Jean Paul Busch


Le tailleur d’habits Jean Paul Busch, propriétaire de la maison III 148 entre 1775 et 1777, épouse en premières noces la veuve du boucher Simon Hain, Marie Dorothée Schranckenmüller qui meurt en 1734. Il se remarie en 1734 avec Marie Salomé Schneider. Il achète avec elle une maison aux Petites Arcades. Marie Salomé Schneider meurt à son tour en 1740 en laissant quatre enfants. Jean Paul Busch se marie en troisième noces (1741) avec Marie Salomé Weiss fille d’un fondeur en étain. Il est devenu conseiller au Grand Sénat et employé à la Douane (Zollkeller) et meurt en 1784.


Mariage avec Marie Dorothée Schranckenmüller

Mariage, Saint-Nicolas (luth. f° 211, n° 7), 1728 – Mittwoch den 7. Aprill seind (…) copulirt und eingesegnet worden Joh: Paulus Busch der ledige Schneider u. burger allhier, Weil. Joh: Georg Buschen geweßten Schneid. u. Burgs. allhier hinterl. ehl. Sohn, u. Fr. Maria Dorothea weil. Simon Hainen deß Metzg. u. burg. allhier hinterlassene Wittib – [unterzeichnet] Johann Paul Busch als Hochzeiter, Maria Dorothea heinen als hochzeiterin (i 216)

Inventaire après le décès de Marie Dorothée Schranckenmüller
1734 (26. 8.br), Me Koch (Matthias, 6 E 41, 465) n° 26

Inventarium über Weÿland der Viel Ehren und tugendbegabten Frauen Mariä Dorotheä Buschin gebohrner Schranckenmüllerin deß Ehren und Vorgeachten Hn Joh: Paul Buschen des Schneiders und burgers allhier zu Straßburg geweßener ehelicher Haußfrauen nunmehr seel. Verlassenschafft – nach ihrem dienstags den 10.den aug: dieses lauffend. 1734. Jahrs genommenen tödlichen hientritt hie zeitlichen verlaßen, Welche Verlassenschafft dann auf freundliches Ansuchen erfordern und begehren deß Wohl Ehrenvest und Kunstreichen Herrn Johann Adam Kiechels deß Goldarbeiters und burgers allhier als geschwornen Vogts Catharinä Dorotheä der Verstorbenen Frauen seel. mit obgedachtem ihrem hinterbliebenen Wittiber ehelich erzeugten töchterleins und ab intestato eintziger Erbin so dermahlen 3 ½ jahr alt, inventirt – So geschehen in d. Königl. Statt Straßburg auff dienstags den 26. Octobr. A° 1734.

In einer allhier zu Straßburg ane dem Kornmarckt gelegenen hiehero nicht gehörigen behaußung befund. word. als folgt
Höltzen V. Schreinwerck, In d. Kammer A, Im Hauß Ehren, Im hintern Cämmerl. L. B., In der Kuchen, In der Wohnstub
Eigenthum ane Metzigbäncken (…)
Ergäntzung, Crafft Inventarii durch Weÿl. Hn Johann Martin Brieffen seel. A° 1730. gefertiget
Series rubricarum hujus Inventarÿ, des wittibers Vermögen, Sa. hausraths 3, Sa. Silbers 2, Sa. Schuld 50, Sa. der Ergäntzung (36, abgegangen 76, compensando 39), Summa summarum 55 lb – Sa. der Schulden 89 lb, Conferendo ergibt sich daß deß Wittibers passiva seine Völlige activ Nahrung dem Stalltax nach übertreffen um 33 lb
Der Erbin Nahrung, Sa. haußraths 119, Sa. Silbers 18, Sa. Goldener Ring 12, Sa. baarschafft 41, Sa. Eigenthums ane Metzigbäncken -, Sa. der Activ Schuld 50, Sa. Ergäntzung (235, Sa. Abgangs 53, restiret) 181, Summa summarum 383 lb – Sa. der Schuld 50, Compensando verbleibt 333 lb
das theilbare Guth, Sa. haußraths 37, Sa. bachmehls 5, Sa. der lähren Faß 2, Sa. Silber 9, Sa. Goldener Rings 12 ß Sa. baarschafft 37, Sa. Avtiv Schulden 126, Summa summarum 218 lb – Sa. der Schulden 381, Conferendo übertreffen die theilbare Passiva die theilbare Nahrung dem Stall tax nach annoch um 162 lb – Beschluß V. Verstallungs Summa 137 lb
Copia der Eheberedung – zwischen dem Ehrengeachten Hn Joh: Paul Buschen leedigen burgern und Schneidern weÿland herrn Johann Georg Buschen geweßenen burgern und Schneiders mit der Viel ehren und tugendbegabten Frauen Anna Catharina gebohrne Müllerin ehelich erziehlem und hinterlaßenem Sohn alß hochzeitern ane Einem So dann der Viel Ehrsam und tugendbegabten Frauen Maria Dorothea Heÿmin gebohrner Schranckenmüllerin, Weÿland Hn Simon Heÿmen geweßenen burgers und Metzgers hinterlaßener Frau Wittib andern theils – So beschehen in Straßburg d. 30. Monathstag X.bris A° 1727, unterschriebenen Johann Martin Brieff Not. Publ.
Copia Codicilli reciproci – in dem Jahr 1729, auff dienstag den 17.ten Monaths tag Maji, in einem allhier in der Statt Straßburg zu End der schlauchgaß gelegenen der hohen Schuhl zuständigen und Von mir Schaffnern deß Collegii Wilhelmitani dißmahlen bewohnender behaußung und dero untern Stuben due Schreibstub genannt mit 4. fenstern in den Hoff und Zweÿen Fenstern auff den Rindshäuter oder Gerber Graben alß sehend Vor mit persönlich kommen und erschienen der Ehrengeachte Hn Johann Paul Busch burger und Schneider alhier und beneben ihme die Viel Ehren und tugendbegabte Frau Maria Dorothea Heÿmin gebohrnee Schranckenmüllerin beede nunmahlige Eheleuthe – Johann Martin Brieff Not. publ.

Contrat de mariage avec Marie Salomé Schneider
1734 (6. 9.br.), Me Koch (6 E 41, 498) n° 13

zwischen dem Ehren: und vorgeachten Herrn Johann Paul Busch, dem Schneider und burger allhier zu Straßburg als bräutigam ane einem
So dann der Viel Ehren und Tugendbegabten Jungfrauen Mariä Salome Schneiderin, weÿl. herrn Johann Jacob Schneiders, geweßenen Fastenspeishändlers und burgers allhuer seel. mit Frauen Ursula, gebohrner Euthin Ehelich erzeugter Tochter als der Jungfer Hochzeiterin am andern Theil – So beschehen (…) auff Samstag d. 6.ten 9.br: 1734 [unterzeichnet] Johann Paul Busch als bräutigam, Johann Georg busch als bruder, Johann Rudtolff schrancken Müller als schwehr vadter, Maria Salome Schneiderin als hochzeiterin, Augustin Gintzer als Vogt

Mariage avec Marie Salomé Schneider

Mariage, Saint-Nicolas (luth. f° 18-v, n° 22), 1734 – Mittwoch d. 8. Decembr. seind (…) in den Ehestand eingesegnet word. Johann Paulus Busch der Schneider u. Burger allhier Wittwer u. Jgfr. Maria Salome weil. Johann Jacob Schneiders geweßten Fastenspeis Händlers und Burgers allhier hinterlaßene eheliche Tochter – [unterzeichnet] Johann Paul Busch als bräutigam, Maria Salome Schneiderin als Braud (i 21, procl. Saint-Pierre-le-Jeune f° 90, i 94)

Inventaire des apports au mariage avec Marie Salomé Schneider
1735 (22.8.), Me Koch (Matthias, 6 E 41, 466) n° 52

Inventarium über deß Ehren und Vorgeachten Herrn Johann Paul Busch, deß Schneiders, und der Viel Ehren und Tugendsahmen Frauen Mariä Salome gebohrner Schneiderin, beeder Eheleuth und burgere allhier zu Straßburg einander in den Ehestand zugebrachte Nahrungen – und sich vermög der mit einander auffgerichteten Eheberedung Vor unverändert vorbehalten haben – So geschehen in der Königlichen Statt Strassburg in fernerm gegenseÿn herrn Augustin Güntzers, des Sattlers und burgers allhier, der Ehefrauen noch ohnentledigten vogts und erbettenen beÿstandts den 22.ten augusti A° 1735.

In einer allhier zu Straßburg ane dem Kornmarckt gelegenen hiehero nicht gehörigen behaußung befund. word. als folgt
Series rubricarum hujus Inventarÿ, des Ehemanns in die Ehe gebrachtes Vermögen, Sa. hausraths 363, Sa. der lähren Faß 2, Sa. Werckzeugs zum Schneider handwerck gehörig 3, Sa. Silbers und Geschmeids 18, Sa. Goldenen Rings 6, Sa. baarschafft 270, Sa. Schulden 300, Summa summarum 963 lb – Sa. der Schulden 815 lb – Compensando verbleibt 147 lb, haussteuren 22 lb, des Ehemanns völligen Vermögen 170 lb
der Ehefrauen in die ehe gebracht Vermögen, Sa. haußraths 156, Sa. Silbers und Geschmeids 24, Sa. Goldenen ring 18, Sa. baarschafft 358 lb, Sa. der Schulden 49, Summa summarum 606 lb, haussteuren 22 lb, der Ehefrauen völlige Nahrung 628 lb

Inventaire après le décès de Marie Salomé Schneider
1741 (20.2.), Me Koch (Matthias, 6 E 41, 472) n° 172

Inventarium über Weÿl. der viel Ehren und tugendsahmen frauen Mariä Salome Buschin geb. Schneiderin des Ehren und vorgeachten herrn Johann Paul Busch, des Schneiders und burgers allhier zu Straßburg geweßener Ehefrauen nunmehr seel. Verlassenschafft – nach ihrem freÿtags den 25. 9.bris des nächst hingelegten 1740.ten Jahrs beschehenen tödl. hinscheiden hie zeitl. Verlaßen – So geschehen in der Königl. Statt Straßburg auff Montag den 20.ten des Monats febr: A° 1741.
Die verstorbene frau seel. hat ab intestato Zu Erben veraßen als folgt 1. Mariam Salome so etwas über 5 Jahr alt, 2. Mariam Magdalenam, so beÿ nahe vier Jahr alt, 3. Johann Paul so etwas über 2. Jahr alt und 4. Georg Jacob welcher aber den 27. Decembr. nächst hiengelegten Jahrs also nach seiner Mutter wieder verstorben, und von dem hinterbliebenen Wittiber geerbt worden, Alle Vier der verstorbenen seel. mit Engangs gedachtem hinterbliebenen W. ehl. erzeugte Kinder und Erben zu gleichen Antheilern In dero nahmen der Ehren: und vorgeachten Hn Augustin Güntzer der Sattler und burger allhier als dero geordnet und geschworenen Vogts beÿ dem geschäfft erschienen

In einer allhier zu Straßburg ane der Kleinen Gewerbslaub gelegenen, hiehero gehörigen des wegen hernach beschriebenen behaußung ist befunden worden als folgt
Ane Höltzen: und Schreinerwerck, In der obern fordern kammern In der obern vordern stub, In der Magdt Cammer, In vordern Mittlern Stub, Im Mittlern obern Stübel, Auff dem mittlern Gang, In der Wohnstub, In der Stub Cammer, Im Keller, In fr. Schneiderin hauß
Eigenthum ane einer behaußung (T.) unter der kleinen Gewerbs lauben (…)
Ergäntzung, Zufolg Inventarii durch mich Notm. A° 1735 gefertigt
Wÿdums Verfangenschaft davon das Eigenthum dem hinterbl. Wittiber gehörig, Vermög contr: Verschreibung de dato 25. Jul: 1730 har fr. Catharina gebohrne Müllerin des W. Mutter deßelben Vätterl. Erbs ratum Lebenslang zugenießen, nach dero Absterben aber fallet solches dem hinterbliebenen wittiber oder deßen Erben eigenthümlichen anheim mit 325 lb
Wÿdums Verfangenschaft welche der hinterbliebene Wittiber theils ad dies vitæ und theils biß zu seines Kinds E.E. Nahmens Catharina Dorotheä erreichten 18. Jährigen alter zu genießen hat
(f° 14) Series rubricarum hujus Inventarÿ, deß Wittibers Eigenthümliches Vermögen, Sa. hausraths 76, Sa. Lehren Faß 2, Sa. Silbers 5, Sa. baarschafft 3, Sa. Schulden 168, Sa. Ergäntzung (508, abzuziehen 204, Conferedo verbleibt) 304, Summa summarum 560 lb – Sa. der Schulden 665 lb, Compensando ergibt sich daß die Schulden aus des Wittibers Nahrung zugeltend solche Nahrung dem Stalltax nach übertreffen um 105 lb
der Erben Eigenthümliche Nahrung, Sa. hausraths 61, Sa. Silbers 8, Sa. Goldener Ringe 8, Sa. baarschafft 4, Sa. Schuld 50, Sa. Ergäntzung (433, abgehet 210, Detrathendo bleibt übrig) 430, Summa summarum 562 lb
das gemein, Verändert v. Theilbar guth beschrieben, Sa. haußraths 105, Sa. Silbers 25, Sa. Goldenen Rings v. bruch goldt 3, Sa. baarschafft 11, Sa. Eigenthums ane einer behaußung 1750, Sa. Lähren Faß 2, Sa. Schulden 366, Summa summarum 2465 lb – Sa. Schulden 3590 lb, Conferendo ergibt sich faß die Schulden aus der theilbarn Nahrung zu bezahlend solche Nahrung dem Stalltax nach übertreffen um 1125 lb

Contrat de mariage avec Marie Salomé Weiss
1741 (6.3.), Me Koch (6 E 41, 498) n° 79

(Eheberedung) zwischen dem Ehren: v. Vorgeachten herrn Johann Paul Busch, dem Schneider und burger allhier ane einem
So dann der Viel Ehren: V. Tugendsahmen Maria Salome Weißin, Weÿl. des Ehren v. vorgeachten herrn Johann Friderich Weiß geweßenen Zinngießers und burgers allhier mit auch Weÿl. der Ehren und Tugendbegabten Frauen Maria gebohrner Nagelin bede seel. ehel. erzeugter Tochter – [unterzeichnet] Johann Paul Busch als hochzeiter, Maria Salome Weißin Als hochzeiterin, Friderich Samuel Weiß als bruder

Mariage avec Marie Salomé Weiss

Mariage, Saint-Nicolas (luth. f° 51-v, n° 4), 1741 – Mittwoch d. 8. Mertz seind (…) in den Ehestand eingesegnet worden Johann Paulus Busch Schneider und Burger allhier Wittwer u. Jgfr: Maria Salome, weil. Johann Friderich Weißer geweß. Zinngießers Burg. alhier hinterlassene ehel. Tochter – [unterzeichnet] Johann Paul Busch als Hochzeiter, Maria Salome Weisin als Braut (i 54 – procl. Saint-Pierre-le-Jeune 5 mars 1741 i 167)

Inventaire après le décès de Jean Paul Busch et de Marie Salomé Weiss
1784 (9.11.), Me Zimmer (6 E 41, 1433) n° 640

Inventarium über Weiland Herrn Johann Paul Busch, E.E. großen Raths allhier zu Straßburg geweßten alten beisitzers und Weiland Fraun Mariä Salome gebohrner Weißin, beder Eheleuthe Verlassenschafften – nach ihrem und Zwar des Herrn Rathherrn den 29.ten Octobris jüngst, der Frn. Rathherrin aber Zu Anfang des Monats Junii im Jahr 1782. aus dießer welt genommenen tödlichen Hintritt hier Zeitlichen verlaßen – so geschehen und angefangen allhier zu Straßburg auf Dienstag den 9. novembris Anno 1784.
Der Verstorbene Herr Rathherr hat ab intestato du Frau Rathherrin aber vermög des hernach eingetragenen Testamenti Zu ihren einigen Erben hinterlaßen benantlich 1° Frau Catharinam Dorotheam gebohrne Buschin, S.T. H. Gottfried Heisch des Diaconi beÿ der Gemeinde Zu St. Wilhelm Ehegattin, 2° Frau Maria Salome gebohrne Buschin, weiland Herrn Johann Friderich Hartschmidt geweßenen Handelsmanns und burgers allhier hinterbliebene Wittib, welche beÿständlich H. Johann Peter Schneider des burgers und Schneider meisters allhier beÿ dieser Inventur Zugegen gewesen, Bede Zu gleichen antheilen nachgelaßene Kinder und per Testamentum eingesetzte Erben

In einer alhier zu Straßburg hinter der Herren Stub gelegenen hiehero gehörigen und hernach beschriebenen behausung befunden worden, wie folgt
(f° 8-v) Eigenthum ane Häußern. Nemlichen eine behaußung hinter E.E. Zunft Zur Lucern (…)
Ferner eine behausung ane der Waßersuppgaß
Eigenthum ane euner behausung in dem Dorff Oberhausbergen
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. Haußraths 147, Sa. Wein und leerer Faß 154, Sa. Chaise 10, Sa. Silbers und dergleichen geschmeids 24, Sa. Gold und dergleichen geschmeids 5, Sa. baarschafft 9, Sa. Eigenthums ane Häusern 1337, Sa. Eigenthums ane einer behaußung in Oberhausbergen 168, Sa. Eigenthums ane liegende güthern 417, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 900, Sa. Schulden 232, Summa summarum 3405 lb – Sa. Schulden 2752 lb, In Vergleichung 653 lb
Copia des von der Verstorbenen Frn Rathherrin vor weiland H. Johann Jacob Grießbach den 22.ten Septembris 1760 errichteten Testamenti nuncupativi – in dem Jahr 1760, auf dienstag den zweÿten Monats tag Septembris in einer alhier zu Straßburg ane dem drusengäßel gelegenen, denen Kornmännischen Erbs Interessenten eigenthümlich zuständigen von mir Notario Lehnungsweise besitzenden behaußung auf dem ersten Stockwerck (…) die Viel Ehr: und tugendsame Frau Maria Salome Buschin gebohrne Weißin herrn Johann Paul Buschen gewesenen Admodiatoris hießig Craangefälle und burgers dahier zu Straßburg Frau Eheliebste – Johann Jacob Grießbach


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.