Anne Catherine Rapp et (1710) Jean Adam Zeltner puis (1727) Jean Martin Loos


Anne Catherine Rapp et (1710) Jean Adam Zeltner, pâtissier (luthériens), puis (1727) Jean Martin Loos, aubergiste, maître de la Grue (catholiques)

Jean Adam Zeltner, pâtissier, et (1710) Anne Catherine Rapp – luthériens

Fils d’aubergiste, le pâtissier Jean Adam Zeltner épouse en 1710 Catherine Rapp, alle aussi fille d’aubergiste. Il achète peu avant son mariage la maison à l’angle de la rue du Vieux-Seigle et de la rue des Chandelles. Il meurt en 1724 en délaissant deux enfants. Sa veuve se remarie avec le catholique Jean Martin Loos qui a été locataire de la maison. Jean Martin Loos acquiert la maison de la communauté Zeltner-Rapp en 1737 et la revend aussitôt. Il achète avec sa femme une maison rue du Ciel en 1739. Aubergiste à l’époque de son mariage, cafetier tant qu’il habite la maison rue du Vieux-Seigle, il est ensuite receveur particulier de la famille Reich en 1739 puis maître de la Grue, à la halle commerciale (Kauffhaus, communément Douane en français).


Le pâtissier Jean Adam Zeltner épouse en 1710 Catherine Rapp, fille d’un aubergiste : contrat de mariage tel qu’il est copié à l’Inventaire après le décès, célébration, inscription à la tribu des boulangers

Copia der Eheberedung – zwischen dem Ehrenhafften Herrn Johann Adam Zelttern Ledigen Pasteten becken, Weÿl. Hn Johann Adam Zelttners geweßenen Gastgebers auf der Garttner Under Wagner Zunfft Stub und burgers alhier Zu Strbg. seel hinderlaßenen Ehelichen Sohn, alß Hochzeitern an einem, So dann d. Viel Ehren und Tugendreichen Jungfrauen Annæ Catharinæ Rappin, Weÿl. Hn Philipp Rappen, geweßenen Würths Zum Hohensteeg auch burgers alg. nachgelaßenen Eheleibl. tochter, als der hochzeiterin am andern theil – So beschehen und Verhandelt in der königl. Statt Straßburg Freÿtags den 28. Martÿ in dem Jahr als man nach der gnaden reichen Geburth Jesu Christi zahlte 1710, Johann Heinrich Lang Senior

Mariage, Saint-Pierre-le-Vieux (luth. f° 17-v)
Anno 1710, Eodem [d. 30. Aprilis] seind Ehelich eingesegnet Word. Johann Adam Zeltner der ledige Pastetenbeck Weiland Hn Johann Adam Zeltners gewesenen Burgers Und Gastgebers allhier nachgelaßener Ehelicher Sohn Undt Jungfraw Catharina Weiland Hn Philipp Rappen gewesenen Burgers Und Gastgebers allhier nachgelaßene Eheliche Tochter [unterzeichnet] Johann Adam Zeltner alß hochzeitern Anna Catharina rappin als hoch ziren (i 20)

1710, Boulangers (XI 9)
(f° 82-v) Dienstags, den 20. Maÿ
Neuzünfftiger (2 lb 6 ß d) – Hannß Adam Zeltner der ledige Pastetenbeck von hier, producirt Stallschein, bittet umb das Zunfftrecht, Erkant soll für alle Gebühr 2. lb 18 ß d entrichten, als dann Willfahrt.

Jean Adam Zeltner meurt en 1724 en délaissant deux enfants. L’inventaire est dressé dans la maison dont il est propriétaire à l’angle de la rue de la Lanterne et de celle des Chandelles. Les biens de la veuve s’élèvent à 1 370 livres, ceux des héritiers et de la communauté sont grevés d’un passif de 274 livres. La somme taillable s’élève à 1 096 livres

1724 (30.7.br), Me Lang l’aîné (Jean Daniel, 25 Not 12) n° 143
Inventarium über Weÿl. des Ehren und Vorgeachten Herrn Johann Adam Zeltners geweßenen Pastetenbecken und burgers alhier nunmehr seel. Verlassenschafft – nachdeme derselbe den 1. dieses Monaths Septembris mit todt abgegangen, Zeitlichen hinder sich verlaßen, welche Verlassenschafft auf freundliches ansuchen, erfordern und begehren des Ehren und vorgeachten herrn Johann Jacob Jundten, Weißbeckers und burgers alhier, als geschwornen Vogts Johann Adams und Annä Mariä, der Zelttnern, beede des Verstorbenen seel. mit der Viel Ehren und tugendgezierten frauen Anna Catharina Zelttnerin, gebohrner Rappin seines geweßenen Ehefrauen und nunmahlig hinterbliebenen Wittib Ehelich erzeugter Kinder und zu gleichen theilen Verlaßener Erben inventirt durch Sie die Wittib selbsten, mit beÿstand des Ehren und Vorgeachten Herrn Abraham Fritschen, Gastgebers Zum hohen Steeg und burgers allhier, deroselben geordneten Herrn Curatoris (geäugt und gezeigt) – So geschehen in Straßburg auf M[- den] 30. Sept. et seqq. [-]

In einer alhier Zu Straßburg ane der heiligen Liechter und herren Stub Gaß gelegenen in diese Verlassenschafft gehöriger und hernach beschriebener Eck behaußung befunden worden wie Volgt
Eigenthumb ane einer behaußung (E. & T.) Eine Vorder und hinder behaußung, mit dero Hoff und hoffstätten, auch allen übrigen dero gebäuen, begriffen weithen, Zugehörden, rechten und Gerechtigkeiten sambt der gemeinschafft Eines bronnens gelegen allhier zu Straßburg theils in der Lucernen oder Herrenstub gaß gegen dem Königl. Müntz hoff hinüber und theils ane der Heÿligen liechter gaß, so ein Eck hauß ist, einseith neben H. Rathh. Joh: Philipp Kammen, gewesenen Metzgers seel. wittib und Erben, anderseit neben H Ddo. Johann Francisci Reißeißen, gewesenen Contractuum Actuarÿ seel. hinderbliebener Frau wittib und erben, hinden auf besagte beede nachbarn stoßend, so eigen und durch (die Werckmeistere) Vermög deroselben schrifftlicher Abschatzung vom 7.ten Octobris 1726 angeschlagen pro 2500 R oder 1250 lb. Warvon abzuziehen
Erstl. so einem E.E. Zunfft der Schuemacher ledigen Gesellschafft ane Capital jeweilen auff den 19. Januarÿ mit 4 lb Verzinßlich darauff schuldig 100 lb, Mehr so Ehrengedacht Zunfft der Schumacher vor sich selbsten in haubtguth, Jährlichen auf besagten 19. Jan: auch mit 4 lb Zinnßbar, daroben zuerfordern 100 lb, Item so wohlermelte Schuemacher Zunfft ferner in Capital darauff gelühen und Jährlichen auff den 30. 8.bris gleichfalls mit 4 lb verpensionirlich 100 lb, Und dann so Hr Johann Philipp Brandhoffer den biersieder Zum goldenen Löwen allhier ane haubtguth, Jeweilen auf den 3. aprilis mit 5 lb Zinnßbar, daroben stehen hat 100 lb, Machen diße 4 Posten Zusammen 400 lb. Nach deren Abgang verbleibt ane obigem Abschlag des haußes dißorts annoch per rest auß zuwerffen 850 lb
Wie der abgeleibte selbiger diese behaußung von weÿl. H Johann Ogier Casparÿ dem handelsmann allhier seel. ane sich erkaufft, weißet ein teutscher pergament. mlt d. Statt Strßb. anhang. Cancelleÿ Contr. Insigel Verwahret, dat. den 3.ten Martÿ A° 1716. Dabeÿ noch Zweeen alte teutsch. pergament. Kauffbrieff, mit ermelter Statt anhangenden Contract Insiegel corroborirt datirt deb 18.ten 9.bris A° 1704 und 25. Januarÿ A° 1697
Ane Höltzen und Schreinwerck, Auff dem Frucht Casten, In der Cammer A, In des Officiers Cammer, In des Knechts Cammer, In der Cammer B, Auf dem Gang, In dem Hauß Öhren, In der Wohn Stuben, In der Wohn Stub Cammer, In dem Undern Haußöhren, In der undern Stub, Im Hoff, Im Stall, Im Keller
Ergäntzung der Wittib ohnveränderten Guths, Vermög Inventarÿ (…) durch Weÿl. Hn Joh: Heinrich Langen Sen. geweßenen Notarium publicum in A° 1710 auffgerichtet
Copia der Eheberedung (…) den 28. Martÿ in dem Jahr als man nach der gnaden reichen Geburth Jesu Christi zahlte 1710, Johann Heinrich Lang Senior
Copia Testamenti nuncupativi – Im Jahr 1710 (…) auf Sambstags den 8. Tag des Monaths Martÿ abends Zwischen Sieben und Acht Uhren der Ehrengeachte Johann Adam Zelttner Lediger Pastetenbeckh, Weÿl. Hn Johann Adam Zelttnersn geweßenen Gastgebers auf E.E. Zunfft der Garttner Under Wagner seel hinderlaßener Ehelich. Sohn, und beneben Ihme die Ehren und Tugendreiche Jungfrau Anna Catharina Rappin, Weÿl. Hn Philipp Rappen, geweßenen Würths Zum Hohensteeg und burgers alhier seel. hinderlaßene tochter, beede mit einander Ehelich Versprochene Personen (…)
Series rubricarum hujus Inventarÿ, der Wittib unverändert Nahrung, Sa. hausraths 105, Sa. der lähren Vaß 4, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 31, Sa. Goldener ringen 8, Sa. Pfenningzinß hauptgüter 350, Sa. Schulden 112, Sa. Ergäntzung (1100, Abgang 6, Nach deren Abzug) 1093, Summa summarum 1705 lb – Schuld 334 lb Nach deren Abgang 1370 lb
Dießen nach wird auch die übrige Verlassenschafft, welche so wohl denen Erben vor ohnverändert gehörig, als theilbahr ist nach außweiß hievir einverleibten bericts unter einer Massa beschrieben, Sa. hausraths 148n Sa. lährer Vaß 11, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 22, Sa. Goldenen Ring 4, Sa. Eigenthums ane einer behaußung 850, Summa summarum 1037 lb – Schulden 1311 lb – In Vergleichung 274 lb
Stall Summ 1096 lb
Wÿdembs Verfangenschaft So Herr Johann Peter Zittelin ehemalig. Gastgeber Zum Hohen Steeg und burgers alhier der abgeleibten frauen seel. Schwaher lebtägig Zugenießen, Nach besag Inventarÿ über Weÿl. Frauen Mariæ Salome Zittelinin gebohrner Rappin der Wittib eheleiblichen Schwester seel Verlassenschafft in Anno 1722 auffgerichtet (…)
Wÿdembs Verfangenschaft So Frau Salome gebohrne Küelinin weÿl. herrn Johann Jacob Jund geweßenen Weißbecken und burgers allhier seel. nachgelaßene Wittib des Verstorbenen H. Zeittners sel. Stieff Großmutter lebtägig Zugenießen
Ungewiß, Zweiffelhaffte und Verlohren Schuld in das Erbe Zugelttend, so der Wittib ohnverändert 130. lb – Zweiffelhaffte Pfenningzinß hauptgüter so der Erben Nahrung gehörig 50 lb


Jean Martin Loos, aubergiste, maître de la Grue, et (1727) Anne Catherine Rapp veuve de Jean Adam Zeltner puis (1756) Anne Marie Madeleine Besnard – catholiques

Originaire d’Eberstatt, Jean Martin Loos épouse en 1727 Anne Catherine Rapp, veuve convertie de Jean Adam Zeltner, alors qu’il habite Erstein. Il devient bourgeois de Strasbourg en 1725 et s’inscrit à la tribu des tonneliers, il cotise à partir de 1727 à celle des aubergistes pour pouvoir vendre du vin dans un café.
Anne Catherine Rapp meurt en 1755. Jean Martin Loos se remarie en 1756 avec Anne Marie Madeleine Besnard, fille d’un huissier de Fort-Louis. Un inventaire de faillite est dressé en 1759. Les syndics des créanciers vendent en 1761 l’auberge au Panier fleuri.
Anne Marie Madeleine Besnard se remarie en 1768 avec le sergent baillager Jean Henri Molck

Maisons en propriété
auberge à la Vierge, place Saint-Etienne
1747-1761, auberge au Panier fleuri, rue du Sanglier (V 107, actuel n° 11)


Signature au bas de l’acte de mariage (1756, Saint-Laurent)


Originaire d’Eberstatt, Jean Martin Loos dont un frère est aubergiste à Strasbourg épouse en 1727 Anne Catherine Rapp, veuve convertie de Jean Adam Zeltner. Il habite alors Erstein.

Mariage, Benfeld (cath. f° 69-v) Anno domini 1727 die 18 mensis augusti, duabus cum dispensatione unius proclamationibus in hac Ecclesiæ et totidem in Ecclesia parochiali Sancti Petri senioris intra Argentinam publie factis (…) in dicta Ecclesia Ellensi in districtu parochiæ meæ sacro matrimonÿ vinculo Conjuncti fuerunt Joannes Martinus Loos oriundus ex Eberstatt principatus darmstattensis ab octo annis in parochia mea Commoratus et Anna Catharina Rappin vidua neoconversa argentinensis in districtu Parochiæ sancti petri senioris actu in parochia mea Commorans (signé) Anna Catharina rappin, Johann Martin Looß (i 79)

Jean Martin Loos devient bourgeois en 1725. Inscrit à la tribu des tonneliers, il cotise à partir de 1727 à celle des aubergistes après que les Quinze l’ont autorisé à vendre du vin dans un café.

1725, 3° Livre de bourgeoisie p. 1352
Johann Martin Loß d. würth Von Eberstatt geb. erhalt das burgerrecht umb die tertz des neüen bs: will beÿ E.E. Zunfft d: kiefer dienen Jur. d. 17.ten Martÿ 1725.

1725, Tonneliers (XI 394)
Montags den 12. Novembris Anno 1725
(f° 100) Johann Martin Looß der Würth von Eberstatt beÿ Darmstatt gebürtig, producirt burger Schein durch Johann Sebastian Weißen Haupt Kandten dießer Ehrsamen Zunfft Sub dato den 17. Martÿ 1725. Vermög deßen Er Willens beÿ Hießiger Zunfft Zu dienen, bitte Iine als einen Leibzünfftigen zu recipiren. Erkannt Willfahrt Zahlt gebühr 2. lb 1 ß 8 d. Vor die Feuer Eymer 10 ß und für den Zunftschreiber und büttel 2 ß 6 d.

1727, Fribourgeois (XI 165)
(9.te Gericht 1727) Dienstags den 16.ten Dec: A° 1727
(f° 55-v) Neu Zünfftiger Zud: ded. 3 lb 4 ß d. – Hr Johann Martin Looß, der Caffetier und burger allhier erschienet undt berichtet, wie daß er von Genädigen Herren denen XV.en ein Caffée Hauß auffzurichten, undt frembdte wein Bouteillen weiß Zu Verkauffen, Erlaubnuß erhalten, bittet Ihne alß Zudiener Zu recipiren. Erkant, Wirdt der Comaprent 3 lb 4 ß d Zunfft gebühr und prothocoll geldt erlegen, Undt alle Jahr 6 ß stubengeldt abrichten, So seÿe demeßelben gebettener maßen willfahret. dedit et prom:

Inventaire des apports non conservé, connu par le répertoire du notaire

1733, Me Hoffmann (Christophe Michel, rép. 65 not 11) n° 1277
Inventarium über Hn Johann Martin Looßen Caffetier und frauen Annæ Catharinæ gebohrner Rappin beeder Eheleuthe und burgere alhier in die Ehe zusammen gebrachte Nahrungen

Acte par lequel Jean Martin Loos et Anne Catherine Rapp établissent un contrat de mariage à la place d’un acte non signé en 1727 « pour divers empêchements »

1747 (9. 9.br), Me Dinckel (J. Rodolphe, 6 E 41, 425) n° 131
demnach der Ehrenvest und Wohlvorachtbare Herr Johann Martin Looß, dermahlig. Wohlbestellter Grahn Meister und burger allhier zu Straßburg eines, So dann die Viel Ehren und tugendsahme Frau Anna Catharina gebohrne Rappin Vormahls Weÿland des Ehren und Wohl Vorachtbahren herren Johann Adam Zeltners des geweßenen Pastetenbecken und burgers allhier seeligen nachgelaßene Frau Wittib andern theils, bereits in Anno 1727 durch sonderbahre Göttliche providentz Füeg: und Schickung sich ehelichen mit einander Versprochen, auch solchen Ihren gethanen Eheverspruch den 18. Augusti gemelten Jahrs Christlicher ordnung und gewohnheit nach vermittelst Priestlicher Copulation und Einseegnung confirmiren und bestätigen laßen (…) über die accordirte puncten eine formbliche Eheberedung aufsetzen laßen, selbige aber damahlen aus allerhand Vorgefallenen Impedimentis und Verhinderungen Von Ihnen nicht unterschrieben (…)

Anne Catherine Rapp meurt en 1755 dans sa maison place Saint-Etienne. Son corps est transporté à Saint-Pierre-le-Jeune où elle est inhumée.

Sépulture, Saint-Etienne (cath. f° 197)
Anno domini 1755 die vero secunda martii obiit sacramentis ecclesiæ munita anna catharina nata Rapp annos nata unum supra sexagenta uxor domini joannis martini loos civis argentinensis et in eadem urbe tributorum vectigalium sub directoris vulgo sous directeur au crane cujus corpus a me infra scriptus prius ad ecclesiam parochialem presentatum deinde ad ecclesiam sancti petri junioris translatum fuit ibidem sepeliendum die quarta ejusdem mensis et anni (i 203)
Sépulture, Saint-Pierre-le-Jeune (cath. f° 240)
Anno Dni 1755, die secunda Martÿ in parochia Sti Stephani mortua est Dna Anna Catharina Rapp, annos 61. circiter nata, uxor Dni Joannis Martini Loos Civis argentinensis superstitis, Sacramentis Pœnitentiæ Eucharistiæ Et Extremæ unctionis munita, et die 4.ta sequenti a me infra scripto in Cœmeterio Eclesiæ nostræ contiguo fuit sepulta (i 124)

Inventaire après le décès d’Anne Catherine Loos. L’inventaire est dressé dans la maison à l’angle de la place et de la rue des Pucelles. La succession comprend en outre l’auberge au Panier fleuri, rue du Sanglier. La conclusion finale de l’inventaire est de 2 658 livres, la somme taillable de 1 523 livres

1756 (22.1.) Me Dinckel (J. Rodolphe, 6 E 41, 386) n° 650
Inventarium über Weÿland der Wohl Ehren und tugendbegabten Frauen Annä Catharinä Looßin gebohrner Rappin, des Ehrenvest und Wohl Vorachtbahren Herrn Johann Martin Loos, des hiebevorigen Under Cran Meisters geweßener Ehegattin nunmehr seeligen Verlassenschafft – als dieselbe Sontags den 2.ten Martÿ des verwichenen 1755.sten Jahrs dießes Zeitliche mit dem Ewigen verwechßelt, nach solch Ihrem aus dießer Welth genommenen tödlichen hintritt Zeitlichen hinter sich verlaßen, welche Verlassenschafft auf fleißiges Ansuchen, Erfordern und Begehren vorgedachten Hn Johann Martin Loos, des hinterbliebenen H Wittibers (…) – auf donnerstags den 22. Januarÿ Anno 1756.
Die abgelebte Frau seelige hat zu Ihren Erben ab intestato verlaßen wie folgt. 1.mo Johann Adam Zeltner, so abweßend, Von deme mann schon in die 22. Jahr Keine Nachricht, ob Er annoch Lebend oder tod seÿe, erhalten, dahero deßen übrige geschwüsterde seine Stelle hierbeÿ Vertretten und sich außtrucklichen erkläret haben, alßobalden deßen Vermögen beÿ E: E: Kleinen Rath ordnungmäsig außzubürgen.
2.do Frau Annam Mariam Ramme gebohrne Zelttnerin, Hn Johann Ludwig Ramme J.V. Lti und E: E: großen Raths jetzigen Wohlansehnlichen beÿsitzers Frau Eheliebste (…), dieße beede der seelig Verstorbenen in Erster ehe mit auch Weÿland Hn Johann Adam Zeltner dem geweßenen Pastetenbeck und Burgern allhier seeligen ehelich erziehlte Son und Tochter
3.tio Herrn Frantz Ludwig Loos, J.V. Ltum welcher in Persohn beÿ dem Geschäfft sich eingefunden, So dann 4.to Herrn Georg Niclaus Loos, Practicum welcher 20. ½ Jahr alt und mit vor Ehrengedachtem Hn Lt. Frantz Ludwig Loos seinem Hn Bruder bevögtiget, auch weilen dieser vor seine eigene Persohn hiebeÿ interessirt demselben Zu einem geschwornen theilvogt ernennet worden Hn Johann Adam Fuß der Schneider und burger alhier, Alßo alle Vier der seelig Verstorbenen in Zwoen Ehen ehelich erzeihlte H. Söhne und Frau tochter und ab intestato Zu Vier gleiche Portionen und Stammtheilen verlaßene rechtsmäßigen Erben

In einer alhier Zu Straßburg ane der Regenbogengaß gelegenen, in dieße Verlassenschafft gehörige und hieunten eingetragenen behaußung befunden worden als folgt
(f° 8) Eigenthumb ane Häußern (T.) Erstl. eine behaußung (…) ane der Regenbogengaß (…)
It. eine behaußung, das Gasthauß au Panier de fleury genand, bestehend in einem Vorder: und hindergebäu, hoff, hoffstatt, Stallung und bronnen, mit allen übrigen deren gebäuen, begriffen, Weithen, Rechten, Zugehörden und gerechtigkeiten gelegen alhier Zu Straßburg ane dem hauergäßlein, einseit neben herrn Johann Daniel Isenheim dem Versilbert Pferdzeug: und Knöpffmacher, anderseit neben meister Johann Philipp Knobloch, dem Spengler, hinden auf Frau Mariam Sidoniam Scheidin gebohrne Hammererin, weÿland herrn Johann Gottfried Scheiden, Medicinæ Doctoris et Practici seel. Frau Wittib zum theil und Zum theil auf Weÿland herrn Johann Grießbachs des handelßmanns seel. Erben stoßend, so des herrn Wittibers Declaration nach mit Keinem Boden: allmend: oder anderem real Zinnß beladen, sondern Vor freÿ ledig eigen durch Vorgedachte der Statt Straßburg herrn Lohner und geschwornen Werckmeisteren inhalt gemelten Abschatzungs Zeduls vom 20.ten Januarÿ 1765. æstimirt pro 2250. Dieße behaußung hat der herr Wittiber durante matrimonio von nunmehr weÿland herrn Georg Samuel Moßeder geweßenen Kieffers und weinhändler auch burgern allhier der solche in der ganth ane sich ersteigert erkaufft, so in allhießiger Cancelleÿ Contract Stub seiner anzeig nach Verschrieben, dißorts aber der Kauffbrieff darüber nicht vorhanden
– Abschatzung Vom 20.ten Januarÿ 1756. Auff begehren Herrn Johann Martin Looß ist eine behaußung allhier in der statt Straßburg in der Regenbogen Gaß gelegen (…)
der 2.te begriff ist auch allhier in der Statt Straßburg in dem hauer gäßel gelegen einseit neben Herrn Ißenheim, anderseit neben Meister Knobloch und hinten auf frau Doctor Scheidin stoßendt Solche behaußung bestehet in einem Vorter und hinter gebäu worinnen etliche stuben Kammeren und Küchen, darüber ist der dachstuhl mit breitzieglen belegt, hat auch einen Gewölbten und getremten Keller, Item hoff, bronnen und stallung. Von uns unterschriebenen der Statt Straßburg geschwornenn Werckmeistern, nach vorgeri geschehener besichtigung, mit aller ihrer Gerechtigkeit del jetzige werth nach æstimirt und angeschlagen Vor uns umb Vier Tausend Fünff hundert gulden [unterzeichnet] Johann Jacob Biermeÿer Lohner, Michael Ehrlacher Werck Meister deß Meinsters, Werner, Werckmeister
Ergäntzung des Herrn Wittibers abgegangenen ohnveränderten Guths, Vermög Inventarÿ (…) durch herrn Notarium Christoph Michael Hoffmann seel. in Anno 1733 Vergriffen und in Anno 1747 durch mich Notarium complirt und expedirt
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Copia der Heuraths Verschreibung – Bericht wegen dießer Verlassenschafft
Anfänglichen aber des Herrn Wittibers ohnverändert Vermögenn Sa. Silbergeschirr und Geschmeids 102, Sa. Goldengeschmeids Nihil, Sa. Schuld 75, Erg. 3395, Summa summarum 3572 lb
dießemnach wird auch der Erben ohnveränderte Nahrung beschrieben, Sa. Kleÿdung 15, Sa. Silbers 8, Erg. rest 1805, Summa summarum 1829 lb – Schulden 575 lb, Nach deren Abzug 1254 lb
Endlichen wird nun auch das gemein Verändert und theilbar Guth beschrieben, Sa. hausraths 96, Sa. Lährer Faß 3, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 55, Sa. Goldener Ring und Kett 12, Sa. baarschafft 27, Sa. Eigenthumb ane häußern 4150, Sa. Schulden 1966, Summa summarum 6911 lb – Schulden 11 618 lb, Theilbahr Passiv onus dem Stall anschlag nach 4707 lb
Conclusio finalis Inventarÿ 2658 – Stall summ 1523

La tribu des Tonneliers propose à la demande de la Chambre des tutelles trois tonneliers pour remplir les fonctions de tuteur des mineurs Loos

1755, Protocole de la tribu des Tonneliers (XI 396)
(f° 69) Dienstags d. 2. Decembris 1755 – Auß Erkanntnuß E. Löbl. Vogteÿ Gerichts werden zu bevögtigung H Joh: Martin Loosen Minorennen Sohns in Außschuß gebracht.
Ant. Fried. Hartmann, Joseph Stephan, Michael Kieffer, C. R.

Jean Martin Loos se remarie avec Anne Marie Madeleine Besnard, fille d’un huissier de Fort-Louis, native de Haguenau : contrat de mariage, célébration

1756 (28.1.), Me Dautel (Fr. Henri, 6 E 41, 285) n° 337
(Eheberedung) zwischen dem Wohl Ehrenvest und Großachtbaren Herrn Johann Martin Looß, E. E. Zunfft der Kieffer wohlverordneten Schöffen Wittibern und burgers allhier Zu Straßburg, als dem herrn hochzeiter ane einem
So dann der Viel Ehren und tugendsamen Jungfrauen Anna Maria Magdalena Benard, weÿland Sieur Julien Besnard des geweßenen königlichen huissier zu Forlouis am Rhein und Etappier du Roy zu Hagenau mit weÿl. Maria Barbara geb. Dauville erzeugte tochter ane dem andern theil [unterzeichnet] Joh: Martin Looß alß hochzeiter, Magdalena benard als hoßeiter

Mariage, Saint-Laurent (cath. p. 360)
Hodie 4 Februarii Anni 1756 (…) sacro Matrimonÿ vinculo in facie Ecclesiæ conjuncti sunt Joannes Martinus Loos civis hujus urbis viduus defunctæ Annæ Catharinæ Rappin in parociha sancti Stephani hujus urbis commorans et Anna Maria Magdalena Besnard haguenoensis Dni Juliano Besnard olim Regii Apparitoris haguenoensis et Dnæ Mariaæ Barbaræ Danville Conjugum defunctorum filia legitima duobus Annnis parochiana nostra (signé) Joh Martin Los, Magdalena benard (i 183)

Anne Marie Madeleine Benard fait dresser l’inventaire de ses apports

1757 (26. 9.bris), Me Dautel (Fr. Henri, 6 E 41, 261) n° 700
Designatio Alles desjenigen, Frau Anna Maria Magdalena gebohrne Benard, Herrn Johann Martin Looß des geweßenen Unter Cranmesiter und burgers allhier Zu Straßburg eheliche haußfrau zu erstgemeldetem ihrem Ehemann in die Ehe zugebracht

Inventaire dressé lors de la faillite de Jean Martin Loos dans lequel figurent les biens inventoriés en 1756

1759 (10.4.), Me Dautel (Fr. Henri, 6 E 41, 263) n° 763
Designatio Alles des jenigen, so sich von allen denen in dem über weÿl. Frn. Annæ Catharinæ Looßin geb. Rappin, herrn Johann Martin Looß des hiebevorigen Cranmeisters und burgers allhier, geweßener Ehefr. Erster Ehe Verl. durch herrn Notarium Joh: Rudolph Dinckel gefertigten Inventario datirt den 22. Jan: 1756 enthaltenen rubricen dato annoch vorhanden befinden, und in dieße Looßische Credit massam gehörig, deß gleichen weilen in Zwischen sich er Hr. Looß und Zwar annoch in dem Gedachten 1756.ten Jahr an frau Annam Mariam Magdalenam geb. Benard wieder verehelichet hat, was deroselbe ane nahrung Vor unverändert Zuständig, und hiengegen was beede Ehel. währender ihrer Ehe activé an sich gebracht, aber auch passivé Zu bezahlen schuldig sind

Bericht. dieweilen eben zur zeit als Er Hr Looß sich mit seiner 2.ten Ehefrau verlobet, in deßen Ersterer Ehefr. welche den 2.ten Martÿ A° 1755. dießes Zeitl. gesegnet hatte Verl. ordnungs mäßig inventirt worden
Eigenthumb ane Häußern, so des Ehemanns unverändert und T. Nehml. j. beh. ane der Regenbogengaß (…)
It. j. beh. d. Gasthauß au Panier de fleury genand, bestehend in j.m Vorder: v. hind. hß. hoff, hoffstatt, Stallung v. bronnen, mit allen übrigen deren Zugehörden, Rechten und gerechtigkeiten gelegen alhier ane dem hauergäßl. j.s neben G. Joh. Daniel Isenheim dem Versilbert Pferdzeug: und Knöpffmacher, 2.s neben Mr. Joh.Phs. Knobloch dem Spengler, hinden auf Fr. Drin Mariam Sidoniam Scheidin geb. Hammererin, zum theil und Zum theil H. Abraham Junden den seiden Knöpffmachern stoßend, außer denen darauff hafftenden passiv Capitalien edig eigen und nach Vorher allegirten Verl. Inv° taxirt pro 2250. Über dieße beede Häußer hat sich dato nichts brieffliches hervorgethan

Anne Marie Madeleine Besnard se remarie en 1768 avec le sergent baillager Jean Henri Molck

1768 (9. Xbr), Me Humbourg (6 E 41, 132)
Contrat de mariage – le Sieur Jean Henry Molck sergent baillager de différentes Seigneuries de la Noblesse de la Basse Alsace demeurant en cette ville, fils majeur d’ans de feu le Sr Jean Baptiste Molck, Marchand bourgeois a Landau, et de défunte Dle Angelique Rocheville
Damle Anne Marie Madeleine Besnard veuve de Sr Jean Martin Loos Echevin de la Tribu des tonneliers de cette ville de Strasbourg y demeurant, fille de feu Sr Julien Bernard huissier Royal au fort Louis du Rhin et de défunte Marie Barbe Dauville
Estimation des différents effets apartenant a Mde Lose 817 livres


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.