Balthasar Darm, potier, et (1749) Marguerite Neff veuve de Jean Michel Wetzel – luthériens


Fils d’un tuilier d’Aalen en Wurtemberg, le potier Jean Balthasar Darm épouse en novembre 1749 Anne Marie Neff, veuve du potier Jean Michel Wetzel. Il acquiert le droit de bourgeoisie et devient tributaire chez les Maçons en décembre de la même année.
Les potiers Jean Adam Hügelin et Jean Balthasar Darm s’adressent en 1771 aux Quinze pour être autorisés à vendre leur marchandise dans les échoppes qu’ils ont acquises au Marché Gayot au lieu de les présenter au marché habituel place du Château.
Jean Balthasar Darm meurt en 1784 en délaissant des héritiers collatéraux et une succession obérée de dettes. Anne Marguerite Neff meurt en 1790 en délaissant un fils et les sept enfants de sa fille.

Maison en propriété
1749-1785, quai aux Fleurs (X 216, actuel 58, rue de Zurich)
1771, échoppe au Marché Gayot

Darm-Neff (S. Guillaume 1749)
Signatures au bas de l’acte de mariage (1749)


Fils d’un tuilier d’Aalen en Wurtemberg, le potier Jean Balthasar Darm épouse Anne Marie Neff, veuve du potier Jean Michel Wetzel : contrat de mariage, célébration

1749 (10. 9.br), Me Lang le jeune (Jean Daniel, 26 Not 5) n° 5
(Eheberedung) entzwischen dem Achtbarn Balthasar Darm, ledigem Häffner Meister und burgern allhier, Weÿland des Ehrsamen und bescheidenen Johann Friderich Darms geweßenen burgers und Zieglers in dem freÿen Reich Stättel Aalen seel. mit der Ehren und tugendsahmen frauen Maria Barbara gebohrner Trittlerin seiner im leben geweßenen ehelichen Haußfrauen und jetziger Wittib ehelich erzeugtem Sohn als dem Hochzeiter ane einem,
So dann der Ehren und tugendbegabten Frauen Anna Margaretha Wetzelin gebohrner Neffin, Weÿland des Ehren und Vorgeachten Meisters Johann Michael Wetzels, geweßten Haffners und burgers allhier seel. hinterlaßener Wittib als der Hochzeiterin ane dem andern theil – auff Montags den 10. Novembris 1749 [unterzeichnet] Johann Balthasar darm als hochzeiter, Anna Margaretha Wetzelin als hochzeitterin

Mariage, Saint-Guillaume (luth. f° 165, n° 28)
aô 1749. d. 19. Novembr. Seind nach zweÿmaliger Ausruffung Dominicÿ XXIII et XXIV nach Trinitatis in der Kirche Zu S. Wilhelm ehelich copulirt und eingesegnet worden Meister Johann Balthasar Darm, lediger haffner und burger alhier, Weÿl. Johann Friderich darm geweßenen Zieglers u. burgers zu Alen einer Kleinen reichstatt im Schwaben nachgelaßener ehl. Sohn und Frau Anna Margaretha Weÿl. Mr Johann Michael Wetzels geweßenen Haffners und burgers allhier nachgelaßener Wittib [unterzeichnet] Johann Balthasar darm als hochzeiter, Anna Margaretha Wetzelin als hochzeiterin (i 169)

Jean Balthasar Darm acquiert le droit de bourgeoisie par sa femme

1749, Livre de bourgeoisie 1740-1754 (VII 284) p. 400
Johann Balthasar Darm der haffner Meister Von Aalen im Würtenbergischen erhalt das burgerrecht von seiner Ehefrau Anna Margaretha weÿ: Joh. Michel Wetzel gewes. burgers und haffners hinterl. wittib umb den alten burger schilling, will beÿ E. E. Zunfft der Maurer dienen, jurav. d. 3. 9.bris 1749.

Jean Balthasar Darm devient tributaire chez les Maçons un mois plus tard

1749, Protocole de la tribu des Maçons (XI 238)
(f° 84) Dienstags den 23. Decembris 1749, E. Neu Zünfftiger – Mr Johann Balthasar Darm Haffner von Aalen im Würtenbergischen gebürtig producirte Cantzleÿ: Pfenningthurn; Und Stallschein vom 3. Decembris 1749. Krafft deßen Er das burgerrecht von seiner Ehefrauen Anna Margaretha, weÿlland Mr Johann Michael Wetzels gewesenen haffners und burgers auch disorts Zunfftigen wittib umb den alten burger schilling erhalten, auch den fewr Eÿmer bezahlt habe, Vnd zu dißeitiger Zunft dienen wolle, bitt Ihne Zu einem Züfftigen auffzunehmen.
Erkandt, gegen Erlag der gebühr Willfahrt. dt. Vor den Pfenningthurn 1. lb, Zunfftrecht und Einschrbg. gebühr 9 ß (zusammen) 1 lb 9 ß – dt. 3 ß Findlings hauß

Les nouveaux mariés font dresser l’inventaire de leurs apports dans la maison qu’ils ont achetée ensemble. Les apports du mari s’élèvent à 248 livres, ceux de la femme à 257 livres

1759 (25.10.), Me Stoeber l’aîné (6 E 41, 1179) n° 1157
Inventarium über des Ehrsam und bescheidenen Meister Balthasar Darm, Haffners und der Ehren und tugendsahmen Frauen Annä Margarethä Darmin geb. Neffin beeder Eheleuthe und br. allhier Zu Straßburg einander in den Ehestand zugebrachte Nahrungen, auffgerichtet in Anno 1759. – einander in Ihren den 18.tne 9.bris Anno 1749. angetrettenen Ehestand Zugebracht, welche der ursachen, alldieweilen in ihrer den 10. dito mit einander auffgerichteten Eheberedung §. 4.to abgeredet und vergliechen, daß einem Jeedem theil und seinen Erben des einander zubringende Vermögen Ihme und seinen Erben vor ohnverändert verbleiben solle – So beschehen Straßburg Donnerstags den 25. Octobris Anno 1759 in beÿseÿn Mr Johann Wetzel deß Haffners und brs. alh. der Ehefr. Sohns erster Ehe, welcher Sie hiebeÿ assisirte.

In einer allhier Zu Straßburg und der Vorstatt Krautenau ane dem Blumen Gießen gelegenen, beeder Eheleuthen zuständigen behaußung befunden worden wie folgt
Antheil ane einer behaußung (M.) Nembl. der halbetheil Vor ohnvertheilt Von und ane einer behaußung und hoffstatt mit allen dero gebäuden, begriffen, weiten, Zugehörden, rechten und gerechtigkeiten alhier Zu Straßburg dero Vorstatt Krautenau ane dem Bluhmen Giesen 1.s. neben eingangs gemeltem Mr Johannes Wetzel dem haffner der Ehefr. Sohn, Ir. Ehe und beÿstand 2.s. neben Daniel Wachter dem gold treher hinten auf Kolbiße Fr. Wb. Garthen stosend gelegen, so über hernach fol. (-) gen.te passiv Capitalien leedig und eigen. Es würd aber dieselbe ohnvergreifflich freÿ ledig und eigen berechnet pro 1125., Macht zu dißortige helffte 562. lb 10. Und der übrige halbe theil wird der Ehefr. darunter zugeschrieben. Darüber meldet ein teutscher perg. Kfbr. in allhießiger C. Cstb errichtet mit dero anhangedem Ins. Verwahret, de dato 23. Octobris 1749.
(F.) Nembl. die helffte vor ohnvertheilt, Von und ane der droben fol. (-) et seq. beschriebenen behausung und hoffstadt mit allen deren gebäuden begriffen, weiten, Zu gehörden rechten und gerechtigkeiten, so über Vorerwehnte passiv Capitalien der 826. lb. leedig, eigen, gleich vorh. dem ohnvergreif. preiß nach der 1125. lb. zu achten Vor 562. 10. Der über die Völlige behausung besagende Kauffbrief ist bereits droben angeführt worden.
Abzug gegenwärtigen Inv.ÿ. Sa. Werckzeugs zum haffner handwerck gehörig 1, Sa. Silbers 3, Sa. baarschafft 73, Sa. Antheils ane I. behaußung 562, Summa summarum 643 lb – haussteuren 17 ; So begreifft sein des Ehemanns in die Ehe gebrachte guth ausser deßen Kleÿdung und Weißen Gezeugts in sich 660 lb – Schulden perge Vorger. Nach deren Abzug 248 lb
Diesemnach wird auch der ehefr. über Ihre Kleidung und deßen Gezeug in die Ehe gebracht guth beschrieben, Sa. haußraths 98, Sa. Materialien Zum haffner handwerck gehörig holtz und Waara 47,Sa. Silbers 18, Sa. goldener Ring 7, Sa. baarschafft 25, Sa. antheils ane j. behaußung 562. Summa summarum 759. lb, Und wann die übrige helffte der haussteuren dazu gerechnet wird, bestanden 17 ln So erhält der Ehefr. iin den Ehestand gebracht gut in sich 776. lb – Schulden 519, Nach deren Abzug 257 lb

Jean Balthasar Darm meurt en 1784 en délaissant des héritiers collatéraux qui cèdent leurs droits à la veuve en se réservant les biens sis à Aalen. La masse propre à la veuve présente un déficit de 113 livres, celle des héritiers de 91 livres. L’actif de la communauté s’élève à 170 livres, le passif à 146 livres. Les héritiers font dresser une contre expertise des bâtiments, la maison y est portée à 1 600 livres alors que les experts de la Ville ont estimé sa valeur minimale à 800 florins, soit 400 livres.

1784 (26.3.), Me Heus (Phil. Fréd. 6 E 41, 1486) n° 93
Inventarium über Weiland Meister Johann Balthasar Darm, geweßten Haffners und burgers allhier Zu Straßburg nunmehr seel. Verlassenschafft, auffgerichtet in Anno 1784. – nach seinem Montags den 2.ten februarÿ des laufendeden 1784.ten Jahrs aus dießer Welth genommenen tödlichen hientritts, hie Zeitlichen Verlaßen, Welche Verlaßenschafft auf geziemendes ansuchen und begehren frauen Annæ Margarethæ gebohrner Neffin, der dißorts hinterbliebenen wittib, unter assistentz Meister Johann Michael Wetzel des Haffners und burgers allhier ersucht – So geschehen in der Königlichen Stadt Straßburg auf Freÿtag den 16. Martÿ Anno 1754.
Der Verstorbene seel. hat ab intestato Zu seinen Erben Verlaßen, wie folgt, als 1° Weÿland Meister Johannes Darm des geweßten Zieglers und burgers in der Freÿen Reichstatt Aalen, mit auch weiland Fraun Maria, gebohrner Riederin ehelich erzeugt hinterlaßene tochter, Nahmentlichen Frau Barbaram gebohrne Darmin Mstr Fetzer des burgers zu gedachtem Aalen Ehefrau, In den Ersten fünfften Stammtheil.
2. Frau Christinam gebohrne Darmin, weiland Caspar Zellers des geweßten Rothgerbers und burgers zu besagtem Aalen hinterlaßene wittib. Im dem Zweÿten fünfften Stamtheil.
3. Friderich Darm den leedigen Großjährigen Metzger und burger Zu bemeltem Aalen, In den dritten fünfften Stamtheil.
4.. Frau Barbaram gebohrne Darmin Johannes Holl des Vormaligen Sonnenwirts und nunmaligen Stadt Soldatens zu mehrgedachtem Aalen, auch burgers allda, Ehefrau, In den Vierten fünfften Stamtheil.
5. Frau Catharinam gebohrne Darmin, Israel Böhringers, des burgers und Rößlenwirt Zu offtbesagtem Aalen Ehefrau, in dem fünfften und lezten Stammtheil.
In welcher sambtlicher abweßender fünff Stamm Erben Nahmen Vorgedachter Ißrael Böhringer der burger und Rößlen würth Zu Aalen, (…) dießer Inventur persönlichen beÿgewohnt, Alle fünff aber des Verstorbenen seel. Leibliche Geschwüsterd und Geschwüstert Kind. und ab intestato Zu fünff gleichen Stammtheilen Verlaßene Erben.

In einer allhier Zu Straßburg in der Vorstadt Krautenau ane dem Blumen Gießen gelegenen, in dieße Verlaßenschafft gehörigen und hernach beschriebener behaußung, befunden worden wie folgt
Eigenthum ane Liegenden Güthern (E.) Nemlichen (…) in die dem dißorts Verstorbenen annoch eigenthümlich zuständige Von deßen mutter seel. ererbte liegende güther zu gedachtem Aalen gelegen (…)
Ergäntzung der Wittib währender Ehe abgegangenen ohnveränderten Guths. Zufolg des über beeder geweßener Ehe Persohnen einander für ohnverändert in die Ehe zugebrachte Nahrungen durch nun weiland H Notarium Johann Daniel Stöber den 25. Octobris Anno 1759. auffgerichteten Inventarii
Eigenthum ane einer behaußung (W.) Nemlichen die Helffte Vor ohnvertheilt Von und ane einer behaußung und hofstatt, mit allen deren übrigen Gebäuden, begriffen, Weithen, Zugehörden, Rechten und Gerechtigkeiten alhier Zu Straßburg in der Vorstadt Krautenau ane dem Bluhmen Giesen gelegen, die gantze behausung einseit neben Mr Johannes Wetzel dem tabackbereitern anderseit neben Mr Bernhard dem Leinenweber, und hinten auf Johann Jacob Krug stoßend davon gibt man und zwar von dem s. v. Cloac Jährlich löbl. Stadt Pfenningthurn 2. ß ane Zinns gebühr, sonsten aber außer denen darauf hafftenden und hernach beschriebenen passiv Capitalien, leedig und eigen, und durch (die Werckmeistere) außweißlich deren Zu dem Concept dieses Inventarÿ übergebenen Abschatzung Zeduls vom 3. Aprilis jüngst, angeschlagen Zu hiehero gehöriger helfte pro 200. lb. Wann aber die helffte oberwehnter Zinnsgebühr, zu doppeltem Capital gerechnet, antreffenden 2. lb Abgezogen wird, so seÿnd annoch auszuwerffen 198. lb.
Darüber meldet ein teutscher pergamentener Kauffbrieff in allhießiger C. C. stub gefertiget, und mit dero anhangedem Insigel Verwahret, de dato 23. Octobris 1749.
(E.) Nemlichen die helffte vor ohnvertheilt, Von und ane einer behaußung und hoffstadt mit allen deren übrigen Gebäuden, begriffen, Weithen, Zugehörden, Rechten und gerechtigkeiten, allhier Zu Straßburg in der Vorstadt Krautenau ane dem Bluhmen Giesen gelegen, wie solche hieiben folio (-) unter der Wittib ohnveränderten Nahrung mit mehrerem beschrieben und hiehero zugolg oballegirten Abschatzung Zeduls ebebermaßen perrest auszuwerfen pro 198. Der über die Völlige behausung besagende Kauffbrieff ist bereits hieoben folio (-) angeführt worden.
(T.) Item Ein Häußlein cum appertinentiis allhier unter der Halle au marché Gayot, wovon Grund und boden nebst dem Angar Löblicher Stadt gehörig (…)
– Abschatzung Vom 3.ten apprill 1784. Auf begeren Weÿland Herr johann Balthasar Darm dem geweßenen Kachler Meister ist Eine behausung ahhie in der statt Straßburg beim frantzösisch. spithal gelegen Ein seÿts neben johannes Wetzel andern seÿts neben Meister Bernhard dem Weber und Hinten auf Meister Georg dem Zimmermann stoßend gelegen, solche behausung bestehet in Zweÿ stuben Zweÿ Küchen und Etlichen Kammern, ferner befindet sich eine Kachlers Werckstatt und brennoffen, darüber ist der dachstuhl mit breidziegel belegt, hat auch ein getremtes Kellerlein, Hoff und brunnen, Vor und umb Acht Hundert gulden.
Der Zweÿte begriff ist auch alhie in der statt Straßburg auf dem Marche Gayot gelegen (…) Boudhors, architecte, Kaltner Wmstr, Götz Wmstr.
– Wür Ents under schrieben berufen Erpeten auf begehren Israel böhringer und frau darmin wittib, haben wür daß wohn hauß am frantzösischen spithal Gelegen, einseÿts neben Johannes wötzell Ander seÿts nepen bern hardt ein leinen wöber und hinten an Johan Jakob Krüg an Stößig, daß selbe hauß auf beÿter seÿts seine maüren mit einem hoff und brunen all wo sich ein bren ofen befunt nepst Einen an gebauten schopf daß forter hauß auch in seinen guten Mauren und Zwey wonungen samt Einer werck Statt und alles noch in einem guden stant so haben wür daß selwe jn aügen schein genommen und angeschlagen vor ein daußen Sechs huntert gulten.
dem nach haben wür daß hauß auf dem blatz geyo so ein bogen in der breyten auß macht, einseyts neben Herr Johann dangel leben gud, ander seÿts neben H Stubenum Ein gremer bestöth im Zweÿ gleinen budig und ein gedremden käller oben zwey wohnungen beyter seyts mit gemein staffeliche Rigell wänd, danoch alles je einem guden stant, daß selwe angeschlagen Vor sechs hunter gulten und so daß unsre ware meinung seÿ Straßburg 29.ten Marteÿ 1784 [unterzeichnet] Paul Joseph Schrötter Maurer Meÿster, Johan Jacob Krieg Zimmer Meister

Series rubricarum hujus Inventarÿ. Copia der Eheberedung – Copia den 22t Januarÿ anno 1784. auffgerichteten Codicilli
der hinterbliebenen Wittib ohnverändertn Vermögens, Sa. Haußraths 23, Sa. Silbers 3, Sa. Goldener Ring 2, Sa. Schuld 50, Sa. Eigenthumb ane einer behausung 198, Sa. Ergäntzung (-), Summa summarum 276 lb – Schulden 390, der Wittib Passiv Rest 113 lb
Dießemnach wird auch derer Erben ohnveränderte Nahrung beschrieben, Sa. Haußraths 6, Sa. Silbers 18 ß, Sa. Eigenthums ane Güethern 75, Sa. Eigenthumbs ane einer behaußung 198, Sa. Guths ergäntzung 27, Summa summarum 308 lb – Schulden 400 lb, der Erben passiv onus 91 lb
Endlichen folget auch die beschreibung des gemein, Verändert und theilbaren Guths, Sa. haußraths 2, Sa. Werckzeugs Zur Haffner Profession gehörig 20, Sa. Silbers 3 ß, Sa. baarschafft 3, Sa. Eigenthums ane einem Häußlein o, Sa. Schulden 44, Summa summarum 70 lb – Schulden 146 lb, Compensando, theilbares Passiv onus 75. lb
Copia der Eheberedung (…) Straßburg den 30. Januarÿ 1756., Johann Friderich Lobstein, notarius juratus
Copia Codicilli – der ehrengedachte Meister Johann Balthasar Darm, der Haffner und burger allhier zu Straßburg (…) Zu sich in der Ihme eigenthümlich zuständigen behaußung ane der Hechtenbrick und blumengießen gelegen, berufen laßen, den wir daselbsten in einem kleinen Stüblein auf dem boden mit dem Fenster in den hoff außsehend, Zwar schwachen und krancken Leibes auf seinem Bette liegend, jedannoch von der Gnade Gottes guter richtiger Sinnen und Vernunft angetroffen haben (…) Zweÿtens will der Codicillirer alle seine jemals auffgerichtete lezte Willen Verordnungen besonders auch dasjenige Codicill so er den 17. Maÿ 1751. vor weil. H. Notario Johann Daniel Lang seel. errichtet, ihre völligen Inhalts Cassirt. Drittens legirt derselbe seinem Stief Sohn Mr Johann Wetzel dem ehemaligen Klachler und nunmaliger Tabackbereiter auch burger alhier (…) 40 Gulden – So beschehen auf Donnerstag den 22.t Januarÿ Anno 1784., Johann Friderich Lobstein Notarius juratus
– Gegenwärtiger Calculus ist Heut dato Fraun Anna Margaretha Darmin gebohrner Neffin der dißorts hinterbliebenen Wittib und Meister Johann Michael Wetzel dem Hafner und burger allhier dero beÿstand, wie auch Ißrael Böhringer, dem burger und Rößlenwirth von Aalen, alß (…) von sambtlich abwesenden dißortigen Fünf Stamm Erben hiezu genungsam authorisirt und deßen Hh. Assistenten Hn Johann Friderich Greis, Notario publico et practico auch burgern alhier, Von mir Notario deutlichen Vor: und abgelesen auch zur genüge erklährt, so dann nach beederseits Parten beschehener Examination von denenselben approbirt und gutgeheisen worden. Anbeÿ hat ermelter Ißrael Böhringer nahmens und als bevollmächtigter auch unter assistentz wie gedacht seiner Mandanten dißorts anersorben völlig brüderlich Erbguth, sowohl ohnverändert als theilbar, Mobilien und Immobilien, tam active quam passive, wie solches alles in oballegirtem darmischen Verlaßenschaffts Inventario specifice beschrieben, allein mit ausnahm derer seinen Mandanten als ohnverändert Zuständigen zu gedachtem Aalen liegenden Güeter, welche Er sich nahmens derselben bestens reservirt und vorbehält, (…) Verglichener maßen obgemelter Frau Annna Margaretha Darmin gebohrner Neffin der dißorts hinterbliebenen Wittib als ein ohnvertheiltes Erb hiemit in Crafft dieses bester form Rechtes, Eigenthümlichen Cedirt und überlaßen (…) um 300 gulden – So geschehen in der Königlichen Stadt Straßburg auf Dienstag den 20. Aprilis Anno 1784

Anne Marguerite Neff meurt en 1790 en délaissant un fils et les sept enfants de sa fille. Elle est toujours propriétaire de l’échoppe et du bâtiment au Marché Gayot. L’actif de la succession s’élève à 276 livres, le passif à 171 livres

1790 (8.6.), Me Heus (Phil. Fréd. 6 E 41, 1488) n° 147
Inventarium über Weiland Fraun Annæ Margarethæ Darmin, gebohrner Neffin weiland Meister Johann Balthasar Darms, geweßten Haffners und burgers allhier Zu Straßburg, hinterbliebener Wittib nun auch seel. Verlassenschafft, auffgerichtet in anno 1790. – nach ihrem den 15. Aprilis dieses laufenden 1790.t Jahrs aus dießer welt genommenen tödlichen hientritt hie Zeitlichen Verlaßen – So beschehen in der Königlichen Stadt Straßburg, in einer in der Vorstadt Krautenau ane dem Blumen Gießen gelegenen behaußung, auf Dienstag den 8. Junÿ Anno 1790.
Die Verstorbene seel. hat mit längst Weiland Meister Johann Michael Wetzel geweßtem Hafner vnd burger alhier ihrem erstern Ehemann seel. nachbenannte Kinder ehelich erzogen und per Testamentum Zu Erben instituirt und Verlaßen als 1. Frau Margaretham Dorotheam Herrmännin gebohrne Wetzelin, Weiland Johannes Herrmann geweßten Metzgers und burgers alhier hinterbliebene Wittib, dero tochter jedoch nur für die Ihre Von Rechts wegen gebührige Legitimam, Welche unter assistentz Johann Daniel Hermanns, des Metzgers und burgers allhier ihres ältern Sohns, diesem Geschäfft beÿgewohnt, und für den Überrest
1) Frau Annam Margaretham Mötzelin gebohrne Herrmännin, Martin Niclaus Mötzel des Hafners und burgers alhier Ehefraun welche unter authorisation und Verbeÿstandung erstgedacht ihres Ehemanns dieses Inventur abgewartet, 2° Johann Daniel Herrmann, den Metzger und burger hieselbst, so diesem Geschäfft persönlich assistirt, 3) Johann David Herrmann, den ledigen Großjährigen Metzger und burger dahier, welche dieser Inventur persönhlich abgewartet, 4° Jungfrau Margaretham Elisabetham Herrmannin die Großjährige, so unter verbeÿstandung Johann Daniel Herrmanns, Vorbesagt ihres ältern bruders diesem Geschäfft persönlich beÿgewohnt, 5) Philipp Jacob Herrmann, den ledigen von hier abweßenden Schreiner gesellen, 6) Georg Balthasar Herrmann, den ledigen Metzger und 7) Margaretham Barbaram Herrmannin, so eilf Jahr alt, dieser dreÿ letztern annoch minorennen Kinder geordnet und geschworener Vogt ist H Johann Daniel Wißand der Silberarbeiter und burger hieselbst, welcher seiner Curanden Interese beÿ diesem Geschäfft bestens observirte. Alle sieben Vorbesagte Frauen Margarethæ Dorotheæ Herrmannin geb. Wetzelin, mit Weiland Johannes Herrmann geweßenen Metzger und burger alhier, Ihrem Ehemann seel. ehelich erzeugte Kinder und für das residuum obbesagt ihrer Mutter Erbtheim Zu gleichen antheilen per Testamentum instituirte Erben, In den Erstent Zweiyen Stammtheil
So dann 2° Meister Johannes Wetzel, den Tabackbereiter und burger alhie welches diese Inventur persönlich abgewartet, In den Zweiten und letzten Stammtheil.

Eigenthum ane Einem Gädlein samt Über Gebäudlein. Nemlichen die Nutzliche Herrschafft eines unter denen Hallen du Marché Gayot allhier gelegenen Gädleins (…)
Series rubricarum hujus Inventarÿ Copia den 3. Julÿ 1784 errichteten Testamenti nuncupativi
Sa. Haußraths 29, Sa. Nutzliche Herrschafft eines Gädleins unter denen Hallen du Marché Gayot 400, Sa. Activ Schulden 15, Summa summarum 553 R. – Schulden 343 R. Deducendo verbleibt 210 R
Copia Testamenti nuncupativi – persönlich kommen und erschienen Frau Anna Margaretha gebohrne Neffin, weiland Meister Johann Balthasar Darm, geweßten Hafners und burgers allhier Zu Straßburg hinterbliebener Wittib durch die Gnade Gottes aufrecht, gesund, gehend und stehenden Leibes auch guter richtiger Sinnen, Verstandts und gedächtnuß – So beschehen in der Königlichen Stadt Straßburg und einer ane dem Rindshäuter Graben gelegenen H Georg Leiß den Schreiner meister eigenthümlich zuständigen Von mir Notario dermalen Zum theil Lehnungsweis bewohnenden behausung und deren auf dem ersten stock des Vordern Gebäudes sich befindlichen Schreibstuben mit denen fenstern auf gedachten Graben aussehend, auf Dienstag den 13. Julÿ Anno 1784. Heus, Notarius publ.


Les Maisons de Strasbourg sont présentées à l’aide de Word Press. Elles sont hébergées par Free-H.