Jean Jacques Griesbach, notaire, et (1752) Catherine Salomé Diebold – luthériens


Fils du marchand Jean Griesbach, le secrétaire Jean Jacques Griesbach est nommé notaire le 25 septembre 1747 juste après avoir passé son examen auprès des préposés en chef de la Chancellerie. La tribu des Tailleurs le nomme secrétaire le 2 janvier 1749, les Conseillers et les Vingt-et-Un rédacteur d’inventaires le 8 février 1749.
Jean Jacques Griesbach épouse en 1752 Catherine Salomé Diebold, fille du bailli de Barr. Il devient notaire universitaire. Il meurt le 13 juillet 1774 de maladie consomptive à l’âge de 51 ans en délaissant neuf enfants. Les actes dépendant de diverses fondations universitaires (Otto, Schiffmann et Eisenmann) sont remis au notaire universitaire Zimmer.

Maison en location
Rue Saltzmann et rue des Cordonniers, de la fondation Saint-Thomas

Enfants

  • Jean, né en 1753, licencié en droit, épouse en 1776 Marie Elisabeth Haubenstricker
  • Catherine Salomé, née en 1754, épouse en 1794 le notaire Chrétien Geofroi Bossenius
  • Marguerite Dorothée, épouse en 1788 le confiseur Jean Jacques Dürr
  • Marie Elisabeth, née en 1761, épouse en 1791 le relieur Chrétien Philippe Stuber
  • Susanne Marguerite, née en 1765, célibataire à Bouxwiller (1811)
  • Sophie Salomé, née en 1769, épouse en 1790 le pasteur Chrétien Louis Schaller
  • Jean Jacques, né en 1770, notaire à Diemeringen


Signature au bas d’un contrat de mariage, 1770
(ADBR, cote 6 E 41, 1321 acte 354)


Les préposés généraux de la Chancellerie font passer en septembre 1747 l’examen aux fonctions de notaire à Jean Jacques Griesbach. Les Conseillers et les Vingt-et-Un le nomment notaire le 25 septembre 1747 puis rédacteur d’inventaires le 8 février 1749. La tribu des Tailleurs nomme Jean Jacques Griesbach secrétaire de tribu le 2 janvier 1749, nomination que ratifient les préposés généraux de la Chancellerie le 22 janvier 1749.

Jean Jacques Griesbach épouse en 1752 Catherine Salomé Diebold, fille du bailli de Barr : contrat de mariage dressé à Barr, célébration à Strasbourg

1752 (19.4.), Me Griesbach (6 E 41, 1320)
(Eheberedung) zwischen Johann Jacob Grießbach Notario publico et practico Zu Straßburg, als hochzeiter ane Einem,
So dann der Viel Ehr und tugendbegabten Jungfrauen Catharina Salome Dieboldin, des Ehrenvest und Großachtbahren Herrn Johannes Diebold, Wohlverordneten Ambtschaffnern Zu Barr mit der Viel Ehren und tugendsahmen Frauen Anna Catharina gebohrner Schranckenmüllerin ehelich erziehlter Jungfer tochter als hochzeiterin am andern theil
So beschehen und Verhandelt Zu Barr in beÿsein auff seithen des Hochzeiters Hn Johann Heinrich Künast des Specirers deßelben Schwagers und Johann Georg Grießbach des Knöpffmachers seines bruders (…) auf Mittwoch den 19. Aprilis 1752

Mariage, Saint-Pierre-le-Vieux (luth. p. 88)
1752 Mittwoch d. 17. Maji 1752. sind nach vorher geschehener zweÿmahliger proclamation Ehelich copulirt und eingesegnet worden S. T. Herr Johann Jacob Grießbach Notarius Publicus juratus und practicus, wie auch burger dahier, Weÿl. H. Johannes Grießbachs gewes. burgers und Handelßmanns Alhier nachgelaßener Ehel. Sohn Und Jungfrau Catharina Salome Herrn Johannes Diebolds Amtschaffner des Amts Barr Ehel. Tochter. Testantur Johann Jacob Grießbach Nots. als hoch Zeitter, Catharina salome dieboldin als hochzeiterin (i 49)

Catherine Salomé Diebold devient bourgeoise et tributaire chez les Tailleurs en juillet 1752

1752, Livre de bourgeoisie 1740-1754 (VII 284) p. 497
frau Catharina Salome dieboldin von barr gebürthig erhalt das burger recht von jhrem Ehemann H. Notario Joh: Jacob grießbach burger um den alten burger schilling, will beÿ E. E. Zunfft der schneider dienen, promis. d. 24. Julÿ. 1752.

Jean Jacques Griesbach meurt le 13 juillet 1774 de maladie consomptive à l’âge de 51 ans en délaissant neuf enfants. L’inventaire est dressé dans une maison de la fondation Saint-Thomas entre la rue Saltzmann et la rue des Cordonniers. Les immeubles propres à l’épouse comprennent des parts de maison à Barr, le défunt est propriétaire d’une part du Murrhoff hors la porte Blanche. La masse propre à la veuve s’élève à 4 073 livres, celle des héritiers à 58 livres. L’actif de la communauté s’élève à 2 468 livres, le passif à 4 937 livres. En annexe, procès verbal de remise au notaire universitaires Zimmer des actes dépendant de diverses fondations universitaires (Otto, Schiffmann et Eisenmann)

1774 (18.8.), Me J. Henri Thenn (6 E 41, 747) n° 224
Inventarium über Weÿland S.T. H. Johann Jacob Grießbach, gew. Notarÿ publici jurati et Academici auch Practici und burgers allhier zu Straßburg nunmehr seelig Verlassenschafft, auffgerichtet in Anno 1774. – nach seinem Mittwochß den 13.ten Julÿ instehenden 1774.sten Jahrs aus dießer welt genommenen tödlichen hientritt Zeitlichen verlaßen, welche verlaßenschafft auf freundliches ansuchen erfordern und begehren der Viel Ehren und tugendbegabten frauen Catharinä Salome Grießbachin gebohrner Dieboldin der hinterbliebeneen frauen wittib unter assistentz S. T. H. Johann Daniel Capaun, J. V. Lti und wohlbestellten Procuratoris fisci alhier den Sie ane Vogts statt zu ihrem H. Beÿstand hierzu angesprochen – So beschehen Straßburg Donnerstags den 18. augusti et seqq. Anno 1774.
Der Verstorbene seelig hat ab intestato Zu erben Verlaßen, wie folgt. Erstichen, H. Johann Grießbach, J. V. Cand, sobald 21. Jahr alt und ohnbevögtigt, welcher diesem geschäfft beÿwohnte, Zweÿtens Jgfr. Catharinam Salome Grießbachin, Drittens Jgfr. Christinam Magdalenam Grießbachin, Viertens Jgfr. Mariam Margaretham Grießbachin, Fünfftens Jgf. Margaretham Dorotheam Grießbachin, Sechstens Jgfr. Mariam Elisabetham Grießbachin, Siebentens Susannam Margaretham Grießbachin, Achtens Sophiam Salome Grießbachin, So dann Neuntens Johann Jacob Grießbach, Welcher acht jüngern geordnet und geschworener Vogt ist H. Friderich Heinrich Becker der Chirurgus und burger allhier, so dießer Invention beÿgewohnt und seiner Curanden Interesse observirt hat. Also alle Neun des abgeleibten seelig mit Eingangs gemelter seiner hinterbliebenen fraun Wittib ehelich erziehlte Kinder und über die gerodneten prælegata Zu gleichen portionen und haupttheilen Verlaßene Erben.

In einer allhier Zu Straßburg ane der Schuhmacher: und Saltzmanns gaß gelegen dem Löblichen Collegiat Stifft St. Thomä allhier zuständigen behaußung befunden worden wie folgt
(f° 12) Derer Kinder Pfetter, göttel und geschenckt geld. H. Johann Grießbach (…), Jungfrauen Catharinä Salome so dem 20. Octobris 1754 Zur Welth gebohren (…), Jgfr Christinä Magdalenä so den 3. Julÿ 1756 auf der Welt gekommen (…), Jungfrauen Mariä Margarethä so den 9. Martÿ 1758 Zur Welth gebohren (…), Jungfr. Margarethä Dorotheä so den 19.ten Julÿ 1759 Zur Welth gebohren worden (…), Jungfr. Mariä Elisabethä so den 9. Decembris 1761 ane dieße Welt gebohren worden (…), Jgfr. Susannä Margarethä so den 21. Junÿ 1765. Zur Welth gebohren (…), Sophia Salome so den 12. Januarÿ 1769. ane dieße Welt gebohren worden (…), Johann Jacob so den 20. Julÿ 1770 Zur Welth gebohren (…)
(f° 16) Eigenthumb ane Häußern (W.) Nambl. der writte theil ane der helfte oder ein sechster theil vor ohnvertheilt Von und ane einer behausung, hoff, hoffstatt, trott, trotthauß, Satllung und Keller (…) in dem flecken Barr ane der brodbecken gaß (…)
(T.) Nembl. eine behaußung, hoff, hoffstatt nebst einem daran befindlichen gartnen, Zu Barr in dem dunckelgaß (…)
(f° 17) Wÿdembs Verfangenschaft Welche Frau Anna Catharina Dieboldin, gebohrne Schranckenmüllerin der dißortger frauen wittib eheleibliche frau Mutter lebtägig Zu genießen berechtiget ist
(f° 18) Eigenthumb ane einem Landguth. (E.) So viel den außerhalb der Statt Straßburg Vor dem weißenthurn und der grünen warth ohnfern der Statt Ziegeloffen und Illwickersheim beÿ der Ill gelegenen sogenanden Murrhoff betrifft bestehend in häußeren, Scheuren, Schopff, Stallungen, feldackern, Matten, baum und graßgärthen wie auch wörthen (…)
(f° 21-v) Fidei Commiss guth. welches H. Johann Georg Grießbach der ledige Knöpffmacher und dermahliher Garde in allhießigem umbgeld des dißortigen H. Notarÿ seelig eheleiblicher Bruder lebtägig zu genießen berechtiget ist
(f° 26) Ergäntzung der Frauen Wittib abgegangenen ohnveränderten guths, nach besag des über beeder geweßter Ehegattin eigenthümlich in den Ehestands Zugebrachten Nahrung durch mich Notarium den 14. Junÿ 1752. auffgerichteten Inventarÿ
(f° 33) Abzug in gegenwärtigen Inventarium gehörig. Der Frau Wittib ohnverändert guth, Sa. haußraths 62, Sa. Leerer faß 36, Sa. Silbern geschirr und Geschmeids 19, Sa. goldener ring und dergleichen geschmeids 83, Sa. Pfenningzinßes und deßen hauptguths 85, Sa. Eigenthums ane einer behausung 55, Sa. Eigenthums ane liegende güthern 312, Sa. schulden 150, Erg. 3269, Summa summarum 4073 lb
Solchem nach wird auch derer Erben ohnverändert guth beschrieben, Sa. haußraths 121, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 28, Sa. Goldenen ri,gs 16 ß, Sa. Constitution d’une rente perpetuelle 86, Sa. Eigenthums ane einem landguth 1031, Erg. passive übertreffen (1061), Summa summarum 1269 lb – Schulden 1211, Nach deren Abzug 58 lb
Endlichen folgt auch das gemein Verändert und theilbar guth. Sa. haußraths 123, Sa. wein, brandenwein und faß 510, Sa. silber geschirr und Geschmeids 16, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 37, Sa. Constitution d’une rente perpetuelle 180, Sa. Eigenthumbs ane einer behaußung 400, Sa. activ Schulden 1199, Summa summarum 2468 lb – Schulden 4937 lb, Theilbar passiv onus 2469 lb
Stall summ 1257 lb – Zweiffelhaffte Schulden in die theilbare Verlaßenschafft Zugeltend 88 lb
Copia der Eheberedung (…)
Copia Codicilli. Ich Johann Jacob Grießbach, Notarius publicus et academicus auch burgers allhier Zu Straßburg urkunde und bekenne hiemit (…) So beschehen in der Königlichen Stadt Straßburg auf Montag den 2. Maÿ Anno 1779. – Copia actus depositionis (…) auff Dienstag den 10. Maÿ Anno 1774, T. Johann Heinrich Thenn Nots.
Copia Nach dispositionis (…) So beschehen Sambstag den 4. Junÿ Anno 1774 auf einem Kranckenlager zu Schiltigheim
– Anno 1774, Dienstag den 20. Septembris auf Ansuchen Hn Johann Friderich Zimmer Notarii publici und dermaligen academici und in beÿseÿn T. Herrn Johann Daniel Capaun, J. U. Lti et Procuratoris fisci als Wohlverordneter Schaffners und Administratoris löbl. Ottonianisch, Schiffmännisch und Eisenmännischen Stiftungen alhier seind mit Zuziehung mein des unterschriebenen Notarii die in weiland Hn Johann Jacob Grießbach gewesenen Notarii publici academici dahier Verlaßenschafft sich befundenen berührte Stiftungen betreffende Documenta untersucht, sofort beschrieben und gedachtem H. Notario Zimmer ausgeliefert worden (…) [unterzeichnet] Johann Heinrich Thenn

Sépulture, Temple-Neuf (luth. reg. X, 1760 sqq , f° 223-v, n° 31)
Im Jahr 1774 Mittwochs den 13. Julii Mittags um Zwölff Uhr starb an einer auszehrender Krackheit H Johann Jacob Grießbach gewesener Notarius Publicus juratus und Academicus, Practicus und burger allhier, welcher als wittwe hinterläßt Frau Catharina Salome gebohrne Dieboldin, Dessen Leichnahm wurde an dem darauf folgenden Freÿtag als den 15. ejusdem nach Mittag umb dreÿ Uhr auf dem Gottes Acker St Galli mit Chrsitlichen Ceremonien Zur Erde bestättiget. Seines Alters Ein und fünffzig Jahren Sieben Monath und Acht und Zwantzig tage. Solches bezeugen Johannes Grießbach als Sohn, Gottfried Wetzel Amtscher alß Schwager, Johann Georg Grießbach als bruder (i 230)

Catherine Salomé Diebold fait vendre aux enchères des meubles à l’auberge au Pêcheur sis Vieux-Marché-aux-Vins

1783 (22.3.), Me Hüttel (6 E 41, 858) n° 175
Anno 1783. Sambstags den 22.ten Mertz sind auf Requisition fraun Catharinä Salome gebohrner Dieboldin weil. S. T. Herrn Johann Jacob Griesbach gewesenen Not. publ. et academ. auch Practici und burgers alhier zu Straßburg nachgelaßeneer fraun Wittib, hernachgemelte ihre eigenthümlich zuständige hausräthliche Mobilien nach vorhergegangener publication in der ane dem alten Weinmarckt alhier gelegenen Gastbehaußung zum Fischer geschildet, feilgebotten

Etat des biens que Catherine Salomé Diebold a hérités de sa mère Anne Claire Schranckenmüller

1790, Me Bossenius (6 E 41, 1397)
Designatio desjenigen Vermögens welches Fraun Catarina Salome Griesbachin geborner dieboldin weÿl. herrn Johann Jacob Griesbach des gewesenen Notarÿ publici jurati zu Straßburg hinterbliebenen Fraun Wittib auf deroselben Fraun Mutter seeligen Absterben erblich zugefallen
[Joint] demnach weil. die Viel Ehr und tugendreiche Fr. Anna Clara Dieboldin geb. Schranckenmüllerin längst weil. herrn Johannes Diebold gew. Amtschaffners und burgers allhier zu Barr hinterbliebenen Fr. wittib das zeitliche mit dem ewigen verwechßelt (…), Barr den 30. Septembris 1790

Liste des héritiers lors de la vente du Murrhoff en 1811

1811 (16.12.), Strasbourg 3 (59), Me Übersaal, n° 5972
1. Catherine Salomée Griesbach épouse de Chrétien Geoffroi Bosenius notaire impérial, 2. Marguerite Dorothée Griesbach épouse de Jean Jacques Dürr confisseur, 3. Marie Elisabeth Griesbach épouse de Chrétien Philippe Stuber marchand épicier, 4. ledit Sr Jean Jacques Dürr en qualité de fondé de pouvoir 1) de Susanne Marguerite Griesbach fille majeure demeurant actuellement à Bouxviller, 2) de Sophie Louise Griesbach épouse de Chrétien Louis Schaller cafetier domicilié à Bouxviller, 3. Jean Jacques Griesbach notaire impérial à la résidence de Diemeringen au canton de Drulingen, tous en qualité d’enfants et héritiers de Jean Jacques Griesbach notaire public en cette ville y décédé le 13 juillet 1774

Contrat de mariage passé entre Jean Griesbach, licencié en droit, et Marie Elisabeth Haubenstricker, fille de fabricant de tabac. Il quitte la ville en 1777 et meurt sans descendance en 1782. Sa veuve se remarie en 1788 avec Jean Nicolas Sohn

1776 (1.6), Me Roessel (6 E 41, 936) n° 18
(Eheberedung) persönlich erschienen S. T. Hr Johannes Griesbach, J. V. Ltus et Practicus, auch lediger burger alhier Zu Straßburg, weiland S. T. H. Joh: Jacob Griesbach im leben gewesenen Notarii publici jurati et Practici alhier, mit S. T. Frauen Catharina Salome gebohrner Dieboldin ehelich erzielter hr Sohn, so majorennis und ohnbevögtigt Zu seÿn declarirte, als hochzeiter ane einem,
So dann Jungfrau Maria Elisabetha Haubenstrickerin, Hn Joh: Joachim Haubenstricker, des taback fabricanten und burgers hieselbst, mit frauen Maria Elisabetha gebohrner Ermelin ehelich erzeugte tochter als hochzeiterin ane dem andern theil – So geschehen alhier Zu Straßburg auf Samstag den 1. Junÿ Anno 1776. [unterzeichnet] J. Griesbach Ltus als Hochzeiter, Maria elisabeth haubenstrickerin als Hochzeiterin

Contrat de mariage passé entre le confiseur Jean Jacques Dürr et Marguerite Dorothée Griesbach

1788 (18.3.), Me Stoeber (6 E 41, 1260) n° 294
(Eheberedung) persönlich erschienen seÿen der Ehrengeachte Herr Johann Jacob Dürr lediger Zuckerbeck weiland herrn Johann Jacob Dürr des gewesenen hauptkanten beÿ E. E. Zunfft der Fischer burgers allhier mit Frau Margaretha Salome gebohrner Kreßin seiner hinterbliebeneen wittib ehelich erzeugter Sohn als hochzeiter so großjährigen alters an einem
und Jungfer Margaretha Dorothea Grießbachin, weiland Herrn Johann Jacob Griesbach gewesenen Notarii publici jurati und berühmten practici alhier, mit Frauen Catharina Salome gebohrner Dieboldin erzieltere tochter als braut – Straßburg Freÿrags den 18. Martÿ Anno 1788 [unterzeichnet] Johann Jacob Dürr als Hochzeiter, Margaretha Dorothea Grießbachin als Hochzeiterin


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.