Jean Nicolas Hügelin, potier, et (1707) Marie Ursule Mack puis (1734) Marie Elisabeth Freund – catholiques


Originaire d’Altkirch, le potier Jean Nicolas Hügelin épouse en 1707 Marie Ursule Mack, fille du potier Gall Mack. Tous deux achètent le droit de bourgeoisie, Jean Nicolas Hügelin devient tributaire catholique chez les Maçons quelques jours plus tard.
Jean Nicolas Hügelin refuse en 1725 la charge de maître adjoint au corps des potiers et porte l’affaire devant les Quinze qui note les passions qui ont cours au Corps des potiers. Il devient assesseur au Grand Sénat. Marie Ursule Mack meurt en décembre 1732 en délaissant deux enfants. Le veuf se remarie en 1734 avec Marie Elisabeth Freund.
Jean Nicolas Hügelin obtient un jugement de séparation avec sa femme en août 1738. Il meurt l’année suivante. Sa veuve Marie Elisabeth Freund se remarie en 1740 avec le charpentier Jean Georges Nussbaum puis quitte la tribu des Maçons.

Maison en propriété
1710, à la Krutenau face au poêle des Jardiniers (X 358, actuel 8, rue Ernest-Munch)

Enfants

  • Jean Adam, potier, et (1733) Anne Marie Klingelmeyer puis (1762) Anne Marie Kayser veuve de Joseph Fleck – catholiques
  • Catherine Véronique, épouse (1732) le boulanger Nicolas Hoffstetter puis (1761) le potier Melchior Gabriel

Hugelin (1707 St. Etienne p 97)
Signature au bas de l’acte


Marie Ursule Mack, fille du potier Gall Mack, fait dresser un état de ses biens

1707 (7.8.), Me Goldtbach (6 E 41, 228) n° 27
Summarische Designation der Jenigen Nahrung so Jungfraw Maria Ursula Mackin Mstr. Gall Macken, des hafners Vnd burgers alhier, Verlaßener dochter Eigenthümlich zuständig, welche dieselbe mir unterschriebenem notario vnd Inventirschreibern bona fide selbsten angegeben, so ich alß dann ordentlichen Verzeichnet und gegenwärtige Designation darüber auffgerichtet
Sa. haußraths 50, It. Verspricht die Mutter Ihro dero dochter auß dero behausung in der Krautenaw und in baarem geld Zu einer Ehesteur mit in die Ehe zugeben 75, und dann legte dieselbe baar vor, so Sie von dero hochzeitern zu einem Eigenthums bekommen 25, Summarum 150. lb
Actum Straßburg den 7° Augustj A° 1707.

Originaire d’Altkirch, le potier Jean Nicolas Hügelin épouse en 1707 Marie Ursule Mack : contrat de mariage, célébration

1707 (22.8.), Me Goldtbach (6 E 41, 231) n° 12
Verglichene heuraths Puncten Zwischen Meister Joh: Niclaus Hückelin, dem Ledigen hafnern und Jungfr. Mariæ Ursulæ, gebohrner Mackin, beede burgere allhier zu Straßburg
5. Ist allerseites bewilliget, Verglichen Vndt abgeredet worden, daß die behaußung in der Krauttenaw, worinnen deßen Schwiger Mutter Wohnet, so fern vnsere gnädig
So beschehen in der Königlichen freÿen Statt Straßburg in Persönlichen gegenwärtigkeit, S. T. herrn Johann Georg Neviandt Schuhmachers, auf sein deß bräutigambs, so dann der Jungfr. Hochzeiterin seithen herrn Johann Niclauß Melßheims Rothgerbers vnd Led.bereiters deroselben geschwornen Curatoris Vnd herrn Johann Adam Ackers, dero Mutter Vogten, aller burgere allhier, auf Montags den 22. Augusti A° 1707. [unterzeichnet] Johans Nicolaus higelin als hochzeiter + der hochzeiterin handzeichen

Mariage, Saint-Etienne (cath. p. 97)
Die 28 augusti anni 1707 tribus proclamationibus nulloque detecto impedimento sacro vinculo matrimonii iuncti sunt ioannes nicolaus higuelin oriundus ex alkirc Dioecesis basiliensis et maria ursula makin filia galli mak figuli testes fuerunt ioannes adam acker figulus et ioannes nicolaus meltzen coriarius ambo civites argentinenses (signé) Johans Nicolaus higelin, signum sponsæ x, Joann Adam ackern Johann Niechels Meltzheim (i 99)

Jean Nicolas Hügelin et Marie Ursule Mack achètent le droit de bourgeoisie début août 1707

1707, 3° Livre de bourgeoisie f° 1266
Joh: Niclauß Higel d. Haffner V. Altkirch Johann Higel des burgers daselbst sohn V. sein Fr. Maria Vrsula Mackin V. hier, erkauffen das burgerrecht P. 6. goldR. 16. ß. W. beÿ E. E. Zunfft der Maurer dienen. J. d. 8. Aug. 1707

Jean Nicolas Hügelin devient tributaire catholique chez les Maçons fin août 1707

1707, Protocole des Maçons (XI 234)
(f° 58) Dienstags den 30.ten Augusti A° 1707. New Zünfftiger Cath. Religion – Johann Niclaus Hügelin der haffner prod. ebenmäßig schein und bittet Ihne Vor einem Zünfftigen an Zunehmen. Erk. vnd gegen erlag d. gebühr willharth.
[in margine :] pftj. 1. lb, Zunfft 5 ß, Zfftsch. & bütt. 4 ß (thut) 1 lb 9 ß

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports dans une maison de potier à la Krutenau

1707 (7. Xbr), Me Goldtbach (6 E 41, 228) n° 29
Inventarium Vndt Beschreibung aller der Jenigen Haab und Nahrung, so der Ehrengeachte Meister Johann Niclaus Hügelin, der hafner und die Ehren und Tugendsame Fraw Maria Ursula gebohrne Mackin, beede Eheleuthe und burgere alhier Zu Straßburg einander in den Ehestand Zugebracht, Welche der vrsachen, Allweilen in Ihr beeder Eheleuthen mit einander auffgerichteten Eheberedung, außtrucklichen Versehen, daß einem Jeden theil und seinen Erben sein in die Ehe gebrachte Nahrung, Unverändert seÿe – Actum Strbg. den 7.to Xbr. A° 1707.

In einer allhier Zu Straßburg in der Vorstatt Krautenaw gelegenen Kachler behaußung befunden worden wie folgt.
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Des Manns Zugebrachte Nahrung, Sa. Haußraths 26, Sa. Silbers 1, Sa. baarschafft 350, Sa. Schuld 91, Summa summarum 369 lb
Der Frawen Zugebrachtes Guth. Sa. hausraths 80, Sa. Silbers und goldenen Rings 6, Sa. baarschafft 57, Summa summarum 144. lb

Jean Nicolas Hügelin a refusé la charge de maître adjoint au corps des potiers après que Jean Adam Acker l’a lui-même refusée en déclarant préférer une peine de prison. L’enquête montre que cette fonction n’apporte pas les honneurs mais de grandes difficultés à cause des passions qui ont cours dans le Corps des potiers. Les Quinze diminuent le montant de l’amende initiale et mettent en garde le plaignant contre les insolences lors des réunions des gens du métier

1725, Protocole des Quinze (2 R 130)
Niclaus Hügelin E.E. Meisterschafft der Kachler
(p. 20) Sambstag d. 27. Jan. 1725. Fuchß nôe Niclaus Hügelin des burgers undt Kachlers allhier contra E. E. Meisterschafft der Kachler prod. Vndth. Memoriale und bitten puncto Ihme wieder Ordnung aufferlegten Handwerck meister Ambts. Bitt umb deputation worzu denen Gegnern möchte Verkündet werden. Erkandt soll dem gegentheil zu diesem begehren Verkündet werden.
(p. 30.) Sambstag den 3.ten Feb. 1725. Fuchß nôe Niclaus Hügelin Ca. E. E. Meisterschafft der Kachler erhelt prod. vom 27. Januarÿ jüngst. Moss. bitt Cop. et T. ord. Obtinuit
(p. 40.) Sambstag den 10. Feb. 1725. Moss. nôe. E. E. Meisterschafft der Haffner Ober Meister Ca. Niclaus Hügelin auff gegners nichtig productum Vom 27. Jan. jüngst bitt Vndtg. umb Deput. Fuchß erholt Contenta prod de d. d. bitt auch umb Deputation. Erkandt Obere handwerckh herren.
(p. 380) Montag d. 24. Xbris 1725. Niclaus Hügelin Ca. E. E. Meisterschafft der Haffner pt° Under Meister ambts
Iidem [Obere handwerckh herren] laßen ferner per Eundem [Secret. Kleinclaus] referiren, daß auch Niclaus Hügelin der burger undt Kachler, wegen Ihme abermahl auffgetragenen Under Meister ambts, undt Welches er abbittet d. 27. Januarÿ Jüngst C. eine E. E. Meisterschafft der Kachler producirt dieser aber umb Deputation gebetten habe, so auch willfahrt undt besesen word. da der Implorant seine fernere angelegenheit schrifftlich eingelegt, Ille laßt solche ab, und berichtet darauff daß nahmens der Imploraten Zugegen geweßen seÿen, Andreas Huck, Isaac Bohländer, und Kilian Kräthel, welche sich auff ein Extractum dero Handwercks protocoll Vom 24. Januarÿ jüngst bezogen, so auch abgeleßen worden, welchem genante Imploraten beÿgesetzt, daß H Rathh. Acker dieses Ambt nicht annehmen wollen, sondern gesagt er wolle Viel lieber 4. wochen in den thurn. Meister Schröther könne weder Schreiben noch leßen, Paul Heÿer seÿe erst letztlich Ober meister gewesen, und Christian Völcker, welche alle C. R. Zugethan, seÿe noch nicht Zünfftig, neben deme so seÿe es eine freÿe Waahl gewesen. Befragt ob Schröther schon Ober: und Under meister geweßen, hätten sie mit ja geantwortet etwa für Fünff jahren. Beÿ dießer der Sachen beschaffenheit habe man davor gehalten daß weilen dieses Ambt Viel mehr ein Onus als ein Ehren Ambt, und nicht billich daß einer allein solches trage, sich auch beÿ dießem handwerck große passionen und Verwirrungen hervor thun, obged. Schröther, dieses Ambt schon vor dem Imploranten getragen, und alßo jener davon Viel länger alß dießer befreÿet gewesen, die Vorgenommene Vnter Meister Waahl ex officio auffzugeben, und aus Mghh. authoritæt ane statt des Imploranten ermelter Schröther zu einem Untermeister Vor dieses mahl zu esligiren, und Zu denominiren seÿe. Die genehmhaltung Zu Mgh. stellend.
Erkand bedacht gefolgt und wird die in dem bescheid Vom 24. Januarÿ jüngst enthaltene Straaff der 5. lb auff 1. lb moderirt jedoch daß dem Imploranten wegen in gegenwarth der hochverordneten Ober Handwerck hrn, beÿ dem Handwerck Verübten jnsolenz ein nachtruchlicher Redsatz gegeben, und ihme wie sehr er sich Vergangen mit aller schärffe untersagt werden solle.

Marie Ursule Mack, femme de Jean Nicolas Hügelin l’assesseur au Grand Sénat, meurt en décembre 1732 (voir plus loin). Son inventaire n’est pas conservé mais certaines pièces annexes le sont, parmi lesquelles le calcul rectifié de la succession, le billet d’estimation de la maison et celui des outils du métier.

1733, Me Lang l’aîné (Jean Daniel, 25 Not 44)
Summarischer Calculus über Weÿl. Fr. Mariä Ursulä Hügelinin geb. Mackin, Mstr. Johann Niclaus Hügelins, des Haffners und burgers allhier Zu Straßburg geweßener E.E. großen Raths alten beÿsitzers nunmehr seel. Verlaßenschafft aus dem darüber in Anno 1733. auffgerichtetem Inventario gefertiget
Der Erben ohnveränderte Nahrung, Sa. hausraths 8, warauff eine tertz pro melioratione zurechnen, macht 4
Sa. der goldenen Rings 1, und das atterum tantum auch 1
Sa. activ Schuld und morgengab bestehend 25
Sa. Ergäntzung 140, Summa summarum 144
das Theilbare Guth, Sa. Haußraths 25 und die gewohnliche tertz beßerung 12
Sa. des Haffner geschirrs und Werckzeugs 16, warauff verglichener maßen das atterum tantum zurechnen 16
Sa. der Lähren Vaß und bütten, Thut fol. 59. fac 2.da 2 lb 6, und die melioration zur tertz 1 lb 3
Sa. des Silbers ist fol. 60 fac 1.a, 13 ß 9, darauff des atterum tantum zurechnen mit 13 ß 9
Sa. der baarschafft trifft fol. 61 fac. 2.d an 26 lb 10
Summa des Eigenthumbs ane einer behaußung thut fol. 69. fac. 2.da über abzug des daroben hafftenden Capitals 700 d welche aber verglichener maßen hiehero in Computum zu bringen, mit 1400. lb, und nach Abbzug 150, daroben stehenden haubtguths, in außwurff, mit 1250 lb
Sa. der Activorum, beträgt fol. 72 fac. 2.da, 21 R 9
Summa summarum des Theilbaren guths 1373 R
wavon wiederumb abzuziehen die theilbare passiva, so fol. 75 fac: 1.a außmachen 466. 1. 7
Nach deren abgang Verbleibt ane der theilbahren Nahrung 906 R 18 5 ½
– Abschatzung d. 15. Januarÿ 1733. Auf begehren des Ehrenhafften und bescheidenen Meister Niclaus Hüegele Kachler ist eine behausung allhier in der Statt Straßburg in der Krautenau gelegen einseits Neben Gerhard Summer Küffer anderseits Neben Tiebold Schmidtn hinden auf den Johannes gießen, und Zum theil auf herren Schallen Cartuaner stosend, Solche behausung zweÿ hinder gebäulein, Stube Cammern, Soldaten Cammer, Küchen, hauß Ehren gewölbt Kellerlein, Kachler Wercktatt, brennoffen, höffel, bronne und holtzschopff sambt aller gerechtigkeitn wie alles durch der Statt Straßburg Geschwornne Werckleuthe sich in der besichtigung befunden und Jetzigem preiß Nach angeschlagen wird Vor und Um Ein Tausend und Sieben Hundert gulden Bezeichnuß durch der Statt Straßburg Geschworene Werckleuthe [unterzeichnet] Michael Ehrlacher Werck Meister deß Meinsters, Johann Jacob Biermeÿer Werck Meister deß Zimmerhoffs, Johann Peter Pflug Werckmeister deß Mauer hofs
– (Vergleich) persönlich erschienen und kommen seÿe, der Ehrenvest. undt wohlachtbare Niclauß Hügelin der wittiber undt Kachler Ane Einem, So dann Meister Johann Adam Hügelin deßen Eheleiblicher Sohn und die Ehren undt tugendsame Fr. Catharina Veronica Hoffstetterin gebohrne Hügelinin (…) den 5.ten 9.bris 1733, Adam Clauß
– Vor Zeigniß Waß Wir E,des under Schiebene Von Haffener geschür undt Werck Zeit so sich in des Meister Nücklauß Hügelle seiner behaußung befund. und Wie Eß erichtet Haben, hat sich befunden
Erstlich ungebrandt geschür und Erdt Zusammen 12 R
Item gebrandt geschür zusammen 500 St, 6 R 5 ß
Item Kachellwerck zusammen 1 R 5 ß
Item Handt wercks Zeig und Mödel Werck, zusammen vor 2 R 5 ß
Item Scheiben 3 ungleiche Vor 6 R
Item 3 Mühle, ungleich Vor 2 R 2 ß
Item 50 Haffen brätter a Vor 2 s, 8 ß 4 d
Item 1 Eiserne Schür Stang Vor 4 ß
Item Klüngel Stein 1 ß 6 d
Item sprütz Von Holtz mit Stern thut 1 ß 6 d
Summa 32 R 1 ß 6 d
[unterzeichnet] Joh. adam acker, Johann Gottlob Nödt

Nicolas Hügelin passe un accord avec ses deux enfants, le potier Jean Adam Hügelin et Catherine Véronique femme du boulanger Nicolas Hoffstetter, par lequel il leur cède ses droits sur la succession de feu Marie Ursule Mack, femme et mère respective des parties

1733 (5. 9.br), Me Claus (Adam, 7 not 12, protocole) f° 101-v
Vergleich – persönlich erschienen und kommen seÿe, der Ehrenvest. undt wohlachtbare Niclauß Hügelin der wittiber undt Kachler Ane Einem,
So dann Meister Johann Adam Hügelin deßen Eheleiblicher Sohn und die Ehren undt tugendsame Fr. Catharina Veronica Hoffstetterin gebohrne Hügelinin, deßen fr. tochter unter assistentz undt beÿstandt des auch ehrsamen und Wohlachtbaren Herrn Niclauß Hoffstetters, jetzmahligen Pfisters Zu St. Marx allhier ihres Herrn Eheliebsten Andern theils, alle Vier burgere hierselbsten freÿ offentlich bekennend, wie daß Sie weÿland frawen Ursulæ Hügelinin der Parten respectivé Ehefrauen undt Muttern seeligen Verlaßenschafft halben auff vorher beschehene genaue Examination, sich gütiglichen mit einander verglichen in maßen hernach folgen thut nemblichen undt
Zum Ersten daß Hr Niclauß Hügelin der wittiber undt Vatter herrn Johann Adam Hügelin undt frawen Catharinæ Veronicæ Hoffstetterin seinen Zweÿen Kindern, für alle undt jede ane ihre mütterliche verlaßenschafft /:Sie möge nahmen haben wie undt herrühren wo sie wollen auch in mobilibus oder immobilibus bestehen:/ Zu formiren habende forderung zusammen gerechneter maßen 221 Pfund (…) beÿ verpfändung aller seiner so wohlen ligender als fahrender haab und nahrung, in specie aber seiner in der Krautenaw gegen der Gartner stuben gelegener ihme eigenthümlich überlaßener Kachler behaußung, sambt deroselben eingebäuen rechten und gerechtigkeiten (…)
so beschehen zu Straßburg den 5.ten 9.bris 1732

Jean Nicolas Hügelin se remarie en 1734 avec Elisabeth Freund : contrat de mariage, célébration

1734 (19.6.), Me Lang l’aîné (Jean Daniel, 25 Not 104) n° 129
(Eheberedung) entzwischen den Ehren und Vorachtbahren meister Johann Niclaus Hügelin Wittibern, haffnern und burgern allhier, alß dem brautigamb ane einem,
So dann der Ehren und tugendgezierten Jungfr. Elisabethæ Freundin, weÿl. des Ehrenvest Vorachtbahren und weißen herrn Joh: Michael Freundts E E Groß. Raths geweßenen wohlverdienten beÿsitzers und burgers allhier hinderlaßener ehelicher tochter, als der Jungfrauen hochzeiterin, ane dem andern theil – So beschehen Zu Straßburg (…) auff Sambstag den 19.ten Junÿ Anno 1734. [unterzeichnet] Johann Nicolaus higelin Als hochzeiter, E F der hochzeiterin handzeichen

Mariage, Saint-Etienne (cath. f° 73)
Hodie quarta die Mensis Julii Anni 1734 (…) sacro matrimonii vinculo in facie Ecclesiæ conjuncti fuerunt Joannes Nicolaus Hÿghelin Viduus defunctæ Annæ Ursulæ Mackin, Ciuis et figulus huius Vrbis et Maria Elisabetha Freunde filia Legitima defuncti Joannis Michaelis Freünd Civis (signé) Johans Nicolaus higelin, + Nota sponsæ (i 79)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports qui doit reprendre la description des biens qui figurent à l’inventaire non conservé d’Ursule Mack. Le poste des outils et ustensiles du métier atteint une somme beaucoup plus élevée que dans d’autres inventaires, ce qui doit tenir à une commande non encore livrée à l’hôpital

1734 (22.7.br), Me Lang l’aîné (Jean Daniel, 25 Not 48) n° 442
Inventarium über des Ehren: und Vorgeachten Meister Johann Niclaus Hügelins, Haffners und der Ehren und tugendgezierten Frauen Elisabethæ Hügelinin gebohrner Freundin, beeder Eheleuthe und burgere allhier einander in die Ehe zugebrachte Nahrung, auffgerichtet Anno 1734. – welche der ursachen allweilen in Ihrer den 19.t Junÿ dießes 1734.t Jahrs mit einander auffgerichteter Eheberedung §° 3.tio außdrucklichen Versehen, daß was Sie beede Eheleuthe ane Zeitliche nahrung einander Zubringen auch wehrender Ehe auff Ihr Jeedes Seith und linien hero durch oder ohne testament und andere letzten Willen Dispositiones ins Erbs: Legats: Schanckungs oder andere dergleichen weiße erlangen und überkommen werden, alles einem Jeeden theil und seinen Erben, ein freÿn eigen ohnverändert und Vorbehalten Guth seÿn und bleiben – So beschehen Zu Straßburg in beÿseÿn und persönlicher gegenwarth herrn Johann Ignatÿ Hügels ob Edelgedachten Großen Raths altem und E. E. Kleinen Raths dermaligen wohlmeritirten assessoris der Ehefrauen erbettenen herrn assistenten auff Mittwoch den 22.ten Septembris A° 1734.

In einer allhier Zu Straßburg ane der Krauttenau gegen E E. Zunfft der garttner Zunfft stuben hinüber gelegenen, Von beeden Ehepersohnen bewohnenden behaußung befunden worden, als Volgt
(f° 10) Eigenthumb ane einer behausung (M.) Eine Vorder und hinder behausung, auch dar zwischen gelegener Hoff, sambt dero hoffstätten und allen übrigen Gebäuen, begriffen, weith. rechten, Zugehörden und Gerechtigkeiten, gelegen allhier Zu Straßburg in der Vorstatt Krautenau ohnfern der Kirchen St. Willhelm gegen der Garttner Zunfftstuben, einseit neben Meister Gerhard Sommer dem Küeffer, anders. neben Christoph Schmid dem Schneider, hind. Zum theil auff St. Johannis Gießen und theils auff Hn Heinrich Schallen den Carduanmacher stoßend so eigen und hiehero wie wohlen ohne einigen nachtheil und gantz ohn verfänglichen æstimirt pro 2800. R. oder 1400. lb. Wie der Ehemann und Weÿl. Fr. Maria Ursula Hügelinin gebohrner Mackin, deßen erstere Ehefrau seel. dieße behausung von Frauen Anna Dorothea Mackin gebohrner Müllerin, Gall Macken des geweßenen haffners v. burgers allhier Verlaßener Ehefrauen, Ihro der Verstorbenen Frauen Hügelinin eheleiblichen Mutter und dero Geschwüsterden ane sich erkaufet, weiset j. teutscher pergam. Kauffbrieff in allhießig. Canc. Constractst. gefertiget dat. den 1. Martÿ A° 1710. welche frau Mackin auf erwehnter behaußung annoch 150. lb d. Capital Zuerfordern hat, so hernach passivé eingetragen befindlich. Dabeÿ ferner j. teutsch pergament. in allhieß. Canc. Contractst. gefert. v. mit deroselben anhang. Insigel Verwahrter Kauffbrieff de dato 9. Januarÿ A° 1698.
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Volgt nun hierauff die beschreibung beeder Ehepersohnen einander in die Ehe zugebrachter Nahrung Zuvorderist aver deß Ehemanns in die Ehe zugebrachtes Guth, Sa. haußraths 180, Sa. Wahren und werckzeugs Zum Haffner handwerck gehörig 210, Sa. der Frücht 21, Sa. der Vaß 4, Sa. Silbers 17, Sa. baarschafft 194, Sa. Eigenthumbs ane einer behausung 1400, Sa. Schulden 81, Summa summarum 2110 lb – Schulden 621 lb, Nach deren Abzug 1489. Und wann hierzu gerechnet wird die haussteuren 12, So belaufft sich sein des Ehemanns in die Ehe gebrachtes Völliges eigenthümlich Guth auff 1501. lb
Dießem nach werden auch der Ehefrauen Vor ohnverändert in den Ehestand gebrachte rubricen und Posten beschrieben, Sa. haußraths 90, Sa. Silber 8, Sa. Goldenen Ring 4, Sa. baarschafft 38, Sa. Schulden 4, Summa summarum 145 lb – Deme beÿzufügen deroselben ane denen haussteuren participirende helffte 12. lb, Der Ehefrauen Völliges Zubringen 158. lb
(f° 9) Wahren und Werckzeug zum Haffner handwerck gehörig. Dieße rubric ist durch H Joh: Adam Acker deù Statthaffner und alten wohlmeritirten Großen Raths Verwanthen allhier dem vero pretio nach æstimirt worden wie volgt.
12. Fuder weich brennholtz à 2 lb, 24. lb
Vor Verschiedene gebrand Geschirr und Kachelwerck 20. lb
6. gantze alte eiß. offenkästen à 5 lb, 30. lb
2. großen gantze eiß. Eck, à 2 lb 10 ß, 5. lb
5. Wägen Voll weiße Erd a 2 lb d, 10. lb
2. Wägen Voll rothe Erd a 10 lb d, 1. lb
Vor allerhand alt eißen 1. lb
Vor verschiedene ungebrand Geschirr 2. lb
Vor Verschieden gebrand Spithal geschirr, in Krüglein und schüßel bestehend 50. lb
3. ungl. Scheuber à 2 lb 10 ß th. 7. lb 10 ß
3. ungl. Ertzmühlen à 1. lb, 3. lb
50. ungl. haffenbretter à 6. d, 1 lb 5
2. ungl. eiß. schierstangen 1. lb
1. schadhaffter eiß Klingelstein 5 ß
1. höltz. Spritz mit Sternen 3 ß
1. alter höltz. Stand auff dem Marckt 10 ß
Verschiedene mödel p. 5 lb
So dann Vor den übrig Werckzeug 1 lb
Ferner eine halbe thonn Ertz, wegt 11 ¼. Centner à 4 lb 5 ß th. 47 lb 16 ß 3

Etat des valeurs que Jean Nicolas Hügelin a données en dot à sa fille

1735 (20.6.), Me Claus (Adam, 7 not 12, protocole) f° 130
Berechnung deßen waß Johann Niclauß Hügelin der Kachler seiner tochter Veronicæ Hoffstetterin mit in die Ehe gegeben Laut ihres Inventarÿ illatorum durch mich Notarium Adam Claußen in Anno 1733 auffgerichtet
Ane haußrath
Ane baarschafft 250. lb
Item bekenne sie an müttel Guth Laut vor mir notario getroffener transaction vom 5.ten 9.bris 1733 und annectirter Quittung vom 7. Junÿ 1731. 221. lb
Summa all deßen so dieselbe von dero vatter Empfangen 556. lb

Jean Nicolas Hügelin meurt en 1739 en délaissant ses deux enfants issus de son premier mariage. Les autorités ecclésiastiques ont prononcé la séparation avec sa femme en août 1738. Les experts estiment la maison 800 livres. La masse propre à la veuve est de 198 livres. L’actif de la succession à laquelle renonce la veuve et de la communauté est de 1053 livres, le passif de 618 livres.

1739 (16.3.), Me Lang l’aîné (Jean Daniel, 25 Not 66) n° 590
Inventarium über Weÿl. des Ehren und vorgeachten Meister Johann Niclaus Hügelins geweßten Haffners u. burgers allhier zu Straßburg nunmehr seel. Verlassenschafft, auffgerichtet Anno 1739. – nachdeme deselbe d. 9. dießes Monaths Martÿ, von dem lieben Gott aus dießer welt abgefordert worden, Zeitlichen hinter sich verlaßen, welch Verlaßenschafft auf freundliches ansuchen erfordern und begehren desselben hinterlaßenen Sohns u. Frauen tochter (…) durch Sie die Erbs Interessenten selbsten, wie auch die Ehren u. tugendsame Frau Elisabetham Hügelinin gebohrner Freundin, deßelben seit dem 12. Augusti 1738. von dem hochlöbl. Consistorio der Römisch. Catholischen Kirch alhier separirt geweßene Ehegattin u. nunmalige Wittib, mit beÿstand des wohl ehrenfest großachtbahren und weißen H. Joh: Ignatÿ Hügels E. E. Großen Raths alten wohlmeritirten assessoris u. H. Johann Daniel Stöber Notarÿ Publici, ihres hierzu erbettenen H Assistenten, deßgl. Frau Annam Dorotheam Mackin gebohrner Müllerin des Defuncti Schwiger Mutter von erster Ehe, nicht weniger Mariam Vollmarin von Kippenheim gebürtig die Dienstmagd im Hauß (…) geäugt und gezeigt – So beschehen zu Straßburg auf Montag d. 16.ten Martÿ Anno 1739.
Der verstorbenene seelig Hat ab intestato Zu Erben Verlaßen wie folgt 1. den Ehren und Vorgeachten Mstr Johann Adam Hügelin, Haffner u. burgern allhier, so ane die Ehren u. tugendsame Fr. Annam Mariam gebohrne Klingelmeÿerin verheurathet und mit solcher seiner Ehefrauen, dem geschäfft persönlich beÿgewohnt
2. die Ehren und tugendsame Fr. Catharinam Veronicam Hoffstätterin gebohrner Hügelin in, des Ehren u. Vorgeachten Mstr. Niclaus Hoffstätters Pfisters Zu St. Marx und burgers allhier ehel. Haußwürthin, so mit u. beneben erstgedachtem ihrem Ehemann,dem geschäfft persönl abwartete, Beede sein des Defuncti mit weÿ: der Ehren u. tugendsamen Fr. Maria Ursula gebohrne Mackin seines geweßten erstern u. den 26. Xbris A° 1732. verstorbenen erstern Ehegattin seel. Ehelich erzeugten Sohn u. tochter u. ab intestato Zu 2. gleichen antheilen Verlaßene Erben

In einer allhier Zu Straßburg, ane der Krauttenau gegen einer E. Zunfft der Gartner Zunfft stuben gelegenen u. in dieße Verlaßenschafft gehörig. u. hernach beschriebenen behaus befunden worden wie folgt
Eigenthumb ane einer behausung so der Erben ohnverändert (E.) Eine Vorder und hinter behausung auch dar zwischen gelegener Hoff, sambt dero Hoffstätten u. allen übrigen Gebäuen, begriffen, weithen, rechten, Zugehörden u. Gerechtigkeiten, gelegen allhier Zu Straßburg, in der Vorstatt Krautenau, ohnfern der Kirchen St. Willhelm, gegen der Garttner Zunfftstuben, einseith neben Mstr Gerhard Sommer, dem Küeffer, anderseith neben Christoph Schmid, dem Schneider, hinten Zum theil auff St. Johannis Gießen u. theils auff Hn Heinrich Schallen den Carduanmacher stoßend so eigen, u. hiehero durch (die Werckmeistere) vermög derselben ad Conceptum übergebener schrifft. Abschatzung vom 13. Martÿ 1739. angeschlagen für 1600 gulden oder 800. lb. davon ist mann gem. Statt Pfth. jährl. Auf Martini und zwar Von einer Landvest 3. ß Zinß Zureich. schuldig, so Zu doppeltem Capital ohnpræjudicirlich gerechnet antrifft 6. lb. solche nun von obigem anschlag abgezogen so verbleibt wegen obiger behßg. dißorts in außwurff zu bring. annoch übrig nembl. 794 lb.
Wie d. Defunctus u. seine v.storbene erstete Ehegattin dieße behaußg von Fr. Anna Dorothea Mackin gebohrner Müllerin deros. respectivé Ehe. u. Schiegermutter ane sich erkauffet haben, weiset i. teutsch. perg. Kbrff in allh. Cantzleÿ Constract Stuben gefertiget dat. den 1. martÿ a° 1710. dabeÿ noch i. alt. teutsch. perg. Kbrff auch in allh. Cantzleÿ Contr. Stuben gefertiget u. m. deroselben anhang. Insigel bekräfftiget de dato 9. Jan. a° 1698., so aber beede dermalen nicht Zum vorschein gekommen.
– Abschatzung dem: 13. Martzÿ: 1739. Auff begehren weilandt deß wohll achtbahren und bescheitenen Meister Nicklauß Hügell deß geweßenen Kaglerß Seel. hinder Leßenen Erben, ist eine behaußung allhier in der Statt Straßburg in der Grautenay gelegen, ein Seits Neben Meister Ehrhardt Sommer dem Küffern, anderseitß Neben Christoff schmidt dem schneiter, hinden auff dem blumen gießen Stoßendt, welche behaußung unden auff den botten ein stübell, Küchell, schmaleß hauß Ehren unden dar under ein Kleiner gewölbter Keller der hoff und bronen der holtzere gang warinnen die stegen hinden dar an die Kagler wërckstadt und der brënoffen gegen daß waßer im Kleinen hof, oben dar über ihm Ersten stock Vornen gegen der gaßen ein stuben Kuchen und hauß Ehren neben dar an Lincker handt ein Cammer der gang hinden dar an ein großer Stuben Zweÿ Kuchen, schmalleß hauß Ehren woran gegen daß waßer ein stubell und der gang under der mansardt ihm tach Etliche Cammern ihm Vorterhauß ihm 2.t stock 3: Cammern oben und underm tach die soldaten Cammer sambt aller gerechtig Keidt wie solches durch der Statt Straßburg geschwornen wërckh Meistern sich in der besichtigung befundten und Jetzigen Preÿß nach angeschlagen wierdt Vor und umb Ein Tausent und Sechß hundert Gulten. bezeichnuß der Statt Straßburg geschwornen werckleuthe, [unterzeichnet] Johann Peter Pflug Statt Lohner, Michael Ehrlacher Werck Meister deß Meinsters, Johann Jacob Biermeÿer Werck Meister deß Zimmerhoffs
(f° 10) Ergäntzung der Wittib abgegangenen ohnveränderten guths. Vermög Inventarÿ über beed. gesweßt Ehe persohnen Einander in die ehe zugebrachte Nahrung dh. mich Niotarium d. 22. 7.bros a° 1734. auffgerichtet
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Der Wittib ohnveränderte Nahrung, Sa. haußraths 12, Sa. Silbers 3, Sa. Goldenen Ring 2, Sa. der baarschafft 6, Sa. Schulden 125, Ergäntzung (51, Abgang 2, Compensando) 46, Summa summarum 198 lb
Dießem nach werden auch die übrige rubricen und Posten, sie seÿen gleich dem verstorbenen seel. vor ohnverändert gehörig, oder aber theilbar, in ansehung die Wittib auff dieße letstere renunciret hat, beliebter Kurtze halben, unter einer Massa beschrieben. Sa. haußraths 63, Sa. Wahren und werckzeugs Zum Haffner handwerck gehörig 16, Sa. lährer Vaß 14 ß, Sa. Silbers 8, Sa. baarschafft 161, Sa. Eigenthumbs ane einer behausung 794, Sa. Schulden 3, Summa summarum 1053 lb – Schulden 618 lb, Nach deren Abzug 435 lb
Gantze Verlaßenschafft et Conclusio finalis Inventarÿ 633 lb – Ungewiß Zweiffelhaffte und Verlohrene Schulden in der Erben Nahrung Zugeltend 32 lb
Copia der Eheberedung (…) auff Sambstag den 19. Junÿ 1734, Johann Daniel Lang Notarius publicus

Les préposés de la Taille font figurer la succession dans leur registre parce que les impôts acquittés étaient calculés d’après une fortune sous-évaluée de 100 florins (50 livres) sur un total de 1 200 florins

1739, cote VII 1178 – Livres de la Taille f° 366
(Maurer F. N° 7862) Weÿl. Johann Niclaus Hügelin gewesenen Haffner und burger alhie Verlaßenschafft inventirt H Not. Lang.
Concl. Fin. Inv. ist Fol. 96.b, 633 lb 5 ß 7 ½
diemachen 1200. R Verstallte nur 1100. R. Zu wenig 100. R.
Nachtrag auf Sechs Jahr in duplo à 6 ß d macht 1. lb 16. ß
Und auff Vier Jahr in simplo à 3 ß d trifft 12. ß
Extat das Stallgeltt pro 1739 mit 3. lb
Gebott 2 ß
Abhandlung 17 ß 6 d Summa 6. lb 7. ß 6. d
dt. 29° Aprilis 1739.

La veuve Marie Elisabeth Freund se remarie en 1740 avec le charpentier Jean Georges Nussbaum, veuf d’Anne Marie Krippleben  : contrat de mariage, célébration

1740 (13.4.), Me Stoeber l’aîné (6 E 41, 1223) n° 34
Eheberedung zwischen dem Ehrsam und bescheidenen Johann Georg Nußmann, dem Zimmermann Wittiber und burgern alhier Zu Straßburg alß hochzeiter ane einem beÿständ. Mr Jacob Seemann des Steinhauers und Maurers auch b. dahier
So dann der Ehren und tugendsahmen Frauen Mariæ Elisabethæ Hügelin gebohrner Freundin weÿl. Mr Niclaus Hügels des gewesenen haffners und burgers allhier seel. nachgelaßener Wittib alß der Hochzeiterin beÿständlich des Wohl Ehren Festen Fürsichtig undt wohlweißen H Johann Ignatÿ Hügels E. E. großen Raths nunmahligen wohlansehnlichen beÿsitzers ihres erbettenen Hn assistenten ane dem andern theil gepflogen – So beschehen allhier Zu Straßburg auff Mittwoch den 13.ten Aprilis 1740. [unterzeichnet] Johanß Jerg nuß man, merien Elisabet hÿgelin

Mariage, Saint-Laurent (cath. 240)
Hodie [qui]nta meÿ anni 1740 sacro matrimonii vinculo in facie ecclesiæ conjuncti fuerunt joannes georgius Nussman ciuis et carpentarius viduus defuctæ annæ mariæ Krippenleben, parochianus noster er Maria Elisabetha Freindin vidua defuncti Nicolai Higele figuli hujatis Dum viveret (signé) Johorg nus ann, sponsæ signum x ‘i 246)

Elle quitte la tribu des Maçons suite à son remariage

1741, Protocole des Maçons (XI 237)
(f° 85-v) Donnerstags den 27. Aprilis 1741
Resignans – Mr Johann Niclaus Hügelins des haffners wittib, so sich ane Johann Georg Nußmann den Zimmermann und burgern allhier Verheürathet resignirt Ihr Zunfftrecht, vnd bitt sie deßen zu erlaßen. Erkandt, wan sie nichts schuldig, willfahrt


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.