster Laden 5 schu lang und 3 schu breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für d. Nießen viii ß viii d

f° 92-v
(Bruderhofs gaß)

Peter Krauß der Schumacher hatt vor seinem hauß 13 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, Und 13 schu 9 Zoll lang, Zwen steinen Tritt 5 ½ schu lang, 4 ½ schu herauß, Ein offene Kellerthüer 6 schu lang und 5 schu herauß, Soll & Bessert x ß vi d

f° 93
(Bruderhofs gaß)

Hans Weller des Schumachers seligen Erben haben Vor Irem hauß untz ane das Eckh Huotzgeßlins 23 schu lang, Oben ein Vsstoß 4 schu herauß, Item über gemeltem Vsstoß noch ein Vsstoß 3 schu herauß, und 23 schu lang, Vnd ein steinerin staffel 23 schu lang und 5 schu herausser, Item ein hützener schuster banckh 5 schu lang und 2 schu 3 zoll breit, Soll & Bessert für das Niessen xiiii ß iiii d

f° 93
(Bruderhofs gaß)

Hans Goëttinger der Lauttenmacher hatt vor seinem hauß von dem Eckh huotzgeßlin gegen Vasantgaß 12 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu heraußer, Vnden ein lehenete Kellerthuër 7 schu lang, 3 schu herauß, Ein Vssatz banckh 9 ½ schu lang und 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen vii ß iii d

f° 93
(Bruderhofs gaß)

Hans von Brägitz hatt vor seinem hauß 22 schu lang, Oben ein Vsstoß 2 schu herauß, Ein lehenete Kellerthuër 7 ½ schu lang und 3 schu herauß, Ein steinen staffel, sampt einem Naach 6 schu lang und 1 ½ schu breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen vii ß d

f° 93-v
(Bruderhofs gaß)

Ruprecht Schwenck der Schuster hatt vor seinem hauß ein Keller halß 7 ½ schu lang und 4 schu herauß, Darauff ein Laden 8 ½ schu lang und 3 schu breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen viii ß d

f° 93-v
(Bruderhofs gaß)

Juncker Jacob Wormbser der Jung hatt vor seinem hoff gegen Graue Eberhardts houe Oben ein Vsstoß 57 ½ schu lang und 3 schu herauß, Item mehr ein steinerin Vsstoß über dem Thor 18 schu lang und 3 schu herausser, Soll & Bessert xii ß d

f° 93-v
(Bruderhofs gaß)

Isaac Reblins seligen Erben haben vor Irem Hauß Ane dem Eckh Phhasantgaß gegen dem Repphun vndt gegen Sanct Steffans Plan zu 29 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß, vor der Thüeren 3 steinen Stafflen 7 schu lang 3 schu 3 zoll herausser, Ein Lehenende Keller thüer 7 schu lang und iii schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen viii ß x d
Item dieselben haben noch ein Hauß darneben 25 schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herausser, ein Keller thüer 6 schu lang 15 Soll herauß, Ein stenen staffel 7 schu lang undt 1 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein undt bleiben, Bessert für das Niessen vi ß d

f° 94
(Bruderhofs gaß)

Andres Renner der Schlosser hatt vor seinem Hauß Zwo steinerin stafflen mit sampt einem vfrechten Meürlin 7 schu lang 2 schu 9 Zoll heraußer, ein lehenet Keller Thier 6 schu lang undt 1 ½ schu herauß, Ein Vssatz laden 9 schu lang, und 1 schu 2 Zoll breit, Oben ein steinen Bencklin 5 schu lang und 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein undt bleiben, Bessert für das Niessen iii ß vi d

f° 94
(Bruderhofs gaß)

Peter Seüpel der Müntzschreiber hatt vor seinem Hauß 26 schu Oben ein Vsstoß 3 ½ schu heraußer, Dreÿ steinen Tritt 4 schu lang 2 ½ schu herausser, Mehr ein Keller thüer 6 schu lang, und 8 Zoll breÿt, Soll Allmend sein undt bleÿben, Bessert für dise Nüeßung viii ß d

f° 94
(Bruderhofs gaß)

Andreas Eck von Salfelden der Schneider hatt vor seinem Hauß 13 schu 3 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 4 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang und 2 schu 3 Zoll herausser, Ein steinen Staffel 3 schu lang 1 schu heraus, Ein Schneider laden 6 schu 3 zoll lang und 2 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen v ß xiii d

f° 94-v
(Bruderhofs gaß)

Philips Engler der Cantzleÿschreiber hatt vor seinem Hauß gegen Sanct Stephans Plan 38 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 ½ schu herausser, Und Unden am Gaëßlin 4 ½ schu herauß, Zwen steinen Tritt, 4 schu lang und 2 schu 3 Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthuër 2 ½ schu lang, vnd 2 schu herauß, Item mehr ein Vsstoß 2 schu herausser, und 38 schu lang, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen xiiii ß iiii d

f° 94-v
(Bruderhofs gaß)

Conrad Mor der Haußbeckh, hatt vor seinem Hauß Am gaëßlin gegen Sanct Stephans Plan 18 schu 10 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 4 Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthuër mit Zweÿen vffrechten Meürlin 8 schu lang, vnd 5 schu herauß, Item zwen steinin Tritt 10 schu 9 Zoll lang, 7 ½ schu heraußer, Ein Benckhlin vf Zweÿen Meürlin 6 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr ein Laden 7 schu lang und 3 schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen xiiii ß iiii d

f° 94-v
(Bruderhofs gaß)

Hans Mor der Küeffer hatt vor seinem Hauß 19 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 3 Zoll herauß, Zwo steinerin Stafflen 7 ½ schu lang und 6 schu heraußer, Ein Ligende Kellerthuër 5 ½ schu lang und 6 schu herauß, Ein Laden 6 schu lang und 2 schu 9 Zoll breÿt, Soll & Bessert & x ß viii d

f° 95
(Bruderhofs gaß)

Hans Metzger der Spittal Müller hatt vor seinem Hauß 19 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 ½ schu heraußer, Ein lehenete Kellerthuër 7 ½ schu lang und 6 ½ schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, x ß viii d

f° 95
(Bruderhofs gaß)

Stephan Wœÿß der Organist hatt vor seinem Hauß einige Pflasterten Tritt 5 schu lang vnd 3 schu herauß, Ein Lehenete Kellerthuër 7 ½ schu breytt, vnd 5 ½ schu lang, Soll & Bessert für das Niessen, vii ß viii d

f° 95
(Bruderhofs gaß)

Ambrosius Brümmer der haußbeckh hatt vor seinem Hauß 17 schu lang und 2 schu 9 Zoll herauß, der Vsstoß, Item ein steinerin staffel 4 schu lang i schu breit, Ein lehenete Kellerthüer 7 schu breÿt vnd 5 ½ schu heraus, Soll & Bessert für das Nießen, x ß d

f° 95
(Sanct Stephans Plan)

Andres Branden des Scherers Wittwe hatt Vor Irem Hauß auff Sanct Stephans Plan 22 schu 10 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 2 schu 9 Zoll herauß, Ein steinen Bencklin 3 ½ schu lang 15 Zoll breÿt, Ein lehenete Kellerthüer mit Zweÿen Meürlin 8 schu breÿt, vnd 5 schu heraus, Item mehr ein steinen Benckhlin 3 ½ schu lang und 1 ½ schu breit, Item vf der Andern seitten gegend. Jungfrauen ein Vsstoß 16 schu 3 Zoll lang und 2 schu 9 Zoll heraus, Ein steinerin staffel 3 ½ schu lang, vnd 1 schu breit, Soll & Bessert für dise Nüeßung xiii ß viii d

f° 95-v
(Sanct Stephans Plan)

Michael Hanen des Schaffners Wittib hatt daselbsten beÿ der Jungfrawen Vor Irem Hauß, Oben ein Vsstoß 30 schu lang, Vnd zween schu i Zoll herauß, Mehr zwo Staffeln 3 ½ schu lang und 3 ½ schu breÿt herauß, Soll, Bessert für das Niessen iii ß viii d

f° 95-v
Juden Gaß Einseitt

Hieremias Rapp Kirchherr zu Offenburg hatt In Judengassen ein steinen Benckhlin 6 ½ schu lang, Vnd 17 Zoll herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen i ß viii d

f° 95-v
Juden Gaß Einseitt

Ein Hoch: und Ehrwürdig Thumb Capitul hoher Stifft haben In Judengass. neben herrn Clautio Barnoto dem Priester Zum Engel die Allmendt 19 schu 4 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 4 schu herauß, Ein ligende offene Kellerthüer 7 ½ schu breÿt 3 ½ schu heraußer, Mehr ein steinerin Staffel sampt einem Naach dardurch 4 schu lang 2 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das niessen nichts

f° 96
Juden Gaß Einseitt

Claudius Barnotus der Priester Zum Engel gegen der Maurer Stuben, hatt oben ein Vsstoß 27 ½ schu lang und 4 schu herausser, Ein ligende offene Kellerthüer 7 schu lang und 4 ½ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach ane dem Vsstoß, Soll, Bessert für das Niessen xi ß d

f° 96
Juden Gaß Einseitt

Die Herrn Deputaten haben noch ein Hauß neben dem Kleinen Gürttlerhoue gegen d. Maurer Stuben 19 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein offene Kellerthüer mit Zweÿen Meürlin 8 schu lang vnd 4 schu herausser, Sampt einem hültzenen Naach neben dem Hauß, Bessert für das Niessen viii ß viii d

f° 96
Juden Gaß Einseitt

Niclaus Schertzheimer der Schaffner hatt vor seinem Hauß 37 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 1 ½ Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 8 schu breÿt vnd 4 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen x ß viii d

f° 96-v
Juden Gaß Einseitt

Juncker Diebold Joham hatt vor seinem Hauß untz ane das Eckh Huotzgeßlins 52 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 schu herauß, Mehr vor der Thüeren ein gepflesterten Tritt 9 ½ schu lang vnd 6 schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen xviii ß d

f° 96-v
Huotzgaß Einseitt

Unser Frawen Werck hatt ein Hauß In der Huotzgassen, da Hannß Pfelhaupt der Silberknecht Innen sitzt, dauor ein Kellerthüer 7 schu breit, vnd 2 schu herausser, Ein steinen Tritt 3 ½ schu lang vnd 15 Zoll herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen iii ß viii d

f° 96-v
Anderseitt Huotzgeßlin

Hans Göttinger der Lauttenmacher hatt Am Eckh Huotzgaß die Allmendt 36 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 2 schu 9 zoll herausser, Ein steinen Tritt 4 schu lang vnd i schu breit, sampt einem hültzeren Naach, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen vi ß viii d

f° 97
Anderseitt Huotzgeßlin

Peter Schrantz der Küeffer hatt vor seinem Hauß die Allmendt 20 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Vnder ein steinen staffel 4 schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Ein offene Kellerthüer 4 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu heraußer, Bessert für das Niessen v ß iiii d
Item derselbe hatt noch ein Hauß, daruor ein Kellerthür 4 ½ schu breÿt, vnd 3 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Item mehr oben ein Vsstoß 24 schu lang und 2 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen iii ß viii d

f° 97
Anderseitt Huotzgeßlin

Wolff Botzheim hatt vor seinem Hauß 30 schu lang, oben ein Vsstoß 1 ½ schu herausser, Ein lehente Kellerthüer 7 schu lang vnd 3 schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen vi ß iiii d

f° 97-v
Aber in Judengaß

Samuel Ruop der Schumacher hatt vor seinem Hauß In Judengaß 25 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 3 schu herauß, Ein Kellerthüer sampt zweÿen Meürlin 7 schu lang vnd 3 schu herausser, Ein schumacher Laden 7 schu lang, Und 2 ½ schu breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen vii ß vi d

f° 97-v
Aber in Judengaß

Jonas Hammerer hatt vor seinem Hauß ein ligende Kellerthüer 7 schu breÿt, vnd 3 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen iii ß vi d

f° 97-v
Aber in Judengaß

Jacob Gretzinger der Notarius hatt vor seinem Hauß ein lehenende Kellerthüer 8 schu lang. 3 schu heraußer, Oben ein steinen Wettertächlin über der Thüeren 6 schu lang, und 2 schu herausser, Vnden ein steinerin Tritt v schu lang, vnd 15 Zoll breit, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen vi ß d

f° 97-v
Aber in Judengaß

Juncker Georg Jacob Bock von Erlenburg der Herr Stettmeister hatt vor seinem Hauß ein ligende Kellerthier 10 schu breit. und 4 ½ schu herauß, sampt Zweÿen Neben Meürlin, Item Vor der thuëren ein steinen staffel 4 ½ schu lang, und 1 ½ schu herauß, Item mehr oberhalb der Undern Stuben Ein steinen Wettertächlin 23 schu lang und 14 Zoll herauß, vntz ahne das Eckh Phasantgass, Bessert für das Niessen ix ß x d

f° 98
Phasan Gaß Einseitt

Gedachter Juncker Georg Jacob Bock von Erlenburg hatt vor seinem Hauß In Phasangaß zwo steinerin stafflen 6 ½ schu lang vnd 3 schu heraußer, Item ein lehenete Kellerthüer 7 schu breÿt vnd 3 schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen iiii ß iiii d

f° 98
Phasan Gaß Einseitt

Andreas Spillenmacher der Schaffner hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 6 ½ schu breit vnd 2 schu herausser, obwendig der Thüren ein steinerin Wettertach 7 schu lang und 20 Zoll herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iii ß vi d

f° 98
Phasan Gaß Einseitt

Juncker Jacob Wormbser der Jung von Schaffoltzheim hatt vor seinem hoff In Phasangaß ein hültzenen Naach, Mehr ein Keller thuër 5 schu 3 Zoll lang, vnd 22 Zoll herauß, Oben ein Wettertach 5 schu 3 Zoll lang Vndt 4 schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen iii ß vi d
Nota, Diser Hoff Ist Georg Wormbser obgedachts Jacob Wormbsers seligen Sohne, Nach dem Straßburgischen Krieg, so von wegen des Bistumbs entstanden Jst, durch die thubherrn Im Bruderhoff Ingenohmen worden, dieweil solcher houe dem Thumb Capitul zugehörig sein soll, Aber gedachter Wormbser In wehrendem Krieg sich denselben widerwertig erzeiget hatt

f° 98-v
Anderseitt Phasangaß

Isaac Reblins des Procuratoris seligen Erben haben Vor Ihrem hauß, gegen dem Repphuen In Vasangaß 43 schu lang, Oben ein Vsstoß mit sampt einem Bachöffel daran 3 schu heraus, Item mehr ein steinerin Tritt 4 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen vii ß viii d

f° 98-v
Anderseitt Phasangaß

Conrad Fortt hatt vor seinem hauß Zum Phasan ein Keller Steg 6 schu lang und 13 Zoll heraußer, Soll & Bessert j ß viii d
[in margine :] Jetzt Fraw Eva von Rust, Stettmeister Treübels selig. Wittwe

f° 99
Anderseitt Phasangaß

Magister Sebastian Mader hatt vor seinem hauß neben dem Phasan ein Kellerthuër 7 ½ schu lang und 2 ½ schu heraußer, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen iij ß d

f° 99
Anderseitt Phasangaß

Juncker Gabriel Zum Treübel der Stettmeister hatt vor seinem hauß ein Kellerthuër 8 schu 3 Zoll breit, vnd 2 schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen ij ß viii d

f° 99
Anderseitt Phasangaß

Carl Heldt hatt vor seinem hauß ein Kellerthühr 6 schu lang vnd 9 Zoll herausser, sampt einem offenen Nach, Soll & Bessert für das Niessen j ß viii d

f° 99
Anderseitt Phasangaß

Martin Leubrandt der Notarius hatt vor seinem hauß In Phasangaß untz her füro ane das Eckh Judengaß 12 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 2 ½ schu herausser, darund. ein steinerin Stiegen 4 schu lang, vnd 1 ½ schu heraußer, Soll & Bessert für das Niessen iij ß iiij d

f° 99-v
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Vorgemelter Martin Leübrandt der Notarius hatt vor dem Eckh gegen Sanct Veltins Hoff, vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 28 ½ schu lang, vnd 3 schu herausser, Ein steinen Tritt 2 schu lang vnd 13 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen v ß d

f° 99-v
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Die Deputaten Hoher Stifft haben darneben ein Hauß In Judengasse, daruor ein Ligende Kellerthür 7 schu lang, vnd 3 schu herausser, sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen iiij ß ij d

f° 99-v
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Juncker Eucharius Bawmann Inn Sanct Veltins hoff hatt vor seinem hoff ein hohen Kellerhals 7 schu 4 Zoll lang, und 3 ½ schu herausser, Ein steinen tritt 7 schu lang und 4 schu herauß, Item mehr ein gemaurten Streb Pfeÿler ane d. Capellen 2 ½ schu breÿt und 2 schu herausser, Soll Allmend seind vndt bleiben, Bessert für dise Nüessung xii ß x d

f° 100
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Hans Christmann Wegranfft hatt vor seinem hauß Zum Engel ein lehenete Kellerthüer 8 schu lang, Vnd 4 schu heraußer, Item dreÿ steinen tritt 8 ½ schu lang, Vnd 4 schu 4 Zoll herausser, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Nießen vi ß viii d

f° 100
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Johann Dominicus Laÿs der Citarist hatt vor seinem hauß, da Balthasar Höltzin der Notarius Innen sitzt, so Graff Arnolden Zugehörig, 3 steinen stafflen 7 schu lang und 4 ½ schu breÿt herausser, Item ein hoher Keller halß 8 schu lang und 4 schu 2 zoll herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Nießen nichts
[in margine :] Diß hauß ist dem Thomb Capitul hoher Stifft alhie zuständig

f° 100
Abermals In Juden Gaß nach Sanct Veltins Capell und Hoff abhien

Herr Jacob Harttmutt Amptmann zu Brumpt hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß untz ahne das Eckh der Jungfrawen Gaß, 51 schu lang und 2 schu 8 zoll herausser, Ein lehenende Keller thuër. 7 schu 9 Zoll lang und 3 schu 9 Zoll herausser, Item mehr ein hoher Kellerhalß 8 schu breÿt und 4 schu herausser, Soll & Bessert für das Nießen xix ß d

f° 100-v
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Juncker Adam Zorn hatt in der Jungfrawen Gaß, vor seiner thüeren Zwen steinerin Tritt 4 schu lang und 2 schu herauß, Item mehr ane gemeltem hauß, oben ein Vsstoß 21 ½ schu lang, vnd 9 Zoll herausser durch, Vnden ein lehete Keller thuër 8 schu lang 3 schu herauß, Soll & Bessert für das Nießen vi ß iiii d
[in margine :] Zum Junckern genandt

f° 100-v
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Johann Saltzmann des grossen Rhats schreiber hatt Jnn d. Jungfrawengassen, vor seinem hauß die Allmendt 42 ½ schu lang, oben ein Vsstoß Vnden 8 Zoll In d. mitten 20 Zoll herauß, und steth oben Inn, Item mehr ein offene Kellerthür 5 ½ schu breÿt, 2 schu herausser sampt einem hültzenen Naach, Soll & Bessert für das Nießen v ß d

f° 101
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Hans Küen der Spindelmacher hatt vor seinem hauß ein gepflosterten Tritt 4 schu 3 Zoll lang, 21 Zoll herauß, Item ein Kellerhalß 5 schu 9 Zoll lang, vnd 2 schu 7 Zoll herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für diße Nuëssung iii ß d

f° 101
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Wolff Brandt der Schreiner hatt vor seinem hauß ein Kellersteg 4 schu, vnd 2 schu 2 Zoll herausser, Soll & Bessert für das Nießen j ß vi d

f° 101
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Georg Cuntzmanns des Schaffners seligen Wittib und Erben, haben vor dem Speÿcher gegen der Jungfrawen 2 steinen Tritt 7 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll herausser, Oben ein Wettertächlein 7 ½ schu lan, 1 ½ schu herauß, Item mehr ein lehenete Kellerthür 9 schu lang vnd 4 schu herausser, Vnder dem Schlupff, Item der Schlupff vff der Allmendt so auch vnder dem Speicher Ist 32 ½ schu lang vnd 16 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen j lb xvi ß iiii d
Nota, Wolff Brand der schreiner hatt zu beeden seitten vnder dem Schlupff ein hauffen dielen ligen, soll deß wegen gerech fertiget Werden, Bessert darfür iiii ß d

f° 101-v
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Stephan Vesü hatt vor seinem hauß, hinden gegen dem Schlupff Zween steinen Tritt 9 schu lang vnd 2 ½ schu herausser, Ein lehenete Kellerthier 7 schu lang, und 2 ½ schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen iiij ß iiij d

f° 101-v
Jungfrawen Gassen die Eine Seitten

Der Würth zu der Jungfrawen hatt gegen seiner Herrberg über ein hauffen holtz ligen 40 schu lang vnd 5 schu herausser, Item vor seiner Thüeren ane d. Herrberg gegen dem Schlupff ein hültzene Staffel 3 schu lang, vnd i schu geraußer [sic], Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen x ß viii d

f° 101-v
Anderseith Jungfrawen Gaß

Michael Schwartz der Zimmermann hatt vor seinem hauß genandt Zur Schnurren neben d. Jungfrawen Ein steinen Staffel 4 schu lang vnd i schu herausser, Bessert für das Niessen j ß d

f° 101-v
Anderseith Jungfrawen Gaß

Juncker Heinrich Büxner hatt vor seinem hauß, so etwann Dr. Ludwig Gremppen seines Schwehrs gewesen Ist, oben ein steinen Erckher 7 ½ schu lang vnd 2 schu 4 Zoll herauß, Item mehr ein gemaurten Vsstoß Über dem thor 10 schu lang, vnd 16 zoll heraußer, Item mehr ein hützenen Erckher 5 schu breit und 1 ½ schu herauß mit 2. Liechtern, Bessert für das Niessen v ß vi d

f° 102
Anderseith Jungfrawen Gaß

Doctor Wilhelm Kaiser sitzt in einem hauß Ist des Thomb Capituls, hatt 20 schu lang, oben ein Vsstoß 2 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 4 schu 9 Zoll herauß, Ein steinen staffel 5 schu lang, vnd 1 ½ schut breit, Bessert für das Niessen nichts, o

f° 102
Anderseith Jungfrawen Gaß

Caspar Küen der Küeffer hatt vor seinem hauß, untz ane das Eckh gegen dem Hennenberger Hoff 22 schu 9 Zoll lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Item zwo gepflasterte Stafflen 7 schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Item zur andern seitten gegen Sanct Andres 28 schu lang, Oben ein Vsstoß, vnden 2 schu, Inn d. mitten 1 schu, Vndt oben am Eckh 2 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen vi ß iiij d
Item derselb hatt noch ein Hauß darneben 25 schu lang, oben ein Vsstoß 3 ½ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 8 schu lang und 4 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen ix ß iiij d
Item er hatt noch ein hauß, so oben ein Vsstoß 32 schu lang, Vnd oben 2 schu 9 zoll, Inn d. mitten 23 Zoll, vnd Vnden 2 schu 3 Zoll herausser, Bessert für das Niessen iiij ß d
Item mehrgemelter Caspar Kuen hatt noch ein Hauß, so oben ein Vsstoß 16 schu lang, Oben 2 schu 3 Zoll, Vnden 2 schu 8 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben & Bessert für das Niessen j ß iiij d

f° 102-v
[am Rosencrantz]

Georg Hacker des steinmetzen Wittib hatt vor Irem hauß, Oben ein Vsstoß 26 schu lang vnd 3 schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen iiij ß d

f° 102-v
[am Rosencrantz]

Erhardt Spillenmacher der Schreiner hatt Vor seiner Thüeren einen Tritt 3 ½ schu lang und 1 ½ schu breÿt, sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen j ß viij d

f° 102-v
[am Rosencrantz]

Andres Sigrist der Weber hatt Vor der Thüeren einen Tritt 4 ½ schu lang und 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen j ß d

f° 103
[am Rosencrantz]

Das Allmusen Sanct Marx hatt ein hauß 20 ½ schu lang, Mehr ein Vsstoß oben 3 schu 3 zoll, vndt Vnden gegen Sanct andres 3 schu 9 Zoll herausser, Ein lehenete Kellerthüer 7 schu 9 Zoll lang, Und 3 schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen vij ß viij d

f° 103
[am Rosencrantz]

Die Herrn In Gürttlerhoff haben daselbsten ein hauß untz ane das Eckh gegen Sanct Andresen hoff 22 schu lang, Oben ein Vsstoß, vnden 3 schu 3 Zoll herausser, Vnden ein steinerin Tritt 3 schu lang vnd 14 Zoll breÿt herausser, Bessert für das Niessen iij ß viij d
[in margine :] Der Schaffner im Gürttlerhof bericht dises hauß seÿ gehörig Zu einer Prebend S. Blasÿ et Martini vnd seÿe mit des Gürttlerhoffs

f° 103
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Mehrgemelte Herrn In Gürttlerhoff haben ane obgedachtem hauß von dem Eckh Im Dintenhornß gaß die Allmendt 16 schu lang, Vndt oben ein Vsstoß 3 ½ schu herausser, Soll, Bessert ij ß viij d

f° 103-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Urban Hornsten der Guardi Knecht hatt Vor seinem hauß gegen Sanct Andresen houe, oben ein Vsstoß 20 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu durchauß herausser, Item ein offene Kellerstege 5 schu, vnd 5 schu herauß, Vor der Thüeren Vier steinene stafflen 5 ½ schu lang, Vnd 4 schu herausser, sampt einem hültzenen Nach, Bessert für das Niessen vij ß vj d

f° 103-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Andres Spillenmacher der Schaffner zu Sanct Anthonien hatt daselbsten ein hauß 11 ½ schu lang Und oben ein Vsstoß 2 schu herausser, dreÿ steinen Tritt 3 schu lang und 3 schu herausser, Soll & Bessert & iij ß viij d

f° 103-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Christoff Städlin des Jüngen seligen Wittwe hatt vor Irem hauß, oben ein Vsstoß 21 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu herausser, Ein Keller steg 5 schu lang und 2 schu herausser, Ein steinen Tritt mit einem Meürlin 4 ½ chu lang, vndt 21 zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 103-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Michael Wolff der Büchsenschüffter hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß 19 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu herauß, Ein offene Keller steg 5 schu lang Vnd 2 ½ schu herausser, Item ein steinenin Tritt 4 ½ chu lang, Vndt 2 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 104
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Balthasar Lutz der Fuhrmann hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß 20 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll heraus, Ein ligende Keller thier 5 schu lang Vnd 2 ½ schu heraußer, Soll & Bessert für das Niessen, iij ß iiij d

f° 104
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Herrn Johann Flinderers deß Pfarrers im Münster Wittwe vnd erben haben vor Ihrem hauß daselbsten Oben ein Vsstoß 21 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Vnden ein Kellerthüer 7 schu lang Vnd 3 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß ij d

f° 104
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Juncker Georg Bawmann von Offenburg hatt vor seinem hauß ein offene Keller Steg 7 ½ schu breÿt, Vnd 4 schu herausser, sampt einem Steineren Naach, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 104
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Juncker Heinrich Büxener hatt ein Hauß daselbsten, da Anthoni Kampff der Soldner Innen sitzt, dauor ein steinen staffel 3 ½ schu lang, Vnd 14 Zoll breÿtt, Item mehr ein Hohen gepflasterten Tritt vor seiner Thüeren 3 ½ schu herauß, vnd 4 ½ schu lang, Item mehr ein Mistcasten 12 schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß vj d

f° 104-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Gedachter Juncker Büxener hatt vor seinem hauß gegen Sanct Anthonien hoff, ein steinen Ercker 8 schu 3 Zoll lang, Vnd 3 schu 8 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, v ß iiij d
Nota. Hatt dreÿ grosser Quaderstein vor seiner Thüeren ligen, soll deßwegen gerecht fertiget werden, Bessert für die stein, j ß j d

f° 104-v
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Carle Harttmann der Trometer vndt Einspenniger hatt vor seinem hauß zum Dintenhörnlin genandt, oben ein Vsstoß 25 schu lang und 3 schu heraus, Vnden ein steinerin Tritt 4 ½ schu lang vnd 14 Zoll breÿtt, Mehr ein staffel 5 schu lang vnd 2 schu breÿt, Item ein Kellersteg 4 schu lang und 3 schu herausser, sampt einem hültzenen Nach, Soll & bessert & viij ß d

f° 105
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Christmann Judi der Tÿriacks Crämer hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 22 ½ schu lang, vnd 3 schu herausser, Vnden ein steinerin Staffel 5 schu lang vnd 2 schu herausser, Ein Keller Steg 5 schu lang und 1 ½ schu herausser, sampt einem hültzenen Nach, Soll & Bessert & v ß viij d

f° 105
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Hans Müllers des Zimmermanns Wittib hatt vor Irem hauß oben ein Vsstoß 22 ½ schu lang, vnd 3 schu herausser, Ein steinerin staffel 4 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll & Bessert, iij ß viij d

f° 105
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Hans Vchters des Schneiders Erben haben daselbst ein hauß, Dauor ein Kellerthuër 6 schu 8 Zoll lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll & bessert & ij ß viij d

f° 105
Dintenhorn Gaß Sanct Steffans Plan zu, Ein seitten

Erstgemelts Hans Vchters Wittwe, so Jetze Hansen Von Brägnitz der Wachtmeister hatt, hatt von Irem hauß gegen dem Regenbogen, Ein lehenete Kellerthuër 4 schu breÿt Vnd 3 ½ schu herausser, Mehr ein steinen sitz i schu x Zoll lang, vnd 15 Zoll breÿt, Item mehr ein steinern Bencklin 4 schu lang vnd 15 Zoll herausser, Item mehr Vornen gegen Sanct Steffans Plan gegen der Jungfrawen, oben ein Vsstoß 25 ½ schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll herausser, Soll & Bessert für das Niessen, vj ß vj d

f° 105-v
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Die Äptissin Zu Sanct Steffan hatt ein hauß daselbsten da Herrr Heinrich Kreÿner der Pfarherr zu Sanct Wilhelm Innen sitzt, vor der Thüeren einen gepflasterten Tritt 5 schu lang und 3 schu herausser, Soll & Bessert & j ß d

f° 105-v
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Johannes Jung der Notarius hatt daselbsten in dem Gaëßlin gegen Sanct Stephans Mauren so nicht durch gehet ein Hauß so oben ein Vsstoß 18 ½ schu lang und 3 schu herausser, Soll & Bessert & ij ß viij d
Item derselbe hatt noch ein hauß, darinnen Er wohnet, Im Gaëßlin so nicht durch gehet, oben ein Vsstoß untz herfüro ane das Eckh 39 ½ schu lang und 1 ½ schu herausser, Item Vornen von dem Eckh, wider Sanct Steffans Plan zu, oben ein Vsstoß 34 schu lang und 4 schu 4 Zoll herauß, Soll & Bessert, x ß iiij d
Item derselbe hatt noch ein hauß, darneben so oben ein Vsstoß 33 schu lang, vnd 6 ½ schu herausser durchauß, Vnden Zween steinen tritt 4 ½ schu breÿt und 2 ½ schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, xi ß viij d

f° 106
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Herr Heinrich Greiner Pfarrer zu den Wilhelmern hatt vor seinem hauß 30 ½ schu lang, und oben ein Vsstoß 6 ½ schu herausser, Vnden zween steinen Tritt 14 schu lang, und 2 ½ schu herausser, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, xi ß iiij d
Nota, Es ligen etliche hauffen dielen daselbsten ane der Mauren Sanct Stephans Kirch, soll deßwegen Rede darund. gehalten werden, Wem solche Zugehörig

f° 106
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Die Äptissin zu Sanc Stefan hatt daselbsten vor einem hauß, vntz ane das Eckh gegen Sanct Steffans Plan, die Allmendt 28 schu lang vnd 2 ½ schu der Vsstoß herausser, Item mehr Von dem Eckh gegen der Dintenhorns gassen 24 schu lang vnd oben der Vsstoß 3 schu herausser, Vnd. ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vnd 3 schu heraußer, Soll & Bessert für das Niessen, xj ß viij d

f° 106
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Erstgedachte Äptissin zu Sanc Stefan hatt noch ein hauß daselbsten, da der Pfarrer In der Ruprechtsawen Innen sitzt, hatt oben ein Vsstoß 21 schu lang vnd 3 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vnd 5 ½ schu heraußer, Mehr ein steinen sitz 3 schu lang 1 ½ schu breÿt, Soll & Bessert & xj ß iiij d

f° 106-v
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Das Stifft zu Eschaw hatt das hauß zum Regenbogen, Dauor ein hoher Keller halß 8 schu 3 Zoll breÿt, vnd 4 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß viij d

f° 106-v
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Juncker Georg Johams des Stettmeisters seligen Wittwe, hatt vor Irem hauß, Oben ein steinern Erckher mit Zweÿen Liechtern 4 schu breÿt, vnd 16 Zoll heraußer, Ein hohen Keller halß 7 schu breÿt und 4 schu herausser, Soll & Bessert & vj ß ij d

f° 106-v
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Michael Böringer der Notarius hatt daselbsten ein hauß, darvor ein steinerin Tritt 7 ½ schu lang, vndt 21 Zoll herausser, Ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang und 4 ½ schu herausser, Mehr ein steinerin sitz 5 schu lang und i schu heraußer, Soll & Bessert & vij ß vj d
Derselb hatt noch ein hauß zum Kolben genandt, daruor Zween steinen Tritt 6 schu lang, 3 schu 3 Zoll heraus, Ein steinen Benckhlin 3 ½ schu lang vnd i schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 5 ½ schu lang, vnd 4 ½ schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß vj d

f° 107
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Juncker Mauritz von Uttenheim hatt der Altten Schörpin hauß, undt hatt nichts daran vff der Allmendt

f° 107
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Vor Sanct Anthonien Hoff Ist ein Steinen Benckhlin 3 schu lang vnd i schu breÿt herauß, Soll & Bessert für das Niessen, j ß vj d
Nota, diser hoff Jst den Edlen von Hagenbach vnd weÿlandt Junckher Jacob Christoff Waldners von feündtein seligen Erbenn In gemein Zugehörig

f° 107
Anderseit Dintenhorn Gaß vnd beÿ Sanct Steffans Thörlin angemessen

Juncker Hans Jacob Marx von Eckuerßheim hatt vor einer Thuëren Vor Sanct Andres Capellen ein steinen Tritt 6 schu lang, 1 ½ schu breÿtt sampt einem hützenen Naach, Item mehr vber Sanct Andresen Thor ein Vsstoß 15 schu lang, vnd i schu 4 Zoll heraus, Item zween steinen Tritt vor der Welschen Kirch Thüeren 8 ½ schu lang, 2 schu 9 zoll herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß iiij d
[in margine :] Dise Kirch so Daniel Heüß der welschen Kirch nennet, wurdt S. Anthonien Capel Sein.

f° 107-v
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Simon Bopp der Haußbeckh hatt ein Dritt vor der Thüeren 5 ½ schu lang, vnd 15 Zoll herauß, Mehr ein steinern Tritt 4 schu lang vnd 14 Zoll herauß, Soll Allmend sein undt bleiben, Bessert für die Nüessung ij ß d
Nota, Caspar Khüen hat daselbsten mit etlichen hauffen Vaß Taugen die Gass verschlagen, soll deßwegen gerechtfertiget werden, dieweil es an einem ortt Ist, da Sie hefftig geirret haben, So solle Er darfür bessern j lb d

f° 108
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Wilhelmüs Montenbrüch Vicarius Hoher Stifft alhie sitzt In einem hauß, neben der Capellen nechst an dem Hennenberger houe, Welches des herrn deputaten hoher Stifft Straßburg Zuständig, darüber Ein Vsstoß 54 schu lang, vnd 3 schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 108
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Juncker Hans Jacob von Sebach hatt vor seinem houe 70 ½ schu lang, oben ein Vstoß 3 schu herausser, Vnden ein hohen gepflasterten Tritt 7 schu breit vnd 6 schu herausser, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d

f° 108
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Juncker Dieboldt Joham hatt daselbsten gegen Sanct Veltis Houe über ein Hauß, daruor ein hültzener Naach vff der Allmendt, Soll & Bessert & viij ß d

f° 108
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Abraham Zechen des Schneiders Wittwe hatt Vor Irem Hauß ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vnd 4 schu herausser, Item 3 steinen stafflen 6 schu breÿt, vnd 4 schu 4 Zoll herausser, Soll & Bessert & vj iiij ß d

f° 108-v
Das Ander Eck gegen Sanct Andresen über dem Hennenberger Hoff vnd wider der Judengaßen zu gemessen

Die Herren Depütaten Im Gürttlerhoue haben darneben ein Hauß, daruor 3 steien Tritt 10 schu lang vnd 4 schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß viij d

f° 108-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Gemeldte Herrn Im Gürttlerhoff haben ane hieuor gedachtem Hauß Im Bÿppernantsgass gegen d. Zimmerleut stuben von dem Eckh In Judengassen 38 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu 10 Zoll herauß, Ein offene Kellerthuër mit Zweÿen vfrechten Meürlin 7 ½ schu lang, vnd 4 Schu 4 Zoll herausser, sampt einem hültzenen Naach ane einem deckhel, Item mehr Oben Im Hinder Heüßlin ein Vsstoß 12 ½ schu lang, 2 schu 9 Zoll herausser, Vnden ein gepflasterten Tritt 6 schu lang vnd 4 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xv ß iiij d

f° 108-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Michael N. der Statt Schmidt hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß 18 schu lang, vnd 3 schu herausser, Vnden ein ligende Kellerthuër 4 ½ schu lang 3 ½ schu herausser, Einen Schlosser Laden 8 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Soll & Bessert für das Niessen, v ß d

f° 109
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Juncker Hans Philips Böcklin hatt neben seinem Houe ein Behausung, da Hans von Brägnitz der schneid. Innen sitzt, Dauor ein lehenete Kellerthuër 8 schu breÿt, 4 schu herausser, Einen schneider Laden 4 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 109
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Gedachter Juncker [Hans Philips Böcklin] hatt vor seinem Houe einen gepflasterten Tritt Staffel 8 ½ schu lang vnd 4 ½ schu heraus, Item mehr ein hoher Keller halß 7 ½ schu lang und 4 schu heraus, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vi ß iiij d

f° 109
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Hans Heinrich Kopp der Amptmann Zu Illwÿckerßeim hatt vor seinem Hauß vber der Thüeren ein Wettertächlin 7 schu lang, vnd 3 schu herausser, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 109-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Mehr hatt Er [Hans Heinrich Kopp der Amptmann Zu Illwÿckerßeim] ein Hauß darneben gegen der Zimmerleüth Stuben, oben ein Vsstoß 32 ½ schu lang vnd 2 schu durchauß herausser, Ein ligende Kellerthüer 5 schu breit, vnd 3 schu 4 zoll herausser, Item mehr von dem eckh gegen Brandtgaß ein Vsstoß 32 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herausser, Soll & Bessert & ix ß d

f° 109-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Anthoni Abel der Schreiner hatt vor seinem hauß gegen der Zimmerleüth Stuben 3 steinen Tritt 5 schu 4 Zoll lang, vnd 3 schu 4 Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu herausser, sampt einem hültzernen Naach, Bessert füt das Niessen, iiij ß x d

f° 109-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Niclaus Münch hatt vor seiner Thüren ein Hohen gepflasterten Tritt 9 schu lang, vnd 3 schu herausser, Bessert für das Niessen, j ß vj d
[in margine :] Jetzund Hans Conrad Düringer

f° 109-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Herr Johannes Tresterius Pfarrer zu Woluisheim hatt vor seinem hauß 2 Tritt 5 schu lang vnd 4 schu breÿt herausser, Soll, Bessert & j ß vj d

f° 109-v
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Juncker Hanß Jacob von Kageneckh hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß 32 ½ schu lang Vndt 3 schu 3 Zoll herausser, Darunder ein lehenete Kellerthüer 7 schu lang vnd 3 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, viij ß viij d

f° 110
Bÿppernants Gassen, Die Einseÿtten

Juncker Sebastian Zorn von Bulach hatt vor seinem hauß da Simon Deüber des Schneiders Wittwe Innen sitzt, Über der Thüeren ein Wettertach 7 ½ schu lang Vnd 5 ½ schu heraußer, Darunder 2. steinen Tritt 6 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu lang vnd 3 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, vij ß d

f° 110
Anderseits Bÿppernants Gassen

Fraw Petronella geborne Klettin von Vttenheim Wittwin hatt vor Irem hauß, oben ein Vsstoß 30 schu lang, Vnd 3 schu 5 Zoll heraußer, Darunder ein lehenete Kellerthüer 7 schu 3 Zoll lang vnd 3 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, vij ß iiij d
[in margine :] Diß hauß ist Georg Freündtspergers des oberschaffners zu Sanct Marx

f° 110-v
Anderseits Bÿppernants Gassen

Caspar Widt der Schaffner im Gürttlerhoff hatt vor seinem Hauß, oben ein Vsstoß 20 schu 9 Zoll lang, Vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Ein steinen staffel 4 schu lang, vnd 16 Zoll breit herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, iij ß viij d
[in margine :] Den Hn vicarÿs Hoher Stifft gehörig

f° 110-v
Anderseits Bÿppernants Gassen

Thoman Schrottbergers Wittwin hatt daselbst Vor Irem Hauß ein Vsstoß 24 schu lang, Vnd 2 schu 4 Zoll herausser, Vnden ein Kellerthüer 5 schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Zwo steinen stafflen 4 schu lang vnd 2 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, v ß viij d

f° 110-v
Anderseits Bÿppernants Gassen

Mang Büechlin der Schneider hatt vor seinem Hauß 26 schu lang, Oben ein Vsstoß, Vndt ane dem einen Ende 3 ½ schu herausser, lauff Ins Meurhaupt, Vnden ein steinen dritt 5 schu lang, i schu 9 Zoll herausser, Mehr ein Laden 7 schu lang vnd 2 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, vj ß iiij d

f° 110-v
Anderseits Bÿppernants Gassen

Die Zunfft Zu den Zimmerleütten Zum Bibernants genandt haben Vor Irer stuben beÿ dem Brunnen, oben ein Wettertach 37 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll & Bessert für das Nießen, ij ß viij d

f° 111
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Juncker Diebold Joham von Mundoltzheim hatt vor seinem Hauß Zum Judenbad, da Melchior Blümlin der Schneid. Innen sitzt, Oben ein Wettertach 16 Zoll heraus vndt 24 schu lang, Ein hoher Keller halß 7 ½ schu lang 2 schu 9 Zoll herauß, Item 2 steinen Tritt 5 schu lang 4 Zoll herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Nießen, o

f° 111
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Mehrgemelter Juncker Diebold Joham hatt vor seinem Hauß ein Keller halß 7 ½ schu breÿt vnd 3 schu 9 Zoll herausser, Item vor der Thüeren ein hohen gepflasterten Tritt 9 schu lang vnd 5 schu herausser, Item mehr ein Keller halß 7 schu breÿt vnd 3 herausser, Soll Allmend sein vndt bleiben, Bessert für das Nießen, xi ß ij d

f° 111-v
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Herr Niclaus Fuchs Altter Ammeister hatt vor seinem Hauß ein Kellerhals 7 ½ schu lang vnd 3 ½ schu heraus, Soll & Bessert & iiij ß vj d

f° 111-v
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Fraw Affra Städlerin hatt vor ihrem Hauß ein lehenete Keller Thüer 7 ½ schu breÿt, vnd 4 schu 3 Zoll herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v ß d

f° 111-v
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Die Maurer Zunfft hatt ein Lehenete Keller Thüer Vor Irer Stuben 8 schu 4 Zoll breÿt, vnd 5 schu herausser, Bessert für das Niessen, vi ß viij d

f° 111-v
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Hans Jacob Reich hatt ein Hohen Kellerhalß 7 ½ schu breÿt, vnd 4 schu herausser, Ein steinen Tritt 10 schu lang vnd 4 schu herausser, Bessert für das Niessen, vij ß viij d

f° 111-v
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Die Samblung zur Offenburg genandt, haben Vor Irer Thüeren ein gepflasterten Tritt 14 schu lang, Vnd 4 schu herausser, Darauff ein ligendts Kellerfenster 15 Zoll lang, vndt ii schu breit, Ein hohen Kellerhalß 8 schu breÿt vnd 4 schu herausser, p Soll, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d

f° 112
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Herr Carle der Helffer hatt das Hauß Zum Ritter, hatt Zwo steinen Stafflen 5 schu lang Vnd 3 schu heraußer, Ein ligende Keller Thüer 7 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Dreÿ Cästen da mann Reben Inn setzt, Item mehr Inn dem Nebensgeßlin ein Vsstoß 28 schu lang vnd 7 schu 4 Zoll herausser, sampt einem Naach, Bessert für das Niessen, xiiij ß x d

f° 112
Aber in Juden Gaß die Ander Seitt dem Münster zu hienauffwerts

Die Samblung zur Offenburg hatt hinden Im Gaëßlin so zwerchhauß Judengassen gegen dem Steltzen Gaëßlin gehet, vor Ihrem hauß einen Vsstoß 37 schu lang, vnd 2 ½ schu durchauß herausser, bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 112
Steltzengaeßlin die Eine seiten

Doctor Michael Leuenius hatt vor seinem hauß, ein lehenete Kellerthüer 8 ½ schu lang, Vndt 4 schu herausser, Darüber ein Wettertach 12 schu lang, vnd 5 ½ schu herausser, Ein bencklin hinden Im Gaëßlin 3 schu 4 Zoll lang, i schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d

f° 112-v
Anderseitt Steltzengaeßlin

Hans Eÿgenbach der Schneider hatt vornen Im Steltzengäßlin gegen der Münstergaß, der Rechten seÿten nach In das Steltzengaëßlin Vor seinem hauß Vsstoß 10 schu lang vndt 3 schu herausser, Zwo steinerin stafflen 4 schu lang 2 schu breit herausser, Ein Schneider Laden 5 schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 112-v
Anderseitt Steltzengaeßlin

Heinrich Daüscher der Schneider hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß 17 ½ schu lang, vndt 3 schu herausser, 2 steinen Tritt 3 schu 9 Zoll lang, vnd 1 schu 9 Zoll herausser, Ein Schneider Laden 7 schu lang vnd 2 schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 112-v
Anderseitt Steltzengaeßlin

Die Zunfft zur Steltzen hatt im Steltzengäßlin Über d. Kellerthüeren Ein Wettertächlin 9 schu lang vndt 2 schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 113
Anderseitt Steltzengaeßlin

Hans Schott der Zimmermann hatt daselbsten beÿ dem Brunnen ein hohen Kellerhalß 9 schu breit vnd 3 schu herausser, Item mehr vf d. seitten gegen Judengaß, oben ein Vsstoß 31 schu lang vnd 2 schu herausser, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, vij ß viij d

f° 113
Anderseitt Steltzengaeßlin

Chilian von Metz der Welsch Baret Crämer hatt Vor seinem Hauß daselbsten, oben ein Vsstoß 31 schu lang, Vndt 3 schu 3 Zoll herausser, Zween steinerin Tritt 4 ½ schu lang 2 ½ schu herausser, Ein Keller halß 7 schu 3 Zoll lang, vndt 3 schu herausser, Mehr ein Banckh 7 ½ schu lang, vndt 2 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, vij ß viij d

f° 113
Anderseitt Steltzengaeßlin

Conrad Röschen Wittwe hatt im Gaëßlin vor Ihrem hindern hauß Ein hohen Keller halß 7 schu 8 Zoll breÿt, vndt 3 ½ schu herausser, Item mehr ein Mistcasten 4 ½ schu lang vnd 4 schu 8 Zoll herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 113-v
Anderseitt Steltzengaeßlin

Erasmus Hetters Creditorn haben In dem Gaëßlin, untz herfüro In Judengaß, Oben ein Vsstoß 30 ½ lang, vnd 3 schu herausser, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d
[in margine :] Modo Gall Luck der Schaffner

f° 113-v
Abermals Judengaß

Mehrgemelten Hetters Creditorn haben In Juden Gaß an obgemelter Behausung ein hohen Kellerhalß 7 schu 9 Zoll lang, vnd 3 schu 9 Zoll herausser, Vor der thüeren ein hohen gepflasterten tritt 11 ½ schu lang, und 6 ½ schu herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß iiij d

f° 113-v
Abermals Judengaß

Conrad Röschen Wittwe hatt in Judengassen einen steinerin Streb Pfleÿler 2 schu breÿt, vndt 1 ½ schu herausser, vnd dann einen steinenen Erckher am Eckh vf die Judengaß 7 schu lang, und 2 schu 3 Zoll herausser, Vndt dann ane gemeltem Erckher Inn der Münstergassen auch 7 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll herausser, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß x d

f° 114
Münster Gaß

Conrad Röschen Wittwe hatt vor Irem hauß Im Münstergassen vor Irer Thüeren ein ligende Kellerthüer 8 schu breÿt, vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Item vor d. thüeren ein hohen gepflasterten tritt 13 schu lang vnd 6 schu herauß, Ein steinen Benckhlin 4 schu lang, vnd 1 schu 3 Zoll herausser, Soll & Bessert für das Niessen, ix ß ij d

f° 114
Münster Gaß

Andres Hewmonat hatt vor seinem hauß 38 ½ schu lang, oben ein Vsstoß 4 schu herausser, Item über gemeltem Vsstoß noch ein Vsstoß 38 ½ schu lang, Vnd 2 ½ schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 8 schu lang vnd 4 ½ schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d
[in margine :] jetzt herr Andreas Lemp, jetzt herr Joh: Michael Zeisolffs Wittib, jetzt Pierre Violet
[in fine :] herr Lemp hatt beede Ußstöse hinweg scheid. laßen und ist die Kellerthür allein 7. schuhe lang, sol jährlichen auff Allerheiligen 5 ß d allmend zinß darvon zahlen

f° 114
Münster Gaß

Die Zünfft Zur Steltzen hatt vor Irer Zunfft Stuben 3 steinerin gepflasterte ([biffé] Streb Pfeÿler) Tritt 12 schu lang, vnd 5 schu herausser, Soll & Bessert & ij ß viij d

f° 114
Münster Gaß

Caspar Lentz der Schuhmacher hatt vor seinem hauß Ein lehenete Kellerthüer 7 schu lang 4 schu herausser, Ein steinen Benckhlin 5 schu lang 1 ½ schu breÿt, Mehr ein steinen Tritt 5 schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, vj ß viij d

f° 114-v
Münster Gaß

Mathis Dreß der Schumacher hatt vor seinem hauß 21 schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 4 schu herausser, Zwo steinen stafflen 4 schu 4 Zoll lang, vnd 4 schu 4 Zoll herausser, Ein steinen Benckhlin 4 schu lang 1 ½ schu herausser, Item mehr ein schumacher Laden 7 schu lang vnd 3 schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, x ß ij d

f° 114-v
Münster Gaß

Herr Niclaus Gerbelius der Clein Rhatt schreÿber hatt vor seinem hauß, einen hohen Keller halß 8 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herausser, Item ober d. Thüeren ein Wettertach 10 ½ schu lang, vnd 5 schu herausser, Undt ein gepflasterten Tritt 10 schu lang vnd 5 schu herausser, Soll Allmend sein und bleÿbenn, Bessert für das Niessen, x ß iiij d
[in margine :] Ist seiter Dr. worden

f° 114-v
Münster Gaß

Herrn Hans Ingoldts des Langen Wittwe die Von Schawenburg, hatt vor Irem hauß, vor d. Thüeren ein Wettertach 17 ½ schu lang, vnd 6 ½ schu herausser, Undt 2 steinen Tritt 14 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herausser, Ein hohen Kellerhalß 8 ½ schu lang, 3 schu 8 zoll herausser, Soll & Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 115
Münster Gaß

Die Herrn Deputaten im Gürtllerhoue haben vor Irer Thüeren Zween steinen Tritt 6 schu lang vnd 2 ½ schu herausser, Item mehr 2 steinen Tritt 5 schu lang 2 schu 3 zoll herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 115
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Die Pflegd der Rothen Kirchen oder Gutten Leüthen haben das hauß Zum Scharpffen Eckh In Münstergassen daran ein Wettertach 15 ½ schu lang, vnd 3 schu herausser, Item Zween steinen Tritt an einand. der Eine 4 schu lang vnd 13 Soll breÿt, der Ander 3 ½ schu lang vnd 13 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 115
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Die Statt hatt derneben ein Hauß da Bernhardt Schmidt Innen sitzt, Ist freÿ Und nichts gemessen
[in margine :] Gehört zur Rothen Kirchen

f° 115
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Das Thomb Capitul hatt einen Houe gegen dem Gürttlerhoff über Daruor ein steinen Staffel 2 ½ schu lang, vnd 1 schu herauß, Darüber ein Wettertach 6 schu lang, vnd 15 Zoll herauß, Item mehr ane gemeltem ([biffé] ortt) Hoff oben ein Vsstoß, untz ane das Eckhe Zwerchgeßlins gegen Hannß Ingoldts hauß über 43 ½ schu lang, Vnd 3 schu 4 Zoll herausser, Soll & Bessert für das Niessen nichts, o
[in margine :] Isenburgisch hoff
[in margine :] freÿ

f° 115-v
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Roland Moringers deß Goldschmidts seligen Wittwe hatt vor Irem hauß Anderseits Zwerchgaëßlins Im Münstergass, Oben ein Vsstoß 30 schu lang, Vnd 4 schu herausser, Zwo lehenete Kellerthüeren die Eine 7 ½ schu lang vnd 4 schu herausser, die Ander 7 schu lang vnd 4 schu herausser, Zwischen beeden Kellerthüeren 2 steinerin Tritt ii schu lang vnd 5 schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xix ß d

f° 115-v
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Der Probst zu Neüweÿler hatt in der Münstergaß gegen dem Steltzengeßlin vor seinem hauß 30 ½ schu lang, Oben ein Vsstoß 3 schu herausser, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 schu herausser, Vnden ge Pflasterten Tritt 20 schu lang vnd 5 schu herausser, Mehr vnden ein steinen Gesimbs 7 schu 3 Zoll lang, vnd 9 Zoll heraussr, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xvj ß viij d

f° 116
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Herr Simeon Lindner der Schulmeister hatt vor seinem Hauß, oben ein Vsstoß 30 ½ schu lang, vnd 3 ½ schu herausser, Mehr oben noch ein Vsstoß 30 ½ schu lang, Vnd 3 ½ schu herausser, Vnden 2 gepflasterte Tritt 12 ½ schu lang, Vnd 6 schu herausser, Ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vnd 5 ½ schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xv ß viii d

f° 116
Anderseit Münstergassen gegen dem Gürttlerhoff vber, Vnden beim Scharpffen Eckh angemeßen

Joachim Herb der Schaffner hatt vor seinem Hauß, vntz ane das Eckh Zwerchgaëßlins gegen der Steltzen oben ein Vsstoß 37 ½ schu lang, Vnd 3 ½ schu herausser, Vor der Thüeren ein steinen Tritt 10 schu lang, Vnd 4 ½ schu heraus, Item mehr vor dem Eckh In das Gäßlin oben ein Vsstoß 30 schu lang, Vnd 2 ½ schu herausser, Mehr ein Tritt Im Gaëßlin 5 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, xiij ß ij d

f° 116
[Zwerchgaëßlins gegen der Steltzen]

Adam Voltz der Schulmeister hatt vor seinem Hauß, Hinden Ander seits Im gaëßlin, oben ein Vsstoß 32 schu lang, Vnd an dem einen Ende 14 Zoll herausser vnd Zeücht mitt dem Andern Ende Ins Maurhaupt, Soll & Bessert für dise Nießung, j ß viij d

f° 116-v
Wider in Münstergaß

Diebold Kÿstner der Notarius hatt vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß 24 schu lang, vnd 2 schu herausser, Ein lehenete Kellerthüer 6 ½ schu breÿt vnd 4 ½ schu h.auß, Mehr 2. steinen Tritt 4 ½ schu lang, vnd 2 schu 4 Zoll herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß viij d

f° 116-v
Wider in Münstergaß

Oßwald Mangoldt der Schuster hatt vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß 30 schu lang, vnd 3 ½ schu herausser, Mehr darüber noch ein Vsstoß 30 schu lang und 3 schu herausser; Vnden ein Kellersteg 7 schu breÿt vndt 4 ½ schu herausser, Item 2. steinen Tritt 11 schu lang, 4 schu 3 Zoll herauß, Ein schuster Lden 8 schu lang 3 ½ schu breytt, Mehr ein Laden 7 schu lang vnd 3 ½ schu breÿt, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, xvij ß iiij d

f° 117
Wider in Münstergaß

Hieremias Müller der Goldtschmidt hatt vor seinem Hauß, so den Prechtern Zustehet, Oben ein Vsstoß 27 ½ schu lang, vnd 4 schu herausser, Mehr oben noch ein Vsstoß 27 ½ schu lang und 3 ½ schu herausser, Vnden ein lehenete Kellerthüer 8 schu 3 Zoll breÿt vnd 4 ½ schu herausser, Zwen steinen Tritt 11 schu lang vnd 3 ½ schu herausser, Item mehr ein hültzene Brütsch 7 ½ schu lang, vnd 4 schu herausser, darauff ein Goldschmidt Laden 8 schu lang vnd 14 Zoll herausser, Bessert, xix ß iiij d

f° 117
Wider in Münstergaß

Thoman Obrecht hatt vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß 29 schu lang, vnd 3 schu herausser, Vnden ein lehenete Kellerthüer 8 schu breÿt, Vnd 5 schu herausser, Mehr Zwen Tritt 5 schu lang, vnd 4 schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 117
Wider in Münstergaß

Adam Mechler der Notarius hatt einen hohen Kellerhalß 8 schu breÿt vnd 4 schu herausser, Ein steinen staffel 4 schu lang, vnd 1 ½ schu breit, Mehr obwendig de Thüeren ein steinen Wettertach 8 ½ schu lang vnd 2 schu herausser, Soll Allmendt sein und bleÿben, Bessert für das Niessen, xij ß viij d

f° 117-v
Brandtgaß die Einseit

Der Gürtlerhoue hatt in der Brandtgaß vor der hindern Thüeren ein gepflaterten Tritt 6 schu lang, vnd 4 ½ schu herausser, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 117-v
Brandtgaß die Einseit

Die Herrn Deputaten haben darneben in Brandtgassen Vor einem Houe Oben ein Vsstoß 51 schu 9 Zoll lang, vnd 3 schu herausser, Besserten für das Niessen, vj ß viij d

f° 117-v
Brandtgaß die Einseit

Friderich Wÿden seligen Erben haben vor Irem hauß Vor Irer Thüeren ein besetzten Stich 7 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Ein Keller staffel 5 schu lang vnd i schu herausser, Oben vber der Thüeren ein Wettertächlin 15 ½ schu lang vnd 1 schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß iiij d

f° 117-v
Brandtgaß die Einseit

Das Thomb Capitul Hoher Stifft hatt ein steinen Enckherlin 3 ½ schu lang, mit Zweÿen Liechtern vnd i. schu herauß, Da Dauid Joham der Stettmeister gesessen, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für dises niessen nichts, o
[in margine :] Freÿ

f° 118
Brandtgaß die Einseit

Juncker Hans Rudolff von Endingen hatt vor seiner Thüren ein Steinen Staffel 9 ½ schu lang, 8 Zoll herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 118
Brandtgaß die Einseit

Juncker Sebastian Zorn von Bulach hatt vor seiner hinder Thüren gegen dem Lauxhoff oben ein Wettertach 10 schu lang, vnd 3 schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 118
Brandtgaß die Einseit

Sebastian Jungen Wittwe, hatt vor Irer hinder Thüeren gegen der Sturmen houe, Oben ein Wettertach 12 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 118
Brandtgaß die Einseit

Der Hennenberger Houe hatt vor der hindern Thüeren In Brandgassen ein steinen Tritt 5 schu lang, vnd 21 schu herausser, Soll Allmend sein vndt bleÿben, Bessert für das Niessen nichts, o

f° 118-v
Brandtgaß die Einseit

Mathis Seboldts des Steinmetzen Erben, haben Vor Irem hauß ein Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 2 schu heraus, Soll & Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 118-v
Brandtgaß die Einseit

Wolff Molers seligen Wittwe hatt daselbsten vor Irem hauß Ein steinen staffel 5 schu lang vnd 13 zoll herausser, Soll & Bessert für die Nüßung, j ß d

f° 118-v
Brandtgaß die Einseit

Hans Georg Föllingers Wittwe hatt vor Irer hind.e Thüeren gegen Sanct Andres 2 steinen Tritt 7 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Soll & Bessert & j ß d

f° 119
Beÿ S: Andresen Thörlin Ein Seitt

Juncker Hans Jacob Marx von Eckuersheim, hatt ein Überbaw Über Sanct Andresen Thörlin Ist 30 ½ schu lang, Vnd durchauß 12 ½ schu herausser, Vnd hinden ane d. Clausen Vsserhalb Sanct Andresen Thörlin ein hültzen Naach vf der Allmendt, Bessert für das Niesen, j ß viij d

f° 119
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Juncker Hans Jacob Marx von Eckuersheim, hatt auch hinden am Wasser an seinem Hauß Zue Sanct Andresen genandt, neben dem Kirchthurn daselbs, da etwann ein Sacristeÿ gewesst, ein auf zween steinen Kaëpffern auß gestossen Erckerlin mit dreÿen Liechtern 3 ½ schu breÿt. 1 ½ schu herauß, Vnden vf dem Wassergraben ein Landuesten, so ane mehretheils ortten verfallen 122 schu lang, 4 ½ schu herauß, Bessert für das Erckerlin vnd die Landveste, j lb x ß ij d

f° 119
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Jacob von Andlauws seligen des Steinmetzen Wittwe hatt darneben oben ein Vsstoß 23 ½ schu lang vnd 2 schu 9 Zoll herausser, hatt auch hinden gegen dem Wasser graben ane dem hauß ein zußgestossen Kemmat 3 schu breit i. schu herauß, Ein außladung Von Mauerwerckh 4 schu breit 1 schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 119-v
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Matern Heintz der Steinmetz hatt vor seinem Hauß ein Vsstoß, vntz herfüro ahne das Eckh gegen Sanct Andresen 24 schu lang vnd 2 schu herausser, Bessert für das Niessen, i ß iiij d
Mehr Vornen In der Gaßen wider gegen dem Maurhoff zue, Oben ein Vsstoß 18 schu lang, vnd 1 ½ schu herausser, Ein steinen steg mit 6 stafflen 10 ½ schu lang, und 4 Schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß viij d

f° 119-v
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Simeon Pulian hatt vor seinem Hauß daselbsten ein Steinerin Steg mit 7 stafflen 13 ½ schu lang, Vnd 3 Schu 9 Zoll herausser, Ein Kellerthüer 5 schu lang und 1 ½ schu herauß, Soll & Bessert & iiij ß d

f° 120
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Simeon Meier der Weber hatt vor seinem Hauß Ein steinen Steg mit 6 stafflen 13 schu lang, Vnd 4 Schu herausser, Ein Kellerthüer 5 schu lang und 1 schu 9 Zoll herauß, Soll & Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 120
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Thomas Koßler hatt daselbsten vor seinem Hauß 4 steinerin stafflen 7 schu lang, 4 Schu herausser, Ein lehenete Kellerthüer 5 ½ schu lang, vnd 21 Zoll herausser, Item Im gaëßlin vor d. hinderthüeren ein lehenete Kellerthüer 6 schu lange, 4 schu herausser, Ein steinen Tritt 4 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breit, Soll, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 120
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Herr Hans von Aüenheim der Fünffzehener hatt daselbsten ein Hauß Jm gaeßlin, Dar uor ein lehenete Kellerthüer 7 schu breit, vnd 3 schu 3 Zoll heraußer, Soll & Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 120
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Jüncker Hügo Stürm hatt vor seinem Houe ein hohen Keller halß 9 schu breit, vnd 4 schu herausser, Darneben ein steinen Benckhlin 5 schu lang, vnd 1 ½ schu herausser, Vndt hatt auch hinden vf dem Wassergraben an seiner Gartten Mauren neben der Statt Speicher, Zwen Von grundt auffgemaurte Pfeÿler der nechst gemeltem Speicher Jst 4 ½ schu breÿt 2 schu herauß, der ausserste auch 4 ½ schu breit, 2 ½ schu herauß, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vij d

f° 120-v
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Wilhelm Bock hatt vor seinem Hoff ein lehenete Kellerthüer 7 schu breit, vnd 4 schu herausser, Mehr ein steinen Wettertächlin 13 schu lang, vnd i schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, vj ß ij d

f° 120-v
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Juncker Hans Philips von Küppenheim Amptmann zu Oberkirch hatt vor seinem Houe In Brandtgaßen Ein hohen Kellerhalß 7 ½ schu breit, 4 schu herausser, Mehr ein Enckherlin 3 ½ schu lang, 15 zoll herausser, Item mehr ein Wettertachlin 7 ½ schu lang, vnd 4 schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, vij ß x d

f° 120-v
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Graff Philips von Hanaw haben vor Irem Gn. hoff ein Wettertach 8 schu lang, vnd 2 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach vf der Allmendt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 121
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Herrn Christoffel Städlin des Aëltern Wittib hatt vor Irem Hauß ein lehenete Kellerthüer 6 schu lang, vnd 4 schu herausser, Soll & Bessert, iiij ß iiij d

f° 121
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Juncker Sebastian von Fegersheim hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu lang, vnd 5 schu herausser, Soll, Bessert, vj ß iiij d

f° 121
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Juncker Hans Friderich von Rhatsamhausen Wittib vnd Erben haben vor Irem Hauß ein hültzenen Naach vf der Allmend, Soll & Bessert, viij ß d

f° 121
Anderseitt beÿ Sanct Andresen Thörlin, wider die Brandgassen nach dem Maurhoff vnd Lauxhoff zu hinab

Herrn Friderich von Gotteßheim seligen Wittwe hatt vor Irem Hauß neben der Schneider Stuben Ein steinen Wettertach 6 schu lang, 2 schu herauß, Item mehr ein steinen ge Pflasterten Tritt 10 schu lang vnd 6 schu herausser, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 121-v
Abermals am Eck, das Hauß Zum Scharpffeneck dem Prediger Closter zugemeßen

Die Pflegd Zur Rothen Kirchen hatt vor dem Hauß Zum Scharpffeneck, darinnen Vlrich Mörtels Wittwe sitzt, dem Prediger Closter zugemessen 55 schu 4 Zoll lang, Oben ein Vsstoß auch so lang vnd 2 ½ schu am Eckh herauß, Vnd oben gegen Prediger Kirchen 4 schu 4 zoll heraus, Mehr oben ein Vsstoß 55 schu 4 Zoll lang am Eckh 2 ½ schu und oben gegen der Kirchen 4 schu 4 Zoll herauß, Vor der Thüeren 6. steinerin besetzte Tritt 20 schu lang vnd 4 schu heraus sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j lb iij ß iiij d

f° 121-v
Abermals am Eck, das Hauß Zum Scharpffeneck dem Prediger Closter zugemeßen

Die statt hatt noch ein Hauß da Bernhardt Schmidt der Organist Innen sitzt, Vor der Thüeren dreÿ besetzte Tritt ii schu vnd 5 ½ schu herauß, Bessert & ij ß viij d

f° 121-v
Das Zwerchgaeßlin neben der Samblung zum Jngenheim deß Dannreÿß Gaëßlin genandt

Roland Moringer deß Goldschmidts Wittwe hatt Inn dem Gaëßlin vor Irem hauß, Vor der Thüeren ein steinen Tritt 2 ½ schu lang vnd 1 ½ schu herauß, sampt einem hültzeren Naach, Soll & Bessert & j ß viij d

f° 122
Das Zwerchgaeßlin neben der Samblung zum Jngenheim deß Dannreÿß Gaëßlin genandt

Die deputaten Im Gürttlerhoue haben ein hauß im Gaëßlin 29 schu lang Oben ein Vsstoß so lang, Vndt an eine Ende 3 ½ schu, vnd am Andern Ende 3 schu 2 Zoll herausser, Vnd. ein steinerin Tritt 3 schu 6 Zoll lang und 14 Zoll herauß, Mehr ein besetzt Tritt 7 schu lang und 17 Zoll herausser, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 122
Das Zwerchgaeßlin neben der Samblung zum Jngenheim deß Dannreÿß Gaëßlin genandt

Urban Herrlügel der Träher hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß 13 schu lang, Vndt an einem ende 3 schu 9 Zoll Vndt am Andern Ende 4 schu herauß, Vor der Thüeren ein steinern Tritt 6 schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr ein Vffen laden 5 schu 3 Zoll lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein Vnndt bleiben, Bessert für das Niessen, iij ß ij d

f° 122
Das Zwerchgaeßlin neben der Samblung zum Jngenheim deß Dannreÿß Gaëßlin genandt

Die Samblung zum Jngenheim hatt vor ihrer Thüren oben ein Wettertach 15 schu lang, vnd 4 ½ schu herausser, Soll & Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 122-v
Das Zwerchgaeßlin neben der Samblung zum Jngenheim deß Dannreÿß Gaëßlin genandt

Thoman Wackh der Wuntartzt hatt vor seinem hauß beÿ dem Kesselgaëßlin ein laden 4 schu 9 Zoll lang, vnd 1 ½ schu herauß, Vnd i hültzenen Naach, Soll Allmend sein und bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 122-v
Hauwerts Gaëßlin die Einseitt

Sebastian Herbst hatt vor seinem hauß Im Hawertsgeßlin ein lehenete Kellerthuër 7 schu lang und 2 schu 6 Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach neben thoman Wackhen dem Wundartzt, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 122-v
Hauwerts Gaëßlin die Einseitt

Jacob Braunen Schuldglaubiger haben daselbst Vor Irem hauß, Oben ein steinerin Erckher 9 schu 2 Zoll lang und 3 schu 2 Zoll herauß, Vnd ein vfrechte Kellerthuër 4 ½ schu lang und 4 Zoll herauß, Soll Allmend sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 122-v
Hauwerts Gaëßlin die Einseitt

Heinrich Seüpel hatt in Hawerts Gaëßlin vor seinem hauß ein ligende Kellerthuër 4 ½ schu lang und 2 schu herauß, Item mehr vornen Am Eckh Fladergaßen ane dem steinerin Gäbel eingemauert Kemmet 2 schu 4 Zoll breit vnd i schu herauß, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, ij ß vj d

f° 123
Anderseits Hawerts Geßlin Wider gegen dem Kessel gaëßlin Zuo

Martin Dubin hatt in dem Gaëßlin vor seinem hauß Oben ein Vsstoß 6 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll heraus, 2 steinern Tritt 4 schu 8 Zoll lang vnd 2 schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 7 ½ schu lang vnd 2 schu 6 Zoll heraus, Mehr oben über dem Vsstoß ein Staucher 45 schu lang vnd i schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, x ß vj d

f° 123
Anderseits Hawerts Geßlin Wider gegen dem Kessel gaëßlin Zuo

Hans Wachtel der Apothecker hatt vor seinem hauß Zum Schultheissen Walter genandt ein Wettertächlin 8 ½ schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthuër 7 ½ schu lang vnd 3 schu herauß, 2. steinerin Tritt 5 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Mehr 2 steinerin Tritt 5 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Vornen Vor dem Goldschmidt Laden ein hültzene Prütschen 2 schu lang, Vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthuër 7 ½ schu lang, 3 schu herauß, Oben ein Wettertächlin 8 ½ schu lang, Vnd 5 schu breÿt gerauß, Bessert für das Niessen, xiij ß viij d

f° 123-v
Anderseits Hawerts Geßlin Wider gegen dem Kessel gaëßlin Zuo

Mathis Kolb der Weber hatt vor seinem hauß oben ein Wettertächlin vntz ane das Eckh Kesselgeßlin 9 schu lang vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Vnden ein Kellerthuër 7 schu 3 Zoll lang vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Mehr 2 steinerin Tritt mit Zweÿen aufrechten Meürlin 7 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herauß, Bessert & vj ß viij d

f° 123-v
Anderseits Hawerts Geßlin Wider gegen dem Kessel gaëßlin Zuo

Paulus Zwirrlin der Goldtschmidt hatt vor seinem hauß oben ein besetzte Staffel 7 schu lang, vnd 9 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 123-v
[Gegen Prediger Kirchen]

Friderich Trauttwin hatt daselbsten hinder seiner haußthuëren ein steinerin Tritt 3 schu lang, vnd i schu herauß, Item mehr ein Vsstoß so gegipßt vndt mit 5 boëgen gegen des vor Isenburgs hoff vntz ane das Eckh gegen d. Prediger Kirchen 31 schu lang vnd 3 schu herausser, Mehr ein Staucher 31 schu lang vnd j schu herauß, Item Von gemeltem Eckh hienauff gegen Prediger gaß Zu, Oben ein Vsstoß so auch gegipßt 29 schu lang vnd 3 schu herauß, Mehr oben ein Staucher 29 schu lang vnd i schu herauß, Ein steinerin Trittlin j schu 9 Zoll lang vnd 20 Zoll herauß, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xij ß viij d

f° 124
[Gegen Prediger Kirchen]

Fraw Barbara von Rust geborne von Maurßmünster hatt vor Irem hauß gegen der Kirchen oben ein Vsstoß 33 ½ schu lang, Vnd 5 schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß 23 ½ schu lang vnd i schu 10 Zoll herauß, Vnd ein lehenete Kellerthüer 8 schu 3 Zoll lang vnd 4 ½ schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen, xv ß iiij d

f° 124
[Gegen Prediger Kirchen]

Eraßmus Krug der Goldtschmidt hatt gegen der Prediger Kirchen vor seinen heüsern Oben ein Vsstoß 66 ½ schu lang, An dem einen Ende 4 schu, vnd ane dem Andern Ende 4 ½ schu herauß, Item mehr oben ein Vsstoß 66 ½ schu lang vnd 20 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 6 schu lang, vnd 4 schu breit, Mehr ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Dreÿ ligende Kellerfenster 1 ½ schu In Allweg, sampt Zweÿen hültzinen Naëchen, Soll Allmendt sein vnd bleÿben Bessert für das Niessen, j lb xj ß d

f° 124-v
[Gegen Prediger Kirchen]

Die Samblung Zum Thurn hatt gegen der Prediger Kirch. Oben ein Vsstoß 67 schu 9 Zoll lang, Vnd ane dem einen Ende 4 schu Inn d. mitten 4 schu, vnd am Eckh Prediger Gass 3 ½ schu herauß, Vnden ein Kellerthüer 6 schu lang, vnd 22 Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach vnd Inn d. Predigergaß ane dem steineren Gebel ein außgemaurt Camin 5 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Oben ein Staucher 13 schu lang, i schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben Bessert für das Niessen, xvij ß d

f° 124-v
Predigergaß Ein seitt

Eraßmus Krug hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß 21 schu lang, vnd durchauß 2 ½ schu herauß, Darund. ein Laden 7 ½ schu lang, vnd 1 schu 6 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 124-v
Predigergaß Ein seitt

Derselb Eraßmus Krug hatt noch ein hauß, daruor Oben ein Vsstoß 41 ½ schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, Oben nich ein Vsstoß 41 ½ schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Ahne beeden ortten oben Zweÿ hültzener Thüerlin 4 ½ schu lang 1 ½ schu herauß, Mehr vnden ein Laden 7 ½ schu lang vnd 2 schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 125
Predigergaß Ein seitt

Bernhardt Küeffer der Goldtschmidt hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß 38 schu lang, vnd 3 schu herauß, dreÿ Läden der Eine 6 schu lang, der ander 8 schu, vnd der dritt 6 schu lang vnd 2 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ix ß d

f° 125
Predigergaß Ein seitt

Isaac Berner der Goldarbeiter hatt vor seinem hauß ein Wettertach 22 schu lang, Vnd 4 schu herauß, Vnden 2 Laed. der Eine 8 schu lang, der ander 7 schu lang 21 Zoll herauß, ein steinen Tritt 1 ½ schu lang vnd 1 schu herauß, Ein stehendt. Kellerfenster 3 schu lang vnd ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 125
Kessel Gaëßlin

Joachim Vogel der Goldtschmidt Im Kesselgeßlin hatt vor seiner Thuëren ein steinerin Tritt 3 ½ schu lang vndt 13 Zoll breit, Soll Allmendt sein vnd bleiben Bessert für das Niessen, j ß d

f° 125-v
Kessel Gaëßlin

Ziliox Georg der Schlosser hatt vff der Andern seitten Kesselgeßlin vor seinem hauß ein Laden 10 ½ schu lang, vndt 17 Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben Bessert für das Niessen, j ß d

f° 125-v
Kessel Gaëßlin

Hans Kürn vor seinem hauß Im Kesselgaëßlin ein hültzenen Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben Bessert für das Niessen, j ß d

f° 125-v
Kessel Gaëßlin

Melchior Harttung der Goldtschmidt hatt Im Kesselgaeßlin vntz ane das Eckh Predigergassen oben ein Staucher 20 schu lang, vnd i schu herausser, Item mehr Vor seinem hauß Inn d. Prediger gassen, von dem Eckh gegen Spießgaß zu, Oben ein Staucher 30 schu lang, vnd i schu herauß, darunder dreÿ Laeden, der Eine am Eckh 9 schu 9 Zoll lang, vnd i schu 9 Zoll breÿt, der Ander 5 schu lang, vnd 21 Zoll breÿt, der dritt 6 schu 21 Zoll herauß, Ein Kellerfenster 2 schu 6 Zoll lang vnd i schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 126
[Predigergaß Ein seitt]

Hans Dietrich Dürner der Schneider hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 35 schu 4 Zoll lang, Vnd 2 schu 8 Zoll herauß, Ein steinerin Tritt 7 schu lang, vnd 21 Zoll herauß, Ein ligend Kellerfenster 2 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt 4 schu lang, vnd i schu h.auß, Ein steinerin sitz 1 ½ schu lang vnd i schu breÿt, dreÿ Schneid. Laëden der Eine 8 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll herauß, der And. 6 schu lang, vnd 2 schu 4 Zoll herauß, der dritt 6 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herauß, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, x ß vj d

f° 126
[Predigergaß Ein seitt]

Martin Seütz der Prister zu Sanct Marx hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 14 schu 2 Zoll lang, vnd 2 schu 6 Zoll herauß, Ein steinerin Tritt vor der Thuëren 5 ½ schu lang vnd j schu herauß, Mehr ein Laden 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, darund. ein steinerin sitz 1 ½ schu lang vnd 15 Zoll herauß, Soll Allmend sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 126-v
[Predigergaß Ein seitt]

Martin Wetz der Weinknecht hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 15 schu 2 Zoll lang, vnd 2 schu herauß, Soll & Bessert für dise Nuëßung, ij ß d

f° 126-v
[Predigergaß Ein seitt]

Jacob Martinus der Schumacher hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 15 schu lang, vnd 2 schu 10 Zoll herauß, Ein schuster Laden 9 schu lang, Vnd 2 schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt 5 schu lang vnd 16 Zoll herauß, Soll & Bessert für das Niessen, iij ß vj d

f° 126-v
[Predigergaß Ein seitt]

Lorentz Guog hatt vor seinem hauß, oben ein Vsstoß 88 schu 9 Zoll lang, vnd 15 Zoll herauß, Fünff ligende Kellerfenster Jedes 2 schu lang, Vnd 15 Zoll herauß, Zwen Schuster Laeden Jeder 6 ½ schu lang, Vnd 2 schu heraußer, Item mehr ein Goldtschmidt Laden 7 schu lang vnd 22 Zoll herauß, Mehr ein Laden 7 schu lang vnd 20 Zoll heraus, Soll & Bessert für das Niessen, xiij ß d

f° 126-v
[Predigergaß Ein seitt]

Gemelter Lorentz Guog hatt noch ein hauß daruor ein Wettertach 18 schu lang, vnd 3 schu herauß vnd ein schuster Benckhlin 5 ½ schu lang vnd j schu herauß, Soll & Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 127
Anderseit Prediger Gaß

Michael Späner hatt am Eckh ane Spießgaß vor seinem hauß In Predigergaß, oben ein Wettertach 20 ½ schu lang vnd 2 schu 10 Zoll herauß, Mehr ein Laden 6 schu lang 16 Zoll herauß vor der Thuëren ein Steinerin Staffel sampt einem steinerin sitz 5 schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 127
Anderseit Prediger Gaß

Leonhard Krug hatt vor seinem hauß ein Steinern Tritt 5 ½ schu lang, vnd 15 Zoll herauß, Ein Goldtschmidt Laden 7 schu lang 21 Zoll herauß. Mehr ein steinerin Tritt 3 ½ schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Mehr ein Goldtschmidt Laden 8 ½ schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vndt bleÿben, Bessert für das Niessen, ij ß vj d

f° 127
Anderseit Prediger Gaß

Samuel Ölinger hatt vor seinem hauß ein Ligende Kellerthuër 5 schu 3 Zoll lang vnd 3 schu herauß, Ein steinerin Tritt 2 ½ schu lang vnd 13 Zoll breÿt, Ein hültzene Prütsch vor dem hauß 17 schu 9 Zoll lang vnd 3 schu herauß, Mehr ein steinen Tritt 3 schu lang vnd 14 Zoll heraus, Mehr ein Laden 7 schu vnd 3 Zoll lang vnd i schu 9 Zoll breÿt, Soll & Bessert für das Niessen, xj ß iiij d

f° 127-v
Anderseit Prediger Gaß

Herr Hans Heinrich Mösinger hatt vor seinem hauß ein ligende Keller Thuër 6 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt 3 schu 3 Zoll lang vnd 15 Zoll herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, ix ß viij d

f° 127-v
Anderseit Prediger Gaß

Hans Hugwartt der Seidensticker hatt vor seinem hauß ein Laden 5 schu lang 1 ½ schu herauß, Mehr ein Laden 4 schu 9 Zoll lang vnd 1 ½ schu herauß, Mehr ein Laden 6 schu lang 1 ½ schu herauß, o
[in margine :] Für alle hangende Laentreden ist durch auß nicht gerechnet worden

f° 127-v
Anderseit Prediger Gaß

Juncker Blaesi von Fegersheim hatt vor seinem hauß Ein Laden 4 schu 4 Zoll lang, Vnd 1 ½ schu herauß, Ein steinerin Trittlin 2 schu lang vnd i schu herauß, Mehr ein Laden 4 ½ schu lang, vnd 22 Zoll breÿt, Mehr ein Laden 6 schu vnd 8 Zoll lang vnd 19 Zoll herauß, Mehr ein Laden 6 ½ schu lang und 2 schu 3 Zoll herauß, Ein Kleinen steinerin Tritt 2 schu lang vnd 10 Zoll breÿt, Soll & Bessert & ij ß d
[in margine :] Jetzund Christoff Städlin Gold Arbeitter

f° 127-v
Anderseit Prediger Gaß

Jacob Tral der Goldarbeitter hatt vor seinem hauß, oben ein Wettertach 35 ½ schu lang, Vnd 3 ½ schu herauß, Ein steinerin sitz 15 Zoll In allewege, Soll p Vndt bessert für das Nießen xj ß d

f° 128
Anderseit Prediger Gaß

Theobaldt Petermann In der Pfaltzgrafen Hoff hatt ein Laden 6 schu lang Vnd 21 zoll breit, Mehr ein Laden 5 schu 9 Zoll lang, vnd 19 Zoll breit, Mehr ein Laden 8 schu lang, vnd 21 Zoll breit, Item ein steinen Trittlin 2 schu lang, vnd 14 Zoll breit, Mehr ein steinen Tritt 2 schu lang vnd 15 Zoll breÿt, Item über des Pfaltz grauen houes Thor ein Vsstoß 21 schu lang, vnd 2 ½ schu herauß, Mehr ein Laden 8 schu lang vnd 19 Zoll herauß, Ein steinerin Tritt 2 schu lang vnd i schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Soll & Bessert für das Nießen nichts, o
[in margine :] Dem Dom Capitul zugehörig, der wegen freÿ gelaßen

f° 128
Anderseit Prediger Gaß

Hans Schrag der Schuster hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 20 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß 20 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, Vnd ein Laden 9 schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein und bleiben, Bessert für das Nießen, x ß d

f° 128-v
Anderseit Prediger Gaß

Anthoni Kölle der Schneider hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 18 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß 18 schu lang, vnd 3 schu herauß, Ein Laden 10 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Bessert für das Nießen, viij ß d

f° 128-v
Anderseit Prediger Gaß

Daniel Essinger hatt oben ein Vsstoß 20 schu 3 Zoll lang vnd 3 ½ schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß 20 schu 3 Zoll lang, vnd 3 schu herauß, Ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd 1 schu breit, Ein Laden 8 schu lang vnd. 2 schu 3 Zoll herauß, Ein Kellerfenster 21 Zoll lang vnd 8 Zoll herauß, Soll p Bessert für das Nießen, xij ß d

f° 128-v
Anderseit Prediger Gaß

Latzarus Zetzner der Buchführer hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 32 schu lang, vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Mehr oben ein Vsstoß 32 schu lang, vnd 3 schu herauß, Item mehr hinden ane dem hauß gegen dem Prediger Kirchhoff ein Wettertachlin 21 schu lang vnd 2 schu 8 zoll herauß, Soll p vnd bessert, j ß d

f° 129
Uff dem Prediger Kirchhoff

Daniel Graner der Kürschner under der großen Erbs lauben hatt vor seinem hinder hauß vf dem Kirchhoff ein steinerin Benckhlin 8 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben Bessert & j ß vj d

f° 129
Uff dem Prediger Kirchhoff

Conrad Jacob der Lederberaitter hatt vor seinem hauß vf dem Kirchhoff vntz ane das Eckh In Klein Predig. gass ein hültzen Wettertächlin 38 schu lang vnd 3 schu herauß, Soll p Bessert & viij ß d

f° 129
Uff dem Prediger Kirchhoff

Georg Fröreÿsen hatt vff der Andern seitten deß Kleinen Predigergaeßlins Vf dem Prediger Kirchhoff ein hültzen Wettertächlin 12 schu lang, vnd 3 schu herauß, Vnden ein Laden 8 ½ schu lang, vnd i schu 9 Zoll breÿt, Soll p Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 129
Uff dem Prediger Kirchhoff

Ursula Hälin hatt derneben vff dem Kirchhoff Vor Irem hauß Ein Wettertächlin 18 schu lang, vnd 3 schu 3 Zoll breÿt, Vnden ein Laden 8 schu 9 Zoll lang, vndt 3 schu breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für dise Nießung, iiij ß d

f° 129-v
Uff dem Prediger Kirchhoff

Martin Kallart der Goldschlager hatt derneben Vor seinem hauß ein Wettertächlin 17 schu lang vnd 3 schu herauß, Vnden ein Laden 7 schu 4 Zoll lang vndt 2 schu3 Zoll herauß, Soll & Bessert & iiij ß d

f° 129-v
Uff dem Prediger Kirchhoff

Georg Burckhardt der Schneider hatt hinden vff dem Kirchhoff Zwo steinerine stafflen 3 schu lang 8 Zoll lang, vnd 12 Zoll breÿt, Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 129-v
Uff dem Prediger Kirchhoff

Die Barfüesser haben vff dem Prediger Kirchhoff Ingangs der Schulen ein hohen Kellerhalß 7 ½ schu breÿt vnd 3 ½ schu herauß, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 129-v
Das Cleine Prediger Gaëßlin, die Eine seitten

Christoffel Braun der Glaßmahler hatt vor seinem hauß Ingangs des Cleinen Prediger Gaëßlins Vf der seitten neben d. grossen Erbslauben, oben ein Wettertach 53 schu 3 Zoll, Vnd 2 schu herauß, Vnden ein steinen Staffel 2 schu 9 Zoll lang, vnd 15 Zoll breÿt, Ein Vssatz Banckh 2 schu lang vnd i schu herauß, Mehr ein Banckh mit dreÿen Absätzen 6 schu lang, vnd 21 Zoll herauß. Ein steinerin Tritt 2 ½ schu lang vnd i schu breit, Mehr ein steinerin Tritt 6 ½ schu lang vnd 16 Zoll breit, Ein Vssatz Banckh 6 schu lang vnd i schu 9 Zoll breit, Mehr ein Laden 4 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr ein Vssatz bencklin 4 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Bessert für das Niessen, xviij ß viiij d

f° 130
Das Cleine Prediger Gaëßlin, die Eine seitten

Martin Fröreisen der Schuster hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach 32 schu 3 Zoll lang vnd 2 ½ schu herauß, Ein steinen Staffell 10 schu lang 13 Zoll breit, Zween Laëden der Eine 4 ½ schu lang vnd i schu 9 Zoll breÿt, der Ander 7 schu lang vnd i schu 9 Zoll breÿt, Bessert & vij ß vj d

f° 130
Das Cleine Prediger Gaëßlin, die Eine seitten

Hans Meÿer der Schuster hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach 12 schu 2 Zoll lang Vnd 2 ½ schu herauß, Ein steinerin staffel 3 schu lang 14 Zoll breÿt, Ein Laden 6 ½ schu lang vnd 2 schu herauß, Bessert & iij ß vj d

f° 130
Das Cleine Prediger Gaëßlin, die Eine seitten

Conrad Jacob hatt oben ein Wettertach 24 schu Lang vnd 2 ½ schu herauß, Vnden ein Laden 8 schu lang, 15 Zoll herauß, Mehr ein Laden 9 schu 9 Zoll lang Vnd 15 Zoll herauß, Bessert & iiij ß d

f° 130-v
Anderseit Clein Prediger Gaëßlin

Georg Fröreisen hatt vor seinem hauß oben am Eckh Prediger Kirchhoff ein Wettertächlin 40 schu 9 Zoll Lang vnd 2 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 130-v
Anderseit Clein Prediger Gaëßlin

Michael Fröreisen der Schuster hatt ein Laden vor seinem hauß 2 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Ein steinen Tritt sampt Zweÿen steineren Benckhlin 8 schu lang vnd 9 Zoll herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 130-v
Anderseit Clein Prediger Gaëßlin

Georg Kirchhoffer der Würtz Crämer hatt in Predigergass vor seinem hauß ein steinerin Tritt 4 schu lang vnd 1 schu herauß, Item mehr ein angehenckht Camin 2 ½ schu lang vnd 16 Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Soll & Bessert & j ß vj d

f° 131
Die groß Erbslaübe

Christoph Braün der Glaßmahler hatt oben die Allmendt gegen d. Kirchner Zunnft stuben, hatt anfangs vnder d. Erbß lauben am kleinen Prediger Gäßlin 23 ½ schu lang, vnd 25 ½ schu herauß, sampt Vier steinerin Saulen, daran gegen dem Prediger gaëßlin ein Wettertächlin 4 schu herauß vnd 25 ½ schu lang, Item mehr vor der Erbs lauben gegen der Kürßner Stuben Oben ein Wettertach auch 4 schu herauß vnd 23 ½ schu lang, Ein Grempen Banckh Zum Vssatz 9 ½ schu lang 2 schu breit, Item mehr ein schuster Banckh 7 ½ schu lang, 3 schu breit, Bessert, j lb ix ß iiij d

f° 131
Die groß Erbslaübe

Hanß Schaëffer der Scheidenmacher hatt vnder einem Bogen ein Werckhbanckh, vnd Vnder dem andern Bogen Bastian Beitzer der Seckhler, so Innen vf dem Pfenningthurn verluhen vnd gegönt worden
Obgemelter Christoph Braun hatt mehr auß Wendig ein Lehenete Kellerthüer 5 ½ schu breÿt und i schu fürs Maurhaupt herauß, Soll Allmend sein vnd bleib., Bessert für das Niessen, j ß viij d

f° 131-v
Die groß Erbslaübe

Friderich Fromer der Tuchscherer hatt vor seinem hauß Oben die Allmendt 21 ½ schu lang und 26 ½ schu heraußer, Darunder Zwen Ussatz Benckh der Eine 7 schu 8 Zoll lang vnd 2 schu breit, Der Ander 8 schu 9 Zoll lang vnd 20 Zoll breÿt, Item mehr Vornen ein Scherbanckh 8 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Würdt auff dem Pfenningthurn Verzinst, Item ein gantzer vnd Zwen halbe Pfeÿler Vnd Inwendig ein halb hültzene vnd ein halb gemaurte Saul, Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes 20 Zoll lang, vnd j schu breit, Soll & Bessert für das Niessen, vj lb xi ß iiij d

f° 131-v
Die groß Erbslaübe

Bernard Betz der Kürßner hatt vor seinem hauß 18 ½ schu lang und 27 schu heraußer, Darunder ein ligende Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 ½ schu breit, Vornen Zwen halbe steinerine Pfeÿler Vndt Inwendig ein gantze hültzene Saul, vnd ein halb steinerin Saul, Zween Vssatz bänckh Jeder 6 schu lang vnd 2 schu breÿt, sampt einem durchgehenden Naach, Soll & Bessert & v lb xij ß iiij d

f° 131-v
Die groß Erbslaübe

Daniel Graner der Kürßner hatt vor seinem hauß 20 schu 7 Zoll lang und 27 schu heraußer, Ein ligende Kellerthüer 6 schu breÿt vnd 9 schu herauß, Mehr einen ligendt Kellerfenster 3 schu lang vnd 2 schu breÿt, Zwen Vssatz benckh, der eine 7 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, der and. 7 schu lang vnd 2 ½ schu breit, sampt fünff hültzenen Seülen Inwendig vnd außwendig Zwo halb steinerin Saulen, Item mehr Vßwendig ein Vsstoß 3 schu herauß, vnd 27 schu lang, Item ein ligend Kellerfenster 2 schu 3 Zoll lang vnd j schu breit, sampt einem durchgehenden Naach, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Nießen, vij lb v ß viij d

f° 132
Die groß Erbslaübe

Stoffell Römer deß Kürßners seligen Erben haben Vor Irem hauß die Allmendt 21 schu lang, vndt 27 schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breit, Zweÿ ligendt Kellerfenster Jedes 2 schu lang vnd ii Zoll breit, Ein Vssatz banckh 7 schu lang vnd 2 ½ schu breit, Mehr ein Banckh sampt dem Standt 9 ½ schu lang, vnd 7 ½ schu herauß, Inwendig Zwo hültzene Seülen, Vornen am hauß ein hültzen Wettertach 16 schu lang,vnd 4 schu 3 Zoll herauß, sampt einem durchgehenden Naach, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb xix ß viij d

f° 132
Die groß Erbslaübe

Martin Harttmann hatt vor seinem hauß der Glaßhoff genandt, die Allmendt 26 ½ schu lang, Vnndt 24 ½ schu herauß, Darund. ein ligende Kellerthüer 8 ½ schu lang vnd 7 schu breit, Ein ligendt Keller fenster 3 ½ schu lang vnd 3 schu breÿt, Darunder auch ein Tuchscherer Banckh 9 schu lang vnd 2 schu breÿt, Item mehr ein Schnitz Banckh 6 ½ schu lang, vnd 21 Zoll breÿt, Außwendig 2. Wettertächlin dar Zwischen ein steinerin Erckher, seindt die Tächlin 25 schu lang vnd 5 schu herauß, Inwendig Zwo steinerin Saulen vnd Bög. vnd außwendig ein steinerin Saulen, vnd zwo halb steinerin Saulen, Ist der Erckher 8 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Hatt auch einen durchgehenden Naach, Soll Allmend sein vndt bleiben, Bessert für das Niessen, v lb xi ß d

f° 132-v
Die groß Erbslaübe

Friderich Graner deß Kürßners Wittib hatt vor Irem hauß 15 schu breÿt 23 schu vnd 4 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 8 schu 3 Zoll lang vnd 5 schu breÿt, Item ein Keller fenster 3 schu 2 Zoll lang, Vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Ein Vssatz banckh 7 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Item mehr ein Banckh 4 schu lang 2 schu breÿt, Inwendig zwen halbe steinerin Pfeÿler vnd halb steinerin Bögen vnd vornen Zwen halb steinerin Pfeÿler, Vßwendig ein steinerin Erckher 7 ½ schu breÿt, vndt 2 schu herauß, Auch vnden ein durchgehenden Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb xi ß d

f° 132-v
Die groß Erbslaübe

Friderich Haßlinger der Kürßner hatt vor seinem hauß 15 schu lang, vnd 22 schu 9 Zoll herauß, Ein Ligende Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 schu breit, Ein ligend Keller fenster 3 schu lang vnd 2 schu breit, Ein Vssatz Banckh 7 schu lang vnd 3 schu breit, Mehr ein Banckh 4 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Inwendig Zwo halbe Saulen von Steinwerckh vnd halb vornen auch Zwo halbe steinerin Saulen, Vßwendig ein steinerin Erckher 8 schu lang 2 schu 3 Zoll herauß, Vnd ein durchgehenden Naach, Soll Allmendt sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb viij ß iiij d

f° 133
Die groß Erbslaübe

Hans Branden seligen Wittwe hatt vor Irem hauß 26 schu lang vnd 21 schu herauß, Ein Ligende Kellerthuër 4. schu lang vnd 5 ½ schu herauß, Zweÿ ligend Kellerfenster das eine 3 schu lang, vnd 2 schu breÿt, das Ander 2 schu 3 Zoll lang vnd 2 schu breÿt, Ein Vssatz Banckh 8 ½ schu lang vndt 2 schu 3 Zoll breÿt, Mehr ein Banckh 13 schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr ein Benckhlin 4 ½ schu lang, vnd 2 schu herauß, Item aber ein Bencklin 2 ½ schu lang. i schu 9 Zoll breÿt, Item ein Zwilch Bencklin 5 schu lang vnd i schu 3 Zoll breÿt, Vnd Vornen ein gantzen steinerin Pfeÿler vnd 2 halbe steinerine Pfeÿler, Darund. ein durchgehender Naach, Bessert für das Niessen, vi lb v ß d

f° 133
Die groß Erbslaübe

Peter Frick der Leder Crämer hatt vor seinem hauß 32 ½ schu lang, vnd 20 schu heraußer, Inwendig ein Ligende Kellerthüer 4 ½ schu lang, vnd 6 schu breÿt, Ein Kellerfenster 2 schu 9 Zoll lang vnd 2 schu breÿt, Mehr vornen 2 Kellerfenster Jedes 3 schu lang vnd 2 schu breÿt, Zwen Vssatz Benckh der Eine 12 schu lang. 21 Zoll breÿt, der Ander 15 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Ein Zwerch banckh 6 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Item ein vfrechts Kaëstlin 2 ½ schu breÿt vnd j schue dieff herauß, Mehr ein vfrechts Kestlin 2 schu breÿt vnd j schu dieff, Inwendig ein gantze vnd ein halbe steinerin Saul, sampt 1 ½ bögen, außwendig Zwen gantze vnd ein halben Pfeÿler, Bessert für das Niessen, x lb j ß viij d

f° 133-v
Die groß Erbslaübe

Jacob Bessinger deß Kürßners Erben haben vor Irem hauß 18 schu lang, vnd 21 schu 4 Zoll herauß, Ein Ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Ein Vssatz banckh 10 schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr ein Banckh 4 schu lang vnd 2 schu breÿt, Item mehr ein Banckh 4 schu lang vnd 2 schu breÿt, Inwendig 1 ½ steinerin Saulen vnd außwendig 1 ½ steinerin Pfeiler, Soll & Bessert für das Niessen, vij lb iiij ß d

f° 133-v
Die groß Erbslaübe

Michael Kammerer der Kürßner hatt vor seinem hauß 15 ½ schu lang vnd 22 schu herauß, Ein Ligende Kellerthüer 8 schu lang vnd 5 schu breit, Ein Vssatz banckh 4 schu lang, 21 Zoll breÿt, Mehr ein Banckh 9 schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt außwendig 2 halbe steinerine Saulen, Vnd Inwendig 2 halbe seteinerine Pfeÿler, Bessert für dieße Niessung, iiij lb viij ß viij d

f° 134
Die groß Erbslaübe

Gabriel Krauffthal hatt vor seinem hauß 14 ½ schu lang vnd 22 schu herauß, Ein Ligende Kellerthuër 5 ½ schu lang Vnd 4 ½ schu breÿt, Ein Keller fenster 3 schu lang 2 ½ schu breit, Inwendig Vier aussatz benckh 10 schu lang vnd 9 ½ schu breit, sampt Zweÿ halben steinerin Pfeÿlern so auß Wendig Vnd dann Inwendig auch Zwen halbe steinerin Pfeÿler ein Wettertächlin 12 ½ schu lang vnd 8 schu 9 Zoll herauß sampt einem durchgehenden Naach, Bessert für das Niessen, v lb v ß iiij d

f° 134
Die groß Erbslaübe

Daniel Bappel der Kürßner hatt vor seinem hauß 13 ½ schu lang vnd 22 schu 4 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 8 schu lang vnd 5 schu breit, Ein Keller fenster 3 schu 2 Zoll lang vnd i schu 8 Zoll breit, Daruor ein hültzen Wettertächlin 12 ½ schu lang vndt 3 schu 3 Zoll herausser, sampt Vier halbe Steinerin Saulen Inwendig vnd außwendig, Ein Vssatz banckh 8 schu lang vnd 2 ½ schu breÿt, Bessert für das Niessen, v lb iij ß d

f° 134-v
Die groß Erbslaübe

Gall Gloner der Mälmann hatt vor seinem hauß 15 ½ schu lang, vndt 22 schu 4 Zoll herauß, Ein Keller fenster 3 schu lang vnd 2 schu breit, Mehr ein ligend Kellerthüer 8 schu lang vnd 5 schu breÿt, dar auff dreÿ Vssaatz Bänckh ii schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, sampt einem durchgehenden Naach, Vnd 4 halbe steinerine Pfeÿler mit Bögen, Bessert für das Niessen, v lb v ß d

f° 134-v
Die groß Erbslaübe

Hanß Schmaltz hatt vor seinem hauß, da Thoman Keßler der Tuchmann Innen sitzt 27 schu lang, vndt 24 schu 2 Zoll herausser, Ein Kellerthüer 7 schu lang vnd 5 schu breÿt, Ein Vssatz Banckh 9 ½ schu lang vnd 2 schu 4 Zoll breÿt, Mehr ein Banckh 10 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Item Inwendig noch ein Banckhlin 6 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breÿt, Item mehr ein Benckhlin mit dreÿen Tritten 2 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Ein Zwerchbanckh 6 schu lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Zwerchbänckhlin 8 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Inwendig 2 halbe steinerin Saulen, vnd außwendig auch 2 halbe Steinerin Saulen, vndt In d. mitten ein gantze Steinerin Saul Ein steinerin Vssatz benckhlin 3 schu lang, 1 ½ schu breÿt, Dauornen ein Wettertach 12 schu lang vnd 4 schu breÿtt, Bessert, viij lb xij ß iiij d

f° 135
Die groß Erbslaübe

Leonhardt Graff der Küeffer hatt vor seinem hauß 24 schu lang vnd 24 schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 9 schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Ein Vssatz banckh 9 schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt, Mehr ein Banckh 5 schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt, Inn: vnd außwendig 4 halbe steinerin Pfeÿler vnd Vornen Inn d. mitten ein gantzen steinerin Pfeÿler, sampt einem durchgehenden Naach, Bessert, vij lb xvij ß d

f° 135
Die groß Erbslaübe

Dominicus Zipperer des Kürßners Wittib hatt vor Irem hauß 15 ½ schu lang, vnd 23 schu 9 Zoll herauß, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Ein ligende Kellerthuër 6 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, Ein Vssatz Banckh 8 schu lang vnd 3 schu breÿt, Mehr ein banckh 4 schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt, Item mehr ein Banckh 6 schu lang vnd 2 schu breÿt, Vndt Inn vnd mit 4 halb steinerin Pfeÿlern, Vnd einem durchgehenden Naach, Bessert für das Niessen, v lb vj ß d

f° 135
Die groß Erbslaübe

Jacob Erhardt der Tuchscherer hatt vor seinem hauß 20 ½ schu lang vnd 23 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 7 schu lang vnd 5 schu breÿt, Zweÿ Kellerfenster Jedes 3 schu lang, vnd 22 Zoll breÿt, Ein Vssatz banckh 10 schu 9 Zoll lang, Vnd 2 schu breÿt, Mehr ein Zwerch bänckhlin 7 ½ schu lang j schu breÿt, Mehr ein Benckhlin 5 schu lang vndt 4 ½ schu breÿt, Vnd ein steinerin Tritt 10 ½ schu lang, vndt j schu breÿt, sampt vier halb steinerin Pfeilern mit boëgen, Vnd Zwen Noëch ein ligendter vnd ein vfrechter Naach, Bessert für das Niessen, vj lb ij ß d

f° 135-v
Die groß Erbslaübe

Herrn Jacob von Molßheims seligen deß Ammeisters Erben, haben vor Irem hauß 24 ½ schu lang vnd 23 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 4 schu 9 Zoll breÿt vnd 6 schu lang, Ein schnitz banckh 9 schu lang vnd 1 ½ schu breytt, Item ein Scheerbanckh 9 schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr ein Cleines Benckhlin 3 schu lang Vnd 2 schu breÿt, Item mehr ein Vssatz bankh 6 ½ schu lang 3 schu breÿt, Mehr 2. Benckhlin Jedes 2 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Ein Wettertächlin 14 schu lang Vnd 3 ½ schu herauß, sampt Vier halben steinerin Pfeÿlern mit bögen, Bessert für das Niessen, vj lb iiij ß ij d

f° 135-v
Die groß Erbslaübe

Dieselbigen [Herrn Jacob von Molßheims seligen deß Ammeisters Erben] haben noch ein hauß so ein Gewerbs Gaaden die Allmendt daruor 26 ½ schu lang, vnd 22 schu 9 Zoll herauß, Darud. ein Zwerch banckh 6 schu lang j schu breÿt, Mehr ein Vssatz bankh 6 ½ schu lang vnd 2 schu breÿt, Mehr Inwendig ein Vssatz benckhlin 7 schu lang, vnd 2 ½ schu breÿt, sampt Vier halben steinerin Pfeÿlern mit Bögen, Vnndt Inn d. mitten ein gantzen Steinerin Pfeÿler, Bessert, vij lb vj ß viij d

f° 136
Die groß Erbslaübe

Dieselbigen [Herrn Jacob von Molßheims seligen deß Ammeisters Erben] haben aber ein hauß, da Michael Grüenbaum Innen sitzt, die Allmendt 14 ½ schu lang, vnd 23 schu herauß, ein ligende Kellerthuër 6 ½ schu lang, vnd 4 schu 6 Zoll breÿt, Ein Kellerfenster 3 schu lang, vnd 21 Zoll breÿt, Item ein Cleiner Banckh ii ½ schu lang Vnd 6 schu breÿt, Mehr ein Vssatz benkhlin 2 schu Inn alle wege, sampt Vier halb steinerin Saulen mit bögen, Vnden ein durchgehenden Naach, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen, v lb j ß iiij d

f° 136
Die groß Erbslaübe

Diebold Bergers des Buchtruckers Erben haben vor Irem hauß 26 schu lang, vnd 20 schu 4 Zoll herausser, Ein lehenete Kellerthuër 7 schu lang, vnd 4 ½ schu breÿt, Ein Kellerfenster 2 schu 4 Zoll lang vnd 22 Zoll breÿt, Mehr ein Kellerfenster 2 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Item ein Banckh 7 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breit, Mehr ein Kestlin 3 schu lang vnd j schu tieff, Item mehr ein Vssatz bankh 6 schu lang vnd 2 ½ schu breÿtt, Sampt Vier halbe steinerin Pfeÿler mit Bögen, Vnden ein durchgehenden Naach, Bessert für das Niessen, vj lb vj ß d
[in margine :] modo Herrn Jacob von Molßheim Ammeisters seligen Erben

f° 136-v
Die groß Erbslaübe

Hans Walther der Tuchscherer hatt vor seinem hauß 18 schu breit vnd 19 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 6 schu lang 5 schu breÿt, Ein Vssatz banck 8 ½ schu lang vnd 4 ½ schu breÿt, Ein schuster Banckh 5 ½ schu lang, Vnd 4 ½ schu breÿt, Ein schmitzbanckh 6 ½ schu lang, vnd i schu 9 Zoll breÿt, Mehr ein Scheerbanckh 8 schu 9 Zoll lang, vnd 2 breÿt, sampt Vier halbe steinerin Pfeiler mit bögen, sampt einem durchgehenden Naach, Soll Allmend sein vnd bleib. Bessert für das Niessen, v lb iij ß viij d

f° 136-v
Die groß Erbslaübe

Wilhelm Binckelmann der Beckh hatt vor seinem hauß 17 schu lang vnd 19 schu herauß, Ein ligende Kellerfenster 2 schu lang, vnd breÿt, Ein Kellerthuër 6 schu lang vnd 5 schu 3 Zoll breÿt, ein Brodt laden 8 ½ schu lang, Vnd 4 ½ schu breÿt, Vier aussatz benckh 6 ½ schu lang vnnd 5 ½ schu herauß, sampt Vier halbe steinerin Pfeÿlern In bögen, und ein durchgehenden Naach, Bessert für das Niessen, v lb ij ß ij d

f° 137
Die groß Erbslaübe

Hans Hohendapp der Schaffner hatt vor seinem hauß am Ende der Erbßlauben 30 ½ schu lang vnd 19 schu herauß, Ein ligende Kellerthuër 7 schu lang, vndt 5 ½ schu breÿt, Ein Kellerfenster j schu 4 Zoll lang vnd j schu 3 Zoll breÿt, Mehr ein Kellerthuër 7 schu lang vnd 3 ½ schu breit, Mehr ein Kellerfenster j schu 9 Zoll lang, vnd j schu 3 Zoll breit, Item mehr ein Kellerfenster i schu 9 Zoll lang, Vnd 10 Zoll breit, Item ein steinerin staffel 9 schu lang vnd j schu breit, ein Zwerch bencklin 6 schu lang, Vnd 2 schu breit, Ein Vssatz banckh 12 schu lang 2 schu breit, Mehr ein Zwerch bencklin 2 ½ schu lang vnd j schu 9 Zoll breit, sampt 4. hültzenen Saulen vnd ½ steinerin Pfeÿler Im bogen, Bessert für das Niessen, vj lb xvj ß ij d

f° 137
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Georg Kirchhoffer hatt vornen gegen der Kürßner Zunfftstuben, oben ein Vsstoß 19 schu lang vnd 5 ½ schu herauß, Mehr oben noch ein Vsstoß 19 schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Item vor dem Vsstoß ein hültzen Wettertach auch 19 schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, Vnden ein ligende ein Kellerthuër 5 ½ schu lang, vnd 8 ½ schu herauß, Darauff ein Vssatz banckh 7 schu lang, vnd 4 schu breit, Ei, Vssatz banckh 7 schu 9 Zoll lang vnd 4 ½ schu breit, Bessert & j lb xv ß vj d

f° 137-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Gemelter Georg Kirchhoffer hatt noch ein hauß darneben, daruor ein Wettertach 17 schu 9 Zoll lang vnd 11 schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt 17 schu lang vnd 8 ½ schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 7 schu lang, vnd 4 ½ schu breit, Mehr ein ligend Kellerfenster 2 schu lang vnd 1 ½ schu breit, Item mehr ein Vssatz banckh 7 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Item mehr ein Banckh 6 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Mehr ein Banckh 5 ½ schu lang vnd 2 schu breit sampt einem Überzwerchen vnd dann einem Vfrechten hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ij lb iiij d

f° 137-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Steffan Gaßner der Kürschner hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach 18 ½ schu lang Vnd 11 schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt 18 ½ schu lang vnd 8 ½ schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 6 ½ schu breit, Ein Vssatz bancks 10 schu lang vnd 1 ½ schu breit, Mehr ein ligent Kellerfenster 2 schu 4 Zoll lang vnd 2 schu breit, sampt Zweÿen hültzenen Kleinen Saulen, Bessert für das Niessen, j lb x ß d

f° 138
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Hans Bechtold der Beck hatt vor seinem hauß oben ein gegipßten Vsstoß 20 schu 9 Zoll lang, vnd ii schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt 9 ½ schu lang vnd ii schu herauß, Darauf ein ligend Kellerthüer 9 schu 8 Zoll lang vnd 5 schu breit, Ein ligend Kellerfenster 3 Zoll 2 schu In allwege, Item mehr ein Brattladen 10 ½ schu lang, vndt 3 ½ schu breit, sampt einer hültzenen Saulen, Mehr auch Inwendig ein Laden 9 ½ schu lang vnd 21 Zoll & Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß d

f° 138
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Leonhard Baür der Goldtschmid hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß so gegipßt 16 ½ schu lang, Vnd ii schu herauß, Darunder ein ligende Kellerthüer 7 schu 3 Zoll lang, vnd 6 ½ schu breÿt, Ein ligend Kellerfenster 19 Zoll lang, Vndt 13 Zoll breÿt, Mehr ein Kellerfenster 23 Zoll lang vndt 1 ½ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß d

f° 138-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Georg Burckhardt der Schneider hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 26 schu lang, Vnd ii schu 3 Zoll herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer 7 schu lang, Vnd 6 schu breit, Mehr ein stehend Kellerfenster 3 schu lang Vndt 2 schu herauß, Einen Laden 9 schu lang vndt 3 schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb ij ß d

f° 138-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Paulus Dietrich der Scherer hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 20 schu 9 Zoll lang, Vnd 2 schu 10 Zoll herauß, Darauff ein hültzener Gang 3 schu herauß, vnd 20 schu 9 Zoll lang, Vnden ein ligende Kellerthüer 7 schu 3 Zoll lang vnd 7 schu breit, Zween steinerin Tritt 4 schu 3 Zoll lang Vndt 2 schu herauß, sampt einem Schleÿffstein vor d. Thüeren, Bessert & xvij lb ij ß d

f° 138-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Jacob Gerlach der Beckh zum Überhang, hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach 32 schu lang vnd 7 schu herauß, Ein Kellerthüer 5 schu 3 Zoll lang vnd 5 schu 10 Zoll breÿtt, darauff ein Brottladen ii schu lang vndt 5 schu breÿtt, Item mehr ein ligend Kellerfenster 2 ½ In alle wege, Item mehr ein Vssatzbanckh 10 schu lang vnd 4 schu breit, Bessert f&ur& das Niessen, j lb iij ß vi d
[in margine :] das hauß zum Überhang

f° 139
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Gilg Bitto hatt vor seinem hauß darneben ein Vsstoß 27 schu lang vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu breit vnd 5 schu herauß, Mehr ein ligend Kellerfenster 3 schu 9 Zoll lang, vnd 2 schu herauß, Bessert für das Niessen, xj lb viij ß d
[in margine :] Er gibt auch vormals der Statt von etlicher Allmend so Er ingezeünt hat, j lb d

f° 139
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Matthis Bouffinger der Kupfferschmidt hatt vor seinem oben ein Vsstoß 9 ½ schu lang Vndt 4 schu 2 Zoll herauß, Ein steinerin Tritt 3 schu lang vnd 2 schu herauß, Ein Laden 4 ½ schu lang vnd 2 ½ schu breit, Oben ein Wettertach 9 ½ schu lang vnd 2 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß viij d
[in margine :] Er gibt auch sonsten Jährliche der Statt zu Zinß von der übrigen Allmend so Er Jngezeünt hatt, x ß d

f° 139
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Hans Hoffmann der Kürschner hatt daselbsten vor seinem oben ein Vsstoß 12 ½ schu lang Vndt 4 schu 10 Zoll herauß, 2 steinen Tritt 3 schu lang, vnd 2 schu 2 Zoll breit, Oben ein Wettertach 12 ½ schu lang Vnd 3 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß d
[in margine :] Er gibt auch von einer Jnzeünung x ß d

f° 139-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Hans Wescher der Scherer hatt vor seinem oben ein Wettertach untz ahne das Eckh am Schlauchgaß 22 schu lang, Vnd am Ende 4 schu 10 Zoll herauß, vnd am Andern Ende am Schlauchgass 5 schu 4 Zoll herauß, dreÿ steinen Tritt 4 schu 4 Zoll lang, Vnd 4 schu herauß, Ein Kellerthüer 5 schu 3 Zoll breit, vnd 3 schu herauß, sampt einem Schleÿffstein, Bessert & xi ß vj d

f° 139-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Isaac Botzheim hatt vor seinem oben vff der Andern seitten Schlauchgassen gegen dem Pfenningthurn zu, oben ein steinerin Gang 37 schu lang, vnd 3 schu herauß, Ein ligend Kellerfenster 2 schu 2 Zoll lang Vnd 10 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß iiij d

f° 139-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Gilg Hoffmann der Kachler hatt vor seinem hauß darneben gegen dem Pfenningthurn, oben ein Vsstoß 28 schu viij Zoll lang, vnd 5 schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer 5 schu 9 Zoll herauß, vnd 6 ½ schu breÿt, Ein Kleiner Banckh 10 ½ schu lang, 1 ½ schu breÿt, Bessert & xv ß ij d

f° 139-v
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Michael Webwartt von Wingerßheim d. Steinmetz hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 26 ½ schu lang, Vnd 4 ½ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 6 schu lang vnd 6 schu breit, Bessert für das Niessen, xj ß iiij d

f° 140
Sondern Cleinen Prediger Gaëßlin gegen dem Pfenningthurn Zu

Michael Bosch hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 35 ½ schu lang Ane den Einem Ende 4 schu 9 Zoll herauß, Vnd ane dem Andern Ende am Eckh 3 schu 10 Zoll herauß, ein vfrechten Kellerhalß 8 schu lang 3 schu 10 Zoll herauß, Bessert & xij ß viij d

f° 140
Schlauch Gaß Einseitt

Hans Wescher der Scherer in Schlauchgaß ein steinerin Schaff an seinem hauß 12 schu lang, Vnd 16 Zoll herauß, Mehr ein Wettertächlin 13 schu lang vnd 2 schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß x d

f° 140
Schlauch Gaß Einseitt

Claus Voltz der Küeffer hatt vor seinem hauß ein ligende Kellerthüer 8 schu breit vnd 2 schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 140-v
Schlauch Gaß Einseitt

Die zu der Roten Kirchen haben ein hauß daselbsten, daruor Zwo steinerin Stafflen 4 schu 9 Zoll lang vnd 2 schu 4 Zoll herauß, Ein steinerin sitz 2 ½ schu lang, i schu breit, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 140-v
Schlauch Gaß Einseitt

Balthasar Ostermeÿer der Schreiner hatt vor seinem Hauß vor der Thüeren, ein Kellerthüer 5 schu lang vnd i schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j ß viij d

f° 140-v
Schlauch Gaß Einseitt

Thoman Wack der Wundartzt hatt vor seinem Hauß, Vor der Thüeren ein Besetzten Tritt 4 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Bessert & j ß d
[in margine :] Gehört auch Zun Gutten Leüthen

f° 140-v
Schlauch Gaß Einseitt

Die Zu den Predigern haben vor ihrem hauß, In Schlauchgaß ein steinen Tritt 3 ½ schu lang vnd 9 Zoll breit, Item mehr Vornen Im Schlupff am Prediger Kirchhoff angemessen untz herfüro ane die Behausung so vff dem Schlupff stehet Ist 50 schu lang, Vornen am Kirchhoff Im Schlupff 5 ½ schu breÿt, Inn der mitten vnder dem steinerin Bogen 9 schu breÿt, vnd vornen oben Zum Ende des Hauß 9 schu 9 Zoll breit, Bessert für das Niessen j lb xiij ß d

f° 141
Schlauch Gaß Einseitt

Erstgemelte Zu den Predigern haben daselbsten Ingangs Ires Hofs, über den grossen thor ein Wettertach 15 schu lang Vnd 4 schu breit herauß, Mehr derneben Vor einem Thüerlin 2 steinerin Tritt 4 schu lang vnd 2 schu herauß, Bessert für das Niessen iij ß viij d

f° 141
Schlauch Gaß Einseitt

Sie haben auch darneben an einem Hauß, so ein Eckhauß Ist ane dem Wassergraben daselbsten stossende, hinden Vf demselben graben ein Vßladung Von Maurwerckh so sich einer Landuestin vergleicht 53 schu lang 4 schu herauß, darauff dreÿ gemaurte Streb Pfeÿler, Vndt dann oben ane dem selben Hauß In der höhe ein Vsstoß 40 schu lang an einem ortt 3 schu, An dem Andern 1 ½ schu herauß, ein Kemmatt vf Kepfern herauß geladen 6 schu breÿt v schu h.auß, Item ein vßgestossen gemaurt Profeÿ vf steinen Kepfern 3 schu breÿt 2 ½ schu herauß, mehr ein Profeÿ von holtzwerckh 2 ½ schu breÿt, 1 ½ schu herauß, Soll Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen iij lb v ß viij d

f° 141
Schlauch Gaß Einseitt

Mehrgedachte zu den Predigern haben an Irem Collegio hinden vf dem Wassergraben ein groß Profeÿ, Vff dreÿ gemaurten Pfeÿlern, Vndt Ist das Profeÿ 53 schu lang 10 schu hineinwerts mehr ein Vf steinen Kepffern außgemaurte Profeÿ 2 ½ schu breit, 2 schu herauß, Vnden Vor der Thüeren auf das wasser ein Wäschbrütchlin 18 schu lang 6 schu breÿt, Mehr ein vor grundt aufgemaurten Strebpfeÿler 8 schu breit 2 schu herauß, Soll p Vndt, Bessert für das Niessen iiij lb xiiij ß d

f° 141-v
Schlauch Gaß Einseitt

Vilbesagte zu den Predigern haben auch ein Hauß so Inwendig am Graben vnd ein ortthauß beÿ dem steinen Prückhlin gegen d. schneider Stuben Über, darinn wohnet herr Elias Schadæus der freÿ Prediger vnd der heÿligen schrifft Professor, Vnd hatt hinden vf dem Graben ein vßgemaurt Profeÿ Vff Zweÿen steinerin Käpffern dreÿ schu breÿt 1 ½ schu herauß, Mehr ein groß hültzin Profeÿ heraus geladen mit Tachgeder kht 6 ½ schu breÿt 6 schu herauß, Bessert für das Niessen iiij lb xiiij ß d

f° 141-v
Anderseits Schlauchgaß

Die Pflegd zu der Rotten Kirchen haben hinder ahne Irem hauß vff dem Graben, beÿ dem hültzenen [Brückhlin da] Hieronÿmus Stoll Innen sitzt ein Heimlich gemach 6 schu 3 Zoll breÿt vnd 3 schu herauß, Bessert für das Niessen x ß d

f° 142
Anderseits Schlauchgaß

Doctor Sigmund Rothen Erben haben hinden an Irem hauß vf dem Graben, beÿ dem hültzenen Brückhlin Vor d. Thüeren fünff gemaurte stafflen 4 schu lang vnd 5 schu breit, Item mehr vor der Andern Thüeren hind. beÿ dem hültzinen Prückhlin 6 steinerin Tritt 18 ½ schu lang, vnd 15 schu breit, drauff ein heimlich gemach 7 schu breit vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Vnd haben an Irem Hauß hind. vf den Graben ein steinen Erckherlin auff einem gehauwenen Fuß mit dreÿen Liechtern 6 schu breit 3 ½ schu herauß, Aber einen steinerin Erckher vf einem gehawenen fuß mitt einem Gesimbs vnd fünff Liechtern 9 schu breÿt, 3 ½ schu herauß, Bessert & j lb xiij ß d

f° 142
Anderseits Schlauchgaß

Wolff Ackermann zu Mittelhaußbergen hatt Vor seinem hauß oben ein Vsstoß 22 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herauß, ein besetzte Staffel 6 ½ schu lang vnd 2 schu breit, oben ein Staucher 12 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen iiij ß ij d

f° 142-v
Anderseits Schlauchgaß

Hans Köle der Blattner Burger zu Hagenau hatt Vor seinem hauß ein besetzte Staffel 4 schu 4 Zoll lang Vnd 2 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen ij ß ij d

f° 142-v
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Caspar Spenners des Kantengiessers Wittwe, hatt Vor Irem hauß Zum Reichenwein genandt gegen dem Blatz vnd Beÿ Brunnen Oben ein vstoß 25. schu lang vnd 3 ½ schu herauß, daruor ein Wettertach auch so lang vnd 2 schu herauß, Item mehr vornen Von dem Eckh ahn gegen dem Ganthauß zu, auch oben ein Vsstoß 39 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, daruor ein Wettertach 39 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, dreÿ besetzte Tritt 39 schu lang, vnd 7 ½ schu herauß, darauff ein Kellerthüer 7 ½ herauß vnd 5 schu breit, Mehr ein ligendt Kellerfenster 1 ½ schu lang, vnd i schu breit, Item ein Grempen Banckh 12 schu 9 Zoll lang vnd 7 ½ schu herauß, Mehr ein Vssatz banckh 18 schu lang In die schrage, vnd 20 Zoll breÿt, Mehr darauff ein Laden 7 ½ schu lang, vndt 2 schu 2 Zoll breit, Bessert & ij lb ix ß vj d

f° 143
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Hans Kalb der Schuster hatt Vor seinem hauß Zum Roten Krebs 23 ½ schu lang, zwo steinerin stafflen 6 ½ schu herauß, Mehr ein Kellerthüer 7 ½ lang vnd 8 schu breit, 2 steinerin Tritt 3 schu 3 Zoll lang, vnd 2 schu breit, Daruor ein Banckh 14 schu lang vnd 2 schu 10 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xv ß x d

f° 143
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Steffan Mentzer der Gremp neben der Kürschner Stuben hatt Vor seinem hauß Vnden ein hültzene Prütsch 13 schu lang, 7 schu 2 Zoll herauß, Ein steinerin besetzten Tritt 9 schu lang, vnd 7 schu 2 Zoll herauß, Darauff ein ligenede Kellerthüer 8 ½ schu herauß vnd 4 ½ schu breit, Oben ein Wettertach 22 schu lang, vnd ii schu herauß, Vnden ein Banckh 10 schu lang vnd 2 schu breÿtt, Mehr ein Banckh 9 ½ schu lang vnd 20 Zoll breit, Mehr ein Zwerchbanckh 8 schu lang vnd 2 schu breit, sampt zweÿen kleinen hültzinen Pfostlin, Bessert für das Niessen, j lb xvj ß viij d

f° 143-v
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Die Kürßner Zunfft haben Vor Ihrem hauß neben d. Stuben oben ein Vsstoß 35 ½ schu lang, vnd 3 schu 3 Zoll herauß, Daruor ein Wettertach auch so lang, vnd 5 schu 3 Zoll herauß, Oben ein Staucher 35 ½ schu lang, Vndt j schu herauß, Ein ligende Kellerthüer 7 schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll breit, Item mehr ein Kellerthüer 7 schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll breit, sampt einem Überzwerch vnd ein vfrechten hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j lb vij ß iiij d

f° 143-v
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Das Ganth oder Schatzhauß genandt, so der Statt Zugehörig, Ist 41 schu 3 Zoll lang Vnndt 20 ½ schu breÿt

f° 143-v
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Herr Hans Wädele der Rhatherr hatt vor seinem hauß, neben der Ganthen ein Wettertach 24 ½ schu lang vnd 10 schu herauß, Vnden Zween besetzter Tritt auch so lang, vnd 7 schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 8 ½ schu herauß, vnd 7 schu breit, Ein Kandtengiesser Banckh 6 schu lang vnd 5 schu breit, Mehr ein Banckh 8 schu herauß, vnd 5 schu breit, Mehr ein Banckh 6 ½ schu lang und 4 ½ schu breit, Bessert & ij lb iiij ß viij d

f° 144
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Ulrich Wolffer der Salmen würth hatt vor seinem hauß Zum Salmen, Oben ein steinerin Gang 20 schu lang vnd 2 schu 8 Zoll herauß, Vnden ein steinerin Tritt auch so lang, vnd 9 schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 8 ½ schu breit vnd 5 schu 4 Zoll herauß, Mehr darauff ein Koch Herdt 4 ½ 6 schu lang, vnd 3 schu breit, vf der einen seitten ein Zwerch benkhlin 8 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breÿtt, Ein Keller fenster 15 Zoll lang. 6 Zoll breit, Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß ij d

f° 144
Am Eck ane dem Barfüsser Platz beÿ dem brunnen an, Vnd dem Ganthauß der Zunfft Stuben Zur Lutzernen Zugemessen

Jacob Kopp der Scherer neben dem Salmen hatt vor seinem Hauß so ein ortthauß am Salmen geßlin Ist, oben ein Wettertach 21 schu lang, 5 schu herauß, Daruon gibt Er 1 ß d. Zinß, Darunder ein ligende Kellerthüer 6 schu 3 Zoll lang, vnd 7 ½ schu breit, sampt einem schleiffstein, Bessert für das Niessen, xvij ß viij d
[in margine :] Das wettertächlin zinßt vorhin der Statt j ß d. Alßo seint ihme die 8 ß d nachgelassen worden

f° 144
Das ander Orth Salmengeßlins gegen der Lutzernen hienauff baß

Jacob Biermann und Diebold Matern haben Vor Irem Hauß oben ein Wettertach 21 schu 9 Zoll lang, vnd 8 schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer 5 schu 2 Zoll weit, vnd 7 schu 2 Zoll herauß, Mehr vnden ein steinerin staffel 9 ½ schu herauß, vnd 21 schu lang, Mehr ein laden 6 schu lang vnd 3 schu 3 Zoll breit, Item ein Zwerchbanckh 8 schu lang vnd 21 Zoll breit, Mehr ein Zwerchbanckh 8 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu breit, Item noch ein Banckh 7 schu lang 2 schu breÿt, Bessert für das Niessen, ij lb v ß viij d

f° 144-v
Das ander Orth Salmengeßlins gegen der Lutzernen hienauff baß

Niclaus Waldt der Buchtrucker hatt oben ein Wettertach 25 schu lang, 8 schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt 25 schu lang, Vnd 9 schu 3 Zoll herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer 7 schu lang vnd 6 schu breit, ein Kellerfenster 2 schu herauß 16 Zoll breit, Mehr ein Keller fenster 16 Zoll lang, vnd 15 Zoll breit, Ein Tisch Zum Vssatz, 8 ½ schu lang, vnd 2 ½ schu breit, Mehr ein Bencklin 21 Zoll lang, vndt 15 Zoll breit, Mehr ein Tisch 11 ½ schu lang, vndt 2 ½ schu breit, Item mehr ein Bencklin 16 Zoll lang, vnd 16 Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, ij lb xj ß iiij d

f° 144-v
Das ander Orth Salmengeßlins gegen der Lutzernen hienauff baß

Rudolff Andres der Würth zum Spiegel hatt Vor seinem hauß oben ein Wettertach 31 schu lang, vnd 8 schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang, Vnd 7 ½ schu breit, Mehr ein ligend Kellerfenster 22 Zoll lang vnd 20 Zoll breit, Ein steinerin sitz 2 schu lang vnd 15 Zoll breit, Mehr ein steinerin sitz i schu herauß vnd 10 Zoll breit, Ein Vssatz banckh 10 schu lang vnd 3 schu breit, Vndt dann ein Tisch 3 schu lang vnd 2 schu breit, Bessert für das Niessen, ij lb iiij ß d

f° 145
Das ander Orth Salmengeßlins gegen der Lutzernen hienauff baß

Herr Jacob von Molßheims des Ammeisters selligen Erben neben der Lutzernen haben vor Irem hauß oben ein Wettertach 55 schu 3 Zoll lang, vnd 6 schu herauß, 2 ligende Kellerthüeren, die Eine 10 schu lang vnd 7 ½ schu breit, die ander 8 schu lang vnd 5 schu breit, Bessert für das Niessen, iij lb iiij ß iiij d

f° 145
Das ander Orth Salmengeßlins gegen der Lutzernen hienauff baß

Die Zunfft zu der Lutzernen haben vor Irer Zunfft stuben ein lehenete Kellerthier 8 ½ schu breit vnd 4 ½ schu herauß, 2 steinerin Tritt schu 8 Zoll lang vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 145
[gegen der Lutzernen Über, gegen der Kleinen Erbslauben zu]

Weiland Herrn Georg Wolffen seligen Erben haben Vor Irem hauß, gegen der Lutzernen Über, gegen der Kleinen Erbslauben zu, Da hannß Bierlin der schneider Innen sitzt, oben ein Vsstoß 19 ½ schu lang, vnd 7 ½ schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß 19 ½ schu lang, Vnd 2 ½ schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer 7 schu herauß, vnd 6 ½ schu breit, Ein besetzten Tritt 6 schu lang, vnd 3 schu herauß, Item mehr ein Ligend Kellerfenster 2 schu lang Vnd 21 Zoll breit, Mehr ein Vssatz banckh 10 schu lang, vnd 21 Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, j lb xv ß vj d

f° 145-v
[gegen der Lutzernen Über, gegen der Kleinen Erbslauben zu]

Hans Götz der Schneider hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß 21 schu lang, Vnd 9 schu 3 Zoll herauß, Mehr oben ein Vsstoß 2 ½ schu herauß vnd 21 schu lang, Vnden ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu herauß, Vnd 4 schu 9 Zoll breit, Item ein Benckhlin 4 ½ schu lang, vnd 16 Zoll breÿt, Item mehr ein Tisch 4 schu lang vnd 3 ½ schu breÿt, Item mehr ein Vssatz banckh 6 schu lang, vnd 3 schu breÿt, Mehr ein Tisch 4 schu lang vndt 21 Zoll breit, Mehr ein Vssatz banckh 10 zweÿ schu lang vnd 2 schu breit, Bessert & j lb xiij ß d

f° 145-v
[gegen der Lutzernen Über, gegen der Kleinen Erbslauben zu]

Balthasar Gämele der Schneider hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach 20 schu lang, Vnd 9 ½ schu 3 Zoll herauß, Vnden ein besetzter steinerin Tritt 9 ½ schu herauß vnd 20 schu lang, Darauf ein ligende Kellerthüer 5 schu breit, vnd 6 schu lang, Zweÿ ligende Kellerfenster 2 schu breit vnd lang Inn allweg, Item ein Banckh 6 ½ schu lang, vnd 2 schu breit, Mehr ein Banckh 6 ½ lang vnd 2 schu 3 Zoll breit, Mehr ein schneider Banckh 6 schu lang 2 ½ schu breit, Mehr ein Tisch 4 ½ schu lang vnd 2 schu breit, Bessert für das Nießen, ij lb iiij ß d

f° 146
[gegen der Lutzernen Über, gegen der Kleinen Erbslauben zu]

Michael Holinger der Kandtengießer hatt vor seinem hauß, Oben ein Wettertach 20 schu lang, vnd 9 schu herauß, Mehr darneben noch ein Wettertächlin untz ane das Eckh der Cleinen Erbs Lauben 17 schu lang vnd 6 schu herauß, Darunder ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 7 ½ schu breit, Zwo steinerin stafflen 2 ½ schu lang, vnd 2 schu breit, Mehr zwo steinerin stafflen die Eine 6 schu vnd die Ander 4 schu 4 Zoll lang, Vnd Jede ein schu herauß, Mehr Vnden ein Laden 8 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll breit, Mehr ein Vssatz banckh 10 schu lang, 2 schu breit, Item Von gemeltem Eckh, untz ane die Klein Erbslaub oben ein Wettertach 27 schu 3 Zoll lang, vnd 5 ½ schu herauß, darunder ein ligend Kellerfenster 5 schu lang, vnd 21 Zoll breit, Mehr ein Kellerfenster 7 schu 9 Zoll lang vnd 2 ½ schu herauß, Ein besetzte staffel 5 schu lang vndt 21 Zoll breit, Mehr ein Laden 9 schu lang vnd 7 schu breÿt, Item mehr ein Laden 7 schu lang, vnd 3 schu breit, sampt einem Schleiffstein, Bessert für das Nießen, iij lb ij ß iiij d

f° 146-v
Klein Erbslaub

Herr Jacob Schilling der Tuchmann hatt anfangs der Cleinen Erbslauben gegen dem Kornmarckh die Allmend 26 ½ schu lang, vnd 19 schu 3 Zoll herauß, ein ligende Kellerthüer 5 schu breit Vndt 3 ½ schu herauß, sampt einem Ingemaurten sitz, Daruor ein ligend Kellerfenster 2 schu lang vnd breit, Item aber ein Kellerfenster 1 ½ schu lang vnd breÿt, Zwen Vssatz benckh, Jeder 8 schu lang, vnd 2 schu breit, Mehr ein Vssatz bencklin 3 schu 7 Zoll lang vnd 1 schu 10 Zoll breit, Mehr ein Banckh 5 ½ schu lang, 2 schu breÿt, Item ein Gaden Tisch 4 schu lang vnd 2 schu breit, Item verners vornen Im Ingang gegen dem Kornmarckh oben ein Wettertächlin 18 schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, Item mehr ane dem Eckh gegen der Müntz oben ein wettertach 26 ½ schu lang vnd 3 ½ schu herauß, sampt 3 steinerin Pfeÿlern auch Inn dem mittlern Pfeÿler 4 Benckhlin herumb, Jedes 4 ½ schu lang, vnd i schu breit, Bessert für das Nießen, viij lb iiij ß d

f° 147
Klein Erbslaub

Martin Gerlach der Beckh hatt darneben vor seinem hauß 21 schu lang, vnd 19 ½ schu herauß, Darund. ein ligende Kellerthüer 5 schu lang vndt 6 schu breit, Ein ligendt Kellerfenster 2 schu lang vnd 21 Zoll breit, Ein brottbeckher Banckh 7 schu 3 Zoll lang, vnd 3 schu 4 Zoll breit, Item 3 Vssatz benckh 9 schu lang vnd 4 ½ schu herauß, Mehr ein hültzener Kasten 6 ½ schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll breit, Item mehr ein Zwerchbencklin vnder dem Bogen 5 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll breit, sampt 2 halben steinerin Saulen & Bessert für das nießen, iiij lb vij viij ß d

f° 147
Klein Erbslaub

Philips Zeÿsolff der Tuchscherer hatt vnder der Erbslauben vor seinem hauß 20 schu lang, vnd 19 ½ schu herauß, Darunder ein ligende Kellerthüer 6 schu lang, vnd 4 schu breit, Ein ligend Kellerfenster 21 Zoll lang vnd 15 Zoll breit, Zwen Benckh Jeder 9 schu lang, vnd 3 ½ schu breit, Ein Zwerch Tröglin 5 ½ schu lang vnd 18 Zoll breit, Mehr ein Zwerchbankh 6 schu lang vnd 15 Zoll breit, Item vornen vnder dem Bogen ein scherbanckh 9 ½ schu lang und 2 ½ schu breit, Item mehr ein schererbanckh 6 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breit, Item daruor Oben ein wettertächlin 20 schu lang vnd 4 schu 4 Zoll herauß, Item mehr Vornen ein ligend Kellerfenster 3 schu lang vnd 21 Zoll für den Bogen herauß, vnd 1 ½ schu breit für den Bogen, sampt 2. halben steinerin Saulen, Bessert & iiij lb xi ß viij d
[in margine :] modo Reinhard Grauiset
[in margine :] Er Zinst Jars vor hin der Statt i lb i ß d von seinem Scherbanck wie man sagtt

f° 147-v
Klein Erbslaub

Hans Volmar der Bollermacher vnd Hanß Schad der schuster haben ein hauß, so etlichen bauren vff dem Land zugehörig 20 ½ schu lang, vnd 19 schu 3 Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu lang, vnd 5 schu breit, Item ein Banckh 12 schu lang, vnd 3 schu 3 Zoll breit, Ein Kellerfenster 2 ½ schu lang, vnd 2 schu breit, Item ein Schuster banckh 4 schu 6 Zoll lang, vnd 2 ½ schu breit, sampt zwo halben steinerin Saulen, Bessert für das Nießen, iiij lb j ß d

f° 147-v
Klein Erbslaub

Herr Sebastian Schimpff der Tuchmann hatt vor seinem hauß 25. schu lang, vnd 18 ½ schu herauß, Darund. ein ligende Kellerthüer 6 ½ schu lang, vnd 5 ½ schu breit, ein stehend Kellerfenster 3 schu 2 Zoll lang, vnd 7 schu herauß, sampt 2. halben steinerin Saulen, Bessert für das Niessen, iij lb xix ß d

f° 148
Klein Erbslaub

Erstgedachter Herr Sebastian Schimpff hatt vor seinem Gewerbhauß untz ane daß Scharwachter hauß vnd Zue Ende der Kleinen Erbs lauben 23 ½ schu lang, vnd 18 schu herausser, Ein Vssatz banckh viij schu 9 Zoll lang vnd 22 Zoll breÿt, Ein ligende Kellerthüer 8 ½ schu lang vnd 5 ½ schu breÿt, Mehr ein Vssatzbanckh x schuh lang, vnd ij schu breÿt, Mehr ein banckh v schu lang, vnd ij schu breit, Item mehr ein bänckhlin ij schuh In alle wege, Item mehr Zwen Tisch Jeder iij schuh lang vnd ij schuh breÿt, Mehr zweÿ bänckhlin ane d. steinerin Saulen am Eckh vij schuh lang, In die schrege, Vnd ein schu breit, Item mehr ein ligend Kellerfenster i+ schu lang j schu breÿt, sampt i+ steinerin Saulen an einem durchgehenden Naach, Bessert für das Niessen, v lb ix ß d

f° 148
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Philips Brandt der Grempp hatt anfangs des Feürgäßlins der rechten seÿtten nach vor seinem hauß oben ein Vsstoß xxxi+ schuh lang, Vndt ane dem einen Ende iij schu herauß, vndt ane dem Andern Ende xxi Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 148
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Herr Hanß Beinheim hatt in gemeltem Gaëßlin vor seinem hinder Hauß xxxiij schuh lang, vnd ij schuh ix Zoll herauß, sampt einen hültzenen Nach, Soll & Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 148-v
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Philipß Binnet der Schreiner hatt daselbsten vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xviij schuh lang vnd iii+ schuh herauß, Mehr oben ein Vsstoß xviij schuh lang vnd ii+ schuh herauß, Vor der thürren iij steinerin Tritt iiij schuh lang, vnd iij schuh herauß, Ein ligende Kellerthür iiij schuh lang, vnd v= schuh breÿt, daruor ein Endtenstall v+ schuh lang vnd iij schuh herauß, Mehr ein Laden vij schuh ix Zoll lang, vnd xxj Zoll breÿt, Item mehr daselbsten In dem Cleinen gäßlin so nicht durchgehet ein hültzenen Nach, vnd oben ein vßgeladener Wasserstein v schuh lang vnd j schuh herauß, Bessert für das Niessen, ix ß d

f° 148-v
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

In gemelem Gaëßlin dahinden ein Hauß so Andres Vohten von Lampartheim zugehören solle, hatt vor seiner Thüeren ein steinerin staffell iij schuh iij Zoll lang vnd j schuh herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 148-v
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Gaffi Bassonet der Wälsch Löffelmacher hatt daselbsten vor seinem Hauß Ein hültzener Naach, Bessert für denselben, viij ß d

f° 149
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Es haben die Benachbarten in gemeltem Gaëßlin so nicht durchgehet Inn dem Winckel ein gemein Profeÿ so gantz vnd gar vf dem Allmend stehet, Ist vornen Im Ingang beÿ dem Thüerlin 3 schu 8 Zoll weÿt, Vndt von dem thüerlin untz hinden ane die Maur 9 ½ schu lang, vnd 14 schu 3 Zoll weit, Soll Inn Allweg Allmend sein vnd bleiben, Bessert für das Niessen j lb d

f° 149
Ane dem Barfüeßer Platz beim Bronnen in dem Feürgäßlin der Kürschner Stuben zu

Die zu den gutten Leüthen haben neben dem gemelten Gaeßlin vnd gegen der Kürschner Stuben Vor Irem hauß oben ein Vsstoß 4 ½ schu lang vnd 3 schu herauß, Item mehr von dem Eckh hinauf geg. dem Pfalgeßlin zu, auch oben ein Vsstoß ii schu. 9 Zoll lang, vnd am Eckh 3 ½ schu lang, Vndt am Ende 2 schu 9 Zoll herauß, Vnden i lad. 5 schu lang vnd 1 ½ schu herauß,Soll Allmend sein vnd bleiben. Bessert für das Niessen, vj ß viij d

f° 149-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Thoman Schmidt der Buchbinder hatt anfangs gedachter gassen Zur rechten handt vor seinem Hauß ahne dem Eckh der Becken Knecht Stuben Zu Oben ein Vsstoß 24. schu lang, vnd 2 schu 4 Zoll herauß, Vnden ein Kellerthüer 5 schu lang und 14 Zoll herausser, & Bessert für dieße Nüessung, iij ß viij d

f° 149-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Paulus Vischer der Kürßner hatt daselbsten Vor seinem Hauß darneben Oben ein Vsstoß 23 ½ schu lang vnd 2 schu 9 Zoll herausser, Vnden ein besetzter Tritt 6 schu lang und 1 ½ schu breit, Bessert für das Niessen, iiij ß ij d

f° 149-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Caspar Muck der Kürßner hatt daselbsten vor seiner Haußthüeren, Zwo gemaurte Stafflen 9 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll herauß, ein Lehenete Kellerthüer 6 ½ schu lang Vnd 2 ½ schu herauß & Bessert, iiij ß ij d

f° 149-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Daniel Hacker der Kürßner hatt vor seiner thüeren Zwo gemaurte Stafflen 5 schu 9 zoll lang, vnd 2 schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 5 ½ schu lang 2 schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert, iiij ß ij d

f° 150
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Daniel Hammerstüel der Kürßner hatt vor seiner Thüeren 2. gemaurte stafflen 7 schu lang, vnd 2 schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu 3 Zoll breit, 2 ½ schu h.auß, Bessert für das Niessen, iiij ß x d

f° 150
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Die Beckenknecht haben vor Irer Stuben Zum heÿligen Liecht genandt ein lehenete Kellerthüer 8 schu breit, vnd 3 schu herauß, Item mehr Im Zwerchgaëßlin Hinden ein Vsstoß so sich zu beiden seitten Im Gäbel verleürt 24 schu lang vnd Inn d. mitten 21 Zoll herauß, Bessert, j ß iiij d
Nota. Mann berichtet das diser Keller dem Spittal zustendig sein soll, Bessert, iiij ß d

f° 150
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Felix Vischer der Karcher hinder Sanct Claus hatt In gemeldten Zwerchgaëßlin vor seiner thüeren ein steinerin Tritt 2 schu lang, vnd 21 zoll breit, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 150
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Hans Geörg der schloßer hatt zu der Andern seitten Vornen am Eckh des Zwerchgaëßlins gegen d. Freÿburgergaß Oben ein Vsstoß 15 schu lang, vnd 4 schu 3 Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer 4 schu 9 Zoll lang vnd 2 ½ schu herauß, Ein Laden 6 schu lang vnd 21 Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, iiij ß viiij d

f° 150-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Jacob Mittel der Kürßner hatt Oben ein Vsstoß 15 schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer 7 schu 9 Zoll breÿt, vnd 3 schu herauß, Ein besetzter Tritt 6 schu lang vnd 1 ½ schu breÿt, Bessert &, vij ß iiij d

f° 150-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Hans Kuele der Messerschmidt hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß 15 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu 9 Zoll lang, vnd 3 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß iiij d

f° 150-v
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Elias Ungersperger der Kürßner hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß 14 schu lang, vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer 7 schu 4 Zoll lang, vndt 3 ½ schu herauß, Ein besetzter Tritt, sampt einem gemaurten sitz 4 schu lang, 2 schu herauß, Bessert für dieße Nüßung, vij ß viij d

f° 151
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Hans Götz der Schneider hatt vor seinem Hauß ein steinerin Benckhlin iij schu lang vnd xiij Zoll breÿt, Ein Laden viij schu lang vnd xxj Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 151
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Bastian Stöber hatt vor seinem Hauß daselbsten ein Laden vij schu lang, vnd xxij Zoll breÿtt, Bessert für das Niessen, o

f° 151
Die Gaß nach der Beckenknecht Stuben zum Heiligen Liecht genandt

Thoman Schmeÿger der Schneider hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß untz ane das Eckh ane die Zwerchgaß gegen Sanct Barbaren, xxij schu lang, vnd ij schuh iij Zoll herauß, daruor ein Staucher xxij schuh lang vnd j schuh herauß, Soll Allmendt sein vndt bleiben, Bessert für das Nüessen, ij ß viiij d

f° 151
Freÿburger Gaß die Eine Seitten

Hanß Schnüerer hatt dar gegenüber an dem Andern Eckh neben der Freÿburger Zunfft, ein besetzten Tritt ix= schuh lang, vnd xv Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für d. Niessen, j ß viiij d
[in margine :] Caspar Mock der Müntzmeister hatt ÿetzund des Schnüerers Hauß

f° 151-v
Freÿburger Gaß die Eine Seitten

Die Zünfftigen zum Freÿburger haben vor Ihrer Stuben ein steinerin Vsstoß xlvi schuh lang vnd iij schuh iiij Zoll herauß, Mehr oben ein Staucher xlvj schuh lang, vndt j schuh herausser, Bessert &, vj ß viiij d

f° 151-v
Freÿburger Gaß die Eine Seitten

Florentz Ingolds Wittwe hatt vor Ihrem Hauß so vff die Oberstraß gehet, In der Freÿburger Gaß einen Vsstoß xj schu lang, vnd ii+ schuh herauß, so ein Wettertach undt Camin darauff, undt dann ein hültzener Nach & Soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert für dise Niessung, iij ß d

f° 151-v
Anderseits Freÿburger Gaß

Thoman Odino der Welsch Grempp hatt vor seinem Hauß am Eckh freÿburger gaßen, gegen dem Müntzhoue Zu, Oben ein Wettertach 13 schu lang, vnd anderhalben schu herauß, Ein besetzter steinerin Tritt 3 schu lang vnd 1 ½ schu herauß, Mehr ein angehenckht Kamin 4 schu lang, vnd 1 ½ schu herauß, Mehr ein besetzte staffel v schu lang vnd 1 ½ schu breit, Bessert für d. Nießen, iij ß x d

f° 152
Zwerchgaß beÿ dem Freÿburger der Lutzernen zu

Paulus Graseck hatt vor seinem Hauß geg. der Lutzernen Über, ein lehenete Kellerthüer 9 schu breit und 5 ½ schu herauß, Mehr vor der Thüeren zwen steinerin Tritt 7 ½ schu lang vnd 3 schu herauß, Bessert für das Nießen, ix ß vj d

f° 152
Zwerchgaß beÿ dem Freÿburger der Lutzernen zu

Martin Leübrandt hatt vff der Andern seitten gemelter Zwerchgaß gegen dem Müntzhoff über vor seiner Thüeren ein besetzt staffel 7 ½ schu lang vnd 22 Zoll breit, Mehr Inn der Gassen Zum Heÿligen Liecht ein angemaurt Kamin 2 ½ schu breÿt vnd 8 Zoll herauß, Bessert & ij ß vj d

f° 152-v
Zwerchgaß beÿ dem Freÿburger der Lutzernen zu

Jacob Wunderer der Garttner hatt daselbsten gegen dem heÿligen Liecht vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 16 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herauß, Oben noch ein Vsstoß 16 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, Vnden 2 besetzte Tritt 6 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, Bessert für &, v ß vj d
[in margine :] Jetzt Herr Daniel von Molßheim

f° 152-v
Zwerchgaß beÿ dem Freÿburger der Lutzernen zu

Hans Volmar der Gollermacher hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 16 ½ schu lang vnd 2 ½ schu 3 Zoll herausser, Vnden ein Ligende Kellerthüer 5 schu breit, vnd 2 ½ schu herauß, Mehr vnden 2. besetzter Tritt 5 schu lang, vnd 3 schu herauß, Daruor ein Banckh 7 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, Bessert für das Niessen, v ß x d

f° 152-v
Zwerchgaß beÿ dem Freÿburger der Lutzernen zu

Hans Bapst der Schneider hatt vor seinem Hauß neben dem Salmengaëßlin Oben ein Wetterdächlin 36 schu lang vnd 3 schu herauß, Ein steinerin staffel 3 schu lang, vnd 13 Zoll herauß, Ein Lehenete Kellerthüer 2 ½ schu breit, vnd 1 ½ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach Im Salmen gaëßlin, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 152-v
[Salmengaëßlin]

Die zu den Predigern haben im Salmengaëßlin ein Hauß daruor ein steinerin Tritt 4 schu 3 Zoll lang vnd 15 Zoll herauß, Bessern &, j ß d

f° 153
[Salmengaëßlin]

Jacob Biermann der Kandtengiesser hatt vor seinem Hauß ein steinerin Tritt 3 schu lang vnd 1 schu herauß, Bessert &, j ß d

f° 153
[Salmengaëßlin]

Ulrich Wolffer der Salmen würth hatt in dem Salmengaëßlin ein gemaurt Kamin, 1 ½ schu lang, vnd i schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 153
[Salmengaëßlin]

Herr Hanß Wädele der Rathherr, hatt hinden Vor seinem hinder Hauß Inn der Gassen Zum Heÿligen Liecht daruor ein Laden 4 schu 9 zoll lang, vnd 1 ½ schu herauß, Soll &, Bessert für das Niessen nichts, o

f° 153-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Georg Jäckhlin der Kürßner hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß 13 ½ schu lang, 2 schu 10 Zoll herauß, Oben ein Staucher 13 ½ schu lang, vnd 1 schu herauß, Ein steinerin besetzten Tritt 4 schu 9 Zoll lang, vnd 21 Zoll breÿt, Ein lehenet Kellerthüer 7 schu 3 zoll breit vnd 5 schu h.auß, Ein Laden 5 schu 3 zoll lang, vnd 3 schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß iiij d

f° 153-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Andres Schwartz der Keüffler hatt vor seinem Hauß ein ligende Kellerthüer 7 ½ schu breÿt vnd 4 schu schu herauß, Bessert &, v ß d

f° 153-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Die Pfleg zur Rotten Kirchen der gutten Leüth hatt ein Hauß daselbsten, oben ein wettertach 11 ½ schu lang vnd 4 schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer 6 ½ schu breit und 4 schu herauß, dreÿ besetzte Tritt 4 schu lang Und iij schu herauß, Ein steinerin Naach 4 schu lang, vnd j schu breit, Bessert für das Niessen, viij ß vj d

f° 153-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Conradt Guntrum der Schneider hatt vor seinem Hauß ein Kellerthüer 6 schu breÿt, vnd 4 ½ schu herauß, 4 besetzte stafflen 4 ½ schu lang vndt breÿt Inn allwege, sampt dem steinerin Naach, vndt auch einem Vffrechten hültzenen Naach, Bessert &, vij ß iiij d

f° 154
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Martha Schultheissin hatt vor Irem Hauß ein Lehenete Kellerthüer 6 schu breit, vnd 4 ½ schu herauß, Ein Benckhlin 6 ½ schu lang, vnd 1 ½ schu breit, Bessert für das Niessen, v ß vj d
[in margine :] Mr Simon Berion ist ihr dochtermann

f° 154
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Hans Schnell der Koch im Collegio hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 6 ½ schu breit, vnd 3 ½ schu h.auß, Ein steinerin Bencklin 2 schu 6 Zoll lang, vnd 1 ½ schu breÿt, Mehr ein steinerin Schafft 5 ½ schu lang vnd 1 ½ schu breit, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 154
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Vnser Frawen Werck hatt vor Irem Hauß am Pfaalgeßlin Oben ein Wettertach 32 schu lang, vnd 4 schu herauß, Daruor ein lehenete Kellerthüer 8 schu breit, vnd 4 ½ schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt 6 schu lang, 2 schu 3 Zoll herauß, Bessert &, xiiij ß ij d

f° 154
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Doctor Sebald Hawenreüter hatt vor seinem Hauß gegen Sanct Barbara Zu einen besetzten Tritt 5 ½ schu lang vnd 2 schu 3 Zoll herauß, Ein offene Keller Stege 7 schu lang vnd 4 schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß ij d

f° 154-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Diebold Böheim hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß 32 ½ schu lang vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer 8 ½ schu breit, vnd 4 schu herauß, Ein hültzener Tritt 9 schu lang, vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Oben ein Wettertach 37 ½ schu lang, vnd 3 schu herauß, sampt einem hültzenen Nach, Bessert &, xvij ß d

f° 154-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Adam Voltz der præceptor hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu breit, vnd 3 schu 3 Zoll herauß, Ein besetzter Tritt 6 schu lang, vnd 2 schu 3 Zoll breit, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 154-v
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Jacob Vischer der Glaßmahler hatt vor seinem Hauß 3 steinerin Tritt 5 ½ schu lang, vnd 4 schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer 7 ½ schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, sampt einem Wasserstein 1 ½ schu lang und i schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß vj d

f° 155
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Georg Antz der Stallschreiber hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer 7 schu breÿt vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Zween steinerin und ein besetzter Tritt 7 ½ schu lang, und 3 schu 9 Zoll herauß, sambt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, vj ß vj d

f° 155
Hinder der Kürßner Stuben nach der Schneider Knecht Stuben dem Pfaalgaëßlin der Rechten handt zugemessen

Dillmann Oberkamm der Küeffer hatt ein Hauß gegen Sanct Barbaræ Kirch, daruor ein vffrechter Kellerhalß 6 schu 9 Zoll breit, vnd 3 ½ schu herauß, Item mehr 3 Runder steinerin stafflen ane dem Eckh gegen Sanct Barbara 8 schu lang vnd 3 ½ schu herauß, Mehr ein Kiestlin darinn ein Rebstockk 3 schu lang vnd 21 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vij ß ij d

f° 155
Zu Sanct Barbara und Sanct Waldtpurg

Paulus Ficker der Schaffner zu Sanct Barbara hatt vor d. Capellen Thüren ein steinerin staffel 7 schu lang und 17 Zoll herauß, Oben ein steinerin Wettertächlin 8 schu lang, vnd 15 Zoll herauß, Bessert für das Niessen nichts, o
[in margine :] Bischoff ist freÿ

f° 155-v
Zu Sanct Barbara und Sanct Waldtpurg

Herr Josias Rihel hatt vor seiner Thüeren neben Sanct Barbara der Oberstrassen Zu ein besetzten Tritt 7 schu 3 Zoll lang vnd 1½ schu herauß &, Bessert für das Niessung, 1 ß vj d
[in margine :] Jetzt Wendling Rihel der Papÿrer

f° 155-v
Zu Sanct Barbara und Sanct Waldtpurg

Jost Spott der Schloßer hatt vor seinem Hauß, so vff die Oberstraß gehet, Inn der Barbara gassen ein angemaurt Camin 3 schu lang vnd i schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 155-v
Anderseitt St: Barbaræ gaß

Ludwig Schlehenack der Grempp hatt an dem Eck ane d. Obern strassen In Sanct Barbarä Gassen ob. ein Vsstoß 35 ½ schu lang vnd 3 schu 3 Zoll herauß, Ein offene Keller Steg 7 schu breÿt, und 3 schu herauß & Bessert für das Niessen, viij ß x d

f° 155-v
Anderseitt St: Barbaræ gaß

Hans Hessen des Küeffers Erben haben daselbst Vor Ihrem Hauß 2 besetzte stafflen ii schu lang, vnd 3 schu h.auß, Ein vfrechten Kellerhalß vj schu breit vnd 3 schu herauß, Bessert v ß ij d

f° 156
Anderseitt St: Barbaræ gaß

Dieselbigen [Hans Hessen des Küeffers Erben] haben noch ein Hauß daselbsen daruor ein Lehnende Kellerthüer vij schu iij Zoll breit und iii+ schu herauß, sampt einem hültzernen Naach, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 156
Anderseitt St: Barbaræ gaß

Fraw Petronella Klettin von Uttenheim Wittib hatt daselbsen vor Ihrem Hauß, Oben ein steinerin Wettertächlin vj schu lang Vnd xxj Zoll heraus, Ein besetzten Tritt v+ schuh lang, Vnd i+ schuh herauß, Ein steinerin benckhlin vij schu lang, vnd ij schu heraus, Ein lehnende Kellerthüer vii+ schuh breÿt vnd xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß vj d
[in margine :] Laurentius Schwamann Stattgerichts schreÿber hatt diser Hauß Kaufft, Ist vormals auch seins Vatters selligen gewesen

f° 156
Anderseitt St: Barbaræ gaß

Andres Büb der Haußbeckh hatt gegen Sanct Barbara vor seinem Hauß beÿ dem Brunnen ane dem Eckh oben ein Vsstoß xxv schuh lang, Vnd iij Zoll herauß, Daruor ein Wettertach xxx schu lang, vnd iii+ schuh herauß, Ein ligende Kellerthüer vi+ schuh breÿt, vndt iiij schuh herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Nüessen, xiij ß d

f° 156-v
In der Zwerchgaß gegen Freÿburger Gass

Florentz Ingolds Wittwin hatt vor Ihrem hauß, neben Andres Buben dem Beckhen, vor Ihrer thüer oben ein Wettertächlin x= schuh lang, vnd i+ schuh herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 156-v
In der Zwerchgaß gegen Freÿburger Gass

Ulrich Bertschin der Notarius hatt vor seinem Hauß darneben, Oben ein steinerin Erckerlin oder Lutzernen mitt dreÿen Liechtern iiij schuh lang, vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 156-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Thoman Schmeÿer der Schneider hatt vor dem Eckh Inn die Zwerchgaß gegen Sanct Barbaren Oben einen Vsstoß xxi+ schuh lang, vnd iiij schuh ij Zoll herauß, aampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Nüessen, iiij ß viij d

f° 156-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Veltin Freÿ der Schindelspalter hatt vor seinem Hauß Oben Ein Vsstoß xx schuh viij Zoll lang, vnd v= schu herauß, oben noch ein Vsstoß 20 schu 8 Zoll lang, vnd 2 ½ schu herauß, Ein lehnete Kellerthüer 7 schu 4 Zoll breit, vnd 3 schu herauß, Zwen steinerin tritt 5 schu lang, vnd 3 schu 9 zoll herauß, Ein Laden 7 schu, vnd 2 schu 3 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xij ß x d

f° 157
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Laux Goll hatt daselbsten vor seinem Hauß Oben Ein Vsstoß 13 schu lang 3 schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß viij d

f° 157
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Diebold Petermann der Schaffner hatt vor seinem Hauß an, wid. gegen Sanct Barbara hienumb oben ein Vsstoß untz das Eckh 41 schu lang und 3 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 157
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Mehr hatt er noch ein Hauß darneben gegen Sanct Barbara, oben ein Vsstoß 24 schu lang, Vndt an ein Ende 2 schu herauß, am andern Ende i schu herauß, Bessert für das Niessen j ß iiij d

f° 157
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Andres Volckh der Steinmetz hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 25 schu lang, Vnd 3 schu herauß, Ein steinerin staffel 6 schu lang, ein schu breÿt, Ein offene Keller steg 7 schu breÿt und 3 ½ schu herauß, bessert für das Niessen, ix ß d

f° 157-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Georg Hardtschütz der Schneider hatt daselbst vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 21 schu lang, vnd 3 schu herauß, ein offene Kellerthüer mit dreÿen Stafflen 4 ½ schu lang, vnd 3 ½ schu herauß, Mehr ein steinen staffel 3 schu lang vnd 15 Zoll breit, Ein Laden 7 schu 4 Zoll lang, vnd 21 Zoll breit, Bessert für das Niessen, vj ß iiij d

f° 157-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Dieboldt Petermann hatt nachmalen vor seinem Hauß vor d. Thüeren ein steinen staffel 4 schu lang und 15 Zoll heraußer, Bessert & j ß d

f° 157-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Arbogast Müller Burger zu Kuttoltzheim hatt vor seinem Hauß ein besetzten Triet 2 ½ schu lang, Vnd 2 schu herauß, bessert für das Niessen, j ß d

f° 157-v
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Ulrich Pfleger der Schneider hatt vor seinem Hauß ein Zwo gemaurte Stafflen 4 ½ schu lang, Vndt 2 schu herauß, Bessert &, j ß d

f° 158
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Lucretia Schultheißin, wittwe, hatt darneben vor Irem Hauß gegen der Schneider Knecht Stuben hienüber ein hültzenen Naach, Bessert für d. Niessen, viij d

f° 158
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Melchior Jesse und Johann Egmund Reÿßeÿßen haben ein Staffel Vor der Thüeren 6 schu lang vnd 2 schu herauß, Bessert &, j ß d

f° 158
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Simon Berion der Träher hatt vor seinem Hauß ein besetzte Staffel 3 ½ schu lang, und 15 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 158
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Michael Koppen des Schreiners Wittwe hatt vor Irem Hauß ein steinern staffel 5 schu lang, und j schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 158
Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu

Hans Ritter der Schneider hatt vor seinem Hauß ein lehnete Kellerthüer 7 schu 3 Zoll lang vnd 3 ½ schu breit, ein steinern Staffel 9 schu lang, vnd 16 Zoll breit, Ein Laden 8 ½ schu lang vnd 21 Zoll breit, Soll &, Bessert, x ß vj d

f° 158
(Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu)

Veltin Meÿle der Schneider hatt vor seinem Hauß ein lehnete Kellerthüer 6 schu breÿt vnd 3 schu 3 Zoll herauß, Ein steinerin staffel 7 schu lang 15 Zoll herauß, Ein Laden 6 schu lang 3 Zoll lang, vnd 21 Zoll breit, Besser tfür dieße Nüessung, iiij ß vj d

f° 158-v
(Anderseits der Zwerchgaß Wider Sanct Barbaren gaß zu)

Thoman Schmidt der Buchbinder hatt oben ein Vsstoß 22 schu lang, vnd 3 schu herauß, Zwen steinerin Tritt 5 schu lang vnd 2 schu 3 Zoll breit herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß ij d

f° 158-v
Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen

Ulrich Rauch der Alttgewänder hatt vor seinem Hauß, iij steinerin stafflen iiij schu iij Zoll lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein Laden ix= schu lang ij schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 159
Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen

Hanß Finck der Schneider Hatt vor seinem Hauß, iiij steinerin Tritt v schu iij Zoll lang, vnd iiij schu herauß, Oben ein Vsstoß vxii+ schu lang, vnd iij schu herauß, Ein Laden v+ schu lang vnd ij schu iij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, iiij ß ij d

f° 159
(Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen)

Mathis Böheim der Kürßner hatt oben ein Vsstoß xx schu viij Zoll lang, vnd iij schu herauß, oben noch ein Vsstoß xx schu viij Zoll lang, vnd 2 ½ schu herauß, Ein Kellerthüer vi+ schu lang vnd iij schu herauß, iiij steinerin Tritt v schu iij Zoll lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert, x ß ij d

f° 159
(Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen)

die Frawen Inn der Samblung beÿ Sanct Barbara Zu der driten Regulen genandt haben, ein steinerin Tritt ij lang, vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, i ß d

Mehr haben Sie ein Hauß darneben, daruor ein besetzter Tritt v+ schu lang, vnd xxi Zoll herauß, Bessert für das Niessen j ß vj d

f° 159
(Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen)

Christoffel Roß der Schreiner hatt vor seiner Thüren ein steinern Tritt iij schu lang, vnd j schu herauß, Bessert, j ß d

f° 159-v
(Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen)

Hans Jacob Haffer hatt ein Steinerin Tritt v schu lang, vnd xvij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 159-v
(Die Zwerch Gaß beÿ Sanct Barbara gegen der Samblung Zu der Dritten Regulen der Tucher Stuben zu hienab gemessen)

Dauid Kandel der Maler hatt vor seinem Hauß Zu der Banß genant, gegen dem Brunnen vnd Seiffengeßlin ein steinerin staffel v schu lang vnd xiij Zoll herauß, Bessert, j ß d

f° 159-v
Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt

Hans Ingweiler des Küeffers Wittwe, hatt Vor Irem Hauß ein Keller Thüer v schu lang vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 159-v
Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt

Herr Paulus Hochfelder der Stattschreiber hatt Im Seÿffengaëßlin Vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 26 schu 9 Zoll lang vnd 13 Zoll durchauß Heraußer, Mehr ein besetzten tritt iiij schu lang, vnd i+ schu breÿtt sampt einem hützernen Naach, Bessert für das Niessen, iij ß d
[in margine :] modo Bläß Leüttersperger so daß Hauß Kaufft hatt

f° 160
(Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt)

Nicolaus Zierscher der Schneider Hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xix schu ix Zoll lang, vnd xxj Zoll Herauß, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 160
(Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt)

Heinrich Aschenbrucker der Schloßer hatt Vor seinem hauß ein Vsstoß xxij schu lang, ij schu herauß, Ein Laden viij schu lang, vnd xxj Zoll breÿt Oben noch ein Vsstoß auch xxij schu lang, Vnd i+ schu herauß, Soll &. Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 160
(Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt)

Ludwig Gerlach der Weißbeck hatt daselbsten ein Hauß, oben ein Vsstoß xxj schu ij zoll lang, vnd ij schu herauß, Mehr oben noch ein Vsstoß, xxj schu ij Zoll lang, Vnd xv Zoll herauß, Ein Laden ix schu lang, vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 160
(Im Seÿffengaëßlin die Ein Seitten Zu der Rechter Handtt)

Wilhelm Waldeck hatt vor seinem hauß Im Seÿffengaëßlin untz herfüro ane das Eckh ahne der Obernstraßen, oben ein Vsstoß xxxv schu ix zoll lang, vnd j schu viij Zoll herauß, Bessert &, iiij ß d

f° 160-v
Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.

Ludwig Gerlach hatt vor seinem Hauß im Gaëßlin, Daruor ein steinerin Tritt iii+ schu lang, vnd xvij Zoll herauß, sampt einen hültzenen Naach & Bessert für das Niessen, j ß viij d

Gemelter Ludwig Gerlach hatt vor seinem Hauß im Gaëßlin hültzenen Naach, Bessert für den Naach viiij d

f° 160-v
Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.

Simon Rudloff der Buchbinder hatt vor seinem Hauß darneben, Vor seiner Thüeren ein Wettertächlin vj schu lang, vnd xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 160-v
Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.

Hans Ingweilers Wittwe hatt vor Irem hauß gegen Sanct Barbara Zu, ein steinerin Tritt ix= schu lang vnd xxj Zoll herauß, Bessert &, j ß vj d

f° 161
(Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.)

Melchior Karg der Schneider hatt vor seinem hauß ij steinerin Tritt Stafflen v schu iij Zoll lang, vnd xvij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 161
(Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.)

Samuel Baumgartner hatt vor seinem hauß ein lehenete Kellerthüer 7 schu breÿt, vnd 3 schu 9 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 161
(Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.)

Abraham Baumgartner hatt darneben ane seinem Hinder Hauß Daruor ein steinerin Erckher vd. Lutzernen vi+ schu lang, vnd ij schu iij Zoll heraußer, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 161
(Anderseits Saÿffengaeßlins Wider hienumb Sanct Barbarä Zu.)

Sanct Barbara hatt neben der Capellen daselbsten ein Hauß, Darinnen das Stockgericht gehaltten würdt, daran Oben über der Hauß thüeen ein Wettertach 8 schu lang, vnd 5 ½ schu herauß, ein Lehenete Kellerthüer vij schu breit, ij ß ix Zoll herauß, Ein steinerin Tritt v schu lang, Vnd ij schu herauß, Daruor ein Schweinstall xvj schu lang Vnd iiij schu breÿt, Bessert nichts, o
[in margine :] Ist des Bischofs derenwegen Freÿ
Soll den Schweinstall hinweg thun

f° 161-v
Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen

Philips Brandt der Gremp hatt gegen dem Barfüesser Platz vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xvij schu ix Zoll lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Vnden ein Grempen Banck xi+ schu lang, Vnd ij schu breit, Bessert für das Niessen v ß iiij d

f° 161-v
Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen

Hans Stich der Blattner hatt darneben vor seinem Hauß, oben ein Vsstoß xv schu ix Zoll lang, Vnd iij schu ij Zoll herauß, Mehr ein Laden vii+ schu lang, vndt iij schu herauß, Bessert für das Niessen ij ß viij d

f° 161-v
Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen

Caspar Silberrad der Scherer hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß 18 ½ schu lang vnd iiij schu herauß, Mehr oben noch ein Staucher xix= schu lang, vnd j schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer v schu viij Zoll breit, vnd iij schu vnd iij Zoll herauß, Ein Laden viij schu lang, vndt i+ breit, sampt einem Schleiffstein, Bessert für das Niessen ix ß viij d

f° 161-v
Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen

Herr Hans Beinheim der Jung hatt vor seinem Hauß, Oben ein Wettertach xxvij schu lang v= schu herauß, Mehr Vnden ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt vnd v= schu herauß, Bessert &, xi ß d

f° 162
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Herr Hans Beinheim der Altter hatt daselbsten Vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß xxxix schu lang, vnd v= schu herauß, Mehr oben noch ein Vssoß xxxix schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer viij schu breit, vnd v+ schu herauß, Ein steinerin staffel v+ schu lang, vnd iiij schu ij Zoll herauß, Ein Ligend Kellerfenster iiij schu lang vnd iij schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vij schu viij Zoll breit, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb viij ß ij d

f° 162
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Heinrich Leübrandt der Schneider hatt darneben Vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß xx= schu lang, vnd v= schu herauß, Mehr oben ein Vssoß xx= schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer vij schu ix Zoll breÿt, vnd iiij schu herauß, Ein besetzter Tritt ix schu ix Zoll lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Mehr ein Laden ix schu iij zoll lang, vnd ij schu ix Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiij ß ij d

f° 162
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Hans Weber der Schneider daselbsten hatt Vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xviij schu lang, vnd v= schu herauß, Item mehr vaß oben ein Vssoß xviij schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer 6 schu breit, vnd iiij schu iiij zoll herauß, Dreÿ steinerin staffeln vj schu lang Vndt iii+ schu herauß, Ein Laden viij schu 3 zoll lang vnd ij schu viij Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, xj ß x d

f° 162-v
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Jacob Melcken des fischers Wittwe hatt vor Irem Hauß oben ein Vsstoß xxiii+ schu lang, Vnd iij schu ij Zoll herauß, Mehr vf dem Vssoß ein hültzen Wettertach xxiii+ schu lang, vndt ii+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, vij ß iiij d

f° 162-v
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Clauß Kreß der Biersieder hatt vor seinem Hauß ein Kellerthüer 4 schu ix Zoll ang, vnd xj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 162-v
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Hanß Gerber der Sÿlber Krämer hatt oben ein Vsstoß xxiiij schu lang, Vndt ane dem einen Ende iij schu, vnd ane dem Andern Ende iiij schu iij Zoll herauß, Ein Ligend Kellerthüer vj schu breÿt vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß iiij d

f° 162-v
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Mathis Böheim der Kürßner hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß vntz ane das Eckh des Pfalgeßlins xix= schu lang, Vndt ane dem einen Ende iij schu Vnd ahne dem Andern Ende am Eckh iiij schu v Zoll herauß, Item baß oben noch ein Vsstoß xix= schu lang vnd iii+ schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer, v schu breit, vnd v+ schu herauß, Ein besetzter Tritt v= schu lang vnd ij schu herauß, Ein steinen Bencklin iii+ schu lang, vnd xv Zoll herauß, Bessert &, xiij ß iiij d

f° 163
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Peter Knörer der Altt hatt anderseits deß Pfalgeßlins, ein Hoher Keller halß vij schu breit, vnd iii+ schu herauß, Vor der Hauß thüeren ein Wettertach xi+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Darunder Vier Runder steinerin Stafflen x= schu lang, vnd iiij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d

f° 163
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Die Statt Straßburg hatt ein Hauß darneben so nicht abgemessen Ist des xvschreibers Dienst Hauß

f° 163
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Georg Haaß der Küffer hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 163-v
(Uff dem Barfüeßer Platz am Eck deß feürgaëßlins hinder der Kürßner Stuben der grossen Stadelgassen Zugemessen)

Magister Johannes Bentzius der Preceptor hatt ij besetzter Tritt, sampt einem genaurten sitz vj schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert j ß vj d

f° 163-v
[Stadelgasse]

Andreas ([biffé] Rudloff) Dieffenbächer der Schaffner Zu den Barfüesser, hatt daselbsten ahne Stadelgassen vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xj schu iij Zoll lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breit, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß viiij d

f° 163-v
[Stadelgasse]

Dauid Rudloff er Kürßner hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xv schu lang, Vnd iij schu ij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer sampt ij gemaurten sitzen vii+ schu breÿt, vnd iij schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt v= schu lang, vnd xv Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 163-v
[Stadelgasse]

Hans Walter der Tuchscherer hatt daselbsten vor seinem Hauß ij steinerin stalleln iiij schu lang, j schu herauß Ein steinerin sitz iij schu lang, j schu herauß. Bessert ij ß d

f° 164
[Stadelgasse]

Doctor Paulus Olingers Wittwe hatt vor Irem Hauß Zu der Isenen Thüeren genandt, Ein lehenete Kellerthüer vj schu ij zoll lang, Vnd iij schu herauß, ij steinerin Tritt vj schu iiij Zoll lang Vnd iij schu iiij Zoll Herauß, Bessert für das Niessen iiij ß vj d

f° 164
[Stadelgasse]

Herr Abraham Held der Altt Ammeister hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer viij schu breit, vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein steinerin staffel v+ schu lang, Vnd xviij Zoll Herauß, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 164
[Stadelgasse]

Georg Müller der Mädsieder hatt vor seinem Hauß ein ligende Kellerthüer v+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, ein steinerin Tritt vi+ schu lang, Vnd xiij Zoll Herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer vi+ schu breÿt, vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert, ix ß ij d

f° 164
[Stadelgasse]

Hern Hans von Odratzheims seligen wittwe, Hatt vor Irem Hauß Zum Spiegelberg genandt ein besetzten Tritt viiij schu lang, vnd iij schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß xvii+ schu lang, vnd iij schu iiij Zoll herauß, darund ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿtt vnndt v schu iij Zoll Herauß, Bessert für das Niessen, ix ß vj d

f° 164-v
[Stadelgasse]

Augustin Heischen Wittwe hatt ein besetzten Tritt v schu xxi Zoll herauß, Item mehr ein Tritt vj schu lang vnd ix Zoll herauß, Bessert &, ij ß vj d

f° 164-v
[Stadelgasse]

Georg Ruolmann der Mählwäger vf Sanct Thomans Plan hatt daselbsten vor seinem Hauß ein Keller Thüer v schu breit vnd xxij Zoll herauß, sampt Zweÿen hültzenen Naächen, Bessert für das Niessen, ij ß viij d

f° 164-v
[Stadelgasse]

Diebold Lingolßheim der Schulmeister hatt daselbsten vor seinem hauß Zum Roßeÿsen genandt, steinerin staffel vj schu lang, vnd i+ schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer vij schu lang vnd ii+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert &, iiij ß iiij d

f° 164-v
[Stadelgasse]

Die Zu den gutten Leütten haben daselbsten ein Hauß daruor ij steinerin Tritt iij schu viij Zoll lang, ij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vj schu lang j schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij ß vj d

f° 165
[Stadelgasse]

Georg Kretschmar der Kürßner hatt vor seinem hauß Zum Clausenberg genandt, Ein lehenete Kellerthüer vj schu lang, vnd iii+ schu herauß, ij steinerin Tritt iiij schu lang, vnd ij schu ix zoll herauß, Bessert &, iiij ß iiij d

f° 165
[Stadelgasse]

Bonaventura von Metz hatt vor seinem Hauß iiij steinerin Tritt iiij schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿt, vnd iii+ schu h.auß, Oben ein steinerin Gängel vj schu lang, Vnd ii+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für dieße Nüessung, vij ß iiij d

f° 165
[Stadelgasse]

Hans Decker der Kachler hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer v schu ix Zoll lang, vndt iii+ schu herauß, iij besetzter steinerin Tritt iij schu lang, vnd iii+ schu herauß, Ein Laden v schu lang, Vnd ij schu iij Zoll breit, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 165
[Stadelgasse]

Die zu den Gutten Leüthen haben ein Hauß daruor Zwen steinerin besetzte Stafflen vj schu lang, vnd ii+ schu herauß, sampt einen hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ij ß ij d

f° 165-v
[Stadelgasse]

Dieselbigen haben ein Hauß daruor Zwen Steinerin besetzte Tritt iiij schu ix Zoll lang, Vndt ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 165-v
[Stadelgasse]

Ambrosius Keller der Goldtschmidt hatt Vor seinem Hauß Zum guldinen Storckhen Oben ein Vßstoß. xxvij schu ix Zoll lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer v= schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein Hültzene Prütsch vor der Thüeren v schu lang, vnd v= schu herauß, Item oben ein Staucher xxvij schu ix Zoll lang, vnd j schu Herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 165-v
[Stadelgasse]

Hilarius Meÿer der Schloßer daselbsten hatt Vor seinem Hauß ane dem Eckh Stadelgaß, Ein offene Kellerthüer v= schu lang, Vnd iij schu herauß, Mehr ein offene Kellerthüer iiij schu viij Zoll breÿt, vnd iij schu iiij Zoll herauß, Item Zween Läeden Jedwederer viij schu lang vnd ii+ schu breÿt, Bessert, v ß iiij d

f° 166
Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.

Ulrich Ritter der Pastetenbeck hatt vor seinem Hauß Zum Weissen Eck ane dem gebrandten Ende, oben ein Wettertach xi schu lang vnd ii+ schu Herauß, Mehr oben ein Staucher xx= schu lang, vnd i schu herauß, ij Steinerin Tritt v+ schu lang vnd ii+ schu Herauß, Ein Laden vj schu lang, und ij schu herauß, Bessert, ij ß x d

f° 166
Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.

Martin Werners deß Pastetenbecken Wittwe hatt vor Irem hauß ein lehenete Keller Thüer vi+ schu breÿt, vnd iiij schu Herauß, Vor der Thüeren, ein gebogenen besetzten Tritt vij schu lang, vnd vj schu Herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert, vij ß vj d

f° 166
Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.

Martin Nessels des Küffers Wittwe hatt daselbsten ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd iij schu iiij Zoll Herauß, iij Steinen Staffel vi+ schu lang, vnd iii+ schu Herauß, Bessert, iiij ß vj d

Mehr hatt Sie ein Hauß darneben, Daran ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, Vndt iij schu herauß, iij steinerin Tritt vj schu ij zoll lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, sampt einem Kupferin Nach, Bessert, v ß x d

f° 166-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Cornelius Neÿß der Lederberaitter hatt vor seinem Hauß ij steinen stafflen iij schu ix Zoll lang, vnd ij schu iiij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu lang, vnd iij schu Herauß, Item oben ein steinerin Schafft xj schu lang vnd j schu herauß, Bessert, v ß ij d
[in margine :] Dieser ist ietzt auch ein Biersieder Worden

f° 166-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Georg Kößlers des Zimmermanns Wittwe hatt ein Lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Ein besetzter Tritt iiij schu lang vndt ii+ schu herauß, Bessert, iiij ß viij d

f° 166-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Hans Epele der Kueffer hatt vor seinem Hauß ein ligende Kellerthüer vj schu lang, vnd iij schu herauß, Ein steinerin staffel iiij schu ix Zoll lang, vndt i+ schu herauß, Oben ein steinerin Erckerlin mit ij fenstern iiij schu ix Zoll lang, Vnd j schu x Zoll herauß, Bessert, v ß iiij d

f° 166-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Hans Böler der Küeffer hatt vor seinem Hauß Zum Rottenberg ein Ligende Kellerthüer v schu lang, vnd ii+ schu herauß, Oben ein Erckerlin v= schu breÿt, vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 167
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Michael Steiner der Altt Stattschloßer hatt daselbsten Ein Hauß, oben ein Vsstoß xiiij schu lang vnd ij schuh ix Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer v= schu breit, vnd iij schuh heraus, Zwo steinerin Staffeln iii+ schu lang vndt ii+ schuh heraus, Ein steinen Benckhlin iij schuh iij Zoll lang, vnd xiij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 167
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Conrad Kreüch, der Bronnenmacher hatt oben ein Vsstoß xiiij schuh iij Zoll lang, vnd iij schuh herauß, Item ein lehenende Kellerthüer vj schuh iiij Zoll breÿt, vnd v schuh herauß, Ein steinen staffell vij schuh lang vnd iiij schu herauß, Bessert &, viij ß x d

f° 167
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Georg Hagenbücher der Schreiner hatt oben ein Vsstoß xix schuh lang, Vnd iij schu herauß, Ein lehnende Kellerthüer v+ schu lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein steinerin staffell v schuh lang vnd xvij Zoll breÿt, Ein Laden v+ schuh lang, vnd iij schuh breÿt sampt einem hültzenen Naach, bessert &, vii ß iiij d

f° 167
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Michael Eßlinger der Schreiner hatt oben ein lehnende Kellerthüer v schu ix Zoll breit, vnd iih schuh ix Zoll herauß, Vor der Thüeren ein steinen staffell iij schuh lang vnd j schuh breÿt, sampt einem hültzenen Naach, bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 167-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Anthoni Bertram der Buchtrucker hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xxvij schuh lang, vnd iii+ schuh herauß, Mehr ein Vsstoß xxvij schuh lang und i+ schuh herauß, Ein besetzter Tritt xxvij schuh lang, und v= schu herauß , Mehr zwen steinerin Tritt iiij schu lang, vnd ij schuh ij zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß vj d

f° 167-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Sebastian Sophers Wittwe hatt vor Irem Hauß oben ein Vsstoß xxx schuh lang, vnd xxj Zoll herauß, Ein steinen staffell v schu lang, und xiij Zoll herauß, Ein Laden x= schu lang, vnd ij schuh breÿt, sampt einem Hültzenen Naach, Bessert für das Nüessen, iiij ß iiij d

f° 167-v
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Hanß Kelter der Küeffer hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß vntz ahne das Eckh gegen dem barfüsser Platz xxv+ schuh lang, vnd xxj Zoll herauß, Ein steinen Staffell vor der Thüeren Im Stadelgäßlin iiij schuh. iiij Zoll lang, und xv Zoll breÿt, sampt einem hültzenen Naach, Item mehr von dem Eckh Stadelgaß hienumb gegen d. Kleinen Stadelgaß Oben ein Vsstoß xxiiij schu ix Zoll lang, vnd iij schu Herauß, Zweÿ Ligende Kellerfenster Jedes i+ schu lang, Vnd j schu Herauß, Bessert &, x ß iiij d

f° 168
(Anderseits Stadelgaß wider Hienauff dem Barfuesser Blatz Zu.)

Ulrich Beinmling der Glaser hatt vor seinem Hauß gegen dem Brunnen Oben ein Wettertach vntz ane das Eckh xvi+ schu lang, vnd iij schu herauß, Ein Laden vii+ schu lang, vnd ij schu breÿt, Item von dem Eckh gegen d. Kleinen Stadelgaß, Oben ein Vsstoß xxvj schu lang, Vnd j schu herauß, Darauff ein Wettertächlin noch iij schu iiij Zoll herauß, vnd xxvj schu lang, Ein Ligend Kellerfenster xv Zoll lang, Vnd xxi Zoll herauß, vnd ein Laden v schu lang, Vnd ii schu breÿt, Bessert &, ix ß d

f° 168
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Christoffel Haaß der Schneider hatt darneben Vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xx= schu lang, Ane dem einen Ende iiij schu iij Zoll herauß, Vndt ane dem Andern Ende gegen Klein Stadel gaß iij schu ix Zoll herauß, Mehr oben ein Staucher xx= schu lang, vnd j schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer v schu ix Zoll breÿt, vnd v= schu herauß, Zweÿ gemaurter Bencklin, Jedes iii+ schu lang, Vnd j schu breÿt, Vnd j Laden x= schu lang, vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, x ß d

f° 168-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Hans Schmiden des Gürttlers Wittwe hatt daselbsten Oben ein Vsstoß xiij schu lang, vnd iij schu herauß, Mehr oben ein Staucher xiij schu lang vnd + schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer v schu iij Zoll breÿt, vnd iij schu ix Zoll herauß, Zwo steinerin staffeln iii+ schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 168-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Heinrich Schneider schloßer hatt vor seinem Hauß anfangs der Kleinen Stadelgaß, Oben ein Vsstoß xii+ schu lang, vnd iij schu herauß, Oben ein Staucher xii+ schu lang vnd j schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer v+ schu breit, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein Laden viij schu lang, vnd ij schu herauß, Ein steinerin Tritt iii+ schu lang und xiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 168-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Veltin Flöß der Küeffer hatt vor seinem Hauß Im Kleinen Stadelgeßlin, Oben ein Vsstoß xxj schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breit, vnd iij schu ix Zoll herauß, ij steinen Tritt v schu lang und ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 169
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Martin Kübler Burger zu Waßlenheim hatt Im der Kleinen Stadelgaßen Oben ein Vsstoß xxiii+ schu lang, vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu iij Zoll breit, vnd v schu herauß, Ein steinen staffel v= schu lang und xvij schu Zoll breÿt, Bessert &, x ß d

f° 169
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Theobald Wachenheim der Schultheiß zu Herdt hatt vor seinem Hauß ein steinen Bencklin iiij schu lang vnd xv Zoll breÿt, Mehr ein steinen Benckhlin xxj Zoll lang und xvj Zoll breit, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 169
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Urban Baumwartt der Kachler hatt vor seinem Hauß ein besetzten Tritt iiij schu lang, vnd i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 169
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Caspar Schönawer der Kürschner hatt ein besetzten Tritt iij schu ix Zoll lang, vnd ii+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 169-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Hans Meÿer der Schloßer hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer vj schu breit, vnd ij schu herauß, Ein Laden ix= schu lang, vnd ij schu iiij Zoll breÿt, ij steinen Tritt v= schu lang vnd xxi Zoll herauß, Bessert &, iij ß d

f° 169-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Abraham Isenhütts Wittwe hatt vor Irem Hauß ein lehenete Kellerthüer vi+ schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, iij besetzte Stafflen vi+ schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß ij d

f° 169-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Hans Weinmann des Kachlers seligen Wittwe hatt ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt vnd iii+ schu herauß, ein besetzte staffel iiij schu lang, vnd xxj Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, v ß d

f° 169-v
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Thoman Kern der Todtenträger hatt vor seinem Hauß iiij steinen Tritt iii+ schu lang, vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll lang, vnd i+ schu herauß, sampt einem hützenen Naach, Bessert &, iiij ß v d

f° 170
Klein Stadelgassen die Eine seittenn.

Mathie Weinbrenner gegen dem Roraffen hatt vor seinem Hauß Inn der Kleinen Stadelgassen, ein vfrechten Keller halß vii+ schu breÿt, vnd iij schu herauß, Ein besetzte staffel iij schu iij Zoll lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 170
Anderseits Clein Stadelgaß Wider gegen dem Barfüesser Platz.

Georg Krauß der Kürschner hatt vor seinem Hauß Ein lehenete Kellerthüer mit Zweÿen vfrechten Meürlin vij schu ix Zoll breit, vnd iij schu herauß, Ein besetzter Tritt v= schu lang, vnd ij schu herauß, Mehr ein steinerin sitz i+ schu Inn alle Wege, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 170
Anderseits Clein Stadelgaß Wider gegen dem Barfüesser Platz.

Hans Klein der Kornwerffer hatt vor seinem Hauß so Inn die Capell Zu Wüerßheim gehört, ein steinen Tritt v. schu lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, i ß d

f° 170
Anderseits Clein Stadelgaß Wider gegen dem Barfüesser Platz.

Prothasius Sopher hatt daselbsten oben ein Vsstoß xxij schu lang, vnd iii+ schu herauß, Ein besetzten Tritt v+ schu lang, vnd v= schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vj schu breit, vnd iij schu iiij Zoll herauß, Oben ein Wettertach xxij schu lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d

f° 170-v
Anderseits Clein Stadelgaß Wider gegen dem Barfüesser Platz.

Hans Lienhard Schlatzer Schaffner Im Meurßmünster Houe, Hatt Inn der Cleinen Stadelgassen an seinem Hauß, Oben ein Vsstoß xxiiij schu lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Ein besetzter Tritt iii+ schu Inn Allewege

Barfüesser Platz
Item mehr Vornen gegen dem Barfüesser Platz dreÿ rund Steinerin Tritt vnd ein halben schu lang, Vnd iij schu viij Zoll herauß, Ein Lehenete Kellerthüer viij schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß ij d

f° 170-v
Barfüesser Platz

Prothasius Sopher hatt vor seinem Hauß Zu der Scheüwren gegen dem Barfüesser Platz, Oben ein Wettertach xviij schu lang, vnd ij schu herauß, Mehr ein Wettertach xviij schu lang, vnd xv Zoll herauß, ein steinerin Tritt iij schu ix Zoll lang, vnd xv Zoll herauß, Mehr ein ligend Kellerfenster ij schu lang, vnd xvj Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, v ß iiij d

f° 171
Barfüesser Platz

Anthoni Schmidt der Schloßer hatt vor seiner Thüeren, ein besetzter Tritt v schu lang, vnd i+ schu breit, Ein Laden vj schu lang ij schu breit, Bessert &, j ß d

f° 171
Barfüesser Platz

Peter Büttel des Schloßers Wittwe daselbsten, hatt ein Lehenete Kellerthüer vj schu breÿt, vnd iij schu herauß, Bessert für das Nießen, iij ß d

f° 171
Barfüesser Platz

Hauptmann Kaiser hatt vor seinem Hauß Oben ein Wettertach xvij schu lang, vnd iij schu iiij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer vi+ schu breÿt, vnd iii+ schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ii+ schu breit, vnd ij schu vijjj Zoll herauß, Bessert für das Nießen, vij ß d

f° 171
Barfüesser Platz

Michael Roth der Haußbeck daselbsten hatt vor seinem Hauß ein Wettertach xvi+ schu lang, Vnd v schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vij schu breit, vnd iiij schu herauß, Ein steinerin Tritt iiij schu lang, vnd i+ schu breit, sampt einem hültzenen Naach &, Bessert &, x ß iiij d

f° 171
Barfüesser Platz

Balthasar Huldreich der Notarius hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer vj schu lang Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß iiij d

f° 171-v
Barfüesser Platz

Balthasar Heilig der Wundartzt oder Steinschneÿder daselbsten, hatt ein offene Kellerthüer vj schu iij zoll breit, vnd ij schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ij schu iiij Zoll lang, Vnd xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 171-v
Barfüesser Platz

Jacob Eisenheim der Kandtengiesser beÿ dem gebrandten Ende Vff dem Blatz Am Eckh der Brandten Ende gassen hatt oben ein Vsstoß xxix= schu lang, Vnd ii schu ix Zoll herauß, Ein besetzter Tritt x= schu lang, vnd iiij schu herauß, Item ein offene Kellerthüer viij schu breit vnd iiij schu herauß, Ein Vssatz Laden ix schu lang, vnd iij schu herauß, Mehr ein steinen staffel iii+ schu lang, vnd xv Zoll breÿt, Bessert &, xj ß x d

f° 171-v
Beÿ Koppe Linden

Paulus Löe der Glaser hatt vor seinem hauß so Medard Bentzen vnd Reÿß Peters dem Schultheissen Zu Odratzheim Zugehörig, vnd Zur Koppen Linden genandt Ist, hatt Oben ein Vsstoß vntz ane das Eckh gegen dem steinen Prückhle, xxx schu viij Zoll lang, vnd iij schu herauß, Oben ein Staucher xxx schu viij Zoll lang vnd xv Zoll herauß, Dreÿ runde steinerine staffeln vii+ schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein Laden viij schu lang, vnd ii+ schu herauß, Item mehr Vornen ane dem Eckh gegen dem Graben, Oben ein Gang mit einem bedeckhten Tach x schu lang, Vnd viij schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu iiij Zoll breit, vnd iij schu iij Zoll herauß, Item noch ein Wettertach gegen dem Graben xxvj schu lang, vnd viij schu herauß, Mehr Vnden ein besetzt. Tritt xvi+ schu lang, vnd ix schu herauß, Darauff iiij steinen stafflen iiij schu lang, vnd iiij schu herauß, Item fürbaß mehr ein Maurwerckh mit dreÿen steinerin besetzten staflen samt ij Brustmeürlin x schu lang, Vnd vij schu herauß, Item ein Laden vij schu lang, vnd ij ß viij Zoll herauß, Item ein Laden vi+ schu lang, vnd i+ schu herauß, Item mehr ein Vsstoß So vff den Graben gehet xxiiij schu lang, vnd iiij schu herauß, Oben ein Staucher xxviiij schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Mehr aber oben ein Vßladung sampt einem Gang xij schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xiiij ß viij d

f° 172
Beÿ Koppe Linden

Die Barfüesser haben im Closter stracks gegen dem steinerin Prückhlin ein steinerin staffel vor der Thüerenn iii+ schu lang, vnd xv Zoll herauß, Item darneben Oben ein Wettertach vntz ane das Eckh Barfüsser Platz xxxv= schu lang Vnd v schu herauß, Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes xix Zoll breit, vnd xxj Zoll herauß, Item mehr von dem Eckh gegen dem Closter vnd Pfenningthurn Zu auch oben ein Wettertach Lxxj schu lang, vnd iiij schu herauß, Darunder ij steinerin staffeln Vor Zweÿen Thüeren Jede iii+ schu lang, vnd xiij Zoll herauß, Zwo lehenete Kellerthüeren xv= schu breit, vnd vj schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ij schu lang, vnd xx Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij lb vij ß ij d

f° 172-v
Beÿ Koppe Linden

Die gemelten Barfüesser haben mehr über einer thüeren Oben ein Wettertächlin xi+ schu lang, Vnd vi+ schu herauß, Vndt dann Im Ingang Irer Thüeren, Oben aber ein Wettertach x schu lang, Vnd v= schu herauß, Mehr ein Vfrechten Kellerhalß viij schu iij Zoll lang, Vnd iiij schu h.auß, Ein steinerin sitz ij schu ix Zoll lang, Vnd xxi Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß d

f° 173
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Jacob Eisenheim der Kandtengiesser hatt anfangs Inn der Gassen ane seinem hauß gegen d. Stegen Vf das Wasser ein Hültzener Naach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 173
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Abraham Vischer der Schloßer hatt vor seiner Thüeren ane d. Wasser Stegen, Oben ein Wettertach xi+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, iij steinerin Tritt vij schu iij Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Hinden Vf den Gerber graben ein vßgemaurt Profeÿ ii+ schu lang, Vnd ij schu h.auß, Bessert für das Niessen, x ß ij d

f° 173
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Michael Gumßla der Saubrüher hatt hinden vff dem Gerbergraben an seinem Hauß, ein außgemaurt Profeÿ Vff Zweÿen steinerin Käepffern iij schu lang, Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 173
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Hieronÿmus Kornkauff der Kürßner hatt Inn d. gassen des gebrandten Endes Vor seiner Thüeren ij steinerin Tritt vj schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 173-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Derselb Hieronÿmus Kornkauff hatt hinden an seinem hauß vff dem Gerber Graben ein vßgemaurt Profeÿ vff ij steinerin Kepffern ii+ schu breÿt ij schu herauß, Vnd ein hültzene Stegen vfs Wasser hienab, sampt einer Prütschen x schu lang, ij schu herauß, Bessert &, xij ß viij d

f° 173-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Wilhelm Zimmermanns des Saubrühers Wittwe hatt vor Irer Thüeren iij steinen Tritt iii+ schu lang, Vnnd ij schu ix Zoll herauß, Vnndt hatt hinden vf dem Gerbergrab. ein vf Kaepffern außgemaurt Profeÿ ii+ schu lang, vnd ij schu herauß, Ein Wettertächlin xij schu lang, ii+ schu h.auß, Bessert für das Niessen, viij ß x d

f° 173-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Jacob Wannenmeÿer der Statt Pfeiffer hatt ane seinem hauß hinden vf dem Gerber Graben ein vßgemaurt Profeÿ vf steinerin Kaëpffern iij schu breit. ij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 173-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Medard Bentz von Odratzheim hatt alda vor seinem Hauß Ein steinerin staffel iii+ schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Vnd Hinden vf dem Gerber Graben ein Profeÿ iij schu breit Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß vj d

f° 174
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Georg Danckolßheims Wittibin hatt ein steinerin Tritt vj schu lang, vnd i+ schu herauß, Hatt auch hinden Vf dem Graben ein Profeÿ Von holtzwerckh vnd mit Tach gedeckht iij schu breit i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß vj d

f° 174
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Michael Hüls der Schloßer hatt ij steinen Tritt iij schu ix Zoll lang, Vnd ij schu Herauß, Ein Laden ix schu ix Zoll lang, vnd xxj Zoll Herauß, sampt einem hültzener Naach, Vnndt dann ein steinen Benckhlin ij schu iij Zoll lang, vnd i+ schu herauß, hatt auch hinden Vff dem Gerber Graben ein Profeÿ Von holtz werckh, vnd mit Tach gedeckht ii+ schu breit, Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß ij d

f° 174
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Sebastian Schwartz der Spindelträher hatt vor seinem hauß iij besetzte stafflen v+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 174
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Mehr derselbe noch ein Hauß daruor ein offene Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿt, vndt ii+ schu herauß, iiij steinerin Tritt v schu iij Zoll lang, Vnd v schu herauß, Er hatt auch hinden Vff dem Gerber Graben ein Profeÿ Von holtz werckh mit Tach gedeckht ii+ schu breit, vnd i+ schu herauß, ein hültzener außgeladener Gang x schu breit. 2. schu herauß, Daran ein Profeÿ i+ schu Inn alle wegen Bessert für das Niessen, xj ß vj d

f° 174-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Philips Hatten der Ferber Zum Roraffen hatt ein Hauß daselbsten gegen dem Hauß Zum gebrandten Ende daruor iiij steinerin staffeln iiij schu ix Zoll lang, Vnd x schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 174-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Erstgemelter Philips Hatten der Ferber hatt ein durchgehend Gewölb durch sein Hauß Vff daß Wasser, vnd steht sein Behausung darauff, Ist xxxij schu iij zoll lang, Von dem Wasser herauff xij schu x Zoll breÿt, Ein Laden 6 schu lang, vnd xxi Zoll herauß, Item mehr ein Staucher xxj schu ix Zoll lang, vnd xv Zoll herauß, Mehr ein Wettertächlin auch so lang, vnd xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb ij ß viij d
[in margine :] Beim Roraffen

f° 174-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Derselb Philips Hatten hatt auch an seinem Hauß hinden Vf dem Gerber Graben ein Vsstoß xv schu lang, Oben iij schu herauß, laufft am Vndern ortt Ins Maurhaupt, Mehr ein Vsstoß xxx schu lang, iij schu herauß, ein Staucher xx schu lang j schu herauß, darüber ein wettertach In gleicher lange, noch ein schu weiter herauß, Vnden Vor der Wasser thüeren iij breite hültzene Tritt ix schu breit j schu herauß, das Ist Inn alle wege Bessert für das Niessen, j lb iij ß viij d

f° 175
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Andres Diel der Kürschner hatt vor seiner Thüeren ein steinerin Tritt v schu lang, vnd i+ schu breit, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breit, vnd iii+ schu herauß, hinden Vor d. Thüeren vfs Wasser Ein Prütsch, vnd ein Tritt daruor x schu lang, vn iii+ schu herauß, Darauff ein Stegen, Bessert für das Niessen, xvj ß iiij d

f° 175
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Martin Maëder der Kornwerffer hatt ein offene Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿt, vnd iij schu herauß, Mehr ein besetzten vnd ij steinerin Tritt iiij schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 175-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Hans Jacob von Rumelsperg der Lederberaÿtter hatt ein offene Kellerthüer vj schu breit vnd iij schu herauß, ij steinerin staffeln vj schu lang, vnd ij schu herauß, Vndt hinden vf dem Graben vor d. Thüeren ein Prütsch vj schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für diesse Nüessung, xij ß d

f° 175-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Barthel Koch der Kürßner hatt vor seinem Hauß Am Eckh beÿ dem Gerber Prückhel vnd gegen Stadelgaß ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd iij schu herauß, iiij steinerin staffeln viij schu lang, Vnd iij schu herauß, Mehr ein offene Kellerthüer mit ij vffrechten Meürlin 7 schu breit, vnd 2 schu 9 Zoll herauß, Item mehr vff d. seÿtten gegen dem Prückhlin Oben am Gäbel ein angehenckht Kleinen v= schu breit vnd j schu herauß, Hinden vff dem Graben ein vßgemaurt Profeÿ vff Kepffern x schu breÿt, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß x d

f° 175-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Hans Jacob von Rumelsperg hatt an dem Andern Eckh gegen d. Obernstraßen Zu, Vff der seitten ahne d. Wasser Stegen, Oben ein Wettertach von dem Wasser vntz ane das Eckh xxxvij schu ix Zoll lang, iij schu herauß, darund. ein Laden viij schu ix Zoll lang, vnd ij schu breÿt, Item mehr ein Laden Vornen Inn d. gassen gegen d. obern strassen vij schu lang, vnd i+ schu breit, Darund. ein Banckh xij schu lang Vnd i+ schu herauß, ij steinen stafflen vij schu lang, ii+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu iij Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Vnd hatt hinden ane disem hauß vf dem Gerber graben ein Wettertach, Oben Inn d. höhen xxv schu lang, ij schu herauß, Mehr auch Vnden Über der Wasserthüer ein Wettertach x schu lang, Vnd iiij schu herauß, vf dem Wasser Zwo hültzene stalfflen vj schu lang iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb vij ß x d

f° 176
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Georg Wolffen des Altten Statt Küffers Wittwe hatt daselbsten Vor ihrer Thüeren ij besetzter Tritt v schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Ein lehenene Kellerthüer vj schu breit, vnd iij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d

Sie hatt auch Hinden am Hauß vf dem Gerbergraben ein Wettertach xij schu lang, vnd j schu herauß, ein gemaurt Vßgestossen Profeÿ vff Kaepfern iij schu breit i+ schu herauß, Bessert für dieße Nüessung, vij ß d

f° 176-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Christoffel Ott der Schloßer hatt vor seinem Hauß ein offene Kellerthüer vij schu breit, Vnd iij schu iij Zoll herausser, Mehr Zwen besetzte Tritt sampt Zweÿen Neben Meürlin v schu 9 Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Ein Laden vii+ schu lang, vnd iij schu breit, hinden vf dem Gerber Graben ein Profeÿ von Maurwerckh außgestossen vff Zweÿen steinerin Kepfern ii+ schu breit, vnd i+ schu herauß, Vnden Vff dem Wasser ein Prütschen vj schu lang, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß ij d

f° 176-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Die beden Clöster Zu Sanct Marx vnd zu Sanct Claus In Undis Jedes Zum halben Theÿl, haben daselbsten ein Hauß, Daruor ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vndt iii+ schu herauß, Dreÿ besetzter Tritt vi+ schu lang, Vndt iii+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach hinden vff das Wasser ein vff steinen Käepfern außgestossen gemaurt Profeÿ ii+ schu breit, i+ schu herauß, Vnden Vff dem Wasser Zwen hültzene Tritt vij schu lang, iij schu herauß, Bessert & l lb j ß vj d

f° 176-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Mathis Schaurer der gerber hatt ein Hauß daselbst, Daruor steinerin Naach i+ schu breÿt, Vnd iij schu herauß, ij steinerin staffeln ij schu viij Zoll lang, Vnd ij schu ij zoll herauß, Bessert &, ij ß ij d

f° 177
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Mehr hatt Er daselbst ein Hauß, Daruor Zween steinerin Tritt iiij schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert &, j ß vj d

f° 177
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Hans Schaurer der Gerber hatt vor seinem Hauß daselbsten, ein steinerin staffel v= schu lang, vnd xv Zoll herauß, Bessert &, j ß vj d

f° 177
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Der gemeldt Hans Schaurer und Hanß Schaurer sein Sohn haben Vor den angezeigten dreÿen Heußern, hind. vff dem Gerber Graben durch ab hien ein Landtuestin so Zum halben theil Von Maurwerckh, Vnd Zum and.n halben Theil Von Eichinen Pfaëlen vnd Bortten darinn ein Profeÿ vnd Stegen Vff das Wasser hinab mit fünff Tritten alß mit einand. xxxiij schu lang, Vnd v schu herauß, vnd hatt Vor derselben Stegen auch ein Tritt von holtzwerckh vfs wasser x schu lang, i+ schu herauß, Bessert &, xvij ß d

f° 177
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Niclaus von Bingen Hatt ein Hauß daselbsten daruor ein hültzener Naach, Bessert &, viij ß d

Derselb Niclaus von Bingen hatt auch ane bemeltem Hauß hind. vff dem Gerber Graben hienauß ein Gang von Holtzwerckh x schu lang Vnd v= schu herauß, Daran ein Profeÿ x schu breit ij schu herauß, Vnden auch ein Landuestin von Steinwerckh, Darinn ein Hültzene Stegen mit 6 Tritten begriffen ix= schu lang, v schu herauß, daruor ein Tritt von Holtzwerckh Im Wasser viij schu lang vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß viiij d

f° 177-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Georg Schott der Gerber hatt daselbsten vor seinem Hauß ein Steinerin Tritt v= schu lang, Vnd xiiij Zoll breÿt, Vnndt dann ein steinerin Naach so angelehenet viij Zoll breit, vnd ij schu herauß, hinden vf dem Gerber Graben ein Profeÿ von Holtzwerckh iij schu breit, xv Zoll herauß, Vor der Thüeren Vffs wasser ein Prütschen v schu lang iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d

f° 177-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Friderich Schülten des Silber Crämers Wittwe hatt vor Irem Hauß ein lehenete Kellerthüer v+ schu lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Ein Steinen staffel iij schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Ein Laden v= schu lang Vnd ii+ schu h.auß, hinden vfm Graben ij hültzine Tritt vij schu lang, iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xj ß d

f° 177-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Ulrich Ritter der Pasteten Beckh hatt vor seinem Hauß daselbsten ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt, vnd iiij schu iij Zoll herauß, ein steinerin Tritt sampt einem hültzenen Ingemaurten sitz viij schu lang, Vnd xx Zoll herauß, Ein Laden v schu lang Vnd ii+ schu herauß, Undt hatt auch hinden vf dem Graben Zwen Tritt von holtzwerckh vor d. Thüer vfs wasser x schu lang, iiij schu herauß, Bessert &, xix ß ij d

f° 178
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Andres Heüsch der Stubenwürth Zu Schnerßheim hatt ein lehenete Kellerthüer vij schu iij Zoll breÿt, vnd v schu herauß, ij steinen Tritt v schu iij zoll lang, vnd ij schu herauß, Mehr ein offene Kellerthüer vj schu ix Zoll lang vnd iiij schu herauß, Mehr oben ein Vsstoß vntz ane das Eckh gegen d. Tucher Stuben xx= schu lang, und iij schu herauß, Item mehr von dem Eckh gegen dem Wasser Zu noch ein Vsstoß xxvi+ schu lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Item mehr vff der Stegen beÿ dem Wassergraben ij steinerin Bögen Vff Kaëpffern xxj schu lang, vnd ii+ schu herauß, hatt auch hinden vff dem Gerber Graben ein Profeÿ mit Tach gedeckht iiij schu breÿt, i+ schu herauß, Ein Vsstoß xx schu lang, 3 schu herauß, Vnden Vff dem Wasser ein Prütschen mit iiij Eichinen Pfeelen vnd ij Haeffelen xij schu lang, vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb vij ß x d

f° 178-v
Das gebrandt End vff dem Barfüesser Blatz, gegen dem bronnen ane Jacob Eisenheim des Kandtengiessers Behausung der Rechten Hand nach vntz hienauß an die Oberstrassen gemessen

Verners seindt vj steinerin Heüser Von gemelter Stegen vntz herfür ahne die oberstrassen, Welche alle der Statt Straßburg Zugehöig, Die Sechs Heüser haben hinden Vf den Graben iij vff Kaëpffern außgemaurte Profeÿ so nit gemessen worden

f° 178-v
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Paulus Vischer der Kupfferschmidt hatt vor seinem hauß Von dem Eckh der Oberstraßen gegen der Gerber Stuben, Oben ein Vsstoß xlv schu lang, Vndt Im Anfang iii+ schu herauß, vnd am andern Ende ii+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthür vij schu iiij zoll breit, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xi ß iiij d

f° 178-v
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Daniel Bappel der Kürschner hatt daselbsten Zweÿ heüsser an ein and. darüber ein Wettertach xxxiiij schu lang vnd iii+ schu herauß, ein lehenete Kellerthür vj schu lang Vndt ij schu iij Zoll herauß, ij steinerin Tritt iiij schu lang vnd ij schu breit, Item mehr Zwo gemaurte stafflen iiij schu iij Zoll lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß vj d

f° 179
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Die Tücher Zünfft hatt Zween besetzte Tritt 12 schu lang vnd iij schu iij zoll herauß, Ein vfrechten Kellerhalß vij schu breÿt, vnd iij schu iij Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthür viij schu iiij Zoll lang, iij schu iiij Zoll herauß, Darüber ein Wettertächlin viij schu vnd v= schu herauß, ein besetzter Tritt vii+j schu lang, vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß iiij d

f° 179
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Melchior Weber der Schneider hatt ein steinerin staffel iii+ schu lang xv Zoll herauß, Bessert &, j ß d

f° 179
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Heinrich Leÿsch der Schneider hatt ein besetzte Staffel iii+ schu lang, vnd i+ schu herauß, Oben ein Staucher xx schu lang, j schu herauß, Bessert &, j ß d

f° 179
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Martin Breün der Apotecker hatt daselbsten ein Vsstoß xxiij schu lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Mehr ein Staucher xiij schu lang, Vnd j schu herauß, Ein steinerin Tritt iiij schu iij Zoll lang, Vnd j schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iiij ß iiij d

f° 179-v
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Hilarius Meÿer der Schloßer ane dem Eck Stadelgaß, hatt ein angemaurt Camin iiij schu breit, vnd ix Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j ß viij d

f° 179-v
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Ulrich Ritter der Pasteten Beck hatt auff der Andern seÿtten am Eck Stadelgaß, Inn der Brendten Ende gaß, Ein aufrechten Kellerhalß vij schu lang, Vnd iij schu herauß, Mehr vor d. Thüeren ein steinerin staffel vj schu lang und i+ schu herauß, sampt einem Kupferin Runden Naach, Bessert für das Niessen, v ß vj d

f° 179-v
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Philips Hatten der Ferber hatt vor seinem Hauß Zum Brendten Ende genant, ein besetzten Tritt iiij schu lang vnd xiiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 180
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Das Weÿsenhauß hatt daselbsten Dreÿ Heüser Vor der Ersten Thüeren ein besetzter Tritt iij schu ix Zoll lang xix Zoll breÿt, Mehr ein steinerin Tritt iiij schu lang, vnd xx Zoll herauß, vor d. Tritten thüeren ein besetzten Tritt iiij schu iiij Zoll lang, vnd i+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 180
Anderseits ane der gedachten Gassen, Von dem Eck wider hienab gegen dem Gebrandten Ende Zu.

Peter Isenbergers Wittwe Zu Lahre hatt vir Irem hauß ein steinerin staffel iiij schu lang, Vnd xiiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 180
Die Oberstraß vornen neben dem Scharwechter Hauß am Eck gemessen die Oberstraßen hienauß

Das Scharwechter Hauß Ist xxxv= schu lang, vndt gehört der Statt Straßpurg Zue.

f° 180
Die Oberstraß vornen neben dem Scharwechter Hauß am Eck gemessen die Oberstraßen hienauß

Herr Sebastian Schimpff der Tuchmann hatt neben dem Scharwächter Hauß vor seinem Gaaten* Oben ein Wettertach xxx= schu lang, vnd 5 schu herauß, Mehr und. ein geblattener Tritt auch so lange, vnd v schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v+ schu lang, Vnd v schu weÿt Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes ij schu weit und breytt, Bessert für das Niessen, x lb x ß viij d

f° 180-v
Die Oberstraß vornen neben dem Scharwechter Hauß am Eck gemessen die Oberstraßen hienauß

Jacob Ringler der Apotecker hatt vor seiner Apothecke xxxi+ schu lang das Wettertach, vnd 5 schu ix Zoll herauß, Vnd. ein geblattene Staffel xxxi+ schu lang, Vnd v ß iiij Zoll herauß, Mehr vor der Thüeren ein steinerin staffel v schu lang, vnd xiiij Soll herauß, ein Ligende Kellerthüer v schu iiij zoll Inn allewege, Item mehr ein Kellerthüer v schu iiij Zoll lang, vnd v schu herauß, Ein Laden viij schu lang vnd iij schu x Zoll herauß, Mehr ein Laden vi+ schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xix ß viij d

f° 180-v
Die Oberstraß vornen neben dem Scharwechter Hauß am Eck gemessen die Oberstraßen hienauß

Hans Niclaus von Metz der Schneider hatt vor seinem hauß, Oben ein steinerin Gang, xiiij schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Vnden ein steinerin Tritt iij schu ix Zoll lang vnd xv Zoll breit, Ein Laden vij schu lang, vnd i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, iij ß vj d

f° 180-v
Die Oberstraß vornen neben dem Scharwechter Hauß am Eck gemessen die Oberstraßen hienauß

Weiland Herrn Georg Wolffen Schöneckers seligen Erben haben daselbsten ahne dem Eckh gegen d. Lutzernen ein Wettertach xxxiij schu viij Zoll lang, vnd v schu x Zoll herauß, ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, vnd v schu herauß, Item 3. steinerin tritt xj schu vij Zoll lang, vnd iij schu viij zoll herauß,

In der Lutzernen Gaß Einseitt
Mehr Inn d. gaß gegen d. Lutzernen ein besetzter und ein steinerin Tritt iii+ schu lang, vnd xxj Zoll herauß, Vnndt dann ane dem Gäbel ein angemaurts Kämmin v= schu lang, Vnd xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß xvj d

f° 181
Anderseits der Gaß beÿ der Lutzernen Wider herauff ahne die Oberstrassen.

Paulus Graßeckh der Goldtschmidt hatt vor seinem Hauß gegen d. Lutzernen ein Laden ix= schu lang , vnd xiij Zoll herauß, Darund. ein Prütsch ix= schu lang, vnd ij schu iij Zoll breit, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 181
Anderseits der Gaß beÿ der Lutzernen Wider herauff ahne die Oberstrassen.

Jacob Ringler der Apotecker hatt darneben oben ane dem Tachstuel Zween Erckher stehn, da Jed. xij schu lang, vnd ii+ schu herauß, vnd oben mit ij Spitzen Thürnen gedeckht, Bessert x ß d

f° 181-v
Anderseits der Gaß beÿ der Lutzernen Wider herauff ahne die Oberstrassen.

Herrn Georg Wolffen Erben haben in gedachter Gassen, Oben ein angemaurt Kemnat iij schu lang vnd xxi Zoll herauß, Item mehr ein steinerin Tritt iij schu ix Zoll lang, vnd xiij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, iiij ß d

Oberstraßen
Mehrgedachte Herrn Wölffische Erben, haben ane Vorgedachtem Ihrem Gewerb ane d. Obernstrassen Von dem Eckh die Straß hienauff, Freÿburger Gassen Zu, oben ein Wettertach xxix schu lang, vnd iiij schu ij Zoll herauß, darüber ein steinerin Gang, xij schu lang, vnd ii+ schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xxix schu lang, vnd iij schu herauß, Zweÿ ligende Kellerfenster, Jedes j schu x Zoll lang, xiij Zoll herauß, Mehr an Irem hauß oben ein Wettertach xxv schu lang vnd v= schu herauß, Vnden ein ligend Kellerthüer v schu herauß, vnd vi+ schu breÿt, Ein besetzten Tritt xvii+ schu, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xviij ß viij d

f° 181-v
Oberstraßen

Stephan Dex der Welsch Krämer hatt darneben vor seinem Hauß, Oben ein Wettertach xxxj schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Über disem Wettertach ein steinerin Gang xxxj schu lang, sampt dem Erckherlin, Vnd der Gang ij schu ix Zoll herauß, Ein besetzter Tritt xxxj schu lang, Vnd iiij schu iij Zoll herauß, Ein ligent Kellerthüer iiij schu iij Zoll herauß vnd v schu weÿt, Zweÿ Ligende Kellerfenster Jedes ii. schu In alle Wege, Ein banckh vij schu lang Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xv ß d
[in margine :] Ist etwander Ingolden Hauß gewesen

f° 182
Oberstraßen

Jacob von Moltzheim der Jung hatt vor seinem Hauß, Oben ein Wettertach xliiij schu lang, vnd iiij h.auß, Oben vf ein steinerin Gang auch so lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Darauf ein hültzener Ercker viij schu lang, vnd v. schu breÿt, Ein ligende Kellerthüer v= schu breÿt, vnd v schu herauß, Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes ij. schu lang, ij schu breit, Mehr ein Kellerfenster j schu ix Zoll lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb v ß viij d
[in margine :] Johann Dophin hatt dißer Behaußung Kaufft Jetzund Werner Gambß

f° 182
Oberstraßen

Herr Hans Wädel der Rathherr hatt oben ein Vsstoß xv schu lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer vij schu lang, vnd iii+ schu herauß, iij steinern stafflen v schu lang vnd iij schu iiij Zoll herauß, Ein laden iii+ schu lang vnd iij schu herauß, Ein gemauert Bencklin iiij schu herauß vnd xi Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 182
Oberstraßen

Heinrich Graßeck der Bulffermacher hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xxix schu lang, Vnd ij schu x Zoll herauß, Oben ij hültzene Lutzernen mit ij Liechtern, iii+ schu lang, vndt nach für den Vsstoß ij schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer v= schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Mehr ein Laden vj schu iiij Zoll lang, vnd ij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xj ß d

f° 182-v
Oberstraßen

Thoman Odino hatt vor seinem Hauß gegen d Schmidt Stuben Oben ein Vsstoß, vntz das Eckh Freÿburger gaß xxix= schu lang, Vnd iij schu x Zoll herauß, Mehr oben ein Staucher xxix= schu lang, Vnd ix Zoll herauß, Ein Banckh x+ schu lang, Vnd ij schu iiij Zoll breit, Mehr j Banckh x schu lang, Vnd ij schu iiij Zoll breit, Bessert für das Niessen, xiiij ß x d

f° 182-v
Oberstraßen

Florentz Ingolds Wittwe hatt ane der Andern seitten Freÿburger Gaß Inn d. obern strasse, Oben ein Wettertach xv schu lang, iiij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer viiij schu lang, vnd iij schu ij Zoll heraußer, Mehr ein besetzter Tritt xiiij schu vj Zoll lang, Vnd v= schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt v= schu lang, Vnd xiij Zoll herauß, Ein Laden x+ schu lang vnd ij schu ix Zoll breit, Ein sitzbencklin vi+ schu lang, vnd xvj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß d

f° 182-v
Oberstraßen

Erstgedachts Florentz Ingolds Wittwe hatt vor Ihrem hauß, ein besetzten Tritt xlviij schu lang, vnd iij schu x Zoll breit, Oben über der thüeren ein Wetterdach xv schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein hohen Kellerhalß ix= schu lang, vnd iii+ schu herauß, Bessert &, j lb vj ß d

f° 183
Oberstraßen

Melchior Dossinger der Schneider hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xxj schu lang, Vndt iij schu iij Zoll h.auß, Ein offene Kellerthüer mit ij Meürlin vij schu iij Zoll lang vnd iii+ schu herauß, Ein besetzter Tritt xii+ schu lang und iij schu ix Zoll herauß, Mehr besetzter Tritt v= schu lang, Vnd xv Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xj ß vj d

f° 183
Oberstraßen

Ludwig Schlehenacker der Grempp hatt vor seinem hauß, Inn d. Obernstrassen, Oben ein Vsstoß vntz an das Eck Barbeln gassen xxj schu lang, Vndt iij schu x Zoll herauß, Mehr oben vf einem Wettertach xxj schu viij Zoll lang, vnd ij schu viij Zoll herauß, Vnden ein besetzter Tritt xxj schu viij Zoll lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Darauff ein ligendt Kellerfenster i+ schu lang, vnd j schu herauß, Mehr ein ligendt Kellerfenster xxj Zoll lang, und j schu herauß, Item ein Vssatz banck viij schu lang, und ij schu breit, Mehr j Banckh x schu lang vnd ij schu breit, Item aber ein Bencklin iij schu lang und ij schu ix Zoll heraußer, Bessert für dieße Niessung, j lb iij ß d

f° 183-v
Oberstraßen

Jost Spott der Schloßer hatt vff der Andern seitten ane Sanct Barbara Gassen, Inn d. Obern strassen, Oben ane seinem Hauß ein Gang xxvij schu ix Zoll lang, Vndt ij schu iij Zoll herauß, Darüber ein Wettertach xxviij schu x Zoll lang, Vnd iiij schu herauß, Vnden ein besetzter tritt x schu herauß, und xxvij schu ix Zoll lang, darauff ein ligende Kellerthüer v schu lang, vnd iij schu vij Zoll herauß, Mehr ein steinerin staffel iiij schu lang, vnd xx Zoll breit. Mehr ij Laäden, Jeder viiij schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb vij ß vj d

f° 183-v
Oberstraßen

Lienhardt Dümbler der Beckh hatt vor seinem Hauß Zu der Schellen, Oben ein Wettertach xxxi schu iiij Zoll lang, Vnd iiij schu iiij Zoll herauß, Ein steinerin Tritt xxi+ schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, darauff ein Brodt laden x schu lang, vnd iii+ schu h.auß, Ein ligende Kellerfenster ii+ schu lang, vnd j schu ix Zoll breit, Ein Benckhlin v schu ix Zoll lang, vnd ij schu iij Zoll breÿt. Bessert für das Niessen, j lb ij ß d
[in margine :] Das Hauß Zur Schellen

f° 183-v
Oberstraßen

Ulrich Hans Schott, der Würt Zum Schwartzen Adler hatt vor seinem hinten auff ein Wettertach xlviij schu lang iij schu viij herauß, Darüber noch ein Wettertach xlviij schu lang, und ij schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xviij schu lang vnd iiij schu herauß, darauff ein Laden vi+ schu lang, Vnd ii+ schu breit, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breit, vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb xij ß viij d

f° 184
Oberstraßen

Sebastian Kugler der Kupfferschmidt hatt vor seinem hauß Vnden ein besetzten Tritt xviij schu lang, Vnd iiij Zoll herauß, Darauff ij Laeden, Jeder ix schu lang vnd ii+ schu breÿt, Item mehr oben ein Vsstoß xx schu lang vnd iii+ schu herauß, Bessert &, xiiij ß d

f° 184
Oberstraßen

Mathis Wädel der Schneider hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xxx+ schu, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer viii+ schu breÿt, vnd v= schu herauß, Ein besetzter Tritt x+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Mehr ein besetzter Tritt iii+ schu lang Vnd i+ schu herauß, Ein Laden vij schu ix Zoll lang, i+ schu breit, Bessert &, j lb j ß viiij d

f° 184
Oberstraßen

Juncker Wernhard Sturm hatt vor seinem hauß, Oben ein angemaurt Kamin iij schu lang, vnd i+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß x d

f° 184-v
Oberstraßen

Doctor Melchior Sebitius hatt vor seinem hauß, Oben ein steinerin Ercker x= schu lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer v schu 4 Zoll breit, Vnd v= schu herauß, Mehr ein steinerin besetzter Tritt Lx schu lang, vnd v+ schu herauß, Bessert &, ij lb ij ß viij d

f° 184-v
Oberstraßen

Abraham Baumgartner hatt vor seinem hauß ein lehenete Kellerthüer viij schu breit, Vnd v+ schu herauß, Oben ein steinerin Ercker x schu lang, vnd iii+ schu herauß, Bessert &, j lb vj ß viij d

f° 184-v
Oberstraßen

Joseph Harsch der Träher hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xiij schu ix Zoll lang, Vnd v schu iiij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu x Zoll lang, Vnd iiij schu viij Zoll herauß, Vnden ein besetzte staffel vij schu lang Vnd v schu herauß, Ein Laden vij schu lang, Vnd iij schu iij Zoll breit, Bessert, xvij ß vj d

f° 184-v
Oberstraßen

Martin Spies der Scherer hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xv+ schu lang, Vnd iij schu x Zoll herauß, Vnd ein lehenete Kellerthüer vij schu breit Vnd v= schu herauß, Ein steinerin Tritt iij schu lang, Vnd xvj Zoll breit, Bessert für das Niessen, xv ß viij d

f° 185
Oberstraßen

Hans Beÿer der Vhrenmacher hatt vor seinem hauß iij steinerin Tritt vi+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, Vnd iii+ schu herauß, Ein Laden viij schu ix Zoll lang vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, x ß viij d

f° 185
Oberstraßen

Herr Jacob Rüeble der Schreiner hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xix= schu lang, vnd iij schu herauß, ein Ligende Kellerthüer vij schu breit, Vnd iii+ schu herauß, ij Läden ix schu ix Zoll lang, vnd ii+ schu herauß, Oben ein Staucher xix= schu lang, vnd j schu herauß, Bessert &, xij ß d

f° 185
Oberstraßen

Ludwig Gerlach der Weißbeckh hatt vor seinem hauß ahne d. Obern strassen ahne dem Seÿffengaëßlin oben ein hültzenen Gang xix schu ix Zoll lang, vnd iij schu iiij Zoll herauß, ij besetzte Tritt xi schu iij Zoll lang, vnd iiij schu herauß, Ein Kellerthüer, sampt einem vfrechten Meürlin viij schu lang, vnd v schu iij Zoll herauß, Ein brodt laden x+ schu lang vnd iij ß iij Zoll breÿt, Ein Mähl bencklin vi+ schu lang vnd ii+ schu breit Item mehr ein Bencklin v schu ix Zoll lang, ij schu iij Zoll breit, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß. iiij d.

f° 185-v
Oberstraßen

Wilhelm Waldeck der Wurtz Crämer hatt vor seinem hauß ane dem Eck Saÿffengeßlins In d. Obern strassen Oben ein Vsstoß xx= schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Oben ein Wettertach auch so lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt xx= schu lang, vnd iiij ß ix Zoll heraus, darauff ein lehenete Kellerthüer v+ schu breÿt, vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein ligend Kellerthüer ij schu breÿt vnd x Zoll herauß, Bessert &, j lb. iij ß. iiij d.

f° 185-v
Oberstraßen

Joachim Kogberger der Träher hatt vor seinem hauß, Oben ein hültzener Gang xx= schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Vnden ein steinerin staffel xx= schu lang vnd v= schu herauß, Mehr ij steinerin Tritt vi+ schu lang vnd ii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer iiij schu ix Zoll breÿt, vnd v= schu herauß, Ein laden x schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert &, x ß. viij d.

f° 185-v
Oberstraßen

Samuel Örlin der Biersieder hatt ein hauß da Jacob Freÿ der schneider Innen sitzt xx schu lang d. Vsstoß, vnd iij schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xx schu lang vnd v= schu herauß, Darauff ein lehenete Kellerthüer v= schu breit, vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. viij d.

f° 186
Oberstraßen

Das Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt daselbsten Vor Ihrem hauß Oben ein Vsstoß xix schu lang, vnd iij schu h.auß, Vnden ein besetzten Tritt xix schu lang, vnd v schu herauß, Darauff ein lehenete Kellerthüer v schu x Zoll breÿtt, vnd iij schu x Zoll herauß, Item mehr ij Laëden aneinander x schu lang vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. viij d.

f° 186
Oberstraßen

Herr Sambson Küeffer Canonicus Zum Jung. Sanct Peter hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xvii+ schu lang, Vnd an einem Ende anfangs iii+ schu herauß, Vnd ane dem and.n Ende iiij schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xvi+ schu lang vnd v schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu breit vnd v= schu herauß, Zween Laëden x schu lang vnd iij schu herauß, Soll allmend ein vnd bleÿben, Bessert für das Niessen, xv ß. iiij d.

f° 186
Oberstraßen

Herr Paulus Hochfelder der Stattschreiber hatt vor seinem hauß, Oben ein steinerin Ercker viij schu x Zoll breÿt, vnd ii+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu x Zoll breÿt, vnd iij schu ix zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. d.
[in margine :] modo Blasius Leütersperger

f° 186-v
Oberstraßen

Herr Peter Storck, Amptmann vff Herrnstein hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xlij schu lang, Vnd ij schu x Zoll herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breit, vnd iiij schu iij zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß. iiij d.

f° 186-v
Oberstraßen

Samuel Örlin der Biersieder hatt vor seinem hauß Zu der Glocken genandt, Vnden ein besetzten Tritt xxxvij schu lang, Vnd v+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu iij Zoll lang, vnd iiij schu ix zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer x= schu breit. v schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xviij ß. d.
[in margine :] das Haus Zur Glocken

f° 186-v
Oberstraßen

Jacob von Matzenheim der xv. Knecht hatt vor seinem hauß, Oben ein Wettertach xxj schu lang Vnd vj schu herauß, Vnden iij besetzter Tritt xxj schu lang, vnd v schu iij Zoll herauß, Darauff ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt vnd v schu iij Zoll herauß, Ein Laden vj schu iij Zoll lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb v ß. iiij d.

f° 186-v
Oberstraßen

Paulus Fischer der Kupfferschmid hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß vntz ane das Eckh der gassen gegen der Gerber Stuben xxvij schu lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xxvij schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein Laden vj schu lang vnd ii+ schu breit, Item mehr ein bencklin iii+ schu lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xv ß. d.

f° 187
Oberstraßen

Die Statt Straßburg hatt anderseits der Gassen Vor dem hauß daselbsten Oben ein Wettertächlin xxxiij schu lang gehört Wie obgemelt, Bessert nichts, o

f° 187
Oberstraßen

Hammans Caspars Zu Westhouen wittwin hatt vor Ihrem Hauß ane dem Eckh, Jenseits des Steinenbrücklins ahne dem Gerber Graben In der Strassen, oben ein Wettertach xl+ schu lang, Vnd vj schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xl+ schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu breit, vnnd iii+ schu herauß, Darauf ein Banckh vij schu lang, vnd iii+ schu herauß, Mehr ein Laden vij schu lang, vnd iij schu x Zoll herauß, Item mehr ein Laden iij schu lang, vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb ij ß. iiij d.

f° 187
Oberstraßen

Diebold Schmidt von Bertschweiler hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xxix schu lang, Vnd ahne dem Einen Ende ij schu iij Zoll herauß, vndt ane dem Andern Ende iij schu herauß, ein besetzte staffel xxix schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu iij zoll breit, vnd iij schu ix Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer v+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb vij ß. iiij d.
[in margine :] Seithero hatt Mr Georg Müller der Leinenweber in Spitzengaß dises hauß Kaufft

f° 187-v
Oberstraßen

Sebastian Ehinger der Küeffer hatt vor seinem hauß ein besetzte Tritt xxij schu lang, Vnd v schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. viij d.

f° 187-v
Oberstraßen

Nicolaus Batt der Notarius hatt vögtlicher Weise daselbsten ein Hauß, daran ein Wettertach xvii+ schu lang, vnd v schu x Zoll herauß, Vnden ein besetzten Tritt xxii+ schu lang, vnd v+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breit, vnd v schu herauß, Ein Laden viij schu ix Zoll lang, vnd iiij schu breit, sampt einem hützenen Naach, Bessert für das Niessen, j lb iiij ß. viij d.

f° 187-v
Oberstraßen

Hans Ruffen des Seÿlers Wittwe hatt vor Jrem hauß, oben ein Wettertach xx schu x Zoll lang, vnd v schu iij Zoll herauß, Vnden ein besetzter Tritt xx schu x Zoll lang, Vnd v+ schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer vii+ schu breit, vnd v= schu h.auß, Bessert für das Niessen, j lb v ß. d.

f° 188
Oberstraßen

Hans Fincken Wittwe ane dem Winckelbrunnen hatt vor Jrem hauß, Oben ein Vsstoß xxii+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xxii+ schu lang, Vnd v+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vij schu breit v= schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert, j lb j ß. iiij d.

Nota, Beÿ dem Winckelbrunnen hatt Steffan Ettlinger ein Einzeünung vor seinem hauß, Zwischen hannß Fincken seligen wittwe an Einem, vnd Pangratzen Von Landtsperg seligen Erben and.seitten, Vnndt die weil gedachts Hannß Fincken seeligen Wittwe Zweÿ Kellerfenster In berüerter Inzeünung von alters herr Jederzeit gehapt, Vndt sich mit nottwendiger vff: vnd Zuthuung derselben nit geprauchen Kan, So Soll ermelter Steffan Ettlinger brieff vnd Sigill aufflegen, od. Zugenüegen beweisen, Wer seinen Vorfahren solche Allmendt der Endts Inzuzeünen Vergönt vnd erlaupt habe

f° 188
Oberstraßen

Juncker Pangratz von Landtsperg hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxviij schu ix Zoll lang, Vnd v= schu herauß, Vnd ein steinerin staffel auch so lang, vnd iiij schu ix Zoll herauß, Ein steinerin Bencklin iiij schu lang, vnd i+ schu breit, Mehr ein steinen Benckhlin iij schu iij Zoll lang, vnd xvj Zoll heraus, Bessert für das Niessen, j lb ij ß. d.

f° 188-v
Oberstraßen

Michael Mader der Küffer hatt daselbsten vor seinem hauß Zum Delphin genandt, ein besetzten Tritt xvj schu iij Zoll lang, vnd v= schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xj ß. iiij d.

f° 188-v
Oberstraßen

Hans Lebküchlers Erben haben an Ihrem hauß ein Vsstoß xvj schu ix Zoll lang, vnd iij schu herauß, ein lehenete Kellerthüer vij schu iiij Zoll breit, vnd v schu herauß, ij steinerin Tritt x schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß. d.

f° 188-v
Oberstraßen

Mathis Erhard der Ohlmann hatt oben ein Vsstoß xviij schu lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein steinerin besetzten Tritt auch so lang, vnd v= schu herauß, vnd vj schu breit, Bessert für das Niessen, xvij ß. d.

f° 188-v
Oberstraßen

Michael Bischoff der Schloßer hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xvij schu lang, vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu iij Zoll breÿt, vnd iii+ schu herauß, Zween besetzte Tritt x schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. iiij d.

f° 189
Oberstraßen

Joachim Kölle der Zoller am Weißenthurn hatt daselbsten ein Hauß, oben ein Vsstoß xiij schu ix Zoll lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. iiij d.

f° 189
Oberstraßen

Heinrich Mornhienweg der Schmidt zu Schaffoltzheim hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xv schu x Zoll lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Vnden ein steinerin Tritt xv schu x Zoll lang, vnd v+ schu herauß, Ein ligene Kellerthüer v+ schu breit vnd v= schu herauß, Ein Laden ix schu lang vnd iij schu herauß, Bessert &, xvj ß. d.

f° 189
Oberstraßen

Michael Artzten des Herrnmüllers dochter Zue Hagenaw hatt daselbsten Vor Irem Hauß Oben ein Vsstoß xvij schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer vi+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein Laden viij schu lang vnd ii+ schu herauß, Bessert & xij ß. viij d.
[in margine :] Diser Tochter Vogt ist Johann Reeb der Nots. vnd Schöffenschreiber zu Hagenau

f° 189
Oberstraßen

Caspar Pfister der Maler ahne der Lindengaßen hatt vor seinem Hauß Oben ein Wettertach xiiij schu lang, vnd iiij Schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v= schu breÿt, vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d.

f° 189-v
Oberstraßen

Lorentz Isen der Goldschmidt hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xv schu lang, vnd v schu ix Zoll herauß, Vnden ein Grempenback x+ schu lang, Vnd iiij schu ix Zoll herauß, Bessert &, ix ß vj d.

f° 189-v
Oberstraßen

Veltin Schwan der Ferber hatt oben ein Vsstoß xvii+ schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu breit, vnd iiij schu herauß, Ein Laden v= schu, vnd ij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xij ß d.

f° 189-v
Oberstraßen

Adam Heüßler der Scherer hatt vor seinem Hauß xx schu lang das Wettertach, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 189-v
Oberstraßen

Martin Seützen des Schneiders Erben haben vor Irem Hauß oben ein Vsstoß xxx schu iij Zoll lang, vnd ane dem einen Ende iij schu herauß, Vndt ahne dem andern Ende laufft es sich Inn die Wanndt, Ein lehenete Kellerthüer v schu viij Zoll breÿt, vnd v schu herauß, Ein steinerin Tritt iiij schu lang vnd j schu herauß, Mehr ein besetzter Tritt xix= schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb x d.

f° 190
Oberstraßen

Josias Riehl der Jünger Buchfüerer hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xix schu iiij Zoll lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, vnd iii+ schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xix schu iiij Zoll lang vnd iiij schu iiij zoll herauß, Ein steinen staffel darauff ein Kellerfenster iiij schu iij Zoll lang vnd x Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß d.

f° 190
Oberstraßen

Lienhard Graff der Küffer hatt oben ein Vsstoß xviij schu lang, Vnd j schu vij Zoll herauß, Ein steinernin Tritt xviij schu lang vnd v= schu herauß, Ein steinerin staffel iiij schu lang vnd xiij Zoll breit, Ein ligend Kellerfenster i+ schu breÿt und lang, Ein Lehenete Kellerthüer viij schu lang, vnd v schu herauß, Bessert &, xvij ß x d.

f° 190
Oberstraßen

Niclaus Deem der Barbierer hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß xxij schu iij zoll lang, Vnd xxij Zoll herauß, Ein besetzter Tritt xxij schu iij Zoll lang, vnd v* schu h.auß, Ein lehenete Kellerthüer vj schu breit, vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß d.

f° 190-v
Oberstraßen

Hans Biber der Ferber hatt vor seinem Hauß oben ein Wettertach xxviij schu ix Zoll lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer iiij schu ix Zoll lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß iiij d.

f° 190-v
Oberstraßen

Jacob Eisenmenger der Küeffer hatt oben ein Wettertach xij schu lang, vnd v schu herauß, Ein besetzter Tritt xij schu lang, vnd iiij schu ix Zoll herauß, Ein Wasserstein iij schu breit und lang, Bessert &, viij ß viij d.

f° 190-v
Oberstraßen

Samuel Vogelmann hatt vor seiner Thüeren ein besetzter Tritt vii+ schu lang, vnd v schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breit, vnd v schu ix Zoll herauß, Ein steinern Bencklin iii+ schu lang, vnd xiiij Zoll breit, Mehr ein besetzter Tritt vij schu lang, vnd v schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß iiij d.

f° 190-v
Oberstraßen

Das Stifft Zum Altten Sanct Peter hatt ane der Straßen Ane Irem Hauß, oben ein Wettertach xv schu lang, vnd vj schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt xv schu lang, vnd vj schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt xv schu lang, vnd vj schu herauß, Darauff ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breit, vnd v schu herauß, Mehr ein besetzter Tritt vii+ schu lang vnd iii+ schu herauß, Item ein ligend Kellerfenster i+ schu herauß und x Zoll breÿt, Bessert &, j lb iiij ß viij d.

f° 191
Oberstraßen

Lienhard Stössers des Küffers Wittwe hatt vor Irem hauß ein besetzter Tritt x schu lang Vnd iii+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd v schu herauß, Ein Wasser Stein ii+ schu lang, vnd ij schu breit, Bessert für das Niessen, xiiij ß iiij d.

f° 191
Oberstraßen

Christoffel Fridel der Kachler hatt vor seinem hauß, Oben ein Wettertach xj schu lang, Vnd v+ schu h.auß, Item ein offene Kellerthüer mit ij Meürlin vij schu, Vnd iij schu herauß, Zween besetzte Tritt x schu lang, vnd iiij schu h.auß, Bessert für das Niessen, xiij ß d.

f° 191
Oberstraßen

Das Stifft Zum Altten Sanct Peter hatt ein hauß daselbsten, oben ein Vsstoß xv= schu lang, Vnd iij schu herauß, Mehr daran ein Wettertach auch so lang, Vnd iij schu für den Vsstoß herauß, ein offene Kellerthüer mit zweÿen Meürlin vij schu ix Zoll breit, vnd iiij schu ix Zoll heraußer, Ein steinerin Tritt iij schu ix Zoll lang, vnd xvij Zoll herauß, Ein Laden vij schu ix Zoll lang, Vnd iiij schu heraußer, Bessert für das Niessen, xvj ß x d.

f° 191-v
Oberstraßen

Daßelbig Stifft hatt noch ein hauß darvor ein offene Kellerthüer vij schu breit vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d.

f° 191-v
Oberstraßen

Mehrgemelt Stifft hatt noch ein hauß daselbsten da d. Schaffner Innen sitzt, Oben ein Wettertach xxx schu lang, Vnd v= schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer viij schu ij zoll breit, Vnd v schu herauß, Ein besetzten Tritt xiij schu lang vnd iiij schu herauß, Darauff noch ij steinerin Tritt v schu lang vnd ij schu viij Zoll herauß, Oben ein steinerin Ercker mit Zweÿen Liechtern v schu lang, vnd xv zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ix ß iiij d.

f° 191-v
Oberstraßen

Die Pfarr Zum Altten Sanct Peter hatt ein Hauß daselbsten, Daruor iij steinerin Tritt vii+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d.

f° 192
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Hans Paulus Mattenmeÿer der Würtz Crämer hatt vor seinem hauß, ane der Obernstrassen oben ein Vsstoß xxxii+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Item mehr oben ein Wettertach xxxiij schu lang, Vnd iii+ schu für der Vsstoß herauß, Item mehr oben ein Staucher xxxii+ schu lang, vnd i+ schu herauß, Darüber noch ein Wettertächlin, gleichs fals so lang, vnd ij schu für den Staucher herauß, Vnden Ein besetzter Tritt xxxii+ schu lang, vnd v= schu herauß, Item mehr ein steinerin Tritt vi+ schu lang Vnd xv Zoll herauß, Item ein Vssatz banckh x schu lang, vnd ij schu ix Zoll breit, Item mehr ein bencklin vi+ schu lang vnd xv Zoll breÿt, Ein ligende Kellerthüer mit einem Zwerch meürlin vii+ schu lang, vnd vij schu heraußer, Item ein Laden x= schu lang, vnd iij schu breit, Item mehr ein becklin vj schu lang, vnd xv Zoll breit, Bessert für das Niessen, ij lb. xiij ß viij d.

Nota. Ist ane disem hauß ein Kleines gaëßlin, welches ein Ingang hinden des Mattenmeÿers Hauß hatt, Ist vornen Im Ingang mit einer Thüeren Zugemacht, Soll gerechtfertiget werd.

f° 192
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Gemelter Hans Paulus Mattenmeÿer hatt darneben Anderseits des Ingangs noch ein hauß, Oben ein Vsstoß xxiij schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Ein besetzten Tritt auch so lang vnd v+ schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer vj schu lang, Vnd v schu herauß, ij steinerin staffeln vj schu iiij Zoll lang, Vnd xv Zoll herauß, Bessert &, j lb. iij ß vj d.

f° 192-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Andres Erhardt der Würth Zum Rothen Löwen hatt ein Vsstoß xxij schu ix Zoll lang, Vnd iij schu herauß, Ein besetzter Tritt xij schu lang, Vnd vj schu herauß, Darauff ein ligende Kellerthüer v schu weit Vnd v schu herauß, Ein steinerin staffel iiij schu iij Zoll lang, Vnd j schu breit herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß vj d.

f° 192-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Caspar Mußmeÿer der Kübler hatt ein besetzten [sic] xij schu lang, Vnd vij schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ij schu lang, Vnd i+ schu breit, Mehr ein Laden v schu lang, ij schu herauß, Bessert &, vij ß d.

f° 192-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Conrad Martin der Sattler hatt oben ein wettertach xi+ schu lang, Vnd vi+ schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt xi+ schu lang vnd vi+ schu herauß, Darauff ein ligend Kellerthüer v+ schu breit, vnd v schu herauß, Mehr ein Kellerfenster i+ schu lang, vnd j schu breit, Mehr ein Banckh vii+ schu lang vnd ij schu breit, Item ein Laden v= schu lang, vnd ij schu breit, Bessert für das Niessen, j lb j ß vj d.

f° 193
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Veltin Harttman der Nonnenmacher hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß xxviij schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Darunder ein Staucher xvj schu lang vnd xv Zoll herauß, Ein ligend Kellerthüer ix= schu breÿt, vnd vj schu herauß, Ein besetzter Tritt x+ schu lang, vnd v+ schu herauß, Ein hültzenen Standt Zum Vssatz v+ schu lang und breit, Bessert für das Niessen, j lb viij ß vj d.

f° 193
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Herr Georg Roth der Fünffzehener hatt ein hauß daselbsten, Daran oben ein Wettertach xxvij schu lang vnd v schu herauß, ein lehenete Kellerthüer vj schu ix zoll lang vnd v schu herauß, Ein besetzte staffel xiiij schu lang, vnd v schu herauß, Bessert &, j lb ij ß viij d.

f° 193
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Conrad Bielmann der Schneider hatt vor seinem hauß Oben ein Wettertach xij schu lang, Vnd iiij schu ix Zoll herauß, Vnden ein besetzter Tritt xij schu lang, vnd v schu h.auß, darauff ein ligende Kellerthüer, mit Zweÿen Meürlin vij schu weÿt, vnd iij schu herauß, Ein besetzter Tritt v schu lang, Vnd 16 Zoll weit, Ein Laden vj schu lang, Vnd ij schu breit &, Bessert für das Niessen, xvj ß x d.

f° 193-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Diebold Reÿtt der Beck zum Schwerdt hatt oben ein Vsstoß xxj schu lang, vnd vj schu herauß, Vnden ein besetzter Tritt, xiii+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Ein offene Kellersteg mit ij vfrechten Meürlin vij schu lang, vnd iij ß ix Zoll herauß, Ein brott laden viij schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. v ß iiij d.

f° 193-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Samuel Straußen des Spenglers wittwe hatt oben ein Vsstoß xiii+ schu lang, vnd ij schu ij Zoll herauß, Oben ein Staucher auch so lang, vnd ix Zoll herauß, Zween besetzte Tritt vi+ schu lang, vnd v schu ix zoll herausser, Ein offene Kellerthüer mit ij vfrechten Meürlin vij schu lang, vnd iii+ schu herauß, Ein Laden vij schu lang, vnd iii+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, xij ß d.

f° 193-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Christoffel Lormann der Sattler hatt oben ein Wettertach xxij schu lang, vnd v schu ix Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer mit ij Meürlin v schu ix Zoll lang, vnd iiij schu ix Zoll herauß, Ein ligend Kellerfenster xv Zoll weÿt vndt breÿt, ij Laëden, Jeder v schu lang vnd iij schu breit, Bessert für das Niessen, xix ß viij d.

f° 194
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Ziliox Seßler der Schreiner hatt vor seinem hauß xi+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer iij schu ix Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Ein Laden vij schu lang ij schu herauß, Bessert für das Niessen, viiij ß d.

f° 194
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Hans Löbender der Sattler hatt vor seinem hauß ein Sattler Standt, xx schu lang, vnd iii+ schu herauß, Item ein Laden ii+ schu lang, vnd ij schu breit, Mehr ein Laden x schu lang, vnd ii+ schu breit, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 194
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Philips Huß der gremp hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxvii+ schu lang vnd v+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer, mit ij steinerin Meürlin vij schu ij zoll breit, vnd v schu herauß, Ein Grempenbanckh ix schu lang, vnd iiij schu vj Zoll herauß, Oben auff ein Staucher xxvii+ schu lang vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß d.

f° 194
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Steffan Meÿer der Schuster hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxv+ schu lang, Vnd vj schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu ix zoll lang, Vnd v+ schu herauß, Item ein Laden vj schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. v ß iiij d.

f° 194-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Gabriel Blum der Beck hatt vor seinem hauß, oben ein Wettertach xxvii+ schu lang, vnd v schu iiij zoll herauß, Ein Brodbeckher Banckh xij schu lang, vnd iii+ schu herauß, Mehr ein Vssatz banckh v= schu lang, vnd ii+ schu herauß, Mehr iij Vssatzbenckh vij schu ix Zoll lang, Vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. d.

f° 194-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Gemeldter Gabriel Blum der Beck hatt noch ein hauß darneben, Oben ein Vsstoß xvi+ schu lang, vnd iiij schu herauß, ein Kellerthüer mit ij vfrechten Meürlin vij schu x Zoll lang vnd v schu x Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß d.

f° 194-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Christoffel Isenberger der Huttmacher hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xix schu lang, Vnd iiij schu ix Zoll h.auß, Oben ein Staucher xix schu lang, vnd xiiij Zoll herauß, Ein aufrechte Kellerthüer x schu lang, vnd v schu iiij Zoll herauß, Ein besetzter Tritt x+ schu lang, vnd vj schu iij Zoll h.auß, Bessert, l lb. vj ß viij d.

f° 195
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Bläß Baumgartner der Kandtengiesser hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xxij schu x Zoll lang, Vnd iiiij schu ix Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu lang, vnd v+ schu herauß, Vor der Thüeren ein besetzten Tritt vi+ schu lang, vnd vj schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt viij schu lang, vnd iii+ schu heraußer, Item ein Laden vj schu lang, vnd iij schu ix Zoll breit, Bessert für das Niessen, l lb. vj ß viij d.

f° 195
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Wilhelm Waldeck der Wurtz Crämer hatt daselbsten ein hauß, Vnden ein besetzte staffel xvi+ schu lang, vnd v schu vnd vj Zoll herauß, Darauff ein Kellerthüer v schu weÿt, vnd v schu herauß, Ein Schuster Banck x schu lang, vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß viij d.

f° 195
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Der Würth Zum Roten Hanen hatt vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xxx schu lang, vnd xv Zoll herauß, Ein besetzter tritt auch so lang, vnd v= schu herauß, Mehr ij Ligende Kellerfenster Jedes ij schu breit, vnd i+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer viij schu breit, vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb d.

f° 195
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Georg Veitt der Schuster hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß xvj schu lang, vnd ij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Ein besetzter Tritt viij schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein schuster banck ix schu lang, vnd iij schu herauß, Mehr ein Vssatz banck iij schu iij Zoll lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß. iiij d.

f° 195-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Georg Hüls der Kachler hatt Oben ein Vsstoß ix schu lang vnd iij schu herauß, Mehr ein besetzter Tritt ix= schu lang, vnd iiij schu herauß, Item mehr ein hafner banck v schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert &, iiij ß. viiij d.

f° 195-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Claus Simon der Pfister Zu Sanct Margarethen hatt Vor seinem hauß daselbsten Oben ein Vsstoß xxj schu iij Zoll vnd iiij schu herauß, Ein besetzten Tritt ix schu iiij Zoll lang, vnd iiij schu herauß, Ein Brodt laden mit Zweÿen auffrechten Meürlin xj schu lang, vnd iiij schu herauß, Darund. ein offene Kellerthüer vj s weit, vnd vj schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß. d.

f° 195-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Claus Guttmann der Jung hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xxiii+ schu lang, vnd v= schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer v schu ix Zoll breit, vnd v schu herauß, Ein besetzten Tritt xvi+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Ein Grempen banckh xv+ schu lang, vnd iij schu breit, Mehr ein Banckh v+ schu, vnd iiij schu herauß, Bessert &, j lb. viij ß. d.

f° 196
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Martin Graff der Schultheiß zu Schaffoltzheim hatt ein hauß daselbsten, Daruor ein besetzten Tritt xxij schu lang vnd iij schu ix Zoll herauß, Darauff ein lehenete Kellerthüer v schu ix Zoll breit, vnd iij schu ix Zoll herauß Oben ein Stauch. xxij schu lang, vnd j schu herauß, Ein Laden v+ schu lang vnd ij schu viij Zoll breit, Mehr ein Banckh vii+ schu lang, vndt xxj Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiij ß. ij d.

f° 196
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Hans Neßman Burger zu Schaffoltzheim hatt daselbsten ein hauß,Oben ein Vsstoß xxxviij schu iij Zoll lang, vnd iij schu iij Zoll heraußer, Vnden ein Laden x schu iij Zoll lang, vnd iij Schu herauß, Ein Kellerthüer vii+ schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, mitt ij auffrechten Maürlin, Daruor ein Grempen Banckh x schu lang, vndt ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb j ß. iiij d.

f° 196
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Heinrich Kogmann der Seiffensieder hatt oben ein Wettertach xxij schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer viiij schu weÿt, vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert & xvj ß d.

f° 196-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Georg Kogmann der Saiffensieder hatt vor seinem Hauß oben ein Wettertach xx+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer viij schu lang, vnd v schu herauß, Item ij Laëden, Jeder vj schu iij Zoll lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß viiij d.

f° 196-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Michael Stopkoch der Schumacher hatt vor seinem Hauß, Oben ein Vsstoß xviij schu lang, vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer v schu ix Zoll breit, vnd v. schu herauß, Zween Schuster Laëden Jeder v schu iij Zoll lang, Vnd iiij schu herauß, Ein Zwerch benckhlin v= schu lang, vnd j schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß x d.

f° 196-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Georg Leüttler der Küeffer hatt vnden vor seinem Hauß Zum Rotten Creutz, Ein besetzten Tritt xxix schu lang, vnd v. schu herauß, Zween laëden Jeder viij schu lang, vnd i+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breit, Vnd iij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß iiij d.

f° 196-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Gabriel Sutter der Beck hatt oben ein Wettertach xxxii+ schu lang, vnd v schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xxxii+ schu lang, vnd v schu herauß, Ein Beckhen Laden xiij schu lang, vnd ii+ schu breit, Ein Kellerthüer mit ij auffrechten Meürin viij schu breit, und iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb xvj ß viij d.

f° 197
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Sebastians Kolers Wittwe hatt vor Ihrem Hauß ein Wettertach xvij schu lang, vnd iij schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xvij schu lang, vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, x ß d.

f° 197
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Hans Müller der Schlosser hatt oben ein Wettertach xvij schu 9 Zoll lang, vnd iiij schu herauß, Item ein Laden viij schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein besetzter Tritt xij schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, viii ß d.

f° 197
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Daüid Andresen des Würths Zur Kalten wittwe, hatt daselbsten Vor Irem hauß, oben ein Vsstoß xij schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer v+ schu breit, vnd v= schu herauß, Ein Laden vii+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, x ß d.

f° 197
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Mathis Hamman der Schneider hatt daselbsten Vor seinem hauß, Oben ein Vsstoß xiii+ schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein steinerin Tritt iij schu ix Zoll lang, Vndt j schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vj schu breit, vnd v schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß vj d.

f° 197-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Sambson von Lohe der Scherer hatt oben ein Vsstoß xxij schu x Zoll lang, vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu viij Zoll breit, vnd iiij schu iij Zoll herauß, sampt einem schlifstein, Bessert & xvij ß d.

f° 197-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Sigmund Knäblin der Ohlmann hatt vor seinem hauß Oben ein Vsstoß xviij schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breit, v= schu herauß, Zwo steinerin stafflen v schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Ein steinerin Bencklin iij schu lang vnd i+ schu herauß, Ein Laden v schu lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß ij d.

f° 197-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Claus Falckh der Kupfferschmitt hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xvj schu v Zoll lang, Vnd iij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu breit, iiij schu herauß, Ein steinerin Tritt v= schu lang, Vnd xvij Zoll herauß, Ein Laden iii+ schu lang vnd ij schu breÿt, Bessert für das Niessen, xj ß vj d.

f° 197-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Gerlach Fischer der Schuster hatt vor seinem hauß oben ein Vsstoß xx= schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Ein Laden xj schu lang, Vnd iiij schu breÿt, Ein ligendt Kellerfenster i+ schu breÿt, xxij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer iiij schu ix Zoll breÿt, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, x ß iiij d.

f° 198
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Hans Stempfer der Armbruster hatt oben ein Vsstoß xxi+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer vii+ schu lang, vnd v= schu herauß, Ein steinen Benckhlin iii+ schu lang, Vnd i+ schu breÿt, Mehr ein Laden v schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß d.

f° 198
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Sebastian Fenchel der Gerber hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxxvij schu lang, Vnd vj schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu viij Zoll lang, vnd v= schu herauß, Ein Lederbanckh ix schu lang, vnd iiij schu herauß, Mehr ein Kellerthüer viij schu breit Vnd v schu herauß, Vnd hatt hinden ane disem hauß Vff dem Gerber Graben Oben In der höhen ein Vsstoß xviij schu lang ii+ schu herauß, Darund. ein hültzener Trächter Vor einem Profeÿ herunder ij schu Inn alle wege, Ein vfgestossen Kemmat i+ schu In allweg, Ein Landtvestin xvj schu lang, Vnd ij schu breit, auch auff dem Wasser ein hültzene Stegen mit sechs Tritten v schu In allwege, daruor ein Prütschen Vff dem Wasser vj schu lang iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iij lb. iij ß viij d.

f° 198-v
Anderseits Oberstraßen beÿ dem Zollthörlein wider hienein gemeßen

Lienhardt Blanckenstein der Weißgerber hatt vor seinem hauß, Oben ein Wettertach xxxij schu lang, Vnd vij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vj schu ix Zoll breit, vnd v schu h.auß, Ein ligend Kellerfenster xxj Zoll Inn allweg, Mehr ein offene Kellerthüer x+ schu lang, vnd an einem Ende iiij schu iij Zoll herauß, und ane dem Andern Ende vj schu herauß Im Ingang darauff ein banck vi+ schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herausser, Mehr ein sitzbencklin iij schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb. x ß x d.

Derselbig Lienhardt Blanckenstein hatt auch ane disem hauß hinden vff dem Gerber graben Oben In d. Höhe ein Vsstoß untz ane das steinen Prücklin hienab Lxxv schu lang, iii+ schu herauß, darüber Vsstoß In gleicher Lenge iij schu herauß, ein Vßgestoßen Kemmat xv Zoll breit, vnd noch ij schu für den Vsstoß Herauß, Ein Gang von holtzwerckh L. schu lang, v schu herauß, darunder vff dem Wasser ein Lansvestin, Jn gleicher Lenge iij schu heraus, Vnd Ist mit Zahl holtz belegt, untz Vnder dem Gang hienauff ein Prütschen sampt einer hültzenen Stege auff das Wasser xvi+ schu lang Vnd vii+ schu herauß, Bessert &, v lb. xj ß d.

f° 198-v
Die Gerber haben daselbsten vff dem Graben beim steinerin Prückhlin ahn vntz ane das Brückhlin beim gebrandten Ende iiij steinerin Stegen vffs Wasser hienab.
Sie haben darneben von demselben Brücklin beim gebrandten Ende ahn, vntz hienab Zu dem Vndersten steinerin Prückhlin beÿ der Eulen aber Vier steinern stegen auff das Waßer Inn den Graben hienab, so sie erhaltten sollen

f° 199
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Walther Träher der Rottgerber hatt vor seinem Hauß Oben ein Wettertach xix= schu lang, Vnd v= schu herauß, Vnden ein Vssatz banckh xij schu lang, Vnd iij schu iiij Zoll herauß, darund. ein ligende Kellerthüer vj schu breit, vnd v= schu herauß, Ein steinerin Tritt v= schu lang, Vnd j schu herausser, oben auff ein hültzener Gang auch xix= schu lang, vnd iij schu herausser, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß vj d.

f° 199
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Michael Biliet der Welsch hatt vor seinem Hauß vntz ane Spitz Gaß Oben ein Wettertach xxij schu lang, Vnd v schu herauß, Ein steinen staffel x schu lang, Vnd xiij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer xi+ schu breÿt, vnd v= schu herauß, Mehr oben ein hültzener Gang xxij schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xß ij d.

f° 199-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

M. Michael Theürer hatt vor seinem Hauß anderseits Spitzengaß ane d. Strassen Oben ein Wettertach xvj schu ix Zoll lang, v schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu lang, Vnd vj schu herauß, Zween besetzte Tritt vij schu lang, vnd iii+ schu breÿt, Mehr ein Laden iiij schu ix Zoll lang, Vnd ij schu viiij Zoll herauß, Bessert & l lb. iij ß d.

f° 199-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Stoffel Fencher der Schloßer hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xiiij schu ix Zoll lang, Vnd iij schu herauß, Ein besetzte Tritt xiiij schu ix Zoll lang, Vnd vj schu iij Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breit, vnd v= schu herauß, Mehr ein Tritt v+ schu lang, vnd ij schu breit, Ein Laden viij schu lang, vnd iij schu herauß, Item ober dem Vsstoß Oben ein Staucher xiiij schu ix Zoll lang, xv Zoll herausser, Bessert für dieße Nüßung xviij ß iiij d

f° 199-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Michael Schreibeisen des Schmids im Giessen Swiger hatt vor Irem Hauß Oben ein Vsstoß xvj schu lang, vnd iij schu herauß, Oben ein Staucher auch so lang, Vnd xv Zoll herauß, Zwo steinerin staffeln viij schu lang, Vnd vj schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, vnd vj schu herauß, Ein Laden x schu lang, vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. j ß d.
[in margine :] Jetzund Mathis Kugler der Kupferschmidt

f° 200
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Heinrich Reich der Schuster hatt vor seinem Hauß Ein Vsstoß xv schu lang, Vnd iij schu herauß, Oben ein Staucher auch so lang, Vnd xv Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Ein Laden viij schu ix Zoll lang, vndt iii+ schu heraußer, Ein steinerin Tritt iii+ schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Item ein Bencklin viij schu ix Zoll lang, Vnd ix Zoll breit, Bessert für das Niessen, j lb. j ß d.
dieses Bencklin ist hinweggethan

f° 200
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Samuel Röderer der Beck hatt vor seinem Hauß oben ein Wettertach xx schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, Ein Brott Laden x schu ix Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Darunder ein ligende Kellerthüer v schu weÿtt, Vnd v= schu herauß, Zwo steinerin staffeln iij schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, dreÿ Vssatz benckh v+ schu lang, und iij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß viij d.

f° 200
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Melchior Rablon der Küffer hatt vor seinem Hauß Oben ein Wettertach xviij schu lang, Vnd iiij schu iiij Zoll herauß, Vnden ein besetzten Tritt xj schu lang, Vnd v schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, vnd v schu herauß, Item ein Laden vij schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert & j lb. j ß iiij d.

f° 200
Jenseitt dem Steinen Brücklin

David Kreß der Biersieder hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxj schu lang, Vnd v= schu herauß, fünff gemaurte Stafflen vj schu lang, Vnd v+ schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, Vnd vij schu herauß, Zween Laëden Jeder vj schu lang, Vndt iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß d.

f° 200-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Lorentz Wolffart der Pergamenter hatt vor seinem hauß ein Wettertach xxv schu lang vnd vij schu herauß, Zwo steinerin staffeln vj schu iij Zoll lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xv ß vj d.

f° 200-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Peter Knörer hatt vor seinem hauß ane dem Eck Geÿgeßlins Oben auf ein Gang xx= schu lang, Vnd iij schu ij Zoll herauß, Ein ligende Kellerthüer vi+ schu weit, Vndt iiij schu h.auß, Ein besetzten Tritt viij schu lang, vnd v= schu herauß, Ein steinerin Bencklin iij schu iiij Zoll lang, Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß viij d.

f° 200-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Hieronÿmus Fuchs der Notarius hatt vor seinem hauß Oben ein Wettertach xxx+ schu lang, vnd v= schu herauß, Ein besetzten Tritt auch so lang, Vnd v schu herauß, Mehr ein besetzter Tritt iiij schu lang, vnd i+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß d.

f° 201
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Die Pfleg der Gutten Leuthen Zur Rothen Kirchen hatt daselbsten ein Hauß, Oben ein Wettertach xj schu lang, Vnd v= schu herauß, Vnden ein lehenete Kellerthüer vij schu lang Vnd iii+ schu herauß, Mehr iij besetzte Tritt v schu lang, vnd v schu herauß, Ein Laden iiij schu ix Zoll lang, Vnd xxj Zoll breit, Bessert &, xiiij ß d.

f° 201
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Lorentz von Vessenheim der Aeltter hatt vor seinem hauß, Oben ein Wettertach xx schu lang, Vnd v schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer viij schu lang, Vnd v schu herauß, Ein besetzter Tritt xij schu lang Vnd v schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt iii+ schu lang, vnd j schu herauß, Ein Laden ix schu lang, Und iij schu iij Zoll herauß, ein Grempen Banckh vi+ schu lang, Vnd j schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ix ß d.

f° 201
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Barthel Andres der Beckh hatt vor seinem hauß, oben ein Wettertach xxxj schu lang, Vnd v schu herauß, Item ein besetzten Tritt xxxj schu lang, vnd v schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu lang vnd iiij schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt v schu lang, vnd xiij Zoll herauß, Ein brodtladen xi+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Zweÿ Vssatz bencklin v schu iij zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Mehr iij Vssatz benckhlin, vi+ schu lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert &, j lb xix ß vj d.

f° 201-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Eberhard Jetter der Schneider hatt vor seinem hauß oben ein Wettertach xxvj schu iij Zoll lang, Vnd v schu herauß, Vnden ein besetzten Tritt xxvj schu iij Zoll lang, Vnd iiij schu ix Zoll herauß, Ein offene Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Dreÿ Vssatz benckhlin xi+ schu lang, Vnd iij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. x ß d.

f° 201-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Jacob von Hohenburg hatt daselbsten vor seinem hauß oben ein Wettertach xxx schu lang, Vnd iiij schu herauß, vntz ane der Schültzgaßen, Vnden ein besetzten Tritt xij schu lang, Vnd v= schu herauß, Mehr noch ein steinerin Tritt iii+ schu lang, Vnd j schu herauß, Item j Banckh vij schu lang, Vnd iii+ schu herausser, Ein offene Kellerthüer vij schu breÿt, Vnd v= schu herausser, dreÿ steinerin Staffeln vi+ schu breit, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. viiij ß iiij d.

f° 201-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Herr Jacob Kniebs hatt anderseits Schültsgassen Inn d. Obern strassen Über seiner Thüeren ein Wettertach x= schu lang, vnd iii+ schu herauß, Bessert & ij ß d.

f° 201-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Daniel Ebel und deßen Geschwistrige haben vor Irem hauß daselbsten Ein hohen Kellerhalß 10 schu breÿt, Vnd iij schu viij Zoll herauß, vor der Thüeren ein angemaurt Kamin vj schu iij Zoll lang, Vnd xv Zoll herauß, Mehr oben ein Staucher von Maurwerckh xix schu lang, Vnd + schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß d.

f° 202
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Paulus Holinger hatt vor seinem hauß ein auffrechten Kellerhalß viij schu iiij Zoll lang, Vnd iij schu x Zoll herauß, Ein angemaurt Kamin iij schu lang, Vnd i+ schu herauß, sampt einem hültzerin Naach Bessert & xiij ß. ij d.

f° 202
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Die Zu den gutten Leuthen zu der Rohten Kirchen haben vor Irem hauß daselbsten am Eckh vnd Ingang d. Roßgaßen oben ein Wettertach xv schu lang, Vnd vj schu herauß, Darunder ein lehenete Kellerthüer ix schu breÿt, Vnd iiij schu ix Zoll herauß, Item mehr ein Wettertach über d. Thüeren xi+ schu lang, Vnd iiij schu ix Zoll herauß, Darunder iij steinerin Tritt viij schu iij Zoll lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, i lb v ß iiij d.

f° 202
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Sie haben aber ahn Jhrem Hauß darinnen der Schaffner sitzt, Zur Andern seitten Jn Rossgassen, Oben ein steinerin Gang sampt einem Wettertach dar neben Lxxv schu lang, vnd iij schu herauß, Dar under ein lehenete Kellerthüer ix schu breit vnd v= schu herauß, Mehr ii steinen Tritt xiij schu lang, Vndt v schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt Vor d. Thüeren x schu breit Vnd ix schu herauß, Item ein steinerin sitz v schu lang, Vnd j schu breit, Bessert für das Niessen, ij lb ij ß x d.

f° 202-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Melchior Engelhardt der Glaser hatt vor seinem Hauß iij steinerin Tritt, vii+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Mehr ein steinerin sitz x schu lang, Vnd j schu breÿt, Item mehr ein besetzten Tritt ix schu lang, Vnd v schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer viij schu breit, vnd iiij schu herauß, Zween Laëen x schu lang, Vndt ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß ij d.

f° 202-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Heinrich Jung der Kandgiesser hatt vor seinem Hauß Oben ein Wettertach, vntz ahne die Westhaußgaß xxij schu ix Zoll lang, Vnd vij schu herauß, Vnden ein ligende Kellerthüer sampt einem Vfrechten Brustmeürlin vi+ schu breit, vnd v+ schu herauß, Einen besetzten Tritt xv schu lang, Vnd iiij schu herauß, Darauff noch ein steinen staffel xiij schu lang, Vnd xvj Zoll breÿt, Ein Laden v+ schu lang, Vnd iii+ schu breÿt, Ein Banckh viij schu lang, Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. x ß viij d.

f° 202-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Hans Jacob Schütterlin hat Vor seinem Hauß anderseits Westhaußgaßen Zur Ketten genandt, Ein aufrechten Keller halß vij schu iiij Zoll breit, Vnd iii+ schu herauß, Ein steinerin besetzten Tritt sampt einem leheneten Steinerin Naach xj schu lang, Vnd v schu herauß, Mehr oben ein steinerin Schafft v schu lang, Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. x ß viij d.

f° 203
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Juncker Heinrich Johams seligen Wittwe hat Vor Jrem hauß ein besetzten Tritt xviij schu lang vnd v schu herauß, Darneben ein vffrechter Keller halß vij schu iiij Zoll breit, Vnd iii+ schu herauß, Mehr vor d. Thüeren ij besetzte Tritt der Eine xv der Ander vj schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Darüber ij steinerin Schaëfft, Jeder v schu lang, Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ij ß d.

f° 203
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Friderich Ebel hatt daselbsten vor seinem hauß oben ein Wettertach xxxv schu lang, Vnd iiij schu herauß, Darunder ein ligende Kellerthüer ix= schu lang, Vnd ii+ schu heraus, Ein besetzten Tritt xxx schu lang, Vnd iiij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd iij schu iiij zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xvij ß iiij d.
[in margine :] Modo Georg Fettich Ehevögtlicher Weiß

f° 203
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Die Zunfft Zu den Schmiden haben vor Irer stuben ein lehenete Kellerthüer ix schu lang, Vnd iiij schu herauß, Ein steinerin Benckhlin vj schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Ein besetzten Tritt vij schu ix Zoll lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xv ß vj d.

f° 203-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Juncker Friderich Brechter hatt vor seinem hauß Ein besetzten Tritt Lv+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer vii+ schu breÿt, vnd v= schu herauß, Ein ligent Kellerfenster ij ß iij Zoll lang, Vnd j schu herauß, Item mehr ein besetzten Tritt xxvii+ schu lang, Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß iiij d.

f° 203-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Weiland Herrn Georg Wolffen genandt Schöneckhers selligen Erben, haben daselbsten Vor Irem Gewerbhauß, vntz ahne das Eckh Spiegelgaß, Oben ein Wettertach xxxiiij schu lang, Vnd ii+ schu ij Zoll herauß, Vnden ein besetzten Tritt xxxiiij schu lang, cnd iij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v= schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen xviij ß viij d.

f° 203-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Martzolff Roß der Tuchmann hatt Anderseits Spiegelgaß vor seinem Hauß, oben ein Vsstoß gegen der Pfaltzen zu xxxviij schu lang, Vnd v= schu herauß, Mehr oben noch ein Vsstoß auch so lang, vvnd iij schu herauß, Item vff dem Vndern Vsstoß auch ein Wättertächlin xxxviij schu lang, vnd i+ schu für den Vsstoß herausser, Vnden ein besetzten und ein steinerin Tritt v+ schu lang, vnd iij schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt vj schu lang, vnd v schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer ix= schu lang, vnd v schu herauß, Darauff ein Laden vii+ schu lang vnd j schu vj Zoll herauß, Item ein Vssatz banckh x+ schu lang vnd i+ schu herauß, Bessert ij lb. vij ß vj d.

f° 204
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Martin Böler Der Schneider hatt vor seinem Hauß Zum Waldtner genant, Oben ein Wettertach xxv+ schu lang vnd ii+ Schu herauß, zween steinerin Tritt mit einem auffrechten Meürlin vii+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vii+ schu lang vnd v schu herauß, Zwen Schneider Laëden Jed. vij schu iij Zoll lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen xviij ß viij d.

f° 204
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Veit Koler Der Schneider hatt vor seinem Hauß ein Vsstoß xv= schu lang vnd i+ schu herauß, Vnden iij steinerin Tritt mit zweÿen Meürlin viij schu lang, vnd v+ schu herauß, Ein ligende Kellerfenster ij schu In alle Wege, Ein ligende Kellerthüer vj schu ix Zoll lang, vnd v schu ix Zoll herauß, Ein Schneider Laden vi+ schu lang vnd ij schu herauß, Bessert & xix ß viij d.

f° 204-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Diebold Grießbach der Weißgärber hatt ein Hauß daselbsten neben der Cantzleÿ, hatt oben ein Vsstoß xiij schu iij Zoll lang vnd ii+ schu herauß, Darüber ein Staucher xiij schu iij Zoll lang, vnd j schu herauß, Zwo steinerin Staffeln vi+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein offene Kellerthüer vij schu lang, vnd iii+ schu breÿtt herauß, Darauff ein Laden vij schu lang, vnd iii+ Schu breÿt herauß, Bessert für das Niessen xiiij ß iiij d

f° 204-v
Jenseitt dem Steinen Brücklin

Die Cantzleÿ Darneben Ist von obgemeltter Behausung vntz ane daß Eckh am Vngeltt gegen der Pfaltzen, j C v+ Schu lang, so der Statt gehörig.

f° 204-v
Schloßer oder Schmidt Gaß

Veÿt Meinerdt Der Schloßer htt neben der Cantzleÿ vor seiner Behausung, Oben ein Wettertach xiii+ schu lang, vnd iiij schu herauß, Ein Laden vj schu iiij Zoll lang vnd iij schu herauß, Bessert &, iiij ß d.

f° 204-v
Spiegel Gaß

Niclaus Christen Wittwe hatt in gemeltter Gassen gegen dem Spiegel vor Ihrer Behausung Oben ein Wettertach xxx schu lang, vnd ij schu herauß, Mehr Oben noch ein Wettertach xxx schu lang bvnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen viij ß d.

f° 205
Spiegel Gaß

Martzolff Roß der Tuchmann hatt vor seinem Hauß vntz wider ane die Oberstrassen, oben ein Wettertach L schu lang, vnd ij schu herauß, Mehr oben noch Zweÿ Wettertächlin Jedes xviij schu lang, Vnd ij schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt ix schu lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen xvj ß d.

f° 205
Spiegel Gaß

Vorgemelts Herrn Georg Wolffen selligen Erben, haben vff der Andern seitten In Spiegelgaß, Oben ein Wettertach xxvij schu lang, sampt dem Erckerlin vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen vj ß d.

f° 205
[Schloßer Gaß]

Junckher Friderich Brechter hatt vor seinem Hauß Inn Schloßergaß neben dem Spiegel vor seiner Thüeren, Oben ein steinerin Gang xxxvii+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Unden ein ligende Kellerthür ix= schu breÿt und ii+ schu herauß, Zween besetzte Tritt sampt Zweÿen Näechen xvij schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Ein außgestossen Kamin iij schu breÿt und xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen j lb. ij ß iiij d.

f° 205-v
[Schloßer Gaß]

Johann Friderich Jung der Zinßmeister Hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xxxv+ schu lang, vnd iij schu ix Zoll herauß, Mehr darneben oben noch ein Vsstoß xxiii+ schu lang vnd an einem Ende v schu ix Zoll herauß, Vndt am Andern ende iii+ schu herauß, darunder Zwo ligende Kellerthüeren Jede v schu lang, vndt iiij schu herauß, Item mehr darunder ein besetzter Tritt xvii+ schu lang, vnd iij schu herauß, darauff zwo steinerin Stafflen viiij schu lang, vnd ij schu iij Zoll herauß, Mehr oben ein Staucher xxiii+ schu lang vnd j schu herauß, oben noch auch ij Wettertächlin auch so lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen j lb. xvij ß iiij d.

f° 205-v
[Schloßer Gaß]

Junckher Hardthartt von Schawenburgs selig Erben haben Vor Ihrem Hauß, darinnen Joachim Herb wohnet, Oben ein Vsstoß xxviij schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen j lb. d.

f° 205-v
[Schloßer Gaß]

Jacob Baur der Müntz Herr hatt vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xxvj schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, ein offene Kellerthüer vij schu lang vnd iii+ schu herauß, Vnden Ein Laden v= schu lang, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen xvj ß. d.

f° 206
[Schloßer Gaß]

Die Altt Reiffin hatt vor Irem Hauß Oben ein Vsstoß vntz ahne die Reisergaß xxxi+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Ein offene Kellerthüer mit Zweÿen Meürlin viij schu iij Zoll lang, vnd iii+ schu herauß, Zween Tritt ix schu lang, Vnd iiij schu herauß, Ein Staucher oben xxxi+ lang, Vnd j schu herauß, Darauff ein Wettertach auch so lang, Vnd i+ schu für den Staucher herauß, Mehr oben ane dem Gäbel noch ein Wettertächlin xvii+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ix ß. iiij d.

f° 206
Reisergaß Einseitten

Die Altt Reiffin hievorgemeltt hatt in Reisergaßen oben ein Vßgestossen Kuchen ix schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß. d.

f° 206
Reisergaß Einseitten

Christoffel Rüdlinger der Buchbinder hatt vor seinem Hauß Zum Baëren ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert &, x ß d.

f° 206
Reisergaß Einseitten

Jacob Schilling der Jung hatt vor seinem Hauß ein besetzten Tritt vij schu lang, Vnd xxj Zoll herauß, ein steinerin Banckh vii+ schu lang Vnd ij schu breit, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd ii+ schu herausser, Bessert für das Niessen, ix ß. d.

f° 206-v
Reisergaß Einseitten

Friderich Ebel hatt in der Gaßen ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Ein Wättertächlin ix schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Ein steinerin Tritt v schu lang Vnd vj Zoll herauß Bessert &, ix ß vj d

f° 206-v
Anderseitt Reÿser Gaß

Heinrich Johams Wittwe hat Anderseits Reisergaßen Inn dem Hauß Zur Ketten ein Ercker viij schu lang vnd ii+ schu herauß, Mehr ein Vsstoß xi+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß viij d.

f° 206-v
Anderseitt Reÿser Gaß

Die Schuchmacher Zunfft haben vor Ihrer Thüeren ein Tritt x schu lang und 1 ½ schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d.

f° 206-v
Anderseitt Reÿser Gaß

Juncker Sebastian Müeg hatt daselbsten ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd iii+ schu herausser, Bessert für das Niessen, viij ß d.
[in margine :] Jetzt Juncker Wilhelm Prechter

f° 206-v
Anderseitt Reÿser Gaß

Peter Werner der Schuchmacher hatt daselbsten vor seinem hauß Inn d. gassen ein lehenete Kellerthüer Vor seinem hauß vij schu breit, Vnd 3 schu herauß, Item oben ein Ausstoß xviij schu lang, vnd ij schu ix zoll herausser, Vnden einen Staucher xj schu lang vnd j schu herauß, sampt einem hültzeren Naach, Bessert für das Niessen, xij ß d.

f° 207
Anderseitt Reÿser Gaß

Peter Wörner der Schumacher hatt darneben noch ein Hauß, Darüber ein Vsstoß vntz ahne das Eckh Schloßergaß xx= schu und iij schu herauß

Aber in Schloßergaßen
Derselbe Peter Werner hatt auch von gemeltem Eckh in Schloßer gassen vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xxiij schu lang, vnd iij schu herauß, dar und. ein ligende Kellerthüer vj schu iij Zoll breÿt, vnd iij schu herauß, Zween Schuster Laëden, Jeder v schu lang, vnd iij schu herauß, Ein steinerin Staffel v schu lang vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß vj d.

f° 207
Aber in Schloßergaßen

Thoman Günther der Schneider hatt darneben vor seinem Hauß oben ein Gang xx= schu lang, vnd v= schu herauß, Vnden am Gang ein Staucher xx= schu lang, vnd j schu herauß, Mehr Vnden an der Thüeren noch ein Stauch. xij schu lang, Vnd j schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vij schu lang und v= schu herauß, Ein steinerin Tritt v= schu lang, vnd xv Zoll herauß, Bessert & xvij ß. vj d

f° 207
Aber in Schloßergaßen

Hanß Müller der Schloßer hatt oben ein Vsstoß xxiii+ schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Vnden ein besetzter Tritt viij schu lang, vnd iij ß ix Zoll herauß, Mehr ij steinerin Tritt iij schu lang vnd ij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vi+ schu lang vnd iii+ schu herauß, Ein Laden viij schu lang vnd ij schu breÿt, Item oben ein Staucher xxiii+ schu lang vnd j schu herauß, Bessert &, xiiij ß. iiij d

f° 207-v
Aber in Schloßergaßen

Hanß von Lampertheim der Schneider hatt daselbsten Vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xxj schu lang, vnd ij schu ix Zoll herauß, Vnden lehenete Kellerthüer sampt einem vffrechten Meürlin vii+ schu breÿt vnd iii+ schu herauß, dreÿ steinerin Tritt v= schu lang vnd iii+ schu herauß, Zween Laëden Jeder vi+ schu lang vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß d.

f° 207-v
Aber in Schloßergaßen

Thoman Vischer der Weber hatt vor seinem Hauß oben ein Vsstoß xxxii+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, iiij steinerin Tritt ix= schu lang vnd v= schu herauß, Ein Lehenete Kellerthüer vj schu lang, vnd iii= herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß d.

f° 207-v
Aber in Schloßergaßen

Hanß Hauff der Schneider hatt oben ein Wettertach xxij schu lang, vnd ii+ schu herauß, Ein benckhlin dreÿen Meürlin vi+ schu lang, vnd viij Zoll breÿt, Ein Laden v+ schu lang, Vnd xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß vj d.

f° 208
Aber in Schloßergaßen

Conrad Buck der Schreiner hatt vor seinem Hauß ein Lehenete Kellerthüer vi+ schu breit, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 208
Aber in Schloßergaßen

Die Cartheüßer haben daselbst ein Eckhauß vff st: Thomans Plan ane Westhaußgaß, hatt oben ein Vsstoß xxiij schu lang, Vnd v schu lang herauß, Ein Laden vii+ schu lang, Vnd ij schu herauß, Mehr ein Laden iij schu lang, Vnd ij schu herauß, Vnden ein steinerin Tritt vj schu ix Zoll lang vnd xiij Zoll herauß

f° 208
Westhauß Gaß Einseitt

Das Stifft zu St: Thoman hatt ein Hauß In Westhauß gaß so Hogo Baur Under handen harr, hatt ein Vsstoß xxij schu lang, Vnd iij schu herauß, Vnden ein Kellerthüer v= schu weit, Vnd j schu herauß, Bessert &, v ß. viij d

f° 208
Westhauß Gaß Einseitt

Das Stifft Sanct Thoman hatt ein noch Hauß xxi+ schu lang der Staucher, Vnd j schu herauß, Ein offene Kellerthüer v schu, Vnd j schu ix Zoll breÿt, Ein steinerin Tritt v schu Vnd xv Zoll herauß, Bessert für diesse Niessung, iiij ß ij d

f° 208-v
Westhauß Gaß Einseitt

Junckher Sebastian Müeg der Aëlter hatt vor seinem Hauß Zum Westhauß genandt, Oben ein Vsstoß xlvj schu lang vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Oben ein Wettertach xlvij schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert j lb. xiij ß d
[in margine :] modo Juncker Wilhelm Prechter

f° 208-v
Westhauß Gaß Einseitt

Ernanter Junckher Sebastian Müeg hatt noch ein Hauß daselbsten darüber ein Wettertach xxxiij schu lang, Vnd iiij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu lang, Vnd ii+ schu heraußer, Item ein besetzten Tritt v+ schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß vj d.

f° 208-v
Anderseits Westhauß Gaß

Heinrich Jung der Kandgiesser hatt vor seinem Hauß ahne d. Obernstrassen, In Westhauß Gassen Oben ein Wettertach xv schu ix Zoll lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, sampt einem hützenen Nach, Bessert für das Niessen, v ß

f° 208-v
Anderseits Westhauß Gaß

Martin Breün der Apothecker hatt daselbstein ein Hauß daruor iij Steinen Tritt, iii+ schu lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Oben ein steinerin schaff v+ schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v+ schu ix Zoll lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß d.

f° 209
Anderseits Westhauß Gaß

Derselbig hatt noch ein Hauß darneben, daruor ein steinerin Tritt, vij schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Ein Ligend Kellerfenster i+ schu Inn allweg, Ein offene Kellerthüer vii+ schu breit Vnd ii+ schu herauß, mit zweÿen Vfrechnten Meülin, Bessert für dieße Nüeßung, ix ß d.

f° 209
Anderseits Westhauß Gaß

Simeon Flachen Wittwe hatt vor Irem hauß ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿt, Vnd ii+ schu herauß, sampt einem blechinen Naach, Bessert &, vij ß d.

f° 209
Anderseits Westhauß Gaß

Das Stifft Zu Sanct Thoman hatt daselbsten ein Hauß Inn der gassen, daruor ein besetzten Tritt vij schu lang Vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 209
Roßgaß

Das Stifft Zu Sanct Thoman hatt aber ein Hauß darinnen Johann Brantz der Schulmeister Innen sitzt, hatt vor seiner Thüeren ij steinerin Tritt v schu lang, Vnd xxi Zoll herausser, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 209-v
Roßgaß

Die gutten Leüth zur Rotten Kirchen haben in der Gassen ahne des schaffners hauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu ix Zoll lang, Vnd iiij schu herauß, Mehr oben ein steinerin Gang xxiij schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 209-v
Roßgaß

Samuel Hubertus der Schulmeister hatt anderseits d. Gassen Vor seiner Thüeren Ein steinerin Tritt v schu lang, Vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 209-v
Beÿ Sanct Thomans Plan, Vnd daselbst hienab der Spitzen Gaßen Zugemessen

Maister Philippus Glaserus der Schulmeister hatt anderseits vor seinem hauß gegen dem Cartheüßer houe über oben ein Vsstoß xxxii+ schu lang, Vnd iiij schu iij= Zoll herauß, Bessert für das Niessen, x ß d
[in margine :] Gehört Zu Sanct Thoman

f° 209-v
Beÿ Sanct Thomans Plan, Vnd daselbst hienab der Spitzen Gaßen Zugemessen

Das Stifft Sanct Thoman hatt ein Hauß, da herr Elias Schadt der Pfarherr Innen sitzt, Ane der Schültzgaß, hatt ein außgestoßen Camin ii+ schu lang, Vnd i+ schu herauß, Mehr ein außgestoßen Camin vii+ schu lang Vnd ix Zoll herauß &, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 210
Schültz Gaß die Einseitt

Herrn Johann Caroli Lorchers Alten Ammeisters seligen Erben haben ein hohen aufgemaurten Kellerhalß vij schu iij Zoll lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 210
Bicking Geßlin die Einseitt

Theophilus Goll hatt daselbsten In Schültzgass eine Behaußung so In Bicklings geßlin gehet, daselbsten Im Gaëßlin oben einen Vsstoß xxvj schu lang, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Ein besetzten Tritt v+ schu lang, Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 210
Bicking Geßlin die Einseitt

Herrn Johann Caroli Lorchers Erben, haben Inn gemeltem Gaëßlin oben ein Vsstoß xxxv= schu lang, Vnd ii= schu herauß, Ein offene Kellerthüer vi+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert &, vij ß iiij s

f° 210-v
Bicking Geßlin die Einseitt

Dieselbigen haben noch ein Hauß daselbsten, darüber ein Wettertach viij schu lang, Vnd iij schu herauß, darunder ein offerer Kellerthüer vij schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß d

f° 210-v
Anderseitt des Bickinggäßlin

Paulus Holinger hatt vff der Andres seitten deß Bickinggaeßlin Vor seinem Hauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, vnd j schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 210-v
Aber In Schültzgaßen

Mathis Knörer hatt vor seinem Hauß wider In der Schültzgaß Vor seiner Thüeren ein steinerin Tritt vij schu lang Vndt i+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer v schu lang, vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß vj d

f° 210-v
Aber In Schültzgaßen

Conrad Breuning hatt In der Schültzgaß Vor seinem hauß, oben ein Vsstoß. L schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein offene Keller Thüer viij schu breÿt, vnd v= schu herauß, Oben ein Staucher xij schu lang, Vnd j schu herauß, Bessert, j ß iiij d

f° 211
Aber In Schültzgaßen

Diebold Faÿen des Altten Guttleüth Schaffner selig. Witwe hatt daselbsten Vor Irer Thüeren ein besetzten Tritt v= schu lang, Vnd xxj Zoll herauß, sampt einem hützenen Naach, Bessert für das Niessen, ij ß d.

f° 211
Anderseits Schültzgaß

Jacob von Hohenburg hatt ane dem Eckhauß Inn der Schültzgassen und. Oberstrassen ij gemaurte stafflen v= schu lang, Vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d.

f° 211
Anderseits Schültzgaß

Derselbig hatt ein hauß darneben Inn der Schültzgassen, Daruor ein auffrechter Kellerhalß vij schu lang, Vnd iij schu herauß, Item ein steinerin Steg sampt einer aufgemaurten vnd mit blatten belegten Prütschen hatt vij steinen staffeln x schu lang Vnd iii+ schu herauß, sampt einem Iserin Gerembs, Bessert für das Niessen, ix vj d.

f° 211
Anderseits Schültzgaß

Das Stifft Sanct Thoman hatt ein hauß daselbsten da der Helffer Innen sitzt, Vor der Thüeren ij steinerin staffeln v schu lang, Vnndt iij schu ix Zoll herauß, Ein Wettertach v schu lang, Vnd i+ schu herauß, Einen hohen Kellerhalß vij schu lang, Vnd iiij schu h.auß, Bessert für das Niessen, xij iiij d.

f° 211-v
Geÿgeßlin Ein seitten

Philips Agram hatt vor seinem hauß noch vor dem Geÿgeßlin ij besetzte Tritt, ix schu lang, Vnd vj schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xij iiij d.

f° 211-v
Geÿgeßlin Ein seitten

Georg Müller der Weber hatt daselbsten dem Geÿgeßlin zu, vor seinem hauß iij steinerin Tritt v schu lang, Vnd iii+ schu herauß, darneben ein steinerin Bencklin iij schu lang, Vnd xv Zoll breÿt, Ein lehenete Kellerthüer vij schu iij zoll lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß ij d.

f° 211-v
Geÿgeßlin Ein seitten

Hans Sultzbach der Schneider hatt Anfangs Geÿgeßlin Vor seinem hauß iij steinerin Tritt, v schu lang, Vnd iij schu h.auß, Bessert für das Niessen, j ß vj d.

f° 211-v
Geÿgeßlin Ein seitten

Das Stifft Sanct Thoman hatt daselbsten ein hauß vor der Thüeren ein besetzten Tritt v schu lang, Vnd j schu iij zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d.

f° 212
Geÿgeßlin Ein seitten

Herr Friderich Wÿdt hatt in gemeltem Geÿgeßlin vor der Thüren ein steinerin Tritt v+ schu lang vnd xv Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d.

f° 212
Geÿgeßlin Ein seitten

Hieronÿmus Fuchs der Notarius hatt ein steinerin Tritt, iiij schu lang, vnd xv Zoll breÿt, Mehr ein steinerin Tritt v schu lang vnd j schu herauß, Item mehr noch ein steinerin Tritt iiij schu lang vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d.

f° 212
Anderseits Geÿgeßlins

Jacob Kümich der Notarius hatt vor seiner thüren dreÿ runde steinerine Stafflen ix= schu lang vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d.

f° 212
Anderseits Geÿgeßlins

Andreas Schütterlin hatt daselbsten im Geÿgeßlin vor seiner Thüren iij steinerin Staffeln viij schu lang, vnd iij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß vj d.

f° 212
Spitzengaß Einseitt

Wendling Rüdlingers des Weinstichers selligen Wittwe Hatt vor Ihrer Thürren ein besetzten Tritt v+ schu lang, vnd cvj Zoll breÿt, Ein offene Kellerthüer v= schu lang vnd j schu herauß, Bessert &, ij ß d.

f° 212-v
Spitzengaß Einseitt

Rudolff Heÿd von Hürttigkheim hatt daselbsten Oben ein Vsstoß xxviij schu lang, vnd ij schu herauß &, Bessert für das Niessen, ij ß viij d.

f° 212-v
Spitzengaß Einseitt

Jacob Decker der Küffer hatt vor seinem Hauß daselbsten Oben ein Vsstoß xxx schu lang, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d.

f° 212-v
Spitzengaß Einseitt

Magister Michael Theürer hatt darneben ein Hauß, Ist ein Eckhauß, Oben an Spitzengaß daruor ein steinerin Tritt iij schu iij Zoll lang, vnd i+ schu breÿt. Bessert &, 1 ß d.

f° 212-v
Anderseits Spitzengaß

Walther Dräher der Gerber hatt an seinem Hauß hinden vf dem Gerber Graben ein Vsstoß xlii+ schu lang vf einer seitten i+ schu Zur andern seÿten für der steinerin Brucken iij schu herauß, Oben darüber ein Vsstoß Inn gleichmessiger Lenge Vff ij schu ohngeuohrlich herauß, Vnd. ein auff Kapffern außgemaurt Profeÿ ii+ schu breÿt und xv Zoll herauß, Ein ußstossen Kemmat j schu breÿt iiij schu herauß Ein Landt Vestin xliii+ schu lang, iiij schu herauß, daran ein hützene Stegen, mit ix Staffeln, v schu breÿt, Vnd vj schu h.auß, daruor Im Wasser ein Prütschen vj schu lang, Vnd iiij schu herauß, Mehr auff der Landtvestin ein Lohe Casten, so Zum Theil auf einem Aichenen Pfaal Ins wasser hienauß stehet ix= schu lang, v+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb. xij ß d.

f° 213
Anderseits Spitzengaß

Süeß Hanß der Weber hatt daselbsten vor seinem Hauß ij steinerin staffeln iii+ schu lang, Vnd ii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer iij schu ix Zoll lang, Vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d.

Er hatt hinden vff dem Gerbergraben oben ahne disem hauß ein Profeÿ ii+ schu breÿt, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 213
Anderseits Spitzengaß

Der Mehrer Spittal hatt daselbsten ein Hauß, darinn Jacob N. der Schneider Innen sitzt, Daruor ein besetzten Tritt, vj schu lang, Vnd ij schu breÿt, Ein offene Kellerthüer v= schu lang, Vnd i+ schu herauß, Hinden ahne disem Hauß vff dem Graben ein Landvestin xvj schu lang, Vnd ij schu herauß, Darauff ein hültzene Stegen mit vij Tritten vj schu breÿt, Vnd v schu herauß, daruor vffm wasser ein Prütsch mit ij Aichenen Pfaalen vj schu breÿt, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xix ß vj d.

Mehr ein Profeÿ auf Zweÿen steinerin Kaëpfern außgemmaurt iij schu breÿt, i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 213-v
Anderseits Spitzengaß

Jacob Weißmann der Biersieder hatt hinden vff dem Gerber od.Rindsheütter Graben ane seinem Hauß ein Vsstoß Lvj schu lang, Vnd i+ schu herauß, Vnden ein Landtvestin In gleichmessiger Lenge jj schu herauß, Darauff ein Gang sampt einer hültzeinen Stegen xv schu lang iij schu herauß, Vnd. vff dem Wasser ein Prütschen, mit iiij Aichinen Pfeelen, Vndt zween Haëffeln xiiij schu lang iiij schu breÿt, Ein profeÿ iij schu breÿt, ii+ schu herauß, Ein vßgestossen Kemmat oben am Hauß i+ schu breÿt, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb iij ß viij d.

f° 213-v
Anderseits Spitzengaß

Lorentz Wolfartt der Pergamenter hatt hinden vff das Wasser an seinem Hauß, ein auffgemaurten Landtvestin, darinn ein Stegen vfs wasser L. schu lang, Vnd ix= schu herauß, Vff diser Landvestin hatt derselb Lorentz ein gaërttlin und etlich Kirschbäum vnd ein Rebhaëlden, Bessert für das Niessen, ij lb iiij ß d.

f° 214
Anderseits Spitzengaß

Das Beginen Hauß Inn der Spitzengaßen hatt hinden vf das Wasser ein gleichmessige Landtvestin von Maurwerckh auffgeführt, sampt einer Stegen Zum Wasser hinab, vndt einer brustmauren xvij schu lang, ix schu herauß, Vndt dann Vor der Thüren vfs waßer iij steinerin Tritt iiij schu lang iij schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß vj d.

f° 214
Anderseits Spitzengaß

Sebastian Broduisch der Rottgerber hatt an seinem Hauß hinden vf das Wasser ein Landtvestin sampt einer hültzenen Stegen xxv schu lang, viij schu herauß, Darauff ein Profeÿ, vnd daruor Im Wasser ein Aichenen Pfal da der Ander Abbrochen, Bessert, j lb iii ß d.

f° 214
Anderseits Spitzengaß

Hanß Herders des Gerbers selligen Wittwin vnd Erben haben hinden an Irem Hauß hinden ein außgemaurte Landtvestin, darinnen ein steinene Stegen xxvj schu lang, x= schu herauß, Darauff ein hültzin Profeÿ vfs Wasser iij schu Inn alle wege, Vndt hatt auch vnden Vor der thüren Im Wasser ein Aichinen Pfaal, Bessert für dieße Nüßung, i lb. vij ß d.

f° 214-v
Anderseits Spitzengaß

Herrn Latzari Bernhards Wittwe Zu der Spitzen Hatt vor Ihrem Hauß vor der thüeren ein besetzten Tritt v= schu lang, vnd xv Zoll herauß, Mehr oben auff, vff dem steinerin Bogen ein hültzener Gang, vij schu ix Zoll lang, vnd iii+ schu breÿd, Vndt hatt auch hinden vff dem Gerber Graben ane disem Hauß, Vnden ein Landtvestin den Gerber Graben herauff vntz ane das eckh des Hauses j. C. iij schu lang, iij schu herauß, darinn seindt iij gemaurte Strebpfeÿler von grund vff vß dem wasser herauff geführt, Jeder Vff xx schu hoch, iij schu breÿt, iij schu herauß, Oben am Hauß Zweÿ außgemaurte Profeÿ vff Kaëpffern, Jedes iii+ schu breÿt, v schu herauß, Vndt hatt vsserhalb dem Gerber graben vornen hero gegen dem Würlinen aber ein Landvestin, Darinn ein steinene Steeg Vfs Wasser, so oben darüber ein gewölb hatt, alles samtlichen Lxj schu lang, v schu breÿt herauß, vnd ein Rebhälden darauff, dahinden ein gebew von Maurwerckh vffgeführt, darauff ein Trückheneÿ mit einer Brustmauren vndt Zinnen Lxiii+ schu lang, vnd x+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij lb. xvj ß iiij d.

f° 214-v
Anderseits Spitzengaß

Erstgedachts Herrn Latzari Bernhards selligen Wittwe hatt gegen erstgemeldter Ihrer Behaußung Inne Spitzengassen aber ein Hauß, daran Vnden Im Gaëßlin ane dem Gäbell, ein angemaurt Camin, j schu ix Zoll breÿt, vnd j schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Item dauornen In Spitzengassen vor d. Thüren iij steinen Staffeln viij schu lang, vnd iij schu herauß, Ein lehnete Kellerthüer vii+ schu breÿtt, vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß x d.

f° 215
Anderseits Spitzengaß

Gemelts Latzari zur Spitzen selligen Wittwe und Erben haben auch ane dem Farbhauß daselbsten hinden vß vff d. Wasser ein gemaurt Gebew xxiij schu lang vndt xi+ schu herauß, Vndt darinn ein hür vffs wasser sampt einer Stegen, daruor ein Prütschen mit ij Aichinen Pfälen xi+ schu lang, vnd v= schu herauß, Bessert für diße Nüeßung j lb. xvij ß d.

f° 215
Anderseits Spitzengaß

Bläß Vogel der Tuchmann hatt hinden an seinem Hauß auff dem Wasser ein gemaurte Landvestin mit einer Steinerin Stegen auffs Wasser vndt einem Profeÿ xxx schu lang, vnd xiij schu herauß, Vndt Ist das Profeÿ v schu breÿt ij schu über die Maur heraus, Bessert das Niessen, j lb. xvj ß x d.

f° 215
Anderseits Spitzengaß

Hanß Schenckh Der Rottgerber hatt vor seinem Hauß ane dem Trenckgäßlin vornen gegen dem bronnen ein Vsstoß xviij schu lang, vnd vornen ahne dem Eckh j schu ix Zoll herauß, Vnd verleürt sich mitt dem andern Ende In die Hauptmaur Vnd. ij steinerin Tritt v schu lang iij schu herauß, Item In dem Trenckgäßlin gegen dem Wasser zu, Oben ein Vsstoß xlv schu lang, vnd i+ schu herauß, Item mehr noch ein Wettertach xx schu lang vnd ij schu herauß, Item Ein Wettertach Vnder obgemelttem Vsstoß auch xlv schu lang vnd ij schu herauß, Item mehr ein Wettertach xij schu lang, vnd ij schu herauß, Vnden vff dem Allmendt ein Schweinstall vi+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Item hinden am hindern Hauß, Oben ein hültzinen Gang xxx schu lang vnd iij schu herauß, Item mehr Vnden im Trenckgäßlin über der Thüren ein Klein Vsstößlin x+ schu lang vnd ij schu herauß, Darunder ij steinerin Tritt v+ schu lang, vnd ii+ schu breÿt, sampt einem hültzenen Naach, hinden vff das Wasser ein auffgemaurte Landvestin, darinn ein steinerin Stegen, Vndt ein gemaurt Profeÿ begriffen, xxvj schu lang, x= schu herauß, Bessert das Niessen, ij lb. v ß iiij d.

f° 215-v
Anderseits Spitzengaß

Steffan Scherer Der Kuchenmeister hatt vor seinem Hauß vornen gegen dem Geÿgäßlin Oben ein Wettertechlin xxx schu lang, vnd i+ schu iij zoll herauß, hatt auch hinden vff d. Wasser ein Landvestin, darinnen ein Stegen xliiij schu lang, vnd v+ schu herauß, Darauff Zweÿ vffgemaurte Profeÿ aneinand. vj schu breÿt, ij schu heraus, Ein Gang von holtzwerckh mitt Latten vnd Pfaëlen vfschlagen xxxj schu lang vnd v+ schu herausser, Oben am Hauß ein steinerin Garten Casten vf vj steinerin Kaëpffern xix schu lang, ij schu herauß, Vnden vf dem Wasser ein prütschen v+ schu lang, vi+ schu herauß, Bessert &, iij lb. iij ß. viij d.

f° 216
Anderseits Spitzengaß

Barthel Baur der Gerber hatt darneben vor seinem Hauß Oben ein Vsstoß xx+ schu lang, Vnd iiij schu iij Zoll herauß, Mehr ein Vsstoß xx+ schu lang, vnd iii+ schu herausser, Ein ligende Kellerthüer v+ schu lang, vnd iiij schu iij Zoll herauß, dreÿ steinerin Tritt v schu ix lang Vnd iij schu herauß, Bessert das Niessen, xiij ß ij d.

Derselb Barthel Baur hatt hinden vfs wasser auch ane seinem Hauß Ein Vsstoß xiiij schu lang, ij schu herauß, Ein Gang Von holtzwerckh mit Latten verschlagen xiiij schu lang vnd v+ schu herauß, Ein Lanvesten auch In derselben lenge vnd v+ schu herauß, Daran ein hültzene Stegen Vfs wasser vnd ein Prütschen vi+ schu lang, Vnd vj schu herauß, Bessert das Niessen, j lb. vij ß d.

f° 216
Anderseits Spitzengaß

Hans Storckh der Weißgerber hatt an seinem Hauß hinden vfs Wasser ein Vsstoß, oben In der höhen xlv schu lang, Vnd ij schu herauß, Darund. ein Gang Von holtzwerckh mit Aichenen Pfaëlen vnd Latten verschlagen, sampt einer hültzenen Stegen xxxv schu lang, v schu herauß, Ein Lanvesten auch xlv. schu lang, v. schu herauß, Vnndt dann auff derselben Landuesten ein hültzin Profeÿ iij schu breÿt, v schu herauß, Bessert das Niessen, ij lb. iiij ß d.

f° 216-v
Anderseits Spitzengaß

Er hatt aber an seinem Hauß darneben ein Vsstoß hinden vfs Wasser xxiiij schu lang Vnd i+ schu herauß, ein hültzenen Gang xv schu lang, v schu herauß, ein Profeÿ iiij schu In all wege, Vor der Thüer aufs wasser ein Stegen Von holtzwerckh v schu breit v+ schu herauß, vnd Zween Aichine Pfaël daruor Im Wasser, Bessert das Niessen, j lb. v ß d.

f° 216-v
Anderseits Spitzengaß

Der Marbacher Houe hatt hinden vfs Waßer ein Profeÿ v schu breit ij schu herauß, Ein Landuesten xlij schu lang vnd ii+ schu herauß, vor der Thür ein Prütsch, sampt einer Stegen, daran, xvj schu lang, v schu herauß, Mehr ein Profeÿ vf steinern Kaëpffern außgenaurt iij schu breÿt, aber eingemaurt außgestossen Profeÿ auf Kaëpffern v schu breÿt iij schu herauß, Vnden vff dem Wasser ein Waschbrütschen mit Zween Aichinen Pfeelen xv schu lang, xvj schu breit, Bessert das Niessen, iiij lb. xvij ß viij d.

f° 216-v
Anderseits Spitzengaß

Der Apt von Meÿmünster hatt vor seinem hauß Vor seiner Thüeren beÿ dem Wasser Vnd. an Sanct Martins Bruckhen ein besetzten Tritt viij schu breÿt, Vnd vij schu herauß, Mehr Vornen Inn d. hoffen vor dem hauß oben ein Vsstoß geg. dem Cartheußer hoff Zu, xlj schu lang, Vnd iiij schu heraus, darunder Vor der Kellerthüer ein besetzter Tritt v schu ix Zoll lang Vndt j schu iiij Zoll herauß, Darüber ein Wettertach xlj schu lang, Vnd ij schu herauß, hinden aufs wasser ein hültzin Profeÿ vj schu breÿt, vnd iiij schu herauß, Bessert für diße Nüeßung, j lb. xij ß ij d.

f° 217
Anderseits Spitzengaß

Theodosius Rihel der Buchtrucker hatt vor seinem hauß, Oben ein steinerin Erckher ix= schu breit, vnd iij schu herausser, Hatt auch hinden Vor der Thüeren aufs wasser ein Prütschen mit tach gedeckht auf Zweÿen Eichinen Pfeelen sampt einer Stegen Von holtzwerckh vf das Wasser hinab xv= schu lang, Vnd iiij schu herauß, Daruor Vnden auf dem Wasser ein Waschbrütschen mit Zweÿen Eichinen Pfeelen xvj schu lang Vnd vij schu herauß, Bessert das Niessen, ij lb. viij ß iiij d.

f° 217
Anderseits Spitzengaß

Das Stifft Sanct Thoman hatt daselbsten ein Behausung da diebold Lingolßheim, der Schulmeister Innen sitzt, hatt ein vfrechten Keller halß vij schu breit, Vnd iiij schu herauß, Ein besetzten Tritt ix schu lang, vnd ii+ schu herauß, Vnd hatt hind. vfs Wasser Zweÿ vff steinen Kaepffern außgemaurte Profeÿ, Jedes iij schu breÿt, ii+ schu herauß, Vor der Thüer auf wasser ein stegen mit steinen stalllen Vnd Maurwerckh v+ schu lang Vnd x= schu herauß, Bessert &, ij lb. iiij ß d.

f° 217-v
Anderseits Spitzengaß

Der Cartheuser Hoff hatt oben ein gemaurten Vsstoß xviij schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, Beßert für den Vsstoß, iiij ß d.

Erstgedachte Cartheuser haben an Ihrem Hoff hinden vff das Wasser ein von grundt auff gemaurt Profeÿ vntz hiernauff vnder das Tach iii+ schu Inn allwege, Ein Landvesten Lxv schu lang, ij schu breÿt, Vor der Thüeren auf wasser ein hültzene Steg, mit fünff stafflen iiij schu Inn alle wege, Oben In d. höhe ein steinen Erckher mit fünff Liechtern, vnd auff dreÿen außgehawenen steinen Kaëpffern, auff ix schu ohngevährlichen breÿtt, iii+ schu herauß, Vnden vff dem Wasser ein Waschprütschen mit iiij eichenen Pfeelen, vnd Zween Haüffeln xvj schu lang, Vnd vij schu breÿt. Vndt dann Vnder dem Vorgeschriebenen Erckher ein außgestossen gemaurt Profeÿ auff ij steinerin Kaëpffern v schu breÿt Vnd Zwen schu herauß, Bessert für das Niessen auff dem Wasser, iiij lb. j ß iiij d.

Nota. Dieweil von grund auff gemaurte Profeÿ vntz vnder das Tach hiehauff geführt Jst, So soll für hien ein bestendiger Jährlicher Zinß darauff gelegt werden

f° 217-v
Anderseits Spitzengaß

Das Stifft Sanct Thoman hatt ein hauß, gegen Sanct Thomans Kirchen, da Junckher hannß Philips von Kettenheim der Stättmeister Innen sitzt, daruor oben ein Vsstoß Lxx= schu lang, Vnd ij schu herauß, Item daselbsten gegen des Schafners hauß, ein Mist Casten x schu lang, Vnd v schu breÿt vff der Allmendt hinden auf das Wasser ein außgemaurt Profeÿ auff Kaepffern v schu breit, Vnd ii+ schu herauß, Beßert für das Niessen, j lb. ij ß d.

f° 218
Anderseits Spitzengaß

Das Stifft Thoman hatt auch vor Irem hauß, da der Schaffner Innen wohnet, Oben über der Thüeren ein Wettertach xv schu lang, Vnd v schu herauß, Vnndt dann ein offene Kellerthüer v schu lang, vnd xv zoll herauß, Beßert & viij ß d.

f° 218
Anderseits Spitzengaß

Die Dechaneÿ Sanct Thoman darinnen diser Zeÿt h. Conratus Dasÿpotius der dechan daselbsten und professor der Mathematic wohnt, hatt hinden auf das Wasser ein hültzin Profeÿ iij schu breÿt iij schu herauß, Vor der Thüer aufs Wasser ein Weschbrütschen xvj schu lang, Vijj schu breÿt, Item daselbst hinden auf das Wasser ein Sommer Heüßlin auff dreÿen steinerin Kaepffern, undt mit steinerin platten belegt xj schu lang, v schu herauß, Vnndt dann ein außgemaurt Profeÿ auff zweÿen steinen Kaëpffern iiij schu breÿt ii+ schu h.auß Soll Allmendt sein vndt bleÿben, Bessert für dise Nüessung, iij lb. j ß iiij d.

f° 218-v
Anderseits Spitzengaß

Das Stifft Sanct Thoman hatt auch ein hauß vff Sanct Thomans Plan, da Bonauentura Hallinsfahr der Scherer Innen sitzt, gegen dem Brunnen Vor der Thüeren ein steinerin staffel sampt einem gemaurten sitz vj schu lang, Vnd xxj Zoll herauß, sampt einem Schleÿffstein vff der Allmendt, soll Allmendt sein vnd bleÿben, Bessert &, iiij ß vj d.

Nota. stehet ein hültzine Hütt ane Sanct Thomans Kirch, darinnen die hartz thunnen gewägen Werden, Soll deßwegen Wer solche dahien setzen lassen Im Abrechnen dar uon geredt Werden. Ist der Statt zugehörig

f° 218-v
Anderseits Spitzengaß

Das Mehrbesagt Stifft Sanct Thoman hatt auch hinden vff das Wasser ane dem hauß, da M. Joannes Bütterus der præceptor Innen sitzt, ein Latern od. gemaurtes außgestossens Erckerlin mit Zweÿen Liechtern iiij schu breÿt, j schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 218-v
Anderseits Spitzengaß

Daßelbig Stifft hatt auch hinden am Gartten beÿ Irer schul auff das Wasser hienauß ein Profeÿ iiij schu breÿt ii+ schu herauß, darbeÿ noch Zweÿ Profeÿ an einander, beÿde zusammen xvj schu lang, Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß d

f° 219
Anderseits Spitzengaß

Sie haben ane daselbsten an Ihrem Capitul Gartten hinden Vor der Thüer auf das Wasser dreÿ steinerin Tritt, viij schu lang, Vnd iiij schu herauß, Vnndt ane d.selben Mauren der Lenge nach hienab ein Landvesten Lxiij schu lang Vnd ij schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 219
Anderseits Spitzengaß

Der Ehrnuest vnd Hochgelehrte Herr Georg Obrecht beider Rechten Doctor, vnd professor der Vniversitet alhie Vnd der Zeÿt Probst Zu Sanct Thoman, hatt vor seinem hauß so demselben Stifft Zugehörig Ist, hinden Vor der Thüeren auf das Wasser ein Prütschen mit einer Brustwandt von Bortten auff Zweÿen Eisinen Pfosten, sambt einer hültzinen Stäg vfs wasser hienab, vndt einem Vorprütschlin xx schu lang, v= schu herauß, Vndt ein außgemaurt Profeÿ vff steinen Käpfern iiij schu breÿt, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xviij ß d

f° 219
Sanct Thomans Plan

Carle Heüß hatt vornen an seinem hauß gegen Sanct Thomans Plan einen Vsstoß xlij schu lang, Vnd iij schu herauß, daran ein Staucher so auch dieselb gantz lenge hatt, vnd ij schu herauß, Item Er hatt mehr auch vor seiner Haußthüeren gegen ermeltem Plan ein besetzten Vnd ein steinerin Tritt x= schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 219-v
Sanct Thomans Plan

Hilarÿ Meiers deß Jüngern seligen Wittwe und Erben haben an Irem hauß so ein Eckhauß gegen Sanct Thomans Plan Ist, Vornen Vber der haußthüeren ein Vsstoß xxxv= schu lang, Vnd v schu herauß, daran ein Staucher In gleicher Lenge, Vnd j schu herauß, Mehr vor demselben hauß ein lehenete Kellerthüer ix= schu lang Vnd v= schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vj ß viij d

Schloßer oder Schmidt Gass die Anderseÿtte widerumb Hienauff

Erstgedachts Hÿlarÿ Meÿers selligen Wittwe und Erben haben auch auf der andern seitten gegen d. Schloßer gassen hienein Wann mann Vmb das Eckh hienumb gehet oben ein Vsstoß der Ist xlij schu lang, Vnd Vnden am Eckh iiij schu iij Zoll, Oben xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, x ß d

f° 219-v
Schloßer oder Schmidt Gass die Anderseÿtte widerumb Hienauff

Hieuorgedachter Carle Heüß hatt vff der seÿtten Inn Schloßergassen Vor seinem hauß ein auffrechte Kellerthüer vij schu breÿt iij schu x Zoll herauß, Mehr vor einer haußthüeren daselbsten Zween steinen Tritt vii+ schu lang, Vnd ij ß iij Zoll herauß, Mehr vor seinem hauß neben disem Vor einer* Thüeren ein steinen Tritt iiij schu ix Zoll lang, xvj Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer v schu ix Zoll breÿt iij schu herauß Bessert &, xvj ß. vj d.

f° 220
Schloßer oder Schmidt Gass die Anderseÿtte widerumb Hienauff

Georg Düncker der Glaser hatt in der Schloßergassen Vor seinem hauß Zween besetzter Tritt v+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Mehr auff Jeder seitten ein steinerin Bencklin Jedes ij schu iij Zoll lang, Vnd j schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿt, ij schu iij Zoll herauß, Ein laden viij schu iij Zoll lang, Vnd iij Schu ij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, viij ß vj d

f° 220
Schloßer oder Schmidt Gass die Anderseÿtte widerumb Hienauff

Georg Boch der Beckh hatt Vor seinem hauß einen Vsstoß xxv+ schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Mehr oben über dißen noch ein vstoß auch In gleicher lenge ii+ schu herauß, Item ein Wettertach also lang, alß diße beede Vsstöß seind, Vnd noch iij schu ix Zoll darfür herauß, Item ein offene Kellerthüer v+ schu breÿt, iij schu herauß, Mehr ein Becken Laden mit Ingefaßten Mauren xij schu lang, iii+ schu breÿt heraus, Ein steinerin Tritt vor der haußthüeren vii+ schu lang, ij schu herauß, Ein Vssatz bencklin v= schu lang, ii+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb. viij ß iiij d

(f° 220-v)
Kettengaß Ein seitten hienunder

Ermelter Georg Boch der Weißbeckh hatt vor seiner hindern Thüeren inn der Kettengassen auch ein besetzten Tritt v= schu lang i+ schu herauß, Bessert & j ß d

f° 220-v
Kettengaß Ein seitten hienunder

Herrn Heinrich Wÿden seligen hinderlassene Wittwin vnd Erben haben Inn diser Gassen Ein hauß daran ein Vsstoß xx= schu lang, ij schu iij Zoll herauß, auch ein aufrechte Kellerthüer vii+ schu lang, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 220-v
Kettengaß Ein seitten hienunder

Die Pflegd Vnser Lieben Frawen Wercks alhie, hatt ein hauß Zum Heroldt genandt, Vnndt Vor Zeitten herr Jacob vnd Niclaus Meÿern beeden gebrüderen gehörig, so mit einem theil In Kettengassen stehet, Vor deßen hindern Thüeren ligt ein steinerin Tritt iiij schu ix Zoll lang, Vnd xvj Zoll herauß, Mehr ein steinerin Erckher mit dreÿen Liechtern vij schu breÿt, iij schu herauß, Ein vßgestoßen Kemmatt vi+ schu breÿt, j schu herauß, Mehr ein Vßgestossen Kemmat vj schu breÿt xiiij Zoll herauß, Item ein außgelad. Eck xv+ schu lang, ij schu ix Zoll herauß am Eckh, laufft hinden Inn d. Kettengassen Ins Maurhaupt, Bessert für das Niessen, vij ß x d

Schloßer oder Schmidt Gass Die Anderseitt wider hienauff

Vnser Frawen Werckh nechst hieuor gemeldt hatt auch ane disem Hauß Zum Heroldt genandt, auf der Seÿten in Schloßergaßen ein aufrechte Kellerthüer vii+ schu breÿt, iiij schu iij zoll herauß, Ein besetzten Tritt xxix schu lang, iiij schu iij zoll herauß, Darauff noch ein besetzter Tritt ix= schu lang, ij schu herauß, Item aber ein aufrechte Kellerthüer vij schu viij Zoll breit, iiij schu herauß, Mehr ein aufrechte Kellerthüer vij schu viij Zoll breÿt iij schu iij Zoll herauß, Vnndt dann Zween hültzene Naach außwendig am hauß, Bessert für das Niessen, j lb. xix ß iiij d

f° 221
Schloßer oder Schmidt Gass Die Anderseitt wider hienauff

Jacob Voglers seligen hinderlaßene Wittwe und Erben haben an Ihrer behausung Vornen gegen diser Gassen ein Vsstoß Lxij schu lang, iij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu iij Zoll breÿt, ii+ schu herauß, Item Vor der Cleinern Hauß Thüeren ein besetzten Tritt iiij schu ix Zoll lang, xxj Zoll herauß, Vndt Vor der grössern Haußthüeren ein Tritt ix schu lang ij schu ix Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, iij schu herauß, Bessert für diesse Nüeßung j lb. ix. ß . x d.

Trußen gaß Einseiten Oben von der Schloßer gaßen hienab

Jacob Voglers seligen Wittwe und Erben hieuorgemelt haben auch im Trusengaëßlin an Ihrem Hauß ein hültzenen Naach so auff dem Allmendt stehet, Item an dem hauß ein Vßgestossen Kemmat ij schu breÿt, vnd xv Zoll herauß, Item ahn demselben hauß aber ein hültzen außgestossenen Naach, frau Anastasia, weÿllandt Lux Voglers seligen Wittwe, hatt ein hauß neben disem, daran ein Vsstoß xxi+ schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Mehr ein offene Kellerthüer mit einem steinerin Tritt v schu lang, j schu herauß, Darneben ein hültzinen Naach, Bessert für das Niessen, iiij ß iiij d

f° 221-v
Trußen gaß Einseiten Oben von der Schloßer gaßen hienab

Heinrich Wÿden seligen Wittwe und Erben haben auch ein hauß Inn dem Trusengeßlin darinnen d. Weber wohnet, Vor derselben Haußthüeren ij besetzte Tritt, sampt einem Brust Meürlin v+ schu breÿt v+ schu herauß, Item ein Wettertächlin x schu lang, j schu herauß, Vnndt dann ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 222
Anderseit Trußengaß

Gregorius Huber der bader im Trusenbad hatt vor seinem hauß thüeren ein besetzten Tritt iiij schu lang, j schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 222
Trußengaß Anderseit gegen der Schloßergaß wider hienauff

Johann Egmund Reißeisen der Zeitt Schaffner der Cartheuser alhier, hatt ein hauß vff diser seÿtten Im Trusengaëßlin daran ein Vßgestossen Kemmat, so iii+ schu lang, Vnd ix Zoll herauß, Bessert &, j ß d.

f° 222
Trußengaß Anderseit gegen der Schloßergaß wider hienauff

Herrn Matthis von Gottesheims Behausung stost hinden auch Inn das Trusengeßlin, darinnen ein offene Kellerthüer v schu breÿt, ij schu herauß, Mehr vor dem Andn. Hinderhauß ein ligende Kellerthüer vj schu lang, ij schu herauß, Item ein steinerin Tritt vor dem hinder Thürlin iiij schu ix zoll lang, Vnd xv Zol breit, Mehr ein steinern Tritt v+ schu lang, Vnd i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, v ß. iiij d.

Abermals Schloßer oder Schmidtgaßen Anderseÿtt

Herrn Matthis von Gottesheim hatt vor der Cleineren Gaden Thüeren seines Hauses Inn der Schloßergaßen, Vornen ein besetzten Tritt xv schu lang, Vnd ij schu iij Zoll herauß, Mehr oben ahne dem Hauß ein steinerin Ercker mit dreÿen Liechtern, ix schu breit iii+ schu herauß, Item ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿt, iiij schu herauß, Bessert &, j lb. iij ß. iiij d.

f° 222-v
Abermals Schloßer oder Schmidtgaßen Anderseÿtt

Juncker Heinrich Prechter hatt vor seinem Hauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu ix Zoll breit, iiij schu herauß, Oben am Hauß ein steinerin Erckher der Ist x= schu breÿt, iij schu herauß, Aber ein ligende Kellerthüer vij schu ix Zoll breit v= schu herauß, Bessert für &, j lb. x ß. viij d.

f° 222-v
Abermals Schloßer oder Schmidtgaßen Anderseÿtt

Rudolff Würtz der Scherer hatt oben an seinem Hauß, ein Vsstoß xxxj schu lang, iij schu herauß, Darüber ein hültzenen Gang xv schu lang, iij schu herauß, ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt v schu herauß, Ein ligendes Kellerfenster iij schu lang ij schu breÿt herauß, Ein Laden Vndenn Vor dem hauß viij schu lang, ij schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb. iij ß. d.

Dornßgaß die Eine seitten Abwärts

Rudolff Würtz der Scherer erstgenandt hatt vff der Andern seitten Vmb das Eckh hienumb In Dornßgassen an bemeltem seinem Hauß ein Vsstoß xxxv schu ix Zoll lang, iiij schu herauß, Vornen Vber demselben auch ein Staucher x schu lang j schu herauß, Vnden Vor dem hauß ein Laden viij schu lang, Vnd j schu ix Zoll breÿt, Vndt außwendig auff dem Allmendt ein hültzenen Naach, Bessert &, xj ß. d.

f° 223
Dornßgaß die Eine seitten Abwärts

Juncker Heinrich Brechter hatt an seinem hinder hauß, In Dornßgassen Ein Vstoß xxix= schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß. d.

f° 223
Dornßgaß die Eine seitten Abwärts

Herrn Augusti Fettichs seligen Erben haben Vor Irem hauß, Ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt iij schu herauß, Ein vßgestoßen Kemmat iiij schu breÿt i+ schu herauß Aber ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, ij schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. iiij d.

f° 223
Dornßgaß die Eine seitten Abwärts

Eberhard Seel hatt vor seinem Hauß Zum Pfawen genandt Vor der Haußthüeren Zween steinen Tritt viij schu ix Zoll lang, ii+ schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vij schu iij Zoll breÿt iij schu ix Zoll herauß, Mehr Im Gaëßlin beÿm Pfawen Brunnen an berüertem hauß ein außgestossen Kemmat vj schu lang, xv Zoll herauß, Bessert &, xj ß. viij d.

f° 223-v
Im Gäßlin beim Pfawen Brunnen

Herr Niclaus Müeg hatt im Gaëßlin beÿm Pfawen Brunnen, Von der hindern Thüeren seines hauses ein steinerin Tritt v schu iij Zoll lang, i+ schu herauß, Vnndt ein hültzenen Nach, Bessert für das Niessen, j ß. viij d.

Aber Dornßgaß

Er Herr Niclaus Müeg hatt auch an seinem hauß Vornen Inn Dornßgassen ein hültzenen Ercker ix= schu lang, iii+ schu herauß, Darunder ein lehenete Kellerthüer vij schu iij Zoll breÿt, Vnd iiij schu herauß, Mehr ein Vsstoß auff Kepffern xxxix= schu lang, Vnd ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. j ß. iiij d.

f° 223-v
Aber Dornßgaß

Hanß Neßel hatt vor seinem hauß so ein Eckhauß Vnden an Dornßgassen Ist, ein auffrechte Kellerthüer vij schu ix Zoll breÿt, iiij schu herauß, Zwo steinerin stafflen iiij schu lang Vnd ij schu iij Zoll heraußer, Widerumben ein auffrechten Kellerhalß vij schu iij Zoll breÿt, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. ij d.

f° 224
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Herr Sebastian Schach hatt daß Hauß Zum Haasen Ist ein Eckhauß, Vnden ahne Dornßgassen, Daran ein Staucher xij schu lang, ix Zoll herauß, Vnndt dann Vor dem hindern Thürlein ein besetzten Tritt v schu lang, i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß. vj d.

f° 224
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Jacob Heÿmmer hatt an seinem hauß oben über der Thüeren ein Vsstoß xxxi schu lang , Vnd iij schu iij Zoll herauß, Item ein lehenete Kellerthüer vij schu ix Zoll breÿt, Vnd ij schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt vor der Haußthüeren viij schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein hültzener Naach, Bessert für das Niessen, xiiij ß. vj d.

f° 224
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Paulus Grimm der Buchbinder hatt vor seinem hauß ein Ligende Kellerthüer v+ schu breÿt, ii+ schu herauß, Mehr vor seiner Haußthüeren ein besetzten vnd ein steinerin Tritt v schu lang. Vnd ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß. ij d.

f° 224
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Christoff Reenen der Glaßkrämer hatt an seinem hauß Zum Guldinen Frosch genandt einen Vsstoß xix schu lang, Vnd iij schu herauß, Daran ein Staucher In gleicher lenge, gehet ix Zoll für auß hien, Mehr vor seiner hauß thüeren ein besetzten Tritt vj schu xvij Zoll breÿt, Auch ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿt, vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß. x d.

f° 224-v
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Wolff Ungarer der Mahler hatt an seinee Behausung ein Vsstoß xviij schu lang, Vnd iij schu herauß, Item ein lehenete Kellerthüer vij schu ix Zoll breÿt, Vnd v= schu heraus, Vor der haußthüeren ein besetzten Tritt vj schu ix Zoll lang, iii+ schu herauß, Ein Laden x= schu lang, iij schu iij Zoll breit, Bessert für das Niessen, xvj ß. ij d.

f° 224-v
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Georg Binder der Küeffer hatt oben an seinem hauß einen Vsstoß xxij schu lang, iij schu ix Zoll herauß, Mehr Zween besetzter Tritt v schu lang, iii+ schu herauß, Ein offene Kellerthüer mit auffrechten Meürlin, x schu breÿt, vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xviij ß. x d.

f° 224-v
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Herr Johann Peter Bittelbron der Fürsprech Vor dem grossen Rhat, hatt oben an seinem hauß einen Vsstoß xj schu lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Mehr ein Ligende Kellerthüer iiij schu ix Zoll breÿt, iij schu herauß, Mehr vor d. Haußthüeren einen besetzten Tritt viij schu lang, iij schu herauß, aber ein ligende Kellerthüer vij schu ix Zoll lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für disse Nüssung, xviij ß. viiij d.

f° 225
Anderseite Dornßgaßen wider Herauff

Fœlix Eber der Apothecker hatt vor der hindern Thüeren Inn Dornßgassen an seinem hauß, Zween steinen Tritt vj schu ix Zoll lang, Vnd ij schu herauß, Ein vßgestossen Kemmat ii+ schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, ij schu iij Zoll herauß, Item ein steinerin Erckher oben an disem hauß auff dem Eck Inn d. Dorngassen vj schu breit, Vnd ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xij ß vj d

Abermal Schloßer oder Schmidt Gaßen die Anderseitten gegen der Cantzleÿ Hienüber

Der Hieuorgeschriben Erckher gehet auff diser seiten Inn Schloßergassen auch oben also weÿt herauß auff das Allmendt, Vnd Ist In gleicher breÿtten wie auf der Ander seitten Inn d. Dornßgassen, Mehr gemelte Bernharden Ebers seligen Erben haben auch vornen Inn der Schlossergassen ane dem hauß Über den Gaden Thüeren ein Wettertach xxviii+ schu lang, Vnd gehet v+ schu herauß vfs Allmendt, Darunder ein besetzter Tritt also lang alß ds Wettertach iij schu herauß, Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes ij schu lang, Vnd xvj Zoll heraus, Vnndt dann Vor dem Gaaden Zwen Laeden, Jeder ix schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iij ß iiij d

f° 225-v
Küffer Gaßen die Eine Seitten, Oben vom großen Cämel Thüer angemeßen

Hans Georg Kaiser der Biersieder hatt vor seinem Hauß Zum grossen Cämelthüer genant, Vornen gegen d. Kuëffegassen einen Vsstoß Lij schu x Zoll lang, Vnd vff dem Allmendt iij schu herauß, Item Vor der haußthuëren ein steinen Tritt xii+ schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Zwo offene Kellerthüeren neben einander beÿde Zusammen xv schu lang, mit iij aufrechten Brustmauren, Vnd iiij schu herauß, Mehr ein steinen Tritt Vor dem hauß x schu lang, Vnd j schu breÿt, Ein ligend Kellerfenster ij schu breÿt, Vnd ii+ schu auff das Allmendt herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xv ß vj d

Im Kemmat Geßlin

Vorgenannter Hanß Georg Kaiser hatt auch Im Kemmatgaëßlin vor der hindern Thüeren des hauses Zum grossen Cämelthier ein steinerin Tritt v+ schu lang, j schu herauß, Vnndt dann ein hültzenen Naach, Bessert j ß. viij ß d

f° 226
Im Kemmat Geßlin

Herr Johann Peter Bittelbronn hatt im Kemmatgäßlin an seinem des hauß xxj schu lang, einen Vsstoß ii+ schu herauß, Vndt daran ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iij ß iiij d

f° 226
Im Kemmat Geßlin

Diebold Braun hatt im Kemmatgäßlin ein hauß daran ein Vsstoß xxj schu lang, ii+ schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt vj schu lang, Vnd j schu ix Zoll h.auß, breÿt, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 226
Im Kemmat Geßlin

Sebastian Kaisers seligen Wittwe vnd Erben haben im Kemmatgäßlin Vor der hindern Thüeren des hauses Zur Aichen ein steinen Tritt v= schu lang, Vnd j schu viij Zoll herauß, Bessert, j ß d

Küffergaßen Einseitten

Sebastian Kaisers seligen Wittwe vnd Erben nechts hieuorgemelt haben auch auff der Andern seÿtten dieses hauses Zur Aich genandt, Vornen In Küffergassen Ein Wettertach xxxiii+ schu lang, iiij schu herauß, Mehr Vor der haußthüeren ij besetzter Tritt viij schu vnd iij zoll lang, iij schu herauß, Ein offene Kellerthüer mit Zweÿen Brustmeurlin vij schu iij Zoll breÿt, Vnd iij schu ix Zoll herauß, Item iij gemaurte Tritt sampt einem gemaurten sitz viij schu lang, iij schu herauß, Bessert &, j lb. ij ß. iiij d.

f° 226-v
Küffergaßen Einseitten

Stoffel Creützer der Kübler hatt vor seinem hauß Ein Vsstoß xvj schu lang, v schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer iiij schu ix Zoll breÿt, Vnd v schu herauß, Ein Laden Vnden Vor dem Hauß vij schu ix Zoll lang ij schu breÿt, Hatt auch täglich Vor seinem hauß ein Zimblichen Vssatz, mitt Stüppichen, Küblen vnd dergleichen, Bessert für dise Nüessung, j lb. iij ß. iiij d.

Nota. Eß soll allen vnd Jeden Küblern vnd handelßleutten Inn Küffergassen durchauß angezeigt vnndt gepotten werden, das Sie der Allmendt mit aussetzung Irer wahren, nun hienfüro etwas mehr, dann bißhero beschehen, Verschonen, Vnndt nit mehr also weÿt herauß fahren, Sondern In solchem gebürende maß haltten sollen, und Raumen, Dann Welch. hienüber straffbar befunden würdt, dem werde solches nit nachgesehen werd.

f° 227
Küffergaßen Einseitten

Hans Stölche der Kübler hatt oben vor seinem Hauß ein Vsstoß xiiij schu lang, v= schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt, vj schu ix Zoll herauß, Daran Vornen ein Staucher In gleicher lenge Wie derselb Vsstoß, vnd ix Zoll herauß, hatt sonst das hauß vornen mit bütten, Küblen, vndt Stüppichen täglich verstellet, Bessert für das Niessen, j lb. vj ß d

f° 227
Küffergaßen Einseitten

Leonhard Meÿer der Kübler hatt oben über seiner Haußthüeren einen Vsstoß xvi+ schu lang, iij schu herauß, Mehr ein steinerin Tritt iiij schu iiij Zoll lang, i+ schu breÿt, Ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt, vj schu herauß, Ein ligend Kellerfenster j schu ix Zoll breÿt, ij schu herauß, Bessert &, xvij ß vj d

f° 227-v
Küffergaßen Einseitten

Diebold Braun hatt das Hauß Zum Fuchs in der Küffergassen, Daran ein Vsstoß xl. schu lang, iij schu iiij Zoll herauß, Mehr ligende Kellerthüer vii+ schu breÿtt, v+ schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ij schu iij Zoll lang, vnd j schu ix Zoll herauß, Item vor dem hauß ein Steinen Tritt x schu lang, i+ schu breÿt, Mehr ij Vssatz bencklin Jedes iij schu lang, xv Zoll breitt, vnd ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j lb. viij ß viij d

f° 227-v
Küffergaßen Einseitten

Bernhard Rihel der Würth Zur Jungfrawen hatt an seinem Hauß Zur Tauben genandt, ein Vsstoß xxvj schu lang, ij schu herauß, Vor der Haußthüeren ein steinerin Tritt viij schu iij Zoll lang, Vnd xvj Zoll breÿt, Ein lehenete Kellerthüer vij schu iij Zoll breÿt, v schu herauß, Mehr ij steinerin Tritt x schu lang, ij schu herauß, Darinnen ein Kellerfenster iiij schu lang j schu herauß, Bessert &, xix ß vj d

f° 227-v
Küffergaßen Einseitten

Georg Kracker der Kübler hatt vor seinem Hauß ein lehenete Kellerthüer sampt einem Nebenmeürlin vij schu breÿt, vij schu herauß, Mehr iij steinerin Tritt vi+ schu lang, iii+ schu herauß, Bessert &, xviij ß d

f° 228
Küffergaßen Einseitten

Philips Doldt hatt vor seinem Hauß ein ligende Keller Thüer vij schu lang, vj schu herauß, Mehr vor der hauß thüren Zween steinerin Tritt viij schu lang, ii+ schu herauß, Darinnen ein Klein Kellerfenster, Bessert für das Niessen, xv ß vj d

f° 228
Küffergaßen Einseitten

Jacobs Diebolds Wittwe, Jetzund Herrn Philips Mösingers eheliche haußfraw, hatt an Irem Hauß Zur Eÿserin Thüer ein Erckher mit Zweÿen Liechtern, vff iiij schu lang, xv Zoll herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer viij schu iij Zoll breit, vj schu iij Zoll herauß, dreÿ steinen Tritt v schu lang, iii+ schu herauß, Darneben ein steinerin sitz i+ schu In die Viereckh, Bessert für das Niessen, j lb. iiij d

f° 228
Küffergaßen Einseitten

Jetzgemelts Herrn Philips Mösingers haußfraw, hatt aller Erst ane disem noch ein Hauß genant Zum Linckhwuren, Daruor ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, vj schu herauß, Mehr Zwen steinene Tritt iiij schu lang, Vnd iij schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. vj d

f° 228
Küffergaßen Einseitten

Herr Jacob Knüebs hatt ÿetzund daß hauß Zum Bärenfeld genandt, Daran ein hültzen Wettertach xxi+ schu lang, v schu herausser, Mehr ein ligende Kellerthüer vj schu breÿt, v schu iiij Zoll herausser, Ein steinen Tritt x= schu lang, ii+ schu herauß, Vor der Gaden thüeren ein Laden v schu lang, ij schu iiij Zoll breit, Darauff noch ein Vssatz bäncklin iiij schu lang xv zoll breÿt, Aber ein Vssatz bäncklin ij schu lang, iij schu herauß, Ein schaëfftlin ii+ schu lang, vnd xiij Zoll breit, Bessert für das Niessen, j lb. ij ß. vj d

f° 228-v
Küffergaßen Einseitten

Hans Gambs hatt ein hauß vff diser seitten der Küeffergassen, so ein Eckhauß Ist Oben am Knoblouchs gassen, daran Vornen gegen d. Küffergassen ein Vsstoß xxv schu lang ii+ schu herauß, Item Vor den Gaden Thüeren ein steinen Tritt xij schu lang, Vnd 1 ½ schu breit, Dreÿ Vssatz schaëfftlin Jedes ij schu lang Vnd j schu breÿt Ein hültzin Naach, auß Wendig dem hauß, auch auff dem Allmend stehend Bessert für das Niessen, viij ß. vj d

f° 228-v
Küffergaßen Einseitten

Michael Goll hatt neben Herrn Hans Gambsen ein Gewerb hauß, Daran oben ein Vsstoß xxx= schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Über disem noch ein Vsstoß In gleicher lenge xv Zoll herauß, Darunder ein Staucher auch In derselben lenge, Vnd also weit herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, v schu herauß, Vnden Vor den Gaden thüeren Zwen steinerin Tritt xxij schu lang, ii+ schu heraus, Ein Vssatz banckh vi+ schu lang, Vnd ij schu herauß, Einen Kupfferin Rhor vorm Wasserstein, hatt auch täglichen ein starckhen Vssatz von Wahren Vor disem hauß vffm Allmendt, Bessert für, ij lb. xvij ß. ij d

f° 229
Küffergaßen Einseitten

Hans Gambs hatt aber ein Hauß vnden zu nechst an disem daran ein Vsstoß xxv+ schu lang, iii+ schu herauß, Zweÿ ligende Kellerfenster Jedes ii+ schu lang, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 229
Küffergaßen Einseitten

Michael Klein hatt vor seinem Hauß genandt Zum Ritter ein Wettertach xxj schu lang, iij schu iij Zoll herauß, Mehr vor den beeden Gaden thüeren ein steinen Tritt In gleicher lenge Wie das Wettertach Ist, xxj Zoll herauß, darinnen ij ligende Kellerfenster Jedes ii+ schu lang, i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

Nota, Gedachter Michel Klein hatt neben disem noch ein Heüßlin, darinnen ein Kübler wohnet, der hatt täglich ein groß. Vssatz mit Küblen, Bütten, Stüppichen vnd Vaëßlin vor dem Hauß, vfm Allmendt &, Soll Ime gleich wie allen Andern Küblern Vnd handelßleütten bescheidenheit mitt dem Vssatz Zuhaltten beÿ Porn* auferlegt vnd gepotten werden, Bessert für den Vssatz, x ß d.

f° 229-v
Küffergaßen Einseitten

Conrad Pfender hatt ein hauß so ein Eckhauß ist, vnd ane diser seitten Küffer gassen Zum Zoller genandt, daran ein Wettertach xlvij schu lang, iiij schu iij Zoll herauß, Vor d. haußthüeren ein steinen Tritt, sampt einem steinen sitz x= schu lang, xiiij Zoll herauß, Mehr ein ligende Kellerfenster ij schu lang, xxj Zoll herauß, Vnd stehen Vor disem Hauß etliche grosse Vaß, Bessert für das Niessen, j lb. xij ß vj d

f° 229-v
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Sebastian Ulrich der Statt Seÿler hatt an seinem hauß so ein Eckhauß vff diser seÿtten, Vnden der Küffer gaß vffwärts Ist, daran ein hültzen Wettertach xv schu lang, iiij schu herauß, Mehr ein vßgestossen Kemmatt ij schu breÿt xv Zoll herauß, Ein besetzten Tritt vor d. haußthüeren iii+ schu lang, i+ schu herauß, Vnd ein hültzenen Naach hatt auch täglich vor dem hauß etliche Hartz Thonnen stehen, Bessert für das Niessen, j lb. ij ß vj d

f° 229-v
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Nicodemus Gaispoltzheim der Sattler hatt vor seinem hauß ein Wettertach xxiii+ schu lang, iii+ schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v schu lang, xxj Zoll herauß, Ein ligend Kellerfenster i+ schu lang, xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, x ß iiij d

f° 230
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Sebastian Holtzschuch der Kübler hatt vor seinem hauß einen Vsstoß xv+ schu lang, v= schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v schu lang iij Zoll breit, vij schu herauß, Item ein ligend Kellerfenster ii+ schu lang, i+ schu herauß, Hatt auch das Allmendt täglichen Vor dem hauß mit Kübler vnd bütten dergleichen Verschlagen, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß viiij d

f° 230
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Georg Hag der Seÿler hatt vor seinem hauß einen Vsstoß xix= schu lang, Vnd v schu herauß, Ein lehenende Kellerthüer vi+ schu breit, vi+ schu herauß, Dreÿ besetzter Tritt ix= schu lang, v= schu herauß, Zween Laëden Jeder iii+ schu lang, iij schu herauß, Oben ane Vorgedachtem Vsstoß auch ein Staucher xix= schu lang, Vnd noch ein schuh weÿter herauß, auch täglich vor dem Hauß Zimlich vil Vaß, so auff dem Allmendt stehen, Bessert für das Niessen, j lb. xiiij ß d

f° 230
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Georg Schweickhardt der Küeffer hatt vor seinem hauß ein Vsstoß xviij schu ix Zoll lang, v schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer v schu iij Zoll breÿt, vij schu herauß, Ein Laden v. schu lang, ii+ schu herauß, Mehr ein besetzten Vndt ij steinerin Tritt iii+ schu lang, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. j ß vj d

f° 230-v
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Georg Windisch der Kübler hatt vor seinem hauß ein Vsstoß xix schu ix Zoll lang, v schu herauß, Mehr ij LaËden Jeder iiij schu lang, ii+ schu breÿt, Auch täglich vor dem Hauß ein Zimblichen Vssatz Von Küblen, Bütten Stüppichen Vnd dergleichen, Bessert für das Niessen, xviij ß d

f° 230-v
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Hans Vogel der Kübler hatt neben disem hauß das Allmendt gaëßlein, darinnen Vor der hindern thüeren ein steinerin Tritt iij schu lang, ix Zoll herauß, Vnd Ist ein hültzener Naach oben Inn d. höhen durch dises Allmendgaëßlin herauß gelaÿtet. Zumercken, daß Georg Windisch obgemeldt, vnd Hannß Vogel von disem Allmendt gaëßlin Järlich der Statt Straspurg Zinsen ij ß d. derenthalben Sie der besserung d. Enden für dißmal erlassen werden

Hans Vogel hatt an seinem hauß Vornen gegen der Küffer Gassen herauß ein alten hültzinen Gang, sampt einem Alten hültzinen Tach xxxvij schu lang, Vnd vi+ schu herauß, Mehr vor disem Hauß vnden ein steinerin Tritt x= schu lang, Vnd v= schu herauß, darinnen ein ligende Kellerfenster ii+ schu lang, xv Zoll herauß, Item Zwo ligende Kellerthüeren Jede v+ schu breÿt, Ein ligend Kellerfenster iij schu lang, xvij Zoll herauß, Item ein schneider Laden, Welchen Georg Pfaw der schneider braucht, ix schu lang, iij schu herauß, Vndt dann ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ij lb. vj ß d

f° 231
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Michael Goll hatt an seinem hauß vff diser seÿtten der Küffer gassen ein hültzenen Gang mit geträheten Stollen so xxix= schu lang, v= schu herauß, Mehr vnden Vor dem Gad. ein steinen Tritt auch Inn solcher Lenge, Wie d. Gang, Vnd ij schu darfür herauß, Darinn dreÿ ligende Kellerfenster Jedes ii+ schu lang, i+ schu herauß, Mehr hatt Er ein ligende Keller Thüer vj schu iij Zoll breit, v+ schu herauß, Zween Laëden Jeder ix schu lang, ii+ schu herausser, Vier aussatz schaëfftlin an d. Saulen Jedes auff i+ schu lang Vnd j schu herauß, Item ein Wettertach über dem Gang In gleichmessiger lenge, Wie derselb Gang Ist, vnd v schu darfür herauß, Bessert, j lb. v ß. iiij d

f° 231
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Verners hatt gedachter Michael Goll an dem Andern hauß nechst Oben an disem ein Vsstoß xvj schu iij Zoll lang, v+ schu herauß, Daruor ein Wettertach In gleicher lenge iiij schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer vi+ schu breÿt vij schu herauß, darneben ein ligend Kellerfenster ii+ schu lang, xxj Zoll herauß, hatt sonsten auch vor disen beÿden heüsern den Platz mit allerhandt Wahren Vndt Thonnen täglich vorschlagen, Bessert für das Niessen, iij lb. vj ß iiij d
[in margine :] Soll ihme mitt ernst gepotten, vnd beÿ ernstlicher Straff beuolen werden, mitt seinen Vssatzen etwas mehr dann bißhero gespärt worden maß zuhalt.

f° 231-v
Anderseitt Küffergaß vnden Vom Eckh widerumben Hienauff

Georg Leütersperger der Küffer hatt vor seinem ein Wettertach xxxii+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Ein ligende Kellerthüer ix schu breÿt, v schu herauß, Vor d. haußthüeren ein ligend Kellerfenster ij schu iij zoll lang, i+ schu herauß, Ein steinerin Tritt xi schu lang, Vnd ij schu ix Zoll breit, darauff ein ligend Kellerfenster ij schu iij zoll lang, Vnd xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. x ß iiij d

f° 231-v
Rindsfußgaßlin die Ein Seÿtt nach der Altten Metzig hinab

Philipp Heuß hatt ein Hauß in disem Gäßlin daran ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 231-v
Anderseitt Rindtsfußgäßlin

Das Haus Zum Maÿenberg hatt vornen herauß Inn d. Küeffergassen ein Vsstoß xxvii+ schu lang, iij schu herauß, Darüber ein Wettertach auch so lang, iij schu für den Vsstoß herauß, Mehr Inn d. höhe noch ein Wettertach xx schu lang, ii+ schu herauß, Item Vor der Gaaden Thüeren ein steinerin Tritt xj schu lang, ii+ schu herauß, Darinnen ein ligendes Kellerfenster xxj Zoll lang i+ schu herausser, Ein ligend Kellerthüer vj schu breÿt v= schu herauß, Bessert für das Niessen, i lb. vij ß. d

Widerumb Küeffergaß vff Wärts

Das Haus Zum Maÿenberg, welches diser Zeÿtt Hanß Denaÿs bewohnet, hatt vor der hindern Thüeren, In dißem gaeßlin ein steinen Tritt, v schu lang, j schu herauß, Mehr ein Vsstoß Vnden Vom Gaëßel hienauff biß oben an das Eckh xxviij schu lang, ij schu herauß, Darüber ein Wettertach auch so lang ii+ schu herauß, Item ein steinen Tritt Vor der hindern Gaaden Thüeren iiij schu lang, Vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß. iiij d

f° 232
Widerumb Küeffergaß vff Wärts

Sebastian Brandt hatt an seinem hauß ein Vsstoß 20 ½ schu lang, iij schu herauß, Mehr Vnden Vor dem hauß Zweÿ ligende Kellerfenster, Jedes jij schu lang, Vnd auch also weÿt herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d

f° 232
Widerumb Küeffergaß vff Wärts

Marx Grabißdaden hatt ein hauß so ein Eck oben an der Kuttelgaßen, Daran Vornen geg. der Küffergassen ein Vsstoß xxix schu lang, iij schu ix Zoll herauß, hatt auch oben noch ein Stockh, welcher noch vmb + schu weÿter herauß gehet, Bessert & xvj ß d.
[in margine :] Modo Mathis Karcher sein dochterman

Zweÿ ligende Kellerfenster Vor der thüeren dises hauß ii+ schu lang, i+ schu herauß, Mehr ein ligend Kellerfenster xv Zoll breÿt xv Zoll herauß, Bessert &, iij ß d.

f° 232-v
Kuttelgaß Einseitt, würdt im Altten Puch genandt Brühe Gaß

Mathis Karcher hatt auch auff diser seÿtten in der Kuttelgaßen ane Vorgemeltem hauß, ein vßgestoßen Kemmat vff Vier schu breÿt, vnd j schu herauß, Mehr ein ligend Kellerthüer vii+ schu breÿt iii+ schu hß, Vndt dann ein Küpfern Rohr vom Wasserstein vnd Tach trauff herunder, Bessert für das Niessen, x ß viij d

f° 232-v
Kuttelgaß Einseitt, würdt im Altten Puch genandt Brühe Gaß

Georg Dumler der Schneider hatt an seinem hauß, ein Vsstoß xvij schu ix Zoll lang, ii+ schu herauß, Mehr oben ane dißem Vsstoß noch ein Stockh Ingleicher Lenge, ein schu weiter heraus, Ein Schneider Laden vi+ schu lang, iij schu herauß, Mehr ein steines Benckhlin iij schu lang, xv Zoll breÿtt, Bessert für das Niessen, ix ß d

f° 232-v
Kuttelgaß Einseitt, würdt im Altten Puch genandt Brühe Gaß

Jacob Bartt der Gürttler hatt ane seinem Hauß ein Vsstoß xviij schu lang iij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer vj schu breÿt ii+ schu herauß, Ein ligendts Kellerfenster ii+ schu lang, i+ schu herauß, Item ein Gürttler Werckhbanckh v schu iij Zoll lang, iii+ schu herauß, Mehr ein Werckhbanckh vij schu iiij Zoll lang, iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 233
Kuttelgaß Einseitt, würdt im Altten Puch genandt Brühe Gaß

Bernhardt Grabenhorst der Gürttler hatt vor seinem Hauß ein Vsstoß xviij schu lang, iij schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v= schu breÿt, ii+ schu herauß, Item Vor dem Hauß ein Werckhbanckh ix schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Aber ein Werckhbanckh iii+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xij ß ij d

f° 233
Kuttelgaß Einseitt, würdt im Altten Puch genandt Brühe Gaß

Hans Jägers des Schneiders Wittwe Jetzund Wolff Weÿdenbauren des Gürtlers eheliche haußfraw, hatt vor Irem hauß ein Vsstoß xxiij schu lang, iij schu herauß, Mehr ein Werckhbanckh x= schu lang iii+ schu herauß, Aber ein Werckhbenckhlin iij schu lang, iii+ schu herauß, Vnd ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ix ß ij d

f° 233-v
Kuttelgaß Anderseitt

Christhin Glasers deß Schumachers selligen Wittwe vnd Erben, haben an Irem hinderhauß Inn d. Kuttelgassen ein Vsstoß xii+ schu lang, iij schu herauß, Vnd ein Kupfferin Rhor vom Wasserstein heraber, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 233-v
Kuttelgaß Anderseitt

Peter Krackher der Schneider hatt an seinem hauß ein Vsstoß xv+ schu lang, v= schu herauß, Mehr vor der hauß thüeren ein steinen Tritt iij schu lang, ij schu herauß, Item ein Schneider Laden viij schu ix Zoll lang, Vnd ii+ schu herauß vnd ein hültzenen Naach, Bessert &, viij ß. vj d.

f° 233-v
Kuttelgaß Anderseitt

Hans Kreüßler der Kübler hatt an seinem hauß ein Vsstoß xxvj schu lang, iij schu herauß, Mehr ein offene Kellerthüer vj schu breit, vnd iii+ schu heraus, Vor der hauß thüer ein steinen Tritt iiij schu lang, xiiij Zoll breÿtt, Mehr ein steinen Benckhlin v= schu lang, j schu breÿt, Hatt auch den Platz mit Vaßen, Küblen und Bütten Verschlagen, vnd täglich verstellt, Bessert für das Niessen, i lb. vj ß. vj d

f° 233-v
Kuttelgaß Anderseitt

Wolff Grüenwaldt hatt in der Kuttelgaßen auff diser seytten ein Hauß daran ein Vsstoß xv= schu lang, Vnd ii+ schu herauß, hatt auch vor dem hauß täglichen allerhandt alter Stuppichen stehen, Bessert &, xiiij ß d

f° 234
Kuttelgaß Anderseitt

Marx Grabißdada hatt ÿetzund das Hauß Zur Rosen, daran auff diser seytten In der Kuttelgassen ein Vsstoß xxxj schu lang, Vnd gehet iij schu iij zoll herausser, Ein ligende Kellerthüer v schu breÿt v= schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß. iiij d

Abermalen Küeffergaß Anderseitt Vffbaß

Jetzgedachter Marx Grabißdada hatt an erst hie vor berüertem seinem hauß Zur Rosen genant, Vornen Inn d. Küeffergassen ein Wettertach xlvj schu lang, v schu herauß, Mehr ein Ligende Kellerthüer v+ schu breit, v= schu herauß, zweÿ ligende Kellerfenster xxj Zoll lang, Aber ein Kellerfenster iij schu iij Zoll lang, xv zoll herauß, Mehr ein Kellerfenster xvij Zoll breÿtt vnd lang, Item dreÿ Vssatz benckhlin Jedes ii+ schu lang, xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xij ß viij d

f° 234
Abermalen Küeffergaß Anderseitt Vffbaß

Neben disem hatt mehr besagter Marx Grabißdada noch ein Hauß genant Zum Guldinen Helffant, daran ein Vsstoß xxv+ schu lang, v schu herauß, Vornen daran ein Staucher, Inn derselben lenge j schu für den Vsstoß heraus, Mehr ein ligende Kellerthüer vj schu breÿt, vij schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ii+ schu lang, Vnd xv Zoll heraus, Item aber ein ligend Kellerfenster i+ schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Bessert, j lb. vj ß d

f° 234-v
Abermalen Küeffergaß Anderseitt Vffbaß

Daniel Haß der Küeffer hatt an seinem Hauß, vornen gegen d. Küeffergaß ein Vsstoß xviij schu iij Zoll lang, iiij schu herauß, Mehr ein ligend Kellerfenster ij schu viij zoll lang, ij schu breÿt, Bessert für das Niessen, vij ß d

Lungen gaß die Einseitt, Würdt im alten allmendtbuch genandt Alttmaß Gaß

Daniel Haß hatt auch in Lungen gaßen an seinem Hauß ein Wettertach xxvi+ schu lang, iii+ schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer viij schu breÿtt, iiij schu heraus, Zweÿ ligende Kellerfenster, Jedes ii+ schu lang, i+ schu herauß, Oben an disem Hauß auch noch Zweÿ Wettertach Über einander, so Jedes die gantze Lenge wie das vorige Nemlichen xxvi+ schu, das Vnderst ii+ schu vnd das Oberst ij schu herauß, Bessert j lb. x ß viij d

f° 235
Lungen gaß die Einseitt

Carle Spielmann der Würth zur Lungen hatt an seinem hauß diser seitten der Lungen gassen Ein steinerin Erckher auff v= schu breÿt, iii+ schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿt, iii+ schu herauß, auch vor disem Hauß ein hauffen holtz ligen, Bessert für das Niessen, j lb. x ß. viij d

f° 235
Anderseits Lungengaß

Ermelter Carle Spielmann hatt an seinem hauß so das Würtz hauß Zur Lungen genandt würdt ein Vsstoß xxxix schu iij zoll lang, iij schu herauß, oben daran ein Staucher xxiiij schu lang j schu herauß, dreÿ steinerin Tritt vij schu lang iiij schu herauß, Mehr zwo lehenende Kellerthüeren an einand. xvi+ schu breÿt v= schu herauß, Darneben ein steines Benckhlin iij schu lang, xxj Zoll breÿt, Ein steinerin Tritt vj schu lang, vij Zoll herauß, Ein hültzenen Naach, Bessert für die Nüessung, ij lb. viij d

f° 235
Anderseits Lungengaß

Das Hauß Zum Altten oder Cleinen Camelthier gehört Michael Kaisern dem Keüffler Zu, hatt Oben über d. Thüeren Inn d. Lungen gass ein Staucher xx= schu lang, j schu herauß, Mehr ij steinen Tritt iiij schu ix Zoll lang, ij schu herauß, Darinn ein stehendt Kellerfenster ij schu lang, ij schu herauß, Item ein lehenete Kellerthüer vii+ schu breÿt, iij schu herauß, Der Platz Vor disem hauß Ist sonsten Zimblich mit Aichinen Taugen vndt etlichen fuder holtz Verschlagen, Bessert & xviij ß. x d

Abermahlen Küffergaß Die Andere Seitten

Gedachter Michael Kaiser hatt auch ane diesem Zum Kleinen Camelthüer auff der seÿten Vornen gegen Küffer gassen ein Wettertach xxvi+ schu lang, vii+ schu herauß, Darauff ein Staucher xx schu lang, j schu herauß, Ein ligend Kellerfenster ij schu lang, xv Zoll herauß, ein gemaurtes Zwerchbenckhlin v= schu lang, j schu breÿt, Bessert für das Niessen, xviij ß. vj d

f° 235-v
Abermahlen Küffergaß Die Andere Seitten

Herr Sebastian Schach hatt ein hauß neben dem Kleinen Camelthier gegen dem hauß Zur Aichen über, darinn sitzet Hannß Baëler der Kübler, daran Ist ein Vsstoß xxvj schu lang, iij schu iij Zoll herauß, Vor dem selben ein Wettertach auch so lang, Vnd noch vj schu iij Zoll für den berüerten Vsstoß herauß, Über solchem Wettertach Zween Staucher Über einander In gleichmessiger lenge Wie der Vsstoß, Vnd j schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v= schu breÿt, Vnd vij schu ix Zoll herauß, Vndt Ist auch täglichen Vor disem hauß ein grisser Vssatz Von Küblen, Pütten, Stüppichen vnd dergleichen, Bessert für das Niessen, i lb. xix ß. iiij d

f° 236
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Herr Jacob Kniebis hatt an seinem Eckhauß, oben ahne Knoblauchs gassen ein hültzin Wettertach xxxi+ schu lang, Vnd v= schu herauß, Mehr Vnden ein steinerin Tritt v schu ix Zoll lang xvj Zoll breit, ein Vssatz schaëfftlin vj schu lang, xv Zoll breit, Item ein Wettertach oben am Gaëbel vff xx schu lang, iij schu herauß auch außwendig am hauß ein hültzenen Naach vffm Allmend stehen, Bessert für das Niessen, j lb. vj d.

f° 236-v
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Rupert Zur Rosen seligen Wittwe vnd Erben, haben vf diser seÿtten In Knoblauchs gassen ein hauß, Zum steinerin Mann genandt, Daruor ein besetzter Tritt xvij schu lang, iij schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer viij schu lang, v= schu herauß, Ei, besetzten Tritt iiij schu ix Zoll lang, Vnd xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvij ß. vj d

f° 236-v
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Das Haus Zum Haßen gehörtt herrn Sebastian Schach Zu, Vnd hatt Inn diser Gassen ein Gaaden, Daruor ein steinerin Tritt viij schu lang, xvj Zoll breit, Mehr ein Vsstoß Zeücht gegen dem Eckh hienab, da Sich die Dornß gassen endet Ist xxxiii+ schu lang, ahne dem ortt gegen dem Rindtsfußgaëßlin v schu, vnd am Andern Ende geg. Dornsgassen iij schu viij Zoll herauß, Oben daran ein Staucher Vff x schu lang viij Zoll herausser, Bessert für das Niessen, xj ß. vj d

f° 236-v
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Hans Gambs hatt an seinem hauß in Knoblouchs Gassen, Darinnen Er selbst wohnet, ein Vsgestossenen Kemmatt ij schu breit, j schu herausser, Über dem Thor an dißem Hauß ein Kupfferin Wettertach auff x schu lang, iij schu herauß, auch ein hültzinen Naach, vnd stehen Zween grosse breÿte Stein nebens an dem hauß angelehnet, Bessert für das Niessen, x ß d

f° 237
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Niclaus Müeg hatt an seinem hauß neben dem Essig Krug ein Vsstoß xxxij schu lang, Vnd v= schu herauß, Darund. ein hültzene vßgestossene Steg vff iij schu breÿt, Bessert für das Niessen, xiij ß. vi d
[in margine :] Vnd hatt das Allmend Vnden vor dem Hauß mitt grossen Vassen verschlagen

f° 237
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Barthel Metzger hatt vor seinem hauß ein Lehenende Kellerthüer ix= schu breÿt, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß. iiij d

f° 237
Knoblauchs gaß gegen dem Rindtsfuß Gaëßlin vber, nach St: Thoman Zu. die Eine seÿtten diser Gaßen

Herr Gottfrid von Hohenburg hatt an seinem hauß, Vornen ahne dem Eckh ein Vsstoß xix schu lang, xxj Zoll herauß, Mehr ein Vsstoß Lv schu ix zoll lang, vnd ij schu herauß, darüber Oben ein Staucher xvj schu lang, ix Zoll herauß, Vor der hinder Thüeren ein steinen Tritt ii+ schu lang, j schu breÿt, vnd dann ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, xij ß d

f° 237-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Hans Schmaltz hatt an seinem seinem hauß ein offene Kellersteg vij schu lang, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß. viij d

f° 237-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Junckher Bernhard Friderich von Müllenheim der Jünger Wohnhafft Zu Mutzig hatt in diser Gassen an seinem seinem hauß ein offene Kellerthüer v. schu lang, ij schu herauß, Vor dem hindern Kleinen Thüerlin Zweÿ Kleiner Gelendlin, das eine iii+ schu lang, xv Zoll breÿtt, das Ander ij schu lang, Vnd auch xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß. iiij d

f° 237-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Die altt Stemlerin hatt vor Irem hauß neben dem Ingang, ein steines Bencklin iij schu viij Zoll lang, i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß. vj d

f° 237-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Daniel von Moltzheim hatt ein hauß oben an herrn Carle Mügen seligen Erben, Daruor ein lehende Kellerthüer, viij schu breÿtt, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 237-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Peter Kog hatt an seinem hauß so ein Eckhauß oben an Schiffgassen Ist, Daran ein Vsstoß Lv schu lang, Vnd iiij schu herauß, Darauff ein Staucher auch also lang Vnd xv zoll herauß, Mehr vor der haußthüeren ein besetzten Tritt x schu lang, xxij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb d.

f° 238
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Hans Hützel der Küeffer hatt an seinem hauß so ein Eckhauß auff der Andern seitten oben an Schiffgassen Ist, ein besetzten Tritt xv schu lang, Vnd j schu breÿtt &, Bessert für das Niessen, ij ß d.

f° 238
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Ulrich Mürsel hatt vor seinem hauß ein besetzten Tritt ix= schu lang, ij schu iij Zoll herauß, ein hültzenen Naach, auch vor dem hauß etliche angehawene Stein ligen, Bessert für das Niessen, vij ß d.

f° 238
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Georg Meichßner hatt hinden vor dem Kleinen thüerlin an seinem hauß Zween steinen Tritt iij schu lang, xx Zill breit herauß, Mehr vor d. größern Newen Thuëren ein besetzten Stich x schu lang, iiij schu heraus, auch ein hültzinen Naach Vnd hatt vor dem hauß auff die xv stuckh ohngehawen stein werckh ligen, Bessert für das Niessen, xvij ß. vj d.

f° 238-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Hans Bortt der Küeffer hatt ein hauß so ein Eckhauß oben ane d. Stallgassen Ist, Daruor ein lehenende Kellerthüer ix schu breÿt v= schu herauß, oben darüber ein Staucher vij schu lang, viij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. iiij d.

f° 238-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Das Würthshauß Zur Aëxt gehört Jacob Kammen dem Metzger Zu, hatt vor d. hindern kleinen Stall thüeren In Knoblauchs gaßen ein Prütsch von holtzwerckh vor dem Roßstall iiij schu weÿt, vnd iij schu heraus, Mehr vor der grösern Stallthüeren am Andern hindersten Stockh ein besetzten Stich vi+ schu breÿt, iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 238-v
Knoblauchs gaßen widerumb Die Andere seÿtten Hienauff

Hans Gambs hatt ein altt hauß Zunechst an disem Stall, daren ein Wettertach xvii+ schu lang, Vnd iiij schu iiij Zoll herauß, Zwo besetzter Stafflen iiij schu ix Zoll lang, iij schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer iiij schu iij Zoll breit, ij schu herauß, Mehr ane dem Andern haus am Eckh oben an Knoblauchs gassen ein Vsstoß xxxxi+ schu lang, gehet mit dem einen theil nach Sanct Thoman Zu v+ schu, Vndt am obern Ende dem Eckh geg. dem Rindtsfuß Gäßlin Zu iij schu x zoll herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer vi+ schu breÿt, v+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xiiij ß. viij d.

f° 239
Am Saltzhoff gegen dem Kauffhauß hienüber, nach Sanct Clauß Prückhen Zu

Sebastian Ulrich der Statt Seÿler hatt vff diser seitten gegen dem Kauffhauß an seinem hauß ein Wettertach xxxvij schu lang, v+ schu herauß, Mehr vor d. Thüeren ein steineren Tritt iiij schu lang, j schu breÿt, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt, Vnd v= schu herauß, Item dreÿ Laëden Jeder v= schu lang, ij schu iij zoll heraus, Ein Vssatz benckhlin ij schu ix Zoll lang, ij schu iij Zoll breÿt, Aber ein Vssatz benckhlin v schu lang, Vnd i+ schu breÿtt, Wid. ein Vssatz benckhlin vj schu lang, i+ schu breÿt, Ein vßgestossen Kemmat ij schu breit xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j lb. viij ß. ij d.

f° 239
Am Saltzhoff gegen dem Kauffhauß hienüber, nach Sanct Clauß Prückhen Zu

Conrad Pfenders hauß Zum Zoller genandt hatt Vornen am Saltz hoff gegen dem Kauffhauß ein Vsstoß xxxix= schu lang, Vnd am Eckh v+ schu, Vnd Vnden geg. der Blumen iiij schu herauß, Mehr ein Wättertächlin über einander Vnder welchen die Zweÿ auch xxxix= schu lang seindt, Vndt das Oberste xix schu lang, doch Jedes xxi Zoll herauß, Vnden am hauß etliche Gaëdlin, so er verleÿhet, Daruor iij Vssatz bencklin an einander v. schu lang i+ schu breÿt, Mehr ein Vssatz banckh vj schu lang, ij schu breÿt, Item ein Werckhtischlin iii+ schu lang, ij schu breÿt, Aber ein Wercktisch v= schu lang, ij schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb. xvj ß. iiij d.

f° 239-v
Am Saltzhoff gegen dem Kauffhauß hienüber, nach Sanct Clauß Prückhen Zu

Hans Gering der Seÿler neben dem Würthshauß Zur Blumen hatt an seinem hauß ein Vsstoß xxxiij schu lang, geht am oberen ortt gegen Conrad Pfenders hauß ij schu ij Zoll Vnden gegen d. Blumen hinab v= schu herauß, Darüber ein Staucher auch In solcher lenge, Vnd ix Zoll herauß, Mehr über disem Staucher noch ein Vsstoß In vorgeschriebener lenge, noch i+ schu weiter herauß, Item ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt v schu herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt iiij schu herauß, Ein ligendt Kellerfenster i+ schu breit ij schu herauß, Ein laden v+ schu lang iii+ schu breÿt, Item ein Vssatz bencklin vii+ schu lang, ij schu breit noch ein Vssatz bencklin iiij schu lang, ij schu breÿtt, Bessert für das Niessen, j lb. xiij ß. viij d.
Nota, Stehen auch täglichen Vor dises Seÿlers hauß Zimblich vil hartz thonnen, bessert für die Hartz thonnen damit Er die Allmend verschlecht, x ß d.

f° 240
Am Saltzhoff gegen dem Kauffhauß hienüber, nach Sanct Clauß Prückhen Zu

Das Würthshauß Zur Blumen gehört Caspar Heÿmen dem Metzger Zu, hatt Vornen ein hültzenen Gang, mit geträhten Stollen, Ist xxiii+ schu lang, iiij schu iij Zoll herauß, Mehr vnen Vor dem Hauß ein Vssatz banckh vij schu lang, ij schu breit, Mehr ein Laden iij schu lang, ii+ schu breit, Mehr ein Laden iiij schu lang, ii+ schu breit, Bessert für das Niessen, x ß. viij d.

Im Allmend Gaëßlin neben der Blumen Ein seÿts

Das Würthshauß Zur Blumen hatt auch in disem Allmendgeßlin Zweÿ außgestossene Kemmat Jedes iii+ schu breÿt, vnd ix= Zoll herauß, Mehr ein Wettertach xviij schu lang, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d.

f° 240
Anderseitt dises Allmend Gäßlins

Das Würthshauß Zur Aext so Jetzundt Jacob Kammen Zustendig Ist, hatt Inn dem Allmendtgaëßlin Darneben ein außgestossen Kemmat v= schu breit j schu herauß, Mehr Inn dem ernanten geßlin ein Vsstoß der Ist j L. vnd x schu lang, Vnd durch abhien iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d.

Wider vornen am Saltz Hoff

Das Würthshauß Zur Aext hatt auch vornen geg. dem Kauffhauß Aber einem Vßstoß xlij schu lang, Vnd gehet Vnden vnd oben v= schu herauß, Daran ein Staucher In d. selben lenge, Vnd ix Zoll für den Vsstoß herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß d.

f° 240-v
Wider vornen am Saltz Hoff

Hans Bon der Sattler hatt ein Hauß, so ein Eckhauß Vnden ane d. Stallgassen gegen dem Zollkeller Ist, daran ein Vsstoß xxxiiij schu lang, Vnd v schu herauß, Mehr ein Staucher xx schu lang, iiij schu herauß, Item ein Wettertach darüber auch xx schu lang, iiij schu herauß, Ein Laden vii+ schu lang, ii+ schu breit, Item ein Banckh vj schu lang, ij schu breÿtt, Mehr ein banckh xiii+ schu lang ij schu breit, Bessert für das Niessen, j lb. vj ß. iiij d.

Stallgaß die Eine seitt gegen Dem Zollkeller Über

Hans Bonen des Sattlers Hauß hatt auch auff diser seÿtten Inn d. Stallgassen aber ein Vsstoß, Li+ schu lang, iij schu herauß, Mehr vor seinem hindern hauß Inn der Stallgassen Vor dem kleinen Thüerlein ein besetzten Tritt v= schu lang, i+ schu herauß, Bessert &, xiij ß. vj d.

f° 241
Stallgaß die Eine seitt gegen Dem Zollkeller Über

Das Hauß Zum Schwartzen Pfahl Georg Frideln dem Küeffer Zustendig, hatt einen Vsstoß xvij schu lang, ii+ schu herauß, Vndt vor der haußthüeren ein besetzten Tritt vj schu lang, i+ schu herauß, Bessert &, j ß. vj d.

f° 241
Stallgaß die Eine seitt gegen Dem Zollkeller Über

Heinrich Münch hatt vor seiner haußthüeren Zwen steinene Tritt iij schu lang, i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß. vj d.

f° 241
Stallgaß die Eine seitt gegen Dem Zollkeller Über

Hanß Bortt der Küeffer hatt in der Stallgaßen vor seinem hauß Zwen besetzter Tritt vij schu lang, vnd iij schu herauß, auch ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iij ß d.

f° 241-v
Anderseitt Stallgaß

Georg Meichßner hatt an seinem hauß In der Stallgaßen ein lehenete Kellerthüer vj schu breÿt ij schu h.auß, Bessert für das Niessen, iij ß. viij d.

f° 241-v
Anderseitt Stallgaß

Er Georg Meichßner hatt an seinem Alten hauß neben disem ein Vsstoß xxxiij schu lang, iij schu ix Zoll h.auß, Ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿt, iij schu herauß, It. ein besetzten Tritt xiij schu lang iiij schu herauß, So dann ein offene Kellerthüer v schu breÿt, iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vij ß. iiij d.

f° 241-v
Anderseitt Stallgaß

Hans Neßel hatt an seinem hauß ein Vsstoß xxxvij schu lang, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß d.

Weÿl mann In alten Allmendt büchern Kein Bericht finden kan, ob der Bischoff vndt das Thomb Capitul vormahls die besserung Von d. Allmendt auch geben haben od. nit, Vnd wie solche gerecht ferttigt worden seÿen, So habens die Allmend Herrn für dißmahl hierinn Ingestellt

f° 242
Aber am Saltzhoff gegen dem Cran Über

Conrad Hoffmann der Scherer hatt vor seinem Hauß ein Wettertächlin xxvij schu lang, ij schu iij Zoll herauß, Mehr Inn dem Ersten gäeßlin darneben das Schaaff gaëßlin genandt, ein Vßgestossen Kemmat iiij schu breit xv Zoll herauß, Hatt auch vor dem hauß einem grossen Schleiffstein stehen, bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 242
[Schaaff gaëßlin]

Vorgedachts Hanß Neßels Behausung Zeücht hinden auch Inn das schaff gaeßlin, Daran ein vßgestoßen Kemmat ij schu breÿt, xv Zoll herauß, Vnd gehet ein hültzener Gang über dises Allmend gaëßlein, Vernimpt mann In bericht souil, das solcher albereÿt Von dannen hinweg erkandt seÿe, Bessert für das Kemmat j ß d. vndt den Gang x ß d. Thutt xj ß d.

f° 242
Aber am Saltzhoff gegen dem Cran Über
[Schaaff gaëßlin]

Das Hauß Zum Guldinen Schaff gehört ÿetzmalß Leonhardt Kogen alhie Zu, undt hatt hinden Inn disem allmendt geßlin Zweÿ vßgestoßene Kemmat so gleich wohl nur durch die Mauren sehen, Bessert für das Niessen, j ß vj d.

Daßelbige Hauß Zum Guldinen Schaff hatt auch Vornen gegen dem Saltzhoff oder dem Cran Über ein Wettertach xxxviij schu lang, iii+ schu herauß, dar zwischen ein steinerin Erckher mit iij liechtern vij schu breÿt, ij schu herauß, hatt auch täglichen Vor dem hauß etliche Eisene öffen stehen, Bessert &, j lb. iiij ß viij d.

f° 242-v
Aber am Saltzhoff gegen dem Cran Über

Melchior Knab der Scherer hatt vor seinem hauß so ein Eckhauß vnden an d. Schiffgassen Ist ein Vsstoß xxxii+ schu lang, Vnd iij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v schu breÿt, iiij schu iij Zoll herauß, Vnd vor der haußthüer ein besetzter Tritt iiij schu lang, xxj Zoll heraus, auch Vor dem hauß ein grossen schleiffstein stehen, Bessert für das Niessen, xix ß. ij d.

Schiffgaßen die Eine Seitten hienauff

Ermelter Melchior Knab der Scherer hatt Inn der Schiffgassen ane seinem hauß ein Vsstoß xxxvi+ schu lang, j schu herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d.

f° 243
Anderseit der Schiffgaßen

Peter Kog hatt vor seinem hinder hauß ein steinerin Tritt v schu lang, xv Zoll herauß, Bessert &, j ß d.

f° 243
Anderseit der Schiffgaßen

Jacob Krausen des Weißbecken seligen nachgelassene Wittwe vnd Erben, haben In diser gassen vor dem hindern Thüerlin des Hauses Zum Schiff ein besetzten Tritt iij schu lang i+ schu herauß, Bessert &, j ß d.

Widerum vornen am Saltzhoff

Das gemeltt hauß Zum Schiff hatt auch vornen gegen dem Cran hienauß einen Vsstoß xlj schu lang, v schu 9 Zoll herauß, Daruor ein Staucher auch also lang, j schu herauß, Über disem noch ein Vsstoß auch xlj schu lang, Vnd iij schu h.aus, Daruor auch ein Staucher xlj schu lang, Vnd ix Zoll weÿter herauß, Mehr ein Vssatz banckh xvii+ schu lang, vnd iii+ schu herauß, Bessert &, j lb. xij ß. iij d.

f° 243
Widerum vornen am Saltzhoff

Anthoni Roth hatt an seinem hauß Zum Lawenstein genandt so ein Eck Ist, Daran vff der Seÿten gegen dem Kauffhauß hienauff Zu ein Vsstoß xxxvj schu lang, Am Eckh x schu, Vndt am Andern Ende gegen der Herberg Zum Gaist Zu ix schu herauß, Mehr Vnden am hauß ein Laden Welchen Er ver leÿhet iiij schu ix Zoll lang, ij schu iij Zoll breit, Vnndt dann einen gang Zu einem Stall v schu weit vnd v schu herauß, auch einen hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j lb. xj ß d.

f° 243-v
Widerum vornen am Saltzhoff

Die Herrberg Zum Gaist Hanß Beichtern dem Würth daselbst eÿgenthumblichen Zugehörig, hatt vornen Über der haußthüeren ein Vsstoß Lj schu lang, an beden Enden ix schu herauß, Mehr über disem aber ein Vsstoß auch so lang, iiij schu weÿter herauß, Bessert &, ij lb. xij ß d.

f° 243-v
Widerum vornen am Saltzhoff

Die Behausung Neben der Herrberg Zum Gaist geleg. so der Küffer Zunfft gehörig, Darinnen Herr Sebastian Schuh seßhafft Ist, hatt vornen ein Ausstoß xxxij schu lang, v schu herauß, Vornen daran ein Staucher In gleicher Lenge Vnd ix Zoll herauß, Mehr uff dem selben Staucher noch ein Vsstoß auch xxxij schu lang, Vnd xv Zoll herauß, Mehr ein steinen Gang auff Kepffern xxix schu lang, Vnd v schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. vj ß d.

f° 243-v
Widerum vornen am Saltzhoff

Ein Ersame Zunfft der Küffer handtwerckhs hatt oben vor Irer Stuben einen Vsstoß Lii+ schu lang, Vnd v schu herauß, Mehr Vier steinerin stafflen xix schu lang, vij schu herauß, Mehr oben über dem Vorgeschriebenen Vsstoß auch ein Staucher Lii+ schu lang Vnd j schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xij ß d.
Er hatt sonsten auch der Würth Zum Gaist das Allmendt mit etlichem fuder holtz vnd mist Verschlagen, Bessert, x ß d.

Erstgelemte Küeffer Zunfft hatt die Allmendt gegen Irer stuben vber, vnd daselbst herumb, mit etlichen hauffen Dielen und Vaß taugen belegt, Bessert für das Niessen, j lb d.

Im Trenckgäßlin die Eine Seithen

Die Küeffer Zunfftstub hatt sonsten auch in dem Trenckgaëßlin ein Vsstoß der Ist Li+ schu lang, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 244
Anderseitt des Trenckgeßlins

Die Fraw Stemlerin seligen Hauß, hatt im Trenckgasßlin oben Vom Eck herunder einen Vsstoß xxix schu lang, ij schu iiij Zoll herauß, Mehr ein gemaurten Vsstoß auff Kepffern, vi+ schu lang Vnd xv Zoll herauß, Item ein Vßgestossen Kemmat vij schu breÿt viij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß d.

f° 244-v
Anderseitt des Trenckgeßlins

Juncker Friderich von Müllenheim der Elter zu Hattenheim wonhafft, hatt im Trenckgasßlin, vor dem hindern Thüerlin seines hoffs, ein steinerin Tritt iiij schu lang, j schu herauß, Bessert &, j ß d

f° 244-v
Uffm Rheineck

Juncker Hanß Conrad Böcklin hatt vor seinem hauß vornen vfm Rheineckh einen Mist Casten xi+ schu lang, viij schu breÿt, Bessert vom Mist Casten iiij ß d

NB. Weil mann bericht würdt, es seÿen die hültzin stegen vndt Prütschen, sampt Irer Zugehörd am Rheinecklin nit Juncker hannß Conrad Bocklins, sondern d. Statt zugehörig, So Ist er d. besserung daruon erlassen wordenn.

f° 244-v
Uffm Rheineck

Juncker Friderich von Müllenheim der Jünger wohnhafft zu Mutzig, hatt über der thüeren seines hauses oben ein Vsstoß xli+ schu lang, iij schu herauß, Vndt ein Staucher daran auch In solcher lenge, Vnd j schu noch weÿter herauß, Mehr an dem Vüren hauß neben disem ein steinen Erckher mit Zweÿen Liechterin iiij schu ix Zoll breÿt xxj Zoll herauß, So dann Vor der hauß thüeren ein besetzten Tritt v+ schu lang, xxj Zoll breit, Bessert für das Niessen, xiij ß viij d

f° 245
Uffm Rheineck

Juncker Philipp von Müllenheim zu Roßheim hatt an seinem hauß vff das Wasser Nebens ein steinen Erckher mit fünff Liechtern, Vndt vff dreÿen steinen Kepffern x= schu breit, iii+ schu herauß, Bessert &, x ß. viij d.

Nota, Mann würdt berichtet, das dises auch Bernhardt Friderichen Von Müllenheim Zu Mutzig zu stehen solle

f° 245
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Michael Hüeber der Kübler hatt ein hauß stost hinden vfs wasser beÿ dem Prediger Prücklin, daran Ist ein Ingezeüntes Gärtlin xxv schu lang, Vnden vfm Wasser viij schu Vnd Vornen beÿm Ingang xiij schu heraus od. breÿt, Item an demselben hauß, oben auch ein hültzenen Gang mit gehträheten Stollen xxviij schu lang ij schu iij Zoll herauß, Mehr vnden Vor der haußthüeren ein hültzenen Gang mit Vier steinen stafflen xiiij schu lang, iij ß ix Zoll herauß, Vndt hatt hinden vf dem Wassergraben gegen dem Predigern Über ein außgemaurt Profeÿ ane seinem hauß, vf Zweÿen steinen Kepfern iiij schu breÿt iij schu herauß, Bessert &, j lb. iiij ß. xiij d.
[in margine :] deß Ingezeünten Garttlins Zugedenckhen./.

f° 245-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Jacob Heffinger der Pulvermacher hatt das Eckhauß gegen dem Brunnen beÿm Prediger Prückhlin, davon vf der Einen seÿtten nach dem Pfenningthurn Zu einen Vsstoß xiiij schu lang, iij schu herauß, Vornen ane dem selbigen Vßstoß ein Staucher j schu herauß, Sonsten auch alsolang, wie derselbige Vsstoß Ist, Mehr vf der andern seitten gegen dem Bärrstetter houe Zu ein Vsstoß xxvj schu lang, iij schu heraus, daran auch ein Staucher Ingleicher Lenge, Vnd j schu heraus, Mehr vor der haußthüeren ij steinen Tritt vj schu lang vnd xxij Zoll herauß, Mehr ein grossen Schleiffstein vf einem Schragen, Vndt dann vßwendig am hauß ein hültzenen Naach, Bessert &, xiij ß. viij d.

f° 246
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Ernanter Jacob Heffinger hatt neben disem auch noch ein hauß, darinn Hanß Santz der Schneider sitzt, daran ein Vsstoß xxii+ schu lang, iiij schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vj schu ix Zoll breÿt, Vnd vj schu herauß, Derselb Jacob Heffinger hatt auch mehr an diesem seinem hauß oben In d. höhe hinden vff dem Prediger Graben ein Vsstoß vndt ein Profeÿ darinn begriffen, Zusammen ix schu lang, Vnd ij schu herauß, Mehr ein Vsstoß xv schu lang j schu herauß, Aber ein Wettertach xv schu lang, i+ schu herauß, für alles soll Er bessern xvij ß viij d.

f° 246
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Die Pflegd Vnser Lieben frawen Werckh hatt auch Vff diser seytten am Cleinen Roßmarckh ein hauß, darinnen wohnet Herr Mathis Stiffelmeÿer der Sänger Im Münster, daran ein Vsstoß xxiij schu lang, Vnd iij schu ix Zoll herauß, daran ein Staucher In gleicher lenge auch ix Zoll heraus, Mehr ein lehenete Kellerthüer viij schu breÿtt, iiij schu h.aus, Ein besetzten Tritt vor d. hauß thüer v schu lang, vnd xiiij Zoll breÿt, Vnd hatt hinden Vff den Prediger Graben ein Vsstoß xxj schu lang, ii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xiiij ß vj d

f° 246-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Heinrich Teÿchmann der Buchbinder hatt das hauß Zur Meÿsen darinnen Er wohnet, Daran ein Vsstoß xvij schu lang, iiij schu herauß, Vndt dann ein ligende Kellerthüer v+ schu breit, vnd v+ schu herauß, hinden vff dem Graben ein vff Zweÿen steinen Kepffern vffgemaurt hoch Profeÿ iij schu breÿt, ij schu herauß, darneben Zwen hültzene Trechter so auch von einem Profeÿ herunder hencken i+ schu Inn alle wege, Bessert für diese Nüessung, xvij ß d

f° 246-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Hans Schmid vnd Rulmann Lupffstein beede Zu Lampartheim haben neben dem hauß Zur Meÿsen ein behausung darinnen sitzt, Barthel Stehelin der Schreiner so einen Vsstoß hatt xviij schu ix Zoll lang, Vnd iiij schu herausser, Mehr ahne disem Vsstoß ein Staucher auch xviij schu ix Zoll lang, ix Zoll herauß, Darüber noch ein Vsstoß auch Inn d. selben lenge, Vnd für disen Vsstoß noch ii+ schu weiter herauß, Mehr ein Lehenende Kellerthüer mit Zweÿ vftrechten Meürlin vii+ schu breÿt vnd v schu herauß, Mehr Vor der haußthüeren ein steinerin ritt v schu lang, xiiij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiiij ß ij d

f° 246-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Sie haben auch Vor berüertem Hauß Vornen ein Schwein Stall v= schu breÿt vnd herauß, dises hauß hatt auch Inn dem Andern Gaëßlin darneben gegen dem Graben nach der Wasserstegen Zu einen Vsstoß xxxiii+ schu lang, iii+ schu herauß, Mehr ein Vsstoß vff derselben seÿtten Im Gaëßlin xxvii+ schu lang, j schu x Zoll herauß, Darüber aber ein Vsstoß In gleicher lenge i+ schu herauß, Mehr ein Gaënß stall mit dielen verschlagen vj schu lang, iij schu herauß, Vnd einem hültzenen Naach, hinden vff dem Prediger Graben oben Inn d. höhen ij Vsstöß über einand. Jeder xxij schu lang, ii+ schu herauß, Darunder auch vff Zweÿen Kepfern außgemaurt Profeÿ iiij schu breÿt, i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ix ß d

f° 247
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Herr Didÿmus Obrecht der Artzneÿ Doctor hatt an seinem, Darinnen Hanß Kleindienst der Schneider Innen wohnet, ein Vsstoß xxij schu lang, iiij schu iij zoll herauß, Daran ein Staucher auch alsolang, vnd x Zoll herauß, Item ein Laden ix schu lang Vnd iij schu iij Zoll herauß, Vndt Ist diß hauß Ein Eckh ahne dem gaëßlein gegen dem Prediger Graben hienunder, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 247
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Erstgemelter Herr Doctor Didÿmus Obrecht hatt Auch ane seinem nebenhauß, Darinnen Erelbs wohnet, einen Vsstoß xxviij schu lang, iij schu herauß, Mehr einen lehnende Kellerthüer vii+ schu breÿt v= schu herauß, Item aber ein Vsstoß xxix schu lang, iiij schu ix Zoll herauß, darüber ein Wettertach In gleicher lenge i+ schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vii+ schu breit v= schu herauß, So dann Vnden Vor dem hauß ein besetzten Tritt xl. schu lang iiij schu iij Zoll herauß, Bessert &, j lb. xij ß d.

Undt hatt hinden auff dem Prediger Graben an seinen heüsern ein Vsstoß xxv schu lang, iij schu herauß, darund. ein außgemaurt Profeÿ vff Kepfern iij schu breÿt ij schu heraus, Mehr ein Vsstoß xliij schu lang iii+ schu herauß, darund. ein vff Zweÿ steinen Kempfern vßgemaurt Profeÿ iii+ schu breit vnndt iij schu herauß, Bessert für das Niessen vf dem Wasser graben, j lb. iiij ß d

f° 247-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Hans Kremer Von Gelnhausen der Schneider hatt vor seinem hauß ein Vsstoß xxvi+ schu lang, v= schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt, iiij schu iij Zoll herauß, Vndt ein Laden Vnden Vor seiner Werckstatt ix= schu lang, ij schu ix Zoll breit, Er hatt auch hinden ahne demselben hauß vff den Graben ein Vsstoß xxix schu lang, iij schu herauß, darund. ein hültzin Profeÿ außgeladen ii+ schu Inn allewege, Item ein hültznen Gang sampt einem Profeÿ daran so auch xxix schu lang, iij schu herauß, Undt mitt Latten verschlagen, Bessert &, j lb. iij ß d.

f° 248
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Paulus Graßeck der Goldtschmitt hatt ietzund das hauß, so etwann herrn Georg Leimern dem Alten Ammeister Zustendig gewesen, Daran ein Vsstoß xxx j schu lang, Ane dem Obern Ortt iiij schu ix Zoll, Vnd am Vndern Ende iiij schu ij Zoll herauß, Darüber ein Wettertach In gleich. lenge v= schu herauß, Item ein lehenende Kellerthüer viij schu breit, vnd vj schu herauß, vnd Vor der haußthüeren ein hültzines bencklin mit steinen füessen iij schu ix Zoll lang, xvj Zoll breÿt, Vnd hatt hinden Vf den Graben ein vff Zweÿen steinen Kepffern außgestossen gemaurt Profeÿ iij schu breit, ij schu herauß, Mehr ein sollich gemaurt Profeÿ auff Kaëpffern iij schu breÿt ij schu herauß, Mehr ein Profeÿ vff Zweÿen Kaëpffern iii+ schu breÿt, ij schu heraus, Item aber Zweÿ Profeÿ vßgemaurt neben einander Vndt vf steinen Kepffern mit einand. vj schu breÿtt, vnd i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, ij lb. viij ß. iiij d

f° 248-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Balthasar Melcken deß Mälmans seligen nachgelassene Wittwe hatt alda ein hauß, darinnen sitzt hanß Spätter der Haußbeckh, Daran ein Vsstoß xxv schu lang, Vndt ii+ schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt iii+ schu herauß, Darauff ein Beckenladen mit einem Ingemaurten sitz ix schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Vndt dann ein steinerin Tritt iii+ schu lang, j schu herauß, hinden Vff em graben ein Vsstoß von holtzwerckh vff xviij schu lang, Vnd vij schu herauß, darunder ein außgemaurt Profeÿ auff zweÿen steinerin Kepfern iij schu breÿt, Zwen schu herauß, Mehr auch oben Inn d. höhe ein auff Kepfern gemaurt außgestossen Profeÿ auch iij schu breÿt, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. viij ß. x d

f° 248-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Hans Scheren des Scherers seligen Wittib vnd Erben haben an Irem hauß vff der einen seitten gegen dem Jungen St: Peter Zu, einen Vsstoß xxix schu lang, so oben ii+ schu Vnden am Eckh xvj Zoll herauß, Über demselben noch ein Vsstoß In gleichmessiger Lenge vnd ij schu herauß, Mehr vf der Andern seitten dises Scherhauß, Wann mann Vmb das Eckh hienumb gehet, sihet gegen dem Juden Thurn Zu, Über der Haußthüeren auch ein Vsstoß xxxv+ schu lang, Daran der Eine halbe Theil geg. dem Eckh xv Zoll, Vnd der Übrige halbe theil gegen dem Graben iij schu iij Zoll herauß, Darüber ein Wettertach so die gantze lenge hatt wie der Vsstoß, Vnd vnd v. ß. aus, Mehr vnden ane d. Stuben ein steinen Erckher mit dreÿen Liechtern v+ schu breÿt, i+ schu herauß, Darunder ein Offene Kellerthüer mit Zweÿen Brustmeürlin vij schu breit v+ schu herauß, Mehr vor der haußthüeren ein steinen Tritt iiij schu ix Zoll lang, Vnd i+ schu breÿt, Aber ein offene Kellerthüer mit Zweÿen Brustmeürlin vj schu iij Zoll breÿtt, iij schu herauß, Undt hatt hinden vf dem Predigergraben ein Vsstoß Oben Inn d. höhe auff xx schu lang, Vnd j schu herauß, Vnden ein vf Zweÿen Kaëpffern außgemaurter Profeÿ iij schu breit i+ schu heraus, Bessert für das Niessen, xix ß. iiij d

f° 249
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Georg Freüder der Ziegler hatt neben disem Scherhauß ein hauß hinden vf dem Predigergraben stossendt, darinn sitzt Urban Kratt der schneider, ligt vor der haußthüeren ein steinen Tritt v schu lang i+ schu breit, auch am hauß ein IngeZeünten Platz so ein gaërtlin, Dauon Zinst er Jars vf den Pfenningthurn v ß d. Hinden vf dem Graben ein vßgemaurt Profeÿ vff Kaëpfern iij schu breÿt, ij schu herauß vnden am Hauß ein Vsstoß von holtzwerckh sampt einem Profeÿ daran, so mit einander xij schu breÿtt, ij schu herauß Oben am Hauß ein vßgestossen Kemmat iij schu breÿt, ein schu herauß, Mehr ein vßgestossen Kemmat ij schu breit viij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xv ß. vj d
[in margine :] Vf solche In Zeünung Ist Ime In ansehung Er solche Zuuor ver Zinst, nicht gelegt Word.

f° 249-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Ulrich Notthardt der Küeffer hatt auff dem Roßmarckh ein hauffen Vaß taugen Vf der Allmendt stehen, Bessert darfür Vom Niessen, ij ß d.

f° 249-v
Am Cleinen Roßmarckh beÿ Dem Prediger Prücklin Gegen der großen Kirchgaß über, die Einseitte nach der Schneider Stuben hienab

Albrecht Falck der Schreiner hat daselbs auff dem Roßmarckh ein hauffen dielen ligen damit Er die Allmendt neüst, dauon, ij ß d.
[in margine :] Den Herrn dreÿern vfm Pfenningthurn anzuzeigen, ob Sie wollen allen Schreineren ein bestendigen Zinß vf die Allmend Pläetz schlag.

f° 249-v
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Die Schneider haben an Irer Zunfftstuben ein vffrechte Kellerthüer viiij schu breit iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß. viij d

f° 249-v
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Herrn Friderich von Gottesheims seeligen Erben haben hinden an Ihren hauß vfm Graben Vor dem Cleinen thüerlin Zween besetzte Tritt vij schu breÿt, vj schu herauß, darüber ein hültzener Erckher vij schu breÿt, iii+ schu herauß &, Bessert für das Niessen, vj ß. viij d

f° 250
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Juncker Hanß Friderich von Rhatsamhausen Zum Stein nachgelassene Erben haben Vor der hindern Thüeren Ihres hoffs ein außstoß Lxxxiii+ schu lang, ii+ schu heraus, haben sonsten auch außwendig alß lange das hauß Ist, das Allmend mit rauchen Maurstucken Steinen Verschlagen &, Bessert für das Niessen, xv ß. viij d

f° 250
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Juncker Sebastian Von Vegerßheimß seligen Erben haben dahinden auff dem Graben an Irem hauß ein Vßstoß xxxiij schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Vor der hind.sten Thüer ein hohen besetzten Stich v schu breÿt, vj schu herauß, Darneben ein gemaurten Banckh vij schu lang, i+ schu breÿt, Mehr am Hauß hinden ein Mistcasten vij cit. breÿt, iij schu ix Zoll herauß, Bessert, x ß. iiij d.

f° 250
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Herrn Christoff Städels selligen Erben haben hinden an Irem hauß vfm Graben ein steinen Ercker ix schu breÿt iii+ schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, vj ß. iiij d

f° 250-v
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Der Grauen Zur Hanauw hoff hatt hinden gegen dem Graben ane d. Garten Mauren, Zehen von grundt auff gemaurte Pfeÿler, Jeder ij schu breit, Vnd ix Zoll herauß, Mehr Vor der Thüeren des Hindern Hauses daselbs ein besetzen Tritt vi+ schu lang, i+ schu breÿt, Mehr oben ahne demselben hinder hauß ein steinerin Ercker x= schu breÿtt iiij schu herauß, Bessert &, j lb. vj ß x d.

f° 250-v
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Junckher Wolffhelm Bock Zu Bledißheim hatt an seinem hoff hinden vf den Wassergraben oben über der Thüeren vfs Wasser Zwen gemaurte Mäntel, Jeder j schu angeuorlichen dickh, xv Zoll herauß, Vnd vf x schu hoch, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 250-v
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Junckher Georgen von Windeckh seligen erben haben an demselben Houe hinden am Graben, den Allmend Platz Ingezeünt, Vnd mitt holtz werckh verschlagen, darin ein Klein Thüerlin xxj schu lang, xix schu breÿtt, Vnndt haben ach hinden auf dem Graben über etliche fenstern ein Wätterdechlin v schu lang, i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ij ß. x d

f° 251
Uber die Steinen Pruckh hinder der Schneider Stuben hienab gegen dem Juden Thurn

Ahne dem Speicher, deßgleichen auch ane dem Hauß darinnen der Statt Schloßer wohnet, vnd and.n Heüßern daselbs herum so der Statt zugehörig, Ist nichts gemessen worden

f° 251
Burgckh Gaß Einseitt

Veit Schmol der Zimmermann hatt vor seinem hauß, Neben dem Thurn dreÿ besetzter Tritt, die seindt v+ schu lang, Vnd iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß. vj d

f° 251
Burgckh Gaß Einseitt

Abraham Köeterlin des Leinenwebers Wittwe Hatt vor Irer haußthüer einen besetzten Tritt, vi+ schu lang, Vnd i+ schu herauß, Bessert &, 1 ß d.

f° 251
Burgckh Gaß Einseitt

Jacob Schaff der Würtz Krämer hatt vor seiner Thüer ein besetzten Tritt, iii+ schu lang, Vndt j schu breit, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 251-v
Burgckh Gaß Einseitt

Urban Luckh der Weinsticher hatt an seinem Hauß ein Vsstoß xiij schu lang, iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt, v schu herauß, So dann Vor dem Hauß ein besetzten Tritt vij schu lang, j schu vij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vij ß viij d

f° 251-v
Burgckh Gaß Einseitt

Laux Spieß der Leinenweber hatt an seinem Hauß ein Vsstoß xiij schu lang, iij schu herauß, Daruor ein Staucher In gleicher lenge ix Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt, iiij schu herauß, Auch vor d. Haußthüeren iij besetzter Tritt vi+ schu lang, iij schu Vnd ix Zoll herauß, Bessert & vij ß. ij s.

f° 251-v
Burgckh Gaß Einseitt

Arbogast Schultheis genandt Wein vnd Brodt hatt ein hauß vf diser seitten, Daruor ein lehenete Kellerthüer v schu iij Zoll breit, iii+ schu herauß, Er hatt auch an demselben hauß hinden vf dem Graben In d. höhe ein steinen Erckerlin auf einem steinerin Kaëpffer vnd mit ij Liechtern v schu breÿt i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 251-v
Burgckh Gaß Einseitt

Das Stift Zum Jungen Sanct Peter hatt auff diser seÿten Ein hauß, Daruor ein lehenete Kellerthüer vij schu iij Zoll breit iiij schu herauß, Vor der thüer ij steinerin Tritt, iii+ schu lang, ij schu iiij Zoll herauß, Vnd ein steinen sitz iii+ schu lang, xv Zoll breit, sampt einem hültzenen Naach, Bessert &, vij ß x d

f° 252
Burgckh Gaß Einseitt

Dergenandt Stift hatt neben disem noch ein hauß, darinen wohnet Jacob Heßler der Goldtschmidt vor d. haußthüeren ein steinerin Tritt iiij schu lang, xvij Zoll breÿt, und hatt auch Hinden vf dem Graben über den fenster ein Wettertach xx schu lang, ij schu herauß, Bessert &, ij ß iiij d

f° 252
Burgckh Gaß Einseitt

Georg Golder der Fünffzehen schreiber hatt vor seinem hauß ein steinerin Tritt v= schu lang, i+ schu breÿt, hinden auf dem Wassergraben ein steinen erckerlin mit Zweÿen Liechtern iij schu breit, xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 252
Burgckh Gaß Einseitt

Derbemeldt Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt neben gedachtem herrn Fünffzehenschreiber, Zweÿ heüser, Welche ein Canonicus Zu Haßlach Inn hatt, sitzt sonsten ein alte fraw darinnen, Vor der Einen Thüeren ligt ein steinerin Tritt v+ schu lang, xvj Zoll breÿt, Vor der Andern Thüeren auch ein solcher steinerin Tritt also lang vnd breÿt, Wie der Ander, Mehr am Hauß ein Vsstoß so oben am eckh gegen dem Winckhel xiij schu lang, Vnd an ein ortt iiij schu herauß stehet, Zeücht sich mit dem Andern ortt Inns Maurhaupt, Mehr auf der seÿten neben disem aber ein Vsstoß xxi+ schu lang, iiij schu herauß, sonsten ligen auch ane disem hauß Zwen stoëß lange dielen, Bessert für das Niessen, xj ß iiij d

f° 252-v
Burgckh Gaß Einseitt

Hans Maur der Haußbeckh hatt an seinem Hauß ein Wettertach xxvj schu ij Zoll lang, iii+ schu herauß, Mehr vor der Haußthüer iiij steinen Tritt x schu lang, iij schu ix Zoll herauß, Vnndt dann ein lehenete Kellerthüer vj ß iij Zoll breÿt, ii+ schu herauß, Vndt hatt hinden gegen dem Graben ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, xj ß iiij d
[in margine :] Der Inzeünung so obgedachter Hanß Maur der Beck zwisch. seinem Hauß vnd dem Thurn hatt, nach Zugedencken

f° 252-v
Anderseitt Burggaß

Des Stiffts Zum Jungen Sanct Peter Behausung darinnen Herr Johannes Liptitz der Pfarrherr wohnet, hatt auf der and. seitten Inn d. Burggassen ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, viij ß d

f° 252-v
Anderseitt Burggaß

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt neben disem aber ein hauß darinn wohnt Herr Johann Lipp der helffer zum Jungen Sanct Peter, Daruor ein lehenete Kellerthüer vi+ schu breÿt, vnd iii+ schu herauß, Bessert, iiij ß d

f° 253
Anderseitt Burggaß

Darneben aber ein hauß demselben Stifft gehörig daruor Ist auch ein lehenete Kellerthüer, vi+ schu breÿt, iii+ schu heraus, sampt einem hültzenen Naach, Bessert, iiij ß viiij d

f° 253
Anderseitt Burggaß

Derselbige Stifft hatt aber ein Hauß, darinn sitzt Jacob Braun der Maurer, Daruor ein auffrechte Kellerthüer, vii+ schu breÿt, iii+ schu heraus, auch ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 253
Anderseitt Burggaß

Georg Boß ein Priester Zu Hagenaw wohnend, hatt ein Hauß vff diser seÿten In Burckgassen Vor der haußthüeren Zween steinen Tritt iiij schu lang, ij schu iij Zoll herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vij schu iij Zoll breÿt, iiij schu herauß, Vnd ein hültzenen Naach, Bessert &, v ß viij d

f° 253
Anderseitt Burggaß

Die Pfleg Vnser Lieben frawen Werckh alhie, hatt auch vff diser seÿten Burckgassen Zweÿ heüser nechst neben einander, Vor Jeder Thüeren ein steinen Tritt, Jeder iiij schu lang, Vndt xiiij Zoll breit, Bessert &, ij ß d

f° 253-v
Anderseitt Burggaß

Peter Bantz der Artzt hatt vor seiner haußthüeren Zween steinerin Tritt v= schu lang, Vndt ij schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß viij d

f° 253-v
Anderseitt Burggaß

Das Allmusen Sanct Marx hatt vff diser seÿtten der Burckgassen ein hauß, Darinnen wohnet Stoffel Braun der Maurer Vor der Thüeren einen besetzten Stich v schu lang, iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 253-v
Anderseitt Burggaß

Hans Horb der Koch auff dem Maurhoff hatt vor der Thüeren seines hauses auch ein solchen besetzten Stich v schu lang, vnd iiij schu herauß, Bessert &, j ß iiij d

f° 253-v
Anderseitt Burggaß

Hans Frickh der Maurer hatt vor seiner Haußthüeren ein besetzten Tritt v+ schu lang, Vnd xv Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 253-v
Anderseitt Burggaß

Georg Linder der Maurer hatt oben an seinem Hauß ein Vßgeladen Eck, so vf einer seÿtten iiij schu vff der Andern seitten v schu lang Ist, Laufft ane beeden ortten In die Mauren, Bessert, j ß vj d

f° 254
Die Anderseitten am Roßmarckh von dem Eckh deß Gaëßlins neben dem Zimmerhoff hienauff nach der Cronen Zue

Andres Baumgartners deß Kandtengießers selig. Wittwe Und Erben Behausung, so ein Eckhauß Ist, vnd vff diser seiten gegen dem Zimmerhoff, hatt ein Vsstoß vom Winckel herfür xx schu lang, ix zoll herauß, Mehr hinden ane disem noch ein Vsstoß, so 13 schu lang, Vnd auch ix Zoll herauß, an einem Ende, Vnd vff dem Eckh gegen dem Zimmerhoue ij schu herauß, Mehr auch vornen über der hauß thüer aber ein Vsstoß xxii+ schu lang, Vnden am Eckh ii+ schu Oben i+ schu herauß, Mehr ein Laden Vor der Werckhstatt vi+ schu lang, ij schu breÿt, Vnndt dann ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 254
Die Anderseitten am Roßmarckh von dem Eckh deß Gaëßlins neben dem Zimmerhoff hienauff nach der Cronen Zue

Diebold Lawel der Soldner hatt vff diser seÿtten vnden am Roßmarckh ein hauß daran ein Vsstoß, xxix schu lang, iii+ Schu herauß, Item ein lehenete Kellerthüer viij schu breit iiij schu iij Zoll herauß, Mehr vor der haußthüeren iij steinen Tritt v schu lang, iij schu iij Zoll herauß, Vndt ein gemaurt sitz ij schu lang, i+ schu breÿtt, Bessert für das Niessen, xij ß x d

f° 254-v
Die Anderseitten am Roßmarckh von dem Eckh deß Gaëßlins neben dem Zimmerhoff hienauff nach der Cronen Zue

Balthasar Hörner der Schneider hatt vor seinem hauß ein Vsstoß, xxiii+ schu lang, iii+ Schu herauß, Darüber ein Staucher Inn gleicher lenge j schu herauß, Uber solchem ein hültzenen gang auch so lang, Vnd iij schu herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu iij zoll breÿt iiij schu herauß, Vorder haußthüeren Zwen steinen Tritt vj schu iij zoll lang, ij schu herauß, Bessert &, xiij ß d

f° 254-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Niclaus von Bingen der Zoller an der Steinstrassen hatt ein Hauß In Schiltickheim gassen, Daran, daran oben Im dachwerckh ein Vsstoß auff viij schu lang, iiij schu herauß, Mehr vor d. haußthüeren ein steinen Tritt iiij schu iij Zoll lang, vnd xiiij Zoll breÿt oder herauß, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 254-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Carle Betz hatt In Schiltickheims Gassen ein Hauß daran ein Vsstoß xxi+ schu lang, xxj Zoll herauß, Undt Zween steinen Tritt vor d. haußthüeren iiij schu ix Zoll lang, ij schu heraus, Bessert für das Niessen, ij ß iiij d

f° 255
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Jacob Müllers selligen Wittwe und Erben Behausung hatt vor der Thüer ein steinen Tritt iij schu lang, j schu breit, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 255
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Andres Mäder der Kornwerffer hatt vor seinem hauß ein steinen Tritt iii+ schu lang, xv Zoll herauß, Vndt dann aber einen steinen Tritt v schu lang, j schu herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ij ß viij d

f° 255
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Heinrich Braun der Leüfferbott hatt auch an seinem hauß ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 255
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Georg Meÿer der Puluermacher hatt vor seiner hauß: Thüeren ein steinerin Tritt iij schu lang Vnd j schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 255
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Ein Behausung In Schiltigkheim Gaßen, In herrn Laurentÿ Jägers des Chors hoher Stifft alhie Vicarÿ Præbend gehörig, daruor ein steinerin Tritt ii+ schu lang, j schu breit, Bessert für das Niessen, j ß d
[in margine :] Jetzmaliger Possessor huius Præbentæ Jr: Daniel Sudermann Im Bruderhoff

f° 255-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Michael Ackermann der Kornwerffer hatt ane seinem Hauß ein hültzenen Naach, Bessert & viij ß d.

f° 255-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Lorentz Wildemehr der Schreiner hatt vor seinem Hauß, ein hültzene Tritt iij schu lang, j schu breÿtt, Bessert für das Niessen, j ß d.

f° 255-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Niclaus Jung der Haußbeckh hatt vor seiner Thüren ein besetzten Tritt iii+ schu lang, j schu breÿt, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j ß viij d.

f° 255-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Martin Hanen Wittwin hatt an Irem hauß, ein hültzinen Naach, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 255-v
Schiltickheim Gaßen Ein seÿtten

Die Pfleg Vnser Lieben Frawen Werck alhie hatt in Schiltickheim gassen ein hauß, Darinn wohnet Cunradt Schneider, hatt auch ein hültzinen Naach, Bessert, viij ß d.

f° 256
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Weiland Herrn Christoph Mondten der Rechten Doctors selligen wittwe und Erben, haben in Schiltickheims gaßen ein hauß, Darinnen sitzt Bernhardt Büecher der Maurer vnd Leonhardt Krafft der Zimmermann, hatt ein Vsstoß xxvii+ schu lang Vnd iij schu herauß, Vnd ein hültzener Naach, Bessert für das Niessen, iiij ß viiij d

f° 256
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Spittal Dieboldt zu Bärtsteten vnd Matern sein Consort haben Hauß In Schilticks gassen Darinnen hültzener Nach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 256
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Dieboldt von Lampartheim würth Zum Hirschhorn hatt auch ein Hauß Inn diser gassen Daruor ein hültzenen Nach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 256
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Peter Füchten deß Müllers Wittwe hatt an Irem hauß Ein Vsstoß xxvj schu lang, Vnd ii+ schu herauß, auch ein hültzenen Nach, Bessert für das Niessen, iij ß viij d

f° 256
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Chilian Goll der Puluer Knecht hatt an seinem hauß Ein Vsstoß xii+ schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Mehr vor der Haußthüeren Zwen besetzte Tritt iiij schu lang, ij schu herauß, Auch ein hültzenen Nach, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 256-v
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Georg Gilg der Fuhrmann hatt vor seinem hauß ein besetzten Stich iij schu lang, Vnd iij schu herauß, Vnd ein hültzenen Nach, Bessert für das Niessen, j ß viiij d

f° 256-v
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Das Weisenhauß alhie hatt in Schiltigkheim Gaßen Zweÿ heüser neben einander, Daruor ein besetzten Tritt x= schu lang, Vnd xv zoll breit, Bessert für das Niessen, j ß vj d

f° 256-v
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Ambrosius Schmidt der Guttleuths Schafner und Meinrath Waldeckh Vögtlicher Weise, haben ein behausung Daruor ligt ein steinenTritt iiij schu lang Vnd j schu breit, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 256-v
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Ulrich Hockh der Wein Knecht auffs Herrn Ammeÿsters Stuben hatt an seinem hauß ein Vsstoß xvi+ schu lang ix Zoll herauß, sampt einem hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j ß iiij d

f° 257
Anderseit Schiltickheim Gaßen

Martin von Schorndorff deß Steinmetzen wittwe In Schiltickheims gassen An Irem hauß vor der Hindern Thüeren ein steinen Tritt ii+ schu lang, xxj Zoll breÿt, Mehr ein gemaurten Tritt v+ schu lang, j schu breit, Deÿ steinerin Pfeÿler Jeder ij schu iij Zoll breit Vnd xv Zoll herauß, auch Zwen hültzine Nach, Bessert für diße Nüessung, ix ß. iiij d
[in margine :] Jetzunf Hieremias Kirchner der Apothecker Zu Hagenaw So daß Hauß Kaufft hatt

Roßmarckh

Gedachtes Martin von Schorndorff Wittwin und Erben haben auch vornen gegen dem grossen Roßmarckh an Ihrem hauß ein Vsstoß xxxi schu lang, iij schu herauß, oben Im Tachwerckh ein Zwerch heüßlin vj schu breÿt, ii+ schu herauß, So dann ein ligende Kellerthüer v+ schu breÿt iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß d

f° 257
Roßmarckh

Jacob Erhardt der Tuchscherer hatt ein hauß, darinn Lienhardt Beckh der schloßer sitzt, daran ein Vsstoß xxvj schu lang iij schu herauß, Darauff ein Staucher auch Inn derselben lenge, Vnd j schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, iiij schu herauß, Vnd ein Laden ix schu lang, ij schu ix Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, viiij ß viiij d

f° 257-v
Roßmarckh

Leonhard Bauwr der Goldschmidt der Jünger hatt oben an seinem hauß ein Vsstoß xxvii+ schu lang, iij schu herauß, Darüber noch ein hültzener Gang auch also lang, vnd ii+ schu herauß, Mehr ein lehenete Kellerthüer viij schu ix Zoll breÿt iiij schu herauß, Mehr vor der haußthüer Zwen geblattene Tritt vj schu lang, ij schu iij Zoll herauß, darneben ein steines Bencklin iiij schu iij Zoll lang, xxij Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xv ß iiij d

Krebsgaßen Einseitten

Der genandt Leonhard Bawr hatt auch in Krebsgassen ane berüertem seinem hauß ein Vßgestossen Kemmat, iiij schu breÿt, ix Zoll herauß, Vnd vor der hinder thüeren deßelben Hauses ein besetzten Tritt iiij schu lang, Vnd auch xxj Zoll breit, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 257-v
Krebsgaßen Einseitten

Sebastian Harttmann hatt an seinem Hauß ein Vsstoß xxvj schu lang, iij schu herauß, Mehr ein steinerin Bencklin ij schu iij zoll lng, Vndj schu breit, Bessert für das Niessen, v ß d

f° 257-v
Krebsgaßen Einseitten

Derselbig hatt mehr an seinem Hauß, neben disem noch ein Vsstoß xxxiij schu lang, iij schu herauß ein Schlag Nußbaumener dielen ligen, Bessert für den Vsstoß ij ß viij d, Vnd für die dielen ij ß, thutt Zusammen iiij ß viiij d.

f° 258
Krebsgaßen Einseitten

Hans Jacob Freÿ der Maurer hatt vor seinem Hauß, ein steinen Bencklin iij schu lang j schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 258
Krebsgaßen Einseitten

Hans Conrad Sautter der Steinmetz hatt ane seinem Hauß ein hültzenen Naach, auch täglich vor vnd geg. dem hauß Über auff dem Allmendt ligen etliche grabe Stuckh Vngehawen Steinwerckh ligen, Bessert für den Naach viij d. für die Stein ij ß. Thutt Zusammen ij ß viij d.

f° 258
Krebsgaßen Einseitten

Das Allmusen zu Sanct Marx hatt ein hauß in der Krebsgassen, daran ein Vßgestossen Kemmat i+ schu breÿt xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 258
Krebsgaßen Einseitten

Stoffel Feürtag der Maurer hatt an seinem hauß ein Vsstoß xx schu lang, ii+ schu herauß, Bessert &, ij ß. viij d.

f° 258-v
Andereitt Krebs Gaßen

Herr Laurentius Tuppius der Rechten Doctor und Professor alhie, hatt In Krebsgassen ein Hinder Hauß darinn sitzt Niclaus Bawr der Kürßner, Oben ane disem hauß ein Staucher xxvj schu lang, j schu herauß, o

f° 258-v
Andereitt Krebs Gaßen

Georg Hag der Maurer sitzt in Sinem Hauß in diser gassen, soll das hauß etliche Baurßleütten Zugehörig sein jst beÿ Ime Georgen Weÿlern Jetzmals nit Zu hauß gewesen solches Zuerkundigen, stehet sonsten ein hültzener Naach darvor, Bessert für das Niessen, viij ß d
[in margine :] Dem Schultheißen zu Beelenheim zugehörig

f° 258-v
Andereitt Krebs Gaßen

Georg Gartt der Soldner hatt auch vßwedig an seinem hauß ein hültzenen Naach auff der Allmendt stehen, Bessert für das Niessen, viij d

f° 258-v
Andereitt Krebs Gaßen

Weilandt Arbogast Rechburgers des Stattmeisters selligen nachgelassene fraw wittwe und Erben Behausung, hatt Inn d. Krebsgassen Vor der hindern Thüeren ein besetzten Tritt v schu lang, ii+ schu herauß, Mehr ein Vßgestossen Kemmat iii+ schu breit, i+ schu herauß, Vnd ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, ij ß viij d

Vornen gegen dem Roßmarckt

Gedachts Juncker Arbogast Rechburgers selligen Behausung, hatt Vornen auß gegen dem Roßmarckht einen Vsstoß xxi schu lang, Vnd iij schu iij Zoll herauß, daran ein Staucher auch also lang, Vnd j schu herauß, Darüber ij vßgestossene hültzine Gäng, auch Inn der selbigen Lenge Vnd noch Zween schu für den Vsstoß herauß, Ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt iiij schu herauß, Mehr vor dem Kleineren Thüerlin beÿ dem Eckh Zween besetzter Tritt ix schu lang, iii+ schu heraus, Vnd ein steines Bencklin iij schu lang, i+ schu breit, Mehr ahne dem Andern Hauß neben disem noch der Bischofsgaßen Zu, ein Vsstoß xxviij schu lang, Vnd v schu herauß, Daran ein Staucher In gleichmessiger Lenge Vnd j schu herauß, Mehr über disem Vßstoß ein hültzener Gang auch also lang, für den Vsstoß noch iij schu herauß, Item Vnden ane gemeldtem hauß ein vfrechte Kellerthüer vii+ schu breÿt, v= schu herauß, Mehr Vor der grössten haußthüeren iij besetzter Tritt ix schu lang, Vnd iii+ schu herauß, darneben ein steines Bencklin iiij schu lang, ij schu breÿt, Vndt dann wid. ein steines Bencklin x schu lang, i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j lb. xiiij ß viij d

f° 259
Bischoffsgaßen die Eine Seitten

Martin Lingolßheim hatt vor seiner haußthüeren ein besetzten Tritt v schu lang, i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 259-v
Bischoffsgaßen die Eine Seitten

Mathis Reüchle der Steinmetz hatt auch vor seinem hauß ein besetzten Tritt iiij schu lang, Vnd i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 259-v
Bischoffsgaßen die Eine Seitten

Die Pflegd Unser Lieben Frawen Wercks alhie hatt in der Bischoffsgaßen an einem hauß ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, viij d

f° 259-v
Bischoffsgaßen die Eine Seitten

Das Allmusen Zu Sanct Marx hatt auch in diser gaß. an einem hauß ein hültzenen Naach auff der Allmendt stehen, Bessert für das Niessen, viij d

f° 259-v
Anderseitt Bischoffs gaßen

Junckher Sebastian Von Landspergs selligen des Vicethambs Erben haben Inn Bischoffsgassen Hinden Vor d. Stallthüeren Ires Houes ein gemaurtten Vortthel od. sitz viij schu lang, xvj Zoll breit, Bessert &, j ß d.

f° 259-v
Anderseitt Bischoffs gaßen

Conrad Küsel der Zimmermann hatt ane seinem hauß einen Staucher xv schu lang, ix Zoll herauß, Mehr Vor der Haußthüeren ein besetzten Tritt iiij schu ix Zoll lang, xxj Zoll breÿt, Mehr Zwen besetzte Tritt v schu lang, ij schu iij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 260
Anderseitt Bischoffs gaßen

Conrad Müller der Steinmetz hatt vor seiner haußthüer ein steinen Tritt ij schu lang, xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 260
Anderseitt Bischoffs gaßen

Hieremias von Meÿ der Goldschmidt hatt vor seiner thüeren ein steinerin Tritt iij schu lang, xv Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 260
Anderseitt Bischoffs gaßen

Friderich Deckhers selligen Wittwe hatt in Bischofs gassen an Ihrem hauß ein Vsstoß xxx schu lang, an beeden Enden Jedem xx Zoll, Vnd In mitten iij schu herauß, Mehr Zwen steinen Tritt iii+ schu lang, ij schu iij Zoll herauß, Mehr Zwen steinen Tritt ij schu lang, i+ schu herauß, Aber mahl ein Vsstoß xxxi+ schu lang, iij schu herauß, sampt iij hültzinenn Näechen, Bessert für das Niessen, xiij ß iiij d

Aber am Roßmarckt

Friderich Deckhers selligen hauß hatt auch vornen gegen dem Roßmarckh hienauß ein Ausstoß xx schu lang, ii+ schu herauß, Darüber noch Zwen hültzine Gänge Über einander beede also lang, Wie der Vsstoß iii+ schu herauß, Mehr Vnden am Hauß ein lehenende Kellerthüer vij schu breÿt, iij schu herauß, Vndt dann Vor der haußthüeren Vier steinen Tritt ix schu lang, iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß d

f° 260-v
Aber am Roßmarckt

Isaac Vogt der Schreiner hatt vor seinem hauß ein Vsstoß xvj schu lang, iij Schu herauß, Daran ein Staucher eben also lang, Vnd j schu herauß, Darüber ein hültzenen Gang, In gleichmessiger Lenge Wie der Vsstoß, vnd dreÿ schu darfür heraus, dreÿ steinen Tritt ix schu lang, iij schu herauß, Mehr ein lehenend. Kellerthüer mit Zween auffrechten Mauren vij schu breÿt, iij schu iij Zoll herauß, Darauff ein Laden ix= schu lang, iii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, xj ß d

f° 260-v
Aber am Roßmarckt

Hans Waldtmann hatt an seinem hauß ein Vsstoß xvi+ schu lang, Vnd iij xchu herauß, Darüber ein hültzerin Gang, auch an In derselben Lenge, Vnd für den gemeldten Außstoß noch dreÿ schu herauß, Mehr ein vffrechte Kellerthüer vii+ schu breit, vj ß iiij Zoll herauß, Vor der haußthüeren Zween besetzte Tritt v schu lang, iii+ schu breÿt, Darneben ein Gelendlin mit Latten verschlagen ij Schu Inn anne wege, Darinnen ein Rebstock, Bessert für dieße Nüeßung, xv ß. viij d.

Im Allmendgäßlin neben hieuor geschriebenem Hauß Waldtmann die Eine seÿtten

Der gemelte Hans Waldtmann hatt auch in disem Allmendt gaëßlin ane seinem hauß ein vßgestossen Kemmat vj schu breit, vj zoll herauß, Mehr vor der hindern Thüeren ein besetzten Tritt iiij schu lang j schu breÿt, Bessert für das Niessen, ij ß d

f° 261
Anderseitt dises Allmend Gaëßlins

Conrad Düringer der Schaffner Im Bullacher Hoff hatt das hauß Welches Zum Lämblein genandt würdt, Zeücht mit der Einen seitte Inn das Allmendgaëßlin, daran ein Vßgestossen Kemmat v+ schu breÿt, ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

Aber am Roßmarckt

Daßelbige Hauß Zum Laëmblein hatt auch Vornen gegen den Roßmarckh ein Vsstoß xii+ schu lang, iij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vi+ schu breit, iiij schu herauß, Vnndt dann Vor der haüsthüeren ein besetzen Tritt iii+ schu lang, xxj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß. viij d

f° 261-v
Aber am Roßmarckt

Junckher Sebastian Von Landspergs des Vicethombs selligen Erben haben Zwischen dem hauß Zum Lämblin und Irem hoff ein hauß darinnen sitz Johann Hackfurtt der Notarius Vor derselben haußthüeren ein besetzten Tritt vj schu lang, vnd v= schu herauß, Auch oben ane dem selben hauß ein Vsstößlein vj schu lang, iiij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer viij schu breÿt, v= schu herauß, Bessert &, ix ß. iiij d.

f° 261-v
Aber am Roßmarckt

Die gedachten Landspergischen Erben haben auch neben disem hauß, ane Irem houe außwendig ein auffrechte Kellerthüer x= schu breit, Vnd xj schu herauß, daran ein steines Bencklin v+ schu lang, xv Zoll breÿt, Mehr vor der Haußthüeren fünff besetzte Tritt vii+ schu breÿt, ix= schu herauß, Mehr neben der haußthüeren ein steines Bencklin, iiij schu lang xv zoll breÿt, Bessert für das Niessen, xiiij ß d

f° 261-v
Aber am Roßmarckt

Juncker Hanß Wilhelm Wormser hatt an seinem Hoff ein auffrechte Kellerthüer vij schu breÿt, iij schu herauß, Vnd neben d. haußthüeren ein steinen Bencklin v schu lang i+ schu breÿt, Bessert für das Niessen, v ß. viij d

f° 262
Aber am Roßmarckt

Meister und Conuent des Closters Zu Sanct Stephans Veldt haben ein Hoff, Daruor ein lehenende Kellerthüer ix= schu breÿt, Vnd vj schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß. viij d

f° 262
Aber am Roßmarckt

Michel Teüber der Schneider hatt an seinem hauß ein steinerin Ercker x schu lang, iij schu iij Zoll herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vij schu breÿt, viij schu herauß, Vnd ein steinen Bencklin i+ schu lang, Vnd j schu breÿt, Bessert für das Niessen, xiiij ß. iiij d

f° 262
Aber am Roßmarckt

Diebold Spring in die Schmidt der Hueffschmidt hatt ane seinem hauß Vornen gegen dem Roßmarckt Über der Werckhstatt ein Wettertach xxxvj schu lang, vnd ix schu heraus, Darunder ein Nottstall viij schu lang, iij schu breÿt, Bessert, j lb. ix ß. iiij d

Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Gedachter Diebold Spring in die Schmidt hatt auch vor diser seiten an seinem hauß ein Wettertach xj schu lang, i+ schu herauß, Auch oben Im Tachstul ein Zwerch heüßlin auff vij schu breÿt i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d

f° 262-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Das Haus Zur Cronen hatt ÿetzmalen dieboldt Petermann der Schaffner Im Pfaltzgräuischen houe alhie Daran ein steinerin Ercker mit dreÿen Liechtern v+ schu breit, i+ schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt vor der Haußthüeren v+ schu lang, i+ schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vj schu iij Zoll breiyt, v. schu herauß, Bessert für das Niessen, vij ß viij d.

f° 262-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Friderich Hackfürt der Würth Zum Weißen Rößlein hatt oben ane seinem hauß ein steinerin Ercker mit dreÿen Liechtern v+ schu breit ij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vij schu viij Zoll breit, v+ schu herauß, Vnd ein steinerin Tritt v= schu lang, j schu breÿt, Auch Zwen Leeden Jeder vij schu lang, iij schu breit, Bessert für das Niessen, ix ß x d.

der Jetzige Würth Zum Weißen Rößlein hatt täglich ein hauffen Mist Vor seinem hauß Vnd Vff der Allmendt ligen, Damitt Er den Nachbauren daselbs gar beschwerlich Ist, Soll Ime auferlegt werden, den Mist alda hinweg Zuthun, Vnd ein andern Platz darzu Zusuchen, Oder fürthien ein bestendig. zinß Von derselben Allmend so er also braucht der Statt Järlich Zureÿchen

f° 263
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Herr Johannes Faber diser Zeÿtt Pfarrer zu Sanct Thoman, hatt Jetzundt das hauß Zum Koch genandt, darinnen sitzt Hanß Seÿff der Schneider, Vnd hatt ein alten hültzinen Gang xxiij schu lang iij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vj schu ix Zoll breit, v+ schu herauß, Zwen Laëden Jeder vj schu iij Zoll lang, iij schu breit, Bessert für das Niessen, viij ß viij d.

f° 263
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Herr Doctor Bernhard Botzheim der Statt Straßburg Atuocat hatt ane seinem hauß genandt Zum Wolckenberg ein steinerin Ercker vff Kepffern ix schu iij Zoll breit iij schu viij Zoll herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer vij schu ix Zoll breÿt, v+ schu herauß, Item aber ein steinen Ercker mit dreÿen Liechtern vij schu breit iij schu herauß, Mehr Vnder dem selbigen Ercker ein ligende Kellerthüer viij schu breÿt, iiij schu ix Zoll heraus, Bessert für das Niessen, j lb. ij ß ij d.

f° 263-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Die Weinsticher haben vor Irer Zunfftstuben über der Thüeren ein Wettertach xvi+ schu lang, iiij schu herauß ein Vfrecht Kellerthüer ix schu breÿt, v= schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß iiij d.

f° 263-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Herr Laurentius Tuppius der Rechten Doctor und Professor hatt ane seinem hauß Zweÿ Kleine steinene Erckerle, Jedes iiij schu breit xv zoll herauß, Mehr ein ligende Kellerthüer vij schu breÿt, iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß viij d.

f° 263-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Juncker Sebastian Zorn von Plobßheim hatt Vber der Thüeren an seinem hoff ein Wettertach xiij schu lang vj ß iij Zoll herauß, Mehr ein auffrechte Kellerthüer viij schu ix Zoll breÿt, v schu iij Zoll herauß, Vndt ein steinerin Naach gehet vff i+ schu auß der Mauren herauß, Bessert für das Niessen, xij ß iiij d.

f° 263-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Weiland Herrn Johann Andernacks der Artzneÿ doctors selligen wittib und Erben haben an Irem has ein lehenete Kellerthüer, viij schu breit iiij schu ix zoll herauß, Vnd ein steinerin Naach xv zoll herauß &, Bessert, vij ß. iiij s.

f° 264
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Der Wolgeborn Herr Herr Johann Wilhelm von Schwendi Freÿherr Zue Hohen Landtsperg, Herr Zu Trÿburg, Küenßheim, Burckheim vnd Kilchoffen & hatt ein Hoff daran ein steinen Naach vf j schu vfs Allmendt herauß gehendt, Bessert für das Niessen, j ß d.

f° 264
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Weiland Herrn Christoff Mondten der Rechten doctors selligen Erben haben ein steinen Ercker mit Zweÿen Liechtern v schu breit, i+ schu herauß, Mehr ein steinerin Schafft vff steinern Kepffern vij schu lang, xxj Zoll breit, Mehr ein vfrechte Kellerthüer viij schu breÿt v schu herauß, Vnd ein lehenebden steinern Nach v schu weit herauß, Bessert für das Niessen, xj ß ij d.

f° 264
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Weiland des Wolgebornen Herrn Herrn Egenolffen Herrn Zu Rappoltstein, Zu Hohenackh vnd Zu Geroltzeckh am Wasichen & seliger gedechtnuß hinderlassene Erben haben Vor Irem Hoff ein aufrechte Kellerthüer, Darauff ein steinerin Erckher Zweÿer Gaden hoch x= schu breÿt, v schu herauß, Mehr Vor dem Hoff Thor ein besetzten Stich x schu breit vii+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb d.

f° 264
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Weiland Juncker Adams Von Landtsperg seligen nachgelassene Erben zu Mutzig haben Vor Irem Hoff ein besetzten Stich, x schu breit, viij schu herauß, Mehr ein gemaurtes Benckle mit einer steineren Platten ii+ schu lang, xv Zoll herauß, Mehr ein aufrechte Kellerthüer viij schu ix Zoll breit, ix= schu herauß, Vndt dann ein steinerin Naach vff + schu herauß, Bessert für das Niessen, xiij ß. iiij d.

f° 264-v
Daselbst vmb das Eckh hienumb nach dem Jungen S: Peter hienab die Ein seÿtten

Das Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt neben dem Landtsperger Hoff ein hauß, darinnen Martzolff Meÿel Ihr Schaffner sitzt, hatt oben ein Steines Erckerle mit Zweÿen Liechtern v schu breit, xvj Zoll herauß, ein lehenete Kellerthüer vij schu breÿt, iij schu iij Zoll vff die Allmendt herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß. x d.

Pfützer gaßen die Eine seitten

Die Schaffneÿ Zum Jungen Sanct Peter hatt auch Inn diser Gassen hinden Zween steinene Naëch, gehend vff i+ schu herauß, Bessert &, j ß. iiij d.

f° 264-v
Pfützer gaßen die Eine seitten

Vorgemelts Juncker Adamen Von Landtspergs Erben Hoff Hatt Hinden In Pfützergassen auch ein Profeÿ viij schu breit, vnd v schu iij Zoll herauß vffm Allmend stehend, daran auch ein steinen Naach vf iij schu herauß, Vnd ein mist Casten viij schu lang, v schu herauß, Bessert &, xiiij ß. viij d.

f° 265
Pfützer gaßen die Eine seitten

Balthasar Vischer Vicarius Im Müster alhie, hatt ein hauß Vnden In Pfützergassen, so über der hüeren einen Wettertach x schu lang, v= schu herauß, Mehr neben der Thüeren ein steinen Benckhlin iii+ schu lang, j schuhs breÿt, Dreÿ gemaurte Pfeÿler, Jeder xxj Zoll breit, Vnd j schu herauß, Vnd ein Vßgestossen Kemmat xv Zoll breit, ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vij ß. viij d.
[in margine :] Dises Hauß gehört Zu einer Præbend von Allheÿligen herrürend

f° 265
Pfützer gaßen die Eine seitten

Der Stifft zum Jungen Sanct Peter hatt hinden am Ortt der Pfützergassen ein Hauß, daran ein Vsstoß viij schu lang, iij schu herauß, Ahne demselben Vsstoß ein Staucher auch also lang, j schu Herauß, Darüber ein hültzener Gang xii+ schu lang, iij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vij schu iiij Zoll breÿt, iiij schu herauß, Ein steinen Tritt v= schu lang, xv Zoll breit, Vnd ein gemaurtes Bencklin iij schu ij Zoll lang, xv Zoll breÿt, Bessert &, x ß. viij d.

f° 265-v
Anderseit der Pfützer gaßen

Die Pflegd Vnser Lieben frawen Wercks alhie hatt ein hauß, Daran ein Vsstoß xxj schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 265-v
Anderseit der Pfützer gaßen

Dieselbe Pflegereÿ hatt auch neben disem noch ein hauß, Darinn wohnt Wolffgang Haÿd der Pfund Zoller, hatt ein Vsstoß xliii+ schu lang, ii+ schu herauß, Vff Jeder seitten neben der Haußthüeren ein steinenes Benckle, das Eine v= schu lang, xv Zoll breit, das Ander vj schu lang, xvj Zoll breÿt, Bessert für das Niessen, vij ß. iiij d

f° 265-v
Anderseit der Pfützer gaßen

Der Stift Zum Jungen Sanct Peter hatt aber ein hauß darinnen sitzt Herr Johannes Wunderlich Canonicus daselbs, hatt oben ein steines schaëfftlin iij schu lang, i+ schu heraus, Mehr vor d. thüeren ein steinen Tritt iiij schu lang, xiij Zoll breÿt, Darneben ein steinen Bencklin vj schu lang, j schu v Zoll herauß, Bessert für alles, iij ß d

f° 265-v
Anderseit der Pfützer gaßen

Der Stift Zum Jungen Sanct Peter hatt aber ein hauß darinnen wohnet Marx Merckel der Probst Schafner daselbst, hatt oben Im Tachwerckh ein hültzenen Ercker viij schu breÿt ii+ schu herauß, ein Kupferin Rhor oben Vom Wasserstein herunder Vnden am Hauß ein Gelendlin mit Latten eingefast, Darinn ein Rebstock ij schu breit, i+ schu herauß, Oben ein Rebhelden vßgeladen mi Latten xj schu lang iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, v ß viij d

f° 266
Anderseit der Pfützer gaßen

Derselbige Stift hatt neben disem aber ein hauß daran ein steinen Naach vij Zoll herauß, Bessert für das Naach, viij d

f° 266
Anderseit der Pfützer gaßen

Hans Karrer der Huttmacher hatt an seinem hauß ein Staucher xij schu lang j schu herauß, Mehr ein Wändlin darinn ein Rebstock mit brettern Verschlagen ij schu lang i+ schu heraus, Bessert ij ß d

f° 266
Anderseit der Pfützer gaßen

Clemens Bantz der Scherer hatt in der Pfützergaßen ein besetzten Tritt vor seiner hindern Thüer, v schu lang xv Zoll breit, Mehr ein Vßgestossen Kemmat iij schu breit, j schu herauß, auch ein steinen Naach vf 10 Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij ß. viij d

f° 266
Anderseit der Pfützer gaßen

Hans Schatz der Tuchmann hatt oben an Pfützer Gaßen ein Hauß stehet vnden Zu beeden seitten ledig, darinn sitzt dominicus Meÿel der Schneider, vnd hatt dises hauß ein Vbergebew Inn d. gassen xvii+ schu breÿt, xxij schu iiij Zoll gegen dem Jungen Sanct Peter herauß, Daran Vornen ein Staucher auch also breÿt, Vnd j schu herauß, Bessert &, j lb d.

f° 266-v
Gegen dem Jungen Sanct Peter über die Eine seÿttenn

Ermelter Clemens Bantz der Scherer hatt auch vornen Vß gegen dem Jungen Sanct Peter Über einen Vsstoß an seinem hauß xviij schu lang, iii+ schu herauß, Mehr Vor seiner hauß thüeren Zween besetzter Tritt iiij schu iiij Zoll lang, ii+ schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vi+ schu breÿt, v schu herauß, Mehr ein gemaurten Banckh v schu lang, xv Zoll breÿt, auch einem Schleiffstein Vor dem hauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 266-v
Gegen dem Jungen Sanct Peter über die Eine seÿttenn

Hans Waser der Schreiner hatt an seinem hauß eoin Vsstoß xxv+ schu lang, iii+ schu herauß, Daran ein Staucher auch also lang, Vnd ein schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt xxv+ schu lang, vij schu herauß, Darinn ein offene Kellerthüer viij schu breÿt, ij schu ix Zoll herauß, Vnd ein gemaurten sitz iij schu lang, xv Zoll herauß, Bessert für das Niessen, xvj ß. viij d

f° 267
In dem Allmend Gäßlin darneben

Georg Busch der Priester Zu Hagenaw hatt in disem Allmendtgäßlin vor der Thüer seines hinder hauses einen hültzenen Gang xviij schu lang, ij schu herauß, Bessert für das Niessen, j ß. iiij d

f° 267
In dem Allmend Gäßlin darneben

Der Stifft zum Jungen Sanct Peter hatt vor einem hindern hauß Inn dem Allmendtgeßlin ein steinen Tritt iij schu lang j schu breit, Bessert für das Niessen, j ß d

f° 267
In dem Allmend Gäßlin darneben

Derselb Stifft hatt vor einem hinder hauß darinn Herr Johann Lipp der Helffer wohnet ein steinen Tritt iiij schu lang, xv Zoll breit, Bessert &, j ß d

f° 267
In dem Allmend Gäßlin darneben

Mehr oben am Eckh dises Allmendgaëßlins ein hauß darinn sitzt Georg Adam des hindern Gaistlichen Gerichts Pedell, hatt Inn dem selbengäßlin ein hültzenen Naach &, Bessert für das Niessen, viij d

Vornen gegen der Probsteÿ Zum Jungen Sanct Peter über

Daßelbige Hauß darinn sitzt Georg Adam der Pedell wohnet, hatt auch vornen gegen der Probsteÿ über einen Vsstoß xxvij schu lang, iiij schu iij Zoll herauß, daran ein Staucher auch also lang, j schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vij schu breit, viij schu herauß, Bessert &, xiiij ß. viij d.

f° 267-v
Am Jungen Sanct Peter vf der Rechten Handt vom Thor wider umb hienein der Statt Zu gemessenn

Herr Johannes Haëßlen der Rechten Doctor Vnd Probst Zum Jungen Sanct Peter hatt vor seinem hoff ein offene Kellerthüer vii+ schu breit iii+ schu herauß, Mehr iij steinen Naëch außwendig vf dem Allmendt, Mehr neben d. Thüer ein steines Benckle viij schu iij Zoll lang, i+ schu breit, Vnd oben über der Haußthueren ein hültzenes Erckerlin mit Zweÿen Liechtern vff ij schu breit, vnd xv Zoll herauß, auch hinden vff dem Graben über einem Getter ein Wettertach vij schu lang i+ schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 267-v
Am Jungen Sanct Peter vf der Rechten Handt vom Thor wider umb hienein der Statt Zu gemessenn

Mehr ein Hauß Zur Probsteÿ gehörig, hatt über der Thüer ein Wettertach vii+ schu lang, iij schu iij Zoll herauß, Ein steinen Tritt v schu lang, xiij Zoll breit, Bessert für das Niessen, ij ß. iiij d.

f° 268
Am Jungen Sanct Peter vf der Rechten Handt vom Thor wider umb hienein der Statt Zu gemessenn

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt ein Hauß, drinn wohnet Veltin Schaw der Schneider hatt ein Vsstoß xxx schu lang, ij schu ix Zoll herauß, Vornen daran ein Staucher In gleicher lengen j schu herauß, Mehr vor der Thüeren ein steinerin Tritt v schu lang, xv Zoll breit, Darneben ein steines Benckle iij schu iij Zoll lang, xv Zoll breÿt &, Bessert &, vj ß d.

f° 268
Am Jungen Sanct Peter vf der Rechten Handt vom Thor wider umb hienein der Statt Zu gemessenn

Mehr ein Hauß dem Stifft Zum Jungen Sanct Peter gehörig, darinnen wohnet Herr Johannes Schmaßmann desselben Stiffts Canonicus, nechst am Kirchhoff, hatt ein steinen Ercker mit dreÿen Liechtern vii+ schu breit ij schu herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d.

f° 268
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt ein Behausung Im Winckel hinder der Kirchen, bewohnet Herr Johannes Tullartu der Rechten Doctor, Vnd des Vordern Gaistlichen Consistorÿ official, Daran Ist ein vßgestossen Kemmat iij schu breÿt, j schu herauß, Mehr ein steines Erckerle vij schu breit xxij Zoll herauß &, Bessert &, iij ß iiij d.

f° 268-v
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Herr Frantz Pfrenger der Dechan Zum Jung. Sanct Peter, hatt neben an seinem hauß ein Mistcasten x= schu lang, v= schu breit, Mehr über seiner haußthüeren ein Vsstoß xxxv+ schu lang, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß. iiij d

f° 268-v
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Ein Hauß darinnen Peter Portz der Helffer Zum Jungen Sanct Peter wohnet, Demselben Stifft zugehörig, hatt vor d. Thüeren Zween steinene Tritt v schu lang, ij schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer vij schu iij Zoll breit, iiij schu herauß, Bessert &, vj ß. ij d

f° 268-v
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Magister Johannes Wildner Canonicus Zum Jungen Sanct Peter, hatt ane seinem hauß ein steinen Ercker vi+ schu breit, iij schu herauß, Mehr oben Im Tachwerckh ein Vsstoß vff Kaëpffern Vndt gemaurten bögen lvij schu lang, ix Zoll herauß, Bessert &, iiij ß. viiij d

f° 268-v
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Herr Christoph Müller Canonicus Zum Jungen Sanct Peter, hatt vor seinem hauß ein besetzten Stich x= schu breit vij schu herauß, Ein steinen Streb Pfeÿler ii+ schu breit, xiiij Zoll herausser, Bessert &, iiij ß. viij d

f° 269
Vff dem Kirchhoff Zum Jungen Sanct Peter

Herr Georg Fladerer der Rechten Doctor und des Stiffts Zum Jungen Sanct Peter Canonicus, hatt an seinem hauß so auch demselben Stifft Zustendig Ist, ein Vßgestossen Kemmat Vnden Vom boden vff vii+ schu breit, Vnd ix Zoll herauß, Ein vffrechte Kellerthüer viij schu breit, v= schu herauß, auch ein steinen Naach vff die Anderhalben schu herauß, Bessert für das Niessen, ix ß d.

f° 269
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Nota. Vßwendig am Jungen Sanct Peter Kirchhoff ligen Zwen Stoëß Dielen so dem Stifft zugeherig seindt, Bessert gemeltes Stifft für diße Nüeßung, viij ß d.

Herr Carolus Agricola der Rechten Doctor vnd des Stiffts Zum Jungen Sanct Peter Canonicus, hatt vor seinem hauß ein vffrechte Kellerthüer vii+ schu breÿt, iiij schu iij zoll herauß, Bessert für das Niessen, v ß d.

f° 269-v
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Herr Valentinus Agricola Canonicus, hatt an seinem hauß ein Vsstoß xlix schu lang, iij schu herauß Oben daran ein Staucher xx schu lang, j schu daruor herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 269-v
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Herr Sambson Küeffer Canonicus Zum Jungen Sanct Peter hatt an seinem hauß über dem Getter ein Kleines Wettertächle v schu lang, i+ schu herauß, Mehr ein steinerin Ercker ix schu breÿt, iiij schu herauß, Vnd ein steinen Naach, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 269-v
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Herr Adam Pfrenger Canonicus daselbst hatt an seinem hauß ein Vsstoß Liij schu iij Zoll lang, Vnd j schu viij Zoll herauß, Mehr ein Keller Tritt v schu lang Vnd i schu herauß, auch ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 269-v
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Junckher Adam vnd Ernst von Bärstetten gebrüdere haben ein Hauß vf diser seÿten, darinnen sitzt Lorentz Gözen seligen des Kürßners Wittibe, Daran ein Vsstoß xxv+ schu lang, v= schu herauß, Oben daran ein Staucher In gleicher lenge, Vnd j schu herauß, Mehr ein lehenende Kellerthüer mit Zweÿen vfrechten Meürlin ix schu breit iij schu iij Zoll herauß, ein Laden v schu ix Zoll lang, ij schu ix Zoll breit, Bessert für das Niessen, x ß. iiij d.

f° 270
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Georg Boch der Weißbeckh in der Schloßergassen hatt dreÿ heüser neben einander, Darinnen wohnen Andres Francken deß Kürßners seligen Wittwe, Leonhardt Letz der Schneÿder vnd Michael Lutz der Satler ane denselben dreÿen heüsern Ist durch abhien ein Vsstoß so xlviij schu lang Vnd v= schu heraus, Mehr ein besetzten Tritt iij schu ix Zoll lang, iij schu herauß, Ein lehenende Kellerthüer v= schu breÿt, v schu herauß, Aber ein lehenende Kellerthüer ix= schu breit, v+ schu herauß, Ein laden v+ schu lang, ij schu ix Zoll breit, Bessert &, j lb. iij ß d.

f° 270
Anderseit der Gaßen beÿm Jungen Sanct Peter, Vom Kirchhoff wider Herauß

Gemelter Georg Boch der Weißbeckh hatt auch neben disen dreÿen heüsern auch ein hauß oben am Eck diser seÿtten geg. dem Roßmackth, Darinnen Elias Graff der Weißbeckh sitzt, daran ein Vsstoß xxxvj schu lang, xx Zoll herauß, Daran ein Wettertach xxiiij schu lang, Vnd für den Vsstoß iii+ schu herauß, Item ein lehenende Kellerthüer v+ schu breit vnd iiij schu herauß, Ein Becken Laden sampt einem Ingemaurten sitz x schu lang, iii+ schu herauß, iij Vssatz bencklin v+ schu lang, iij schu breit herauß, Bessert &, xiij ß. viij d.

(f° 270-v)
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Der Vorgesagte Georg Boch hatt aber am Kleinen Roßmarckht an gemeltem Eckhauß ein Vsstoß xxvii+ schu lang, iij schu herauß, Bessert für das Niessen, iiij ß d

f° 270-v
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Anthoni Weltzen des Schreiners Wittwe, hatt vor Irem Hauß ein Vsstoß xxv schu lang, v schu herauß, Item ein ligende Kellerthüer vj schu breÿt, vij schu herauß, Vnd ein hültzenen erhöchten Beden, Vnden Vor dem hauß xix schu lang, vi+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß d.

f° 270-v
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Ulrich Nothard der Küffer hatt an seinem hauß ein Vsstoß xxiiij schu lang, iij schu herauß, Daran ein Staucher auch also lang, Vnd j schu herauß, Mehr ein lehendene Kellerthüer v schu ix Zoll breit, v= schu herauß, Ein ligend. Kellerfenster i+ schu lang, Vnd breÿt, ein Laden v schu lang, xv Zoll breit, Mehr ein Laden auff iii+ schu lang, j schu breit, Bessert für das Niessen, ix ß. iiij d.

f° 270-v
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Michel Werner der Schneider hatt an seinem hauß ein Vsstoß xxij schu iij Zoll lang, v schu herauß, Einen lehendene Kellerthüer vj schu breÿt, vj schu herauß, Bessert für das Niessen, xj ß. iiij d.

f° 271
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Junckher Adam vnd Ernst von Bärstetten gebrüdere haben Vf der Einen seitten neben ermeltem Michel Werner ein Vsstößlein vff Kaepffern Vnd gemaurten Bögen an Irem hoff vj schu lang + schu herauß, Mehr Vornen Vf der Andern seitten Ires hofs auch sin solchen Vsstoß mit steinen Kaëpffern vnd gemaurten bögen, xlii vnd + schu lang, Vnd + schu herauß, Item an demselben hoff aber ein Vsstoß xxx schu lang, iiij schu iiij Zoll herauß, Mehr über disem noch ein Vsstoß In gleicher Lenge ij schu herauß, Ein ligende Kellerthüer v+ schu lang, ij schu iij Zoll herauß, Mehr über der Thüeren aber ein Vsstoß Lij schu lang, v= schu herauß, Vornen ahne demselben Vsstoß auch ein Staucher In gleicher Lenge, Vnd ein schu herauß, Mehr Vnden Vor dem selben hoff ein besetzen Tritt auch lij schu lang, vij schu herauß, Darauff ein ligend Kellerthüer v schu breÿtt iiij schu herauß, Bessert &, ij lb. vj ß. iiij d.

f° 271
Am Andern Ort das Eckh an Georg Bochen Hauß hienumb am Kleinen Roßmarckht

Georg Rüepfle der Küeffer hatt an seinem hauß, so ein Eck vnden ane d. Kirchgassen Ist, ein Vsstoß xxxij schu lang, An einem orth v+ vnd am Andern ortt iiij schu iiij Zoll heraus, ein besetzten Tritt auch xxxij schu lang, v+ schu herauß, druff ein ligende Kellerthüer viij schu breit, v+ schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt iii+ schu lang, xv Zoll herauß, Dises haus hatt auch vf der Andrern seitten gegen dem Pfenningthurn Zu vmb das Eck hienumb, ein Wettertach xxviij schu lang, v schu herauß, Darüber einen Staucher auch also lang, j schu herauß, Mehr über demselben noch ein hültzin Wettertach xx schu lang, Vnd iiij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. xiij ß. viij d.

f° 271-v
In der großen Kirchgaß die Ein seitt

Jacob Sauterlins deß Schreiners selligen Wittib Vnd Erben haben In Groß Kirchgassen ein hauß darinnen sitzt Stoffel Steckh der Kübler hatt oben ein Wettertach xxiiij schu lang, vnd v schu herauß, Ein steinerin Tritt iiij schu lang, xiiij Zoll breit, Mehr zween besetzter Tritt vj schu lang, iij schu herauß, Ein lehenende Kellerthüer sampt einem vffrechten Meürlin viij schu iij Zoll breÿt, iii+ schu herauß, Auch ane dem hauß ein hültzenen Naach, Bessert &, xiiij ß. iiij d.

f° 271-v
In der großen Kirchgaß die Ein seitt

Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt in diser Gaßen ein hauß, darinnen Herrn Niclaus Fuchsen des Ammeÿsters Mutter seßhafft Ist, vor d. Haußthüeren Zween besetzter Tritt ix= schu lang, iiij schu herauß, Ein offene Kellerthüer sampt einem vfrechten Meürlin viij schu breÿt, iii+ schu herauß &, Bessert für das Niessen, vj ß d.

f° 272
In der großen Kirchgaß die Ein seitt

Des Stiffts Zum Jungen Sanct Peter Pfistereÿ hatt ein Vsstoß xli+ schu lang gehet ahn einem Ortt i+ schu herauß, mit dem Andern Ende Inn die Mauren, Zwen besetzte Tritt v schu lang, ii+ schu herauß, Ein lehenende Kellerthüer vij schu breit, iij schu herauß, Vnd ein brott laden iij schu lang, xvj Zoll herauß, Bessert für das Niessen, vj ß. viiij d.

f° 272
In der großen Kirchgaß die Ein seitt

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt ein Hauß Inn d. grissen Kirchgassen, Da Paulus Schreÿber der Altt Vnderschaffner des Bruderhoffs Innen sitzt, daran ein Vsstoß xlix schu lang, Vnd iij schu herauß, Mehr ahne disem Vsstoß ein Staucher xvij schu lang j schu herauß, Bessert für das Niessen, viij ß d.

f° 272
Anderseiten der großen Kirch Gaßen

Herr Niclaus Hugo Kniebs hatt in der grossen Kirchgassen an seinem hauß ein außgestossen Kemmatt ij schu breÿt, vnd ix Zoll herauß, Auch ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j ß. viij d.

Gegen dem Prediger Graben vnden vom Eck an der großen Kirchgaßen nach dem Pfenningthurn und Dem Hohensteeg Zu gemessen

Erstgedachter Herr Niclaus Hugo Kniebis hatt auch ane demselben Hauß, Vff dem Bühel genandt, Vornen gegen dem Pfenningthurn ein Wettertach xiij schu lang, xiij schu herauß, daß Ist Inn alle wege, Item ein hohe auffrechte Kellerthüer vii+ schu breit, iiij schu heraus, Ein steines Benckle xv= schu lang, i+ schu breit, Mehr ein vfrechte Kellerthüer viij schu breÿt, v schu herauß, Daran ein gemaurtes Benckle v schu lang, xvj Zoll breit, Ein ligend Kellerfenster xx Zoll lang, x Zoll breit, Oben Vor einem Laden ein steinen schafft v schu lang, xv Zoll breÿt, Vndt ein besetzten Stich xiij schu lang, vij schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. ix ß. vj d.

f° 272-v
Gegen dem Prediger Graben vnden vom Eck an der großen Kirchgaßen nach dem Pfenningthurn und Dem Hohensteeg Zu gemessen

Der Blümenawer Hoff darinn Niclaus Rapp der Goldtschmidt wohnet, hatt ein Vsstoß xlvii+ schu lang, iij schu herauß, Daran ein Wettertächle Inn gleicher Lenge i+ schu herauß, Dar Zwischen ein hültzenes Erckerle v= schu breit ij schu herauß, Ein vfrechte Kellerthüer viij schu breit, iiij schu ix Zoll herauß, Darneben ein steines Bencklin x+ schu lang, xiiij Zoll breÿt, Ein besetzten Tritt x schu lang, vij schu herauß, Vnd ein hültzenen Naach, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß. ij d.

f° 273
Gegen dem Prediger Graben vnden vom Eck an der großen Kirchgaßen nach dem Pfenningthurn und Dem Hohensteeg Zu gemessen

Herr Johannes Schenckbecher Dreÿ Zehener, hatt an seinem hauß ein Vsstoß xlvij schu lang, iiij schu herauß, Daran ein hültzenes Erckerle iiij schu breit, xxj Zoll herauß, Mehr ein besetzten Tritt sampt einem Von grundt Vff gemaurten steinen Mantel xxxviij schu lang, alles mit einand. vii+ schu herauß, Item ein hohen Vffrechten Kellerhalß, sampt einem halben steinen Mantel x schu breÿt, viij schu herauß, So dann Vß dem gemelten besetzten Tritt ein steinen Naach, gehet so weÿt für das hauß herauß, Alß derselb besetzt Tritt, Bessert für das Niessen, ij lb. x d.

f° 273
Gegen dem Prediger Graben vnden vom Eck an der großen Kirchgaßen nach dem Pfenningthurn und Dem Hohensteeg Zu gemessen

Juncker Balthasar vom Rust seßhafft Zu Lare, hatt eine seinem hoff, Darinnen Hanß Scholl der Soldner wohnet, einen Vsstoß vff beeden seÿtten mit einem steinerin Mantell, Zusammen xxxvj schu lang, v schu herauß, Oben Im Tachwerck noch ein Vsstoß i+ schu die gantz Lenge Weÿter herauß, sampt einem hültzenen Ercker, Mehr Vnden Vor dem hauß ein besetzten Tritt xxxv+ schu lang, vij schu herauß, Ein vfrechten Kellerhalß sampt einem halben steinerin Mantel Von grundt Vff ein halben steins dickh, ix schu breit, vij schu iij Zoll herauß, Mehr vff vor berüertem besetzten Tritt, Aber ein besetzten Tritt vij schu lang, v= schu herauß, Vnd ein steinen Nach vij schu herauß, Mehr ane dem Andern hauß neben disem so ein Eckhauß am Kleinen Kirchgäßlin Ist, auch ein Vsstoß xxx schu lang, iij schu iij Zoll herauß, sampt einem steinen Mantel x Zoll dickh, An disem Vsstoß ein Staucher auch so lang, j schu herauß, Ein lehenende Kellerthüer vij schu breit vj schu iiij Zoll herauß, Bessert für das Niessen, ij lb. xv ß j d.

f° 273-v
Im Cleinen Kirchgäßlin die Ein seitt

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt ein hauß im Kleinen Kirchgeßlin, Da Georg der Blatner Innen sitzt, Darneben noch ein Hauß darinnen wohnt Gabriel Brunner der Goldtschmidt, Mehr ein hauß neben didem, bewohnet Martin Maëder der Kornmesser, Aber ein Hauß, darinnen sitzt Philips Vogelmann der Schrepffer, alle Vier dem genandten Stifft Zugehörig, hatt Jedes Hauß ein hültzenen Naach, Bessert für diese Vier Naech, ij ß. viij d.

f° 274
Im Cleinen Kirchgäßlin die Ein seitt

Herr Christoph Müller desselben Stifft Canonicus hatt im Cleinen Kirchgaeßlin, an seinem hauß ein gemaurten Vsstoß viij schu breit, ix zoll herauß, auch ein steinerin Nach j schu herauß, Bessert &, j ß viij d.

f° 274
Anderseit Kirchgäßlins wider Herauß Vornen gegen dem Pfennigthurn

Der Stifft Zum Jungen Sanct Peter hatt ein hauß Vnden am Eckh vff diser seitten des Kleinen Kirchgaëßlins, da etwan das Scherhauß waß, darinnen wohnet Herr Jacob Steüb der Canonicus daselbs, hatt vornen gegen dem Pfennigthurn Zu, ein lehenende Kellerthüer vj schu breit iij schu iij zoll herauß, Bessert &, iij ß viij d.

f° 274
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Conrad Krebs der Stallmeister hatt ein hauß vor dem Pfennigthurn, da Andres Jundt der Küeffer Innen sitzt, daran ein Vsstoß xxvi+ schu lang, iii+ schu herauß, Ane demselben Vsstoß ein Staucher In gleicher Lenge, Vnd j schu herauß, darüber ein hültzinen Gang auch xxvi+ schu lang, Vnd für den Vsstoß noch ii+ schu weÿter herauß, Ein ligende Kellerthüer vij schu breÿt vi+ schu herauß, Mehr ein Ligend Kellerfenster iii+ schu lang, ij schu iiij Zoll herauß, Ein Zwerch Meürlin v schu lang, viij Zoll breit, Bessert für das Niessen, xvj ß. iiij d

f° 274-v
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Das Closter Maursmünster hatt einen hoff daran ein Althauß hatt vor der Thüeren vj besetzter Tritt mit Zwo Ingefassten Mauren vij schu ix Zoll lang, vii+ schu herauß, Mehr ein vfrechten Kellerhalß ix= schu breÿt vj schu herauß, Mehr vornen am Andern Stockh deßelben hoffs ein Vsstoß xx schu lang, v schu herauß, Darunder ein lehenende Kellerthüer ix schu breÿt, vi+ schu herauß, Bessert &, j lb. vj ß d.

f° 274-v
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Herr Heinrich Obrecht Fünffzehener hatt über der Thüeren seines hauses ein Vsstoß xix schu lang, v. schu herauß, Daran ein Staucher auch also lang, viij Zoll herauß, Ein lehenende Kellerthüer viij schu ix Zoll breÿt vi+ schu herauß, dreÿ besetzter Tritt sampt einem vffrechten Meurlin x schu iiij zoll breit, vij schu herauß, Bessert für das Niessen, xv ß. iiij d

f° 274-v
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Weiland Herrn Mathæi Obrecht seligen nachgelassene Wittwe Vnd Erben, haben neben herr Heinrich Obrechten ein haus, Daran ein Vsstoß xxxj schu lang, iiij schu ix Zoll herauß, Mehr ein Vor brütschen mit einer vfrechten Mauren Vnd hültzenen Lander xv schu lang, viij schu herauß, Mehr ein besetzten Tritt, sampt ein eingemaurten sitz viij schu lang, vi+ schu herauß, Ein vfrechte Kellerthüer ix= schu breit vi+ schu herauß, Bessert für das Niessen, j lb. iiij ß. viij d

f° 275
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Bonifacius Hoßbein der Schneider hatt vor seiner hausthüer Zween steinerin Tritt v= schu lang, ij schu herauß, ein lehenende Kellerthüer vii+ schu breÿt v= schu herauß, Bessert für das Niessen, vj ß. viij d
[in margine :] Ist das hauß Zum Grünen Vaß

f° 275
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Conrad Weiß der Schreiner hatt vor seinem hauß ein offene Kellerthüer v schu herauß, Mehr oben am hauß ein Vsstoß xxvi+ schu lang, ij schu vii zoll herauß, Daran ein Staucher Inn gleicher lenge j schu herauß, hatt auch Taglichen Vor dem Hauß ein Stoß Dielen ligen, Bessert für das Niessen, vij ß. x d.

f° 275
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Jonas Stör Amptmann Zu Barr hatt ein hauß darinn wohnet herr Caspar Vogler der Rechten Doctor, Daran ein Vsstoß xxx schu lang, ij schu viij zoll herauß, Bessert für das Niessen, iij ß d.

f° 275-v
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Derselb Jonas Stör, hatt zu nechst neben disem aber ein Hauß vf einer seitten des Hohenstegs daran ein Vsstoß xxxii schu lang, iiij schu herauß, Ein besetzten Tritt Vor d. hauß thüren, xvii+ schu lang, v= schu herauß, Ane demselben Vsstoß ein Staucher Inn gleicher lenge, Vnd ein schu herauß, Vnd ein vfrechte Kellerthüer viiij schu breit, v schu herauß, Aber ein besetzten Tritt ix= schu lang, vi schu heraus, darinn ein steinen Naach &, Bessert &, xix ß iiij d

f° 275-v
[Vor dem Pfennigthurn gegen dem Thannenfels zu]

Der Edelleüth Stub zum Hohensteg hatt vber der thüer ein