Jean Jacques Dürrbach, serrurier, et (1710) Marie Madeleine Kæss


Le serrurier luthérien Jean Jacques Dürrbach épouse en 1710 Marie Madeleine Kæss. Il meurt en 1723 en délaissant deux enfants. L’inventaire est dressé dans une maison rue du Dôme qui lui appartient en partie. Sa veuve se remarie en 1726 avec Isaac Jund, serrurier lui aussi, qui a acheté quelques années plus tôt une maison ruelle du Glaive.


Jean Jacques Dürrbach épouse en 1710 Marie Madeleine Kæss : contrat de mariage tel qu’il est copié à l’inventaire après décès, célébration

Eheberedung Copeÿ – erschienen der Ehrsam und bescheidene Meister Johann Jacob Dürrbach noch lediger Schloßer und burger alhie, weÿl. Herrn Andreæ Dürrbachs nunmehr seel: nachgelaßener Sohn alß bräutigamb mit beÿstand Herrn Johann Jacob Beinen, weinhändlers und burgers alhie Zu Straßburg seines Vettern und noch ohnentledigten Vogts ane einem, So dann die Ehren und tugendsame Jungfraw Maria Magdalena Käßin, auch Weÿl. Herrn Henrich Käßen geweßenen Schuemachers und burgers Zu gedachtem Straßburg längst seeligen hinderlaßene dochter, alß hochzeiterin, mit assistentz Herrrn Johann Georg Hölbe, ebenmäßig Schuhmachers und burgers alhier ihres geschwornen Curatoris andern theils – So beschehen in Straßburg, Sontags den 28. Septembris Anno 1710., Jacob Christoph Pantrion

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 222)
1710. Eodem [Mitwoch den 29.ten 8.br.] seind copulirt worden Joh: Jacob Dürrbach der ledige Schloßer Weÿl. H Andreß dürrbachs gew. burgers und weinhändler hinterl. ehl. Sohn, und J. Maria Magdalena weÿl. Henrich Keeßen gew. b. und Schuhm. hinterl. ehl. tochter [unterzeichnet] Johann Jacob Dirrbach alß hochzeiter, Maria Magdalena Käßin hoch Zetterin (i 221)

Jean Jacques Dürrbach meurt en 1723 en délaissant deux enfants. L’inventaire est dressé dans une maison rue du Dôme qui appartient en partie au défunt. La masse propre à la veuve s’élève à 282 livres. L’actif des héritiers et de la communauté est de 158 livres, le passif de 579 livres.

1723 (9. 7.br), Me Pantrion (Jacques Christophe, 40 Not 50)
Inventarium und beschreibung aller Haab und Nahrung, so weÿland der Ehrenhaffte und Vorachtbahre Meister Johann Jacob Dürrbach, geweßener Schloßer und burger allhier nunmehr seel. nach seinem den 22. Martÿ jüngsthin aus dießem mühesamen leben genommenen tödlichen Ableiben Zeitlichen verlaßen, Welche auf freundliches Ansuchen Erfordern und Begehren des Ehren vorgeacht: und Wohlachtbahren Herrn Johann Paul Dürrbachs Kieffers und Weinhändlers auch burgers allhier, als geordnet und geschworenen Vogts Johann Jacobs und Mariæ Magdalenæ Dürrbachin, des abgeleibten seel. mit hernachgemelter seiner hinterlaßenen Wittib ehelich erzeugter Kinder und ab intestato Verlaßene Erben inventirt, durch die Ehren und tugendsahme Frau Mariam Magdalenam gebohrne Käßin, die hinterbliebene Wittib, mit assistentz des Ehrenhafften und bescheidenen Herrn Julÿ Roßers, Schloßers und burgers allhier dero geschwornnn Curatoris – So beschehen in der Königlichenen Statt Straßburg Montags den 6.t Septembris Anno 1723.

In einer allhier Zu Straßburg in der Münster Gaß gelegener und in diese Verlassenschafft gehörigen behaußung ist befunden worden wie folgt
Eigenthumb ane einer Behaußung (W) Ein dritter theil Vor ungetheilt Von und ane hauß, hoffstatt, höfflein V. bronnen in der Münster Gaßen (…)
(T) It. das Zweÿte theil Vor ungetheilt Von und ane hauß, hoffstatt, höfflein V. bronnen in der Münster Gaßen (…)
Ergäntzung er Wittib unveränderten Guths. Es hat zwar die Wittib ihre in dieße Ehe Zugebrachte Nahrung nicht Inventiren laßen, vmb keinen un willen beÿ ihrem Ehemann seel. der solches durchauß nicht haben wollen zuerwecken, under deßen aber findet sich demnach auß dem Summarischen abtheilungs Concept und resp° vätterlich und mütterliche Verlassenschafften auffgerichtet sambt denen darbeÿ befindlich. Abrechnung. daß der wittib am vätterlich. Nahrung p. Rest baar zugekommen 38. lb (…)
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Der wittib unveränderte Nahrung, Sa. hausraths 9, Sa. Silbers 1, Sa. Guldenen ring 4, Sa. Eigenthumbs ane einer behausung 200, Sa. der Schuld 37,Sa. der Ergäntzung 28, Summa summarum 282 lb
Dießem nach würd auch die übrige Verlassenschafft /:weilen die wittib auff das theilbare renuncirt:/ weitläuffigkeit zuvermeiden, sub una Massa et titulo beschrieben, Sa. haußraths 37, Sa. Werckzeugs wie auch schiff und geschirr zum Schloßer handwerck gehörig 45, Sa. des Silbers 2, Sa. Eigenthums ane einer behausung o, Sa. der Schulden 73, Summa summarum 158 lb – Sa. der Schulden 579 lb, Ubertreffen also die vorhandene Passiva der Erben unverändert und theilbar Guth umb 421. lb
Zweiffelhaffte Schulden in die theilbare Nahrung zu geltend 20. lb
Eheberedung Copeÿ (…) Jacob Christoph Pantrion


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.