Chrétien Sutor, cordonnier, et (1703) Susanne Catherine Spach – luthériens


Chrétien Sutor, cordonnier, né alors que ses parents étaient manants, devient bourgeois lors de son mariage avec Susanne Catherine Spach, fille d’un relieur, gardien de la tribu des Echasses. Il meurt en 1734 en laissant pour seul héritier son fils. Avant d’être propriétaire de la maison qu’il hérite de sa mère rue des Lentilles.

Maisons en propriété
1725, rue des Lentilles (VII 166, ensuite n° 14
1707, rue de Schiltigheim (III 312, ensuite n° 4)
1708-1709, rue de l’Ecrevisse (III 296, ensuite n° 21)

Sutor-Spach (1703) TN
Signatures au bas de l’acte de mariage

Chrétien Sutor, cordonnier, né alors que ses parents étaient manants, devient bourgeois lors de son mariage avec Susanne Catherine Spach, fille d’un relieur, gardien de la tribu des Echasses : contrat de mariage, testament, célébration

Contrat de mariage
1703 (8.7.), Me Weber (Christophe Philippe, 6 E 41, 277) n° 3
(Eheberedung) zwischen dem Ehrengeachten H. Christian Sutorn, ledigen Schuhmachers, weÿl. Hannß Michael Sutors geweßenen fuhrmanns v. burgers zu Straßburg nunmehr seelig hinderlaßenen ehelichen Sohn mit beÿstand Jacob Borsten schuhmachers deßen Stieff vattern, alß Hochzeitter ane einem
So dann d. Viel Ehren: und Tugendsamen Jungfrawen Susannæ Christinæ Spachin, weÿl. Hn Joh: Philipp Spachen gewesenen buchbinders und burgers allhier nunmehr seeligen nachgelaßener ehelicher dochter H. Georg Friderich Spangenberg buchbinders ihres Vogts v. Joh: Philipp Spachen auch buchbinders des bruders, alle burgere alhier alß d. hochzeiterin am andern theil – so beschehen und Verhandelt in d. Königl. freÿen statt Straßburg vff Sontags d 8.ten Julÿ 1703 [unterzeichnet] Christiannus Sutor Als hochzeitter, Susanna Christina Spachin Als hoch Zeiterin

Testament
1703 (31.7.), Me Weber (Christophe Philippe, 6 E 41, 277) n° 11
Testament – erschienen seindt d. Ehrsame Christian Sutor, lediger Schuhmacher und die Ehren: und Tugendsame Jungfraw Susanna Christina Spachin, beede burgers alhier Zu Straßburg und mit einander Verlobte und Versprochene Persohnen von dem Gnaden Gottes beede gesundten leibs guter richtiger Vernunfft und gutes Verstandts vff seinem banck sitzend – auff dinstags den 31. Julÿ St. N. 1703 [unterzeichnet] Christiannus Sutor Als hochzeitter, Susanna Christina Spachin

Mariage, Temple-Neuf (luth f° 137-b, n° 653)
1703 – Mittwoch d. 8. Aug. wurden nach ordentl. außrueff. copulirt Christian Suther led. schuhmacher v. B. allhier weil. Johann Michael Suthers, deß geweß. sandt-führers v. B. alh. sohn V. J. Susanna Christina Weil. Joh: Philipp Spachen des geweß. Buchbinders V. Büttels Zur Steltz nachgelß. ehl. T. [unterzeichnet] Christianus Sutor Als hochzeider, Susanna Christina Spachin Als hoch Zeiterin, Georg fridrich Spangenberg Alß vogt (i 137)

1703, 4° Livre de bourgeoisie f° 744

Christian Sutor der schumacher Von hier, weÿl. Joh: Michael Sutors gew: sandführers allhier hint: sohn, empfangt das burgerrecht Von seiner frauen Susanna Christina, weÿl. Joh: Philipp Spachen gew: büttels beÿ E.E. Zunfft zur Steltz hint. tochter, V. 2. goldR. V. 16 ß, so beÿ der Cantzleÿ erlegt, worden, V. wird beÿ E.E. Zunfft der schumacher dienen, Jur: d. 12. Dito 1703

Chrétien Sutor et Susanne Catherine Spach font dresser l’inventaire de leurs apports dans une maison de location rue de l’Aimant.

1712 (18.1.), Me Baer (Christophe Evrard, 2 Not 7) n° 380
Inventarium über Christian Suter deß Schuhmachers undt Frauen Susannæ Christinæ gebohrner Spachin beeder Eheleuthe undt burgere alhier annoch vorhandener unndt Eigenthümlich zuständiger Nahrung – welche auf freundliches erfordern unnd begehren der Ehefrauen mit beÿstand Ihres geordnet und geschworenen herrn Vogts ad lites Hn Joh: Dietrich Alberinck Informatoris und burgers allhier auff Zu vorher gegangene undt genugsame gute Erinnerung unndt Verleßung deß von unßern Gnd. Hh. Räth: vnndt XXI.gen ertheilten gewohnl. Articuls Eigens unndt Zeigens – So beschehen Inn der Königl. Statt Straßburg auff Montags den 18. Januarii Anno 1712.

Inn Einer alhier In der Statt Straßburg Inn der sogenandten Magneten Gaß gelegenen vnndt Von beeden Eheleuthen lehnungsweiß bewohnender behaußung sich befunden
Ergäntzung der frawen ohnveränderten Guths. Nota, Obwohlen In beeder Eheleuth mit einander auffgerichteter Ehebered. §. endthalten, daß ein Jedes sein Zu bringende Nahr. nach volzogener ordentlichen Inventirt werden solte, waren nachgehendts unterlaßen, bißher nicht bescheh., so ereignet, dennoch Zur glaubhafftigkeit eines von der Ehefr. geweß. H. Vogts H . Gehr. Spangenbergers deß buchbinders und burgers alhier von sich gegebenen sub dato den 22: Jan: 1712 eigenhändig geschriebenen Certificats daß die Vogt tochter, volgendes mit in die ehe gebr. so ihme bewußt, undt Er alß Vogt auch damahl gelüff: nachstehende posten

Chrétien Sutor meurt en 1735. L’inventaire connu par le répertoire du notaire n’est pas conservé. L’hypothèque de 1735
apprend que le défunt a un fils, Chrétien, unique héritier de son père.

1735, Me Hoffmann (Christophe Michel, rép. 65 not 11) n° 1364
Inventarium über weÿland Christian Sutors des Schuhflickers und burgers alhier seel. Verlassenschafft

Sépulture, Temple-Neuf (luth. reg. 1705-1740 f° 164, n° 819)
1734. Dienst. den 23 9.br morgens vormittag zwischen 10. u. 11. uhr ist Mstr Christian Sutor gewesener burger und Schuhmacher allhier, sanfft und seel. gestorben, und Donnerst. den 25. ejuds. ad D. Helenæ ehrlich begraben worden, Seines Alters 52. Jahr und 6 tag welches hiemit bezeugen [unterzeichnet] Christian suttor als son, Johann Martin Haffner als Schwager (i 166)


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.