Joseph Lautenschlager, maître maçon, chef de chantier, et (1660) Catherine Barth veuve de Michel Braun puis (1667) Dorothée Mœrsel – luthériens


Originaire d’Obertürkheim en Wurtemberg, le maçon Joseph Lautenschlager épouse en 1661 Catherine Barth, veuve du maçon Michel Braun, devient peu après bourgeois et tributaire chez les Maçons. Il se remarie en 1667 avec Dorothée Mürsel, fille du pasteur de Bischheim et Hœnheim.
Joseph Lautenschlager devient chef du chantier des Maçons en 1668 puis chef du chantier de l’Œuvre Notre Dame.
Il meurt en 1702 à l’âge de 69 ans et sa veuve en 1715.

Maisons en propriété
1676, rue Brûlée (partie de V 20, actuel partie de l’hôtel de Klinglin)
1690, rue Déserte à la Krutenau (actuelle rue Paul Janet)
1692, tuilerie à Kork, outre-Rhin
1701, accord de location de la tuilerie du Rhin

Enfants

  • Anne Dorothée, épouse Jean Michel Hammerer, meunier à Haguenau
  • Anne Marguerite, épouse en 1691 le batelier Jean Philippe Helck, le tuilier Jean Daniel Jettich puis en 1710 Michel Erlacher, chef de chantier de l’Œuvre Notre Dame
  • Anne Madeleine, épouse en 1693 Daniel Beck puis Michel Heinemann, tuilier à Kork
  • Anne Chrétienne, épouse le serrurier Isaac Gœbel puis le musicien Tobie Braun
  • Anne Marie épouse le boucher Philippe Fiedel
  • Jean, maçon, épouse en 1712 Elisabeth Baur

Lautenschlager (Joseph, 1690, Ch. Contrats KS 562 f° 643-v)
Signature au bas de l’acte de vente passé à la Chambre des Contrats en 1690 (AMS cote KS 562 f° 643-v)


Originaire d’Obertürkheim en Wurtemberg, le maçon Joseph Lautenschlager épouse en 1661 Catherine Barth, veuve du maçon Michel Braun

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. 115-v, n° 8)
1661. Eod. [Dominica Septuagesima 10. Febr.] Joseph Lautenschlager der Maurer V. Steinhawer Weÿl. Georg Lautenschlager burgers Vnd Rebmanns Zu Ober Türckheim nachgel. ehel. Sohn Vnd Fr. Catharina Hn Michael Braunen des Maurers Vnd Burgers allhier hinderl. Wittib, Copulavi Mont. 18 febr.(i 128)

Le maçon Michel Braun épouse en 1628 Catherine Barth, originaire de Nagold en Wurtemberg
Mariage, cathédrale (luth. p. 256)
1628. Michel Braun der maurer, Jacob Braun des maurers n. sohn, Vnd J. Cätherin Hans Bart des schreiners Zu Nagolt im Württenberg.land n. Tochter. Eingesegnet Montag 7. Julÿ (i 133)
Proclamation, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. p. 87) 1628. Dom. III. Trinit. 29. Junÿ, Michael Braun der Maurer Jacob Braunen seelig gewesenen Burgers vnd Maurers allhier nachgelaßener Sohn, Vnd Catharina Andreß Barthen seelig gewesenen Burgers vnd schreiners Zu Nagel im Hertzogthumb Würthenberg nachgelaßene Tochter. Cop. 7. Julÿ Im Münster (i 45)

Joseph Lautenschlager devient bourgeois un mois près son mariage

1661, 4° Livre de bourgeoisie, p. 326
Joseph Lautenschlager der Maurer Vnd Steinhawer von ober Türckheim auß dem Würtenbergerland, weÿl. Georg Lautenschlagers des Rebmans daselbst ehelich Sohn empfangt d. burgerrecht von seiner Haußfrawen Catharina weÿl. H. Michel Braunen hind.lasener wittib Vmb 8. Gold R. die er beÿ der Cantzleÿ erlegt, will Zu E. E. Zunfft der Maurer dienen, Juravit den 25. Februarÿ Anno 1661.

Joseph Lautenschlager se remarie en 1667 avec Dorothée Mürsel, fille du pasteur de Bischheim et Hœnheim

Mariage, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. 174, n ° 33)
1667. Dominicâ XXIV Trinitatis, 17. Novembris. Joseph Lautenschlagern der Maurer Vndt Steinhawer auch Burgern allhie, Vndt Jfr. anna Dorothea Weÿl. Hrn Israël Mürschel gewesenen Pfarrherren Zu Bischen Vndt Höhnheim nachgelaß. Ehelich. Tochter, Copulavi Mittw. den 23. Novembr. (i 187)

Joseph Lautenschlager devient chef du chantier des Maçons en 1668 puis chef du chantier de l’Œuvre Notre Dame.
Il meurt en 1702 à l’âge de 69 ans

Sépulture, Saint-Pierre-le-Jeune (luth. reg. 1687-1713, f° 18)
1702. Sambstag d. 9.ten Septembr. morgens vor 6 Uhr stard und Ward dienstag den 12.ten Septembr. hora 2. pom. nach gehaltener Leichpredig Zum J. St Peter auff dem Gottes Acker Zu St Helena begraben H Joseph Lautenschlager, gewesener Stein Metz vnd beÿ allhiesigem Münster Werckmeister, auch E. E. Großen Raths alter Beÿsitzer, Æt. 69. Jahr 8 Monat 7. tag [unterzeichnet] Isaac Gebel schloßer Alts dochter Man, Daniel Jettich, Ziegler Als dochter Mann (i 23)

Anne Dorothée Mœsel passe un décompte avec son gendre Jean Michel Erlacher, chef du chantier de l’Œuvre Notre Dame. L’acte est passé à la tuilerie du Rhin

1715 (15.1.), Me Oesinger (Jean Adam, 39 Not 20) n° 518
Designatio Der Jenigen Posten, Welche Fr. Anna Dorothea Lauthenschlagerin gebohrne Mörselin Weÿl. Hn Joseph Lautenschlager geweßenen Werckmeisters des Münsters und E. E. Großen Raths allhier in Straßburg Wohl Verdienten beÿsitzers seel. hinderlaßene Wittib, beÿständlich S. T. Herrn Joh: Ulrich Frieden beÿ G. Hn den XV. hochmeritirten Secretarÿ ihres geschwornen Curatoris, herren Johann Michael Erlachern dem Werckmeister des Münsters vnd Fr. Annä Margarethä Lautenschlagerin beeden Eheleuthen und burgern allhier als Ihrem tochtermann und tochter eigenthümlich übergeben hat – Actum auff dem Ziegelhoff ahne dem Rhein außerhalb der statt Straßburg in auch beÿseÿn Hn Johann Lautenschlager Maurers unt Steinmetzen und Frawen Annä Mariä Fidelin gebohrner Lautenschlagerin, herrn Johann Philipp Fidels des Metzgers und burgers allhier Ehefrau, Dienstags den 15.ten Januarÿ Anno 1715.
Summa derjenigen Posten welche Fraw Rathherr Lautenschlagerin H Johann Michael Erlachern dem Werckmeister des Münsters vnd Fr. Annä Margarethä Lautenschlagerin beede, Eheleuthen als Ihrem tochtermann und tochter eigenthümlich übergeben hat trifft 90 lb
Herentgegen Hatt gedachter Herr Erlachen für neweheiten seine Fr. Schwieger Mutter, Vermög einer darüber absonderlich meldenten Verzeichnuß auff underschiedliche Weiß angelegt, bezahlt und auch Ihro selbsten baar gegeben Zusammen gerechnetermaßen in summa 117 lb
Beede Summen gegen einander gehalten und abgezogen so befindet sich daß herr Erlacher für berührte seine Fr. Schwiger Mutter mehr außgelegt alß Er Ihro schuldig war nemlichen 23 lb

Anne Dorothée Mœsel meurt en 1715 en délaissant cinq filles et un fils. L’actif de la succession s’élève à 4 126 livres, le passif à 3 340 livres. Annexés à l’acte, un mémoire des frais des travaux qu’a exécutés en 1699 Joseph Lautenschlager à la demeure de Birckenfeld au Finckwiller et un accord passé avec l’ancien tuilier du Rhin en 1676.

1715 (1.4.), Me Oesinger (Jean Adam, 39 Not 20) n° 524
Inventarium und beschreibung aller der Jenigen Haab Nahrung und Güther, liegender und fahrender, Keinerleÿ davon außgenommen, So Weÿl. die Viel Ehren und Tugendreiche Fraw Anna Dorothea Lauthenschlagerin gebohrne Mörselin, auch Weÿl. des Ehrenvesten, Weißen und großachtbahren Herrn Joseph Lautenschlagers geweßenen Werckmeisters des Münsters und E. E. großen Raths allhier alten Wohlverdienten beÿsitzers seel. hinderlaßene Wittib, nunmehr auch seel. nach ihrem den 23.ten Martÿ dießer innstehenden 1715.ten Jahrs aus dießer welt genommenen tödlichen hientritt, Zeitlichen verlaßen – Actum in der Königlichen Statt Straßburg Montags den 1.ten Aprilis Anno 1715.
Die Verstorbene fraw Ratherrin seel. hat per Testamentum Nuncupativum Zu Erben Verlaßen Wie folget. 1. Fraw Annam Dorotheam Hämmererin gebohrne Lautenschlagerin, herrn Johann Michel Hammerer des Müllers auff der herren Mühl Zu Hagenaw haußfrau burgerin allhier, benebst gedachtem Ihrem Ehewürth beÿ dem geschäfft erschienen, Ob Zwar Wohlen sich die Fr. Hemmerin beÿ dießem geschäfft allhießige burgerin angegeben hatte, ist doch bald hernach Von seithen Gnädiger herren d. XV. der befehl beschehen, daß Weilen Sie beede Eheleuth schon etliche Jahr Zu Hagenaw Wohnen und in solcher Zeit nicht umb Conitnuation des burgerrechtens angehalten Ihro ehel. der nichts Von ihrem Erbguth abgefolget werden solle biß die Sach beÿ Gnädigen hn den XV. außgemacht wird.
2. die Viel Ehren und tugendbegabte fraw Annam Margaretham Erlacherin gebohrne Lautenschlagerin, deß Ehrenvesten und Kunsterfahrnen herrn Michael Erlachers Wohlbestellten Werckmeisters des Münsters und burgers allhier Ehewürthin, Welche mit beÿstand deßelben Zugegen War.
3. Fraw Annam Magdalenam Hainemännin gebohrne Lautenschlagerin, Michel Hainemanns des Zieglers Zu Korck eheliche haußfrau, Welche Zwar benebst erwehntem ihrem Ehemann zugegen geweßenen dieweilen aber dieselbe allhier nicht verburgert, so ist auch beÿ dem geschäfft præsens gewesen, der Wohl Edle und Rechts Wohlgelehrte Herr Friderich Wolffgang Eberhard Jun. Cand. und berümter Practicus auch E. E. Kleinen Raths Wohlverdienter jetzmahliger Beÿsitzer und außerst Wohlgedachten Raths mittel hierzu Deputirt.
4. Weÿl. Frawen Annä Christinä Braunin gebohrner Lautenschlager hinterlaßene sechß Kindere so sie in zwoen Ehen erzeuget hat, nemblichen Johann Friderich Schloßer gesell, Frantz Michael, Annam Margaretham, Christinam Salomeam und Annam Catharinam die Göbele, Welche sie mit Weÿl. herrn Isaac Göbeln dem Schloßern und burgers allhier ehelich erzeugt, deren geschworner Vogt ist Herr Joachim Köbcke Schloßer und burger allhier, so zugegen war, Ferner Margaretham Salomeam Braunin, welche obgedachte Verstorbene tochter mit Herrn Tobiä Braunen dem Musico in 2.ter Ehe erzeugte, dero erstgedachter Vatter benebst herrn Daniel Osterrieth, dem Schuhmachern und burgern allhier geordneterm Vogten beÿ der Inventation gestellet.
5. Fraw Annam Mariam Fiedelin gebohrne Lautenschlagerin, Herrn Philipp Fiedels des Metzgers und burgers allhie Ehegattin, Welche mit hülff ihres ehewürths geweßen,
6. Herrn Johann Lautenschlagern Maurern und Steinmetzen burgern allhoer, so dem geschäfftin persohn beÿwohnte,
Alle Seche der Verstorbenen fr. Ratherrin seel. hinderlaßene respetivé Kindere und Enckele zu 6. portionen und Stammtheilen.

In Einer in der Statt Straßburg ahne dem Maurhoffgäßlein gelegenen und in dieße Verlaßenschafft gehörigen behaußung, befunden worden wie folget
Ane Höltzen und Schreinerwerck. Auff dem frucht Kasten, In der Wohnstub, In der Stub Cammer, Im Nebens Cämmerlein, Im Kleinen Stub Cämmerlein, In der Cammer A, In der Cammer B, Auff dem Gang, In der Kuchen, In der Cammer C, In der Cammer D, Im hindern Stübel, Im Undern Hauß Öhren, Auff dem Hoff
(f° 15-v) Eÿgenthumb ahne Häußern, hauß, Hoff, Hoffstatt, samt einem bronnen und gärtkin, auch allen deren gebäwen, begriffen, Weithen, rechten, Zugehördten und gerechtigkeiten, gelegen allhier in der Statt Straßburg ahne der Brandgaßen, ein seith ist ein Eck ahne dem so genannten Maurhoffgäßlein, anders. vnd hind. auff gemeiner Statt Maurhoff stoßend, davon gehen Jahr auff Medardi 7. mn d Zinß der Schenckbecherischen Stfftung in Capital abzulößen mit 175. lb. Sonsten ist solche behaußung freÿ, ledig und eigen, und Vermög Schrifftlicher Abschatzung Vom 3.ten Aprilis Anno 1715. durch die geschworne Herren Werckmeistern ohn abgezogen gemelder beschwerd angeschlag. pro 800. lb ([in margine :] Hauß 775 lb, Gärtl. 25. lb); verbleibt nach Abzug gemeldt beschwerd annoch in außwurff Zu bringen 625. Darüber sagt ein teutscher Pergamentener Kauffbr. auff allhießigerStatt Pfenningthurn gefertiget und deßen anhangendem Secret Insiegel verwahrt außweißend, Welcher gestalten der herr Rathherr seel. gedachte behaußung von den hochverordneten Obern Baw Hh. für freÿ ledig und eigen an sich erkaufft hat datirt den 8.ten Junÿ Anno 1675. m. N° 1 notirt
It. Hauß, Hoff, Hoffstatt, Scheurn Ställ, bronnen und Garthen, in der Statt Straßburg dero Vorstatt Crautenau ahne der Wüstgaß (…)
It. i. Scheür, Stall und Nebens gebäwlein Welches der Verstorbene herr Rathherr und die Verstorbene fr. Seel. auß dem Ihrigen auff bewilligung der hochverordneten Obern Baw herren auff gemeiner Statt Ziegeloffen Vor dem Metzger thor (…)
(f° 18) Erblehnen Gerechtigkeit Ein Ziegel hauß, hoff, hoffstatt, Ziegeloffen und Ziegel Scheur in dem dorff Korck jenseith des Rheins (…)
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. haußrath 707, Sa. Werckzeugs, gehauen Vnd ohngehauen steinen Zum Maurern und Steinmetzen handwerck gehörig 32. Sa. Schiff und geschirr Zum Ackerbau gehörig 20, Sa. Pferd, rindvieh und Schein auch heu und strohs 116, Sa. der blumen auf dem feld 41, Sa. der Frucht und Meels 178, Sa. des Weins und lähren faßen 341, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 135, Sa. Goldener Ring 35, Sa. baarschafft 174, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 976, Sa. Eigenthums ahne häußern 1225, Sa. Eigenthums ane liegende güthern 20, Sa. Gülth von liegenden güthern 42, Sa. Erblehens gerechtigkeit 15, Sa. Schulden in die Verlaßenschafft Zugeltend 54, Summa summarum 4126 lb – Schulden 3340 lb, Compensando 786 lb
N° 11 Item Innhalt Testam. §° 9.mo ist Annä Margarethæ gebohrner Schmaßmænnin Meister Joh: Wilhelm Schmidts des Schneiders und burgers allhier Ehefrau der dißorths Enckelin (…)
– Verzeichnuß Waß ich Entz bemelter Iro hochfürstliche Durchlaucht first fon bürcken feld ane Maurer Arbeit in dem Rapensteinischen hoff gemacht hob . Anno 1699 (…) Anno 1700 (…) übergeben d. 14. feb. 1699. Joseph Lauttenschlager Stein Metz Und Maurer
– Adÿ den 28.ten Novembris, Anno 1676. hat sich in beÿsein Vnßer Gnädigen herren den Oberen Bauw: Vnd Dreü des Pfenningthurns Herr Joseph Lautenschlager, alß Künfftiger Ziegel Meister mit Herren Michael Schaaden dem Alten Ziegel Meister das Reinziegeloffens, Wegen des Vngebrandten und gebrandten Gezeügs, Wie auch des Schiff und geschirrs so durch Schmidt und Wagner ust abgeschätzt und angeschlagen Worden, Verglichen Wie folgt

Règlement des successions de Joseph Lautenschlager mort en 1702 et d’Anne Dorothée Mœrsel en 1715

1732 (4. 9.br), Me Oelinger (J. Jacques, 35 Not 20) n° 780 (739)
Summarischer Calculus und respe. Correctio anderwärtigen Summarischen berechnung und respe. Calculorum sowohl über
Weÿland Herrn Josephi Lautenschlagers geweßenen Wohlbestellten Werckmeister des hohen Stifts Münsters und E.E. großen Raths alten wohlverdienten beÿsitzers als auch
Weÿland frauen Annæ Dorotheæ geb. Mörßelin beeder in Gott ruhender Ehepersohnen und burgern allhier zu gemeltem Straßburg Verlassenschafften gefertigt davon der H. Rathh. seel. in A° 1702 undt die fr. Rathh. seel. A° 1715 dieses zeitliche geseegnet
So beschehen Straßburg d. 4. 9.bris et seqq: A° 1732


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.