François Waltz et (1712) Anne Marie Kirchenbauer


Chapelier puis aubergiste luthérien, François Waltz, épouse en 1712 Anne Marie Kirchenbauer, fille d’un fabricant d’amadou. Il est propriétaire pendant deux ans d’une maison ruelle du Glaive. Il tient par la suite l’auberge au Jardin du prévôt (Schultzengarten).


François Waltz a épousé Anne Marie Kirchenbauer en 1712 : célébration, inventaire des apports non conservé

Mariage, Saint-Pierre-le-Vieux (luth. f° 32-v)
1712 – d. 2. Sept. seind Ehelich eingesegnet word. Franciscus Waltz der ledige hutmacher Sigmund Waltzen des Burgers und Hutmachers allhier Ehelicher Sohn, und Jungfr. Anna Maria Johann Görg Kirchenbawers Burgers undt Ammlungmachers allhier Eheliche Tochter [unterzeichnet] Frantz Waltz als hoch Zeiter, Anna Maria Kirchbaurin Als hochzeiterin (i 35)

Inventaire des apports non conservé

1712, Me Hoffmann (Christophe Michel, rép. 65 not 11) f° 50
Inventarium über Mstr. Frantz Waltzen des huthmachers und Frauen Annæ Mariæ gebohrner Kirchbauerin, beede Eheleuthe für unverändert in den Ehestand zusammen gebrachte Nahrungen

Anne Marie Kirchenbauer meurt en 1738. Son mari est devenu entre temps aubergiste au Jardin du prévôt (Schultzengarten). Elle délaisse quatre enfants. La masse propre à la veuve s’élève à 39 livres, celle des héritiers à 170 livres. L’actif de la succession est de 1 542 livres, le passif de 1 590 livres.

1738 (2.7.), Me Hoffmann (Christophe Michel, 19 Not 49) n° 1606
Inventarium über Weÿland der Ehren und tugendsahmen Frauen Annä Mariä Waltzin gebohrner Kirchbaurin, des Ehren und Vorachtbahren herrn Frantz Waltz Gastgebers in dem sogenannten Schultzen garten, und burgers allhier zu Straßburg geweßener ehelicher haußfrauen nunmehr seel. Verlassenschafft – nach ihrem Dienstags den 1.ten Aprilis instehenden 1738. jahrs aus dießer welt genommenen tödlichen hientritt Zeitlichen verlaßen – so beschehen Straßburg Mittwochs den 2.ten Julÿ Anno 1738.
Die abgeleibte seel. hat ab intestato Zu Erben Verlaßen wie Volgt. 1.mo Frantz Waltz den leedigen hutmachers, so Majorennis dahero ohnbevögtigt, 2.do Frantz Sigmund Waltz den leedigen gastgeber dermahlen sich in der Frembde auffhaltet, in deßen Nahmen hiebeÿ erschienen H Johann Jacob Dohren der Müller auff der Spithal Mühl und burger allhier, 3.tio Jgfr. Annam Catharinam Wamtzin, So dann 4.to Jgf. Mariam Dorotheam Waltzin, Welche beeden döchtere geordnet und geschworenen Vogt ist Hr Conrad Fischbach der Hoßenstricker und burger allhier, Alle Vier der abgeleibten seel. mit Eingangs gemeltem ihrem hinterbliebenem Wittiber ehelich erziehlter Kinder und zugleichen portionen und Haupttheilen Verlaßener Erben
Copia der Eheberedung

In der Vor der Statt Straßburg gelegenen Zum Schultzen garthen benahmbßten Würths behaußung befunden worden, wie volgt
Ergäntzung des Wrs. abgegangenen ohnveränderten Guths, Vermög des durch mich Not. in A° 1712. auffgerichteten Invÿ.
Eigenthumb ane Häußern
(T.) in dem sogenannten Thomanloch (…)
(T.) in der Vorstatt Crautenau ohnfern dem ballhauß in dem sogenannten Schwaben ländel (…)
Schulden in die Verlassenschafft zu geltend. Erstl. solle Jacob Nagel der Tagner Vor ein Jahr versäßenen haußzinnß 7. 10
Abzug In gegenwärtig. Inventarium gehörig. Der Wb. unverändert Guth, Sa. haußraths 5 ß, Sa. Silbers 16 ß, Erg. 63, Summa summarum 64 lb – Schulden 25 lb Nach deren Abzug 39 lb
Dießemnach wird auch derer Kinder und Erben ohnverändert guth beschrieben, Sa. haußraths 7, Sa. schuld 25, Erg. 138, Summa summarum 170. lb
Endlich wird auch das gemein Verändert undt theilbar Guth, Sa. hausraths 76, Sa. Weins Lähre Vaß 10, Sa. Silbers 3, Sa. Goldenen Ring 1, Sa. häüßern 1450, Summa summarum 1542 lb – Schulden 1590 lb, In Vergleichung theilbar passiv onus 48 lb
Stallsumm 160. lb

Les préposés de la Taille font figurer la succession dans leur registre parce que les impôts acquittés étaient calculés d’après une fortune sous-évaluée

1738, VII 1178 – Livres de la Taille f° 332-v
Freÿburger A, N° 7747 – Weÿl. Fr. Annæ Mariæ gebohrner Kirchbaurin Frantz Waltzen Gastgeber und burgers alhier Ehl. Haußfrauen Verlassenschafft inventirt H. Not. Hoffmann
Concl. Fin. Inv. ist fol. 70.b, 160- 15- 1, die machen 300. R. Verstallte nur 100. R. zu wenig 200. R.
Nachtrag Acht Jahr in duplo à 12. ß, 4 lb 16 ß
Und Sechs Jahr in simplo à 6 ß, 1 lb 16 ß
Ext. Stallgeltt 1738, 1 lb 10 ß
Gebott, 2 ß 4 d
Abhandlung, 7 ß 6 d, Summa 8 lb 11 ß 10 d
Am Straff moderirter maßen, 2 lb 10 ß, Summa 11 lb 1 &s 10 d
dt. 17° Novembris 1738


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.