Jean Charles Fické, notaire, et (1751) Catherine Marguerite Kolb – luthériens


Fils d’un fabricant de courroies de Zerbst en Saxe, Jean Charles Fické fait dresser en 1750 un état de sa fortune pour devenir bourgeois. Il est nommé notaire le 31 janvier 1750, devient bourgeois le 25 février 1750 et tributaire chez les Drapiers. Il est habilité à dresser des inventaires le 3 mai 1751. Il épouse en octobre de la même année Catherine Marguerite Kolb, fille de marchand. Jean Charles Fické est nommé secrétaire à la tribu des Tanneurs le 13 mai 1756. Il quitte alors les Drapiers et s’inscrit chez les Tanneurs.
Jean Charles Fické meurt de fièvre consomptive le 31 octobre 1780 à l’âge de 58 ans. Comme les créanciers engagent des poursuites contre la succession, la veuve demande le bénéfice de cession. Catherine Marguerite Kolb meurt en 1784 en délaissant deux filles.

Maison en propriété
1772, Rue des Pelletiers (IV 258, actuel n° 2)

Enfants

  • Catherine Frédérique épouse en 1798 le boutonnier Jean Jacques Tilly
  • Jeanne Christine épouse en 1797 le tailleur Charles Conain

Fické (1766, 6 E 41, 774) 7814
Signature au bas d’un de ses actes en 1766
(ADBR, cote 6 E 41, 774, n° 126)


Jean Charles Fické est nommé notaire le 31 janvier 1750 pour ses mérites particuliers après avoir passé son examen. Il est habilité à dresser des inventaires le 3 mai 1751

Candidat notaire originaire de Zerbst en Saxe, Jean Charles Fické fait dresser en 1750 un état de sa fortune pour devenir bourgeois

1750 (23.1.), Me Marbach (Ph. Jacques, 33 Not 15) n° 225-b
Inventarium und Beschreibung über das jenige so Tit. herr Johann Carl Fické Notariatus Candiatus et Practicus allhier gebürtig von Anhalt Zerbst, Ursachen derselben beÿ hoher und Gn. Obrigkeit pro Civilegio unterth. Ein Zu Kommen gesonnen ahn eÿgenthümlicher Nahrung
hausrath 10 lb, Silbergeschmeid 38 lb, Gold. Ring 20 lb, baarschafft 195 lb, Summa summarum 263 lb

Jean Charles Fické est nommé notaire le 31 janvier 1750 pour ses mérites particuliers après avoir passé son examen. Il est habilité à dresser des inventaires le 3 mai 1751

Jean Charles Fické devient bourgeois le 25 février 1750 et tributaire chez les Drapiers

1750, Livre de bourgeoisie 1740-1754 (VII 284) p. 412
H. Johann Carl Ficke hießiger notarius erhalt des burgerrecht umb den neuen burger schilling will beÿ E E Zunfft der tucher dienen. jur. d. 25. febr. 1745.

Fils d’un fabricant de courroies de Zebst, Jean Charles Fické épouse en 1751 Catherine Marguerite Kolb, fille de marchand

1751 (30. 7.br), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 31) n° 956
(Eheberedung) des Wohl Edel und Rechtsgelehrten herrn Johann Carl Fické dießer löblichen Statt und des Unter Elaßischen Ritterstandts Notarÿ publici et practici auch burgers allhier Zu Straßburgn des Ehren und Vorachtbahren herrn Johannes Fické hoffriemers und burgers in der hochfürstlichen Residentz statt Zerbst mit Weÿland der Ehren und tugendsamen Frauen Christina Sophia gebohrner Kilianin seelig ehelich erziehlen herrn Sohns, alß herrn hochzeiters an einem,
und der Wohl Ehr: und tugendbegabten Jungfrauen Catharinä Margarethä Kolbin des Edel Wohl Ehrenvest und Großachtbahren herrn Johann Friderich Kolben vornehmen handelßmann und burgers allhier zu gedachtem Straßburg, mit der Wohl Ehren und tugendreichen Frauen Susannæ gebohrner Kobin ehelich erziehltes Jungfrau Tochter alß der Jungfrau hochzeiterin andern theils
So beschehen Straßburg Donnerstag den 30.ten 7.bris 1751. [unterzeichnet] Johann Carl Fické alß Hochzeiter, Catharina Margaretha Kolbin als hochzeiterin

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 302, n° 1110)
1751, d. 27. Oct. seind nach ordentlicher proclamation copulirt und eingesegnet worden H Joh: Carl Ficke Not. Publ. und b. allh. H. Joh: Ficke hooffritters Zu Zerbst ehl. Sohn, undt Jfr. Catharina Margaretha H Johann Friedr. Kolben handelsm. alh. ehel. Tochter [unterzeichnet] Johann Carl Fické als hochzeiter, Catharina Margaretha Kolbin als hochzeiterin (i 307)

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports dans une maison de location fossé des Tailleurs

1752 (31. 8.bris), Me Brackenhoffer (Jean, 4 Not 25) n° 931
Inventarium über des Wohl Edlen und Rechtsgelehrten Herrn Johann Carl Fické Notarÿ publici jurati und vornehmen Practici und der Edlen Viel Ehren und tugendgezierten Fraun Catharinä Margarethä gebohrner Kolbin beeder Eheleuthe und Burger allhier Zu Straßburg in die Ehe gebrachte Nahrungen, auffgerichtet in Anno 1752. – einander in ihrem den 27.ten 8.bris des abgewichenen 1751.ten Jahrs angetrettenen Ehestand Zugebracht, Welche auf ihr beeder erstedelgedachter Eheleuthe freudliches Ansuchen inventirt und ersucht worden, Weilen in dererselben mit einander auffgerichteten Eheberedung §° 9.to außdrucklich enthalten, daß einem jeeden und seinen Erben das in die Ehe bringende Vermögen ein freÿ und eÿgen guth seÿn und bleiben solle (…). So beschehen in fernerem Gegenseÿn des Wohl Ehrenvesten und Großachtbahrn Herrn Johann Friderich Kloben des Handelsmanns undt d. Viel Ehren und tugendbegabten Frauen Susannä gebohrner Kobin beeder Eheleuthe und burgere allhier der Frau Notariusin geliebten hochgeachteter Eltern. Straßburg den 31.ten 8.bris 1752.

In einer allhier Zu Straßburg an dem Schneidergraben gelegenen dißorts Lehnungsweiße bewohnenden behaußung befinden worden sie folgt.
Ordnung dießes Inventarÿ. Des Eheherrn in die Ehe gebrachten Vermögens, Sa. haußraths 59, Sa. Silbers 31, Sa. goldener Ring 5, Summa summarum 90 lb
Dießemnach wird auch der Frawen Notariusin in die Ehe gebrachtes Guth beschrieben, Sa. Haußraths 148, Sa. silbers 25, Sa. goldener Ring und geschmeids 117, Sa. baarschafft 292, Sa. Pfenningzinß und deßen hauptguths 250, Summa summarum 923 lb
Sa. Haussteuren 132 lb

Après la mort de Jean Philippe Lichtenberger leur secrétaire, les échevins de la tribu des Tanneurs nomment le luthérien Jean Charles Fické leur nouveau secrétaire le 13 mai 1756 d’après le principe de l’alternative puisque le dernier secrétaire, élu chez les Maçons, était catholique. Jean Charles Fické quitte les Drapiers et s’inscrit chez les Tanneurs en décembre de la même année.

1756, Protocole de la tribu des Tanneurs (XI 359)
(f° 68) Donnerstag den 13. Maÿ Anno 1756
S. T. Herr Nicolaus Peter Haxo, des beständigen geheimen Regiments derer Heren Räth und Ein und Zwantzig hochansehnlicher beÿsitzer und dieser E. Zunft hochgebietender herr Oberherr proponirt E. löbl. Schöffen Collegio, daß weilen vorgestern als den 11.ten dieses Monaths Maÿ herr Johann Philipp Lichtenberger, Notarius und dieser E. Zunft gewesener Zunftschreiber seelig verschieden, man nunmehr Zu der Wahl eines andern tüchtigen Subjecti Zu schreiten hätte. Weilen nun der letzterwehlte Zunftschreiber beÿ E. E. Zunft der Maurer der Catholischen Religion zugethan ist, als erfordern dermalen die Königl. verordnete Alternatif auf dieser E. Zunft einen Zunftschreiber von Evangelischer Religion zu erwöhlen.
Worauf man zu der Wahl, und zwar in conformität der von dem hochgebietenden herrn Oberherren gethane Proposition an sich selbsten geschritten. Da dann unanimiter zu einem Zunftschreiber dieser E. Zunft erwehlet worden
Herr Johann Carl Fické, Notarius juratus, Practicus und burger alhier.
Zufolg deßen dann derselbe gleichbalden beschickt worden, und nach deme Er erschienen, machte man die in Gunsten seiner beschehenen Denomination Ihme bekannt, und truge ihme also für in das Künfftige die Zunftschreibereÿ E. E. Zunft der Gerber auf, welcher dann die Ihne überlaßene Commission mit schuldig gehorsamstem Danck acceptirt, und nachdeme Ihme gleichbalden in der herren Schöffen beÿsein die Zunftschreiber Ordnung vorgelesen worden, præstirte Er das gewohnliche Juramentum.
Das obige den 13. Matiers Anno 1756 Von E. E. Zunfft der Gerber Löblichem Herrn Schöffen Collegio Vorgenommenen handlung durch mich unterschriebenen hierzu in specie requirirt geweßenen Notarium behörig protocollirt und hiehero fideliter decopiret worden, bescheint facte collatione, Straßburg den 7.ten Augusti 1756.
Johann Friderich Lobstein, Notarius juratus (mit Handzug)

(f° 71) Dienstags den 28.ten Decembris 1756
Johann Carl Fické, Notarius und dißortiger Zunftschreiber, producirt Schein von löbl. Statt Stall de dato 26.ten Augusti 1756. vermög dessen er E. E. Zunft der Tucher quittirt, bittet ihme anstatt solcher das dißortige Zunftrecht Zukommen Zu laßen.
Erkannt, gratis willfahrt.

Jean Charles Fické meurt de fièvre consomptive le 31 octobre 1780 à l’âge de 58 ans. Son inventaire après décès qui figure au répertoire Saltzmann n’est pas conservé.

1780, Me Saltzmann (Jean Daniel, 6 E 41, Répertoire 449.3)
338, Verl. Invent. weÿl. herrn Notarii Johann Carl Fické

Sépulture, Temple-Neuf (luth. reg. XVI.a 1775-1784, f° 136-v, n° 42)
Im Jahr 1780 dienstags den 31. Octobris vor Mittag um halb Eilf Uhr starb an einem auszehrenden Fieber H Johann Carl Ficke gewesener Notarius Publicus und Practicus auch burger allhier Frauen Catharina Margaretha gebohrner Kolbin gewesener Ehemannn weiland Hrn Johannes Ficke, gewesenen riemers und burgers in Anhalt-Zerbst und weiland Frauen Christiana Sophia gebohrner Kilianin hinterlassener ehelicher Sohn, dessen Leichnam wurde an den darauf folgenden Donnerstag den Zweÿ Novembris nach Mittag um dreÿ Uhr auf dem Gottes Acker Sti Galli mit Christlichen Ceremonien Zur Erde bestattiget. Seines Altes Acht und Fünfzig Jahr, Sieben Monathe und ein Tag (i 142)

Le conseiller Ottmann rapporte qu’on a demandé au maître de tribu Treitlinger de faire partie d’une commission d’enquête sur la succession de l’ancien secrétaire Fické après que sa veuve a demandé le bénéfice de cession. Il propose d’estimer si la tribu a intérêt à engager des frais pour rentrer dans ses fonds ou si l’affaire n’en vaut pas la peine.

1781, Protocole de la tribu des Tanneurs (XI 359)
[E. E. Zunft forderung gegen weil. H. Zunftschreiber H Notarii Johann Carl Fické]
Montag den 29. Januarii 1781. Herr Rathherr Doctor Ottmann proponirte daß Weiland H Notarii Johann Carl Fické des geweßenen Zunftschreibers der Ehrsamen Zunft hinderlaßene Wittib in abgewichener Woche beÿ E: E: Kleinen Rath um das Beneficium Cessionis eingekommen und hätte Hr: Lt. Treitlinger der abgegangenen Herr Zunftmeister, als welchen Zur Deputation gebetten worden ist, um sich über ihr Frauen Notariußin Ficke begehren Zu erklären, dem Geschäft im Namen der E. Zunft beÿgewohnt, und da Keine Mittel vorhanden wären, ihro Fr: Ficke das Beneficium Cessionis streitig zu machen habe Er gleich wie die übrige Creditoren auch gethan in das Petitum consentirt, In betrachtung aber des Geschäfts, punctus Liquidationis & Collocationis nächstens an E. E. großen Rath verwießen wird, wollte Hr: Rathh. Ottmann dem Hochlöblichen Collegio Zu überlegen gegeben haben, ob daßelbe nicht für wohlgethan hielte, daß mann eine Consultation wegen dießer E::Zunft an Herrn Notarium Ficke habenen Forderung um daraus allefalls zu ersehen, ob man einige Hofnung haben Könnte zu ewas zu gelangen oder nicht, auch um nicht gutes Geld an bößes zu verwenden und Zu procediren ohne fundament zu haben ob man ettwas gewinnen werd oder nicht.
Warauf nach gehaltener Umfrag
Erkandt. Wird der disjährige Herr Zunftmeister Hr Lt. Fischer ersucht, ein Memoire instructif über der E: Zunft an Hern Notarium Ficke Zu machen habenden Forderung und deren Umbstände Zu dressiren, sofort nach gemacher Communication solche an dreÿ Advocaten nacher Colmar zu übersenden und ihr Gutachen darüber einzuhohlen.

La veuve fait vendre des meubles en janvier 1782

1782 (30.1.), Me Schaeff (Jean Frédéric, 6 E 41, 867) n° 270
Verkauf und Erlöß Register über Verschiedene Fraun Catharinæ Margarethæ Ficke gebohrner Kolbin weiland herrn Johann Carl Fické, gewesenen Notarii publici und burgers alhier Fraun Wittib zugehörig gewesene (…) hausräthliche Mobilien
So beschehen Straßburg den 30.ten Jenner A° 1782

Catherine Marguerite Kolb meurt en 1784 en délaissant deux filles. L’inventaire est dressé dans la maison du maître d’école Jean Friesé au Marais Vert à la Danse des Paysans

1784 (8.6.), Me Lauth (6 E 41, 649) n° 137
Inventarium über Weiland der Viel: Ehr: und Tugendreichen Fraun Catharinä Margarethä Ficke geborner Kolbin, auch Weil. S.T. Hn Joh: Carl Ficke, gewesenen Not.ii publ. jur: und berühmten pract: auch burgers allhier zu Straßburg seel. nachgelaßener Wittwe, nunmehr auch seel. Verlassenschafft, auffgerichtet in Anno 1784. – nach ihrem den 11. Maÿ laufenden 1784.sten Jahrs aus dieser Welt genommenen tödlichen Hintritt hier Zeitlichen verlaßen, Welche Verlaßenschafft auf freundliches Ansuchen, Erfordern und Begehren Herrn Johann Gottfried Schuhmann, des hiesigen Silber: Arbeiters und burgers, als geordnet u. geschworenen Vogts zwoher Von der Verstorbenen seel. mit ihrem Vorger verstorbenen, Ehehn/ ehelich erzeugt hinterlaßener Kinder – So geschehen Strasburg auf Dienstag den 8.ten Junii A° 1784
Die Verstorbene seelige hat ab intestato zu ihren Erbinnen hinterlassen wie folgt, 1° Jgfr. Catharinam Fridericam, welche dermalen 22 Jahr u: 7 Mon: alt, und beneben ihrem ohnentledigten H Vogt annoch unter Verbeÿstandung Hn Phil: Jakob Dürr, Exsenatoris u. vornehmen Burgersdahier gegenwärtiger Verlaßenschaft Inventur von Anfang bis Zu End abgewartet, Und 2° Jgfr: Johannam Christinam, so auf heutigen tag 7 Jahr u. 9 Monat Zurückgelegt haben solle, dahero minderjährig, beede Fickein, und Von der Verstorbenen seeligen mit ihrem Vorher Verstorbenen Eheh. Namens Joh: Carl Ficke Not° publ. jur: und pract: auch burgern hieselbsten ehelich erzeugt und nachgelaßene töchter

In einer allhier Zu Straßburg im Bruch beim Bauren: Tantz gelegenen, und Hn Joh: Frieße, dem Schulmeister zum Jungen St Peter eigenthümlich zuständigen behausung befund. worden wie folgt
Sa. Hausraths 73 lb, Silber: Geschmeid 1 ß, Goldener Ring u. dergl. Geschmeid 6 lb, Sa. baarschafft 144 lb, Sa. Schulden 205 lb
Pro Nota ! Es seind zwar laut des über des Verstorbenen seel. Ehemanns Verl. in A° 1780 den 25.ten 9.bris d. H. Not.m J: Daniel Schweighäuser Verfertigten Invent.ii noch verschiedene Schulden ausständig, da aber solche samt und sonders wo nicht gantz Verlohren, doch wenigstens sehr Zweiffelhaft sind, Als hat man desfalls etwas davon hieraus Zuwerfen für unnöthig erachtet u: sich lediglich auf ged. Verl. Invent.où beziehen wollen.
Summa summarum 429 lb – hievon abzuziehen 190 lb – Stall summ 239 lb

La fille cadette Jeanne Christine épouse en 1797 le tailleur Charles Conain

Mariage, Strasbourg (n° 319)
Cejourd’hui 9° Germinal l’an Cinq de la République française, une et indivisible (…) sont comparus pour contracter mariage d’une part Charles Conin âgé de 23 ans, tailleur, domicilié en cette Commune depuis deux ans, natif de Périgueux, Département de la Dordogne, fils de feu Jean Louis Conain, huissier audiencier, et de Jeanne Petit, de l’autre part Jeanne Christine Fické, âgée de 20 ans, née et domiciliée en cette commune, fille mineure de feus Jean Charles Fické, notaire, et de feüe Catherine Marguerite Kolb, dument autorisée par un conseil de famille, lesquels futurs conjoints etoient accompagnés de François Conain, âgé de 29 ans, Sellier, frère du futur, de Jean Christophe Gloxin agé de 37 ans, marchand, Cousin germain de la future (…) l’acte de naissance du futur époux portant qu’il est né le 24 juin 1773, l’acte de naissance de la futur épouse portant qu’elle est née le 21 juillet 1776 (signé) Charles Conain, Jeanne Christine Fické (i 165)

La fille aînée Catherine Frédérique épouse en 1798 le boutonnier Jean Jacques Tilly

1798 (16 messidor 6), Strasbourg 3 (39), Me Übersaal, n° 267
Eheberedung – sind erschienen der Burger Johann Jakob Tillÿ, lediger Composition-Knopfmacher alhier, des weiland brs Johann Daniel Tillÿ, gewesenen hiesigen Spenglers und auch weiland Frau Dorothea gebohrner Flechner ehelich erzeugte und hinterlassener Sohn, alß Bräutigam, an einem,
Und Jungfrau Catharina Friderica Fické, des weiland bürgers Johann Carl Fické, gewesenen öffentlichen Notarii alhier, mit auch weiland Frau Catharina Margaretha gebohrner Kob, ehelich erziehlt und hinterlaßene Tochter, beiständlich des bürgers Johann Hurst, Steinhauers dahier als Braut an dem andern theil
So geschehen allhier zu Straßburg (…) den 16. Messidor Vormittag in den sechten Jahre der einen und unzetrennten Francken Republick [unterzeichnet] Jacob Tilly, Catharina Friederila Ficke (4 Julii 1798)
Enregistrement de Strasbourg, acp 62 F° 3-v du 16 mess. 6


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.