Georges Michel Hering, marchand, et (1757) Marguerite Elisabeth Stædel puis (1788) Marie Madeleine Plarr


Originaire de Weiden près de Sulzberg, le marchand mercier luthérien Georges Michel Hering s’inscrit à la tribu du Miroir en 1757 après être devenu bourgeois. Il épouse la même année Marguerite Elisabeth Stædel, fille de marchand et se remarie en 1788 avec Marie Madeleine Plarr, fille de teinturier. Georges Michel Hering meurt en l’an VI en délaissant deux fils et deux petits-enfants issus de sa fille.

Maisons
1765-1781, 6, rue des Hallebardes, qu’il fait reconstruire au goût du jour en 1765,
1781, 2, rue des Pelletiers, à l’angle de la rue des Chandelles (IV 358)
1794-1795, 16, rue du Vieux-Marché-aux-Vins (partie anciennement n° 57)


Georges Michel Hering, marchand originaire de Weiden près de Sulzberg, demande un certificat à la tribu du Miroir pour devenir bourgeois puis s’inscrit à la tribu en déclarant faire commerce de mercerie. Les registres de bourgeoisie manquent pour l’année en question.

1756, Miroir (XI 277)
Dienstags den 25. Maji 1756. (f° 232) Hr Georg Michael Hering, der Leedige handelsmann von der Weÿden gebührtig so die handlung zufolg produciren Lehrbrieffs vom 30.t aprilis 1749 sechs jahr lang beÿ Hn Christian Hering dem handelsmann Zu Nürnberg erlernet, bittet umb Zunfft Schein daß E: E: Gericht, Ihne nach gnädig erlangten burgerrecht, dißorths Leibzünfftig als handelsmann, auff und annehmen wolle. Erkannt Willfahrt.
(f° 234) Dienstags den 20. Julii 1756. Leibzünfftiger – Hr Georg Michael Hering der handelsmann Ist nunmehr zufolg produciren cantzleÿ Pfenningthurn und Stallschein vom 12. et 15.n hujus gegen erlag Fünff und Zwantzig Pfundt wegen nicht hier erlernter Handlung, und dreÿ Pfundt Zehen schilling, leibzünfftig alß Handelsmann auff und angenommen worden, dt. et prom. obed. und declarirt mit kurtzen waaren handlen zu wollen.

Il cotise la même année à la tribu des maréchaux pour faire commerce de fer. L’acte le dit natif de Nuremberg

1756, Maréchaux XI 139 (1754-1770)
Mittwoch den 30.ten Junÿ 1756. Neuer Geld Zünfftiger – Hr Georg Michael Häring, der leedige Handelsmann von Nürnberg gebürtig, stehet vor und bitt man wolle Ihnen dißorts das Recht mit Eißen Zu handlen, mittheilen, mithien Ihne Vor einen Geldzünfftigen auf: und annehmen
Erkandt, Wann derselbe Vordersambst beÿ E: E: Zunft der Spiegel wird Leibzünfftig seÿen, als dann solle Ihme ins einem begehren willfahrt werden.
Hat præstanda præstirt dt. 3. lib

Georges Michel Hering, originaire de Weiden dans la juridiction de Sultzberg, épouse Marguerite Elisabeth Stædel : contrat de mariage, célébration

1757 (25.6), Me Dinckel (6 E 41, 426) n° 290
Eheberedung – zwischen dem Edel, Wohl Ehrenvest und Großachtbahren Herrn Georg Michael Hering, dem Ledigen Handelsmann und burgern alhier Zu Straßburg, des Edlen und Wohlachtbaren Herrn Michael Hering, E. E. Raths zu Weÿden, hochfürstl. Sultzbergischer Herrschafft Wohlverdienten beÿsitzers, mit Weiland der Edlen und Viel tugendbegabten Frauen Catharina gebohrner Roscherin nunmehr seeligen ehelich erzeugtem Sohn, als dem Herrn Bräutigamb, ane einem,
So dann der Wohl Edlen und Viel tugendbegabten Jungfrauen Margaretha Elisabetha Städelin, des Wohl Edel, Großachtbar und Weisen Herrn Christoph Friderich Städels, des Handelßmanns und E. E. Grosen Raths allhier Zu Straßburg alten Wohlverdienten beÿsitzers mit der Wohl Edlen und Viel tugendbegabten Frauen Maria Elisabetha gebohrner Hennebergerin ehelich erziehlter Tochter, als der Jungfrauen Hochzeiterin ane dem andern theil – So beschehen in der Königlichen Stadt Straßburg auf Sambstag den 25.ten tag des Monats Juny, in dem Jahr als man nach der gnadenreichen und allein Seeligmachenden Geburth und Menschwerdung Unßers Einigen Erlößers und Heÿlandes Jesu Christi Zahlte 1757. – Johann Rudolph Dinckel, Notarius publicus requisitus [unterzeichnet] Georg Michael Hering als hochzeiter, Margaretha Elisabetha Städelin als hochzeiterin

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 354)
1757. Mittwoch d. 20. Juli seind nach ordentlicher proclamation ehl. copulirt und eingesegnet worden H Georg Michael Hering der ledige Handels M. H Michael Hering beÿständlich E.E Raths in der Statt Weidis** ehl. Sohn, und Jfr. Margaretha Elisabetha H Christoph Friderich Stædels handelsm. und EE grosen Raths allh. alten beÿsitzers ehl. tochter [unterzeichnet] Georg Michael Hering als hochzeitern Margaretha Elisabetha Städelin als hochzeiterin (i 359)

L’inventaire de leurs apports est dressé dans une maison de location au Fossé des Tanneurs. Le mari apporte 925 livres, la femme 834.

1758 (6.9.), Me Dinckel (J. Rodolphe, 6 E 41, 392) n° 780
Inventarium über des Wohl Edlen und Großachtbahren Herrn Georg Michael Hering, Vornehmen Handelsmanns und der Wohl Edlen und Viel tugendbegabten Frauen Margarethä Elisabethä Heringin gebohrner Städelin, beeder Ehe Persohnen und burgern allhier Zu Straßburg einander für ohnverändert in den Ehestand zugebrachte Nahrungen – welche der ursachen alldieweilen in Ihr beeder Ehe Persohnen mit einander aufgerichteten heuraths Verschreibung expresse enthalten, daß eines Jeden in die Ehe bringende Nahrung reservirt und ohnverändert seÿn und bleiben solle – So geschehen in Straßburg in fernerem beÿsein der Wohl Edlen und Viel tugendbegabten Frauen Mariä Elisabethä Städelin gebohrner Hennebergerin des Wohl Edlen großachtbahr und Weißen herrn Christoph Friderich Städels, vornehmen handelsmanns und E.E. großen Raths alten Wohlverdienten beÿsitzers Frauen Eheliebstin, der Ehefrauen Werthgeehrter Frau Mutter, Wie auch des hoch Edelgebohrnen und hochgelehrten Herrn Frantz Heinrich Städels J.V. Lti und des geheimen Collegii derer herren Fünffzehen hochverdientenn ältesten Secretarÿ, dero hochgelehrten herrn oncle und hierzu arbettenen herrn Assistenten, auf Mittwoch den Sechßten Septembris Anno 1758

In einer allhier Zu Straßburg ane dem Schneidergraben gelegenen un dieße zugebrachte nahrung nicht gehörigen behaußung befunden worden wie folgt.
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Des Eheherrn in die Ehe gebracht Vermögen, Sa. hausraths 124, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 50, Sa. Goldener Ring 7, Sa. baarschafft 600, Summa summarum 782 lb – Hierzu ist zurechnen die Ihme gebührige helffte ane denen verehrten haussteuren 143 lb, Trifft demnach des Eheherren Völlig in die Ehe gebracht Guth 925. lb
Dißem nach Wird nun auch der Ehefrauen in die Ehe gebrachte Nahrung beschrieben, Sa. haußraths 162, Sa. Silber geschirr und Geschmeids 31, Sa. Goldener Ring, Ketten, Peerlen und dergelichen geschmeids 257, Sa. der baarschafft 239, Sa. Gülth von liegenden güthern nihil, Summa summarum 691 lb – Darzugelegt der Ihro Zuständige halbe theil ane denen Verehrten haußsteuren 143, Beträgt demnach der Ehefrauen völlig in die Ehe gebracht Vermögen 834 lb

Marguerite Elisabeth Stædel meurt en 1787 en délaissant deux fils et deux petits-enfants issus de sa fille. L’inventaire est dressé dans leur maison à l’angle de la rue des Chandelles (IV 358). La masse propre au veuf s’élève à 847 livres, celle des héritiers à 3 332livres. L’actif de la communauté s’élève à 8 850 livres, le passif à 16 438 livres.

1787 (8.6.), Me Heus (Phil. Fréd. 6 E 41, 1487) n° 122
Inventarium über Weiland Fraun Margarethæ Elisabethæ Heringin gebohrner Städelin, Herrn Georg Michael Hering, des Handelsmanns und burgers allhier Zu Straßburg geweßter Ehefrauen nunmehr seel. Verlassenschafft – nach ihrem Freitags den 23.ten Februarÿ dieses laufenden 1787. Jahrs aus dießer Welth genommenen tödlichen hientritt, hie Zeitlichen Verlaßen – So beschehen in der Königlichen Stadt Straßburg auf Freÿtags den 8.ten Junÿ Anno 1787.
Die Verstorbene seel. hat mit eingangs gemeltem Ihrem geweßten Ehemann und nunmalig hinterbliebenen Wittiber nachbenannte Kinder Ehelich erzeugt und ab intestato Zu Erben Verlaßen wie folgt als. 1° Weiland Fraun Margarethæ Elisabethæ Rödererin gebohrner Heringin mit dem wohm Ehrwürdig Großachtbar und wohlgelehrten Herrn Mag: Johann Gottfried Röderer dermalig. treueifrigem Pfarrer der Evangelischen Gemeinde zu Bischweiler und burger allhier Ehelich erzeugt hinterlaßene Zweÿ Kinder und dißorts Enckel, Nahmentlich 1°) Johann Gottfried, so 2. Jahr alt und 2°) Georg Friderich so 11 Monat alt, die Röderer, deren geordnet und geschworener Vogt ist Herr Georg Michael Hering der Handelsmann und burger allhier, Vorgedachter dißorts hinterbliebener Wittiber, weilen aber derselbe dißorts selbsten interessirt, als ist in seiner Curanden Nahmen beÿ dieser Inventur Erschienen H. Johann Friderich Bruder der pergamenter und burger allhier deren obrgkeitlich constituirter Theil und Streitvogt, welcher dieser Curanden Interesse Hiebeÿ bestens observirte.
2° Herrn Georg Michael Hering, den Mehrjährigen leedigen Handlungs bedienten dermalen Zu Amsterdam in Condition sich befindend, In deßen Nahmen H. Philipp Jacob Filtzhoffer der Handelsmann und burger dahier, zufolg beÿliegender Von dem H. Mandanten unterm 15.t Martii 1787. selsbthändig ausgestellter Vollmacht, hierzu genugsam authorisirt, dieser Inventur persönlich beÿgewohnt, So dann
3° Christian Gottfried Hering so 13 ½ Jahr alt, deßen geordnet und geschworener Vogt ist H. Christoph Friderich Städel der Handelsmann und burger hieselbst, welcher seiner Curandi interesse beÿ diesem Geschäfft bestens beobachtete, Alle dreÿ zu gleichen portionen und antheilen Verlaßene Stamm Erben.

In einer allhier Zu Straßburg ane der Heiligen Lichter Gaß gelegenen und hernach beschriebenen Behaußung befunden worden wie folgt
Eigenthum ane einer behausung (F.) Nemblichen Eine behaußung, Hof, Hofstatt und gemeinschafftlicher bronnen, ane der Heiligen Lichter Gaß (…)
Ergäntzung der Erben währender Ehe abgegangenen ohnveränderten Guths, Zufolg des durch nun Weiland H Notarium Johann Rudolph Dinckel den 6. Novembris Anno 1758 aufgerichteten Inventarii
Series rubricarum hujus Inventarÿ. Des hinterbliebenen Wittibers ohnverändertn Vermögens, Ergäntzung 922 – Schulden 75 lb, Nach deren Abzug 847 lb
Dießemnach wird auch der Erben Ohnveränderte Nahrung beschrieben, Sa. Kleidung 106, Sa. Goldener Ring 29, Sa. Guths Ergäntzung 3121, Sa. der Schulden 75, Summa summarum 3332. lb
Endlichen folget die beschreibung des gemein Verändert und theilbaren Guths, Sa. Haußraths 257, Sa. Wein und Faß 14, Sa. Silbers 55, Sa. Goldener Ring 57, Sa. Eigenthums ane einer behaußung 1750, Sa. Waar wie auch Schiffmanns zu des H. Wittibers dermalen annoch führendem Handel gehörig 1699, Sa. Schulden 5016, Summa summarum 8850 lb – Schulden 16 438 lb, Compensando 7587 lb – Edliches passiv onus loco der Stallsumm 3407. lb
Schulden in die theilbare Verlassenschafft zugeltend, so für völlig Verlohren geachtet worden, 26 285 lb
Copia der Eheberedung – (…) 1757. – Johann Rudolph Dinckel, Notarius publicus requisitus
Copia des Dispositionis inter liberos – persönlich kommen und erschienen Frau Margaretha Elisabetha Heringin gebohrne Städelin, Herrn Georg Michael Herings des Handelßmanns und burgers allhier zu Straßburg Ehegattin – auf Montag den 17. Octobris Abends Zwischen Sechs und Sieben Uhren bei Zweien brennenden Lichtern Anno 1785. – Heus, Notarius

Georges Michel Hering se remarie avec Marie Madeleine Plarr, fille de teinturier : contrat de mariage, célébration

1788 (9.3.), Me Heus (Phil. Fréd. 6 E 41, 1489)
Eheberedung – erschienen Herr Georg Michael Hering, Wittiber, handelsmann und burger alhier zu Straßburg, als hochzeiter an einem,
so dan die viel Ehren und tugendgezierte Jungfrau Maria Magdalena Plaarrin, Weÿland herrn Johann Gottfried Plarr, E.E. grosen Raths gewesten alten wohlverdienten beÿsitzers dahier, mit frauen Catharina gebohrner fischerin ehelich erzeigt hinterlassene tochter, unter assistentz des herrn Johann Daniel Treuttel, burger und handelsmann, als de Jungfer braut anderntheils – So geschehen in der königlichen Stadt Straßburg auf Mittwoch den 19.t Martÿ anno 1788 [unterzeichnet] Georg Michael hering als hochzeiter, Maria Magdalena Plarrin als hochzeiterin

Mariage, Temple-Neuf (luth. f° 26, n° 6)
Im Jahr 1788, sind auf Erlaubnus des Regirenden Herrn Ammeisters auff den H. Ostertag Zum ersten und andern mahl Zugleich ausgerufen und am folgenden Osterdientstag den 25. Mertz Vor mittag nach eilf Uhr in offentlicher Kirche ehelich eingesegnet worden H Georg Michael Herring Handelsmann und burger allhier, weiland Fr. Maria Elisabetha gebohrner Städelin hinterlaßener Wittwer und Jungfrau Maria Magdalena Plarrin, weiland Hn Johann Gottfried Plarr des jüngern geweßenen Kunstfärbers auch Es. En. Grosen Raths gewesenen beÿsitzers, und der noch lebenden Frau Catharina gebohrner Fischerin eheliche Tochter und Georg Michael herings als Hochzeiter, Maria Magdalena Plarin als hochzeterin (i 27)

L’inventaire des apports est dressé dans la maison du mari

1788 (10.7.), Me Heus (Phil. Fréd. 6 E 41, 1488) n° 141
Inventarium über der Viel Ehr und tugendreichen Fraun Mariæ Magdalenæ Heringin gebohrner Plarrin, Herrn Georg Michael Hering, des Handelsmanns und burgers allhier Zu Straßburg Ehefraun, zu gedacht ihrem Ehemann für unverändert in die Ehe zugebrachte Nahrung – welche der ursachen alldieweilen in ihr beeder Ehepersonen vor mir Notario den 19. Martÿ 1788. aufgerichteten Eheberedung paragrapho tertio expresse enthalten, daß die von der dißorts Ehefrauen in die Ehe Zubringende Nahrung Wie auch während derselben ererbendes Vermögen derohalben ein freÿ, eigen unverändert und vorhebalten Guth seÿn und bleiben (…) solle – So geschehen in der Königlichen Stadt Straßburg in fernerer gegenwart H. Georg Michael Härings Eingangs gemelten Ehemanns auf Freÿtag den 10.t Julÿ anno 1789.
Bericht und resp. Vergleich wegen beeder Ehepersonen Kleidung und weisen gezeugs.

In einer allhier Zu Straßburg ane der hellen Lichtergaß gelegener und dißorts bewohnender behaußung ist befunden worden wie folgt.
Series rubricarum hujus Inventarÿ, Sa. Haußraths 295, Sa. Silbers 25, Sa. Goldener Ring und dergleichen Geschmeids 253, Sa. baarschafft 300, Summa summarum 874 lb.

Georges Michel Hering meurt en l’an VI en délaissant les enfants issus de sa première femme.

1797 (4 frimaire 6), Strasbourg 10 (5), Me Heus n° 294 – Enregistrement de Strasbourg, acp 56 f° 27 du 10 frim. 6
Inventarium über weÿl. bürgers Georg Michael Hering gewesten handelsmanns Verlassenschafft, nach seinem den 9. vendemiaire jüngst jahrs aus dießer welt genommenen tödlichen hintritt – auf Ansuchen Fraun Maria Magdalena geb. Plarrin der hinterbliebenen wittib mit beÿstand des burgers Johann Frantz Jacob Plarr Färber ihres bruders
der Verstorbene hat mit weÿl. Frau Margaretha Elisabetha geb. Städelin seiner erstern Ehefraun nachbenannte Kinder erzogen und ab intestato zu seinen erben verlaßen wie folgt als 1. Weÿl. Fraun Margarethæ Elisabethæ geb. Hering weÿl. bürger Johann Gottfried Röderer dermaligen homme de lettres hinterlassenen 2. Kinder und dißorts Enckel Namentlichen 1) Johann Gottfried Röderer so 12 Jahr alt und 2) Georg Friedrich Röderer so 11 Jahr alt, in deren Namen Johann Gottfried Röderer dero Vater, 2. bürger Georg Michael Hering ledigen handelsmann, 3. bürger Christian Gottfried Hering Receveur des Domaines Nationaux dans les paÿis conquis entre Rhin et Mosel

der W. Vermögens, hausrath 861 livres, silbers und Goldenen Geschmeids 475 li, Ergäntzung durch mich den 10. julÿ 1789 (3742 li, davon abzuziehen 13 li, bleibt) 3742 li, Pfenningzinß hauptgüter 3400 li, schulden 600 li, summa summarum 9066 livres
der Beneficial-Erben ohnverändert und theilbare Nahrung und zwar Craft Eheberedung § 3 et 4 stipulirter maßen, hausrath 1214 li, silber 273 li, baarschafft 172 li, activ schulden 1500 livres
Eigenthum ane behausungen so den Beneficial Erben ohnverändert und theilbar. Erstlichen Eine behaußung höflein und hoffstatt mit allen deren begriffen, zugehörden, rechten und gerechtigkeiten ane dem alten Weinmarckt gegen dem Vormaligen Speÿer thor über mit N° 57 bezeichnet einseit neben Fraun Sarger des Gimpelkäuflers wittib anderseit neben burger Gerold dem Caminfeger und hinten auf besagten Sargers Wittib, gewürdiget vor 12 000 fr
Item eine behaußung höfllein hoffstatt und Schöpflein samt allen übrigen deren Zugehörden, Rechten und gerechtigkeiten ane dem Leimengäßlein mit N° 27 bezeichnet einseit neben Michael Hechler dem hafner anderseit neben weÿl. burger Nöthel des hafners erben und hinten auf die Gastbehausung zuem goldenen Pferd stoßend, æstimirt ad 2000. Über sothane beede behaußungen, welche der Verstorbene von Fraun Anna Maria Mohr geb. fegers weÿl. burgers Johann Ludwig Mohr Silberbotten hinterbliebenen Wittib käuflich ane sich gebracht, besagt eine vor mir Notario unterm 3. Pluviose 2.t jahrs passirte Kauffverschreibung Craft welcher man besagter Verkäuferin so lang sie annoch im leben seÿn wird alljährlich die summa von 3000 Livres zu bezalen schuldig, Sonsten Kaufbrieff C. C. stub sub datis 3. feb. 1777, 6. X.br 1691, 26. feb. 1628 und 26. apr. 1728
Item eine behaußung hoff Scheur Stallung und daran gelegenen Garten samt allen übrigen deren begriffen, weithen, zugehörden, rechten und gerechtigkeiten in dem dorf Geudertheim (…) von denen verwaltern des District Hagenau erkauft [Joint] Vente de biens nationaux Geudertheim provenant des émigrés Gottesheim et Weittersheim
Summa behausungen und Garten 22 000 Li, liegende güther Kriegsheim, Brumath 5930 Li, summa summarum 29 590 Li, schulden aus der Nahrung 41 473 Li, Compensando 11 882 Livres
Documenta – den 19. mart. 1788 mit dem defuncto errichtete Eheberedung (…) den 19. mart. 1788, Not. Heus


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.