Jean Richard Hæring, notaire, et (1754) Catherine Salomé Koch, (1757) Marie Salomé Plarr puis (1773) Marie Sara Hedwige Corvinus – luthériens


Né en 1727 d’un tisserand en laine et marchand de tissu, Jean Richard Hæring aide depuis son attaque le notaire Jean Brackenhoffer qui a l’intention de lui céder son étude. Les Conseillers et les Vingt-et-Un le nomment notaire le 27 janvier 1753 puis rédacteur d’inventaires le 22 décembre 1753 pour remplacer Jean Brackenhoffer dans ses fonctions de secrétaire à la tribu des Tailleurs. Il est aussi notaire accrédité auprès du Directoire de la Noblesse immédiate de Basse-Alsace.
Jean Richard Hæring épouse en 1754 Catherine Salomé Koch, fille du notaire Mathias Koch, qui meurt début 1757. Il se remarie en novembre 1757 avec Marie Salomé Plarr, fille de teinturier, qui meurt en 1771. Jean Richard Hæring se remarie en troisièmes noces en 1773 avec Marie Sara Hedwige Corvinus, fille d’un médecin réformé. Il meurt en octobre 1774 de fièvre bilieuse en laissant un important passif. Jean Frédéric Zimmer acquiert les actes de Jean Richard Hæring

Maison en propriété
rue des Juifs, St. Veltins hoff (cour Saint-Valentin, partie de VI 49, actuel n° 30)

Enfants

du premier mariage avec Catherine Salomé Koch

  • Catherine Salomé, épouse en 1775 Jean Schweighæuser, docteur en philosophie, professeur de grec et de langues orientales

du deuxième mariage avec Marie Salomé Plarr

  • Marguerite Salomé, épouse en 1782 le sachetier Jean Jacques Remp
  • Jean Richard, horloger, épouse Marguerite Stædel
  • Benoît François, vitrier, épouse en 1786 Marguerite Salomé Stædel
  • Marie Cléophée, épouse l’imprimeur Jean Henri Heitz
  • Samuel Jonathan, † 1786

Haering (Richard, 1761, acte 256, cote 6 E 41, 1360)
Signature au bas d’un inventaire de 1761 (ADBR, cote 6 E 41, 1360


Jean Richard Hæring demande le 23 décembre 1752 aux Conseillers et aux Vingt-et-Un de passer l’examen du notariat en arguant dans son mémoire que le notaire Jean Brackenhoffer, diminué depuis son attaque, a l’intention de lui céder son étude. Il passe avec succès son examen le 23 janvier 1753. Les Conseillers et les Vingt-et-Un le nomment notaire le 27 janvier 1753. Il demande à devenir rédacteur d’inventaires le 15 décembre 1753 pour remplacer Jean Brackenhoffer dans ses fonctions de secrétaire à la tribu des Tailleurs. Il est habilité à dresser des inventaires le 22 décembre.

Fils d’un tisserand en laine et marchand de tissu, Jean Richard Hæring épouse en 1754 Catherine Salomé Koch, fille du notaire Mathias Koch : contrat de mariage, célébration

1754 (5.1.), Me Koch (6 E 41, 499) n° 217
Eheberedung – der Wohl Edle und Rechtsgelehrte Herr Johann Richard Häring, Nots. und Inventir schreiber löbl. Stadt Straßburg, auch Zunfft schreiber E. E. Zunfft derer Tucher daselbsten, weil. des Ehrengeachten H Johann Richard Häring geweßenen Wollenwebers und tuchhändlers auch burgers allhier Zu Straßburg, seelig, mit der Ehren und tugendbegabten Fr. Anna Maria geb. Frantzin, letztmals weiland des Wohl Ehrenvest und großachtbaren H. Johann Adam Sachßen, gewesenen Handelßmanns und burgers dahier seel. hinterbliebener Wb. ehelich erzeugter Sohn, alß bräutigam ane einem,
So dann die Viel Ehren und tugendbegabte Jungfrau Catharina Salome Kochin, des Wohl Edlen, Rechtsgelehrten und großachtbaren H. Mathiä Kochen, dieser Löblichen Stadt und des Unter Elsaßischen Ritterstandts, Notarii und Inventir schreiberns auch berühmten Practici, wie nicht weniger Zunfftschreibers auf E. E. Zunfft derer Weinsticher allhier, mit weiland der viel Ehren und tugendgezierten Fr. Catharina Salome geb. Grauelin ehelich erzeugte Jgfr. Tochter alß Jgfr. Braut
[unterzeichnet] Johann Richard Häring als hochzeiter, Catharina Salome Kochin als hochzeiterin

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 321-v, n° 1185)
1754. Mittwoch d. 6. febr. seind nach ordentlicher proclamation ehelich copulirt und eingesegnet worden H Joh: Richard Hering Not. Publ. und b. allh. weÿl. H Joh: Richard Herings, wollenwebers und b. allh. ehl. Sohn und Jfr. Catharina Salome H Mathiæ Kochen Not. Publ. v. b. allh. ehl. tochter, [unterzeichnet] Johann Richard Häring als bräutigam, Salomea Salome Kochin als braut (i 327)

Catherine Salomé Koch meurt trois ans plus tard en délaissant une fille. Les préposés de la Taille dispensent de dresser un inventaire en déclarant se contenter d’une révision de l’inventaire des biens délaissés par sa mère. L’inventaire est dressé dans la maison du notaire Mathias Koch.

1757 (18.2.), Me Koch (Matthias, 6 E 41, 494) n° 584
Inventarium über Weÿland der Wohl Edlen Viel Ehren und tugendbegabten Frau Catharinä Salome Häringin geb. Kochin Notÿ Joh: Richard Häring geweßener Frau Ehelibste seeligen Verlaßenschafft auffgerichtet Anno 1757. – (…) Johann Richard Häring Notÿ publ: jur. und pract. Löbl. Stadt Straßburg geweßener Frau Eheliebste seelig, sie Wohlverordnete herren dreÿ Löbl. Stadt Stalls dispensando Von der Lieferung eines ordentliches Invÿ sich haben sättigen laßen, mit der Vorlegung eines summarischen Calculi über der Verstorbenen seeligen in Gott ruhender Fr. Mutter Verlaßenschafft, daß daraufhin gemeldter der hinterbliebene Wittiber an einem und der Ehrenveste auch Wohl vorgeachte Herr Johann Michael Grauel Weinhändler und br. alhier als geordnet und geschworener Vogt Catharinä Salome Häringin der abgeleibten seeligen nachgelaßenen einigen Zweÿ jährigen Kinds und universal Erbin, mit fernerem beistand des Wohl Edlen Rechtsgelehrten und großachtbaren Herrn Mathiä Koch Notÿ publ. jur: und berühmten Practici alhier derselben Herrn Großvaters an dem andern theil – Straßburg den 18.den febr: 1757.

Ordnung gegenwärtigen Inv.ÿ. Extractus der zwischen beeden nun zertrennten Eheleuth den 5.ten Jenner 1754. mit einander aufgerichteten Eheberedung (…)
Extractus der Verstorbenen Frau Not.in seelig am 27.ten Hornung 1755. Vor ihrem Herrn Vater Verschloßen hinterlegten selbsthändig geschriebenen und am 7.den Merz 1757. geöffneten Codicillo
In einer alhier Zu Straßburg an dem Hauer: und Keßelgäßlein gelegenen der Erbin mehrgemeldtem Herrn Groß Vater Zuständigen behaußung befunden worden wie folgt. Sa. hßr. 396, Sa. goldenen Ring und Geschmeids 345, Sa. Schulden 2342, Summa summarum 3116 lb
dießemnach wird auch die Errungenschafft geschrieben, Sa. haußraths 24, Sa. Silbers 9 ß, Sa. goldenen Ring und geschmeids 17 ; Sa. baarsch.13, Sa. Schulden 559, Summa summarum 615 lb – Schulden 636, Nach deren Abzug 251 lb
Wÿdembs Verfangenschaft & Catharinæ Salome des töchterleins (…)

Jean Richard Hæring se remarie en novembre 1757 avec Marie Salomé Plarr, fille de teinturier : contrat de mariage, célébration

1757 (21.11), Me Koch (6 E 41, 499) n° 240
Eheberedung – Hr Johann Richard Häring, beÿ Löbl. Stadt Straßburg und hochlöbl. Nieder Elsaßischen Ritterschafft immatriculirter Notarius Wr. und br. alhier Zu Straßburg sich mit
Jungfrau Maria Salome Plarrin, S. T. Herrn Georg Frantz Plarr Kunstfärbers und bs. alhier mit weiland frau Maria Salome geb. Schneiderin sel. ehelich erzeugten tochter
[unterzeichnet] Johann Richard Häring als bräutigam, Maria Salome Plarrin als braut

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 357-v n° 1326)
1757. Montag d. 5. Dec. seind nach ordentlicher proclamation ehl. copulirt und eingesegnet worden H Joh: Richard Hæring Not. W. und b. allh. und Jfr. Maria Salome H Georg Frantz plarren Kunstferbers und b. allhier ehl. tochter, [unterzeichnet] Johann Richard Häring als bräutigam, Maria Salome Plarrin als braut (i 363)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports

1758 (27.2.), Me Koch (Matthias, 6 E 41, 495) n° 594
Inventarium über Herrn Johann Richard Häring Notariÿ und Inventir Schreibers allhier, auch Frau Mariä Salome, gebohrner Plarrin beeder Eheleuthe und burgere alhier Zu Straßburg einander in den Ehestand zugebrachte Nahrungen, aufgerichtet Anno 1758. – (…) welche Herr Johann Richard Häring beÿ Löbl. Stadt Straßb. und Nieder Elsaßischer Ritterschafft immatriculirter Nots. und Inventir schreiber (…), in ihren Montags den 5.ten X.bris 1758. angetrettenen Ehestand einander Zugebracht und sich Vermög deren Vor mir Not° errichteten Eheberedung Vor freÿ, eigen und ohnverändert Vorbehalten haben, Welche Sie beede Eheleuth und Zwar die Ehefr. beistd. H. Georg Frantz Plarr Kunst: Weÿd: und Schönfärbers deßgl. Vornehmen b. alh. ihres geehrten H. Vaters (…) geäugt und gezeigt – So beschehen Straßburg den 27.ten febr. 1758.

Wÿdembs Verfangenschaft dem Töchterlein erster Ehe gehörig. Nach Anleÿtung vorherberührter summarischen berechnung über deßelben großmüterliche Verlaßenschafft, habe ich der Nots. lebens längl. Wÿdembs wieße zu genießen 4025. (…)
Ordnung gegenwärtigen Inv.ÿ. Des Eheh. vor unverändert in den Ehestand gebr. Vermögens, Sa. hßraths 79, Sa. Silbers 85, Sa. goldener Ring u. Geschmeids 109, Sa. baarschafft 41, Sa. Schulden 931, Summa summarum 1247 lb – Schulden 1155, In Compensatione 91 lb – Haussteuren 107 lb, des Eheherren gesamtes Vermög. 199 lb
Dießemnach wird auch der Ehefr. vor unverändert in die Ehe gebr. Guth beschrieben, Sa. haußraths 27, Sa. Silbers 23, Sa. Gold. Ring u. geschmeids 138, Sa. baarschafft 22, Sa. Schuld 1000 Summa summarum 1212 lb, Darzu gerechn. die 2. ½.te an den haußr. 107, d. Fr. in die Ehe gebr. Guth 1320 lb

Marie Salomé Plarr meurt en 1771 en délaissant cinq enfants. Les experts estiment la maison 2 500 livres. La masse propre au veuf s’élève à 524 livres, celle des héritiers à 1 566 livres. L’actif de la communauté s’élève à 4 101 livres, le passif à 6 972 livres.

1771 (14. 9.bris), Me Grauel (Jean Michel, 6 E 41, 624) n° 74
Inventarium über Weiland der Wohl Edlen und Tugendgezierten Fraun Mariä Salome geb. Plarrin, herrn Johann Richard Häring, Not° publ. jurati und berühmten Practici alhier Zu Straßb. im Leben geweß. Ehefrauen nunmehr seel. Verlassenschafft auffgerichtet anno 1771. – nach ihrem den 5. Augusti jüngst geschehene tödlichen Von hinnen scheiden hie Zeitlichen verlaßen – So geschehen Straßburg den 14. 9.bris 1771.
Die Verstorbene seelig hat Zu Ihren alleinigen Erben Verlaßen Ihre mit Eingangs ged. deren hinterbl. herrn Wittiber ehelich erzeugt und nach tod Verlaßene Fünff Kinder namentlich 1° Margaretha Salome, Welche den 23. 8.bris 1759. in diese Welt gebohren worden, 2.do Johann Richard, der ersten Clase Schüler gebohren den 30. Aprilis 1762., 3° Benedict Frantz, gebohren den 5.ten Jenner 1764, 4.to Maria Cleophe so den 2. 7.bris 1766 das Licht dieser Welt Zum ersten mal erblicket und 5.to Samuel Jonathan gebohren den 9. Maÿ 1771, Alle Zu fünff gleichen Stammtheilen, Welcher samtl. Nutzen der Wohl Edle und großachtbahre Herr Georg Frantz Plarr Kunst, weÿd und Schönfärber auch E: E: grosen Raths allhier der zeit Wohlansehnlicher beÿsitzer, deroselben geehrter Großvater als gerichtlich verordneter Vogt hiebeÿ persönlich besorget.

In einer allhier Zu Straßburg ane der Juden Gaß gelegenenin dießortige theilbahre Verl. gehörige behaußung befunden worden, wie folgt
Eigentum an einer Behausung. (T.) Nemlich ein Vorders und Nebens Gebäud im Hoff und Bronnen mit allen übrigen begriffen, Weiten, Rechten, Zugehörden und Gerechtigkeiten gelegen alhier Zu Straßburg an der Juden Gaß 1. S. neben dem hochwolgeb. H. Meÿlach Christian Freih. Von Dettingen Löbl. stadt Straßbg. bestdg. geheimen Regiments derer H. XV.er hochadel. Mitglied, 2. S. neben H. Johann Peter Roman Willemann, Ritter des Königl. St. Ludovici Kriegs Ordens, Commissaire provincial et ordonnateur des Guerres au Departement de la basse Alsace zum theil, und Zum theil neben dem hochadelich Von Rathsamhaußichen Stammhauß in der Faßanengaß auch Zum theil neben der Gastherberg Zum Kaÿßer hinten auf die Guerandische Erben stoßend gelegen, davon gibt man jährlich dem hohen Chor alhier an 13. ß 4 d. die helffte Zu Seelgeräth Zinß mit 6 ß 8 d, sonsten ist solche vor freÿ und eigen, durch die (Werckmeistere) in gefolg deren Zu dießes Invÿ. Concept am 2.t 7.bris 1771. schrifftl. geliefferter Abschatzung angeschlagen worden vor 5000. R. abgezogen erwähnte beschwerden Zu doppeltem Capital gerechnet anlangd. 26. 6. 8, restieren 4878. 3. 4. od. 2436 lb
Dieße behaußung und eine andere darneben nebst zweÿen hinten an dieser gelegenen Kleineren Häußern in der Jungfr: Gaß, so aber Wieder verkfft worden, hat der Eheh. Vor einer Commission des hohen Raths im Elsaß den 1. 8.bris 1768. ersteigt.
– Abschatzung Vom 2. Septer 1771. Auff begehren H. Notarius Johann Richart Hering ist eine behausung alhie in der Statt Strasburg in der Juden gas gelegen Ein seits Neben Ihro Gnaden H Von Dettling ander seits H. Willman Kriegs Kumasarÿ und hinden auff N. N. Stosent gelegen solche behausung besteht in Ettlichen Stuben Kamern und Kichen Dar jber ist Der Dach Stuhl mit breit ziglein belegt hat auch ein Gewölbten Keller hoff und brunen. Von uns Unterschriebenen der Statt Strasburgh Geschwornen Werckmeister nach Vorheri geschehener besichtigung mit aller ihrer Gerechtigkeit Dem Jetzigen wahren Werth nach æstimirt und angeschlagen worden Vor und Vmb Fünff Thausend Gulden [unterzeichnet] Werner, Hueber
(f° 15) Ergäntzung des H. Wittibers eigen vorbehalenen Guths, Nach Anleitung des über beeder nun du den Zeit. tod getrennter Eheleuth den 27. febr. 1758. durch nun weiland H. Notm Mathiam Koch errichteten Invÿ illatorum
(f° 17) Copia der Eheberedung (…) Straßburg den 21. Novembris im Jahr der Gnaden 1757. Collationnirt und mit der in weÿl. H. Notarÿ Mathiä Kochen seel. Schreibstube Sub N° 240. aufbehaltenen Minutte gleichlautend befunden, Straßburg den 19. junÿ 1761. Joh: Michael Grauel
(f° 19-v) Jungfrau Catharinä Salome Häringin eigenes Guth, Welches Ihr H. Vater dißorts Wittiber Verwaltet und in Händen hat. (…) Eigenthum an Häußern. Eine behaußung Hoffstatt mit allen übrig. deren Gebäuden, begriffen, Weiten, Zugehörden und Gerechtigkeiten alhier zu Straßburg im Hauergäßel gelegen, ein Seith ein Eck am Keßelgäßel ausmachend, & ist durch die hießige geschworene bauverständige in dem über weil. H. Not.ÿ Kochen seel. Verl. A° 1761. auffgerichteten Inv° geschätzt worden Vor 850.
It. die Helffte Vor unvertheilt, an den am nicht durchgehenden Steltzengäßel, Zum großen Türcken genannt, gelegenen behßg. und Gartnen durch ermalldte Schätzer gewürdiget Vor. 700.
It. eine behaußung und Höfflein allhier an der Feeg Gaß ringsum H Schützenberger den biersieder gelegen 230.
Abzug gegenwärtig. Invÿ. Des H. Wittibers Unverändert und eig. vorbehaltenen Guths, Sa. bücher 37, Sa. Silb u. Geschmids 10, Sa. goldener Ring 25, Sa. Erg. 586, Sa. Schulden 533, Summa summarum 1193 lb – Schulden 669 lb, Nach solchem abzug 524. lb
dießemnach wird auch der fünff Kunder und Erben unverändert und eig. Vorbehaltenen Guth beschrieben, Sa. haußraths 383, Sa. Silbers 8, Sa. goldener Ring 37, Sa. Erg. 1137, Summa summarum 1566 lb
Endlich folgt das gemeinlich verändert und theilbare Guth, Sa. Haußraths 709, Sa. Faß und Weins 104, Sa. Silber und Geschmeids 78, Sa. goldenen Ring u. Geschmeids 41, Sa. Eigenthums an einer behaußung 2436, Sa. gülthen von liegenden Güthern 118, ß Weingefäll 119, Sa. Schulden 493, Summa summarum 4101 lb – Schulden 6972 lb, In Vergleichung, Mehr theilbare Schuldenals activ Mass 2870 lb
Stall Summa 5650 lb

Jean Richard Hæring se remarie en 1773 avec Marie Sara Hedwige Corvinus, fille d’un médecin réformé : contrat de mariage, célébration

1773 (22.9.), Me Grauel (Jean Michel, 6 E 41, 626) n° 51
Eheberedung – Herr Johann Richard Häring beÿ Löblicher Stadt Straßburg und hochlöblicher Nieder Elsaßischen Ritterschafft immatriculirter Notarius und Inventir: Schreibern Wittiber und burger allhier Zu Straßburg
und Jungfrau Maria Sara Hedwig Corvinus, weiland des Hoch Edel Vest und Hochgelehrten Herrn Johann Friderich Corvinus im Leben geweßenen hocherfahrenen Medicinæ Doctoris und berühmten Practici auch vornehmen Burgers alhier Zu Straßburg, mit auch Weiland der Hoch Edlen Viel Ehren und tubendbelobten Frau Maria Sara gebohrner Pasquay, beeder seeliger Gedächtnus, ehelich erzeugte nach tod verlaßene, Ihrer eigenen Rechten genießend und selbiger sich bedienende volljährge Jungfer tochter sich ehelich mit einander verlobt – Straßburg den 22. Septembris im Jahr der Gnaden 1773 [unterzeichnet] Johann Richard Häring als bräutigam, Maria Sara Hedwig Corvinus als braut

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 38)
Im Jahr 1773 Montag den 4. Octobris sind nach vorhergegangenen gewohnlichen Proclamationen Dominica XVI und XVII post Trinitatis in offentlicher Kirch ehelich eingesegnet worden Herr Johann Richard Häring Notarius, wittwer und burger allhier, welcher Zum erstenmahl verheurathet gewesen mit weiland Frau Catharina Salome gebohrner Kochin, Zum Zweÿten mahl mit weiland Frau Maria Salome gebohrner Plarrin, Und Jungfrau Maria Sara Hedwig Corvinusin weiland Herrn Johann Friderich Corvinus gewesenen Medicinæ Doctoris Practici und burgers allhier und weiland Frau Maria Sara gebohrner Pasquay hinterlaßene eheliche Jungfer Tochter [unterzeichnet] Johann Richard Häring als bräutigam, Maria Sara Hedwig Corvinus als braut (i 89)

Jean Richard Hæring meurt à quarante-sept ans en octobre 1774 de fièvre bilieuse en délaissant une fille de son premier mariage et les cinq enfants du deuxième. L’actif de la succession s’élève à 8761 livres, le passif à 12 613 livres. L’inventaire comprend en annexe un état des documents de la tribu des Drapiers, détenus par le défunt.

1774 (17. 8.bris), Me Saltzmann (Jean Daniel, 6 E 41, 597) n° 227
Inventarium über Weiland Herrn Johann Richard Häring, hiesiger Stadt Straßburg, gewesenen wie auch nieder- Elsaßischen ritterschaftlichen gewesenen Notarii und Inventirschreibers, Verlassenschafft, auffgerichtet in dem Jahr 1774. – nach seinem den letztverfloßenen Donnerstag, als den 13. dises laufenden Monats und Jahrs, aus dießer welt genommenen seligen Abschied zurückgelaßen hat. Welche Verlaßenschafft auf Ansuchen sowol der hinterbliebenen Frau Wittib Fraun Maria Sara Hedwig gebohrner Corviniusen, beiständlich H. Notarii Johann Georg Rößel, als auch derer aus zwoen Ehen vorhandener Kinder Herren Vögt (…), und solche Frau Wittib, die bede ältere Jungfrauen Töchter, Christian Gottfried Bossenius von hier und Georg Balthasar Conrad Haug von Heilbronn gebürtig die bede Schreiber, so dann die von Mauersmünster gebürtige dienstmagd Katarina Capplerin (…) geäugt und gezeigt – Also angefangen in Straßburg in hienach inventirter an der Judengaß gelegener Sterb behausung auf Montag den 17. Weinmonats vormittag und geendiget den 5. Wintermonats in dem Jahr nach Christi Geburt 1774.
Benennung der Erben. Der selige Herr Notarius hat ohntestirt zu Erben hinterlaßen wie folgt. 1. Jungfrau Katharina Salome Häringin, welche mit ihrem mütterlichen Grosoncle, als deren geschwornen Vogt, H. Joh: Michael Grauel, dem Weinhändler und E: E: grosen sowol als auch E. E. kleinen Raths alhier Altem wolverdienten Beÿsitzer, und fernerer beihülff H. Johann Daniel Schweighäuser, Notarii jurati und burgers dahier, diesem Geschäfft persönlich beiwohneten
2. Jungfrau Margaretha Salome, 3. Johann Richard, Schüler der dritten Claß, 4. Benedict Frantz, Schüler der zwoten Claß, 5. Maria Cleophe und 6. Samuel Jonathan die Häring, Vorerwähnte älteste Jungfer Tochter in erster Ehe mit längst Weiland Frau Katarina Salome gebohrner Kochin, die fünf jüngere Söhn und Töchter aber in zwoter Ehe mit weiland Frau Maria Salome geb. Plarrin erzeugt, Alle sechs aber zu gleichlingen Theilen ohntestirt zurückgelaßene Erben, In deren Namen und zwar obengedachter Hr Raht Grauel vor die Jgf. Tochter erster Ehe, hingegen hr. Georg Frantz Plarr der Vormalige Kunst- Weid- und Schönfärber, E. E. grosen Rahts daher alter und E. löbl. Vogteigerichts diesjährige wolansehnlicher beisitzer als Grosvater und geschworner Vogt derer Kinder zwoter Ee, mit assistentz seines Tochtermanns Hn Joh: Philipp Graffenauer des Procuratoris vicarii und burgers dahier, diese Erbschaft anderst nicht als cum beneficio legis et Inventarii anzutretten, sich erkläret haben.

Höltz, Werck. Auf der Vor bühn, auff dem langen bühnel, Im langen Gang auff der Mansarde, In der Söhnlein Schlaff Kammer, In der Kammer darneben, Im obern hauß Ehren, Im grünen Zimmer, Im gelben Zimmer, Im Cabinet, Im hintersten Zimmer, Auff der Ebene Im Wohn Zimmer, Im Hauß Ehren auf der Ebene, In der Kuchen, In der Schreibstube, Im gelben Zimmer auf der Ebene, Auf dem Schultzen Rein
(f° 19) Eigentum an einer Behausung. Neml. i. Vorderhaus u. Nebengebäude, Hof, Hofstatt u. Bronn m. allen übrig. deren begriffen, Weiten, Rechten, Zugehörden u. Gerechtigk. St. Veltin Hof genannt geleg. in hies. Stadt an der Judengaß 1. S. neb. das weil. hochwolgebornen H. Meÿlach Christian Freih. von Dettingen gew. XV. alh. hochadel. Erben, 2. S. neb: weil. H. Kriegs- Commissarii Joh: Peter Roman Villemann Erben Zum theil, u. Zum theil neben dem hochadelich. von Rathsamhausischen Stammhauß in der Faßanen Gaß auch Zum theil neben der Gastherberg Zum Kaiser hinten auf Guerandische Erben stoßend, davon gibt man Jährl. in den Gürtler hoff des hohen Chors alhier an 13. ß 4 d. die ½.te Zu Seelgeräth Zß. mit 6 ß 8 d sonsten ist solche vor freÿ und eigen, sofort durch die (Werckmeistere) in gefolg deren Zu des seel. Hn Not. 2.te fr. Eheliebstin Verl. Inventation am 2.t 7.bris 1771. schrifftl. gelieferter Abschatzung angeschlagen worden vor 5000. R. Abgezogen erwähnte beschwerden Zu doppeltem Capital gerechnet anlangend 26. R. 6 ß 8 s, Restieren 4878 R 3 ß 4 s oder 2436 lb
Bei welchen Anschlag man es mit derer wohlverordneten Hh. dreÿ Löbl. Statt Stalls Erlaaubnus auch dermalen läset. Diese behßg. und I. andere darneben nebst 2. hinten an dieser gelegenen kleineren häußern in der Jungfrauen Gaß, so aber Wieder verkaufft worden, hat der Eheherr Nots Vor einer Commission des hohen Raths im Elsaß den 1. 8.bris 1768. an sich ersteigt. Worüb. I. Von H. Reubell, avocat Secrétaire interprete Zu Colmar unterschriebene copia vidimata, und darunter sich befindl. Original quittung über den Völligen Kauffschilling vorhand.
(f° 41) Summarische Berechnung. Der hinterbliebenen Wittwe unverändertes Gut, Hausraht 26, Silber 27, goldene Ringe 144, die tertz von dem haußsteurgeld 17, verzins. Capital 97, Schuld 60, die tertz von 60. lb 20 (…)
Summa summarum der Kinder und Beneficial Erben sowol unveränderter Väterl. als auch teilbarer Verl. trift der Stallordnung gemäß an 8761 lb – hingegen betragen die daraus Zu bezalende Schulden 12 613 lb, In Vergleichung, Mehr Schulden als Verl. 5851 lb – Stall summ 4069 lb
Copie der Eheberedung (…) Straßburg den 22. Septembris im Jahr der Gnaden 1773, Johann Michael Grauel Notarius mit Handzug

Sépulture, Temple-Neuf (luth. reg. XV, 1770-1778 f° 103)
Im Jahr 1774 Donnerstags den 13. Octobris Nachmittags Zwischen Ein und Zweÿ Uhr starb an einem hitzigen Gollenfieber und Entzündung im Haupt Herr Johann Richard Häring, hießiger Statt wie auch Nieder Elsässischen Ritterschafft geweßener geschworner Notarius und inventir Schreiber auch burger allhier, weÿland Johann Richard Herings geweßenen wollenwebers und burgers allhier und der noch lebenden Annä Mariä gebohrner Frantzin ehelicher Sohn, Er lebte in dreÿfache Ehe erstlich mit weÿland Jfr. Catharina Salome Kochin, hernach mit weÿland Jfr. Maria Salome Plarrin und dann mit Jfr Maria Sara Hedwig Corvinusin der jetzigen Wittwe. Sambstag den 15. Octobris Nachmittag um Zweÿ Uhr wurde die Leichen Predigt Zu St. Aurelien gehalten und sodann der Verblichene Leichnam auf den gottes acker Sti Galli Zur begräbnus gebracht, seines Alter Sieben und Vierzig Jahr, Ein Monath und Zweÿ und Zwantzig tage (i 107)

Les tuteurs des enfants mineurs de Jean Richard Hæring qui veulent vendre la maison exposent les actes de l’étude du défunt aux enchères. Jean Frédéric Zimmer, le seul à en offrir une somme raisonnable, les acquiert pour 1 050 livres. L’acte comprend un état des pièces de l’étude Hæring. La vente comprend aussi d’autres fonds (dont celui de Brackenhoffer) que détenait le défunt.

Annexé à l’acte précédent
Wir unterschriebenen weÿl. H. Notarii Johann Richard Häring seel. nachgel. minderjähriger Kinder und Erben Vögte, eines,
und Notarius Johann Friderich Zimmer andern theils, haben uns wegen denen in besagten H. Notarii Häring Verlaßenschafft befindenden Notariat Acten und denenselben anhangenden Activ Schulden, folgender maßen, nach auff überlegter Sache, mit einander abgefunden, verglichen und transigirt wie folgt.
1° Da nemlichen auf angestellte offentl. Versteigerung und kund gemachte bedingungen ernandter Acten von Seiten derer Vögte, sich Zu solcher Zeit und bis anhero niemanden gefunden, der ein anständiges Gebott gethan hätte, außer ernandter Hr. Not: Zimmer, dahero sich dieser Geschäfft gäntzlichen Zerschlagen, und aber zu jedermännigl. Erheisch nöthig ist, daß solche Acten in getreue Verwahr gebracht werden, ins besondere aber und denen Vögten daran liegt, davon entbürdet Zu werden, angesehen, wegen verkaufter Häringischen behaußung allwo solche Acta verwahrlich darniederliegen, solche ehestens transportirt werden müßen, als haben wir überkommenermaßen, ermeldete samtl. Häringische Acten welche laut besoderen Etat in
Inventariis à N° 1 bis 512,
Testamentis clausis et nunc., Codicillis, Eheberedungen à N° 1 – 684
Variis actis à N° 1 – 345
Schirmers Geschäfft à N° 1 – 15
und Vogteÿ rechnungen à N° 1 – 109 incl. bestehen Zusamt denen Brackenhofferischen und anderen, wie auch allen laut Verzeichnus hierzu gehörigen und ausständigen so giebig als ungiegen Activ Schulden ohngefehr 530 Pfund abwerfend, ihme H Notario Zimmer abgetretten und eigenthümlichen überlaßen um solche nach belieben einzuziehen, in besitz Zu nehmen und damit nach gefallen Zu handlen vor und um eine Summ von 1050 gulden.
2.do die Zahlung dieser erstbenandten Summ (…) – Geschehen Straßburg den 25. Februarii Anno 1775. [Unterzeichnet] Zimmer, Notarius acceptirt, in sofern dieses Vergleich ratificirt wird.

Compte de la tutelle qu’assurait Georges François Plarr de ses petits-enfants. Richard apprend le métier d’horloger, François celui d’orfèvre

1777 (12.12.), Me Saltzmann (Jean Daniel, 6 E 41, 620) n° 33
Rechnung über Weiland H. Georg Frantz Plarr, des gewesenen Kunst: Weid- und Schön- färbers, Exsenatoris, auch burgers alhier zu Straßburg als geschworenen Vogts Weiland H. Joh: Richard Häring, bei hiesiger Stadt und der nieder-Elsassichen Ritterschaft gewesenen Notarii und burgers dahier, in Zwoter Ehe mit auch weil. Frau Maria Salome geb. Plarrin erzeugter 5. KK. Jgfr. Margareta Salome, Joh: Richard, Benedict Frantz, Maria Cleophe und Samuel Jonathan, halben gehabte Einnahm und Ausgab seit dem 23. Sept. 1771, da derselbe Vogt worden, bis an sein den 12. Dec. 1777 erfolgtes seliges Absterben – Erste zugleich letzte Rechnung dieser Vogtei.
Vorbericht. (…) davon Richard nunmehr in Erlernung der Klein Uhrenmacher Kunst, Frantz aber in Erlernung der Silberarbeiter Kunst begriffen

Compte de tutelle que rend Jean Schweighæusser de la tutelle de ses beaux-frères et belles-sœurs

1781 sqq, Me Schweighaeuser (6 E 41, 576)
N° 86. Rechnung Mein Professor Johannes Schweighäußer, als Vogts weÿl. Hn Not.ii Joh: Richard Häring, mit auch weÿl. Fr. Maria Salome geb. Plarrin in zweÿter Ehe erzeugter fünf Kkr. Jgfr. Margaretha Salome, Johann Richard, Benedict Frantz, Maria Cleophe und Samuel Jonathan, Innhaltend was ich nahmens derselben, seit dem 29. Xbris 1777 als dem tag angetrettener Vogteÿ bis 21. Jenner 1781 Eingenommen u. außgegeben, auch sonsten verhandelt habe. Zweÿte, Mein des Vogts aber Erstere Rechnung dießer Vogteÿ

N° 91 (…) seit den 21. Jenner 1781 bis Joh. Bapt: 1782
N° 98 (…) Margaretha Salome, Herrn Johann Jacob Remp des Säcklermeisters und burgers allhier Ehefrau, Johann Richard, Uhrenmachers Gesellen, Benedict Frantz, Glasers Gesellen, Jungfrau Mariæ Cleophe und Samuel Jonathan, (…) seit Johannis Baptistæ 1782 bis eodem Termino 1784.
N° 104 (…) Margaretha Salome, Herrn Johann Jacob Remp des Säcklermeisters und burgers allhier Ehefrau, Johann Richard, Klein Uhrenmachers Gesell, Benedict Frantz, Glasers Gesell, beede auf Reisen sich befindlich, Jgf. Maria Cleophe und Samuel Jonathan, welcher letztere den 3.ten Maÿ jüngst Verstorben ist, (…) von Joh. Bapt: 1784 bis eod. Termino 1786
N° 112 (…) dreÿer jüngerer Kinder (…) von Johannis Baptistæ 1786 bis Ostern 1786 (…)

Registre de partage des biens qui appartiennent aux enfants issus du deuxième mariage. Catherine Salomé issue du premier mariage y est citée comme héritière de son demi-frère Samuel Jonatan

1786 (28.6.), Me Schweighæuser (6 E 41, 562) n° 433
Abtheilungs: Concept über weÿl. herrn Johann Richard Häring gewesten Notarii jurati publici und practici u Ritterschaftlichen Inventir: Schreibers auch verschiedener hochadelicher familien Schaffners nachgelaßene 5 Kinder zwoter Ehe bis daher gemeinschafft: verbliebene Elterliche und groselterliche Guth
Erschienen 1.mo Fr. Margaretha Salome geb. Häringin, herrn Johann Jacob Remp des Säcklermeisters Eheliebste, Ferner vor und im Namen 2.do Johann Richard Häring des auf Reißen befindlichen Uhren-Machers-Gesellen, 3.tio Benedict Frantz Häring des auch auf Reißen befindlichen Glaßers-Gesellen, 4.to Jfrl. Maria Cleophe dieser dreÿer letztere geordneter und geschworener theilvogt hr. Johann Frantz Ehrmann J. V. Ltus und Secretarius auf hiesiger löbl. Stadt Cantzleÿ, 5.to fr. Catharina Salome geb. Häringin des vorgedachten hern Johann Schweighäußer, der griechischen und morgenländischen Sprachen öffentlichen ordentlichen Lehrers auf hiesiger universität auch Cap. Thom. Canonici eheliebste, welcher aber eintzig und allein an dem so ihr verstorbenen halbbruder weÿl. Samuel Jonatan Häring Verlassenschafft hat ein fünffter theil mithin am ganzen Guth 1/25.ten theil erblich angefallen und gebührig ist


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.